DB Strom mit zusätzlichen 1500 Sofort Bonuspunkten (z.B 1,5 Freifahrten)
357°

DB Strom mit zusätzlichen 1500 Sofort Bonuspunkten (z.B 1,5 Freifahrten)

Deutsche Bahn Angebote
27
357°
DB Strom mit zusätzlichen 1500 Sofort Bonuspunkten (z.B 1,5 Freifahrten)
Läuft bis 15.10.2020eingestellt am 16. Sep 2020
Bei der Deutschen Bahn gibt es momentan 1500 Punkte zusätzlich beim Abschluss eines Stromliefervertrages. Das Angebot gilt bis zum 15. Oktober.

Da die Preise PLZ abhängig individuell ausfallen, müsst ihr den genauen Preis selbst kalkulieren. Dabei könnt ihr zwischen 12. und 24. Monaten Vertragslaufzeit wählen.

Als Beispiel hier mal für meine PLZ:

Bei 2000kWh und 24 Monaten Vertragslaufzeit:
  • 12,01 EUR Grundpreis / Monat
  • 25,61 Cent / kWh Arbeitspreis
  • bis zu 24 Monate Mindestvertragslaufzeit

    ->Bonus: 3250 Bahn Bonuspunkte + 1500 Sofort Bahn Bonuspunkte (z.B 4,75 Freifahrten in der 2. Klasse)

Was könnt ihr damit Anstellen? Zum Beispiel sind das in Summe 4,75 Freifahrten innerhalb Deutschlands. Weitere Details gibt es im Bahnbonusprogramm der Deutschen Bahn.

Und keine Angst der Strom kommt pünktlich! Und das sogar als 100 % Ökostrom.

Zu Beachten: Die 1500 Sofort Bahn Bonuspunkte werden direkt ausgezahlt. Die 3250 Punkte gibt es anteilig über die zwei Jahre Vertragslaufzeit.


1654043.jpg
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Muss man bei einer halben Freifahrt in der Hälfte der der Beförderung aussteigen? 😁
eumel4216.09.2020 13:47

die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, …die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, alle Züge würden mit Ökostrom fahren.Wofür wird denn dann der Strom aus dem AKW Neckarwestheim verwendet, der über das größte Bahnstromumformerwerk in das Bahnnetz eingespeist wird?Ich frage für einen Freund...


Nur der Fernverkehr, oder? Insgesamt sind sie laut Stufenplan bei 50% und 100% bis 2030 oder so.

Andererseits wird ja beim Stromverbrauch nicht die "Herkunft" eines jeden Elektrons betrachtet, sondern die Einspeisung. Da Bahnstrom eine andere Frequenz als normaler hat, brauchen die sehr aufwendige Umformer bzw. Umrichter. Die stellt man nicht mal eben neben ein Windrad um.

Wenn die Bahn die Einspeisung aus erneuerbaren Energien bezahlt, die dann im Haus landen, der Strom für die Bahnstrecke aber geographisch und technisch bedingt aus dem Kernkraftwerk kommt, ist das natürlich nicht so einleuchtend, aber trotzdem sinnvoll. Für die Bereitstellung des Kernenergie-Stroms zahlen nämlich andere.

Anfangs brachte dieses gedankliche Umherschieben natürlich ökologisch nicht so viel, da die Ökostromanbieter einfach den bestehenden Ökostrom eingekauft haben und die anderen Anbieter entsprechend weniger. Nun, mit steigender Nachfrage, ändert sich da schon, wenn auch ein Kernkraftwerk seinen Strom immer noch sehr gut an weniger ideologisch geprägte Kunden verkaufen können. Oder an diejenigen, die in der Grundversorgung stecken, weil der Strom dann ja "lokal" sei oder es einfach nicht besser wissen oder hinbekommen.



Zur Herkunft des Stroms:

Wie gesagt hat Bahnstrom eine aus historischen Gründen ganz andere Frequenz und wird daher gesondert hergestellt oder umgeformt/-richtet. Daher kann der im Haushalt so nicht benutzt werden. DB Strom macht das gleiche wie fast jeder Stromanbieter: Der Strom wird an der Strombörse gekauft.

inside.bahn.de/db-…mp/
27 Kommentare
Hey vorlost, Glückwunsch zu deinem ersten Deal!

