Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Düsseldorf] Bus und Bahn kostenlos am autofreien Sonntag (15. September)
1967° Abgelaufen

[Düsseldorf] Bus und Bahn kostenlos am autofreien Sonntag (15. September)

KOSTENLOS7,10€
87
aktualisiert 15. Sep (eingestellt 28. Aug)Verfügbar: Bundesweit

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 1
Keine Ahnung, wieso man freiwillig durch Düsseldorf fahren will, aber zumindest zahlt man dafür heute nichts.
Am Sonntag, 15. September, findet in der Düsseldorfer Innenstadt der erste autofreie Sonntag statt.
Teile der Innenstadt sind von 11 bis 18 Uhr für den normalen Autoverkehr gesperrt und das Fahren mit Öffentlichen Verkehrsmitteln ist an diesem Tag im gesamten Stadtgebiet kostenlos. Bürgerinnen und Bürger können die Verkehrswende testen und die Stadt mit Bahn und Bus erkunden.

1426330-Ne3KR.jpg
Welche Verkehrsmittel sind am 15. September kostenlos nutzbar?
Alle Linien des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr innerhalb des Düsseldorfer Stadtgebietes sind an diesem Sonntag kostenlos nutzbar, das betrifft Busse und Bahnen der Rheinbahn, die S-Bahnen der Deutschen Bahn und die privaten Bahnen im Netzt der Deutschen Bahn.

Weitere Aktionen für Alt und Jung runden das Angebot ab.

Als Vergleichspreis habe ich das günstigste 24-Stunden-Ticket gewählt.
Zusätzliche Info
Info für Anreisende aus dem Umland, die im Stadtgebiet P&R machen wollen:

Sperrung des A46-Uni- und Werstener-Tunnels an dem Wochenende.

rp-online.de/nrw…975
Hier die gesperrten Straßen
46835-UnLQU.jpgQuelle: report-d.de/Due…191

Gruppen

Beste Kommentare
Fragenheini28.08.2019 15:33

ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, …ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, wie lange man von der einen, bis zur anderen Rheinseite über die Brücke braucht...


Kann ich nicht nachvollziehen. Einfach mit der U Bahn ohne Umstieg.

Warst du jemals in Düsseldorf?!
Bearbeitet von: "0re0" 28. Aug
Gute und sinnvolle Aktion!!!
Talomir28.08.2019 15:41

Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich. S-Bahn kommt laut …Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich. S-Bahn kommt laut Plan 07:45UhrBus fährt laut Plan 07:43UhrErgebnis über 10 Minuten auf den nächsten Bus warten.


S-Bahn und Busse unter 2-Stunden-Takt?

Als Dorfkind klingt das nach ganz großem Mimimi
Nalar28.08.2019 21:04

Dummes Gerede. Die Autos sind nunmal da, die Verkehrslage war an …Dummes Gerede. Die Autos sind nunmal da, die Verkehrslage war an betreffenden Ecken auch so schonangespannt und die Stadt hat durch ihre tolle Planung nun Stau daraus gemacht. Und ja klar, die ganzenPendler aus anderen Städten fahren bald sicher alle mit dem Fahrrad nach Düsseldorf.



Leute wie dich hab ich wöchentlich bei der Arbeit am Telefon. Und die verstehen auch nicht, dass sie nicht im Stau stehen. Sie sind der Stau!

Ich fasse mal für Dummies die Theorie der Verkehrsnachfrage der letzten Jahrzente zusammen (was im Übrigen gemäß der allgemeinen Gleichgewichtstheorie für die meisten Märkte gilt):

Der Kfz-Verkehr in Ballungsräumen, wie dem Rheinland und dem Ruhrgebiet, steigt solange bis das Straßennetz zu den morgendlichen und nachmittäglichen Spitzenstunden ausgelastet oder gar überlastet ist. Da das Netz darüber hinaus nicht mehr Kfz-Verkehr aufnehmen kann, müssen einige Menschen zwangsläufig auf alternative Verkehrsmittel wie eben Bus und Bahn ausweichen, solange es da noch Kapazitäten gibt.

Wird das Straßennetz für den Kfz-Verkehr ausgebaut führt das kurzfristig zu einer Entlastung. Diese Verbesserung bleibt jedoch nur solange bestehen bis die Menschen merken, dass nun mehr Kapazität im Straßennetz vorhanden ist. Dann wird nämlich wieder mehr/öfter/länger mit dem Auto gefahren und das Spiel geht von vorne los, bis wir wieder neue Straßen für die ganzen Schreihälse bauen.

Nimm den Leuten ihre Straßen weg und sie werden schneller zum Umdenken gezwungen.
Bearbeitet von: "dfgdfg12" 28. Aug
87 Kommentare
Gute und sinnvolle Aktion!!!
HOT, ich bin dabei!

Bearbeitet von: "Mike19XX" 28. Aug
ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung
allein, wie lange man von der einen, bis zur anderen Rheinseite über die Brücke braucht...
Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich.
S-Bahn kommt laut Plan 07:45Uhr
Bus fährt laut Plan 07:43Uhr
Ergebnis über 10 Minuten auf den nächsten Bus warten.
Fragenheini28.08.2019 15:33

ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, …ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, wie lange man von der einen, bis zur anderen Rheinseite über die Brücke braucht...


Kann ich nicht nachvollziehen. Einfach mit der U Bahn ohne Umstieg.

Warst du jemals in Düsseldorf?!
Bearbeitet von: "0re0" 28. Aug
Talomir28.08.2019 15:41

Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich. S-Bahn kommt laut …Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich. S-Bahn kommt laut Plan 07:45UhrBus fährt laut Plan 07:43UhrErgebnis über 10 Minuten auf den nächsten Bus warten.


S-Bahn und Busse unter 2-Stunden-Takt?

