Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Denon MC7000: DJ Controller für Serato DJ
357° Abgelaufen

Denon MC7000: DJ Controller für Serato DJ

698€799€-13% Kostenlos KostenlosThomann Angebote
23
eingestellt am 24. AprBearbeitet von:"DjDTM"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Aktuell erhaltet ihr bei Thomann den Denon DJ-Controller für 698 Euro. Das ist lt. Idealo Bestpreis und bei MyDealz konnte ich vor knapp 4 Monaten ein Angebot über 695 Euro finden. Das war allerdings auch nicht von Thomann.


Wer Thomann nicht kennt: 3 Jahre Garantie + 30 Tage Rückgaberecht

Außerdem ist der Controller aktuell sofort versandbereit. Ich habe das Gerät bestellt und bin mehr als zufrieden.
Hatte jetzt 7 Jahre den Denon MC3000 und bin auf diesen jetzt umgestiegen, damit ich auch mein Plattenspieler anschließen kann.
Serato DJ ist gewöhnungsbedürftig, wenn man von Traktor 3 kommt. Aber nachdem ich jetzt drei Sets gemacht habe, benötige ich kein Traktor mehr :-) Der Controller ist auch ohne Software nutzbar!

Im Vergleich zum Pioneer gibts absolut nichts zu bemängeln. Denon ist hier preislich auf jeden Fall attraktiver als Pioneer und qualitativ auf hochwertigen Nieveu. Das Teil wiegt ordentlich und ist realtiv groß, macht schon was her.

Nicht lange überlegen, sondern zuschlagen :-)
Hier noch ein paar Infos, welche ich aus dem alten Deal kopiert habe:

Eigenschaften:

  • Professioneller 4+2-Kanal DJ Controller für Serato DJ
  • Gleichzeitiger Anschluss von 2 Computern dank 2 integrierter USB Audio Interfaces
  • Inklusive Serato DJ Vollversion, sowie Video-, Flip- und das Pitch ’n Time-Plugin im Gesamtwert von über 200 €
  • Offizielles Mapping für Virtual DJ und Traktor Pro verfügbar
  • 16 anschlagempfindliche Trigger-Pads mit RGB-Beleuchtung für Cues, Rolls, Slicer und Samples
  • Neue dedizierte Steuerung der Tonhöhe
  • Solide berührungsempfindliche 6“ Jogwheels mit Tracking LED
  • Integrierter 4-Kanal Digitalmixer mit 2 Mikrofoneingängen und doppelten XLR-Ausgängen
  • Einstellbares Talkover
  • Austauschbarer Crossfader – mini Innofader kompatibel
  • Serato DJ DVS Upgrade-fähig
  • Kompakte, robuste Metallkonstruktion

Testbericht:
"Mit dem Denon MC7000 bietet der Hersteller ein wirklich vielseitig
einsetzbares Gerät für Serato DJ an. Wer auf eigene kleine Bildschirme
und Standalone-Engine verzichten kann, ist hier genau richtig. Sofern
Serato die Software der Wahl ist und man bis zu vier Decks und unter
Umständen externe Zuspieler oder Serato Vinyls verwenden möchte, bekommt
man ein mehr als passendes Arbeitsgerät. Die Verarbeitung ist sehr gut,
genauso der Sound und die Latenz der integrierten Audiointerfaces.
Mehrzahl? Ja, denn da der MC7000 gleich zwei davon bietet, steht einem
fliegenden Wechsel oder dem Auflegen als Team nichts mehr im Weg, da man
direkt zwei Laptops anschließen kann. Die Anschlüsse erfüllen auch
professionelle Ansprüche und machen das Gerät damit schnell zur
Schaltzentrale eines Hybrid-Setups aus digitalen Medien und analogen
Zuspielern. Abgerundet wird das Ganze durch eine umfangreiche
Softwareausstattung. Wer also auf der Suche nach einem soliden, üppig
ausgestatteten Serato-Controller ist, sollte den Denon MC7000 definitiv
in die engere Wahl nehmen.
"
~ Amazona (13.04.2017 - Basierend auf Preis von 999€)
Zusätzliche Info

