Leider ist dieser Deal nicht mehr verfügbar
[abo24.de] DIE ZEIT 6 Ausgaben kostenlos, endet automatisch
521° Abgelaufen

[abo24.de] DIE ZEIT 6 Ausgaben kostenlos, endet automatisch

KOSTENLOS32,50€abo24.de Angebote
27
eingestellt am 22. MaiBearbeitet von:"puzzle123"
6 Ausgaben DIE ZEIT kostenlos & unverbindlich

"Als Dankeschön für Ihre Anmeldung für die Nachrichten-Kanäle auf Abo24 erhalten Sie von uns 6 Ausgaben lang eine kostenlose und unverbindliche Belieferung des hier dargestellten Magazins.
  • kostenlos & unverbindlich
  • keine Kündigung notwendig
  • 6 Ausgaben lang
  • Politik, Wirtschaft, Reisen etc."

"Ich möchte 2 Monate unverbindlich die Zeitschrift Die Zeit erhalten. Die Belieferung endet nach 2 Monaten automatisch. Ich bin damit einverstanden, dass zur weiteren Bearbeitung meine Daten an unseren Kooperationspartner und den Verlag übermittelt werden. Eine Auftragsbestätigung wird Ihnen innerhalb der nächsten 4 Wochen zugestellt. Erstbelieferung erfolgt nach Zustellung der Auftragsbestätigung."



Lieferadresse angeben, bei Instagram folgen und den Newsletter abonnieren



"Die Zeit ist eine überregionale deutsche Wochenzeitung, die erstmals am 21. Februar 1946 erschien. Der Zeitverlag und somit Die Zeit wurde 1996 von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck übernommen und gehört seit 2009 zu jeweils 50 Prozent zur DvH Medien und zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. "
Erscheinungsweise: wöchentlich (donnerstags)
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Keine Zeit für die Zeit.
...oder via Spartanien.de, da gibt es 1 Euro noch dafür.
Letztlich nur ein eloquenteres Schmierblatt. Zwecks kostenlosen Brennmaterials für den Kamin suboptimal wegen der Druckertinte 😁 Ich enthalte mich.
27 Kommentare
Keine Zeit für die Zeit.
...oder via Spartanien.de, da gibt es 1 Euro noch dafür.
Da hat jemand die WhatsApp Nachricht bekommen und direkt die Flammen vom Hot Zeichen in den Augen gehabt. 🔥🔥 WhatsApp um 13:02. Deal online um 13:06
Uwe22.05.2019 13:10

...oder via Spartanien.de, da gibt es 1 Euro noch dafür.


Genau das ist mir auch aufgefallen :-)
"Oops, leider ist hier ein Fehler aufgetreten. Die Techniker sind informiert und kümmern sich drum."
Fernando.Martinez22.05.2019 13:29

"Oops, leider ist hier ein Fehler aufgetreten. Die Techniker sind …"Oops, leider ist hier ein Fehler aufgetreten. Die Techniker sind informiert und kümmern sich drum."


geht noch ohne Probleme
Letztlich nur ein eloquenteres Schmierblatt. Zwecks kostenlosen Brennmaterials für den Kamin suboptimal wegen der Druckertinte 😁 Ich enthalte mich.
Rotlicht
Also man bekommt die Zeitung 6 Wochen gratis, das Abo endet aber erst nach 2 Mpnaten, was 8 Wochen sind.
FixiHartmann22.05.2019 13:43

Also man bekommt die Zeitung 6 Wochen gratis, das Abo endet aber erst nach …Also man bekommt die Zeitung 6 Wochen gratis, das Abo endet aber erst nach 2 Mpnaten, was 8 Wochen sind.


Andere ZEITrechnung
Bearbeitet von: "Produkttester" 22. Mai
Danach haben die deine daten, und wirst alle paar wochen post bekommen
billiger als Klopapier. Hot.
FixiHartmann22.05.2019 13:43

Also man bekommt die Zeitung 6 Wochen gratis, das Abo endet aber erst nach …Also man bekommt die Zeitung 6 Wochen gratis, das Abo endet aber erst nach 2 Mpnaten, was 8 Wochen sind.


