DMAX OBD DashCam mit Fahrzeugdatenübertragung
285°Abgelaufen

DMAX OBD DashCam mit Fahrzeugdatenübertragung

84,99€130,14€-35%Netto Marken-Discount Angebote
36
eingestellt am 19. Jun
Im Netto Online-Shop gibt es heute die etwas spezielle DMAX OBD DashCam für 84,99€ statt 130,14€ im Vergleich (35% Ersparnis).

An und für sich wäre der Preis für eine stinknormale Dashcam natürlich nichts besonderes oder eher sogar ein wenig zu teuer. Dieses Modell könnt ihr allerdings per Kabel mit der On-Board-Diagnose (OBD) des Autos verbinden und euch dadurch alle möglichen technischen Details direkt auf dem Display einblenden lassen. Zur Wahl stehen hierbei die Anzeige der Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Kraftstoffverbrauch (Aktuell & Durchschnitt), Drehzahlanzeige, Kühlwassertemperatur, Stromspannung, Kilometerstand und Ölverbrauch. Auch die Stromversorgung erfolgt über die OBD-Schnittstelle, ihr müsst also kein zusätzliches Kabel zum 12V-Anschluss legen.

Aufgenommen wird als mjpeg (mov) in maximal 1080p mit 30fps auf einer SD(HC)-Karte, für die Dunkelheit gibt es einen speziellen Nachtmodus. Das Sichtfeld beträgt 170 Grad, auch ein Mikrofon ist vorhanden. Die Daten könnt ihr wahlweise per WLAN übertragen, auch eine App ist vorhanden. Sollt es zu einem Unfall kommen, sperrt der eingebaute G-Sensor die bisher aufgenommenen Videos, damit diese nicht versehentlich überschrieben werden.

Liest sich gut? Dann kommt jetzt der Haken: Ich konnte beim besten Willen keinen einzigen Test oder Rezensionen zu dem Produkt finden. Auch Videos, anhand derer die Videoqualität ablesbar wäre, sind leider Mangelware. Da heißt es dann wohl, darauf zu vertrauen, dass DMAX seinen Namen nicht für kompletten Schrott hergibt und die Produkte in seinem Shop vorher auf ihre Tauglichkeit prüft.

"Aber Barney, sind Dashcams in Deutschland nicht verboten?" Das sagt der ADAC dazu.

Technische Daten
  • Einsatzbereich: Objektüberwachung, Freizeitsport, Extremsport
  • Sehfeld: 170 Grad
  • Spannungsversorgung: 12V Gleichstrom 2A
  • Datenübertragung: Kabellos per WiFi (WLAN)
  • Wechselspeichermedium: SD, SDHC (= 32 GB)
  • Auflösung: 1080p (30fps) (Videoauflösung)
  • Videoformate: MOV (Codec: mjpeg)
  • Menüführung: Bedienknöpfe
  • Schnittstellen: Mini-USB, SD/MMC
  • Farbe: orange/schwarz
  • Gehäusematerial: Kunststoff

1190594.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
TXLRudivor 26 m

Und immer schön dran denken:Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein …Und immer schön dran denken:Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein Beweismittel gegen Euch. Wer denkt schon dran, im Falle eines Unfalles das Ding abzubauen und wegzupacken. Kriegt die Polizei das in die Finger, wird die Cam als Beweismittel beschlagnahmt. Dagegen gibt es keine Chance sich zu wehren. Wenn dann noch die Fahrzeugdaten ausgelesen und im Video eingeblendet sind, muss der zuständige Sachbearbeiter eigentlich nur noch Film gucken und den Vorgang zumachen und an die Staatsanwaltschaft abgeben.


Ich sehe das Problem nicht. Sollte der Unfallgegner der Verursacher sein, dann hilft die Cam. Sollte ich der Verursacher sein dann stehe ich auch dazu. Immer diese “ich halt mich nicht an die Regeln und bau Scheiße, steh aber nicht für die Konsequenzen ein“ Mentalität. Macht Alle was ihr wollt aber lasst euch die Eier wachsen um auch dazu zu stehen.
Bearbeitet von: "Phat" 19. Jun
36 Kommentare
Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben fullsize-Pickups alle odb (Pflicht?)?

