DKB Aktion für ETF-Sparpläne bis 31.12.2019 verlängert
612°

DKB Aktion für ETF-Sparpläne bis 31.12.2019 verlängert

94
Läuft bis 31.12.2019eingestellt am 3. Jan
Hallo zusammen,

helloludger hatte damals für die vorherigen Aktionen den Deal erstellt, dieser ist aber mittlerweile abgelaufen und ich wollte hiermit nochmal daran erinnern.

Wie nun schon seit ein paar Jahren hat die DKB ihre Aktion zur kostenlosen Sparplan-Ausführung bis zum 31.12.2019 verlängert. Aus dem vorherigen Angebot herausgeflogen sind sämtliche Comstage Sparpläne, dafür jetzt dabei Amundi, HSBC & Lyxor. Wer also darüber nachdenkt, in der aktuellen Niedrigzinsphase in ETF zu investieren oder zum Jahresbeginn sein Portfolio umstrukturieren möchte, kann jetzt einmal einen Blick auf die upgedatete Liste der teilnehmenden (über 170) Fonds werfen:
dok-cms.dkb.de/pdf…pdf

  • Ausführungsentgelt entfällt für den ETF-Sparplan (nach Ablauf der Aktion 1,50€ pro Sparplanausführung)
  • gültig bei der DKB für verfügbare Amundi, HSBC und Lyxor ETF-Sparpläne
  • Aktionszeitraum 01.01.2019 bis 31.12.2019

Viel Spaß beim Zusammenstellen!
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
bukole03.01.2019 18:30

Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit …Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit einigen Tagen mit einem etf sparplan und bin deshalb auch halb-Novize in diesem Gebiet. Mal ne frage an all die wissenden: welch ein Unterschied macht es ob ich in einen freien zb Lyxor msci emerging markets oder einen kostenpflichtigen von xtrackers investiere? Einige Eckdaten sind mit bekannt bspw. Gewinnverwendung oder auch fondsgrösse.


Die Unterschiede liegen meist im Volumen des ETFs (je größer desto besser) und im Kauf- und Verkaufstransaktionsgeld sowie der TER. Ich würd immer als erstes auf das Volumen und dann auf die TER schauen (hier gilt geringer desto besser, da dies die langfristigen Kosten beim halten des ETFs sind). Die Transaktiongelder haben beim langfristigen halten (und hierfür sind ETFs gedacht) keine enorme Wichtung. Dann gibt es noch in der Replikationsart Unterschiede (physisch - synthetisch) - Vereinfacht bedeutet das, dass man zur Nachbildung real existierende Güter (Voll bzw. Teilreplikation) oder Derivate von Banken nutzt. Beides hat Vor- und Nachteile, ich bin aber eher ein Fan von voll replizierenden, da ich kleinere Abweichung vom Index (Tracking Error) als verschmerzbarer empfinde, als die Nachteile die synthetische mit sich bringen:
de.scalable.capital/boe…tfs

Dann kanns noch Unterschiede in der Besteuerung, der Wichtung bestimmter Branchen / Unternehmen / Länder usw. aber da ja man ja immer die Wirtschaftsleistung direkt nachbilden möchte spielt das nicht so eine extreme Rolle.

Warum ist nun der Lyxor frei und der Xtrackers kostenpflichtig? Wahrscheinlich hat die DKB einfach mit Lyxor nen Deal und mit db x-trackers nicht. Es lohnt sich für die DKB nicht für die gefühlt 20-30 emerging market ETFs mit jedem Einzelnen einen Deal einzugehen - Da wird der für sie lohnendste rausgepickt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Warum er der Lohnendste ist ? Könnte eventuell an der Größe liegen - Vlt möchte den Luxor pushen oder die DKB wird gering beteiligt oder oder oder.

Der Vergleich der Beiden:

20269494-PcMox.jpg
oder interaktiv hier die beiden auswählen:
justetf.com/de/…asc

ABER: Lyxor TER: 0.55% und Xtrackers TER: 0.2% (Ich hab den von IShares mit ner TER von 0.18%)


___
Oh man, bei den Deal wirds mir Himmelangst. Hier scheinen wohl einige ETFs mit dem Kreuz auf dem Lottoschein zu verwechseln - mit Gewinngarantie. Bitte erst mal einlesen was Exchange Traded Funds sind. Hier gibt es durchaus Anlagerisiken auch wenn man als Sparplan investiert. Man sollte sich beim Einstieg in ETFs schon zu Beginn eine Strategie zurechtlegen, wie man mit seinem Anlagevermögen bei hohen Kursverlusten umgehen möchte. Also keine Einbahnstrasse...

Natürlich ist es keine Einbahnstrasse - Sieht man relativ gut auch dieses Jahr ... das war schon übel - ETFs sind für jungle Leute mit nem Anlagehorizont von 30+ Jahren gedacht und nicht für den 58 jährigen Bausparer kurz vor der Rente. Du hast auch das Risiko des Totalverlustes, da du aber breit streust müsste die ganze Welt dafür kollabieren und dann hat man glaub ich andere Sorgen. Selbst Betongold ist nur dann sicher, wenn nicht gerade Dresden 45 ist.