Gruppen

23 Kommentare
Geilo
Danke für den Deal, sieht gut aus! Ich warte aber noch auf ein gutes Angebot für den Traktor Kontrol S4 MK3
Bearbeitet von: "ai_overlord" 24. Apr
Anzumerken ist, dass es sich hierbei um ein Auslaufmodell handelt, welches wohl nicht mehr nachproduziert wird.
Foxyy24.04.2020 11:37

Anzumerken ist, dass es sich hierbei um ein Auslaufmodell handelt, welches …Anzumerken ist, dass es sich hierbei um ein Auslaufmodell handelt, welches wohl nicht mehr nachproduziert wird.



Deshalb auch der Preis ;-)
Trotzdem ist das Gerät absolut State-of-the-art. Gerade im Musik-Bereich ist die Entwicklung nicht so schnell
Ich nutze aktuell den denon mcx8000 und habe damit das Mixen begonnen. Ich habe noch nie auf Pioneer gespielt aber was ich von Kollegen und Youtubern höre ist tatsächlich, dass denon Pioneer in nichts nachsteht und größtenteils sogar besser verarbeitet und preislich attraktiver ist.

Man sollte dennoch nicht vergessen, dass Pioneer der momentane Standart in Clubs ist. Für mich sieht es im Moment jedoch so aus als würde sich Pioneer ein wenig auf ihrem Erfolg ausruhen und denon ist durch kreative Entwicklung stark am aufholen und hat Pioneer im Preis leistungs Segment meiner Meinung nach schon überholt.

Long Story short: Ich bin richtig froh dass mein erster Controller ein denon ist und bin damit vollends zufrieden

Habt noch nen tollen Tag Freunde!
Bin mega zufrieden mit dem Ding. Letztens ist mir über dem Crossfader was ausgekippt, ging kaputt und ich erstmal Panik... das geile hier aber man kann den selbst ausbauen und versuchen zu retten... naja hat bei mir nicht geklappt, hab dann gegooglet und siehe da für 30 € inkl. Versand ein neuer Crossfader... bestellt eingebaut und ging wieder - ich todes glücklich! Also absolute Kaufempfehlung, habe den nun 2 Jahre!
Bearbeitet von: "mc-hums" 24. Apr
wolle13224.04.2020 11:55

Ich nutze aktuell den denon mcx8000 und habe damit das Mixen begonnen. Ich …Ich nutze aktuell den denon mcx8000 und habe damit das Mixen begonnen. Ich habe noch nie auf Pioneer gespielt aber was ich von Kollegen und Youtubern höre ist tatsächlich, dass denon Pioneer in nichts nachsteht und größtenteils sogar besser verarbeitet und preislich attraktiver ist.Man sollte dennoch nicht vergessen, dass Pioneer der momentane Standart in Clubs ist. Für mich sieht es im Moment jedoch so aus als würde sich Pioneer ein wenig auf ihrem Erfolg ausruhen und denon ist durch kreative Entwicklung stark am aufholen und hat Pioneer im Preis leistungs Segment meiner Meinung nach schon überholt.Long Story short: Ich bin richtig froh dass mein erster Controller ein denon ist und bin damit vollends zufrieden :)Habt noch nen tollen Tag Freunde!

Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt einsteigen will? Budget ~800€ maximal
Mit dem neuen Subscription Modus bei Rekordbox 6 gibt es auch gerade sehr viel Unmut ggü Pioneer. Mir fehlt ehrlich gesagt die Erfahrung mit Denon Produkten und Serato. Da Pioneer eine Richtung einschlägt, die mir gar nicht schmeckt, sollte ich vielleicht mal über den Tellerrand schauen! Vielen Dank für den sehr guten Deal!
LukasAsh24.04.2020 13:44

Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt e …Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt einsteigen will? Budget ~800€ maximal



Zum einsteigen würde ich dir einen Pioneer ddj 200 empfehlen. Einen Laptop hast du ja vermutlich eh. Mit fast jedem Controller steuerst du ausschließlich die Software, in den meisten Fällen rekordbox oder serato. Es macht meiner Meinung nach mehr Sinn mit einem "kleinen" Controller zu beginnen. Ist erstens billiger, und zweitens am Anfang deutlich besser zu verstehen. 4 Kanäle sind am Anfang völlig unnötig und werden auch nur eher selten von professionellen DJs benutzt. Was manche Kollegen oben schreiben ist ja schön und gut, aber wenn du Beispielweise 3 Jahre auf einem Denon Controller spielst hast du absolut keine Ahnung wie man ein Pioneer cdj Setup bedient was in jedem Club steht. Ich persönlich spiele Zuhause auf 2000er Nexus 2 CDJs und auf dem passenden Pioneer Mixer dazu. Bei weiteren Fragen gerne schreiben
Seelenlandschaft24.04.2020 13:57

Mit dem neuen Subscription Modus bei Rekordbox 6 gibt es auch gerade sehr …Mit dem neuen Subscription Modus bei Rekordbox 6 gibt es auch gerade sehr viel Unmut ggü Pioneer. Mir fehlt ehrlich gesagt die Erfahrung mit Denon Produkten und Serato. Da Pioneer eine Richtung einschlägt, die mir gar nicht schmeckt, sollte ich vielleicht mal über den Tellerrand schauen! Vielen Dank für den sehr guten Deal!


Es gibt fast jede Produktlinie von Pioneer auch für serato, auch CDJs lassen sich super darüber betreiben. Auch wenn Denon technologisch fortgeschrittener ist als Pioneer, ist Pioneer trotzdem der Standard weswegen man auch dabei bleiben sollte(außer man spielt nur Zuhause etwas rum oder schleppt sein Equipment selbst Überall hin )
LukasAsh24.04.2020 13:44

Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt e …Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt einsteigen will? Budget ~800€ maximal



Zum Einstieg, wie bereits beschrieben, reicht ein 2-Kanel Controller völlig aus.
Ich persönlich würde dir mal zum Denon MC4000 oder dem Pioneer DDJ-400 raten.

Sind beides sehr gute DJ-Controller für den Einstieg.
Den Denon kannst du sowohl für VirtualDJ, Traktor und Serato einsetzen. Somit hast du hier viel mehr Möglichkeiten, die richtige Software für dich zu finden.
Pioneer ist hier seit einigen Jahren sehr "straight" unterwegs und hat sein eigenes "Süppchen" gekocht mit der Software "Recordbox". Ich hatte den DDJ-400 auch zum Testen hier, bin aber mit Recordbox nicht zurecht gekommen.

Damit kommst du die nächsten Jahre erstmal hin. Ich habe auch mit dem Vorgänger vom MC4000 gestartet und das hat für mich jetzt 6 Jahre ausgereicht.

Das mit Club-Standard hin oder her ist nur deshalb so, weil Pioneer zuerst auf dem Markt unterwegs war und nun eine Monopol-Stellung hat. Die Denon Hardware sieht quasi ähnlich aus und ist preislich viel attraktiver.
Außerdem, wenn man in dem Geschäft schon einige Jahre unterwegs ist, ist das sowas von egal welche Hardware vor einem steht. Ich habe noch nie Club-Hardware gehabt und komme sofort mit Pioneer, Technics oder sonst was klar.
Vor 15-20 Jahren hatte ich auch keinen Technics-Turntable und Pioneer Mixer und trotzdem bin ich sofort im Club mit der Hardware zurecht gekommen.
Einfach jede Woche seine Sets machen und immer weiter entwickeln :-)
Bearbeitet von: "DjDTM" 24. Apr
christian72324.04.2020 14:00

