290°
ABGELAUFEN
Doku "It is hard being loved by jerks" (Charlie Hebdo) kostenlos
Doku "It is hard being loved by jerks" (Charlie Hebdo) kostenlos
Freebies

Doku "It is hard being loved by jerks" (Charlie Hebdo) kostenlos

Normalerweise wahrscheinlich kein Deal, aber vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse in Paris vielleicht für den einen oder anderen ein interessantes Freebie. Der Dokumentarfilm "It is hard being loved by jerks" ist über den Prozess gegen die Redaktion von Charlie Hebdo wegen der Mohamend-Karrikaturen. Man erfährt darin einiges über Redaktion und deren Motive.
Der Film ist in französischer Originalsprache mit (leider nur) englischen Untertiteln. Man muss sich dafür beim Anbieter (French Film Festival, übrigens sehr empfehlenswert) einen Account anlegen.

Englische Kurzbeschreibung:
"Because he reprinted the twelve Danish caricatures that sparked anger among Muslims worldwide, Philippe Val, the head of the French satirical magazine Charlie Hebdo, was summoned to appear before the court. Daniel Leconte follows in real time this highly unusual trial, wanting to decipher, with key figures, the political stakes at the international, idealogical and media level. Lawyers, witnesses, media, editorial conferences, support demonstrations come into play. Just as do the attitudes of intellectuals and politicians, and the reactions of protest and accusation from Muslim countries. It is a reflection on Islam, the press, and the state of opinion in French society, but also an attempt to respond to the challenges of fundamentalism to all democracies."

Beste Kommentare

drmario

Gewalt gegen Menschen ist natürlich zu verurteilen und durch nichts zu rechtfertigen. Aber die haben sich mit islamistischen religiösen Spinnern angelegt, da überrascht es nicht, dass einige irgendwann durchdrehen und so'nen Scherzbold umbringen.


OK @drmario, wie sieht es mit Dir und Deinem Humor/Deiner Meinung aus?. Nichts aus Deinem Leben bringt irgendeinen Spinner auf die Palme? Falls doch, hast DU Dich dann mit ihm angelegt? Oder ist es vielleicht anders herum? Irgendein Spinner sucht sich ein Opfer (Dich Scherzbold), bringt es um und niemand wäre überrascht?
Freie Meinungsäußerung heißt, dass jede (noch so abwegige) Meinung geäußert werden darf. Auch die von @gsfwolfi und @megaweel! Und es sollte uns immer überraschen/alarmieren, wenn jemand wegen seiner geäußerten Meinung bedroht, verletzt oder gar getötet wird.
Die Herausforderung bei der Meinungsfreiheit besteht darin, sie auszuhalten. Und nicht auszurasten.

Was ist die Ursache des Problems? Die Karikatur!


Im deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen wurde vor 2 (oder so) Jahren eine Bibel verbrannt. Finanziert mit abgepresstem GEZ-Geld. Eine symbolische Handlung mit erheblich größerem Provokations- und Beleidigungspotentials als nur ein paar gezeichnete Comics. Tote daraufhin: 0,00.
Also ist doch wohl nicht die Karikatur das Problem, sondern der fanatisierte und fanatisierbare islamische Mob, der zahlenmäßig sehr groß ist und auf ein Fingerschnippen hin bereit ist, wegen richtiger oder angeblicher Beleidigungen marodierend durch die Straßen zu ziehen, Köpfe abzuschneiden oder Anschläge zu verüben.
Nun kann man versuchen, denen keine Anlässe mehr zu geben, zu beschwichtigen - nennt sich Appeasement. Eine Zeitlang funktioniert das sogar.
Dann verbietet man halt Karikaturen. Was kommt danach? Wieweit will man sich beugen, ducken, einschränken und in die Knie gehen?
An appeaser is one who feeds a crocodile - hoping it will eat him last (Winston Churchill).

Und hier schließt sich dann der Kreis zurück zum Angebot bzw. zur Welle der Unterstützung für Charlie Hebdo: damit will man ein Zeichen gegen die Einschüchterung setzen, dass man sich das nicht gefallen lassen möchte, sich von irgendwelchen Andersgläubigen deren Werte aufzwingen zu lassen. Darum kauft man die Hefte oder spendet. Und da die Redaktion weitermachen will, brauchen die in Zukunft sehr viel Geld, um erhöhte Sicherheitsmaßnahmen finanzieren zu können.
Der Zeichner einer Karikatur, Westergaard, lebt seit 2005 in der Angst, umgebracht zu werden- 2010 rettete ihn nur sein Panic-Room vor einem irren islamischen Axtmörder.

