421°
Der geschenkte Baum (lokal)
Beliebteste Kommentare

hot, aber leider zu weit weg...sowas sollten mehrere Städte machen

6 Kommentare

hot, aber leider zu weit weg...sowas sollten mehrere Städte machen

Sehr interessantes Angebot. Man bekommt aber KEINEN Baum direkt geschenkt.
Die Stadt Frankfurt bezahlt vielmehr die Kosten für einen Baum samt Pflanzpfählen, das ist schon sehr hot. Der Link führt zum Antragsformular....
ABER: falls der Etat für dieses Programm ausgeschöpft ist, gibt es nix - also auf jeden Fall vorher erkundigen (aus anderen Bereichen weiß ich z.B., dass die Etats regelmäßig bereits Ende Januar ausgeschöpft sind und es dann eben nix mehr gibt).
Außerdem muss man bedenken, dass Frankfurt eine Baumschutzsatzung hat und man den Baum dann später nur noch mit Genehmigung und mit hohen Kosten fällen kann (gilt natürlich für alle Bäume in F).

Na, die haben ja Geld übrig.....oO
Andererseits wohl auch nötig dort.....Berlin ist dagegen ja ein Dschungel...;)

ragnarock

Sehr interessantes Angebot. Man bekommt aber KEINEN Baum direkt geschenkt.Die Stadt Frankfurt bezahlt vielmehr die Kosten für einen Baum samt Pflanzpfählen, das ist schon sehr hot. Der Link führt zum Antragsformular....ABER: falls der Etat für dieses Programm ausgeschöpft ist, gibt es nix - also auf jeden Fall vorher erkundigen (aus anderen Bereichen weiß ich z.B., dass die Etats regelmäßig bereits Ende Januar ausgeschöpft sind und es dann eben nix mehr gibt).Außerdem muss man bedenken, dass Frankfurt eine Baumschutzsatzung hat und man den Baum dann später nur noch mit Genehmigung und mit hohen Kosten fällen kann (gilt natürlich für alle Bäume in F).



Welche Kommune in dieser Behördendiktatur hat denn bitte keine Bauschutzsatzung? Bedenken sollten alle Pseudogrünen eher, dass ein Baum mit der Zeit groß und größer wird, den Garten verschatten kann und im Herbst lästige Mengen an Laub abwirft. Also verursacht er nicht nur ein grünes Gutmenschengewissen sondern auch Arbeit und dies insbesondere für Leute, die bisher nur auf dem Papier und virtuell Bäume geschützt haben...

AUSSERDEM sein anzumerken, dass viele viele Kommunen für Ausgleichspflanzungen ständig auf der Suche nach Baumstandorten sind. Es ist also nicht sehr außergewöhnlich was F da macht, nur dass deren Verwaltung sich gleich ein typisch teutonisches Antragsformular ausgedacht hat. Bei anderen ruft man einfach das Grünflächenamt an, um Interesse zu bekunden.

lokal frankfurt, bitte!

Find ich gut, Frankfurt ist so hässlich

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text