Ich empfehle dieses Buch/Seite für den Einstieg in die Materie: finanzwesir.com
Ich nutze übrigens: finvesto.de - Kostet 30 € im Jahr aber dafür keine Orderprovision auf alle verfügbaren ETFs. Perfekt für monatliche Sparraten und eine breite Streuung.
Bearbeitet von: "HPLT1505" 8. Apr
soul4evervor 22 m

Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist d …Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist denn empfehlenswert?



Meiner Meinung nach gute Übersicht auf finanztip.de/ind…tf/
Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen konnte:

Zum ansparen werden solche Aktionen gemacht. Letztes Jahr unter anderem auch von Lyxor, iShares oder ComStage. Dieses Jahr eben Lyxor, Amundi und HSBC.
Wenn man nun mit ComStage angefangen hat, dann wird man dieses Jahr pro Ausführung mit 1,50 € zur kasse gebeten. Wenn man nicht gerade große Summe investiert oder vierteljährlich kauft kann das teuer werden. Beispiel: 50 € Monatlich, dann sind 1,50 € schonmal 3% die weggehen.

ABER DAS ENTSCHEIDENDE kommt erst noch:
Beim Verkauf muss man die Transaktion außerbörslich durchführen, weil nur dort bei der DKB Bruchstücke zu handeln sind und Bruchstücke hat man zwangsläufig bei Sparplänen. Jede einzelne Order kostet dabei 25 €. Hier ist meiner Meinung nach der Pferdefuß.

Wieder Beispiel: 1 Jahr lang für 50 € Monatlich gespart. Macht Fondvolumen von 600€ (ohne Börsenentwicklung), beim Verkauf 25 € zahlen sind volle 4,1 %.

Ich finde da gibt es deutlich attraktivere Broker und ich kann vor dem "Lockvogel"-Angebot nur warnen.

Insbesondere wenn man auch ab und an mal die Strategie und das Depot anpassen will ist das nicht zu empfehlen.

Wer sich natürlich sicher ist, das Fonds XY für die nächsten Jahre das richtige ist, der kann zugreifen, dann relativieren sich die Kosten.
McAllister03.01.2019 19:34

Sorry, da muss ich dich korrigieren. Die Anteile mit Bruchstücken lassen …Sorry, da muss ich dich korrigieren. Die Anteile mit Bruchstücken lassen sich nur außerbörslich handeln und das lässt sich die DKB mit 25 € vergüten. Unabhängig vom Anteilswert. Steht im Kleingedruckten bzw. dem Preisverzeichnis. Ärgerlich! Aber darum wollte ich das hier mal platzieren.


Sorry, da muss ich dich wiederum korrigieren
Es gibt ein Formular, mit dem man ETF Bruchstücke aus Sparplänen KOSTENLOS verkaufen kann:
dok-cms.dkb.de/pdf…pdf
94 Kommentare
Das heißt wenn die Aktion nicht wieder verlängert wird muss man ab 2020 1,50 pro Ausführung Zahlen?
Wenn sie für das gewählte Produkt verlängert wird, kostet es weiterhin nichts. Oder muss ich dann einen neuen Sparplan anlegen, damit es wieder kostenfrei ist?
Kein Vanguard dabei... Schade!
Hab es auch nicht ganz verstanden. Hatte letztes Jahr einen Comstage ETF Sparplan erstellt (monatlich). Werden jetzt jeden Monat 1,50€ fällig?
Avatar
GelöschterUser441782
tobitobitobsenvor 5 m

Kein Vanguard dabei... Schade!


Genau mein Gedanke! Physisch muss schon sein. Synthetischen habe ich abgeschworen.
Bedmanvor 5 m

Hab es auch nicht ganz verstanden. Hatte letztes Jahr einen Comstage ETF …Hab es auch nicht ganz verstanden. Hatte letztes Jahr einen Comstage ETF Sparplan erstellt (monatlich). Werden jetzt jeden Monat 1,50€ fällig?


Korrekt. Du kannst deinen Comstage Sparplan pausieren und darauf pokern, dass im nächsten Jahr Comstage wieder Teil der Aktion wird. In der Zwischenzeit könntest du dir aus dem aktuellen Aktionsangebot das Pendant zu deinem Comstage ETF suchen und diesen besparen (taucht dann natürlich als gesonderte Position in deinem Depot auf).
Amundi, hsbc und lyxor haben alle keine physischen ETFs?
Erste Suche für z.B. Amundi Index MSCI World UCITS ETF - EUR (D) auf justetf.com/de/…237 spuckt direkt "Replikationsmethode - Physisch (Vollständige Replikation)" aus... Hätte mich auch sehr gewundert...
Bearbeitet von: "k3nny" 3. Jan
Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist denn empfehlenswert?
Avatar
GelöschterUser441782
HMHHvor 9 m

Amundi, hsbc und lyxor haben alle keine physischen ETFs?