Politisch-gesellschaftlicher Meinungsaustausch bei MyDealz. Oha.

gsfwolfi

Für die Überlebenden ists cool, die machen jetzt massig Kohle mit der PR Aktion.


megaweel

Die Zeitschrift selber hat die höchste Auflage nun wegen dem Anschlag... und will nun auf 7 Millionen erhöhen.... profitgeier im eigenen Kreis!



Lest mal den letzten Satz in diesem Artikel und denkt nochmal drüber nach, wem ihr hier PR und Profitgeierei vorwerft...

Ich verurteile die Tat in Paris auch aufs Ganze. Uns steht es nicht zu über Mitmenschen zu richten.
Aber Grundrechte haben auch ihre Schranken/Grenzen, z.B. §166 StGB (Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen). Wenn jedes Grundrecht grenzenlos wäre, würden sich diese überschneiden und zu Konflikten führen. Deshalb bringt es nichts lautstark Presse/Meinungsfreiheit zu schreien, wenn es den Glauben von mehr als 1,5 Milliarden Menschen beleidigt. Wo waren alle (Staatsoberhäupter) als in Gaza, Donbass, Syrien,... Menschen auf grausamste Art und Weise hingerichtet wurden. Keiner hat da "Menschenwürde" geschrien, obwohl es das Grundrecht Nr.1 ist! Und wie würden die Menschen wohl darüber denken wenn ich jetzt eine "abartige" Karikatur über den Vorfall Charlie Hebdo mache? Wohl nicht allzu positiv, welches ja auch verständlich ist.

50 Kommentare

Danke

von mir mal kein danke...

Avatar

GelöschterUser306583

Obs nun ein freebie ist darüber kann man streiten.
Was ich aber nicht verstehe ist warum alle nun aus dem Anschlag so eine Welle machen!? Man sieht wieder nur zu gut das alle irgentwie ihren Profit draus machen wollen....
Die Zeitschrift selber hat die höchste Auflage nun wegen dem Anschlag... und will nun auf 7 Millionen erhöhen....
profitgeier im eigenen Kreis!

Zum Angebot hier selber:
Muss einen Account anlegen... nicht mal deutscher Untertitel.... ice cold

Scheint ganz Ok zu sein - imdb-Wertung 7/10 bei allerdings nur 130 Stimmen.
Bin aber nur wegen der Kommentare bzw. des sozialen Abwärtsvergleichs hier

megaweel

Was ich aber nicht verstehe ist warum alle nun aus dem Anschlag so eine Welle machen!? .... ice cold


gsfwolfi

sind doch selber schuld.


ohne worte.

Preisvergleich?

Gewalt gegen Menschen ist natürlich zu verurteilen und durch nichts zu rechtfertigen. Aber die haben sich mit islamistischen religiösen Spinnern angelegt, da überrascht es nicht, dass einige irgendwann durchdrehen und so'nen Scherzbold umbringen.

Politisch-gesellschaftlicher Meinungsaustausch bei MyDealz. Oha.

gsfwolfi

Für die Überlebenden ists cool, die machen jetzt massig Kohle mit der PR Aktion.


megaweel

Die Zeitschrift selber hat die höchste Auflage nun wegen dem Anschlag... und will nun auf 7 Millionen erhöhen.... profitgeier im eigenen Kreis!



Lest mal den letzten Satz in diesem Artikel und denkt nochmal drüber nach, wem ihr hier PR und Profitgeierei vorwerft...

drmario

Gewalt gegen Menschen ist natürlich zu verurteilen und durch nichts zu rechtfertigen. Aber die haben sich mit islamistischen religiösen Spinnern angelegt, da überrascht es nicht, dass einige irgendwann durchdrehen und so'nen Scherzbold umbringen.


OK @drmario, wie sieht es mit Dir und Deinem Humor/Deiner Meinung aus?. Nichts aus Deinem Leben bringt irgendeinen Spinner auf die Palme? Falls doch, hast DU Dich dann mit ihm angelegt? Oder ist es vielleicht anders herum? Irgendein Spinner sucht sich ein Opfer (Dich Scherzbold), bringt es um und niemand wäre überrascht?
Freie Meinungsäußerung heißt, dass jede (noch so abwegige) Meinung geäußert werden darf. Auch die von @gsfwolfi und @megaweel! Und es sollte uns immer überraschen/alarmieren, wenn jemand wegen seiner geäußerten Meinung bedroht, verletzt oder gar getötet wird.
Die Herausforderung bei der Meinungsfreiheit besteht darin, sie auszuhalten. Und nicht auszurasten.