Grundsätzlich keine schlechte Idee, speichert der auch synchron die odb Daten?
Bearbeitet von: "verc" 19. Jun
Stromspannung?!
vercvor 6 m

Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben …Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben fullsize-Pickups alle odb (Pflicht?)?


Wenn schon nicht DMAX direkt, dann kannst du sicherlich diesen beiden Herren vertrauen:
17690268-FVN4T.jpg
Ich glaube, der linke filmt das ganze mit besagter Dashcam.

PS: Technische Daten ergänzt, da steht auch die Spannungsversorgung mit 12V Gleichstrom 2A.
Bearbeitet von: "Barney" 19. Jun
vercvor 6 m

Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben …Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben fullsize-Pickups alle odb (Pflicht?)? Grundsätzlich keine schlechte Idee, speichert der auch synchron die odb Daten?



es heißt OBD..und OBD ist schon seit den 2000ern Pflicht und gab es schon vereinzelt vorher.
vercvor 6 m

Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben …Auf DMAX vertrauen? Ist das dieser Timbersports und Truckerkanal? Haben fullsize-Pickups alle odb (Pflicht?)? Grundsätzlich keine schlechte Idee, speichert der auch synchron die odb Daten?


Eher Autos, Angler und Goldsucher.
Barneyvor 8 m

Wenn schon nicht DMAX direkt, dann kannst du sicherlich diesen beiden …Wenn schon nicht DMAX direkt, dann kannst du sicherlich diesen beiden Herren vertrauen:[Bild] Ich glaube, der linke filmt das ganze mit besagter Dashcam. PS: Technische Daten ergänzt, da steht auch die Spannungsversorgung mit 12V Gleichstrom 2A.



17690363-ZG7Y6.jpg

Bei DMAX denke ich an.

DSGVO-konform?
jailbenvor 12 m

es heißt OBD..und OBD ist schon seit den 2000ern Pflicht und gab es schon …es heißt OBD..und OBD ist schon seit den 2000ern Pflicht und gab es schon vereinzelt vorher.


Natürlich onboard, danke für die Info
Barneyvor 15 m

Wenn schon nicht DMAX direkt, dann kannst du sicherlich diesen beiden …Wenn schon nicht DMAX direkt, dann kannst du sicherlich diesen beiden Herren vertrauen:[Bild] Ich glaube, der linke filmt das ganze mit besagter Dashcam. PS: Technische Daten ergänzt, da steht auch die Spannungsversorgung mit 12V Gleichstrom 2A.


Es offenbaren sich Bildungslücken, wer sind die beiden?
Hat die eigentlich nen manuellen On/Off Schalter? Bei mir liegt dauerhaft Strom am OBD, das lutscht einem dann ja die Batterie leer.
Momokovor 5 m

Hat die eigentlich nen manuellen On/Off Schalter? Bei mir liegt dauerhaft …Hat die eigentlich nen manuellen On/Off Schalter? Bei mir liegt dauerhaft Strom am OBD, das lutscht einem dann ja die Batterie leer.


Bauste dir halt eine Kurbel an zum anlassen. Ist ja auch die DMAX Edition, nicht HSE24
ChaboFDMvor 32 m

DSGVO-konform?


Tja, da muss man sich heutzutage leider entscheiden, ob man die Übeltäter überführen möchte oder eben auch nicht
ChaboFDMvor 48 m

DSGVO-konform?


Das entscheidet der Nutzer, nicht das Gerät.
Black_Hawkvor 53 m

[Bild] Bei DMAX denke ich an.[Video]



Würg
Wo bleiben denn die Sicherheitsfanatiker, die bei China Multimeter-Deals und ähnlichen aus ihren Löchern kommen? Die OBD-II Schnittstelle soll/darf eigentlich nicht während der richtigen Fahrt ausgelesen werden. Durch die Abfragen wird der Boardcomputer zumindest zusätzlich belastet. Und unter Umständen hängen je nach Hersteller auch sicherheitsrelevante Busse mit auf Pins der OBD-Steckdose. Die könnten bei Fehlfunktion gestört werden.
Ist mir zwar alles egal (nutze selber OBDII Adapter mit ELM327-Chinakopien), aber wenn es zu einem Unfall kommt mit Gutachtern und da steckt etwas auf der OBDII-Steckdose des Unfallautos, kann das schon zumindest versicherungstechnisch Probleme geben.
vercvor 48 m

Es offenbaren sich Bildungslücken, wer sind die beiden?


