Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Dell Inspiron 15 7590 (15.6", IPS, UHD, 500cd/m², 100% Adobe RGB, i7-9750H, 16GB RAM, 512GB M.2, GTX 1650 4GB, TB3, 97Wh, Magnesium, 1.8kg)
363° Abgelaufen

Dell Inspiron 15 7590 (15.6", IPS, UHD, 500cd/m², 100% Adobe RGB, i7-9750H, 16GB RAM, 512GB M.2, GTX 1650 4GB, TB3, 97Wh, Magnesium, 1.8kg)

1.462€1.659,90€-12%Dell Shop Angebote
Redakteur/in35
eingestellt am 12. Feb

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Ein Inspiron für fast 1500€? Ich musste mir auch erst die Augen reiben und war schon kurz davor, das Modell auf den Ablagestapel zu befördern, aber dann habe ich mir die Spezifikationen genauer angesehen. Der i7, die 16GB RAM und die GTX 1650 sind natürlich auch schon in deutlich günstigeren Modellen zu finden, aber dann kommt völlig überraschend das 500 nits helle UHD-Display mit 100% Abdeckung des Adobe RGB-Farbraums ins Spiel und plötzlich sieht es bei der Konkurrenz nicht nur im übertragenen Sinne duster aus. In Kombination mit Thunderbolt 3, einem brachialen 97Wh-Akku und einem Gehäuse aus Magnesiumlegierung, welches das Gewicht auf rucksackfreundliche 1.8kg drückt, wird die Luft dann plötzlich selbst für das teurere XPS 15 dünn.

Keine Ahnung, wieso Dell sich hier selbst gewissermaßen "von unten" kannibalisiert, aber das Gerät ist in meinen Augen eine nahezu perfekte Videoschnittmaschine. Ordentlich Power unter der Haube, ein tolles Display, großartige Akkulaufzeiten und das ganze auch noch kompakt und stabil verpackt. Direkte Alternativen wüsste ich daher jetzt auch keine, im Vergleich zahlt man für dieses Modell allerdings mindestens 1659€.

Ein sehr ausführlicher Test zur 7590er-Serie findet sich bei den Amerikanern von LaptopMedia. Die meisten Ergebnisse sind übertragbar, aber beachtet bitte, dass dort nur das (ebenfalls sehr gute) Full HD-Display überprüft wurde. Das Fazit kann sich dennoch sehen lassen:

1533294-0ctWB.jpg
Irgendwie will ich das Teil jetzt unbedingt haben.

  • Display 15.6", 3840x2160, 282dpi, 60Hz, non-glare, IPS, 500cd/m², 100% Adobe RGB
  • CPU Intel Core i7-9750H, 6x 2.60GHz
  • RAM 16GB DDR4-2666 (1x 16GB Modul, 2 Slots, max. 32GB)
  • SSD 512GB M.2 PCIe 3.0 x2 (2280)
  • Grafik NVIDIA GeForce GTX 1650 (Mobile), 4GB GDDR5
  • Anschlüsse 1x HDMI 2.0, 3x USB-A 3.0, 1x Thunderbolt 3, 1x Klinke
  • Wireless WLAN 802.11a/b/g/n/ac (2x2, Intel 9560), Bluetooth 5.0
  • Akku 1x Akku fest verbaut (Li-Ionen, 6 Zellen, 97Wh)
  • Gewicht 1.81kg
  • Betriebssystem Windows 10 Home 64bit
  • Besonderheiten Fingerprint-Reader (Power Button)
  • Eingabe Tastatur mit DE-Layout (beleuchtet, Nummernblock, Rubber-Dome, spritzwassergeschützt), Touchpad
  • Webcam 0.9 Megapixel
  • Cardreader microSD
  • Abmessungen (BxTxH) 358x239x19.9mm
  • Farbe schwarz (Diamond Black)
  • Herstellergarantie ein Jahr

