Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Denn's Biomarkt] Veganer Frei!Burger von followfood auf Seitanbasis & in Bio-Qualität für 3,49€ statt 3,99€
251° Abgelaufen

[Denn's Biomarkt] Veganer Frei!Burger von followfood auf Seitanbasis & in Bio-Qualität für 3,49€ statt 3,99€

3,49€3,99€-13%Denns Biomarkt Angebote
22
eingestellt am 13. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei Denn's Biomarkt erhaltet ihr ab dem 17.06. den Veganen Frei!Burger von followfood für 3,49€ je 200g-Packung (2 Stück) statt 3,99€. Die veganen Patties sind tiefgefroren und vorgebraten auf Basis von Seitan.

1603066.jpg
Zusätzlich werden beim Kauf einer Packung 5 Cent in einen Bodenretter-Fond gespendet. Wer mehr darüber erfahren will, schaut hier vorbei.

Die veganen Seitan-Bratlinge werden in Baden-Württemberg produziert. Wie es der Name schon sagt, ist der vegane Patty frei von tierischen Zutaten, trägt das Bio-Siegel und ist frei von Gentechnik.

Hier die Zutatenliste:
Seitan* 54 % (Wasser, Weizeneiweiß*), Weizeneiweißtexturat* 26 % (Weizeneiweiß*, Weizenmehl*), ölsäurereiches (High-Oleic) Sonnenblumenöl*, Gewürze*, Sojasauce* (Wasser, Sojabohnen*, Meersalz), Hefeextrakt*, Zwiebeln*, Reismehl*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*.
(*aus kontrolliert biologischem Anbau.)

Hier die Nährwerte:
1603066.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Flo111113.06.2020 08:48

Mach dir mal Gedanken, welchen Prozess dieses Produkt durchläuft und …Mach dir mal Gedanken, welchen Prozess dieses Produkt durchläuft und wieviele kosten Punkte darin vorhanden sind.Hauptsache immer billig...


Es wird von einer großen Knetmaschine durchgerührt, dann von einer Spritzpistole in einprogrammierte Portionen gegossen und schließlich in einer automatisierten Bratstraße "durchgebacken". Dann noch schnell in den Schockfroster, in die Verpackung und ab auf die Palette in den LKW. Also so wie bei allen großindustriell hergestellten Produkten.

Man darf durchaus auch die Preisgestaltung von Bio-Marken kritisieren.
Bearbeitet von: "Barney" 13. Jun
Flo111113.06.2020 08:58

Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der …Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der Maschinen -Kosten der übrigen Zutaten -Personal (ja, auch das gibt es in Fabriken noch) -Verpackung-Kühlung -Transport -Bio Zertifizierung -Qualitätskontrolle-Qualitätsmanagement-Marketing -Verkauf -Einkauf -Einzelhandel (Miete, Personal, Kühlung,...) Und ich habe sicherlich noch einiges vergessen.Wenn der Hersteller hier nicht an allen Ecken knausrig ist, dann sind die 3 bis 4 Euro durchaus gerechtfertigt. Kritik ja, dann aber auch begründet und nicht so plump ein Ebay Angebot raus kramen und daraus dann eine Referenz machen.


Und all diese Posten entfallen bei den Konkurrenzprodukten, die mit teureren Rohstoffen teils für die Hälfte verkauft werden? Wohl kaum. Aber zumindest das Marketing macht ja offenbar gute Arbeit (Stichwort "5 Cent für den Bodenretter-Fonds"), also haben die natürlich auch etwas mehr verdient.

Darüber hinaus scheinen 2,99€ ein gängiger Angebotspreis zu sein, wenn man diesem Blog-Eintrag glauben darf. Auch mit dem Geschmack ist es demnach nicht sonderlich weit her, aber das dürfte bei Seitan generell klar sein.