Ich verurteile die Tat in Paris auch aufs Ganze. Uns steht es nicht zu über Mitmenschen zu richten.
Aber Grundrechte haben auch ihre Schranken/Grenzen, z.B. §166 StGB (Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen). Wenn jedes Grundrecht grenzenlos wäre, würden sich diese überschneiden und zu Konflikten führen. Deshalb bringt es nichts lautstark Presse/Meinungsfreiheit zu schreien, wenn es den Glauben von mehr als 1,5 Milliarden Menschen beleidigt. Wo waren alle (Staatsoberhäupter) als in Gaza, Donbass, Syrien,... Menschen auf grausamste Art und Weise hingerichtet wurden. Keiner hat da "Menschenwürde" geschrien, obwohl es das Grundrecht Nr.1 ist! Und wie würden die Menschen wohl darüber denken wenn ich jetzt eine "abartige" Karikatur über den Vorfall Charlie Hebdo mache? Wohl nicht allzu positiv, welches ja auch verständlich ist.

gsfwolfi

Wir hatten auch mal unsere Zeit mit den Christentum, als wir solche Leute hingerichtet hatten, die Gott verunglimpften


und wir hatten die Zeit der Aufklärung und seitdem ist diese Zeit vorbei. aber dazu ist der islam nicht bereit.

Was ist die Ursache des Problems? Die Karikatur!


Im deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen wurde vor 2 (oder so) Jahren eine Bibel verbrannt. Finanziert mit abgepresstem GEZ-Geld. Eine symbolische Handlung mit erheblich größerem Provokations- und Beleidigungspotentials als nur ein paar gezeichnete Comics. Tote daraufhin: 0,00.
Also ist doch wohl nicht die Karikatur das Problem, sondern der fanatisierte und fanatisierbare islamische Mob, der zahlenmäßig sehr groß ist und auf ein Fingerschnippen hin bereit ist, wegen richtiger oder angeblicher Beleidigungen marodierend durch die Straßen zu ziehen, Köpfe abzuschneiden oder Anschläge zu verüben.
Nun kann man versuchen, denen keine Anlässe mehr zu geben, zu beschwichtigen - nennt sich Appeasement. Eine Zeitlang funktioniert das sogar.
Dann verbietet man halt Karikaturen. Was kommt danach? Wieweit will man sich beugen, ducken, einschränken und in die Knie gehen?
An appeaser is one who feeds a crocodile - hoping it will eat him last (Winston Churchill).

Und hier schließt sich dann der Kreis zurück zum Angebot bzw. zur Welle der Unterstützung für Charlie Hebdo: damit will man ein Zeichen gegen die Einschüchterung setzen, dass man sich das nicht gefallen lassen möchte, sich von irgendwelchen Andersgläubigen deren Werte aufzwingen zu lassen. Darum kauft man die Hefte oder spendet. Und da die Redaktion weitermachen will, brauchen die in Zukunft sehr viel Geld, um erhöhte Sicherheitsmaßnahmen finanzieren zu können.
Der Zeichner einer Karikatur, Westergaard, lebt seit 2005 in der Angst, umgebracht zu werden- 2010 rettete ihn nur sein Panic-Room vor einem irren islamischen Axtmörder.

Verfasser

gsfwolfi

Wir hatten auch mal unsere Zeit mit den Christentum, als wir solche Leute hingerichtet hatten, die Gott verunglimpften


Das ist mal wieder so dass Vorurteil. Richtig: Dazu ist eine Minderheit der Muslime nicht bereit.

gsfwolfi

Wir hatten auch mal unsere Zeit mit den Christentum, als wir solche Leute hingerichtet hatten, die Gott verunglimpften



Die "aggressive Missionierung" der Kirche forderte aber nicht nur Tote durch Hexenverbrennungen und hat auch nicht mit der Aufklaerung geendet.

Perfide auch die PR-Aktion des jüdischen Supermarkts, der sein Geschäft damit zum Jahresanfang kräftig ankurbeln will. Aber wer mit einem koscheren Supermarkt die Gemüter erhitzt, muss eben mit einem Anschlag rechnen, oder?

Bevor ich zum Deal komme muss ich kurz darauf reagieren!

Ich finde, dass die Leute die nur im entferntesten daran denken, dass die Redakteure selbst schuld für ihren Anschlag sind, entweder die Geschichte nicht verstanden haben und damit "Auswüchse aus dem Kleinhirn" freien Lauf lassen weil die zu faul sind selber nach zu denken oder ansonsten - anders kann ich es nicht interpretieren - durch mangelde Bildung ein Feinde der Demokratie geworden sind ohne die Folgen zu berücksichtigen.

An alle die so denken:
Ihr tut mir leid!

Jetzt mal zur Sache... guter Deal dafür ein Hot.

Also, ich hab letztens einen gesehen, der trug HipHop Klamotten. Das der sich das traut. Der muss einfach damit rechnen, dass Metaller ihn totprügeln. Selber Schuld, wenns passiert.