Als Dorfkind klingt das nach ganz großem Mimimi
22738382-dBdhe.jpgja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur zum umsteigen und nur Flughafen, aber still Düsseldorf)
innerhalb der Innenstadt spricht auch nichts dagegen.
Es dauert aber halt auch gern mal eine halbe bis ganze Stunde, bis man von den außenbereichen in die Innenstadt kommt.
(insbesondere, wenn man Zb umsteigen muss)

teils ist mal eben von Duisburg schneller in der Innenstadt in Düsseldorf, als wenn man von einem Außenbereich kommt. Beispiel zb Ecke Merbusch- da gibt's halt nur 1 bis 2 u Bahnen hin, alle 10 bis 15 Minuten (und ja, das ist noch Düsseldorf)
Fragenheini28.08.2019 16:16

[Bild] ja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur …[Bild] ja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur zum umsteigen und nur Flughafen, aber still Düsseldorf)innerhalb der Innenstadt spricht auch nichts dagegen.Es dauert aber halt auch gern mal eine halbe bis ganze Stunde, bis man von den außenbereichen in die Innenstadt kommt.(insbesondere, wenn man Zb umsteigen muss) teils ist mal eben von Duisburg schneller in der Innenstadt in Düsseldorf, als wenn man von einem Außenbereich kommt. Beispiel zb Ecke Merbusch- da gibt's halt nur 1 bis 2 u Bahnen hin, alle 10 bis 15 Minuten (und ja, das ist noch Düsseldorf)


Und was hat deine persönliche Lebenserfahrung mit diesem Deal zu tun?(confused)
Fragenheini28.08.2019 16:16

[Bild] ja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur …[Bild] ja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur zum umsteigen und nur Flughafen, aber still Düsseldorf)innerhalb der Innenstadt spricht auch nichts dagegen.Es dauert aber halt auch gern mal eine halbe bis ganze Stunde, bis man von den außenbereichen in die Innenstadt kommt.(insbesondere, wenn man Zb umsteigen muss) teils ist mal eben von Duisburg schneller in der Innenstadt in Düsseldorf, als wenn man von einem Außenbereich kommt. Beispiel zb Ecke Merbusch- da gibt's halt nur 1 bis 2 u Bahnen hin, alle 10 bis 15 Minuten (und ja, das ist noch Düsseldorf)


Was meinst du mit Ecke Merbusch? Wenn du Meerbusch meinst, dann ist das jedenfalls nicht Düsseldorf, sondern Neuss...
Mein Auto hat immer frei ;D
Fragenheini28.08.2019 16:16

[Bild] ja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur …[Bild] ja ich war schon mal in Düsseldorf... jetzt gerade zB. (zwar nur zum umsteigen und nur Flughafen, aber still Düsseldorf)innerhalb der Innenstadt spricht auch nichts dagegen.Es dauert aber halt auch gern mal eine halbe bis ganze Stunde, bis man von den außenbereichen in die Innenstadt kommt.(insbesondere, wenn man Zb umsteigen muss) teils ist mal eben von Duisburg schneller in der Innenstadt in Düsseldorf, als wenn man von einem Außenbereich kommt. Beispiel zb Ecke Merbusch- da gibt's halt nur 1 bis 2 u Bahnen hin, alle 10 bis 15 Minuten (und ja, das ist noch Düsseldorf)



Sorry, aber Flughafen und Stadt... sorry, aber da fass ich mir an den Kopf. Aber ÖPNV und Deutschland is halt einfach ein riesen Thema gerade. 30 Jahre gepennt und jetzt wacht man auf, weil die junge Oberschicht in die Städte strömt und der Politik den dicken Finger zeigt bzgl. noch mehr Autos.

Deshalb sind solche Aktionen immer Top. Man muss leider vielen Menschen heute zeigen wie toll eine Stadt mit weniger Autos sind. Dabei is ja bei euch da oben Holland nicht weit. Wenn ich mir da die Städte anschaue: TOP!

SidAce28.08.2019 15:53

Kommentar gelöscht


Trink du mal weiter dein buntes Wasser... ein Alt auf dich!
Fragenheini28.08.2019 15:33

ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, …ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, wie lange man von der einen, bis zur anderen Rheinseite über die Brücke braucht...


Teilweise kann ich dir Recht geben, vom Hafen rüber zum Büroviertel am Seestern braucht man glaube ich 45 Minuten... Mit dem Auto bist du in der Zeit drei Mal da ... Selbst mit dem Fahrrad ist man da schneller.

Aber das hast du in vielen Städten, dass nicht jeder per immer gleich gut angebunden ist.
Talomir28.08.2019 15:41

Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich. S-Bahn kommt laut …Auch die Anschlussverbindungen sind ein Thema für sich. S-Bahn kommt laut Plan 07:45UhrBus fährt laut Plan 07:43UhrErgebnis über 10 Minuten auf den nächsten Bus warten.


Da beschwerst du dich schon? War gerade ins Sinsheim ... Wenn ich dir den Busfahrplan zeige, da fährt einmal in der Stunde der Bus vorbei... Frag Mal die Leute aufm Platten Land / Dorf, da sind wie Städter ganz schön verwöhnt.

Nebenbei der beste Busfahrplan nützt dir nichts wenn die Busse aufgrund des Verkehrs ihre Fahrplan zu Hauptverkehrszeiten eh nicht einhalten können.

Aber generell bevor die Politik in Düsseldorf die große Verkehrswende einleutet müssten die erst einmal die Kapazitäten gerade im S Bahn Bereich erhöhen, die Kapazitäten sind nun Mal dort limitiert und die Bahnen jetzt schon überfüllt... Wo sollen die Leute denn alle einsteigen?

Und es gibt viele Leute, die mit dem ÖPNV ein Vielfaches an Zeit benötige die sich mit dem Auto haben.... Da fehlen zumindest im Speckgürtel die Kapazitäten an P&R Parkplätzen um zumindest eine Teilstrecke mit dem ÖPNV nutzen zu können...

