154°
E-Piano Classic Cantabile DP-4000

E-Piano Classic Cantabile DP-4000

ElektronikKirstein Angebote

E-Piano Classic Cantabile DP-4000

Preis:Preis:Preis:348€
Zum DealZum DealZum Deal
Nach längerer Suche bin ich auf dieses E-Piano gestossen, der Preis ist mehr als günstig.
Habe das Piano als Einsteigergerät für meinen Sohn gekauft...
Die Bewertungen auf Amazon sind auch gut:

amazon.de/Cla…8-1

Gutscheincode PMA7955
Wert 10,00 Euro

Und über qipu gibt es noch 6%

qipu.de/cas…in/

Gestern wurde das Piano geliefert und es gibt bisher nichts zu meckern.
Für alle die sich wundern, das das gleiche Piano nochmal für 395,00 Euro angeboten wird, ich habe bei Kirstein nachgefragt, dieses Piano ist im Rahmen einer Weihnachtsaktion des Herstellers so günstig und baugleich mit dem Gerät für 395,00 bzw. 449,00 Euro auf Amazon

24 Kommentare

In dem Preisbereich bekommt man eigentlich keine tauglichen Digitalpianos. Darüber hinaus wird gerade bei einem Musikinstrument davon abgeraten No-Name-Produkte zu kaufen.

Für ein Einsteiger E-Piano sollte man schon ~1000 € investieren.

masterandy

In dem Preisbereich bekommt man eigentlich keine tauglichen Digitalpianos. Darüber hinaus wird gerade bei einem Musikinstrument davon abgeraten No-Name-Produkte zu kaufen.Für ein Einsteiger E-Piano sollte man schon ~1000 € investieren.



Ich hatte aber keine 1000 Euro über

masterandy

In dem Preisbereich bekommt man eigentlich keine tauglichen Digitalpianos. Darüber hinaus wird gerade bei einem Musikinstrument davon abgeraten No-Name-Produkte zu kaufen.Für ein Einsteiger E-Piano sollte man schon ~1000 € investieren.



Hartz4?

masterandy

In dem Preisbereich bekommt man eigentlich keine tauglichen Digitalpianos. Darüber hinaus wird gerade bei einem Musikinstrument davon abgeraten No-Name-Produkte zu kaufen.Für ein Einsteiger E-Piano sollte man schon ~1000 € investieren.



Klar....was meinste warum ich mich hier den ganzen Tag rumtreibe

Sunnyflower Den Kauf wirst Du ziemlich schnell bereuen, masterandy hat schon Recht, wobei akzeptabel bei 600-800€ anfängt und brauchbar/gut bei 1000,-€.

Bei Digital Pianos sollte man sich immer an die großen Namen (Kawai, Yamaha, Roland, Korg aber auch Casio hat aufgeholt) halten und vor allem nichts kaufen, was man vorher nicht bespielt hat.

Selbst das kleinste Modell von Casio ist noch 100x besser als dieses Classic Cantabile! Und Ja, ich habe es schon gespielt, denn ein Freund von mir wollte ebenfalls nicht hören und hat sich so ein Teil geholt gehabt.

Hier ein Link zu einem sehr guten Forum: musiker-board.de/f12…ys/

ich glaub nicht dass Kirstein Schrott verkauft. Das wird qualitativ wie die thomann Hausmarke sein... für Anfänger doch in Ordnung.

Alternative wäre natürlich der Gebrauchtkauf über Kleinanzeigen oder ebay. Aber als Geschenk zu Weihnachten soll es ja oft dann doch was neues sein.
In dem Sinne hat der Deal hier schon seine Berechtigung.

PS : Hersteller soll angeblich Medeli aus Hong Kong sein, und damit angeblich der gleiche wie die Hausmarke von thomann und musicstore....