Versteh mich nicht falsch: Ich finde solche Produkte grundsätzlich sinnvoll und freue mich, dass etwa die Discounter allesamt recht schnell auf die "Vegane Burger"-Welle aufgesprungen sind. Leider werden solche Trends aber auch von vielen Herstellern genutzt, um auf Basis billiger Rohstoffe hohe Profite zu erwirtschaften. Das passt dann in meinen Augern (!) wiederum nicht so ganz zu mydealz. Wer aber bereit ist, dafür 3,49€ auszugeben, möge das gerne tun und anschließend berichten, ob es die Investition wert war.
Bearbeitet von: "Barney" 13. Jun
hombre_de_la_tecnología13.06.2020 12:17

Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, …Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, keiner der angebotenen Burger fand bei den Testessern gefallen, zudem Unmengen an Zusatzstoffen (bis zu 25) und im Verhältnis zu Rindfleischpatties viel zu teuer. Allerdings leben wir in einem freien Land und jeder darf essen was er mag.


Ich finde diese Diskussion bezüglich Zusatzstoffen von veganen/vegetarischen Patties vs. Fleischpatties immer etwas irreführend. Sämtliche Zusatzstoffe des Futters der Tiere verschwinden einfach am Ende in der Inhaltsstoffliste in "Fleisch". Es ist für den Kunden komplett undurchsichtig, was den Tieren alles gegeben wurde und sich im Endeffekt im Fleisch befindet.
22 Kommentare
Puh, der Preis ist angesichts der günstigen Rohstoffe aber ganz schön gesalzen. Selbst in Bio-Qualität bekommt man 1kg Weizengluten für ~19€ und könnte daraus problemlos 2-3kg dieser Burger formen.
Barney13.06.2020 08:42

Puh, der Preis ist angesichts der günstigen Rohstoffe aber ganz schön g …Puh, der Preis ist angesichts der günstigen Rohstoffe aber ganz schön gesalzen. Selbst in Bio-Qualität bekommt man 1kg Weizengluten für ~19€ und könnte daraus problemlos 2-3kg dieser Burger formen.


Mach dir mal Gedanken, welchen Prozess dieses Produkt durchläuft und wieviele kosten Punkte darin vorhanden sind.

Hauptsache immer billig...
Flo111113.06.2020 08:48

Mach dir mal Gedanken, welchen Prozess dieses Produkt durchläuft und …Mach dir mal Gedanken, welchen Prozess dieses Produkt durchläuft und wieviele kosten Punkte darin vorhanden sind.Hauptsache immer billig...


Es wird von einer großen Knetmaschine durchgerührt, dann von einer Spritzpistole in einprogrammierte Portionen gegossen und schließlich in einer automatisierten Bratstraße "durchgebacken". Dann noch schnell in den Schockfroster, in die Verpackung und ab auf die Palette in den LKW. Also so wie bei allen großindustriell hergestellten Produkten.

Man darf durchaus auch die Preisgestaltung von Bio-Marken kritisieren.
Bearbeitet von: "Barney" 13. Jun
Barney13.06.2020 08:51

Es wird von einer großen Knetmaschine durchgerührt, dann von einer S …Es wird von einer großen Knetmaschine durchgerührt, dann von einer Spritzpistole in einprogrammierte Portionen gegossen und schließlich in einer automatisierten Bratstraße "durchgebacken". Dann noch schnell in den Schockfroster, in die Verpackung und ab auf die Palette in den LKW. Also so wie bei allen großindustriell hergestellten Produkten.Man darf durchaus auch die Preisgestaltung von Bio-Marken kritisieren.


Da wären wir schon bei
-Stromkosten
-Entwicklung
-Anschaffungskosten der Maschinen
-Kosten der übrigen Zutaten
-Personal (ja, auch das gibt es in Fabriken noch)
-Verpackung
-Kühlung
-Transport
-Bio Zertifizierung
-Qualitätskontrolle
-Qualitätsmanagement
-Marketing
-Verkauf
-Einkauf
-Einzelhandel (Miete, Personal, Kühlung,...)

Und ich habe sicherlich noch einiges vergessen.
Wenn der Hersteller hier nicht an allen Ecken knausrig ist, dann sind die 3 bis 4 Euro durchaus gerechtfertigt.