Es gibt fast jede Produktlinie von Pioneer auch für serato, auch CDJs …Es gibt fast jede Produktlinie von Pioneer auch für serato, auch CDJs lassen sich super darüber betreiben. Auch wenn Denon technologisch fortgeschrittener ist als Pioneer, ist Pioneer trotzdem der Standard weswegen man auch dabei bleiben sollte(außer man spielt nur Zuhause etwas rum oder schleppt sein Equipment selbst Überall hin )


Ich lege gelegentlich auch auf Parties mit CDJs auf. Daher habe ich meine Sammlung Rekordbox gepflegt. Wie muss man sich dass den vorstellen, wenn man mit Serato unterwegs ist? Kann man da leicht die Daten bzgl. Cuepoints, Keys, BPM auf Rekordbox transferieren? Ich weiß, es gibt Umwandlungstools, aber ich bin da immer etwas skeptisch. Ärgerlich ist insofern, dass Rekordbox mit Version 6 den xml Export beendet hat, wodurch ein Umzug von Rekordbox 6 auf eine andere Plattform quasi unmöglich gemacht wird
LukasAsh24.04.2020 13:44

Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt e …Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt einsteigen will? Budget ~800€ maximal


Wenn du wirklich nur einsteigen möchtest und ein bisschen rumprobieren möchtest dann tut es tatsächlich auch ein Controller mit 2 Kanälen bis 300€.
Der Unterschied zu den großen 4 Kanal Controller ist im Grunde nicht allzu groß. Meist beläuft sich das in dem Sinne dass du eben 4 Kanäle anstatt 2 hast und 8 Pads anstatt 4 und noch ein paar andere Spielereien.

Wenn du also wirklich 800euro ausgeben willst dann würde ich zu diesem hier greifen das ist wirklich ein rundum sorglos Paket und du bekommst serato pro und noch ein nützliches Plug in umsonst mit dazu. Serato brauchst du um den Controller anzusteuern.

Ich hatte tatsächlich das Geld über und habe mir den mcx8000 gekauft welcher ein standalone Controller ist der 895euro bei thomann kostet. Dieser hat das Feature das du ihn komplett ohne Laptop bedienen kannst und theoretisch nur Strom und Boxen brauchst.

Mein bescheidenes Fazit also:
Du bekommst schon bis 300euro sehr potente Controller mit 2 Kanälen die klein und handlich sind (kann man mit Laptop super transportieren) und die im Grunde erst mal das selbe tun wie ein großer Controller.

Wenn du aber sagst du willst wirklich ernsthaft in das Thema einsteigen und hast 800 Euro dann ist dieser controller von denon wirklich top würde ich sagen.

Wenn du sogar noch einen Hunderter drauflegst dann bekommst du auch einen standalone Player von denon was ein wirklich nettes Upgrade ist.

Ich bin mit denon super zufrieden und mein Player hat sehr viel Freude und Spaß in mein Leben gebracht
Seelenlandschaft24.04.2020 14:32

Ich lege gelegentlich auch auf Parties mit CDJs auf. Daher habe ich meine …Ich lege gelegentlich auch auf Parties mit CDJs auf. Daher habe ich meine Sammlung Rekordbox gepflegt. Wie muss man sich dass den vorstellen, wenn man mit Serato unterwegs ist? Kann man da leicht die Daten bzgl. Cuepoints, Keys, BPM auf Rekordbox transferieren? Ich weiß, es gibt Umwandlungstools, aber ich bin da immer etwas skeptisch. Ärgerlich ist insofern, dass Rekordbox mit Version 6 den xml Export beendet hat, wodurch ein Umzug von Rekordbox 6 auf eine andere Plattform quasi unmöglich gemacht wird