Vielleicht sollte die Bedeutung von Meinungs- und Pressefreiheit mehr in der Schule unterrichtet werden. Ich glaube, wir sind in Deutschland zu verwöhnt davon. Mach mal in Deutschland ne Merkelkarikatur und dann versuch dasselbe mit Erdogan in der Türkei. (oder noch besser, bei den Saudis).

Vielleicht sollte die Bedeutung von Meinungs- und Pressefreiheit mehr in der Schule unterrichtet werden.



Naja, in den Schulbüchern stehen ausschließlich negative Punkte über den 2. Weltkrieg.
Nix zu Schindler, nix zu den technischen Errungenschaften.
Klar, nur positives zu schreiben bin ich auch nicht für, aber wenn man die komplette Geschichte erzählt,
sodass sich die Leute ein Bild von machen können, das fänd ich mehr als fair und gehört auch zu Bildung.

Aber solch subjektive Darstelllungen kann man gleich lassen...

Oder dass PEGIDA mangels Zugang zu Westfernsehen entstanden ist, von Herrn Lucke jedes Wort zwei Mal umgedreht wird, evtl. hat das auch mal jemand während der ****-Zeit gesagt... Und dann wird in Talkshows über das Wort diskutiert und die AfD rechts dargestellt. WTF
Ich meine, wenn Sie die Medien auf das Niveau von RussiaToday herablassen, brauchen die sich nicht wundern, dass die Leute auf die Straßen gehen.

In den Medien werden eben keine Zusammenhänge erklärt, welche ganz andere Meinungen rüberbringen würden. Klar, Staatsfinanzierung durch die Notenpresse lässt sich nicht auf 60 Sekunden erklären, aber dann kann man doch nicht sagen, dass das gut wäre, nur weil man keine Lust, keine Zeit hat oder mangels eigenem Wissen das nicht erklären kann.

Man versucht dem Bürger immer das zu verkaufen, was auf kurze Frist diesen positiv beeinflusst. Was in 100 Jahren mit Deutschland ist, ist denen allen scheiß egal, den öffentlich-rechtlichen sowie den Politikern.
Hauptsache die breite Wählerschicht hat im Monat 10 Euro mehr verfügbar, und wählt durch diese Bestätigung, die Vollpfosten von SPD und CDU/CSU wieder.

Und dann sollen halt die, die für Flüchtlinge sind, welche bei sich zu Hause aufnehmen, ist doch kein Problem. Macht das jemand? Vielleicht 0,001% und das sind NICHT die, die auf der Straße sind und rumschreien.
Was diese illegale Einwanderung für Auswirkungen in Italien hat ist uns auch egal. EU, klar, aber dass ist in Italien und ein italienisches Problem. Dann schicken die Italiener die Typen halt weiter, plötzlich wollen wir dann wieder Grenzkontrollen einführen. WTH Inkompetenz wird da groß geschrieben.

Und die, die gegen die Islamisierung von Deutschland sind, die können doch was dagegen tun! Am Demografischen Wandel der Deutschen sind doch keine Ausländer schuld. Wenn die halt keine Kinder mehr großziehen wollen ist das die Schuld der Deutschen, und nicht die des Islams...
Zumal in den Medien Islam wieder als "schlecht" und "böse" sowie mit "Terrorismus" gleichgesetzt wird, weils wie mit der Staatsfinanzierung durch die EZB ist.

Und Deutschland ist auch nicht besser als die Türkei, Russland oder Katar...
Sind zwei Seiten der gleichen Medaille...

Der Stammtisch ist eröffnet!

drmario

Gewalt gegen Menschen ist natürlich zu verurteilen und durch nichts zu rechtfertigen. Aber die haben sich mit islamistischen religiösen Spinnern angelegt, da überrascht es nicht, dass einige irgendwann durchdrehen und so'nen Scherzbold umbringen.



Du willst mich nicht verstehen, oder? Ich finde Gewalt nicht gut und schon gar nicht von so religiösen Spinnern, die in Europa nichts verloren haben. Es sollte ja wohl bekannt sein, dass mit Islamisten nicht zu spaßen ist. Das ist wie wenn man als Frau leicht bekleidet im ländlichen Indien Urlaub macht, oder mit Anzug und Aktenkoffer nachts allein durch das Ghetto läuft. Sowas ist gefährlich und dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn jemand zu Schaden kommt. War es das wirklich wert "die Grenzen der Meinungsfreiheit auszureizen" und Millionen Muslime zu verärgern, sodass noch Menschen umgebracht wurden?

drmario

Gewalt gegen Menschen ist natürlich zu verurteilen und durch nichts zu rechtfertigen. Aber die haben sich mit islamistischen religiösen Spinnern angelegt, da überrascht es nicht, dass einige irgendwann durchdrehen und so'nen Scherzbold umbringen.