Rechts ist der Survival-Freak Bear Grylls. Links vermutlich sein Kameramann, den kenne ich leider auch nicht.
VGP stimmt nicht so ganz... Hier handelt es sich um ein einfaches Whitelabel Produkt.

17691074-SYvwx.jpg
Und immer schön dran denken:

Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein Beweismittel gegen Euch. Wer denkt schon dran, im Falle eines Unfalles das Ding abzubauen und wegzupacken. Kriegt die Polizei das in die Finger, wird die Cam als Beweismittel beschlagnahmt. Dagegen gibt es keine Chance sich zu wehren. Wenn dann noch die Fahrzeugdaten ausgelesen und im Video eingeblendet sind, muss der zuständige Sachbearbeiter eigentlich nur noch Film gucken und den Vorgang zumachen und an die Staatsanwaltschaft abgeben.
TXLRudivor 6 m

Und immer schön dran denken:Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein …Und immer schön dran denken:Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein Beweismittel gegen Euch. Wer denkt schon dran, im Falle eines Unfalles das Ding abzubauen und wegzupacken. Kriegt die Polizei das in die Finger, wird die Cam als Beweismittel beschlagnahmt. Dagegen gibt es keine Chance sich zu wehren. Wenn dann noch die Fahrzeugdaten ausgelesen und im Video eingeblendet sind, muss der zuständige Sachbearbeiter eigentlich nur noch Film gucken und den Vorgang zumachen und an die Staatsanwaltschaft abgeben.


Dachte, dass die Filme aus der Dashcam vor Gericht nicht zugelassen werden.
TXLRudivor 26 m

Und immer schön dran denken:Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein …Und immer schön dran denken:Eure Dashcam ist für die Polizei u.U. auch ein Beweismittel gegen Euch. Wer denkt schon dran, im Falle eines Unfalles das Ding abzubauen und wegzupacken. Kriegt die Polizei das in die Finger, wird die Cam als Beweismittel beschlagnahmt. Dagegen gibt es keine Chance sich zu wehren. Wenn dann noch die Fahrzeugdaten ausgelesen und im Video eingeblendet sind, muss der zuständige Sachbearbeiter eigentlich nur noch Film gucken und den Vorgang zumachen und an die Staatsanwaltschaft abgeben.


Ich sehe das Problem nicht. Sollte der Unfallgegner der Verursacher sein, dann hilft die Cam. Sollte ich der Verursacher sein dann stehe ich auch dazu. Immer diese “ich halt mich nicht an die Regeln und bau Scheiße, steh aber nicht für die Konsequenzen ein“ Mentalität. Macht Alle was ihr wollt aber lasst euch die Eier wachsen um auch dazu zu stehen.
Bearbeitet von: "Phat" 19. Jun
Atze666vor 23 h, 44 m

Dachte, dass die Filme aus der Dashcam vor Gericht nicht zugelassen werden.



Selbst wenn das so wäre - und der BGH hat vor 4 Wochen dazu ein Urteil gesprochen - wären die Dashcamaufnahmen nicht zulässig, weil sie die Privatssphäre des Unfallgegners verletzen - Stichwort Datenschutz. Gegen den Dashcambesitzer durften die Aufnahmen schon immer verwendet werden.
Bearbeitet von: "fabsn" 20. Jun
Ölverbrauch - soso...
Phatvor 32 m

Ich sehe das Problem nicht. Sollte der Unfallgegner der Verursacher sein, …Ich sehe das Problem nicht. Sollte der Unfallgegner der Verursacher sein, dann hilft die Cam. Sollte ich der Verursacher sein dann stehe ich auch dazu. Immer diese “ich halt mich nicht an die Regeln und bau Scheiße, steh aber nicht für die Konsequenzen ein“ Mentalität. Macht Alle was ihr wollt aber lasst euch die Eier wachsen um auch dazu zu stehen.