Die meisten sind synthetisch was den Klassiker All World angeht, da die exakte Nachbildung aufgrund der Vielzahl an Einzelwerten schlicht zu aufwendig ist. Vanguard ist das eine der wenigen positiven Ausnahmen.
Avatar
GelöschterUser441782
k3nnyvor 8 m

Erste Suche für z.B. Amundi Index MSCI World UCITS ETF - EUR (D) auf …Erste Suche für z.B. Amundi Index MSCI World UCITS ETF - EUR (D) auf https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=LU1737652237 spuckt direkt "Replikationsmethode - Physisch (Vollständige Replikation)" aus... Hätte mich auch sehr gewundert...


32 Mil. Volumen? Ernsthaft?
soul4ever03.01.2019 18:05

Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist d …Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist denn empfehlenswert?


Kommt etwas darauf an, was du dir an Sparraten so vorstellst? Für Einsteiger findet man in den einschlägigen Foren oft den Hinweis, einen Split zwischen einem MSCI World und Emerging Markets vorzunehmen (70/30 Verhältnis zwischen Welt und EM, mit Beimischung von EU um der US-Lastigkeit des World etwas entgegenzuwirken). Sollten deine Sparraten eher niedrig ausfallen, kann es auch reichen nur den World zu besparen. Ob du jetzt Amundi, HSBC oder Lyxor wählst spielt denke ich am Anfang eher eine untergeordnete Rolle ...
k3nny03.01.2019 18:11

Kommt etwas darauf an, was du dir an Sparraten so vorstellst? Für …Kommt etwas darauf an, was du dir an Sparraten so vorstellst? Für Einsteiger findet man in den einschlägigen Foren oft den Hinweis, einen Split zwischen einem MSCI World und Emerging Markets vorzunehmen (70/30 Verhältnis zwischen Welt und EM, mit Beimischung von EU um der US-Lastigkeit des World etwas entgegenzuwirken). Sollten deine Sparraten eher niedrig ausfallen, kann es auch reichen nur den World zu besparen. Ob du jetzt Amundi, HSBC oder Lyxor wählst spielt denke ich am Anfang eher eine untergeordnete Rolle ...


Grundsätzlich ist mein Plan 50% eher bissel Risiko und 50% ETF. Ursprünglich wollte ich 1-2x im Jahr einfach gesammelt was in den ETF einzahlen, aber wenn es aktuell kostenlos möglich ist den Sparplan zu nutzen, why not. Würde so 125€ monatlich anpeilen einzuzahlen. Das aber dann langfristig. Also denke ich werde ich damit wohl einen World füttern. Werde ohnehin mir mehrere ETFs zulegen um es ein bisschen breiter zu streuen.
k3nny03.01.2019 18:01

Erste Suche für z.B. Amundi Index MSCI World UCITS ETF - EUR (D) auf …Erste Suche für z.B. Amundi Index MSCI World UCITS ETF - EUR (D) auf https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=LU1737652237 spuckt direkt "Replikationsmethode - Physisch (Vollständige Replikation)" aus... Hätte mich auch sehr gewundert...


Ist der Fonds mit einer Fondsgröße von 32 mio nicht etwas klein?
Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit Fonds und kenn mich noch nicht so gut aus.
HMHHvor 5 m

Ist der Fonds mit einer Fondsgröße von 32 mio nicht etwas klein? Ich b …Ist der Fonds mit einer Fondsgröße von 32 mio nicht etwas klein? Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit Fonds und kenn mich noch nicht so gut aus.


Da hast du Recht, hatte ich nicht direkt mit gesehen. Aber zB der justetf.com/de/…KL8 hätte immerhin schon 600 mio. Man muss sich halt einmal die gesamte Liste durchschauen, ob bei den 3 Anbietern etwas für einen dabei ist!
soul4evervor 22 m

Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist d …Wäre Mal ne gute Möglichkeit endlich Mal einzusteigen. Welcher etf ist denn empfehlenswert?



Meiner Meinung nach gute Übersicht auf finanztip.de/ind…tf/
Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit einigen Tagen mit einem etf sparplan und bin deshalb auch halb-Novize in diesem Gebiet. Mal ne frage an all die wissenden: welch ein Unterschied macht es ob ich in einen freien zb Lyxor msci emerging markets oder einen kostenpflichtigen von xtrackers investiere? Einige Eckdaten sind mit bekannt bspw. Gewinnverwendung oder auch fondsgrösse.
bukole03.01.2019 18:30

Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit …Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit einigen Tagen mit einem etf sparplan und bin deshalb auch halb-Novize in diesem Gebiet. Mal ne frage an all die wissenden: welch ein Unterschied macht es ob ich in einen freien zb Lyxor msci emerging markets oder einen kostenpflichtigen von xtrackers investiere? Einige Eckdaten sind mit bekannt bspw. Gewinnverwendung oder auch fondsgrösse.