Nicht 6 Wochen, sondern Ausgaben. Mach mal die Glubscher auf!
Bearbeitet von: "Basse" 22. Mai
jojoachim22.05.2019 15:05

Kommentar gelöscht


Das einzige, das beim Jebsen nicht gefiltert wird, ist der Stuss den er von sich gibt.
jojoachim22.05.2019 15:05

Kommentar gelöscht


Nicht alles außerhalb der auserlesenen Filterblase ist ebenfalls eine Filterblase: "Ein Geisterfahrer?! Tausende!"
Avatar
GelöschterUser669146
Produkttester22.05.2019 13:09

Keine Zeit für die Zeit.


Geht eig. wegen der großen Bilder. Liest man nur das, was einen interessiert, kommt man mit etwa 2 Stunden durch! Leider auch bei der Zeit Artikel, die auf Zeitmangel hindeuten...
Bin echt froh, dass einem hier immer gesagt wird, was von der Zeitung zu halten ist. Alles Müll, alles Lügen. Nur die Aluhut Internetseiten trauen sich noch die Wahrheit zu sagen. Oder gar nix lesen, wieso auch. Ich interessiere mich nur für mich...
blumenhund22.05.2019 20:03

Bin echt froh, dass einem hier immer gesagt wird, was von der Zeitung zu …Bin echt froh, dass einem hier immer gesagt wird, was von der Zeitung zu halten ist. Alles Müll, alles Lügen. Nur die Aluhut Internetseiten trauen sich noch die Wahrheit zu sagen. Oder gar nix lesen, wieso auch. Ich interessiere mich nur für mich...


Von Bildung halten die halt nichts, schon weil damit ihr Wählerpotential schwindet. Unbildung und Entbildung dient für der Einbildung viel besser. Zeiten, wo man sich fast wehmütig an die echte Lügenpresse aus dem Springerverlag erinnert. Das waren ja vergleichsweise gute Zeiten, als Bild das größte, breitenwirksame Problem darstellte.
wie bereit hier schon erwähnt:

über Spartanien geht es noch und man bekommt nen Euro obendrauf
Turaluraluralu22.05.2019 18:11

Nicht alles außerhalb der auserlesenen Filterblase ist ebenfalls eine …Nicht alles außerhalb der auserlesenen Filterblase ist ebenfalls eine Filterblase: "Ein Geisterfahrer?! Tausende!"


Naja, hingt etwas, will dir erklären warum:

Einige Reportagen haben es geschafft das Narrativ der "Online/ Facebook/ Internet" - Filterblase zu etablieren, dabei ist es genau anders herum. Die überwiegende Mehrheit meiner Freunde (mich eingeschlossen) z.B. die sich bei freien Medien/ Youtubern/ Büchern (die in freien Medien vorgestellt werden) informieren, bekommen ja (leider müsste man manchmal sagen) über noch ausschließlich Mainstream-konsumierende Freunde die "veröffentlichte Meinung" im Mainstream mit. D.h. Jeder der sich außerhalb des Mainstreams informiert hat eben nicht nur eine abweichende, ANDERE, sondern größere Wissensbasis, weil man wie gesagt den Mainstream-Narrativen (siehe das hahnebüchende Werbevideo bei youtube des EU Parlamentes - Geburts etc.) Wahlplakaten etc. nicht entkommt.

Warum der Mainstream eine Filterblase ist:
Vergleiche einen (kleinen) Blogger/ Youtuber/ Internet-aktiven mit einem Redakteur. Welche Filter muss der Redakteuer durchlaufen, um eine Meldung/ seine dem Mainstream-Narrativ ggfs. widersprechende Recherche "gesendet"/ gedruckt zu bekommen? Vergleiche dies mit dem Blogger ("Lediglich" NetzDG / Bald Uploadfilter, aber keine Inhaltlichen Filter!)
ritzelratzel22.05.2019 16:52

Das einzige, das beim Jebsen nicht gefiltert wird, ist der Stuss den er …Das einzige, das beim Jebsen nicht gefiltert wird, ist der Stuss den er von sich gibt.