Ich kann gut die Motivation derer begreifen,
die deklarieren: „Ich bin Charlie.“
Trotz aller Sympathie gegenüber
den Opfern und ihren Nächsten würde
ich mir nie das Abzeichen mit diesem
Logo anstecken. Denn ich bekenne
mich zu einer anderen Gestalt unserer
Kultur – zu jener nämlich, die auch Humor
und Ironie sowie Polemik gegen
den Fanatismus und Fundamentalismus
kennt und die Freiheit desWortes verteidigt,
jedoch auch empathisch sein kann
gegenüber den anderen und deren Werte
achtet, einer Kultur, die weiß, dass
diese Achtung kein weniger wichtiger
Wert ist als die Redefreiheit. Ich rufe
nach keiner Zensur, nach keinen Institutionen,
die von außen her über die Grenzen
des Geschmacks entscheiden. Ich
bin überzeugt, dass zu Kultur die Fähigkeit
zu kritischer Selbstreflexion gehört,
zu Freiheit und mündigem Handeln, zu
Unterscheidung. Stellt tatsächlich die
Verantwortungslosigkeit, die die Zeitschrift
„Charlie Hebdo“ als Untertitel
führt, eine des Feierns und des allgemeinen
Beifalls würdige Tugend dar?

Wäre ich
Muslim, würde ich beim Anblick des Bildes
im Schaufenster fragen: Ihr haltet
uns Muslime wirklich für Dummköpfe?
Wäre ich ein Muslim, von dem verlangt
wird, er solle sich in die westliche Kultur
integrieren, würde ich wohl fragen:
Meint ihr damit die Kultur, welche die
Veröffentlichung solcher Bilder als ihr
unantastbares Symbol ansieht?

Frankreich ist ein
besonderes Beispiel der gegenwärtigen
westlichen Kultur: Die Schüler dürfen
nicht muslimisches Tuch, christliches
Kreuz und jüdische Kippa tragen; das
Vorhandensein christlicher Symbole in
der Öffentlichkeit wird bis zu einer
Selbstkastration eingeschränkt, damit
„die Muslime nicht entrüstet würden“.
Aber eine die Muslime entrüstende Zeitschrift
wird als heiliges Symbol der französischen
Kultur angesehen. Ist nicht
das Prinzip der „Laizität“ allmählich zu
einer intoleranten Religion des Atheismus
geworden?
Für mich sind die „Helden unserer
Kultur“ nicht die Journalisten der „Charlie
Hebdo“, sondern vielmehr der junge
Polizist Ahmed, der sein Leben für jene
hingegeben hat, die seine Kultur verletzten.

(ausschnitte aus der faz von gestern)

gsfwolfi

Naja, in den Schulbüchern stehen ausschließlich negative Punkte über den 2. Weltkrieg. Nix zu Schindler, nix zu den technischen Errungenschaften.

Der Satz disqualifiziert dich. Meiner Meinung nach gibt's Zeitgeschehnisse, die man nicht durch diese "es gab auch gute Dinge" relativieren kann. Wenn du anfängst hier zu relativieren, relativierst du gleichzeitig den Wert des Lebens der Getöteten. Ich finde sehr wohl, dass es insofern gerechtfertigt ist, dass man hier auch nicht die kleinste Relativierung zulässt.

gsfwolfi

[...] von Herrn Lucke jedes Wort zwei Mal umgedreht wird, evtl. hat das auch mal jemand während der ****-Zeit gesagt... Und dann wird in Talkshows über das Wort diskutiert und die AfD rechts dargestellt.

Nur soviel: Der Mann ist Prof. und nicht fähig Sätze zu bilden ohne einen völkisch vorbelasteten Wortschatz zu nutzen? Entweder er denkt so oder er guckt zu viele NS-Dokus.

gsfwolfi

In den Medien werden eben keine Zusammenhänge erklärt, welche ganz andere Meinungen rüberbringen würden. Klar, Staatsfinanzierung durch die Notenpresse lässt sich nicht auf 60 Sekunden erklären, aber dann kann man doch nicht sagen, dass das gut wäre, nur weil man keine Lust, keine Zeit hat oder mangels eigenem Wissen das nicht erklären kann.

Du meinst also, wenn man Staatsfinanzierung ausführlich erklären würde, wäre klar, dass es schlecht ist? Dann wäre die Erklärung falsch, denn die Grundidee ist sehr wohl "gut". Aber wie bei so vielen Dingen kommt's hier auf die richtige Anwendung bzw. Dosierung an.

gsfwolfi

Und dann sollen halt die, die für Flüchtlinge sind, welche bei sich zu Hause aufnehmen, ist doch kein Problem. Macht das jemand? Vielleicht 0,001% und das sind NICHT die, die auf der Straße sind und rumschreien.