1533294-SBXmQ.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ein gemeinsames Danke von Allen mit Schlagwortalarm auf 7590 für die Fritz Box
35 Kommentare
Ein gemeinsames Danke von Allen mit Schlagwortalarm auf 7590 für die Fritz Box
Dein "Das will ich haben" kann ich nachvollziehen. Mir hätte auch kurz in den Finger gekribbelt. Wenn vor allem der Display das hält, was es verspricht...
Wie schaut es aus mit der Skalierung der Inhalte von Programmen bei Win 10 bei einem UHD-Display? Früher gab es da ja Probleme. Zu kleine Schrift etc. Ist das mittlerweile behoben?
Michis12.02.2020 09:52

Wie schaut es aus mit der Skalierung der Inhalte von Programmen bei Win 10 …Wie schaut es aus mit der Skalierung der Inhalte von Programmen bei Win 10 bei einem UHD-Display? Früher gab es da ja Probleme. Zu kleine Schrift etc. Ist das mittlerweile behoben?


Ich benutze zu Hause ein UHD-Display und 95% der Sofware macht keine Probleme. Lediglich das Steuerprogramm von Lidl war etwas klein, aber jetzt auch nicht komplett unbenutzbar. Windows selbst ist ohnehin gut angepasst an hohe Auflösungen.
Ich habe gerade das Inspiron 15 7590 aus dem Office-Partner Deal wieder eingepackt. Leider konnte mich das Book nicht überzeugen und das liegt vor allen Dingen an der Tastatur. Gehäuse und Verarbeitung sind Top, auch das in dem Fall verbaute Full-HD Display war gut - aber die Tastatur ging gar nicht. Super kurzer Hub, Tasten eng zusammen, da bin ich schon beim Tippen einer Email genervt. Schade, ansonsten ein geiles Teil.
Yeah, schlagwortAlarm wegen Adobe. Great
Gabs eben auch erst bei der Super Bowl Aktion fast 100€ günstiger, aber an sich ist es schon nicht schlecht.
Auch wenn der preisliche Abstand zum XPS 15 mMn etwas zu gering ausfällt.
Bearbeitet von: "MarzoK" 12. Feb
MarzoK12.02.2020 10:05

Gabs eben auch erst bei der Super Bowl Aktion fast 100€ günstiger, aber an …Gabs eben auch erst bei der Super Bowl Aktion fast 100€ günstiger, aber an sich ist es schon nicht schlecht. Auch wenn der preisliche Abstand zum XPS 15 mMn etwas zu gering ausfällt.


Ich tue mich aber ehrlich gesagt schwer, das XPS überhaupt noch zu rechtfertigen angesichts der Ausstattung. Welche Vorteile gäbe es denn da noch?
Ist es mit der GTX 1650 nicht ein wenig untermotorisiert?
masta.norris12.02.2020 10:28

Ist es mit der GTX 1650 nicht ein wenig untermotorisiert?


Für was? Das ist kein Gaming-Laptop!
Avatar
GelöschterUser1123243
masta.norris12.02.2020 10:28

Ist es mit der GTX 1650 nicht ein wenig untermotorisiert?


Bringt doch überhaupt gar nichts wenn man mehr Leistung verbaut und die wegen der kühlung wieder verliert?
Die gtx kratzt an der Unterkante von einer 1060, untermotorisiert würde ich das nicht nennen... Ist auch kein rgb fortnite kindergeburtstag
Bearbeitet von: "GelöschterUser1123243" 12. Feb
Barney12.02.2020 10:10

Ich tue mich aber ehrlich gesagt schwer, das XPS überhaupt noch zu …Ich tue mich aber ehrlich gesagt schwer, das XPS überhaupt noch zu rechtfertigen angesichts der Ausstattung. Welche Vorteile gäbe es denn da noch?


Naja eher so Kleinigkeiten, wie Tastatur, Carbon-Gehäuse, Design, Bauhöhe und vermutlich später ein etwas besserer Widerverkaufswert.