Puhh, sorry, aber du hast vom wikihausen (Wikipedia Diffamierungs-urteil) auch noch nichts gehört im Mainstream-Filter, oder? Oder zitierst du die Diffamierungszeilen über Ken Jebsen bei wikipedia, wie die Bibel?
HansAmMeer23.05.2019 10:11

Kommentar gelöscht


Genau diese Argumentation, die den Fokus auf "unseriöse / Seriöse Quelle" statt auf den Inhalt richtet konserviert die Deutungshoheit und erhält die genannten Gatekeeper/ Filter, denn wenn etwas in einem "seriösen Medium" nicht publiziert wird, existiert für viele, wohl auch dich, nicht.
Diese Argumentation des seriösen Mediums hat sich seit Relotius zum Glück selbst zerlegt. (Relotius hat auch sein Handwerk gelernt + Veröffentlichungen in zahlreichen "seriösen" Medien)

Es gibt genügend Beispiele die Zeigen, dass die breite Masse durch den Mainstreamfilter (der aufgrund des Internets zum Glück schwächer wird) nur das weiß, was sie wissen soll.

Beispiel:
der Fall Magnitsky (ARTE Doku - falsches Recherche Ergebnis > Zensur - Film aber auf bitchute anzusehen).
oder auch #wikihausen
anderes Thema "Rubikon news - Der Verrat"

Es gibt einen Artikel zum Thema "Akademische Naivität", einfach mal recherchieren...
HansAmMeer23.05.2019 11:20

Kommentar gelöscht


"Vertrauen in [...] in die Glaubwürdigkeit der Institutionen ist darin eine entscheidende Voraussetzung. " Sagt alles aus, und der Begriff Mainstreamhörigkeit passt hier wie die faust aufs Auge. Entweder, du hast noch keine 10 Bücher zu Geopolitik gelesen oder dir sagt "George Friedman - Stratfor Deutschland Russland" auch nichts. Den Begriff Schlafschaf gibt es nicht von ungefähr. Fühle du dich weiterhin "gut informiert", in dem du der Berichterstattung "blind vertraust". Buchempfehlungen "Die einzige Weltmacht" oder auch "Public Opinion" oder auch "Propaganda".
Eigentlich sollte man auf obige Wutbürgerfakenewssprüchlein garnichtmehr reagieren. Die sind gesellschaftlich quasi verloren. Die müssten wohl erstmal wie vor 86 Jahren ans Ruder kommen, alles ruinieren bis zum Zusammenbruch und erst danach würden manche von denen ihren Wahnsinn begreifen, einsehen und eventuell auch korrigieren können.

Sad, so sad. )-:=
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 23. Mai
HansAmMeer23.05.2019 12:18

Kommentar gelöscht


"Glaubwürdig" ist noch so eine Kategorie, die immer gern zur Unterscheidung/ Diffamierung genutzt wird.

Hab ich von Glaubwürdigkeit DER QUELLEN/ AUTOREN gesprochen? Allein entscheidend ist der INHALT, egal in welchem Medium er steht. Wer sich längere Zeit PARALLEL (d.h. auch außerhalb des Mainstream-Filters (siehe weitern oben) informiert) der kann Argumente/ Argumentationsketten alleine durch seinen "gesunden MEnschenverstand" gegeneinander abwägen und muss eben nicht Journalismus studiert haben, um bestimmte Meldungen als z.B. "unvollständig" einzuordnen.

Bzgl. dem weiter oben genannten Argument "Es ist halt ein Unterschied, ob man sein Handwerk gelernt hat oder einfach nur glaubt alles selbst besser zu können.":


1. Dürfte es nach dieser Definition keine erfolgreichen Autodidakten geben (egal in welchem Metier).
2. Sollte jedem klar sein, dass der "Lehrer" dieses Handwerks (egal ob Uni, oder Schule, etc. ) selbst einen Filter darstellt (jedes sehen ist perspektivisches sehen).


Die eigene Meinung kann immer nur so vollständig sein (oder eben beschränkt), wie die Informationsbasis (breit der GEgenargumente) zu denen man Zugang hat. Natürlich gilt immer: Jedes Sehen ist perspektivisches sehen.
jojoachim23.05.2019 09:52