Hab auch in Foren gelesen und mich trotzdem für die Billigvariante entschieden ( kirstein.de/Sta…ano ) - hab meinen kauf nicht bereut Die Tasten sind zwar etwas laut beim Spielen, aber entweder man nutzt Kopfhörer oder stellt das Piano lauter

gerade für jemanden, der nur ab und zu mal etwas spielt, reicht das Teil locker, da muss man keine 1000€ ausgeben. Das Display zeigt zudem den Ton an, den man gerade spielt, echt praktisch als Anfänger (vor allem wenn man beim Notenlesen im Bassbereich gern durcheinanderkommt :D)

Ich hab hauptsächlich auf die 88 gewichteten Hammertasten geachtet beim Kauf, was bei diesem Modell ja auch integriert ist

Sollte man sich dann irgendwann mal viel Zeit in den Spaß investieren und sehen, dass man nicht nach kurzer Zeit die Freude dran verliert, ist eine höherwertige Neuanschaffung ja immernoch denkbar

xsjochen

PS : Hersteller soll angeblich Medeli aus Hong Kong sein, und damit angeblich der gleiche wie die Hausmarke von thomann und musicstore....


Die Pianos werden unter vielen Eigennamen verkauft, stimmt. Man muss sich nur mal die Bilder anschauen - exakt gleich ^^ meistens stimmt die Nummer auch überein (DP-4000, SP-15 und wie sie alle heißen :D)

1000€ um eventuell herauszufinden das das teil nach der anfänglichen euphorie doch nur rumsteht?
600€ wären bei mir für anfänger das maximum (reicht für korg sp250 oder yamaha p95)wenn es unbedingt neu sein muss.
ansonsten würde ich nen gebrauchtes p85 (unter 400€)holen und wenn den neuling dann doch das fieber gepackt hat es zum selben preis wieder verkaufen und was besseres holen.

Ich denke auch wir brauchen hier keine Diskussion starten das ein Gerät von Yamaha was sicherlich das dreifache kostet um einiges besser sein wird. Eine 300 Euro Waschmaschine kann man auch nicht mit einer Miele vergleichen
Aber gerade bei Kindern....den immer mal wieder was neues einfällt, denke ich der Kauf war in Ordnung....steigern kann man sich immer noch, wenn das Kind langfristig Spaß am spielen hat.
Ausserdem brauche ich mich dann nicht ganz so arg ärgern falls dem jungen Herren in ein paar Monaten einfällt" Das doch doof" X)

Kauf dir für das selbe Geld lieber ein gutes gebrauchtes. Da haste mehr von.

sunnyflower

Ausserdem brauche ich mich dann nicht ganz so arg ärgern falls dem jungen Herren in ein paar Monaten einfällt" Das doch doof" X)



In dem Fall wirst du dann lernen, oops ich bekomm dafür ja nix mehr. Bei einem gebrauchten Markengerät sind die Preise sehr stabil!

Natürlich vorausgesetzt, Dein Classic Cantabile funktioniert noch in ein paar Monaten

sunnyflower

Ausserdem brauche ich mich dann nicht ganz so arg ärgern falls dem jungen Herren in ein paar Monaten einfällt" Das doch doof" X)



Ach habe ja noch die Option: ...defekt an Bastler....

sunnyflower

Ach habe ja noch die Option: ...defekt an Bastler....



heisst das nicht ... "hab gerade kein Netzkabel und kann nicht testen. Verkaufe deshalb als defekt"

sunnyflower

Ich hatte aber keine 1000 Euro über


Gute gebrauchte E-Pianos werden regelrecht verramscht. Da bekommt man für < 500 € teilweise 3 - 4 Jahre alte 1a-Yamahas. Gerade für Anfänger, die motiviert werden müssen sind IMHO Billigklappern ungeeignet.

sunnyflower

[quote=masterandy] Ich hatte aber keine 1000 Euro über



Sind die Tasten auch ordentlich gewichtet, so dass man auch vernünftig damit lernen kann?