Das stimmt, die umwandlungstolls kann man alle vergessen. Die CDJs sind dann mehr oder weniger auch nur ein Controller für serato, dadurch spart man sich das vorbereiten der Sticks auf rekordbox und kann zum Beispiel mit Diensten wie tidal songs auch direkt streamen was super praktisch ist.
Wenn man "klassisch" mit Stick oder Laptop auflegt, dann ist meiner Meinung nach Rekordbox das derzeit beste und stabilste Programm auf dem Markt. serato mag ich persönlich nicht so, aber das ist deine Geschmackssache. Vor Rekordbox hab ich lange mit virtual DJ gearbeitet und das war am Anfang den Platzhirschen ziemlich unterlegen, dafür aber einsteigerfreundlich. Heute steht es serato, Traktor und Rekordbox in nichts nach. Kostet in der Vollversion aber auch 300€ und ist damit Recht teuer.
Die Controller gefallen mir von Pioneer besser, da sie dir größten und für mich auch angenehmsten Jog-Wheels haben. Clubstandard wird überbewertet. Wer auf Denon auflegen kann, kann das auch auf Pioneer und umgekehrt. Pioneer war übrigens nicht wirklich viel früher auf dem Markt, aber Denon hat sich auf Doppelplayer spezialisiert und Pioneer auf single Player und die haben sich letzten Endes durchgesetzt. War sicher auch ein bisschen Glück dabei. Seitens Verarbeitung sind beide absolut gleichwertig.

Wenn man jedoch ein standalone Gerät sucht, welches ohne Laptop funktioniert, dann ist man bei Denon besser aufgehoben. Mit dem Prime 4 haben sie damit das derzeit mit Abstand heißeste Eisen im Feuer.
PS: Deal ist natürlich hot, danke.
Einfach mal allgemeines Feedback in die Runde: super hilfreiche Ratschläge hier in den Kommentaren, um sich mal grundsätzlich zu Recht zu finden in dem Thema! Vielen Dank für alle Beiträge
86bibo24.04.2020 15:20

Wenn man "klassisch" mit Stick oder Laptop auflegt, dann ist meiner …Wenn man "klassisch" mit Stick oder Laptop auflegt, dann ist meiner Meinung nach Rekordbox das derzeit beste und stabilste Programm auf dem Markt. serato mag ich persönlich nicht so, aber das ist deine Geschmackssache. Vor Rekordbox hab ich lange mit virtual DJ gearbeitet und das war am Anfang den Platzhirschen ziemlich unterlegen, dafür aber einsteigerfreundlich. Heute steht es serato, Traktor und Rekordbox in nichts nach. Kostet in der Vollversion aber auch 300€ und ist damit Recht teuer. Die Controller gefallen mir von Pioneer besser, da sie dir größten und für mich auch angenehmsten Jog-Wheels haben. Clubstandard wird überbewertet. Wer auf Denon auflegen kann, kann das auch auf Pioneer und umgekehrt. Pioneer war übrigens nicht wirklich viel früher auf dem Markt, aber Denon hat sich auf Doppelplayer spezialisiert und Pioneer auf single Player und die haben sich letzten Endes durchgesetzt. War sicher auch ein bisschen Glück dabei. Seitens Verarbeitung sind beide absolut gleichwertig. Wenn man jedoch ein standalone Gerät sucht, welches ohne Laptop funktioniert, dann ist man bei Denon besser aufgehoben. Mit dem Prime 4 haben sie damit das derzeit mit Abstand heißeste Eisen im Feuer.