Welche Logik steckt denn hier dahinter? Es gibt ja eben den Staat, damit dieser Aufgaben übernimmt, die der Einzelne nicht übernehmen kann. Ich ordne ja auch nicht den Verkehr, weil mir das am Herzen liegt...?

gsfwolfi

Und die, die gegen die Islamisierung von Deutschland sind, die können doch was dagegen tun! Am Demografischen Wandel der Deutschen sind doch keine Ausländer schuld. Wenn die halt keine Kinder mehr großziehen wollen ist das die Schuld der Deutschen, und nicht die des Islams... Zumal in den Medien Islam wieder als "schlecht" und "böse" sowie mit "Terrorismus" gleichgesetzt wird, weils wie mit der Staatsfinanzierung durch die EZB ist.

In diesem Absatz mischt du aber sehr viel wirr zusammen: Die, die gegen Islamisierung sind, können was tun. Plötzlich demographischer Wandel. An dem ist kein Ausländer schuld. Und kein Islam. Bitte was?

...wenn wir schon bei Dokus sind...

viel wichtiger und spannender, außerdem von heute:
servustv.com/de/…e46
E. Snowden
Schlachtfeld Internet - Wenn das Netz zur Waffe wird
Reportage | Österreich, Deutschland 2015

Das Problem ist, dass zeigen einige Kommentare auch mal wieder ganz klar, dass ein bestimmter Schlag von Menschen mit der Überheblichkeit rumläuft, das Ihre Interpretation von "Meinungsfreiheit" die einzig richtige ist.

Meinungsfreiheit hört exakt dort auf, wo Sie andere verletzt.Und ob jemand "verletzt" ist entscheidet nicht der, der verletzt, sondern der der verletzt wird.

Wenn ich auf der Straße jede Person an der ich vorbei laufen würde beleidigen, Vater beleidigen würde, Mutter beleidigen würde, wäre das Meinungsfreiheit? Definitiv NICHT! Und was würde passieren wenn ich das machen würde? 9 würden es vielleicht ignorieren, der zehnte würde mir eins auf die Fresse hauen. Mit RECHT!

Wenn hier jemand über schwarze schimpfen würde, oder über Juden oder sonst eine andere Gruppe, dann würde diese Person als Rassist oder Anti-Semit beschimpft werden. Zu Recht! Denn niemand hat das Recht jemand anderen zu verletzen.

Aber das dürfte nach der Aussage einiger hier nicht passieren, den es ist "Meinungsfreiheit" und MUSS ausgehalten werden.
Ihr müsst mal langsam die Einschläge merken.

Der Prophet hat bei Muslimen einen höheren Stellenwert als Vater und Mutter. Es gibt über 1,5 Milliarden Muslime.
Wie ich oben schon im Beispiel geschrieben habe, lauf auf der Straße rum und Beschimpf irgendwelche Leute und spätestens der 10 haut dir in die Fresse.

Aber man soll als "einige Ausnahme" den Islam beschimpfen dürfen und 1,5 Milliarden Muslime sollen still halten. Wie soll das gehen??

Gegenseitiger Respekt und Toleranz ist das einzige Mittel für Frieden und glückliches Zusammen leben. Eine andere Alternative gibt es nicht.

Und die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer Mord und Totschlag gibt, wenn eine Gruppe als "minderwertig" angesehen wird von der "Elitären Klasse (die der Meinung sind, dasd Ihre Weltanschauung die einzig richtige ist)". Da kann man viele Beispiele nehmen (Weiße gegen Schwarze, Sklaven gegen Sklavenhalter, Siiten gegen Sunniten, etc).

P.S.: Zu den Kommentaren, die der Meinung sind, dass sich das "Christentum" weiterentwickelt hat und der Islam nicht bereit dazu ist. Das Christentum hat sich nicht weiterentwickelt, sondern die meisten "Anhänger" der Christen haben sich im realen Leben vom Christentum und deren Werten/Regeln völlig entfernt. Welcher "Christ" (wenn ich mit Deutschen (Norddeutschland) über Religion spreche, stellt sich zu 90% heraus, dass die Personen eigentlich Atheisten sind, egal ob Sie getauft oder konfirmiert sind). Christ zu sein, oder wirklich gläubig zu sein, bedeutet das eigene Leben und die Handlungen bevor man Sie tut vor Gott und seinen Geboten abzuwägen. Daher kommt das Wort "Gottesfürchtig". Wer tut das denn heute noch von den "Christen"?

Da kann man beliebig gegenargumentieren und ihr könnt beliebig wieder gegenargumentieren. Es geht langsam am Deal vorbei.

[Fehlendes Bild]

Charlie ist und bleibt ein Heuchler...