Hab dir mal noch das Dealbild etwas angepasst, sonst wars schon super.

Bei Fragen zur Dealerstellung kannst du dich gerne auch per PM an unseren Support mydealz_Kroko wenden.
Die 3250 Punkte gibt es anteilig über die zwei Jahre Vertragslaufzeit.!!!!!!
Also bei mir gibts für:

12 Monate Vertragslaufzeit 1500 +1500 Bahnbonuspunkte
24 Monate Vertragslaufzeit 4000 + 1500 Bahnbonuspunkte

hängt wohl mit dem Verbrauch zusammen, durchgerechnet mit 3.000 kWh

Ist bei mir ca. 10% bis 15% günstiger als der Grundversorger
Bearbeitet von: "Versuchender" 16. Sep
Muss man bei einer halben Freifahrt in der Hälfte der der Beförderung aussteigen? 😁
Hat der Strom dann auch das "Verspätung auf unbestimmte Zeit - Wir bitten um Ihr Verständnis - senk ju for trävelling" - Paket ?
Heidschnucke_2316.09.2020 12:46

Muss man bei einer halben Freifahrt in der Hälfte der der Beförderung a …Muss man bei einer halben Freifahrt in der Hälfte der der Beförderung aussteigen? 😁


Nein aber du musst dir deinen Sitzplatz mit jemandem teilen.
Mal eine Frage ohne vorher zu Googeln.
Stellt die DB den Strom selber her oder verkauft DB teilsubventionierten Strom an Privatkunden weiter, damit der Strompreis noch mehr in die Höhe geht?
die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, alle Züge würden mit Ökostrom fahren.
Wofür wird denn dann der Strom aus dem AKW Neckarwestheim verwendet, der über das größte Bahnstromumformerwerk in das Bahnnetz eingespeist wird?
Ich frage für einen Freund...
Persona_non_grata16.09.2020 13:08

Mal eine Frage ohne vorher zu Googeln.Stellt die DB den Strom selber her …Mal eine Frage ohne vorher zu Googeln.Stellt die DB den Strom selber her oder verkauft DB teilsubventionierten Strom an Privatkunden weiter, damit der Strompreis noch mehr in die Höhe geht?


Bestimmt der Strom den die Züge bei der Rekuperation (Bremsstromrückgewinnung) wieder ins Netz zurückspeisen. Ist doch dann selbst hergestellt, oder?
eumel4216.09.2020 13:47

die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, …die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, alle Züge würden mit Ökostrom fahren.Wofür wird denn dann der Strom aus dem AKW Neckarwestheim verwendet, der über das größte Bahnstromumformerwerk in das Bahnnetz eingespeist wird?Ich frage für einen Freund...


Ne, der Zug fährt nur mit Ökostrom, wenn du eine Bahncard hast

2019: 60% Ökostrom
2038: 100% Ökostrom (geplant)
Angaben laut gruen.deutschebahn.com
Bearbeitet von: "Patistar" 16. Sep
eumel4216.09.2020 13:47

die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, …die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, alle Züge würden mit Ökostrom fahren.Wofür wird denn dann der Strom aus dem AKW Neckarwestheim verwendet, der über das größte Bahnstromumformerwerk in das Bahnnetz eingespeist wird?Ich frage für einen Freund...


Nur der Fernverkehr, oder? Insgesamt sind sie laut Stufenplan bei 50% und 100% bis 2030 oder so.

Andererseits wird ja beim Stromverbrauch nicht die "Herkunft" eines jeden Elektrons betrachtet, sondern die Einspeisung. Da Bahnstrom eine andere Frequenz als normaler hat, brauchen die sehr aufwendige Umformer bzw. Umrichter. Die stellt man nicht mal eben neben ein Windrad um.

Wenn die Bahn die Einspeisung aus erneuerbaren Energien bezahlt, die dann im Haus landen, der Strom für die Bahnstrecke aber geographisch und technisch bedingt aus dem Kernkraftwerk kommt, ist das natürlich nicht so einleuchtend, aber trotzdem sinnvoll. Für die Bereitstellung des Kernenergie-Stroms zahlen nämlich andere.