Was allerdings besonders interessant ist: Das XPS gibt es mit OLED-Display mit einer UVP von 1999€. Im Angebot ist das mMn den Aufpreis wert, da der des Inspirons doch etwas zu hoch angesetzt wurde. Ansonsten ist das Inspiron jedoch schon gut (kann man aufgrund fehlender weiterer Testberichte auch nix Genaues sagen - grade was Wärmeentwicklung und Lautstärke angeht), aber das Angebot hier hat halt nen faden Beigeschmack, da es erst vor einer reichlichen Woche für 100€ weniger verfügbar war
Bearbeitet von: "MarzoK" 12. Feb
15.6" mit UHD... Skalierung bei Windows 10 300%...
Bearbeitet von: "EthanHunt" 12. Feb
Kein RJ45 Anschluss und "insufficient cooling"
Schade, kein XPS15 7590 mit 4K OLED, da könnte ich so langsam schwach werden...
Barney12.02.2020 10:35

Für was? Das ist kein Gaming-Laptop!



Auch für eine Videoschnittmaschine ist es untermotorisiert, die Grafikkarte arbeitet doch auch mit. Die UHD Auflösung zerrt zusätzlich noch an der Grafikkarte. Für das Geld wäre wohl eine Investition in ein Gaming Notebook die bessere Wahl, wenn man UHD Videos bearbeiten will, sollte schon mindestens eine 1070 her, für Full HD sollte es ausreichen.
Search8512.02.2020 12:41

Auch für eine Videoschnittmaschine ist es untermotorisiert, die …Auch für eine Videoschnittmaschine ist es untermotorisiert, die Grafikkarte arbeitet doch auch mit. Die UHD Auflösung zerrt zusätzlich noch an der Grafikkarte. Für das Geld wäre wohl eine Investition in ein Gaming Notebook die bessere Wahl, wenn man UHD Videos bearbeiten will, sollte schon mindestens eine 1070 her, für Full HD sollte es ausreichen.


Na, dann hast du ja sicherlich ein Gaming-Notebook mit einem UHD-Display mit 100% Adobe RGB parat, am besten auch noch günstiger.
Barney12.02.2020 12:48

Na, dann hast du ja sicherlich ein Gaming-Notebook mit einem UHD-Display …Na, dann hast du ja sicherlich ein Gaming-Notebook mit einem UHD-Display mit 100% Adobe RGB parat, am besten auch noch günstiger.


Ich fand die Kombi ehrlich gesagt etwas seltsam, UHD Auflösung und dann ne Grafikkarte die gerade mal Full HD Videos im Schnitt schafft. Für Full HD ist es wie gesagt ausreichend, wer mehr machen will, sollte lieber ein Notebook mit mehr Grafikkarten Power nehmen oder halt lange am Rechner warten.
Search8512.02.2020 12:58

Ich fand die Kombi ehrlich gesagt etwas seltsam, UHD Auflösung und dann ne …Ich fand die Kombi ehrlich gesagt etwas seltsam, UHD Auflösung und dann ne Grafikkarte die gerade mal Full HD Videos im Schnitt schafft. Für Full HD ist es wie gesagt ausreichend, wer mehr machen will, sollte lieber ein Notebook mit mehr Grafikkarten Power nehmen oder halt lange am Rechner warten.


Auf welche Basis stützt du denn eine solche Aussage? Die Grafikkarte hat keinen derart großen Einfluss auf die Videobearbeitung, wie du es hier darstellst. Alleine aus Qualitätsgründen lässt man da eher die CPU werkeln. Die Decodierung von UHD-Material schafft hingegen selbst ein Onboard-Chip, also wo genau geht jetzt deiner Meinung nach so viel Leistung verloren?
Barney12.02.2020 13:03

Auf welche Basis stützt du denn eine solche Aussage? Die Grafikkarte hat …Auf welche Basis stützt du denn eine solche Aussage? Die Grafikkarte hat keinen derart großen Einfluss auf die Videobearbeitung, wie du es hier darstellst. Alleine aus Qualitätsgründen lässt man da eher die CPU werkeln. Die Decodierung von UHD-Material schafft hingegen selbst ein Onboard-Chip, also wo genau geht jetzt deiner Meinung nach so viel Leistung verloren?