Wieso fragst du speziell nach einem Vergleich von EM Plänen? Aber prinzipiell gibt es diverse Unterschiede zwischen den jeweiligen Fonds, u.a. wie du schon genannt hast Fondsgröße, Kosten (Ausführung, TER bzw. TD), Ausschüttungsart, Abbildungsart, Herkunftsland usw...
Bei onvista sind fast alle ETF Sparpläne kostenlos, nur die Oberfläche ist altbacken, jedoch immer noch moderner als bei der Deka.
Bearbeitet von: "mastergago" 3. Jan
mastergago03.01.2019 18:41

Bei onvista sind alle ETF Sparpläne kostenlos, nur die Oberfläche ist a …Bei onvista sind alle ETF Sparpläne kostenlos, nur die Oberfläche ist altbacken, jedoch immer noch moderner als bei der Deka.


Wo nimmst du denn diese Information her, "alle" Sparpläne? Ein kurzer Check der Seite sagt mir:

  • über 800 ausgewählte ETFs der Premium-ETF Partner iShares, L&G, Lyxor, Vanguard und WisdomTree
  • Im außerbörslichen Direkt-und Limithandel über Lang & Schwarz
  • Gültig für alle Kauforders ab einem Ordervolumen von 1.500 €

Oh man, der Name des Handelspartners von denen ...
Bearbeitet von: "k3nny" 3. Jan
k3nnyvor 6 m

Wo nimmst du den diese Information her, "alle" Sparpläne? Ein kurzer Check …Wo nimmst du den diese Information her, "alle" Sparpläne? Ein kurzer Check der Seite sagt mir:über 800 ausgewählte ETFs der Premium-ETF Partner iShares, L&G, Lyxor, Vanguard und WisdomTreeIm außerbörslichen Direkt-und Limithandel über Lang & SchwarzGültig für alle Kauforders ab einem Ordervolumen von 1.500 €Oh man, der Name des Handelspartners von denen ...


War mir neu. Ich habe mich oben korrigiert. Ich nutze eh nur welche von iShares aus der Core Reihe.
Ich hab sowas von keinen Plan was ETFs sind und wie man die benutzt.
soul4ever03.01.2019 18:17

Grundsätzlich ist mein Plan 50% eher bissel Risiko und 50% ETF. …Grundsätzlich ist mein Plan 50% eher bissel Risiko und 50% ETF. Ursprünglich wollte ich 1-2x im Jahr einfach gesammelt was in den ETF einzahlen, aber wenn es aktuell kostenlos möglich ist den Sparplan zu nutzen, why not. Würde so 125€ monatlich anpeilen einzuzahlen. Das aber dann langfristig. Also denke ich werde ich damit wohl einen World füttern. Werde ohnehin mir mehrere ETFs zulegen um es ein bisschen breiter zu streuen.


Mit der Sparrate ist es sinnvoll alles in nur einen World Etf zu besparen. Diversität ist mit dem World gegeben (über 1600 Firmen). Mehrere Etf sind aufgrund der Kosten nicht zu empfehlen ( bei 125€/monatlich).
Oh man, bei den Deal wirds mir Himmelangst. Hier scheinen wohl einige ETFs mit dem Kreuz auf dem Lottoschein zu verwechseln - mit Gewinngarantie. Bitte erst mal einlesen was Exchange Traded Funds sind. Hier gibt es durchaus Anlagerisiken auch wenn man als Sparplan investiert. Man sollte sich beim Einstieg in ETFs schon zu Beginn eine Strategie zurechtlegen, wie man mit seinem Anlagevermögen bei hohen Kursverlusten umgehen möchte. Also keine Einbahnstrasse...
k3nnyvor 26 m

Wieso fragst du speziell nach einem Vergleich von EM Plänen? Aber …Wieso fragst du speziell nach einem Vergleich von EM Plänen? Aber prinzipiell gibt es diverse Unterschiede zwischen den jeweiligen Fonds, u.a. wie du schon genannt hast Fondsgröße, Kosten (Ausführung, TER bzw. TD), Ausschüttungsart, Abbildungsart, Herkunftsland usw...


Danke für deine Antwort. Das mit dem EM war nur ein Beispiel ich hätte auch einen msci world nennen können. Mir ging’s wirklich nur um die Unterscheidung von den Anbietern (?) wie zb Lyxor oder halt xtrackers
Ist es sinnvoll eine Anlagesumme von zB 5.000€ direkt in ETF zu investieren (weil gerade verfügbar) plus Sparplan danach oder lieber auch schon die 5000 nach und nach als Sparplan investieren?
bukole03.01.2019 18:30

Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit …Lustig das dieser Deal nun gepostet wird. Ich beschäftige mich seit einigen Tagen mit einem etf sparplan und bin deshalb auch halb-Novize in diesem Gebiet. Mal ne frage an all die wissenden: welch ein Unterschied macht es ob ich in einen freien zb Lyxor msci emerging markets oder einen kostenpflichtigen von xtrackers investiere? Einige Eckdaten sind mit bekannt bspw. Gewinnverwendung oder auch fondsgrösse.