Will sagen, erst einmal muss das Angebot auch da sein, dass man entsprechend nutzen kann.
Fragenheini28.08.2019 15:33

ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, …ganz ehrlich? Düsseldorf hat eine bescheidene Verkehrsanbindung allein, wie lange man von der einen, bis zur anderen Rheinseite über die Brücke braucht...


Welche Brücke bitte?
1) Oberkassel?
2) Kniebrücke?
3) Theodor-Heuss?

Zu
1) Alle paar Minuten jede erdenkliche Bahn
2) Alle 10 Minuten mit dem Bus
3) Busse mindestens alle 10 Minuten, je nach Haltestelle ggf. auch öfter

Wenn du solche Behauptungen aufstellst, solltest du vielleicht auch Beispiele nennen.
Ich könnte es auch an Beispielen festmachen und schlecht reden. Aber dein Beispiel ist wirklich absolut daneben, sorry.
Wieso sind eigentlich an dem Tag Taxen im gesperrten Gebiet erlaubt? Das ist doch auch nur Individualverkehr...
Inkonsequent das ganze
nylz28.08.2019 16:26

Was meinst du mit Ecke Merbusch? Wenn du Meerbusch meinst, dann ist das …Was meinst du mit Ecke Merbusch? Wenn du Meerbusch meinst, dann ist das jedenfalls nicht Düsseldorf, sondern Neuss...


Meerbusch ist eine eigene Stadt
Düsseldorf Auto ... äh nur hot.
Probetage wie schlimm das mit Öffi-Kollaps nach Kostenlos-Öffi sein wird... - Starker Boost für Individualverkehr wird das wenn die das mit DE-Weit Kostenlos-Öffi durchziehen.
Bearbeitet von: "paradonym" 28. Aug
Ich empfehle auch mal die Nutzung des Skytrain am Flughafen.
Fragenheini28.08.2019 16:16

Beispiel zb Ecke Merbusch- da gibt's halt nur 1 bis 2 u Bahnen hin, alle …Beispiel zb Ecke Merbusch- da gibt's halt nur 1 bis 2 u Bahnen hin, alle 10 bis 15 Minuten (und ja, das ist noch Düsseldorf)


Ähm nein, Meerbusch ist nicht noch Düsseldorf, auch wenn Düsseldorf das wohl gerne hätte.
Meerbusch gehört zum Kreis Neuss.

Die Aktion reiht sich super ein in das bescheuerte Verkehrskonzept der Stadt Düsseldorf. Da wird gerade an zig
Ecken mutwillig total umweltfreundlicher Stau produziert, weil an stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen ganze
Spuren zu Radwegen umfunktioniert werden. Die, zumindest wenn ich dort vorbeikomme, kaum einer nutzt. Und
wenn man dann doch mal Radfahrer sieht, fahren 50% von denen trotz dieser Spuren auf dem Gehweg...
Nalar28.08.2019 20:20

Ähm nein, Meerbusch ist nicht noch Düsseldorf, auch wenn Düsseldorf das wo …Ähm nein, Meerbusch ist nicht noch Düsseldorf, auch wenn Düsseldorf das wohl gerne hätte.Meerbusch gehört zum Kreis Neuss.Die Aktion reiht sich super ein in das bescheuerte Verkehrskonzept der Stadt Düsseldorf. Da wird gerade an zigEcken mutwillig total umweltfreundlicher Stau produziert, weil an stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen ganzeSpuren zu Radwegen umfunktioniert werden. Die, zumindest wenn ich dort vorbeikomme, kaum einer nutzt. Undwenn man dann doch mal Radfahrer sieht, fahren 50% von denen trotz dieser Spuren auf dem Gehweg...


Den Stau produziert nicht die Stadt, sondern die Autofahrer
Irgendwann werden die Leute es einsehen und die Umweltspur selbst als Radfahrer nutzen.
dfgdfg1228.08.2019 20:57

Den Stau produziert nicht die Stadt, sondern die Autofahrer Irgendwann …Den Stau produziert nicht die Stadt, sondern die Autofahrer Irgendwann werden die Leute es einsehen und die Umweltspur selbst als Radfahrer nutzen.


Dummes Gerede. Die Autos sind nunmal da, die Verkehrslage war an betreffenden Ecken auch so schon
angespannt und die Stadt hat durch ihre tolle Planung nun Stau daraus gemacht. Und ja klar, die ganzen
Pendler aus anderen Städten fahren bald sicher alle mit dem Fahrrad nach Düsseldorf.
Nalar28.08.2019 21:04

Dummes Gerede. Die Autos sind nunmal da, die Verkehrslage war an …Dummes Gerede. Die Autos sind nunmal da, die Verkehrslage war an betreffenden Ecken auch so schonangespannt und die Stadt hat durch ihre tolle Planung nun Stau daraus gemacht. Und ja klar, die ganzenPendler aus anderen Städten fahren bald sicher alle mit dem Fahrrad nach Düsseldorf.



Leute wie dich hab ich wöchentlich bei der Arbeit am Telefon. Und die verstehen auch nicht, dass sie nicht im Stau stehen. Sie sind der Stau!

Ich fasse mal für Dummies die Theorie der Verkehrsnachfrage der letzten Jahrzente zusammen (was im Übrigen gemäß der allgemeinen Gleichgewichtstheorie für die meisten Märkte gilt):

Der Kfz-Verkehr in Ballungsräumen, wie dem Rheinland und dem Ruhrgebiet, steigt solange bis das Straßennetz zu den morgendlichen und nachmittäglichen Spitzenstunden ausgelastet oder gar überlastet ist. Da das Netz darüber hinaus nicht mehr Kfz-Verkehr aufnehmen kann, müssen einige Menschen zwangsläufig auf alternative Verkehrsmittel wie eben Bus und Bahn ausweichen, solange es da noch Kapazitäten gibt.