Leider habe ich bisher noch nie erlebt, das jemand zu dem " Scheiß" den er angestellt hat steht.
Eher wird auf biegen und brechen versucht es anders rum darzustellen.

Und in keinem der Unfälle die ich mitbekommen habe, hätte die Dashcam in der Frontscheibe etwas gebracht/ beweisen können.
Mann müsste die Cams in alle Richtungen anbringen und 24h aufzeichnen, damit die für was zu gebrauchen sind.
Und wenn das rauskommt, gibt's bestimmt Stress.
Nur so nebenbei... OBD Geräte hängen immer AUCH am Dauerplus und ziehen dauerhaft etwas Strom. Wenn man das Auto also mal 2Wochen stehen lässt, kann die Batterie durchaus leer genuckelt sein!
fabsnvor 39 m

Selbst wenn das nicht so wäre - und der BGH hat vor 4 Wochen dazu ein …Selbst wenn das nicht so wäre - und der BGH hat vor 4 Wochen dazu ein Urteil gesprochen - wären die Dashcamaufnahmen nicht zulässig, weil sie die Privatssphäre des Unfallgegners verletzen - Stichwort Datenschutz. Gegen den Dashcambesitzer durften die Aufnahmen schon immer verwendet werden.


Leider falsch. Pauschal lässt sich da gar nichts sagen.
Mach dich bitte schlau und hol die letzten Jahre einschließlich des genannten Urteils nach.

Achtung Spoiler: Nicht immer überwiegt der Datenschutz das Interesse den Unfall aufzuklären.
Atze66619. Jun

Dachte, dass die Filme aus der Dashcam vor Gericht nicht zugelassen werden.



Jein, du darfst natürlich nicht offensiv darauf pochen, das deine Dashcam aufnahmen angesehen werden sollen, nichtsdestotrotz kann das Gericht trotzdem anordnen das Video auszuwerten.

Ich würde die Dashcam an sich nie irgendwo erwähnen, sondern immer erst beim Anwalt damit aufschlagen wenn es sich so ergeben sollte. Der wird einem dann schon sagen, was richtig oder falsch ist.
Atze666vor 1 h, 34 m

Dachte, dass die Filme aus der Dashcam vor Gericht nicht zugelassen werden.



Immer schön auf die Umstände achten. Was Du meinst, ist die datenschutzrechtliche Geschichte. Die greift aber eben gerade bei der eigenen DashCam nicht, war ja Deine freie Entscheidung, sie zu verwenden.
Atze666vor 1 h, 37 m

Dachte, dass die Filme aus der Dashcam vor Gericht nicht zugelassen werden.


Das ist zum Glück überholt.
Phatvor 1 h, 19 m

Ich sehe das Problem nicht. Sollte der Unfallgegner der Verursacher sein, …Ich sehe das Problem nicht. Sollte der Unfallgegner der Verursacher sein, dann hilft die Cam. Sollte ich der Verursacher sein dann stehe ich auch dazu. Immer diese “ich halt mich nicht an die Regeln und bau Scheiße, steh aber nicht für die Konsequenzen ein“ Mentalität. Macht Alle was ihr wollt aber lasst euch die Eier wachsen um auch dazu zu stehen.



Ich will Dir gar nicht widersprechen. Aber niemand muss sich selbst belasten, ein elementarer Grundsatz der Rechtsordnung. Und ich bezweifel wirklich ganz ganz stark, dass Du in der Form zu Deinem Scheiss stehst, der an Deine Existenz geht.

Beispiel: Du baust einen Crash mit überhöhter Geschwindigkeit, ohne DashCam. Die Unfallursache ist sowieso klar, Du bist Verursacher und basta. Die Schadensersatzfrage ist soweit auch klar, mehr als fahrlässiges Handeln kann man Dir aber nicht nachweisen.

Nun mit DashCam, auf der Du jolend die 180 Klamotten bejubelst, die auf der 100'er Strecke einen deftigen Verstoß darstellen. Du machst Dich vielleicht noch über andere Verkehrsteilnehmer lustig, die sich die Regeln halten usw. beschimpfst sie und pöbelst noch rum wie doof die alle sind.

Ergebnis: Man kann Dir Vorsatz unterstellen, was Deine Kaskoversicherung sofort von der Leistungspflicht befreit und auch der Haftpflichtversicherung die Chance einräumt, sich die ausgelegten Kosten bei Dir wiederzuholen.