Anfangs brachte dieses gedankliche Umherschieben natürlich ökologisch nicht so viel, da die Ökostromanbieter einfach den bestehenden Ökostrom eingekauft haben und die anderen Anbieter entsprechend weniger. Nun, mit steigender Nachfrage, ändert sich da schon, wenn auch ein Kernkraftwerk seinen Strom immer noch sehr gut an weniger ideologisch geprägte Kunden verkaufen können. Oder an diejenigen, die in der Grundversorgung stecken, weil der Strom dann ja "lokal" sei oder es einfach nicht besser wissen oder hinbekommen.



Zur Herkunft des Stroms:

Wie gesagt hat Bahnstrom eine aus historischen Gründen ganz andere Frequenz und wird daher gesondert hergestellt oder umgeformt/-richtet. Daher kann der im Haushalt so nicht benutzt werden. DB Strom macht das gleiche wie fast jeder Stromanbieter: Der Strom wird an der Strombörse gekauft.

inside.bahn.de/db-…mp/
Heidschnucke_2316.09.2020 12:46

Muss man bei einer halben Freifahrt in der Hälfte der der Beförderung a …Muss man bei einer halben Freifahrt in der Hälfte der der Beförderung aussteigen? 😁


Viel schlimmer, du wirst exakt auf halber Strecke rausgeworfen, egal ob der Zug gerade steht oder nicht.
Horst.Schlaemmer16.09.2020 14:17

Viel schlimmer, du wirst exakt auf halber Strecke rausgeworfen, egal ob …Viel schlimmer, du wirst exakt auf halber Strecke rausgeworfen, egal ob der Zug gerade steht oder nicht.


Hoffentlich nicht durchs Toilettenfenster...
Tschuldigung, aber bei den hohen Grundpreise (zwischen 14,55 bis 16,20 € monatlich bzw. 174,60 bis 184,40 jährlich) wird es bei mir doch recht kühl, das reißen auch ein paar Bonuspunkte der Bahn nicht raus.
Dann lieber den örtlichen Anbieter (entega), der beim Arbeitspreis mit 1,5 ct marginal höher, dafür aber beim Grundpreis signifikant unter dem Angebot der Bahn liegt.
Tarife mit derart hohen Grundpreisen lohnen sich für den Groß- aber nicht für den Normalabnehmer, der letztlich über die hohen Grundpreise sogar fürs Stromsparen zur Kasse gebeten wird (Mischkalkulation).
Somit für mich cold.
Patistar16.09.2020 14:00

Ne, der Zug fährt nur mit Ökostrom, wenn du eine Bahncard hast 2019: 6 …Ne, der Zug fährt nur mit Ökostrom, wenn du eine Bahncard hast 2019: 60% Ökostrom2038: 100% Ökostrom (geplant)Angaben laut gruen.deutschebahn.com



unter dem Link findet sich viel Werbe-BlaBla der Bahn.
Aber immerhin werden die Züge schön grün bemalt.

Da nehme ich doch lieber heute schon den Ökostrom der EWS-Schönau und fühle mich dabei einfach besser.
Ich sag nur Datteln 4, näheres kann Tante Google sagen :-)
In Neckarwestheim steht direkt neben dem AKW der größte Bahnstrom-Umformer im Land.

Btw - im deutschen Schienennetz sind erst 61% elektrifiziert, der Rest wird mit Diesel befahren.

Mit der Formel der Bahn (die auch VW benutzt), bin ich übrigens heute schon 100% Autark und verwende 100% nur Öko-Energie, denn bilanziell erzeuge ich mehr Energie im Jahr, als ich verbrauche (Gesamtenergie Heizen+Strom).
eumel4216.09.2020 13:47

die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, …die Bahn behauptet, das sei alles Ökostrom, ausserdem behauptet die Bahn, alle Züge würden mit Ökostrom fahren.Wofür wird denn dann der Strom aus dem AKW Neckarwestheim verwendet, der über das größte Bahnstromumformerwerk in das Bahnnetz eingespeist wird?Ich frage für einen Freund...