Wird das Straßennetz für den Kfz-Verkehr ausgebaut führt das kurzfristig zu einer Entlastung. Diese Verbesserung bleibt jedoch nur solange bestehen bis die Menschen merken, dass nun mehr Kapazität im Straßennetz vorhanden ist. Dann wird nämlich wieder mehr/öfter/länger mit dem Auto gefahren und das Spiel geht von vorne los, bis wir wieder neue Straßen für die ganzen Schreihälse bauen.

Nimm den Leuten ihre Straßen weg und sie werden schneller zum Umdenken gezwungen.
Bearbeitet von: "dfgdfg12" 28. Aug
0re028.08.2019 15:43

Kann ich nicht nachvollziehen. Einfach mit der U Bahn ohne Umstieg. Warst …Kann ich nicht nachvollziehen. Einfach mit der U Bahn ohne Umstieg. Warst du jemals in Düsseldorf?!



Die Theodor-Heuss-Brücke und die Rheinkniebnrücke würden gerne ein Wörtchen mit dir sprechen.....
dfgdfg1228.08.2019 21:43

Leute wie dich hab ich wöchentlich bei der Arbeit am Telefon. Und die …Leute wie dich hab ich wöchentlich bei der Arbeit am Telefon. Und die verstehen auch nicht, dass sie nicht im Stau stehen. Sie sind der Stau!Ich fasse mal für Dummies die Theorie der Verkehrsnachfrage der letzten Jahrzente zusammen (was im Übrigen gemäß der allgemeinen Gleichgewichtstheorie für die meisten Märkte gilt):Der Kfz-Verkehr in Ballungsräumen, wie dem Rheinland und dem Ruhrgebiet, steigt solange bis das Straßennetz zu den morgendlichen und nachmittäglichen Spitzenstunden ausgelastet oder gar überlastet ist. Da das Netz darüber hinaus nicht mehr Kfz-Verkehr aufnehmen kann, müssen einige Menschen zwangsläufig auf alternative Verkehrsmittel wie eben Bus und Bahn ausweichen, solange es da noch Kapazitäten gibt.Wird das Straßennetz für den Kfz-Verkehr ausgebaut führt das kurzfristig zu einer Entlastung. Diese Verbesserung bleibt jedoch nur solange bestehen bis die Menschen merken, dass nun mehr Kapazität im Straßennetz vorhanden ist. Dann wird nämlich wieder mehr/öfter/länger mit dem Auto gefahren und das Spiel geht von vorne los, bis wir wieder neue Straßen für die ganzen Schreihälse bauen.Nimm den Leuten ihre Straßen weg und sie werden schneller zum Umdenken gezwungen.


Bloss geht es hier nicht um weiter steigendes Verkehrsaufkommen und die daraus resutierenden Folgen.
Hier geht es um eine von heute auf morgen erfolgte Begrenzung der Kapazität mit dem entsprechenden
Ergebnis. Ursache und Wirkung, für Dummies vermutlich nicht ganz so einfach zu verstehen.

Dein letzter Satz zeigt allerdings eh, das sich jegliche Diskussion mit dir erübrigt. Wer es für ein legitimes
Mittel hält, Menschen durch Zwang in die gewünschte Richtung zu lenken... ich spare es mir, das gehört
hier nicht hin.

Eins prognostiziere ich dir aber, solange wir keinen in allen Belangen attraktiven ÖPNV bekommen, was in
absehbarer Zeit nicht passieren wird, wird dein "Konzept" nicht aufgehen und Düsseldorf verstopfter sein
als je zuvor. Das Fahrrad ist keine wirkliche Alternative wenn man von außerhalb kommt und der ÖPNV
ist so dermaßen unattraktiv und überteuert, das selbst im Stau stehen da noch besser ist.
Bearbeitet von: "Nalar" 28. Aug
Nalar28.08.2019 22:12

Bloss geht es hier nicht um weiter steigendes Verkehrsaufkommen und die …Bloss geht es hier nicht um weiter steigendes Verkehrsaufkommen und die daraus resutierenden Folgen.Hier geht es um eine von heute auf morgen erfolgte Begrenzung der Kapazität mit dem entsprechendenErgebnis. Ursache und Wirkung, für Dummies vermutlich nicht ganz so einfach zu verstehen.


Eigentlich ist es super simpel, wenn du meinen Post vorher verstanden hättest...
Statt die Straßen auszubauen und noch mehr Kfz-Verkehr zu erzeugen werden sie einfach zurückgebaut, sodass der Kfz-Verkehr sinkt und eine Verlagerung auf andere Verkehrsmittel erfolgt. Stau gibt es so oder so.

Nalar28.08.2019 22:12

Dein letzter Satz zeigt allerdings eh, das sich jegliche Diskussion mit …Dein letzter Satz zeigt allerdings eh, das sich jegliche Diskussion mit dir erübrigt. Wer es für ein legitimesMittel hält, Menschen durch Zwang in die gewünschte Richtung zu lenken... ich spare es mir, das gehörthier nicht hin.Eins prognostiziere ich dir aber, solange wir keinen in allen Belangen attraktiven ÖPNV bekommen, was inabsehbarer Zeit nicht passieren wird, wird dein "Konzept" nicht aufgehen und Düsseldorf verstopfter seinals je zuvor. Das Fahrrad ist keine wirkliche Alternative wenn man von außerhalb kommt und der ÖPNVist so dermaßen unattraktiv und überteuert, das selbst im Stau stehen da noch besser ist.


Weißt du welche Prognose viel relevanter ist als deine? Die hier: Zu erwartende Klimaänderungen bis 2100
Menschen versuchen ihren eigenen Nutzen zu maximieren. Genauso wie man sie durch Gesetze und Strafen zwingen muss sich zu benehmen und bspw. nicht zu stehlen, muss man sie durch verkehrspolitische Maßnahmen zwingen das Klima nicht für alle Zeit zu ruinieren.