Kritik ja, dann aber auch begründet und nicht so plump ein Ebay Angebot raus kramen und daraus dann eine Referenz machen.
Flo111113.06.2020 08:58

Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der …Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der Maschinen -Kosten der übrigen Zutaten -Personal (ja, auch das gibt es in Fabriken noch) -Verpackung-Kühlung -Transport -Bio Zertifizierung -Qualitätskontrolle-Qualitätsmanagement-Marketing -Verkauf -Einkauf -Einzelhandel (Miete, Personal, Kühlung,...) Und ich habe sicherlich noch einiges vergessen.Wenn der Hersteller hier nicht an allen Ecken knausrig ist, dann sind die 3 bis 4 Euro durchaus gerechtfertigt. Kritik ja, dann aber auch begründet und nicht so plump ein Ebay Angebot raus kramen und daraus dann eine Referenz machen.


Und all diese Posten entfallen bei den Konkurrenzprodukten, die mit teureren Rohstoffen teils für die Hälfte verkauft werden? Wohl kaum. Aber zumindest das Marketing macht ja offenbar gute Arbeit (Stichwort "5 Cent für den Bodenretter-Fonds"), also haben die natürlich auch etwas mehr verdient.

Darüber hinaus scheinen 2,99€ ein gängiger Angebotspreis zu sein, wenn man diesem Blog-Eintrag glauben darf. Auch mit dem Geschmack ist es demnach nicht sonderlich weit her, aber das dürfte bei Seitan generell klar sein.

Versteh mich nicht falsch: Ich finde solche Produkte grundsätzlich sinnvoll und freue mich, dass etwa die Discounter allesamt recht schnell auf die "Vegane Burger"-Welle aufgesprungen sind. Leider werden solche Trends aber auch von vielen Herstellern genutzt, um auf Basis billiger Rohstoffe hohe Profite zu erwirtschaften. Das passt dann in meinen Augern (!) wiederum nicht so ganz zu mydealz. Wer aber bereit ist, dafür 3,49€ auszugeben, möge das gerne tun und anschließend berichten, ob es die Investition wert war.
Bearbeitet von: "Barney" 13. Jun
Ich kaufe in der Regel auch keine Fleisch patties beim Discounter, daher würde ich auch erwarten das veggie patties hier nicht sonderlich geil sein, aber ich würde mal gerne wissen wo man einen leckeren veggie patties her bekommt?
Flo111113.06.2020 08:58

Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der … Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der Maschinen -Kosten der übrigen Zutaten -Personal (ja, auch das gibt es in Fabriken noch) -Verpackung-Kühlung -Transport -Bio Zertifizierung -Qualitätskontrolle-Qualitätsmanagement-Marketing -Verkauf -Einkauf -Einzelhandel (Miete, Personal, Kühlung,...) Und ich habe sicherlich noch einiges vergessen.Wenn der Hersteller hier nicht an allen Ecken knausrig ist, dann sind die 3 bis 4 Euro durchaus gerechtfertigt. Kritik ja, dann aber auch begründet und nicht so plump ein Ebay Angebot raus kramen und daraus dann eine Referenz machen.



Wie bei einer TK Pizza auch. Die sicher etwas komplizierter herzustellen ist. Und auch in bio deutlich günstiger. Tja...
Bearbeitet von: "warzippo" 13. Jun
Barney13.06.2020 09:15

Und all diese Posten entfallen bei den Konkurrenzprodukten, die mit …Und all diese Posten entfallen bei den Konkurrenzprodukten, die mit teureren Rohstoffen teils für die Hälfte verkauft werden? Wohl kaum. Aber zumindest das Marketing macht ja offenbar gute Arbeit (Stichwort "5 Cent für den Bodenretter-Fonds"), also haben die natürlich auch etwas mehr verdient.Darüber hinaus scheinen 2,99€ ein gängiger Angebotspreis zu sein, wenn man diesem Blog-Eintrag glauben darf. Auch mit dem Geschmack ist es demnach nicht sonderlich weit her, aber das dürfte bei Seitan generell klar sein.Versteh mich nicht falsch: Ich finde solche Produkte grundsätzlich sinnvoll und freue mich, dass etwa die Discounter allesamt recht schnell auf die "Vegane Burger"-Welle aufgesprungen sind. Leider werden solche Trends aber auch von vielen Herstellern genutzt, um auf Basis billiger Rohstoffe hohe Profite zu erwirtschaften. Das passt dann in meinen Augern (!) wiederum nicht so ganz zu mydealz. Wer aber bereit ist, dafür 3,49€ auszugeben, möge das gerne tun und anschließend berichten, ob es die Investition wert war.