Also nichts gegen deine persönliche Meinung, aber die Aussage das jeder der auf Denons auflegen kann auch auf Pioneer spielen kann halte ich für völligen Schwachsinn. Die Effekte funktionieren komplett unterschiedlich, genauso wie die Handhabung der jogwheels. Auch die Pads kann man in keinster Weise vergleichen, die "cue" Pads auf Pioneer haben nichts mit den Performance Pads auf Denons zu tun. Das sind nur einige der vielen grundlegenden Unterschiede. Auch die Aussage das virtual DJ Serato in nichts nachsteht ist einfach falsch. Sonst würde ja ein Teil der DJs die das professionell betreiben wie meine Wenigkeit auch mir virtual DJ arbeiten wenn man deiner Aussage glauben schenken darf? Auch das mit den Single und Doppelplayern ist Schwachsinn. Als erstes gab es Vinyl, die CDJs sind eine logische Nachfolge, die mit CDs betrieben werden können. Oder hast du schon jemals 2 Vinyl Player in einem Gerät gesehen ? Es ist also gar kein Wunder das sich Pioneer durchgesetzt hat und hat auch überhaupt nichts mit Glück zu tun weil Pioneer bis vor ein paar Jahren einfach nichts vergleichbares Angeboten hat. Beim Prime 4 stimme ich dir voll und ganz zu, super Gerät! (Vor allem weil es serato unterstützt)
Ach wie vermisse ich die guten alten Vinyl Zeiten. Schön 2 Technics MK3
Bin froh, dass ich die an mein MC7000 anschließen kann.
christian72324.04.2020 19:45

Also nichts gegen deine persönliche Meinung, aber die Aussage das jeder …Also nichts gegen deine persönliche Meinung, aber die Aussage das jeder der auf Denons auflegen kann auch auf Pioneer spielen kann halte ich für völligen Schwachsinn. Die Effekte funktionieren komplett unterschiedlich, genauso wie die Handhabung der jogwheels. Auch die Pads kann man in keinster Weise vergleichen, die "cue" Pads auf Pioneer haben nichts mit den Performance Pads auf Denons zu tun. Das sind nur einige der vielen grundlegenden Unterschiede. Auch die Aussage das virtual DJ Serato in nichts nachsteht ist einfach falsch. Sonst würde ja ein Teil der DJs die das professionell betreiben wie meine Wenigkeit auch mir virtual DJ arbeiten wenn man deiner Aussage glauben schenken darf? Auch das mit den Single und Doppelplayern ist Schwachsinn. Als erstes gab es Vinyl, die CDJs sind eine logische Nachfolge, die mit CDs betrieben werden können. Oder hast du schon jemals 2 Vinyl Player in einem Gerät gesehen ? Es ist also gar kein Wunder das sich Pioneer durchgesetzt hat und hat auch überhaupt nichts mit Glück zu tun weil Pioneer bis vor ein paar Jahren einfach nichts vergleichbares Angeboten hat. Beim Prime 4 stimme ich dir voll und ganz zu, super Gerät! (Vor allem weil es serato unterstützt)


Einiges ist natürlich subjektiv und nur meine Meinung, aber in den 90ern war Denon mit.den Doppel CD Decks ziemlich gut im Geschäft. Gerade in kleinen Clubs waren die ziemlich verbreitet, da sie auch super in ein 19" Rack gepasst haben und vor allem auch günstiger waren. Da wurde auch nicht groß mit Effekten gearbeitet oder gerscratcht, etc. Wer das wollte hatte ein Vinyl Setup (alle die z.b. HipHop und R&B aufgelegt haben). Erst mit dem CDJ 100 hatte Pioneer ein bezahlbares Eisen im Feuer, was den namen Jog Wheel erstmals verdient hatte. Das war aus meiner Sicht der Siegeszug von Pioneer. Erst dann kamen dann langsam mehrere CUE Points, eine vernünftige Loop Sektion, etc. Effekte, Waveform, BPM Anzeige, Sync Button etc. kamen dann deutlich später.