Wenn die Leute nicht näher an ihre Arbeitsstelle ziehen, sich keine neue Arbeitsstelle suchen oder ihnen der Umstieg auf andere Verkehrsmittel zu schwer fällt, dann haben sie einfach Pech gehabt. Viel Spaß beim Stauerzeugen und Zeitverschwenden
Bearbeitet von: "dfgdfg12" 28. Aug
Jan_Ha28.08.2019 19:07

Meerbusch ist eine eigene Stadt


Richtig die zum Kreis Neuss gehört, ergo nicht zu Düsseldorf
Ir0nhide28.08.2019 18:57

Welche Brücke bitte?1) Oberkassel? 2) Kniebrücke?3) Theodor-Heuss?Zu1) A …Welche Brücke bitte?1) Oberkassel? 2) Kniebrücke?3) Theodor-Heuss?Zu1) Alle paar Minuten jede erdenkliche Bahn2) Alle 10 Minuten mit dem Bus3) Busse mindestens alle 10 Minuten, je nach Haltestelle ggf. auch öfterWenn du solche Behauptungen aufstellst, solltest du vielleicht auch Beispiele nennen.Ich könnte es auch an Beispielen festmachen und schlecht reden. Aber dein Beispiel ist wirklich absolut daneben, sorry.


Das nützt nur alles nichts... teilweise sind die Verbindungen echt nicht berauschend.

Such doch z.B. mal die Verbindung vom Düsseldorfer Medienhafen zum Seestern raus, wo ja diverse Bürokomplexe sind... Fahrzeit morgen früh zur Hauptzeit per Bahn 50-56 Minuten wird mir angezeigt.

Mit dem Auto sind es 15 Minuten bei 10 KM Strecke... mit dem Fahrrad wird mir eine Zeit von ca. 28 Minuten angezeigt.

Da nützt es dann auch nichts, wenn die Bahnen und Busse alle 10 Minuten auf die andere Rheinseite fahren ... nur nicht dahin wo man ggf. hin muss.

In dem Fall würde ich auch jeden Tag mit dem Auto rüber fahren, weil die Diskrepanz von 15 Minuten zu 50-56 Minuten... vermutlich am Ende eher 60 Minuten ... das ist vier mal so lang.

Und Arbeitskollegen von mir haben auch schon mal von der Bahn aufs Auto gewechselt... wenn mal wieder eine SBahn komplett ausfällt und dann die nachfolgende Bahn auf einmal mit Kurzzug auftaucht... da passen dann natürlich auch alle Leute aus zwei SBahnen rein (Achtung Ironie). Anstatt dann nochmal 20-30 Minuten zu warten, je nach Takt im Umland wird dann eben kurzerhand das Auto genommen.

Es gibt noch viel zu verbessern... erst muss aber mal das Angebot auch da sein bzw. stehen, deswegen ist diese neue Umweltspur von der A46 auch der größte Witz... bevor man z.B. überhaupt auf den P&R Parkplatz an der Uni fahren kann beginnt schon die Umweltspur... bis zum P&R habe ich den größten Stau dann hinter mir... da fahre ich die paar KM auch noch nach Düsseldorf rein bevor ich auf den P&R Parkplatz fahre. Es fehlt im Umland meiner Meinung nach massiv P&R Parkplätze... alleine die Bahnstrecke nach Duisburg raus die U75 glaube ich ... da gibt es an der ganzen Strecke soweit ich weiß auf Düsseldorfer Gebiet nur einen P&R Parkplatz mit ca. 20 Parkplätzen oder noch weniger... direkt neben einem Wohngebiet... erweitern ist nicht. Du musst schon bist Kaiserwerth durchfahren bis größere Parkplätze kommen... Da wurde so viel gebaut, neue Autobahn bzw. B8 ... die Bahntrasse wurde auch erneuert... aber an eine Verknüpfung PKW / Bahn wurde nicht gedacht. Wenn ich von der Wohnsiedlung irgendwo weit ab X Mal umsteigen muss um ans Ziel zu kommen, die Anschlüsse natürlich nicht passen und ich dann mit dem Auto effektiv schneller bin, dann wird das Auto genommen... mit P&R Parkplätzen könnte man zumindest nur einen Teil der Strecke zurücklegen und dann von dort mit dem ÖPNV weiter fahren. Es wird von den Politikern, Achtung die auch noch mit ihren Dieseln die Umweltspur benutzen, immer so getan als würden alle die mit dem Auto in die Großstadt fahren direkt an der S-Bahn / U-Bahn wohnen und nur aus Bequemlichkeit das Auto nehmen.

Aber anstatt da mal ran zu gehen und PKW & ÖPNV besser zu "verknüpfen"... wird sogar der P&R Parkplatz an der Universität bald kostenpflichtig, wenn er das nicht schon ist, die Bahn hatte das ja schon beschlossen... Gerade unser ach so toller Düsseldorfer Bürgermeister da hat man das Gefühl der ist eher ein Grüner und er verdammt grundsätzlich das Auto.