Naja, hingt etwas, will dir erklären warum:Einige Reportagen haben es …Naja, hingt etwas, will dir erklären warum:Einige Reportagen haben es geschafft das Narrativ der "Online/ Facebook/ Internet" - Filterblase zu etablieren, dabei ist es genau anders herum. Die überwiegende Mehrheit meiner Freunde (mich eingeschlossen) z.B. die sich bei freien Medien/ Youtubern/ Büchern (die in freien Medien vorgestellt werden) informieren, bekommen ja (leider müsste man manchmal sagen) über noch ausschließlich Mainstream-konsumierende Freunde die "veröffentlichte Meinung" im Mainstream mit. D.h. Jeder der sich außerhalb des Mainstreams informiert hat eben nicht nur eine abweichende, ANDERE, sondern größere Wissensbasis, weil man wie gesagt den Mainstream-Narrativen (siehe das hahnebüchende Werbevideo bei youtube des EU Parlamentes - Geburts etc.) Wahlplakaten etc. nicht entkommt. Warum der Mainstream eine Filterblase ist:Vergleiche einen (kleinen) Blogger/ Youtuber/ Internet-aktiven mit einem Redakteur. Welche Filter muss der Redakteuer durchlaufen, um eine Meldung/ seine dem Mainstream-Narrativ ggfs. widersprechende Recherche "gesendet"/ gedruckt zu bekommen? Vergleiche dies mit dem Blogger ("Lediglich" NetzDG / Bald Uploadfilter, aber keine Inhaltlichen Filter!)


Sorry, just a little bit late, but still..

Nur die rechtsnationalidentitären, sich selbst als "Freie/Alternative Medien" deklamierende Plattform bezeichnen alles Andere als vermeintlich homogene, vermeintlich zentralgesteuerte, vermeintlich verschwörerische "Mainstream-Medien". Man könnte ja als Gag den Unterschied schon zwischen Bild und Welt erwähnen, aber bei FAZ, TAZ, SZ & Zeit hört das ja nicht auf. Oder NYT oder WP. Compa*t, Ke*FM & Konsorten können ja garkeine ernstzunehmenden Medien im eigentlich Sinn sein. ist ja nicht so, daß sie ein Korrespondentennetz unterhielten, investegativ tätig wären, auch mal Selbstkritik üben oder Fehler einräumen würden und wahrscheinlich sind sie ja nichtmal bei selbst bei Pressekonferenzen und Ereignissen anwesend. Sie sind nur Kommentatoren, und zwar einheitliche, gemainstreamte Kommentatoren ihres politischen Anliegens. Ihre vermeintlichen Nachrichten sind lediglich verkommentarisierte Sekundärveröffentlichungen. Genau so ist das auch mit der vermeintlich breiteren Information über allzu einschlägige Blogs/Tubes/Socialmedias. Das ist keine Verbreiterung, sondern eine Verengung, schon weil man sich dann ja eben nicht mehr oder nicht mehr ernsthaft woanders informiert. Das vermeintliche Mainstream-Narrativ ist ein Märchen zur eigenen Rechtfertigung. Wir sind beide keine Journalisten im klassischen Printmedium, aber außerhalb von Käseblättern und Verkündungsjournalismus findet tatsächlich investigativer Journalismus ja nach wie vor statt. Die als Abschreckung erwähnten Mitteilungen/Anzeigen/Kampagnen von Regierungen und Parlamenten haben ja nichts mit Journalismus zu tun, sondern sind reine PR und würden sich wohl nichtmal selbst als Journalismus bezeichnen. Welche Aufdeckungen gab's denn schon den achso Alternativfreiidentitären?

Vor'n paar Jahren hat man sich noch gewundert, wie ein technischer Fachverlag wie Heise an so eine Themen- und Deutungsgemeinschaft wie Telepolis kam. Dann dreht ein vorher beim TV-Magazin "Polylux" positiv als Außenreporter aufgefallener Ken Je*sen nach seinem Radioskandal vollkommen aus dem Ruder. Und dann gefallen sich Migrationshintergründler wie Beststellerautor Pirinci und Bestsellersänger als Erfüllungsgehilfen von Compa*t, Peg*da, A*D und Konsorten. Inzwischen kann man sich sogar fragen, warum die FAZ ihren Kommentarbereich nicht wieder gänzlich abschaltet, nachdem die Rechtsausleger sich dort gegenseitig in absurde Zustimmungszahlen hochstimmen. Wenn jemand was Zusätzliches oder Genaueres zu berichten hätten, klar, gern, warum nicht. Vermeintliche Unabhängigkeit jedoch ist nur Umdeutung, um Umdeutung als Anspruch ist ähnlich dumm wie Umvolkung als Vorwurf.

Wird zwar nun außer dir wohl niemand anderes lesen, aber trotzdem "Gern geschehen". (-;=
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text