135°
ABGELAUFEN
Düwi Zwischenstecker für Smart Home - Z-Wave-kompatibel, 4er-Set, für 77,00 Euro bei @Cyberport

Düwi Zwischenstecker für Smart Home - Z-Wave-kompatibel, 4er-Set, für 77,00 Euro bei @Cyberport

ElektronikCyberport Angebote

Düwi Zwischenstecker für Smart Home - Z-Wave-kompatibel, 4er-Set, für 77,00 Euro bei @Cyberport

Preis:Preis:Preis:77€
Zum DealZum DealZum Deal
Geizhals: 138,00 €

Im Cybersale gibt es heute das 4er-Set für 77,00 €

Funktionen:
-Zur Einbindung von Geräten ins Smart Home
-Steuerung von Lampe, Kaffeemaschine & Co.
-Schaltbare Lasten bis 3.500 Watt
-Zur Verwendung in Innenräumen (Schutzklasse IP20)
-Statusanzeige durch 3-farbige LEDs


Düwi-Zwischenstecker für Smart-Home-Komfort

Der Düwi 064374 steuern Sie über Ihre Z-Wave-Zentrale bequem Ihre angeschlossenen Geräte, wie Fernseher, Kaffeemaschine oder Deckenfluter. So genießen Sie umfassenden Smart-Home-Komfort und profitieren dabei vom intuitiven Setup: Verbinden Sie den Düwi 064374 mit einer Standard-Schukosteckdose und schließen Sie das gewünschte Gerät über den Schaltaktor ans Stromnetz an. Danach binden Sie den Düwi-Zwischenstecker in Ihr bestehendes Z-Wave-System ein und schalten beispielsweise Ihr Hi-Fi-System oder die Wohnzimmerlampe völlig kabellos an. Alternativ nutzen Sie zur Bedienung den Taster, den Sie direkt am Zwischenstecker finden. Apropos Schaltung: Der Schaltaktor von Düwi unterstützt eine Nutzlast von bis zu 3.500 Watt und ist so auch für Wasserkocher und Co. geeignet.

Weitere Informationen findet ihr nach einem Mausklick auf den Deal-LInk.

31 Kommentare

hhhhhj2kr6.jpg

Man braucht dann aber schon so eine Art Zentrale oder Gateway, richtig?

Paco

Man braucht dann aber schon so eine Art Zentrale oder Gateway, richtig?



Es sind ja auch Zwischenstecker.

Danke.
Generell sollten mehr SmartHome-Komponenten bei MyDealz auftauchen.

Kann man die nicht einfach mit dem Haus WLAN verbinden und dann darüber (APP oder so) steuern?!

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen. Ist zwar nicht so schön wie ein vorgefertigtes System aber damit kann man wirklich alles machen.
Wundert mich, dass solche Stecker so wesentlich teurer sind als "normale" Funksteckdosen.

Riverride

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen. Ist zwar nicht so schön wie ein vorgefertigtes System aber damit kann man wirklich alles machen. Wundert mich, dass solche Stecker so wesentlich teurer sind als "normale" Funksteckdosen.


1 Raspberry PI, / stecker oO
preiswert ist etwas anderes!
oder hab ich etwas falsch verstanden?

edit: besser, einfacher, billiger X)
Schalter-201100282509.jpg

Riverride

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen. Ist zwar nicht so schön wie ein vorgefertigtes System aber damit kann man wirklich alles machen. Wundert mich, dass solche Stecker so wesentlich teurer sind als "normale" Funksteckdosen.



Ist beliebig erweiterbar und nicht auf 4 Steckdosen begrenzt. Von daher ist es tatsächlich günstiger, aber nur, wenn man mehr damit vor hat als 4 Steckdosen zu steuern.

mainke79

oder hab ich etwas falsch verstanden?



Wie Zane geschrieben hat: 1 Raspberry (quasi wie die Steurzentrale bei den kommerziellen Lösungen) und beliebig viele Funksteckdosen.
Hat einige Vorteile:
1) man bindet sich nicht an einen Hersteller (wer weiß, wie lange es den noch gibt)
2) alle Komponenten können auch einzeln genutzt werden
3) da der Raspberry ein vollwertiges Linux drauf hat kann man ihn beliebig erweitern (z.B. Funktionen wie "wenn ich nach Hause komme schalte das Licht an" sind leicht nachträglich einzubauen)

Riverride

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen. Ist zwar nicht so schön wie ein vorgefertigtes System aber damit kann man wirklich alles machen. Wundert mich, dass solche Stecker so wesentlich teurer sind als "normale" Funksteckdosen.



Hab zufällig grad nen Raspi übrig, könntest du da so Steckdosen und nen Sender empfehlen?

Riverride

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen.



Welcher Sender und welches Set sind da zu empfehlen?!

zowhat

Welcher Sender und welches Set sind da zu empfehlen?!



Also was Steckdosen angeht werden oft die Brennstuhl 1000N oder welche von Elro AB440 genannt.
Es gibt aber auch ganz viele baugleiche, die funktionieren. Wenn du noch welche zu Hause hast lohnt sich das ausprobieren.
Einen Sender habe ich mir in China (bei DX.com) für etwa 2€ bestellt.
Müsste das hier gewesen sein.

