Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Die Zeit Miniabo (13 Ausgaben) für 65 € mit 65 € Verrechnungsscheck
1679° Abgelaufen

Die Zeit Miniabo (13 Ausgaben) für 65 € mit 65 € Verrechnungsscheck

65€
128
aktualisiert 4. Mär (eingestellt 14. Feb)

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Über KioskPresse bekommt ihr momentan die die Wochenzeitung “Die Zeit” 3 Monate lang für 65 € mit einem 65 € Verrechnungsscheck als Prämie.

1334912.jpg
Die Zeit Abo Preisvergleich
Eine Ausgabe kostet am Kiosk 5,30 €. Dies ist laut dem Preisvergleich von abo 24 das derzeit beste Angebot für ein Miniabo.

Die Themen der Zeit Wochenzeitung

1334912.jpg
  • Politik: Aktuell und hintergründig: Ordnet das Tagesgeschehen und stellt es in große politische, soziale und ökonomische Zusammenhänge
  • Dossier: Tiefgehend und einmalig: Die Story der Woche: Anschauung in großer Reportage
  • Wirtschaft: Spannend und verständlich: Macht die heutige Ökonomie aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln erfahrbar
  • Wissen: Unterhaltsam und lehrreich: Einzigartige Verzahnung von Wissenschaft und Bildung. Woche für Woche – Aktuelles aus der Forschung
  • Feuilleton: Hintergrund und Kritik: Stellt die interessanten kulturellen Ereignisse der Woche vo
  • Z - Zeit zum Entdecken: Freizeit- und Wochenendgefühl, Reise und Alltagskultur Genuss und Zeitgeist – das neue Ressort ganz nah am Leser
  • Chancen: Nutzwert und Kompetenz: Führt durch den Dschungel von Bildung und Beruf regional und lokal



Kündigung & Prämie
  • Mindestbezug: 3 Monate, danach Verlängerung um ein Jahr
  • Kündigungsfrist: sechs Wochen vor Ablauf des Mindestbezugs bei der Lieferfirma PVZ (info@pvz.de)
  • die Prämie wird in der 9. Woche nach SEPA-Lastschrift zugestellt.

Ansprechpartner
EXCLUSIV Marketing GmbH, Kistlerhofstraße 170, 81379 München, Tel.: 089/211291-88, Fax: 089/211291-87, E-Mail: bestandskunde@KioskPresse.de
Zusätzliche Info
Update 1
Wer keine Lust hat auf die Prämie zu warten, der kann das Die Zeit Miniabo jetzt für direkt 9,95 € bestellen

Gruppen

Beste Kommentare
Krokoo19.02.2019 18:05

Kommentar gelöscht


Wer die größten deutschen Zeitungen, an denen Hunderte Journalistinnen und Journalisten arbeiten, über einen Kamm schert und dann Tichys Einblick als Positiv-Beispiel nennt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Zum Deal: Bei meinem letzten PVZ-Abo wurde "vergessen" den Scheck zu schicken und ich musste nachfragen. Dann war aber alles freundlich und Kündigung klappte einwandfrei.
nein danke!!!
Bearbeitet von: "Bandy99" 14. Feb
13x die Zeit - da habe ich wieder Lesestoff für 2 Jahre
'Die Zeit - die Bravo für Abiturienten'
Q: Volker Pispers

128 Kommentare
nein danke!!!
Bearbeitet von: "Bandy99" 14. Feb
kioskpresse
pvz
und dann noch die zeit

viel spass....
buchtauscher14.02.2019 09:30

kioskpressepvz und dann noch die zeit viel spass....