Ich habe selbst keine Möglichkeit, die Pianos im Geschäft zu testen. Wie ist das Spielgefühl bei den billigen Pianos? (Korg sp250 ,yamaha p95, p85)

Bohne

Hab auch in Foren gelesen und mich trotzdem für die Billigvariante entschieden ( http://www.kirstein.de/Stagepianos/Classic-Cantabile-SP-15-Stagepiano-Silber.html?amp;searchparam=classic%20cantabile%20piano ) - hab meinen kauf nicht bereut Die Tasten sind zwar etwas laut beim Spielen, aber entweder man nutzt Kopfhörer oder stellt das Piano lauter ;)gerade für jemanden, der nur ab und zu mal etwas spielt, reicht das Teil locker, da muss man keine 1000€ ausgeben. Das Display zeigt zudem den Ton an, den man gerade spielt, echt praktisch als Anfänger (vor allem wenn man beim Notenlesen im Bassbereich gern durcheinanderkommt :D)Ich hab hauptsächlich auf die 88 gewichteten Hammertasten geachtet beim Kauf, was bei diesem Modell ja auch integriert ist :)Sollte man sich dann irgendwann mal viel Zeit in den Spaß investieren und sehen, dass man nicht nach kurzer Zeit die Freude dran verliert, ist eine höherwertige Neuanschaffung ja immernoch denkbar


Klingt super, dein Bericht. Spricht mich von den Funktionen her auch deutlich mehr an, als der Original-Deal. Was hast Du denn bezahlt damals? Aktuell ja für 440 Euro zu haben, wenn mal wieder bei MP -12% ist, dann wäre das wohl der günstigste Weg (~387 Euro)?!

Bohne

Hab auch in Foren gelesen und mich trotzdem für die Billigvariante entschieden ( http://www.kirstein.de/Stagepianos/Classic-Cantabile-SP-15-Stagepiano-Silber.html?amp;searchparam=classic%20cantabile%20piano ) - hab meinen kauf nicht bereut Die Tasten sind zwar etwas laut beim Spielen, aber entweder man nutzt Kopfhörer oder stellt das Piano lauter ;)gerade für jemanden, der nur ab und zu mal etwas spielt, reicht das Teil locker, da muss man keine 1000€ ausgeben. Das Display zeigt zudem den Ton an, den man gerade spielt, echt praktisch als Anfänger (vor allem wenn man beim Notenlesen im Bassbereich gern durcheinanderkommt :D)Ich hab hauptsächlich auf die 88 gewichteten Hammertasten geachtet beim Kauf, was bei diesem Modell ja auch integriert ist :)Sollte man sich dann irgendwann mal viel Zeit in den Spaß investieren und sehen, dass man nicht nach kurzer Zeit die Freude dran verliert, ist eine höherwertige Neuanschaffung ja immernoch denkbar


naja, habs für 273€ bei ebay geschossen (vor 1,5 Jahren)
recht selten bespielt, einen Umzug hats nach dem Postversand auch überlebt aber wenn ich mal Lust drauf hab, hab ich weiterhin freude dran

Was mir noch als Kritikpunkt einfällt: das gute Stück hat keine Klappe um die Tasten abzudecken, muss immer Staubwischen, wenn ich nach ner Woche mal wieder spiel ^^

hab mir noch den passenden ständer geholt ( kirstein.de/Sta…tml ) und ne gebrauchte Klavierbank (bzw. B-Ware) und fertig


bei Thomann kostets übrigens nur 359,- (inkl. versand)
( thomann.de/de/…htm )

für anfänger ist das mieten übrigens auch eine ganz interessante möglichkeit.
und das thema "billig pianos für einsteiger" wird generell sehr strittig diskutiert wobei ich persönlich gegen "billig" pianos bin, da es anfängern die motivation rauben kann da klang oder tastengefühl ein unangenehmes erlebnis schaffen können das abschreckt...
dazu sollte man aber sagen dass solche pianos fürs üben von takt oder richtigem noten spielen ganz in ordnung sind wenn unterricht an einem "richtigem" piano genommen wird

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text