Es gibt auch einige Projekte, die sich mit dem Thema beschäftigen, damit man nicht alles selbst machen muss.
Im Wiki des Projekts PiLight gibt es auch eine (unvollständige) Liste unterschiedlicher kompatibler Sender und Empfänger.

Hier mal 2 Tutorials dazu:
Tutorial 1
Tutorial 2

Empfehlen kann ich auf jeden Fall das Projekt PiLight. Das macht die Benutzung wesentlich einfacher.

Riverride

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen.

Die schaltbaren Sets aus dem Baumarkt sind da quasi alle gleich. Ich habe meine con Völker und für 3 Stück und FB 13 Eur beuahlt

Riverride

Wundert mich, dass solche Stecker so wesentlich teurer sind als "normale" Funksteckdosen.



Unter anderem liegt dies an der Weitergabe ALLER Z-Wave Signale im jeweiligen Netzwerk. Heißt: Jeder Aktor ist ebenfalls ein kleiner Repeater, sodass im Normalfall kein weiterer Aktor außerhalb des Netzwerkes liegt. Dies können preiswerte Funksteckdosen leider nicht.

Ich würde Homematic empfehlen. Da brauchst du eine Schaltzentrale für ca 65€ und die Steckdosen kosten 35€. Die Teile haben den entscheidenden Vorteil, dass sie den Status an den Server (also auch an die APP) weitergeben. Du kannst also auch aus dem Urlaub sehen, welche Stromquellen du an hast. Außerdem lassen sich dort auch einfache Unterputzaktoren installieren. Falls du also elektronische Rollos hast, sind die ganz leicht aufgerüstet.

Les dich mal hier ein:
meintechblog.de/201…en/



Riverride

Für den Heimgebrauch bei nicht kritischen Sachen kann man aber auch einen Raspberry PI, einen 433MHz Sender und ein 15€ Set benutzen. Ist zwar nicht so schön wie ein vorgefertigtes System aber damit kann man wirklich alles machen. Wundert mich, dass solche Stecker so wesentlich teurer sind als "normale" Funksteckdosen.

Die hue Bridge lässt sich dafür nicht nutzen, oder?

Hot - für Nutzer von Z-Wave schon fast ein Pflichtkauf.
Homematic ist gut und ausgereift, wird in diesem Sommer aber neue Modell herausbringen.
Die AVM Schalter (40€) sind toll, wenn es einem nichts ausmacht sich an die Fritz!Box zu binden.
433MHz Schalter sind unschlagbar günstig aber idR kann man die nur schalten und nicht den Status abfragen. Außerdem sollte man den Eigenverbrauch beachten - da sollen wohl einige aus dem Rahmen fallen.

Zane

Ich würde Homematic empfehlen. Da brauchst du eine Schaltzentrale für ca 65€ und die Steckdosen kosten 35€. Die Teile haben den entscheidenden Vorteil, dass sie den Status an den Server (also auch an die APP) weitergeben. Du kannst also auch aus dem Urlaub sehen, welche Stromquellen du an hast. Außerdem lassen sich dort auch einfache Unterputzaktoren installieren. Falls du also elektronische Rollos hast, sind die ganz leicht aufgerüstet. Les dich mal hier ein: http://www.meintechblog.de/2013/05/fhem-server-auf-dem-raspberry-pi-in-einer-stunde-einrichten/



Dies kann auch alles das Z-Wave System. Jedoch hast du bei Z-Wave den Vorteil, dass es nicht herstellerabhängig ist. Demnach musst du nicht das System wechseln, wenn ein Hersteller pleite geht.


Riverride

was Steckdosen angeht [...] ganz viele baugleiche, die funktionieren. Wenn du noch welche zu Hause hast lohnt sich das ausprobieren.

Sampling & Protokollanalyse auch mit mode2 & irrecord aus dem LIRC-Paket, v.a. in der für RF aufgebohrten Variante harctoolbox.org/lir…tml - die müsste freilich jemand in den und für die Zukunft dann im Standard-Kernel pflegen, und mit umschaltbaren Hauscodes sowie Wildcards für Wetterstationsdaten wie pilight-receive zusammenführen (wäre ja unsinnig, GPIO-Pins für zwei Empfänger parallel auf gleicher Frequenz in Beschlag zu nehmen, nur weil die Auswertung nicht integriert ist).

Einen Sender habe ich mir in China (bei DX.com) für etwa 2€ bestellt. Müsste das hier gewesen sein.

V.a. im überlaufenen 433MHz-ISM-Band (anders als auf 868 MHz IIRC sogar sog. Dauerstrichsender wie z.B. Funkkopfhörer erlaubt) sollten Lambda/4-Antennen (ca. 17cm Draht) und statt billiger Regenerativ- eher Superheterodyn-Empfänger eingesetzt werden.

Riverride

was Steckdosen angeht [...] ganz viele baugleiche, die funktionieren. Wenn du noch welche zu Hause hast lohnt sich das ausprobieren.

Einen Sender habe ich mir in China (bei DX.com) für etwa 2€ bestellt. Müsste das hier gewesen sein.



Und für uns Unwissende die Übersetzung bitte... oO

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text