Zum Thema, das die Geräte ähnlich sind stehe ich weiterhin. Natürlich gibt es Unterschiede, aber wer regelmäßig auflegt weiß, dass es da draußen nun mal sehr viele unterschiedliche Setups gibt. Da muss man sich dann hält arrangieren. Fürs auflegen mussan seine Tracks kennen, braucht nen Mixer mit EQ, Jog Wheel und nen Pitchfader. Das ist bei allen Geräten sehr ähnlich, der Rest ist optional.
Virtual DJ hat noch seinen schlechten Ruf aus der Anfangszeit. Die Effekte sind mMn klanglich auch nicht ganz so gut wie bei serato und Rekordbox, aber ansonsten hat es alles an Bord, was man als DJ braucht. Bei einigen Sachen waren sie sogar Vorreiter. Die Autoplay Funktion hat sich Pioneer 1:1 übernommen, soweit ich weiß, war es auch die erste Software, die eine Sync Funktion hatte. Im Mobilen DJ Sektor kenne ich viele, die mit Virtual DJ auflegen.
86bibo24.04.2020 23:18

Einiges ist natürlich subjektiv und nur meine Meinung, aber in den 90ern …Einiges ist natürlich subjektiv und nur meine Meinung, aber in den 90ern war Denon mit.den Doppel CD Decks ziemlich gut im Geschäft. Gerade in kleinen Clubs waren die ziemlich verbreitet, da sie auch super in ein 19" Rack gepasst haben und vor allem auch günstiger waren. Da wurde auch nicht groß mit Effekten gearbeitet oder gerscratcht, etc. Wer das wollte hatte ein Vinyl Setup (alle die z.b. HipHop und R&B aufgelegt haben). Erst mit dem CDJ 100 hatte Pioneer ein bezahlbares Eisen im Feuer, was den namen Jog Wheel erstmals verdient hatte. Das war aus meiner Sicht der Siegeszug von Pioneer. Erst dann kamen dann langsam mehrere CUE Points, eine vernünftige Loop Sektion, etc. Effekte, Waveform, BPM Anzeige, Sync Button etc. kamen dann deutlich später.Zum Thema, das die Geräte ähnlich sind stehe ich weiterhin. Natürlich gibt es Unterschiede, aber wer regelmäßig auflegt weiß, dass es da draußen nun mal sehr viele unterschiedliche Setups gibt. Da muss man sich dann hält arrangieren. Fürs auflegen mussan seine Tracks kennen, braucht nen Mixer mit EQ, Jog Wheel und nen Pitchfader. Das ist bei allen Geräten sehr ähnlich, der Rest ist optional.



86bibo24.04.2020 23:18

Einiges ist natürlich subjektiv und nur meine Meinung, aber in den 90ern …Einiges ist natürlich subjektiv und nur meine Meinung, aber in den 90ern war Denon mit.den Doppel CD Decks ziemlich gut im Geschäft. Gerade in kleinen Clubs waren die ziemlich verbreitet, da sie auch super in ein 19" Rack gepasst haben und vor allem auch günstiger waren. Da wurde auch nicht groß mit Effekten gearbeitet oder gerscratcht, etc. Wer das wollte hatte ein Vinyl Setup (alle die z.b. HipHop und R&B aufgelegt haben). Erst mit dem CDJ 100 hatte Pioneer ein bezahlbares Eisen im Feuer, was den namen Jog Wheel erstmals verdient hatte. Das war aus meiner Sicht der Siegeszug von Pioneer. Erst dann kamen dann langsam mehrere CUE Points, eine vernünftige Loop Sektion, etc. Effekte, Waveform, BPM Anzeige, Sync Button etc. kamen dann deutlich später.Zum Thema, das die Geräte ähnlich sind stehe ich weiterhin. Natürlich gibt es Unterschiede, aber wer regelmäßig auflegt weiß, dass es da draußen nun mal sehr viele unterschiedliche Setups gibt. Da muss man sich dann hält arrangieren. Fürs auflegen mussan seine Tracks kennen, braucht nen Mixer mit EQ, Jog Wheel und nen Pitchfader. Das ist bei allen Geräten sehr ähnlich, der Rest ist optional.