Genau DAS unter anderem war Teil des Plans oder ein sehr willkommener Nebeneffekt!!! Pegida - Gegenpegida... Im Endeffekt haben wir alle doch die gleiche Meinung. So was kann einfach nicht sein und wenn man mit seinem Umfeld nicht zufrieden ist fängt man nicht an anderen Leuten die Köpfe abzuhacken, das geht echt gar nicht. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass wir das alle nicht wollen. Das unterteilt sich dann aber wieder in tausend verschiedene Meinungen, die natürlich auch jeder haben kann / darf / soll. Wenn jeder von uns jetzt anfangen würde seine Einstellung oder Meinung zu den Vorfällen kund zu tun, sitzten wir bis Mitte 2016 noch hier. Und dann kritisiert jemand die Meinung von jemandem und dann geht das doch wieder endlos hin und her. Wie man es dreht und wendet, man kommt auf keinen gemeinsamen Nenner!!! Und wenn ich mal ganz ehrlich bin... Auf nahezu jeder zweiten Internetseite wird genau das ausdiskutiert, sollten wir das hier vielleicht nicht besser sein lassen? Ich bin auf der mydealz Seite ujm Spaß zu haben und mich an super geilen Angeboten zu erfreuen und nicht um mich XXX zu ärgern...

Avatar

GelöschterUser306583

gsfwolfi

Für die Überlebenden ists cool, die machen jetzt massig Kohle mit der PR Aktion.

megaweel

Die Zeitschrift selber hat die höchste Auflage nun wegen dem Anschlag... und will nun auf 7 Millionen erhöhen.... profitgeier im eigenen Kreis!



Ich glaube du Verwechselst da nun etwas Die Einnahmen aus dem letzten Heft wurden "gespendet".. wobei ich nicht glaube das 100% der Einnahmen weitergegeben wurden..

Aber auch der Verlag nutzt den Anschlag nun richtig aus! Die Nachfrage ist wegen dem Anschlag explodiert und die Auflage wird auf satte 7mio. gesteigert... und davon wird nichts gespendet
Also erzähl mir nicht das der Verlag kein Profit aus dem Anschlag ziehen will!!
Die meisten Menschen wollen mit dem Anschlag Profit machen... gutes Beispiel sind auch wir deutschen... einige der wenigen, die die letzte Ausgabe in DE erstanden haben, haben stupf die 4 Euro Ausgabe für über 100 Euro auf ebay eingestellt Wo man hin sieht, alle wollen Profit aus dem Anschlag ziehen....

ogazi

Meinungsfreiheit hört exakt dort auf, wo Sie andere verletzt.Und ob jemand "verletzt" ist entscheidet nicht der, der verletzt, sondern der der verletzt wird.



Selbst wenn die Karikaturen den "Propheten" verunglimpfen sollten, gibt es auch nicht den Ansatz einer Rechtfertigung dafür, dass sich ein paar blutrünstige Irre mit Kalaschnikows zu Ankläger, Richter und Henker in Personalunion aufspielen. Warum haben sich diese selbsterklärten "Retter des Islam" nach ihrer "Heldentat" denn nicht ehrenhaft den Behörden gestellt, sondern auf eine feige Tat gleich die Nächste folgen lassen?

Ich will nicht in einer Welt leben, in der man für seine Meinung geköpft, gesteinigt, erschossen oder zu Tode gepeitscht werden darf. Wer hier so freimütig eine Einschränkung der Meinungsfreiheit hinnimmt oder sogar einfordert, sollte sich in Erinnerung rufen, dass es gerade zwei Generationen her ist, dass man in diesem Lande bei Äußerung der "falschen Meinung" um sein Leben fürchten musste.

^^ genau das (Tommie) trifft m.E. den Kern.

J0rd4n

Meint ihr damit die Kultur, welche die Veröffentlichung solcher Bilder als ihr unantastbares Symbol ansieht?



In einer Gesellschaft (egal ob nichtgläubig oder gläubig) stellt sich wohl immer die Frage nach dem "höchsten", schützenswerten Gut.
Ist es das Leben eines Menschen oder ein anderes - etwa eine Religion.
Das muss abgewogen werden.
Im Fall der Karrikaturen überwog bzw. überwiegt für einige letzteres. Dieser Auffassung folgt der Großteil der europäischen Bevölkerung nicht. Und genau dafür stehen aktuell diese Bilder als Symbol. Und daher auch die große Anteilnahme an den Demonstrationen.
Wer sagt: "selbst schuld" hat insoweit recht, als damit gemeint ist, dass ein Anschlag absehbar war. Ob das akzeptiert werden sollte oder nicht, muss nach dem o.g. jeder selbst abwägen.