Es gibt ein Unterschied zwischen "zu seinem Scheiss stehen" und davon zu profitieren, dass man Dir die Schuld schon noch beweisen muss im Rechtsstaat und dass Du daran nicht mitwirken musst.
TXLRudivor 24 m

Ich will Dir gar nicht widersprechen. Aber niemand muss sich selbst …Ich will Dir gar nicht widersprechen. Aber niemand muss sich selbst belasten, ein elementarer Grundsatz der Rechtsordnung. Und ich bezweifel wirklich ganz ganz stark, dass Du in der Form zu Deinem Scheiss stehst, der an Deine Existenz geht.Beispiel: Du baust einen Crash mit überhöhter Geschwindigkeit, ohne DashCam. Die Unfallursache ist sowieso klar, Du bist Verursacher und basta. Die Schadensersatzfrage ist soweit auch klar, mehr als fahrlässiges Handeln kann man Dir aber nicht nachweisen.Nun mit DashCam, auf der Du jolend die 180 Klamotten bejubelst, die auf der 100'er Strecke einen deftigen Verstoß darstellen. Du machst Dich vielleicht noch über andere Verkehrsteilnehmer lustig, die sich die Regeln halten usw. beschimpfst sie und pöbelst noch rum wie doof die alle sind.Ergebnis: Man kann Dir Vorsatz unterstellen, was Deine Kaskoversicherung sofort von der Leistungspflicht befreit und auch der Haftpflichtversicherung die Chance einräumt, sich die ausgelegten Kosten bei Dir wiederzuholen.Es gibt ein Unterschied zwischen "zu seinem Scheiss stehen" und davon zu profitieren, dass man Dir die Schuld schon noch beweisen muss im Rechtsstaat und dass Du daran nicht mitwirken musst.


Versicherung bezahlt eh nur bis 130 km/h
Kermitvor 2 h, 25 m

Wo bleiben denn die Sicherheitsfanatiker, die bei China Multimeter-Deals …Wo bleiben denn die Sicherheitsfanatiker, die bei China Multimeter-Deals und ähnlichen aus ihren Löchern kommen? Die OBD-II Schnittstelle soll/darf eigentlich nicht während der richtigen Fahrt ausgelesen werden. Durch die Abfragen wird der Boardcomputer zumindest zusätzlich belastet. Und unter Umständen hängen je nach Hersteller auch sicherheitsrelevante Busse mit auf Pins der OBD-Steckdose. Die könnten bei Fehlfunktion gestört werden.Ist mir zwar alles egal (nutze selber OBDII Adapter mit ELM327-Chinakopien), aber wenn es zu einem Unfall kommt mit Gutachtern und da steckt etwas auf der OBDII-Steckdose des Unfallautos, kann das schon zumindest versicherungstechnisch Probleme geben.


Quelle? Woraus ziehst du deine Behauptungen?
blubberknechtvor 2 m

Versicherung bezahlt eh nur bis 130 km/h



Das stimmt so nicht, eine derartige Pauschalaussage müsstest Du mir belegen ;-)
TXLRudivor 18 m

Das stimmt so nicht, eine derartige Pauschalaussage müsstest Du mir …Das stimmt so nicht, eine derartige Pauschalaussage müsstest Du mir belegen ;-)