Die Unterschiede liegen meist im Volumen des ETFs (je größer desto besser) und im Kauf- und Verkaufstransaktionsgeld sowie der TER. Ich würd immer als erstes auf das Volumen und dann auf die TER schauen (hier gilt geringer desto besser, da dies die langfristigen Kosten beim halten des ETFs sind). Die Transaktiongelder haben beim langfristigen halten (und hierfür sind ETFs gedacht) keine enorme Wichtung. Dann gibt es noch in der Replikationsart Unterschiede (physisch - synthetisch) - Vereinfacht bedeutet das, dass man zur Nachbildung real existierende Güter (Voll bzw. Teilreplikation) oder Derivate von Banken nutzt. Beides hat Vor- und Nachteile, ich bin aber eher ein Fan von voll replizierenden, da ich kleinere Abweichung vom Index (Tracking Error) als verschmerzbarer empfinde, als die Nachteile die synthetische mit sich bringen:
de.scalable.capital/boe…tfs

Dann kanns noch Unterschiede in der Besteuerung, der Wichtung bestimmter Branchen / Unternehmen / Länder usw. aber da ja man ja immer die Wirtschaftsleistung direkt nachbilden möchte spielt das nicht so eine extreme Rolle.

Warum ist nun der Lyxor frei und der Xtrackers kostenpflichtig? Wahrscheinlich hat die DKB einfach mit Lyxor nen Deal und mit db x-trackers nicht. Es lohnt sich für die DKB nicht für die gefühlt 20-30 emerging market ETFs mit jedem Einzelnen einen Deal einzugehen - Da wird der für sie lohnendste rausgepickt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Warum er der Lohnendste ist ? Könnte eventuell an der Größe liegen - Vlt möchte den Luxor pushen oder die DKB wird gering beteiligt oder oder oder.

Der Vergleich der Beiden:

20269494-PcMox.jpg
oder interaktiv hier die beiden auswählen:
justetf.com/de/…asc

ABER: Lyxor TER: 0.55% und Xtrackers TER: 0.2% (Ich hab den von IShares mit ner TER von 0.18%)


___
Oh man, bei den Deal wirds mir Himmelangst. Hier scheinen wohl einige ETFs mit dem Kreuz auf dem Lottoschein zu verwechseln - mit Gewinngarantie. Bitte erst mal einlesen was Exchange Traded Funds sind. Hier gibt es durchaus Anlagerisiken auch wenn man als Sparplan investiert. Man sollte sich beim Einstieg in ETFs schon zu Beginn eine Strategie zurechtlegen, wie man mit seinem Anlagevermögen bei hohen Kursverlusten umgehen möchte. Also keine Einbahnstrasse...

Natürlich ist es keine Einbahnstrasse - Sieht man relativ gut auch dieses Jahr ... das war schon übel - ETFs sind für jungle Leute mit nem Anlagehorizont von 30+ Jahren gedacht und nicht für den 58 jährigen Bausparer kurz vor der Rente. Du hast auch das Risiko des Totalverlustes, da du aber breit streust müsste die ganze Welt dafür kollabieren und dann hat man glaub ich andere Sorgen. Selbst Betongold ist nur dann sicher, wenn nicht gerade Dresden 45 ist.

Ich empfehle dieses Buch/Seite für den Einstieg in die Materie: finanzwesir.com
Ich nutze übrigens: finvesto.de - Kostet 30 € im Jahr aber dafür keine Orderprovision auf alle verfügbaren ETFs. Perfekt für monatliche Sparraten und eine breite Streuung.
Bearbeitet von: "HPLT1505" 8. Apr
WaskostetdieWeltvor 10 m

Mit der Sparrate ist es sinnvoll alles in nur einen World Etf zu besparen. …Mit der Sparrate ist es sinnvoll alles in nur einen World Etf zu besparen. Diversität ist mit dem World gegeben (über 1600 Firmen). Mehrere Etf sind aufgrund der Kosten nicht zu empfehlen ( bei 125€/monatlich).


Ein gutes Depot lebt von der Diversifizierung der Anlageklassen. Wer kurzfristig mit nur einem ETF anspart, wird unter Umständen enttäuscht sein.

Hier mal die Performance eines "World ETF" zu dem du rätst. Ich denke die Charts sprechen für sich.

MSCI WORLD UCITS ETF 1D

20269509-9Mfhg.jpg
20269509-Hm5ZO.jpg
Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen konnte:

Zum ansparen werden solche Aktionen gemacht. Letztes Jahr unter anderem auch von Lyxor, iShares oder ComStage. Dieses Jahr eben Lyxor, Amundi und HSBC.
Wenn man nun mit ComStage angefangen hat, dann wird man dieses Jahr pro Ausführung mit 1,50 € zur kasse gebeten. Wenn man nicht gerade große Summe investiert oder vierteljährlich kauft kann das teuer werden. Beispiel: 50 € Monatlich, dann sind 1,50 € schonmal 3% die weggehen.

ABER DAS ENTSCHEIDENDE kommt erst noch:
Beim Verkauf muss man die Transaktion außerbörslich durchführen, weil nur dort bei der DKB Bruchstücke zu handeln sind und Bruchstücke hat man zwangsläufig bei Sparplänen. Jede einzelne Order kostet dabei 25 €. Hier ist meiner Meinung nach der Pferdefuß.