Ich hab mich in der Vergangenheit damit auseinandergesetzt, viel darüber reden möchte ich jetzt auch nicht.

Hier mal ein Beispiel Video mit einem Notebook mit GTX 1650. 6 Minute 45 Sekunden. Der Typ ist zum gleichen Schluss gekommen. Full HD ist okay, darüber lieber etwas stärkeres nehmen oder wie gesagt einfach abwarten und Tee trinken.

Search8512.02.2020 13:13

Ich hab mich in der Vergangenheit damit auseinandergesetzt, viel darüber …Ich hab mich in der Vergangenheit damit auseinandergesetzt, viel darüber reden möchte ich jetzt auch nicht. Hier mal ein Beispiel Video mit einem Notebook mit GTX 1650. 6 Minute 45 Sekunden. Der Typ ist zum gleichen Schluss gekommen. Full HD ist okay, darüber lieber etwas stärkeres nehmen oder wie gesagt einfach abwarten und Tee trinken. [Video]


Der relativiert es aber doch selbst ziemlich deutlich. Ruckeln kann es natürlich mal, wenn man sich sein Video mit Effekten zukleistert und dann versucht, das in Echtzeit abzuspielen. Da reden wir aber auch wirklich schon von Ansprüchen, bei denen man sich generell fragen sollte, ob man das denn wirklich mit einem 1,8kg leichten Laptop erledigen will.

Kompromisse hinsichtlich der Leistungsfähigkeit geht man ja letztlich immer ein, wenn man mobil sein möchte. Wer damit beispielsweise seinen Lebensunterhalt verdient, hat also ziemlich sicher auch noch eine Workstation zu Hause rumstehen, die solche Dinge deutlich besser gewuppt kriegt.
Barney12.02.2020 13:31

Der relativiert es aber doch selbst ziemlich deutlich. Ruckeln kann es …Der relativiert es aber doch selbst ziemlich deutlich. Ruckeln kann es natürlich mal, wenn man sich sein Video mit Effekten zukleistert und dann versucht, das in Echtzeit abzuspielen. Da reden wir aber auch wirklich schon von Ansprüchen, bei denen man sich generell fragen sollte, ob man das denn wirklich mit einem 1,8kg leichten Laptop erledigen will. Kompromisse hinsichtlich der Leistungsfähigkeit geht man ja letztlich immer ein, wenn man mobil sein möchte. Wer damit beispielsweise seinen Lebensunterhalt verdient, hat also ziemlich sicher auch noch eine Workstation zu Hause rumstehen, die solche Dinge deutlich besser gewuppt kriegt.



Ja kommt definitiv auf die Ansprüche an, bei der Preisklasse muss man dann aber schon genauer hinschauen. Für das Geld bekommt man schon ein Gaming Notebook mit RTX 2070 die locker flockig mit 4K Videos umgehen kann. Die leichten 1,8 kg machen den Braten dann auch nicht fett, Gaming Notebooks wiegen ca 2 kg, bei unter 1,4 kg wäre ich hellauf begeistert. ^ ^
Boaah .... Kann man damit Affen ins Weltall schicken ?
Webcam für Skype Konferenzen ist miserabel, Win 10 Home und nicht Pro (Remote des. Verb.), 1,8 kg ist zu schwer ... Irgendwie zu teuer für die Ausstattung.
saadoberh12.02.2020 20:43

Webcam für Skype Konferenzen ist miserabel, Win 10 Home und nicht Pro …Webcam für Skype Konferenzen ist miserabel, Win 10 Home und nicht Pro (Remote des. Verb.), 1,8 kg ist zu schwer ... Irgendwie zu teuer für die Ausstattung.


1,8kg zu schwer? Welcher 15-Zöller mit dedizierter Grafik wiegt denn bitte weniger? Und zu schwer wozu überhaupt? Um ihn in seiner Handtasche zu tragen?
Barney12.02.2020 20:45

1,8kg zu schwer? Welcher 15-Zöller mit dedizierter Grafik wiegt denn bitte …1,8kg zu schwer? Welcher 15-Zöller mit dedizierter Grafik wiegt denn bitte weniger? Und zu schwer wozu überhaupt? Um ihn in seiner Handtasche zu tragen?