Die Posten entfallen nicht. Aber meist wird eben an allen Ecken gespart. Billigste Rohstoffe, schlecht bezahlte Mitarbeiter. Und und und...
warzippo13.06.2020 09:56

Wie bei einer TK Pizza auch. Die sicher etwas komplizierter herzustellen …Wie bei einer TK Pizza auch. Die sicher etwas komplizierter herzustellen ist. Und auch in bio deutlich günstiger. Tja...


Nur weil es andere günstiger machen, heißt es nicht, dass das der richtige Weg ist.

Wenn eine Bio TK Pizza für 1,99 verkauft wird, dann kann mir keiner erzählen, dass hier nicht irgendwo der Wurm drin ist. Nachhaltig und fair ist da sicher nix.
Viel wichtiger ist: Wie schmeckt er im Vergleich zu Beyond Meat oder Next Level?
zedpat13.06.2020 09:18

Ich kaufe in der Regel auch keine Fleisch patties beim Discounter, daher …Ich kaufe in der Regel auch keine Fleisch patties beim Discounter, daher würde ich auch erwarten das veggie patties hier nicht sonderlich geil sein, aber ich würde mal gerne wissen wo man einen leckeren veggie patties her bekommt?



Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, keiner der angebotenen Burger fand bei den Testessern gefallen, zudem Unmengen an Zusatzstoffen (bis zu 25) und im Verhältnis zu Rindfleischpatties viel zu teuer. Allerdings leben wir in einem freien Land und jeder darf essen was er mag.
Bearbeitet von: "hombre_de_la_tecnología" 13. Jun
Hot für Freiburg
hombre_de_la_tecnología13.06.2020 12:17

Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, …Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, keiner der angebotenen Burger fand bei den Testessern gefallen, zudem Unmengen an Zusatzstoffen (bis zu 25) und im Verhältnis zu Rindfleischpatties viel zu teuer. Allerdings leben wir in einem freien Land und jeder darf essen was er mag.


Ich finde diese Diskussion bezüglich Zusatzstoffen von veganen/vegetarischen Patties vs. Fleischpatties immer etwas irreführend. Sämtliche Zusatzstoffe des Futters der Tiere verschwinden einfach am Ende in der Inhaltsstoffliste in "Fleisch". Es ist für den Kunden komplett undurchsichtig, was den Tieren alles gegeben wurde und sich im Endeffekt im Fleisch befindet.
Diese vegan burger sind bestimmt ok. Ich probier mal, wenn die auf dem Preisniveau der fleischpatties im Supermarkt ankommen. 3,5 bzw. 4€ für 2 lumpige 100g patties, ne danke. Genau so Geldmacherei wie der ganze Rest vom Bio/Verganzirkus
Bearbeitet von: "Radament" 13. Jun
Flo111113.06.2020 08:48

Hauptsache immer billig...


Wenn man wirklich und ernsthaft daran interessiert ist, dass ein Produkt sich durchsetzt und damit auch noch andere, seit langem etablierte Produkte ersetzt werden sollen, funktioniert das in aller Regel in erster Linie nun mal über den Preis - wobei die Kunden, die in diesem Laden einkaufen, ohnehin bereit sind, mehr für Lebensmittel zu bezahlen als der gemeinen Discounter-Kunde. Aber hier geht es ja auch ein wenig darum, einen Trend zu bedienen, man könnte auch sagen, es handelt sich um ein Modeprodukt, entsprechend ist eben auch die Preisgestaltung. Zudem kommt man vergleichbare Produkte bei der Konkurrenz deutlich günstiger, und ob die hier wirklich so viel besser sind mit Blick auf Inhaltsstoffe und Nachhaltigkeit, aber auch Geschmack, ist m.E. fraglich.
hombre_de_la_tecnología13.06.2020 12:17

Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, …Es gab vor ein paar Wochen einen "veganen Burgertest" von Nelson Müller, keiner der angebotenen Burger fand bei den Testessern gefallen, zudem Unmengen an Zusatzstoffen (bis zu 25) und im Verhältnis zu Rindfleischpatties viel zu teuer. Allerdings leben wir in einem freien Land und jeder darf essen was er mag.