Ich hatte schon mehrere Abos zu günstigen Preisen und bisher noch keine Probleme mit Pausieren der Abos z.B. wegen Abwesenheit im Urlaub und auch die Kündigung via Mail hat immer geklappt.
wurstboxvor 5 h, 46 m

Ich hatte schon mehrere Abos zu günstigen Preisen und bisher noch keine …Ich hatte schon mehrere Abos zu günstigen Preisen und bisher noch keine Probleme mit Pausieren der Abos z.B. wegen Abwesenheit im Urlaub und auch die Kündigung via Mail hat immer geklappt.


das freut mich sehr für dich
meine erfahrungen sind ausnahmslos negativ und ein blick in die diversen treads unter diverses zeigt mir dass ich da leider nicht allein mit stehe
Danke! Hab nur gute Erfahrungen mit Kioskpresse gemacht. Verrechnungsscheck kommt ohne Nachfrage.
Avatar
GelöschterUser1096809
buchtauscher14. Feb

kioskpressepvz und dann noch die zeit viel spass....


Hatte mit PVZ noch nie Probleme.
Auch nicht bei Abo Kündigungen etc.
Hatte auch mit pvz noch keine Probleme. Super Laden und alles hat geklappt.
Pvz? Ich weiß gar nicht, was man tun muss um Probleme zu bekommen.
ganz schön viel Geld für diese Zeitung
Ebenfalls eine kostenfreie Möglichkeit "Die Zeit" zu beziehen ist das Testabo. 4 mal kostenfreie Lieferung nach Hause mit kurzer Kündigungsmail bis zur dritten Ausgabe an abo@zeit.de. Habe das schon mehrfach abgeschlossen und es funktioniert immer wieder.
LINK: leserservice.zeit.de/ang…134

Viel Spass beim Lesen!
'Die Zeit - die Bravo für Abiturienten'
Q: Volker Pispers

Theoretisch sogar 26 Gratisausgaben möglich, wenn eine Bestellung mit Termin "nächstmöglich" und eine mit Lieferung ab "Juni" abgegeben wird...
Ist eine Kündigung via Mail möglich? Oder wird eine Schriftliche Kündigung notwendig sein? Warum die Kündigung bei pvz.de wenn das Abo über Kioskpresse.de abgeschlossen wird?
13x die Zeit - da habe ich wieder Lesestoff für 2 Jahre
GIJoevor 56 m

'Die Zeit - die Bravo für Abiturienten'Q: Volker Pispers;)


Volker Pispers ist, finde ich, immer sehr unterhaltsam. Leider macht er sich damit bequem, nie Lösungen zu präsentieren. Regt natürlich gut zum Nachdenken an, liest selbst aber wahrscheinlich nicht mal die taz, weil die ihm zu liberal wäre.
Bearbeitet von: "morsch" 19. Feb
ffuuuuvor 1 h, 2 m

Ist eine Kündigung via Mail möglich? Oder wird eine Schriftliche Kündigung …Ist eine Kündigung via Mail möglich? Oder wird eine Schriftliche Kündigung notwendig sein? Warum die Kündigung bei pvz.de wenn das Abo über Kioskpresse.de abgeschlossen wird?


Ja, Kündigung via Mail funktioniert, steht auch oben in der Dealbeschreibung...

Hier die Erklärung aus meiner aktuellen Auftragsbestätigung, was pvz damit zu tun hat:
"Mit der Betreuung Ihres Zeitschriftenabonnements, inklusive der Rechnungsstellung und der Zahlungsabwicklung, wurde die PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG beauftragt."
Die Zeit, umsonst
Hmm, warte auf die Mail um meine Emailaddresse zu bestätigen, wie lange hat das bei Euch gedauert?
Krokoo19.02.2019 18:05

Kommentar gelöscht


Wer die größten deutschen Zeitungen, an denen Hunderte Journalistinnen und Journalisten arbeiten, über einen Kamm schert und dann Tichys Einblick als Positiv-Beispiel nennt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Zum Deal: Bei meinem letzten PVZ-Abo wurde "vergessen" den Scheck zu schicken und ich musste nachfragen. Dann war aber alles freundlich und Kündigung klappte einwandfrei.
Krokoo19. Feb