AKW-Strom ist doch Ökostrom
mittern816.09.2020 14:52

Tschuldigung, aber bei den hohen Grundpreise (zwischen 14,55 bis 16,20 € m …Tschuldigung, aber bei den hohen Grundpreise (zwischen 14,55 bis 16,20 € monatlich bzw. 174,60 bis 184,40 jährlich) wird es bei mir doch recht kühl, das reißen auch ein paar Bonuspunkte der Bahn nicht raus.Dann lieber den örtlichen Anbieter (entega), der beim Arbeitspreis mit 1,5 ct marginal höher, dafür aber beim Grundpreis signifikant unter dem Angebot der Bahn liegt.Tarife mit derart hohen Grundpreisen lohnen sich für den Groß- aber nicht für den Normalabnehmer, der letztlich über die hohen Grundpreise sogar fürs Stromsparen zur Kasse gebeten wird (Mischkalkulation).Somit für mich cold.


Ja muss man individuell schauen. Bei mir sind es ja nur 12€ Grundgebühr. Der Arbeitspreis ist lt. Verivox auch bei anderen nicht günstiger.

Und bei DB Strom weiß man wenigstens dass die nicht plötzlich Pleite sind und irgendwelche Boni nicht ausgezahlt werden oder Rückzahlung aufgrund von Insolvenz ausbleiben. Gab's zuletzt ja auch öfter Mal
Persona_non_grata16.09.2020 13:08

Mal eine Frage ohne vorher zu Googeln.Stellt die DB den Strom selber her …Mal eine Frage ohne vorher zu Googeln.Stellt die DB den Strom selber her oder verkauft DB teilsubventionierten Strom an Privatkunden weiter, damit der Strompreis noch mehr in die Höhe geht?


Ohne zu googeln: Wie sollte ein Laden wie die DB, die nicht mal ihre Netze geplant kriegen, selber Strom herstellen?
amilli199116.09.2020 16:24

Ohne zu googeln: Wie sollte ein Laden wie die DB, die nicht mal ihre Netze …Ohne zu googeln: Wie sollte ein Laden wie die DB, die nicht mal ihre Netze geplant kriegen, selber Strom herstellen?



Ente
amilli199116.09.2020 16:24

Ohne zu googeln: Wie sollte ein Laden wie die DB, die nicht mal ihre Netze …Ohne zu googeln: Wie sollte ein Laden wie die DB, die nicht mal ihre Netze geplant kriegen, selber Strom herstellen?


Mit googeln: Ja die erzeugen auch selbst Strom für ihre Züge
inside.bahn.de/bah…tz/
Deadlef16.09.2020 15:54

Ja muss man individuell schauen. Bei mir sind es ja nur 12€ Grundgebühr. De …Ja muss man individuell schauen. Bei mir sind es ja nur 12€ Grundgebühr. Der Arbeitspreis ist lt. Verivox auch bei anderen nicht günstiger. Und bei DB Strom weiß man wenigstens dass die nicht plötzlich Pleite sind und irgendwelche Boni nicht ausgezahlt werden oder Rückzahlung aufgrund von Insolvenz ausbleiben. Gab's zuletzt ja auch öfter Mal


Nu ja, das der Arbeitspreis günstig ist, habe ich ja nicht in Frage gestellt.

Allerdings sieht das auf meine Rechnung dann konkret so ausm dass ich über das Jahr betrachtet als Niedrigverbraucher zwar 13,50 Euro mehr für den Arbeitspreis hinlege (verglichen mit DB Strom), dafür aber bei 117 gegenüber 174,50 Euro Grundgebühr letztlich über das Jahr betrachtet trotz des höheren Arbeitspreise immer noch 44,10 Euro weniger zahle als bei DB Strom.

Und Neukunden erhalten im niedrigsten Tarif immerhin auch einen Neukundenbonus in Höhe von 75 Euro.
Dass es sich um 100 % Ökostrom, ok-Power-zertifiziert, handelt, sei nur am Rande erwähnt..