Du hast ja recht
Entschuldige bitte die Extremierung.
TXLRudivor 2 h, 35 m

Ich will Dir gar nicht widersprechen. Aber niemand muss sich selbst …Ich will Dir gar nicht widersprechen. Aber niemand muss sich selbst belasten, ein elementarer Grundsatz der Rechtsordnung. Und ich bezweifel wirklich ganz ganz stark, dass Du in der Form zu Deinem Scheiss stehst, der an Deine Existenz geht.Beispiel: Du baust einen Crash mit überhöhter Geschwindigkeit, ohne DashCam. Die Unfallursache ist sowieso klar, Du bist Verursacher und basta. Die Schadensersatzfrage ist soweit auch klar, mehr als fahrlässiges Handeln kann man Dir aber nicht nachweisen.Nun mit DashCam, auf der Du jolend die 180 Klamotten bejubelst, die auf der 100'er Strecke einen deftigen Verstoß darstellen. Du machst Dich vielleicht noch über andere Verkehrsteilnehmer lustig, die sich die Regeln halten usw. beschimpfst sie und pöbelst noch rum wie doof die alle sind.Ergebnis: Man kann Dir Vorsatz unterstellen, was Deine Kaskoversicherung sofort von der Leistungspflicht befreit und auch der Haftpflichtversicherung die Chance einräumt, sich die ausgelegten Kosten bei Dir wiederzuholen.Es gibt ein Unterschied zwischen "zu seinem Scheiss stehen" und davon zu profitieren, dass man Dir die Schuld schon noch beweisen muss im Rechtsstaat und dass Du daran nicht mitwirken musst.


Ich müsste nicht zu solchem Scheiß stehen, da ich sowas nicht mache. Genau das ist aber was ich meine. Jeder der mit 180 durch die 100er fährt macht das nur mit der Hoffnung nicht erwischt zu werden und dazu stehen zu müssen. Wäre es in den Köpfen verankert, für sein handeln voll einstehen zu müssen, würden es weniger machen.
Genau wie Leute die sich aufregen “hinterlistig“ geblitzt zu werden. Ja ich fahr auch mal zu schnell, aber es liegt in der Hand des Fahrers 100 in der 100er zu fahren oder eben mehr und das bei vollem Bewusstsein über die Konsequenzen. Aber nachher wundern und aufregen warum man Geld zahlen muss.(ob eine Begrenzung an der Stelle sinnvoll ist, mag diskutabel sein, der Verstoß und das Eigenverschulden aber nicht)

Kurz: Wofür ich nicht bereit bin die Verantwortung zu übernehmen, das mach ich nicht.

Ps.: nicht persönlich nehmen, dass ist nur meine Meinung und meine Sicht
Phatvor 14 m

Ich müsste nicht zu solchem Scheiß stehen, da ich sowas nicht mache. Genau …Ich müsste nicht zu solchem Scheiß stehen, da ich sowas nicht mache. Genau das ist aber was ich meine. Jeder der mit 180 durch die 100er fährt macht das nur mit der Hoffnung nicht erwischt zu werden und dazu stehen zu müssen. Wäre es in den Köpfen verankert, für sein handeln voll einstehen zu müssen, würden es weniger machen.Genau wie Leute die sich aufregen “hinterlistig“ geblitzt zu werden. Ja ich fahr auch mal zu schnell, aber es liegt in der Hand des Fahrers 100 in der 100er zu fahren oder eben mehr und das bei vollem Bewusstsein über die Konsequenzen. Aber nachher wundern und aufregen warum man Geld zahlen muss.(ob eine Begrenzung an der Stelle sinnvoll ist, mag diskutabel sein, der Verstoß und das Eigenverschulden aber nicht)Kurz: Wofür ich nicht bereit bin die Verantwortung zu übernehmen, das mach ich nicht.Ps.: nicht persönlich nehmen, dass ist nur meine Meinung und meine Sicht



Ich nehm es überhaupt nicht persönlich, ich mach das ziemlich genau wie Du. Aber trotzdem sollte sich jeder im Klaren sein, dass so ein neunmalschlauer "Beifahrer" DashCam + OBD-Daten zu einem großen Problem werden kann. Darauf bezog sich mein Hinweis.
cracky146vor 22 h, 43 m

Leider falsch. Pauschal lässt sich da gar nichts sagen. Mach dich bitte …Leider falsch. Pauschal lässt sich da gar nichts sagen. Mach dich bitte schlau und hol die letzten Jahre einschließlich des genannten Urteils nach.Achtung Spoiler: Nicht immer überwiegt der Datenschutz das Interesse den Unfall aufzuklären.



Sorry, da ist ein "nicht" zu viel und verdreht den Sinn. Das BGH Urteil sagt: Dashcamaufnahmen sind bei einem Unfall verwertbar, da sowieso die persönlichen Daten der Unfallgegner ausgetauscht werden müssen.
Vor dem BGH Urteil konnten die Aufnahmen zu Lasten des Dashcambesitzers aber eigentlich immer genutzt werden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text