Kommentar gelöscht


Hast n Problem mit Haltungs-Blättern und kommst dann mit TE um die Ecke.
Ist auch nur ein Haltungsblatt, allerdings von der anderen Seite.
Achtung, dass ihr das Kündigen nicht vergesst.
Avatar
GelöschterUser1007389
Muhdel19.02.2019 18:12

Wer die größten deutschen Zeitungen, an denen Hunderte Journalistinnen und …Wer die größten deutschen Zeitungen, an denen Hunderte Journalistinnen und Journalisten arbeiten, über einen Kamm schert und dann Tichys Einblick als Positiv-Beispiel nennt, dem ist nicht mehr zu helfen.Zum Deal: Bei meinem letzten PVZ-Abo wurde "vergessen" den Scheck zu schicken und ich musste nachfragen. Dann war aber alles freundlich und Kündigung klappte einwandfrei.


Was hat denn Größe und Mitarbeiterzahl mit Qualität zu tun? Genau, unter Umständen exakt nichts.

Die FAZ mit ihrer stramm rechtskonservativen Haltung ist für mich ein Wegbereiter einer Ideologie, die kein vernünftiger Mensch würden wünschen wollen, die Zeit ein transatlantisch fixiertes Propagandablatt, das sich zusätzlich an die eine, 'schwache' Hälfte der Bevölkerung ranschmeißt um zu überleben. Über den Spiegel wäre jedes Wort zuviel.

Aber wem's gefällt...
GIJoevor 4 h, 13 m

'Die Zeit - die Bravo für Abiturienten'Q: Volker Pispers;)


"Volker Pispers, der Mario Barth für Pseudointellektuelle".

Aber jetzt mal zu inhaltlichen Dingen: ein vierteljahr die Zeit zum nulltarif ist zwar ein hervorragender Deal, aber nur, wenn auch wirklich alles klappt. Einige beschreiben hier durchaus, dass es Probleme gab. Das macht mich irgendwie stutzig. Wenn es dumm läuft, gibt es keinen Scheck und man kann sich noch nicht mal beim Verlag darüber beschweren..
GelöschterUser100738919.02.2019 18:53

Was hat denn Größe und Mitarbeiterzahl mit Qualität zu tun? Genau, unter Um …Was hat denn Größe und Mitarbeiterzahl mit Qualität zu tun? Genau, unter Umständen exakt nichts. Die FAZ mit ihrer stramm rechtskonservativen Haltung ist für mich ein Wegbereiter einer Ideologie, die kein vernünftiger Mensch würden wünschen wollen, die Zeit ein transatlantisch fixiertes Propagandablatt, das sich zusätzlich an die eine, 'schwache' Hälfte der Bevölkerung ranschmeißt um zu überleben. Über den Spiegel wäre jedes Wort zuviel.Aber wem's gefällt...


Klar kann eine große Zeitung auch schlecht sein, aber dort gelten häufiger höhere journalistische Standards und es sind tiefere Recherchen möglich, siehe die Süddeutsche die tolle investigative Arbeit macht. Bei hunderten Mitarbeitenden sind außerdem eine Menge bestens ausgebildeter Menschen dabei, auch das macht Qualität mindestens wahrscheinlicher. Zu deiner Zusammenfassung der Zeitungen sage ich mal nix. Was die Zeit mit einem Propagandablatt gemeinsam hat? Genau, unter Umständen gar nix.
Gott, wie mich dieses Journalismus-Gebashe in Deutschland nervt. Und es ist ja auch so einfach geworden.
Schön, dass braune Hetzer wie BVBole hier inzwischen konsequent gebencht werden.
Matlock8019.02.2019 20:01

Schön, dass braune Hetzer wie BVBole hier inzwischen konsequent gebencht …Schön, dass braune Hetzer wie BVBole hier inzwischen konsequent gebencht werden.