Hab einen i7 von HP mit 16 GB Ram und einer Geforce MX250 für 719€ gekauft, wiegt 1,8 kg und ist 1,7cm dünn. Der hier kostet doppelt zu viel!! Ich würde mehr erwarten.
saadoberh12.02.2020 21:01

Hab einen i7 von HP mit 16 GB Ram und einer Geforce MX250 für 719€ ge …Hab einen i7 von HP mit 16 GB Ram und einer Geforce MX250 für 719€ gekauft, wiegt 1,8 kg und ist 1,7cm dünn. Der hier kostet doppelt zu viel!! Ich würde mehr erwarten.


Lass mich raten, eine ULV-CPU? Und dazu eine Grafikkarte mit maximal 25W TDP. Da ist das hier bei 1,8kg die eindeutig bessere Ingenieursleistung, irgendwo gibt es schließlich auch physikalische Grenzen.
Mit dieser IPS-UHD-Ausführung sollte man bei Grautönen ein homogeneres Bild als mit der OLED-Variante haben. Dafür kein absolutes Schwarz und ggf. Lichthöfe. Für Media Consumption und nicht farbkritisches Arbeiten würde ich dennoch zur OLED-Version raten, da diese auch immer wieder mal reduziert zu haben ist.
Der Preis hier ist ja an sich nicht schlecht, aber wenn ich mir angucke, was man hier z. B. für's Geld bekommt: amazon.fr/GIG…R1/
Ich weiß... franz. Tastatur aber naja.
Kosten bei uns ab 1713 geizhals.de/gig…tml


KopfOderZahl13.02.2020 07:47

Mit dieser IPS-UHD-Ausführung sollte man bei Grautönen ein homogeneres B …Mit dieser IPS-UHD-Ausführung sollte man bei Grautönen ein homogeneres Bild als mit der OLED-Variante haben. Dafür kein absolutes Schwarz und ggf. Lichthöfe. Für Media Consumption und nicht farbkritisches Arbeiten würde ich dennoch zur OLED-Version raten, da diese auch immer wieder mal reduziert zu haben ist.

OLED Version vom Inspiron 15 7590 gibt es nicht?! Meinst Du XPS 15 7590?
dawirsteirre15.02.2020 02:13

Der Preis hier ist ja an sich nicht schlecht, aber wenn ich mir angucke, …Der Preis hier ist ja an sich nicht schlecht, aber wenn ich mir angucke, was man hier z. B. für's Geld bekommt: https://www.amazon.fr/GIGABYTE-Aero-15-OLED-NA-7FR5020SH/dp/B07Z8JM6R1/Ich weiß... franz. Tastatur aber naja.Kosten bei uns ab 1713 https://geizhals.de/gigabyte-aero-15-oled-sa-sa-7de5020sh-a2099962.html OLED Version vom Inspiron 15 7590 gibt es nicht?! Meinst Du XPS 15 7590?


Tatsache. Sry, voll übersehen. Btw, das Aero OLED spiegelt deutlich stärker als das Dell XPS OLED.
KopfOderZahl15.02.2020 03:17

Tatsache. Sry, voll übersehen. Btw, das Aero OLED spiegelt deutlich …Tatsache. Sry, voll übersehen. Btw, das Aero OLED spiegelt deutlich stärker als das Dell XPS OLED.


Echt, hmm, hast Du es live ausprobieren können side-by-side? Vielleicht lag es auch an der geringeren max. Helligkeit des Gigabytes? Laut Notebookcheck Tests hat das Gigabyte Aero 15 OLED "nur" circa 375 nits und das XPS 15 hat 416.8. Oder es liegt an einer schlechteren Vergütung des Display-Glases beim Gigabyte.
dawirsteirre15.02.2020 03:32

Echt, hmm, hast Du es live ausprobieren können side-by-side? Vielleicht …Echt, hmm, hast Du es live ausprobieren können side-by-side? Vielleicht lag es auch an der geringeren max. Helligkeit des Gigabytes? Laut Notebookcheck Tests hat das Gigabyte Aero 15 OLED "nur" circa 375 nits und das XPS 15 hat 416.8. Oder es liegt an einer schlechteren Vergütung des Display-Glases beim Gigabyte.