Wieder Beispiel: 1 Jahr lang für 50 € Monatlich gespart. Macht Fondvolumen von 600€ (ohne Börsenentwicklung), beim Verkauf 25 € zahlen sind volle 4,1 %.

Ich finde da gibt es deutlich attraktivere Broker und ich kann vor dem "Lockvogel"-Angebot nur warnen.

Insbesondere wenn man auch ab und an mal die Strategie und das Depot anpassen will ist das nicht zu empfehlen.

Wer sich natürlich sicher ist, das Fonds XY für die nächsten Jahre das richtige ist, der kann zugreifen, dann relativieren sich die Kosten.
McAllister03.01.2019 19:18

Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen …Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen konnte:Zum ansparen werden solche Aktionen gemacht. Letztes Jahr unter anderem auch von Lyxor, iShares oder ComStage. Dieses Jahr eben Lyxor, Amundi und HSBC.Wenn man nun mit ComStage angefangen hat, dann wird man dieses Jahr pro Ausführung mit 1,50 € zur kasse gebeten. Wenn man nicht gerade große Summe investiert oder vierteljährlich kauft kann das teuer werden. Beispiel: 50 € Monatlich, dann sind 1,50 € schonmal 3% die weggehen.ABER DAS ENTSCHEIDENDE kommt erst noch:Beim Verkauf muss man die Transaktion außerbörslich durchführen, weil nur dort bei der DKB Bruchstücke zu handeln sind und Bruchstücke hat man zwangsläufig bei Sparplänen. Jede einzelne Order kostet dabei 25 €. Hier ist meiner Meinung nach der Pferdefuß.Wieder Beispiel: 1 Jahr lang für 50 € Monatlich gespart. Macht Fondvolumen von 600€ (ohne Börsenentwicklung), beim Verkauf 25 € zahlen sind volle 4,1 %. Ich finde da gibt es deutlich attraktivere Broker und ich kann vor dem "Lockvogel"-Angebot nur warnen.Insbesondere wenn man auch ab und an mal die Strategie und das Depot anpassen will ist das nicht zu empfehlen.Wer sich natürlich sicher ist, das Fonds XY für die nächsten Jahre das richtige ist, der kann zugreifen, dann relativieren sich die Kosten.


Falsch, unter 10000€ betragen die Verkaufsgebühren nur 10 Euro anstatt 25 Euro!
McAllister03.01.2019 19:18

Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen …Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen konnte:Zum ansparen werden solche Aktionen gemacht. Letztes Jahr unter anderem auch von Lyxor, iShares oder ComStage. Dieses Jahr eben Lyxor, Amundi und HSBC.Wenn man nun mit ComStage angefangen hat, dann wird man dieses Jahr pro Ausführung mit 1,50 € zur kasse gebeten. Wenn man nicht gerade große Summe investiert oder vierteljährlich kauft kann das teuer werden. Beispiel: 50 € Monatlich, dann sind 1,50 € schonmal 3% die weggehen.ABER DAS ENTSCHEIDENDE kommt erst noch:Beim Verkauf muss man die Transaktion außerbörslich durchführen, weil nur dort bei der DKB Bruchstücke zu handeln sind und Bruchstücke hat man zwangsläufig bei Sparplänen. Jede einzelne Order kostet dabei 25 €. Hier ist meiner Meinung nach der Pferdefuß.Wieder Beispiel: 1 Jahr lang für 50 € Monatlich gespart. Macht Fondvolumen von 600€ (ohne Börsenentwicklung), beim Verkauf 25 € zahlen sind volle 4,1 %. Ich finde da gibt es deutlich attraktivere Broker und ich kann vor dem "Lockvogel"-Angebot nur warnen.Insbesondere wenn man auch ab und an mal die Strategie und das Depot anpassen will ist das nicht zu empfehlen.Wer sich natürlich sicher ist, das Fonds XY für die nächsten Jahre das richtige ist, der kann zugreifen, dann relativieren sich die Kosten.


Ich wüsste ad hoc nicht, dass Bruchstücke bei anderen Anbietern im Livetrading verkauft werden können? Dass das nur außerbörslich geschehen kann ist doch immer so und keine Eigenart der DKB?

Und wegen den Verkaufskosten - klar sind 10€ oder 25€ nicht wenig aber auf der anderen Seite würde man ja in den seltensten Fällen ein Fondsvolumen von 600€ wie in deinem Beispiel verkaufen. ETFs sind langfristige Anlagen, klar, dass die Rechnung im dreistelligen Wertebereich nicht aufgeht ...
Bearbeitet von: "k3nny" 3. Jan
wedelino03.01.2019 19:29

Falsch, unter 10000€ betragen die Verkaufsgebühren nur 10 Euro anstatt 25 E …Falsch, unter 10000€ betragen die Verkaufsgebühren nur 10 Euro anstatt 25 Euro!



Sorry, da muss ich dich korrigieren. Die Anteile mit Bruchstücken lassen sich nur außerbörslich handeln und das lässt sich die DKB mit 25 € vergüten. Unabhängig vom Anteilswert. Steht im Kleingedruckten bzw. dem Preisverzeichnis.