Strafanzeige ist raus!
BVBole19.02.2019 20:04

Strafanzeige ist raus!


Ach Gottchen, bissl dünnhäutig heute.
Matlock8019.02.2019 20:07

Ach Gottchen, bissl dünnhäutig heute.


Leute wie du, werden lernen müssen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist.
Muhdelvor 59 m

..


"Gott, wie mich dieses Journalisten-Gebashe in Deutschland nervt" - Claas Relotius, 4facher Träger des Deutschen Reporterpreises


Bearbeitet von: "buchtauscher" 19. Feb
BVBole19.02.2019 20:12

Leute wie du, werden lernen müssen, dass das Internet kein rechtsfreier …Leute wie du, werden lernen müssen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist.


Bin gespannt. Wie ein Flitzebogen!!!
Damit die linksextreme Propagandamaschine höhere Anzeigenkosten durchsetzen kann? Nö.
Muhdel19.02.2019 19:17

Klar kann eine große Zeitung auch schlecht sein, aber dort gelten häufiger …Klar kann eine große Zeitung auch schlecht sein, aber dort gelten häufiger höhere journalistische Standards und es sind tiefere Recherchen möglich, siehe die Süddeutsche die tolle investigative Arbeit macht. Bei hunderten Mitarbeitenden sind außerdem eine Menge bestens ausgebildeter Menschen dabei, auch das macht Qualität mindestens wahrscheinlicher. Zu deiner Zusammenfassung der Zeitungen sage ich mal nix. Was die Zeit mit einem Propagandablatt gemeinsam hat? Genau, unter Umständen gar nix.Gott, wie mich dieses Journalismus-Gebashe in Deutschland nervt. Und es ist ja auch so einfach geworden.



Problem ist doch heute eher, dass ich mir mittlerweile eine Zeitung suche, die meine Meinung oder politische Haltung bestätigt, anstatt mir meine Meinung aus verschiedenen Blättern zu bilden. Ich lese die Zeit immer wieder mal gern (Zeit braucht man halt doch ein wenig für die Zeit ), in meinen Augen sicher mit linker Tendenz aber weiter an der Neutralität als manch konservatives Blatt. Ich mag es z.B., dass man immer mal wieder Dinge von zwei Seiten betrachtet, in einer Ausgabe pro und in der nächsten contra irgendetwas (dürfte man gern noch mehr machen und is in meinen Augen auch eigentlich noch durchaus eine Marktlücke für ein Blatt, dass pro und Kontra eines Themas Seite an Seite stellt). Dennoch denk ich mal hat auch jedes konservative Blatt seine Berechtigung, solange es sauber arbeitet (für die linken Blätter gilt das natürlich analog genau so). Eigentlich is doch die Medien- und Meinungsvielfalt gerade etwas, das unser Land auszeichnet und als Geschenk anzusehen, ich glaub das sollten wir uns wieder mehr bewusst machen.
Gerade ein "Gratisabo" kann in meinen Augen eine gute Möglichkeit sein sich mal mit der Gegenseite bzw. Gegenargumenten auseinander zu setzen, man muss ihnen deswegen ja noch lange nicht zustimmen.

Zum Thema Zeit ganz speziell, würde ich sagen, dass steigende Auflagezahlen in Zeiten, in denen fast jede Zeitung/Magazin usw. mit Leserschwund zu kämpfen hat und zahlreiche Auszeichnungen ein klares Indiz dafür sind, dass die Zeit ihre Berechtigung in der Gesellschaft hat.
tomwess9019.02.2019 20:51

Damit die linksextreme Propagandamaschine höhere Anzeigenkosten …Damit die linksextreme Propagandamaschine höhere Anzeigenkosten durchsetzen kann? Nö.