Also der „Test“ ist wirklich lächerlich.

Die vielen Inhaltsstoffe werden grundsätzlich schlecht dargestellt, aber was ist Bitteschön schlecht daran, wenn Vitamin C im Patty ist? Dann wird die Methylcellulose schlecht gemacht, weil sie auch in „Kleister“ enthalten ist. Was für Antibiotika-Reste im Fleisch sind, wird aber nicht beachtet.

Das Beispiel für die CO2-Produktion beim Fleisch war auch schlecht gewählt, weil da wohl eher eine (positive) Ausnahme ist und dann Nestle als Beispiel für die veganen zu nehmen ist wirklich schlimm.

Beim Preis hätten sie dann ja auch mal ein teureres Fleischpatty z.B. von dem erwähnten Bauern nehmen können, was sicherlich im Gebiet von Beyond Meat wenn nicht sogar teurer gewesen wäre.

Bei den Testessern hätte man vielleicht noch „normale“ Fleischesser nehmen können statt nur diese „Fleischfanatiker“, wobei das dann meckern auf hohem Niveau wäre.
Also eine gesunde Alternative kann das nicht sein. Man braucht ggfs weniger Wasser zur Herstellung als für eine Kuh, aber bevor ich mir 20 Labor-Zutaten reinziehe, esse ich lieber einen Burger aus einer Zutat - Rindfleisch.
Finde den Deal gut. Sehe 3,49€ auch nicht als Investition an. Wenn es schmeckt, wird es gelegentlich gekauft (dann aber lieber für 2,99€), wenn nicht, habe ich es das letzte Mal gekauft. Wird dann aber sicher auch nicht das letzte Mal gewesen sein, wo ich für eine mäßige Mahlzeit zu viel bezahlt haben werde.
Flo111113.06.2020 08:58

Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der … Da wären wir schon bei-Stromkosten-Entwicklung -Anschaffungskosten der Maschinen -Kosten der übrigen Zutaten -Personal (ja, auch das gibt es in Fabriken noch) -Verpackung-Kühlung -Transport -Bio Zertifizierung -Qualitätskontrolle-Qualitätsmanagement-Marketing -Verkauf -Einkauf -Einzelhandel (Miete, Personal, Kühlung,...) Und ich habe sicherlich noch einiges vergessen.Wenn der Hersteller hier nicht an allen Ecken knausrig ist, dann sind die 3 bis 4 Euro durchaus gerechtfertigt. Kritik ja, dann aber auch begründet und nicht so plump ein Ebay Angebot raus kramen und daraus dann eine Referenz machen.


Hahahahahaha was für ein Fanboy.
Habe von dem Laden noch nie gehört. Aber die sehen ja auch interessant aus. Probiere mich gerade Mal durch alle nonFleisch Patties auf der Suche nach meiner Fleischalternative
UnkreativerJunge16.06.2020 08:42

Habe von dem Laden noch nie gehört. Aber die sehen ja auch interessant …Habe von dem Laden noch nie gehört. Aber die sehen ja auch interessant aus. Probiere mich gerade Mal durch alle nonFleisch Patties auf der Suche nach meiner Fleischalternative


Denn's ist eine sehr bekannte Biomarkt-Kette mit fairen Preisen. In Sachen Fleischersatz sind die echt super aufgestellt - ein Besuch lohnt sich.
kosmonaut13.06.2020 14:36

Also eine gesunde Alternative kann das nicht sein. Man braucht ggfs …Also eine gesunde Alternative kann das nicht sein. Man braucht ggfs weniger Wasser zur Herstellung als für eine Kuh, aber bevor ich mir 20 Labor-Zutaten reinziehe, esse ich lieber einen Burger aus einer Zutat - Rindfleisch.


Na dann mach das. Solange du nicht beim Discounter kaufst sondern beim lokalen Schlachter ist das vollkommen okay. Wir wollen ja nur diese Massentierhaltungen stoppen
Bearbeitet von: "UnkreativerJunge" 16. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text