Nicht falsch verstehen, ich nutze in Düsseldorf eigentlich ausschließlich den ÖPNV aber es gibt Ecken, die nicht so gut angeschlossen sind... und Büroviertel wo man täglich zur Arbeit muss... da sollte die Anbindung schon besser sein und man sollte auch mal verstehen warum die Pendler mit dem Auto fahren und dann für diese Gruppe auch passende Angebote präsentieren anstatt mit "Verboten" und "Sperrungen" oder "Umweltspuren" um die Ecke zu kommen...
dfgdfg1228.08.2019 21:43

Leute wie dich hab ich wöchentlich bei der Arbeit am Telefon. Und die …Leute wie dich hab ich wöchentlich bei der Arbeit am Telefon. Und die verstehen auch nicht, dass sie nicht im Stau stehen. Sie sind der Stau!Ich fasse mal für Dummies die Theorie der Verkehrsnachfrage der letzten Jahrzente zusammen (was im Übrigen gemäß der allgemeinen Gleichgewichtstheorie für die meisten Märkte gilt):Der Kfz-Verkehr in Ballungsräumen, wie dem Rheinland und dem Ruhrgebiet, steigt solange bis das Straßennetz zu den morgendlichen und nachmittäglichen Spitzenstunden ausgelastet oder gar überlastet ist. Da das Netz darüber hinaus nicht mehr Kfz-Verkehr aufnehmen kann, müssen einige Menschen zwangsläufig auf alternative Verkehrsmittel wie eben Bus und Bahn ausweichen, solange es da noch Kapazitäten gibt.Wird das Straßennetz für den Kfz-Verkehr ausgebaut führt das kurzfristig zu einer Entlastung. Diese Verbesserung bleibt jedoch nur solange bestehen bis die Menschen merken, dass nun mehr Kapazität im Straßennetz vorhanden ist. Dann wird nämlich wieder mehr/öfter/länger mit dem Auto gefahren und das Spiel geht von vorne los, bis wir wieder neue Straßen für die ganzen Schreihälse bauen.Nimm den Leuten ihre Straßen weg und sie werden schneller zum Umdenken gezwungen.


Klasse .. nimm den Leuten die Straßen weg... und dann sollen sich alle in die teilweise eh schon überfüllten S-Bahnen reinquetschen? Fahren wir dann bald wie die Inder? Ich habe hier vier S-Bahnen vor der Tür, die fahren schon in so engem Takt auf der Strecke bekommst Du keine zusätzliche Bahn mehr drauf, die Strecke ist voll... Mit was soll man denn die ganzen zusätzlichen Leute transportieren wenn man z.B. sagt "oh lasst uns 50% mehr befördern". Es nützt nichts, wenn nur im Norden und Süden die Strecken und Verbindungen ausgebaut werden (Thema RRX), die Leute im z.B. Westen aber aufgrund der beschränkten Kapazitäten im ÖPNV am Ende wie im Viehtransport transportiert werden. Und auch der RRX ist noch lange nicht umgesetzt das dauert auch noch...

Ich höre nämlich auch oft von den Kollegen, die von weiter weg Pendeln... was die Bahn da an "Leistungen" abliefert.

Ganz zu schweigen, dass die Rheinbahn der größte "Witz" ist... in Köln sind schon lange alle Straßenbahnen klimatisiert.... die Rheinbahn fängt jetzt damit an die ersten klimatisierten Bahnen zu bekommen, das dauert dann an die 30 Jahre bis die dann mal alle ausgetauscht sind.... Da macht Bahnfahren im Sommer umheimlich Spaß, da braucht es nicht mal die 40 Grad die wir in diesem Sommer hatten... und dann wundert man sich, wenn die Leute im klimatisiertem Auto zur Arbeit fahren? Nicht jeder hat die Möglichkeit auf der Arbeit zu duschen wenn er durchgeschwitzt ankommt... und sich dann noch umzuziehen... (sorry für den Sarkasmus)

Da wurde im ÖPNV in der Vergangenheit vieles versäumt um auch den Kunden eine gewisse Qualität zu liefern, denn billig sind die Tickets am Ende auch nicht wirklich.
Bearbeitet von einem Moderator "unnötiger Begriff" 29. Aug
dfgdfg1228.08.2019 22:37

Eigentlich ist es super simpel, wenn du meinen Post vorher verstanden …Eigentlich ist es super simpel, wenn du meinen Post vorher verstanden hättest...Statt die Straßen auszubauen und noch mehr Kfz-Verkehr zu erzeugen werden sie einfach zurückgebaut, sodass der Kfz-Verkehr sinkt und eine Verlagerung auf andere Verkehrsmittel erfolgt. Stau gibt es so oder so.


Mal abgesehen davon, das du nichts zum Thema Rückbau geschrieben hast, merkt man wirklich den Sheldon
in dir. Viel Theorie, gepaart mit Wunschdenken, nur leider nicht wirklich kompatibel mit der Realität. Aber du
hast da sicher irgendwelche Studien an der Hand, die einen Verkehrsrückgang um den selben Faktor, um
den die Kapazität reduziert wird, belegen. Ach und übrigens, von wegen "so oder so Stau" bisher gab
es da keinen. Aber hey, wen interessieren schon Tatsachen.

dfgdfg1228.08.2019 22:37

Weißt du welche Prognose viel relevanter ist als deine? Die hier: Zu …Weißt du welche Prognose viel relevanter ist als deine? Die hier: Zu erwartende Klimaänderungen bis 2100Menschen versuchen ihren eigenen Nutzen zu maximieren. Genauso wie man sie durch Gesetze und Strafen zwingen muss sich zu benehmen und bspw. nicht zu stehlen, muss man sie durch verkehrspolitische Maßnahmen zwingen das Klima nicht für alle Zeit zu ruinieren.


Stau ist wirklich ein probates Mittel im Kampf gegen den Klimawandel. Und bevor du jetzt wieder anfängst zu
schwadronieren, nochmal, es ist jetzt Stau wo vorher keiner war, das ist eine Tatsache. Was sich, mangels
akzeptabler Alternativen auch nicht ändern wird, egal welche Studie du dazu aus dem Hut zauberst.