Das Aero habe ich in einem NNB-Store live gesehen und das XPS nutze ich derzeit selbst. Beide Geräte sind non-touch, allerdings hat das Dell eine zusätzliche Antireflex-Schicht, sodass das Display weniger spiegelt als beim Aero. Wenn man beim Dell ganz genau (sehr nah) schaut, dann kann man den leicht wolkenartigen Layer erkennen. Im Alltag ist das unsichtbar und auch kein Vergleich zu dem miesen Pen-Input-Wabenmuster der aktuellen OLED-Spectres. Die Farbgenauigkeit des Dell und Aeros ist ähnlich. Wozo ich nichts genaueres sagen kann, ist das Vertical Banding beim Aero. Das Dell hat es auf jeden Fall, genauso wie die HP Spectre. Das Aero im NBB-Shop war auf 100% Helligkeit, da fällt es nicht so sehr auf.

Die Unterschiede bei Maximalhelligkeit zwischen Aero und Dell XPS sind vernachlässigbar. In jedem der OLED-Laptops steckt das gleiche 15,6"-SDCA029-Panel von Samsung. Vermutung: Je nachdem, wie viel Strom die Hersteller dem Panel gewähren, desto heller leuchtet es. Mit ner rudimentären App und dem Helligkeitssenosor des Smartphones messe ich zwischen 600 und 850 cd/m². Subjektiv ist es immer ausreichend hell. Manche Leute scheinen noch Probleme mit PWM zu haben, was beim Dell sehr niedrig angesetzt sein soll. Im Alltag bekommt man aber eher Probleme aufgrund des durchgehend hohen Kontrastes. Dieser wiederum ist bei Filmen ein absoluter Genuss.

Das Dell ist hochwertiger verarbeitet und im Officebetrieb etwas leiser. Das Aero kam mir, obwohl auch recht robust gefertigt, ein bisschen wie ein Spielzeug vor. Die Auswahl an Ports, die es hat, ist natürlich fein. Ein imo großer Vorteil des Dell ist die Soft-Touch-Karbonoberfläche. Man hat nie kalte Handgelenke, dafür kommt das Brillenputztuch sehr oft zum Einsatz.

PS: Was die bei Notebookcheck manchmal messen, ist ... naja. Die bemängeln auch konsequent niedrigere PWM-Frequenzen, obwohl sich daran nur ein Bruchteil der User stört. Sehr viele OLED-Smartphones haben das gleiche Problem und da sagt keiner was.
Bearbeitet von: "KopfOderZahl" 15. Feb
KopfOderZahl15.02.2020 04:31