Tatsächlich war Anfang der 90er in den Clubs bei den CD DJs Denon der quasi Club Standard mit seinen DN 2000 F und 2500. CDs waren stark im kommen und besser zu transportieren als Vinyl, Nachteil war halt das man nicht scratched konnte. Das versuchten die Hersteller auf die CD zu übertragen. 1994 brach dann die Pioneer Clubstandardzeit an, als der CDJ-50 /CDJ-500 und 1995 der passende DJM 500 rauskamen.
Bearbeitet von: "B2i" 29. Apr
LukasAsh24.04.2020 13:44

Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt e …Welchen würdest du aktuell empfehlen für jemanden der in die DJ Welt einsteigen will? Budget ~800€ maximal


Wie einer meiner Vorredner auch empfehle ich den DDJ-400. Der entspricht mehr dem Standard-Club-Layout von Pioneer mit der Anordnung der Bedienelemente, Mixer und Effektsektion. Und auch, wenn viele dieses Geräte belächeln, kannst Du damit auch ein Statement abgeben, wenn Du damit auf einem Gig erscheinst. Am Ende zählt das Ergebnis, und das ist mit so einem "Entry Level Controller" nicht zwingend schlechter als mit einem ausgewachsenen Gerät.

DjDTM24.04.2020 14:15

Das mit Club-Standard hin oder her ist nur deshalb so, weil Pioneer zuerst …Das mit Club-Standard hin oder her ist nur deshalb so, weil Pioneer zuerst auf dem Markt unterwegs war und nun eine Monopol-Stellung hat. Die Denon Hardware sieht quasi ähnlich aus und ist preislich viel attraktiver.Außerdem, wenn man in dem Geschäft schon einige Jahre unterwegs ist, ist das sowas von egal welche Hardware vor einem steht.


Auch hier ähnlich wie schon vorab beschrieben: Wenn man alles schon mal "in den Händen" hatte sicherlich, aber wenn man das Pioneer-Layout gewöhnt ist und dann plötzlich vor einem Denon-Setup steht, braucht man schon eine Weile, um reinzukommen. Das geht schon los mit dem gespiegelten Layout der Decks und hört mit der völlig anders aufgebauten Effektsektion nicht auf. Sicher ist das kein Hexenwerk, aber "mal eben so" steigt man da m.E. nicht ein. Früher mit den Plattenspielern war das was anderes, die sieht damals wie heute im Grunde einer aus wie der andere.

christian72324.04.2020 19:45

Auch die Aussage das virtual DJ Serato in nichts nachsteht ist einfach …Auch die Aussage das virtual DJ Serato in nichts nachsteht ist einfach falsch. Sonst würde ja ein Teil der DJs die das professionell betreiben wie meine Wenigkeit auch mir virtual DJ arbeiten wenn man deiner Aussage glauben schenken darf?


Nun ja, es ist ja nicht so, dass es keine "professionellen" gäbe, die VDJ einsetzen ... Aber abgesehen davon finde ich VDJ auch verhältnismäßig

DjDTM24.04.2020 20:01

Ach wie vermisse ich die guten alten Vinyl Zeiten. Schön 2 Technics MK3 …Ach wie vermisse ich die guten alten Vinyl Zeiten. Schön 2 Technics MK3 Bin froh, dass ich die an mein MC7000 anschließen kann.


Ich habe mir gerade die Wochen wieder ein Setup aufgebaut, um mal wieder ein paar alte Schreiben zu legen ... aber natürlich auf den alten MK2 ...

86bibo24.04.2020 23:24

... soweit ich weiß, war es auch die erste Software, die eine Sync …... soweit ich weiß, war es auch die erste Software, die eine Sync Funktion hatte.


Oha, das ist aber mutig, dass Du gerade *das* als Pluspunkt aufführst ...
Bearbeitet von: "besucherpete" 27. Mai
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text