Die allermeisten Menschen muss man übrigens nicht mittels Gesetzen und Strafen dazu zwingen, sich zu benehmen.
Es gibt so Dinge wie Erziehung, Unrechtsbewußtsein und Anstand, möglicherweise hast du schon mal davon gehört.
Zwang ist das Mittel der Wahl von dummen Menschen, die sich nicht anders zu helfen wissen.

dfgdfg1228.08.2019 22:37

Wenn die Leute nicht näher an ihre Arbeitsstelle ziehen, sich keine neue …Wenn die Leute nicht näher an ihre Arbeitsstelle ziehen, sich keine neue Arbeitsstelle suchen oder ihnen der Umstieg auf andere Verkehrsmittel zu schwer fällt, dann haben sie einfach Pech gehabt. Viel Spaß beim Stauerzeugen und Zeitverschwenden


Das ist nicht nur dumm, das ist eine absolute Unverschämtheit. In einer Zeit wo Flexibilität gepredigt wird,
es immer weniger langfristige Arbeitsverhältnisse gibt, viele Menschen mehrere Jobs haben, die Mieten in
den Ballungszentren teilweise absurd hoch sind, wenn man denn überhaupt dort eine Wohnung findet, in
so einer Zeit kommst mit solch einem Spruch? Ekelhafter Mensch...
Bearbeitet von: "Nalar" 29. Aug
dfgdfg1228.08.2019 21:43

Nimm den Leuten ihre Straßen weg und sie werden schneller zum Umdenken …Nimm den Leuten ihre Straßen weg und sie werden schneller zum Umdenken gezwungen.


Wie wäre es denn, wenn man erstmal den ÖPNV brauchbar macht? Dann kann man immer noch durch Verbote den Individualverkehr einschränken. Sollte aber nicht mehr nötig sein, wenn der ÖPNV wirklich mal die bessere alternative ist.

Zur Zeit sieht es aber nicht so aus, als ob die Politik in der Lage ist in absehbarer Zeit für brauchbare öffentliche Verkehrsmittel zu sorgen.
Bearbeitet von: "HouseMD" 29. Aug
nylz28.08.2019 16:26

Was meinst du mit Ecke Merbusch? Wenn du Meerbusch meinst, dann ist das …Was meinst du mit Ecke Merbusch? Wenn du Meerbusch meinst, dann ist das jedenfalls nicht Düsseldorf, sondern Neuss...


Meerbusch ist auch nicht Neuss, sondern Meerbusch.
HouseMD29.08.2019 00:14

Wie wäre es denn, wenn man erstmal den ÖPNV brauchbar macht? Dann kann man …Wie wäre es denn, wenn man erstmal den ÖPNV brauchbar macht? Dann kann man immer noch durch Verbote den Individualverkehr einschränken. Sollte aber nicht mehr möglich sein, wenn der ÖPNV wirklich mal die bessere alternative ist. Zur Zeit sieht es aber nicht so aus, als ob die Politik in der Lage ist in absehbarer Zeit für brauchbare öffentliche Verkehrsmittel zu sorgen.


Es sieht nicht nur so aus... die Politik hat doch bisher noch keine Lösungen für das "Transportproblem" präsentiert außer "Im Jahr 203x". Der viel gelobte RRX ist ja schon gestartet... aber so richtig in Fahrt kommt der dann 2030 (wenn alles nach Plan verläuft, kann aber auch 2035 werden), weil erst dann die Strecke so ausgebaut wird, dass der Takt auch verdichtet werden kann, die Strecken in NRW sind nun einmal voll, nicht nur voll sondern über 100% ausgelastet. Vorher ist das eine wunderbare Werbung, dass auf dem Zug halt RRX steht, das Einzige was da jetzt anders ist als vorher der Zug ist bis dahin halt schöner und der Zug hat eine leicht höhere Kapazität, aber wirklich mehr Pendler kann man nur mit mehr Fahrzeugen transportieren wofür man mehr Fahrten und damit eine höhere Verkehrsdichte benötigt, die die bisherigen Gleiskapazitäten nicht bewältigen können. Und noch ein Problem, die gesamte Strecke von Köln nach Dortmund gilt als überlastet... ausgebaut wird für den RRX dann aber nur die Strecke Köln - Duisburg, der Rest wird kein neues Gleis bekommen sondern nur mit kleinen Änderungen "ertüchtigt". Mir als Laie erschließt sich nicht so ganz wie sich auf der selben Anzahl Schienen ab Duisburg später deutlich mehr Züge fahren lassen sollen... weil der Takt soll ja deutlich intensiviert werden, man darf nicht vergessen der Fernverkehr soll ja sein Angebot auch deutlich ausweiten! Da bleibt ein schöner Flaschenhals der dann auch zu Problemen führen wird... aber das Problem wird dann im Jahre 2035 angegangen und im Jahr 2050-2060 gelöst werden. Die Politik hängt doch mit den Planungen so weit hinterher ... aber kann wunderbar symbolisch Krakelen "steigt alle auf die Schiene um" ... während sie selbst mit dem Auto und Sonderrechten durch die Gegend fahren. Ich habe mir das einmal angetan und bin Samstag mit dem Regionalzug nach Essen gefahren... ich kann nur sagen einmal und nie wieder... der Zug war auf der Rückfahrt so voll und stickig... mit dem Auto bin ich flexibel und mind. genau so schnell vor Ort. Da braucht man nicht mal über Zugausfall, Ausfall von Klimaanlagen oder Verspätungen zu meckern. Meine Klimaanlage im Auto ist noch nie ausgefallen....

Nicht zu vergessen... der Bund möchte doch im Fernverkehr die Passagierzahlen verdoppeln, bedeutet auch mehr Fernverkehrszüge auf den Schienen und im Bahnhof... für z.B. Stuttgart wurde schon gesagt, dass wohl das Nahverkehrsangebot unter dem Fernverkehr leiden wird... in Stuttgart gibt es zukünftig dank Stuttgart21 ja nun mal nur noch 8 statt 16 Gleise... das selbe wird für andere Bahnhöfe wie Frankfurt gelten, die auch heute schon kronisch überlastet sind. Der Fernverkehr wird aufgrund politischer Entscheidungen ja gegenüber dem Nahverkehr "bevorzugt"... na da werden sich die Pendler in Zukunft dann noch mehr freuen können.