Dass durch solche Vorfälle wie in Paris Ängste in Teilen der westlichen Bevölkerung geschürt werden, die ja mehrheitlich mit den Werten des Überwiegens eines Menschenlebens erzogen wurden, halte ich für nachvollziehbar. Dabei schätze ich die "Pegida"-Demonstranten so ein, dass sich unter dem Decknamen ein ganzer Haufen unterschiedlicher Motive verbirgt (von allgemeiner Ahnungs- und Ziellosigkeit über Politikverdrossen- oder Politik"unzufrieden"heit bis hin zur Fremdenfeindlichkeit).

Diejenigen, die sich über die Meinungsfreiheit auslassen und dann die bloße Beleidigung einer Person darunter fassen wollen, sollten sich in entsprechende Juravorlesungen setzen oder sich vorher richtig informieren. Auch da gibt es Grenzen, die allerdings nicht statisch sind oder sein können.

Im Übrigen liegt das Gewaltmonopol zum Glück beim Staat. Und da sollte es bleiben.

Ausgezeichnet. Vielen Dank für diesen Interessanten Link.

ogazi

[...] Meinungsfreiheit hört exakt dort auf, wo Sie andere verletzt.Und ob jemand "verletzt" ist entscheidet nicht der, der verletzt, sondern der der verletzt wird. [...] Aber man soll als "einige Ausnahme" den Islam beschimpfen dürfen und 1,5 Milliarden Muslime sollen still halten. Wie soll das gehen?? [...]

Deine Argumentation ist insofern falsch, als dass Niemand persönlich beleidigt wurde. Es fühlt sich nur so mancher dadurch beleidigt. Ein wichtiger Unterschied!

Zweitens ist es sehr wohl von der Meinungsfreiheit gedeckt, dass man andere kritisieren darf. Und ist ja nicht so, dass Charlie Hebdo nur grundlos beleidigt, es wird kritisiert indem extrem durch den Kakao gezogen wird, das ist Satire! Aber um zu verhindern, dass jeder Unsinn im Namen der Meinungsfreiheit akzeptiert werden muss, gibt es in einem Rechtsstaat die Judikative, die jeder gern bemühen darf, wenn er sich verletzt fühlt (wie bei Charlie Hebdo auch unzählige Male passiert, ausgehend vor allem von der katholischen Kirche).

Nach deiner Logik könnte ich dir tagtäglich den Mund verbieten, weil ich z.B. finde, dass mich die Tonlage deiner Stimme beleidigt. Oder ich könnte die Herstellung von Bio-Lehrbüchern verbieten, weil ich nicht an Darwinismus glaube und mich daher beleidigt fühle. usw. usf.

Von mir ein klares cold. Wer dermaßen mit werten anderer spielt brauch sich nicht wundern. Ich weine denen auch nicht hinterher.wer so provokant und respektlos ist brauch von mir keinen respekt oder mitleid zu erwarten. Ich stell mich auch nicht an ne hauptstrasse und beleidige passanten bis mir der 320. Passant eine drauf gibt.. abgesehen davon könnte man mydealz jetzt auch mit dokus tot spamen

Es fühlen sich übrigens nicht einige verletzt sondern fast alle muslime. Ich beleidige auch keine nation und sage hab dich nicht persönlich gemeint. Laut deiner logik oder besser unlogik darf man einzelne nicht beleidigen aber das ganze dorf geht klar oder was. Mit den paar provokanten rassisten von charlie hebdo könnt ihr euch identifizieren aber mit den mio. muslimen nicht.

Average

@gsfwolfi & megaweel: Dummheit stellt sich selbst bloß.


Wenn die jungs hier ihre gedanken kundt tun ist es dummheit aber wenn so ein giftblatt wie charlie hebdo nennt man es meinungsfreiheit

gsfwolfi

[quote=coupon_stefan] Aber sich mit Leuten anzulegen, die bereit sind, für ihren Glauben zu sterben. Naja, der ist dann wirklich selbst schuld.


Wasn sinnloser vergleich. Man beleidigt keinen mit döner essen. Aber wer keinen respekt vor religiösen werten hat und das auch noch provokant publiziert brauch sich echt nicht wundern.

Average

@gsfwolfi & megaweel: Dummheit stellt sich selbst bloß.


Das hast Du sicher geschrieben, bevor Du meinen zweiten Beitrag gelesen hast. Gelle?

gsfwolfi

[quote=coupon_stefan] Aber sich mit Leuten anzulegen, die bereit sind, für ihren Glauben zu sterben. Naja, der ist dann wirklich selbst schuld.


Genau so ist es. Die leute checkens nicht denken das darunter alles erlaubt ist... wußtet ihr das charlie hebdo mitarbeiter gefeuert hat weil sich juden über eine karikatur beschwert haben?

doppelt

Die Kommentare unter diesem Beitrag wurden deaktiviert.