Dass die entega (früher HEAG, "Hessische Eisenbahn AG) nach mehr als 100 Jahren in eine wirtschaftliche Schieflage gerät, fürchte ich auch nicht - sie ist als Energieerzeuger systemrelevant.

Ich will Dir Deinen Deal ja auch nicht schlecht machen, ich bin wie Du der Ansicht, dass man da individuell schauen muss. Niedrigverbraucher sollten imho darauf achten, einen möglichst niedrigen Grundpreis zu zahlen, damit sich das Energiesparen auch lohnt.
Bei mir leider 300€ teurer als der günstigste Anbieter :/ schade
mittern816.09.2020 18:29

Nu ja, das der Arbeitspreis günstig ist, habe ich ja nicht in Frage …Nu ja, das der Arbeitspreis günstig ist, habe ich ja nicht in Frage gestellt.Allerdings sieht das auf meine Rechnung dann konkret so ausm dass ich über das Jahr betrachtet als Niedrigverbraucher zwar 13,50 Euro mehr für den Arbeitspreis hinlege (verglichen mit DB Strom), dafür aber bei 117 gegenüber 174,50 Euro Grundgebühr letztlich über das Jahr betrachtet trotz des höheren Arbeitspreise immer noch 44,10 Euro weniger zahle als bei DB Strom.Und Neukunden erhalten im niedrigsten Tarif immerhin auch einen Neukundenbonus in Höhe von 75 Euro.Dass es sich um 100 % Ökostrom, ok-Power-zertifiziert, handelt, sei nur am Rande erwähnt..Dass die entega (früher HEAG, "Hessische Eisenbahn AG) nach mehr als 100 Jahren in eine wirtschaftliche Schieflage gerät, fürchte ich auch nicht - sie ist als Energieerzeuger systemrelevant.Ich will Dir Deinen Deal ja auch nicht schlecht machen, ich bin wie Du der Ansicht, dass man da individuell schauen muss. Niedrigverbraucher sollten imho darauf achten, einen möglichst niedrigen Grundpreis zu zahlen, damit sich das Energiesparen auch lohnt.


Der Grundpreis ist komplett variabel. Ich hätte nur 9,91€ pro Monat.

Der Deal ist der Bonus, den du in deiner Kalkulation nicht berücksichtigst. Du zahlst vielleicht bei Entega effektiv 44€ weniger, hast aber keine Bahnpunkte für Freifahrten durch Deutschland. Und Bahnfahren kann ziemlich teuer sein.
jimmybob16.09.2020 21:23

Der Deal ist der Bonus, den du in deiner Kalkulation nicht …Der Deal ist der Bonus, den du in deiner Kalkulation nicht berücksichtigst. Du zahlst vielleicht bei Entega effektiv 44€ weniger, hast aber keine Bahnpunkte für Freifahrten durch Deutschland. Und Bahnfahren kann ziemlich teuer sein.


Statt der Bahnpunkte gibt es bei entega als Neukundenbonus, wie in meinem zweiten Posting erwähnt, eine Gutschrift in Höhe von 75 € auf die erste Rechnung. Muss jeder wissen, was ihm wichtiger, mehr Wert ist.

Ich will hier auch nicht die Werbetrommel für die entega rühren, sondern lediglich auf den einen oder anderen Aspekt hingewiesen haben.
Klasse Deal, super aufbereitet!
Den Anbieter-Wechsel könnt ihr euch bald sowieso sparen.
zdf.de/com…tml
Achtung:

Bei 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit heißt es: Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate ab Lieferbeginn.

Bei 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit heißt es: Die Mindestvertragslaufzeit endet 24 Monate nach Vertragsschluss. Der Lieferzeitraum ist i.d.R. kürzer.

Will heißen: Da die Kündigungsfrist bei beiden Vertragslaufzeiten "4 Wochen vor Ablauf" endet, muss man den 24-Monats-Vertrag mit viel längerem Vorlauf kündigen als den 12-Monats-Vertrag!!

Warum das so gehandhabt wird, weiß ich nicht, das ist mir bei anderen Stromanbietern aber auch schon aufgefallen.
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von Deadlef. Hilf, indem Du Tipps postest oder Dich einfach für den Deal bedankst.

Avatar
@
    Text