Ich fahre gerne mit der Bahn aber das Angebot muss auch stimmen, ich erwarte keinen Luxussessel aber einen gewissen Mindestkomfort von funktionieren Klimaanlagen und von Zügen wo man sich am Ende nicht wie in einem Vietransporter fühlt und ich kann nur den Kopf schütteln wenn ich mir vorstelle, dass die ganzen Leute sich noch zusätzlich in die Bahnen stopfen sollen.

In der Ferienzeit haben die Städte ja auch schön im Nahverkehr gespart... da wurden dann einige S-Bahnen mit halber Kapazität gefahren... entsprechend voll waren dann die Züge... klar zur Ferienzeit machen 50% der Leute gleichzeitig Urlaub ... dafür zahlt man gerne teure Monatstickets um sich sogar zu den etwas ruhigeren Zeiten noch wie im Viehtransporter fühlen zu dürfen.
Hier Mal als Beispiel wie die Politik auch die DB im Stich lässt und auch die Pendler in einer Stadt damit "abhängt".

nordstadtblogger.de/neu…ch/

Nebenbei wird dadurch die Planung um Jahre zurückgeworfen ... Neuplanung dauert 8 Jahre, na dann...
inkognito28.08.2019 17:31

Teilweise kann ich dir Recht geben, vom Hafen rüber zum Büroviertel am S …Teilweise kann ich dir Recht geben, vom Hafen rüber zum Büroviertel am Seestern braucht man glaube ich 45 Minuten... Mit dem Auto bist du in der Zeit drei Mal da ... Selbst mit dem Fahrrad ist man da schneller.Aber das hast du in vielen Städten, dass nicht jeder per immer gleich gut angebunden ist.


dann fahr doch Fahrrad xD ist viel Billiger :P und die nicht genutzte Fitnessstudio Mitgliedschaft kann man sich auch sparen
inkognito28.08.2019 23:25

Such doch z.B. mal die Verbindung vom Düsseldorfer Medienhafen zum …Such doch z.B. mal die Verbindung vom Düsseldorfer Medienhafen zum Seestern raus, wo ja diverse Bürokomplexe sind... Fahrzeit morgen früh zur Hauptzeit per Bahn 50-56 Minuten wird mir angezeigt. Mit dem Auto sind es 15 Minuten bei 10 KM Strecke... mit dem Fahrrad wird mir eine Zeit von ca. 28 Minuten angezeigt.


Also wenn ich Medienhafen bis Seestern in der VRR App eingebe für montags morgen 7h, dann werden mir Verbindungen mit 29 Minuten Dauer angezeigt, inkl. Laufen & Umsteigen.
Ich würde aber viel mehr vom Medienhafen 3 Minuten mit dem Fahrrad zum Landtag fahren und von dort 6x die Stunde ohne Umsteigen in 10 bzw 11 Minuten direkt zum Seestern fahren (Linie M3 bzw 836).

Wo die von dir genannten 50-56 Minuten herkommen, ist für mich daher nicht nachvollziehbar.
dfgdfg1228.08.2019 20:57

Den Stau produziert nicht die Stadt, sondern die Autofahrer Irgendwann …Den Stau produziert nicht die Stadt, sondern die Autofahrer Irgendwann werden die Leute es einsehen und die Umweltspur selbst als Radfahrer nutzen.


Er hat da schon Recht...Ich als Radfahrer fand die Änderungen teilweise irrwitzig. (Haupt-)Straßen wo eh KEIN Radfahrer gerne fährt und die man sowieso durch ruhige ampelfreie Nebenstraßen viel schneller umgehen kann haben jetzt plötzlich breite Radwege und die 2. Autospur wurde gestrichen...keine Ahnung welche Kasper die Stadt dafür engagiert hat.

Und der andere Typ der meint man kommt nich schnell genug von A nach B oder die Rheinbrücken sind schlecht angebunden der hat auch keinen Plan.

Nich, dass ich die Rheinbahn loben würde oder alle aufs Fahrrad zwingen will...aber was die sich bei einigen Umbauten der letzten Jahre "gedacht" haben erlebt man täglich wie "sinnvoll" es ist und wie es NICHT aufgeht.
Bearbeitet von: "AlUrNiMa" 1. Sep
linni01.09.2019 05:15

Also wenn ich Medienhafen bis Seestern in der VRR App eingebe für montags …Also wenn ich Medienhafen bis Seestern in der VRR App eingebe für montags morgen 7h, dann werden mir Verbindungen mit 29 Minuten Dauer angezeigt, inkl. Laufen & Umsteigen.Ich würde aber viel mehr vom Medienhafen 3 Minuten mit dem Fahrrad zum Landtag fahren und von dort 6x die Stunde ohne Umsteigen in 10 bzw 11 Minuten direkt zum Seestern fahren (Linie M3 bzw 836).Wo die von dir genannten 50-56 Minuten herkommen, ist für mich daher nicht nachvollziehbar.


22771709-6kn7F.jpg
Ich weiß ja nicht was du eingegeben hast aber das sagt meine VRR App... Und das sind eine Stunde Fahrtzeit
inkognito01.09.2019 09:53

[Bild] Ich weiß ja nicht was du eingegeben hast aber das sagt meine VRR …[Bild] Ich weiß ja nicht was du eingegeben hast aber das sagt meine VRR App... Und das sind eine Stunde Fahrtzeit


Da ist die Frage ob du zum Bürogebiet "Am Seestern" willst oder die VRR App dich nach Benrath zum Seestern Fitness Club schickt 🤪

Also alles halb so wild und Bus und Bahn fahren ist wohl nicht ganz so schlimm
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text