Hast du die Zeit denn schon einmal über einen lägeren Zeitraum gelesen? Wie kommst du drauf, dass sie linksextrem wäre? Und welches Blatt wäre in deinen Augen denn dann "neutral"?
dealzz_19.02.2019 21:09

Hast du die Zeit denn schon einmal über einen lägeren Zeitraum gelesen? W …Hast du die Zeit denn schon einmal über einen lägeren Zeitraum gelesen? Wie kommst du drauf, dass sie linksextrem wäre? Und welches Blatt wäre in deinen Augen denn dann "neutral"?


Ja habe ich natürlich, das unterschwellige Narrativ lässt den Schluss links bis linksextrem leider zu, besonders auffällig sind Artikel zu der Flüchtlingskrise und rund um den G20 Gipfel in Hamburg.

Halbwegs neutrale Berichterstattung auf deutsch gibt es bei schweizerischen Tageszeitungen. Die NZZ kann ich empfehlen, die haben ihren auf Deutschland in den letzten Jahren auch stark ausgebaut aufgrund der großen Nachfrage von deutschen Abo Kunden.
dealzz_19.02.2019 21:07

Zum Thema Zeit ganz speziell, würde ich sagen, dass steigende …Zum Thema Zeit ganz speziell, würde ich sagen, dass steigende Auflagezahlen in Zeiten, in denen fast jede Zeitung/Magazin usw. mit Leserschwund zu kämpfen hat und zahlreiche Auszeichnungen ein klares Indiz dafür sind, dass die Zeit ihre Berechtigung in der Gesellschaft hat.


Nein. Hochwertige Medienerzeugnisse müssen nicht verschenkt werden.
Deine Schlussfolgerung über die "Berechtigung in der Gesellschaft" klingt wie aus dem Framing Handbuch der ARD entnommen.
tomwess9019.02.2019 21:40

Ja habe ich natürlich, das unterschwellige Narrativ lässt den Schluss l …Ja habe ich natürlich, das unterschwellige Narrativ lässt den Schluss links bis linksextrem leider zu, besonders auffällig sind Artikel zu der Flüchtlingskrise und rund um den G20 Gipfel in Hamburg.Halbwegs neutrale Berichterstattung auf deutsch gibt es bei schweizerischen Tageszeitungen. Die NZZ kann ich empfehlen, die haben ihren auf Deutschland in den letzten Jahren auch stark ausgebaut aufgrund der großen Nachfrage von deutschen Abo Kunden.



Naja mit der NZZ ist es so eine Sache, man muss schon sehen, dass die Zeitung in den letzten Jahren weiter nach rechts gewandert ist, vor allem auch (Konkurrenz-)Zeitungen aus dem eigenen Land werfen ihr durchaus vor, diesen Kurs ganz bewusst gewählt zu haben, um in Deutschland auf Leserfang zu gehen.
In der Schweiz gibt es durchaus auch einige Zeitungen, die nicht wirklich weiter rechts stehen, als es bei der Zeit der Fall ist.
Deine Begründung erklärt aber immer noch nicht so wirklich, warum die Zeit jetzt linksextrem wäre, linksextrem bedeute ja im Endeffekt, dass sie den Rechtsstaat ablehnen und verfassungsfeindliche wären, man kann darüber diskutieren, wie weit z.B. die taz links steht, die Zeit sehe ich da aber noch weit entfernt. Genau so sehe ich die Bezeichnung als Propagandablatt etwas fehl am Platz, da auch hier die Definition in meinen Augen nicht wirklich passt.
tomwess90vor 14 m

Nein. Hochwertige Medienerzeugnisse müssen nicht verschenkt werden. Deine …Nein. Hochwertige Medienerzeugnisse müssen nicht verschenkt werden. Deine Schlussfolgerung über die "Berechtigung in der Gesellschaft" klingt wie aus dem Framing Handbuch der ARD entnommen.