Das Aero habe ich in einem NNB-Store live gesehen und das XPS nutze ich …Das Aero habe ich in einem NNB-Store live gesehen und das XPS nutze ich derzeit selbst. Beide Geräte sind non-touch, allerdings hat das Dell eine zusätzliche Antireflex-Schicht, sodass das Display weniger spiegelt als beim Aero. Wenn man beim Dell ganz genau (sehr nah) schaut, dann kann man den leicht wolkenartigen Layer erkennen. Im Alltag ist das unsichtbar und auch kein Vergleich zu dem miesen Pen-Input-Wabenmuster der aktuellen OLED-Spectres. Die Farbgenauigkeit des Dell und Aeros ist ähnlich. Wozo ich nichts genaueres sagen kann, ist das Vertical Banding beim Aero. Das Dell hat es auf jeden Fall, genauso wie die HP Spectre. Das Aero im NBB-Shop war auf 100% Helligkeit, da fällt es nicht so sehr auf.Die Unterschiede bei Maximalhelligkeit zwischen Aero und Dell XPS sind vernachlässigbar. In jedem der OLED-Laptops steckt das gleiche 15,6"-SDCA029-Panel von Samsung. Vermutung: Je nachdem, wie viel Strom die Hersteller dem Panel gewähren, desto heller leuchtet es. Mit ner rudimentären App und dem Helligkeitssenosor des Smartphones messe ich zwischen 600 und 850 cd/m². Subjektiv ist es immer ausreichend hell. Manche Leute scheinen noch Probleme mit PWM zu haben, was beim Dell sehr niedrig angesetzt sein soll. Im Alltag bekommt man aber eher Probleme aufgrund des durchgehend hohen Kontrastes. Dieser wiederum ist bei Filmen ein absoluter Genuss.Das Dell ist hochwertiger verarbeitet und im Officebetrieb etwas leiser. Das Aero kam mir, obwohl auch recht robust gefertigt, ein bisschen wie ein Spielzeug vor. Die Auswahl an Ports, die es hat, ist natürlich fein. Ein imo großer Vorteil des Dell ist die Soft-Touch-Karbonoberfläche. Man hat nie kalte Handgelenke, dafür kommt das Brillenputztuch sehr oft zum Einsatz.PS: Was die bei Notebookcheck manchmal messen, ist ... naja. Die bemängeln auch konsequent niedrigere PWM-Frequenzen, obwohl sich daran nur ein Bruchteil der User stört. Sehr viele OLED-Smartphones haben das gleiche Problem und da sagt keiner was.


Danke für die Info mit der Antireflex-Schicht. Ich werde mal versuchen, ob ich die Geräte in einem Ladengeschäft finde und vergleichen kann. Dass überall das gleiche Samsung Panel drinsteckt hatte ich auch schon gelesen. Auch das mit den HP OLED Laptops und dem störenden Wabenmuster. Hat jemand in den Kommentaren bei Notebookcheck geschrieben und auch bei Amazon in einem Review.
Dass die Helligkeit mit der Stromaufnahme zu tun hat, kann gut sein. Hitzeentwicklung bzw. die Ableitung der Hitze könnte ich mir auch noch als Grund vorstellen. Hitzeentwicklung von OLED Panels sorgt ja für schnelle Alterung selbiger.
Und zum Thema 60 Hz Flicker über 90/95/99% und PWM von 2xx Hz unter der 90/95/99% Helligkeit stand auch in den Kommentaren bei Notebookcheck einiges.
Ja, alle Samsung OLED auch in Smartphones verhalten sich fast identisch und ich habe wie fast alle Menschen damit 0 Probleme. Insofern mache ich mir keine sorgen.
Außerdem: Bei LED LCDs geht ja die komplette Panel Hintergrundbeleuchtung an und aus. Bei OLED wird das Bild zeilenweise aufgebaut und die Pixel gehen nicht alle gleichzeitig an und aus.
Schenker verbaut im Compact 15 auch das Samsung OLED Panel und hat in den Kommentaren zum DELL XPS 15 OLED Test ein Forenpost zum Thema PWM/Flicker gepostet, der auch nochmal die Unterschiede zwischen OLED und LED LCD gut darstellt.
Das ist hier zwar alles Off-Topic, aber Aufklärung schadet ja nie. Die PWM/Flicker Panik, die manche machen, ist meiner Meinung unbegründet:
notebookchat.com/ind…210
Hauptsächlich die viel geringe Amplitude der PWM und der viel zeitliche kürzere Dip sorgen dafür, dass man von den ~240Hz nichts merkt.
Ich erwäge gerade ernsthaft den Kauf.

Derzeit schneide ich meine UHD Videos mit einem Dell Latitude 5490 (i5 8GB). Das ruckelt aber bereits beim ersten Effekt (zB Text) schon so enorm, obwohl weder CPU, SSD oder RAM ausgelastet sind. Ist da die Grafikkarte schuld und kann ich das Problem mit diesem Gerät lösen?
Hat das jemand gekauft und kann berichten wie zufrieden er ist? Bin gerade stark am überlegen, weil die Specs schon überragend klingen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text