Ärgerlich! Aber darum wollte ich das hier mal platzieren.
k3nnyvor 2 m

Ich wüsste ad hoc nicht, dass Bruchstücke bei anderen Anbietern im L …Ich wüsste ad hoc nicht, dass Bruchstücke bei anderen Anbietern im Livetrading verkauft werden können? Dass das nur außerbörslich geschehen kann ist doch immer so und keine Eigenart der DKB?Und wegen den Verkaufskosten - klar sind 10€ oder 25€ ab 10.000€ nicht wenig aber auf der anderen Seite würde man ja in den seltensten Fällen ein Fondsvolumen von 600€ wie in deinem Beispiel verkaufen. ETFs sind langfristige Anlagen, klar, dass die Rechnung im dreistelligen Wertebereich nicht aufgeht ...



Ich bin da vermutlich ein anderer Typ. Natürlich bin ich langfristig ausgerichtet, aber es kommt eben schon vor, dass ich mal von Schwerpunkt A auf Schwerpunkt B umswitchen will. Und dafür taugt DKB dann leider garnicht.
Und gerade wenn man x Monate mit Kauf ohne Gebühren geködert wird und anschließend wirds teu(r)er, dann werd ich ein bisschen allergisch.
Kann man ja alles machen und muss jeder für sich selbst entscheiden. MIR waren die 25 € Verkaufskosten jedenfalls bei Sparplanabschluss nicht klar.
McAllister03.01.2019 19:34

Sorry, da muss ich dich korrigieren. Die Anteile mit Bruchstücken lassen …Sorry, da muss ich dich korrigieren. Die Anteile mit Bruchstücken lassen sich nur außerbörslich handeln und das lässt sich die DKB mit 25 € vergüten. Unabhängig vom Anteilswert. Steht im Kleingedruckten bzw. dem Preisverzeichnis. Ärgerlich! Aber darum wollte ich das hier mal platzieren.


Sorry, da muss ich dich wiederum korrigieren
Es gibt ein Formular, mit dem man ETF Bruchstücke aus Sparplänen KOSTENLOS verkaufen kann:
dok-cms.dkb.de/pdf…pdf
danielw9203.01.2019 19:13

Ist es sinnvoll eine Anlagesumme von zB 5.000€ direkt in ETF zu i …Ist es sinnvoll eine Anlagesumme von zB 5.000€ direkt in ETF zu investieren (weil gerade verfügbar) plus Sparplan danach oder lieber auch schon die 5000 nach und nach als Sparplan investieren?


Das hängt von deiner Strategie ab. Generell gilt ein Sparplan verringert Verluste und schmälert Gewinne. Wenn du dich nicht kümmern möchtest, dann geh mit dem Sparplan. Wenn du Ahnung hast und meinst es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt einzusteigen, dann nimm die Einmalzahlung.
Ich bespare in Form eines Sparplans hauptsächlich, da ich ansonsten wahrscheinlich nicht soviel in den ETF einzahlen oder es auch manchmal schlichtweg vergessen würde. Wer immer dran bleibt ist jedoch mit strategischen Einmalzahlungen besser beraten.
Was aber auch hinzukommt - Bei manchen Anbietern sind die Orderprovisionen für Sparpläne frei oder deutlich herabgesetzt gegenüber Einmalzahlungen.
wedelino03.01.2019 19:43

Sorry, da muss ich dich wiederum korrigieren Es gibt ein Formular, mit …Sorry, da muss ich dich wiederum korrigieren Es gibt ein Formular, mit dem man ETF Bruchstücke aus Sparplänen KOSTENLOS verkaufen kann:https://dok-cms.dkb.de/pdf/formulare/f_auftrag_verkauf_bruchstuecken_1815.pdf



Whaaaa, du bist mein Held!
Ich hatte mich erst im Dezember an die DKB gewendet, weil ich die Praxis mit den 25 € für - sagen wir - unangemessen halte.
Als Antwort bekam ich von 2 verschiedenen Sachbearbeitern tröstende Worte und den Hinweis, wenn ein Fondsbruchteil nur noch 12 € Wert ist, müsste ich auch nur 12 € Gebühren statt der 25 € zahlen. Für Bruchteile über 25 € müsse ich den vollen Betrag zahlen.
Da ist niemand auf die Idee gekommen auf das Formular hinzuweisen.
Danke für den Tipp. Ich werde es probieren!
McAllistervor 37 m

Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen …Von mir ein Cold, nachdem ich ein paar Erfahrungen bei DKB machen konnte:Zum ansparen werden solche Aktionen gemacht. Letztes Jahr unter anderem auch von Lyxor, iShares oder ComStage. Dieses Jahr eben Lyxor, Amundi und HSBC.Wenn man nun mit ComStage angefangen hat, dann wird man dieses Jahr pro Ausführung mit 1,50 € zur kasse gebeten. Wenn man nicht gerade große Summe investiert oder vierteljährlich kauft kann das teuer werden. Beispiel: 50 € Monatlich, dann sind 1,50 € schonmal 3% die weggehen.ABER DAS ENTSCHEIDENDE kommt erst noch:Beim Verkauf muss man die Transaktion außerbörslich durchführen, weil nur dort bei der DKB Bruchstücke zu handeln sind und Bruchstücke hat man zwangsläufig bei Sparplänen. Jede einzelne Order kostet dabei 25 €. Hier ist meiner Meinung nach der Pferdefuß.Wieder Beispiel: 1 Jahr lang für 50 € Monatlich gespart. Macht Fondvolumen von 600€ (ohne Börsenentwicklung), beim Verkauf 25 € zahlen sind volle 4,1 %. Ich finde da gibt es deutlich attraktivere Broker und ich kann vor dem "Lockvogel"-Angebot nur warnen.Insbesondere wenn man auch ab und an mal die Strategie und das Depot anpassen will ist das nicht zu empfehlen.Wer sich natürlich sicher ist, das Fonds XY für die nächsten Jahre das richtige ist, der kann zugreifen, dann relativieren sich die Kosten.


Deswegen zahle ich statt 50€ monatlich auch zweimonatlich 100 oder quartalsweise 150 Euro ein. und schon halbierst oder drittelst du die Gebühren, so dass sie quasi kein Gewicht mehr haben. Aber auch ich fühle mich angepisst, weil ich nen Comstage bespart habe.
Bearbeitet von: "Franky" 3. Jan
McAllistervor 2 m

Whaaaa, du bist mein Held!Ich hatte mich erst im Dezember an die DKB …Whaaaa, du bist mein Held!Ich hatte mich erst im Dezember an die DKB gewendet, weil ich die Praxis mit den 25 € für - sagen wir - unangemessen halte.Als Antwort bekam ich von 2 verschiedenen Sachbearbeitern tröstende Worte und den Hinweis, wenn ein Fondsbruchteil nur noch 12 € Wert ist, müsste ich auch nur 12 € Gebühren statt der 25 € zahlen. Für Bruchteile über 25 € müsse ich den vollen Betrag zahlen. Da ist niemand auf die Idee gekommen auf das Formular hinzuweisen. Danke für den Tipp. Ich werde es probieren!


Gerne
Habe damit auch keine Erfahrungen, kannst aber gerne mal berichten
Ich bitte um Hilfe der Leute, die hier wohl deutlich mehr Ahnung haben als ich.

Bin gerade frisch dabei und habe Anfang Dezember den ComStage MSCI World TRN UCITS ETF mit 100 Euro im Monat + 450 Euro einmalig angefangen zu besparen. Der war bis gerade auch kostenlos besparbar.
Macht es Sinn, jetzt einen anderen MSCI World bei der DKB auszuwählen, weil die 1,50 Euro in unattraktiv machen? Und wenn ja, welcher frei besparbare wäre denn passend? Die bisherigen Anteile im vom Comstage MSCI World einfach nicht weiter ansparen, aber auch nicht anpassen? (Plan ist gute 20 Jahre anzusparen)

Gruß und vielen Dank, falls sich jemand Zeit nimmt.
Snowside3. Jan

Ich bitte um Hilfe der Leute, die hier wohl deutlich mehr Ahnung haben als …Ich bitte um Hilfe der Leute, die hier wohl deutlich mehr Ahnung haben als ich.Bin gerade frisch dabei und habe Anfang Dezember den ComStage MSCI World TRN UCITS ETF mit 100 Euro im Monat + 450 Euro einmalig angefangen zu besparen. Der war bis gerade auch kostenlos besparbar.Macht es Sinn, jetzt einen anderen MSCI World bei der DKB auszuwählen, weil die 1,50 Euro in unattraktiv machen? Und wenn ja, welcher frei besparbare wäre denn passend? Die bisherigen Anteile im vom Comstage MSCI World einfach nicht weiter ansparen, aber auch nicht anpassen? (Plan ist gute 20 Jahre anzusparen)Gruß und vielen Dank, falls sich jemand Zeit nimmt.


Die Frage hab ich oben schon mal so ähnlich beantwortet. Wenn du bei der DKB bleiben willst hast du die Möglichkeit den Comstage Plan zu pausieren und ein entsprechendes Pendant aus dem nun kostenlos besparbaren Portfolio zu wählen. Dafür müsstest du dir die Liste vornehmen und dann mit deinem aktuellen Comstage MSCI World vergleichen im Bezug auf Fondsgröße, Kosten (Ausführung, TER bzw. TD), Ausschüttungsart, Abbildungsart, Herkunftsland, also welcher deinem jetzigen am ähnlichsten ist. Die Möglichkeit, den Comstage wieder laufenzulassen, wenn er wieder in die Aktion übernommen werden sollte, besteht natürlich immer.
Ähnlich dem genannten ComStage sollten
LU1681043599, DE000A1C9KL8 und FR0010315770. Gehen halt alle auf MSCI World.
Wenn du bei monatlich bleiben willst eine einfache Rechnung:
Wechselst du, sparst du 1,5 € im Monat, also 18 € im Jahr. Und müsstest die alten Anteile irgendwann für 10 € verkaufen. Ist also ein kleines Plusgeschäft.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text