Naja deiner Schlussfolgerung entsprechend wäre also alles, was es gratis gibt schlecht? Zudem wird die Zeit doch nicht grundsätzlich verschenkt, es gibt genügend zahlende Kunden und Aktionen wie diese gab und gibt es auch für andere Zeitungen, darunter genau so die NZZ.
dealzz_19.02.2019 21:55

Naja mit der NZZ ist es so eine Sache, man muss schon sehen, dass die …Naja mit der NZZ ist es so eine Sache, man muss schon sehen, dass die Zeitung in den letzten Jahren weiter nach rechts gewandert ist, vor allem auch (Konkurrenz-)Zeitungen aus dem eigenen Land werfen ihr durchaus vor, diesen Kurs ganz bewusst gewählt zu haben, um in Deutschland auf Leserfang zu gehen.In der Schweiz gibt es durchaus auch einige Zeitungen, die nicht wirklich weiter rechts stehen, als es bei der Zeit der Fall ist.Deine Begründung erklärt aber immer noch nicht so wirklich, warum die Zeit jetzt linksextrem wäre, linksextrem bedeute ja im Endeffekt, dass sie den Rechtsstaat ablehnen und verfassungsfeindliche wären, man kann darüber diskutieren, wie weit z.B. die taz links steht, die Zeit sehe ich da aber noch weit entfernt. Genau so sehe ich die Bezeichnung als Propagandablatt etwas fehl am Platz, da auch hier die Definition in meinen Augen nicht wirklich passt.


Die NZZ ist da wo sie immer war - klassisch liberal, in Teilen liberal-konservativ.
Bearbeitet von: "Capter" 19. Feb
Capter19.02.2019 22:08

Die NZZ ist da wo sie immer war - klassisch liberal, in Teilen …Die NZZ ist da wo sie immer war - klassisch liberal, in Teilen liberal-konservativ.


Belege?
dealzz_19.02.2019 21:07

Problem ist doch heute eher, dass ich mir mittlerweile eine Zeitung suche, …Problem ist doch heute eher, dass ich mir mittlerweile eine Zeitung suche, die meine Meinung oder politische Haltung bestätigt, anstatt mir meine Meinung aus verschiedenen Blättern zu bilden. Ich lese die Zeit immer wieder mal gern (Zeit braucht man halt doch ein wenig für die Zeit ), in meinen Augen sicher mit linker Tendenz aber weiter an der Neutralität als manch konservatives Blatt. Ich mag es z.B., dass man immer mal wieder Dinge von zwei Seiten betrachtet, in einer Ausgabe pro und in der nächsten contra irgendetwas (dürfte man gern noch mehr machen und is in meinen Augen auch eigentlich noch durchaus eine Marktlücke für ein Blatt, dass pro und Kontra eines Themas Seite an Seite stellt). Dennoch denk ich mal hat auch jedes konservative Blatt seine Berechtigung, solange es sauber arbeitet (für die linken Blätter gilt das natürlich analog genau so). Eigentlich is doch die Medien- und Meinungsvielfalt gerade etwas, das unser Land auszeichnet und als Geschenk anzusehen, ich glaub das sollten wir uns wieder mehr bewusst machen. Gerade ein "Gratisabo" kann in meinen Augen eine gute Möglichkeit sein sich mal mit der Gegenseite bzw. Gegenargumenten auseinander zu setzen, man muss ihnen deswegen ja noch lange nicht zustimmen.Zum Thema Zeit ganz speziell, würde ich sagen, dass steigende Auflagezahlen in Zeiten, in denen fast jede Zeitung/Magazin usw. mit Leserschwund zu kämpfen hat und zahlreiche Auszeichnungen ein klares Indiz dafür sind, dass die Zeit ihre Berechtigung in der Gesellschaft hat.


Früher hat auch niemand 3 Zeitungen gelesen. Da gab es das regionale Blatt, die heute unter einem Dach laufen. Einige haben überlebt (RP, schrecklich...).

Heute ist es durch das Internet aber leichter und eben auch monetär lukrativ ein Publikum zu bedienen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text