Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[eBay] Teufel Ultima 40 5.1 Surround System MK3 (weiß od. schwarz)
1904° Abgelaufen

[eBay] Teufel Ultima 40 5.1 Surround System MK3 (weiß od. schwarz)

877€925,73€-5% Kostenlos KostenloseBay Angebote
195
eingestellt am 5. SepBearbeitet von:"ElTopo17"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Gerade bei Ebay Dank Gutschein. Versandkostenfrei, neu, direkt vom Hersteller.

Danke für den Hinweis: 5% Shoop noch möglich!
Zusätzliche Info
Der 5% Shoop Cashback ging nur bis gestern Abend. Seit heute 0 Uhr sind es nur noch 1,5 %
EBay AngeboteEBay Gutscheine
Beste Kommentare
Petesmith05.09.2020 20:46

[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch …[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.Hier mal klassische Musik[Bild] Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"[Bild]


Dir is schon klar, dass nicht viele über 15khz überhaupt noch was hören? Wen willste beeindrucken? Fledermäuse etwa?
Dann ist noch nicht gesagt ob die Frequenzen über die Lautsprecher wiedergegenen werden, dass sie einem gefallen. Was einem gefällt muss dem anderen nicht gefallen.

Außerdem hat er recht, klassiche Musik hat die meiste Dynamik und die instrumente sind analog vom feeling. Für die Beurteilung von Neutralität perfekt.
Nix für Bassheads, die haben eh keine Ahnung.
Elektronische Musik oder Sprechgesang Dreck ist eh überproduziert und gepusht bis zum geht nicht mehr.
Man sollte die Musik darauf testen die man hört, nicht wie viel rums die mit Lied x oder y hat. Was bringt das, wenn man eigentlich anderes hört?

Diese Frequenzmessungen sind für den Arsch.
Kaufen, anhören, wenn gut, behalten, wenn nicht zurücksenden. Teufel räumt glaube ich 4 Wochen Rückgaberecht ein.
Bearbeitet von: "Mieaou" 5. Sep
hajopei5005.09.2020 21:06

Um welchen Song handelt es sich?


Finger im Po, Mexiko von Micki Krause
Besser als der halbgare Sound von Bose auf jeden Fall, gibt aber auch andere gute/bessere Alternativen von z.B. Dali, Quadral, Elac, ...
WLAN geht an dem Set wenn der Receiver dazu WLAN hat, z.B. der Denon X1600H macht sich da gut zu.
Bearbeitet von: "mrtinte" 5. Sep
195 Kommentare
5% Shop nicht vergessen
Finde es sehr schade, dass das Set im Preis gestiegen ist. Hot für die Ersparnis!
Hab das alte damals für 800 bekommen und teilweise gingen die bei den Auktionen bei Ebay für unter 800 weg, sind die so im Preis gestiegen?
Hab die Auktionen ne ganze Weile beobachtet. Da ging nie was für unter 900 weg.
DavidG8105.09.2020 19:24

Hab das alte damals für 800 bekommen und teilweise gingen die bei den …Hab das alte damals für 800 bekommen und teilweise gingen die bei den Auktionen bei Ebay für unter 800 weg, sind die so im Preis gestiegen?

Der Normalpreis Anfang des Jahres und auch davor war 799€ mit vielen Aktionen sehr häufig für 749€. Leider sind die (eventuell durch die Corona-Lage) auf 999€ gestiegen. Preis geht momentan leicht wieder runter, aber wieder eine 7 davor zu sehen wäre sehr schön.
Bearbeitet von: "AndY_KhaI" 5. Sep
youtu.be/dT8…IqA
Passender Song für diese Anlage!
Taugt die Anlage Jungs?

Oder lieber Bose Soundbar 700 mit 2 rear speaker und Bass Box?
Stivikivi05.09.2020 19:35

Taugt die Anlage Jungs?Oder lieber Bose Soundbar 700 mit 2 rear speaker …Taugt die Anlage Jungs?Oder lieber Bose Soundbar 700 mit 2 rear speaker und Bass Box?


Würde mich auch interessieren, wie das System so ist.
Hab mal etwas rum gelesen Receiver wird ja auch noch benötigt. Zumindest scheint das Set aber WLAN fähig zu sein.
JilleMille05.09.2020 19:40

Würde mich auch interessieren, wie das System so ist.


Meine hängen an einem Marantz SR6011, dazu 2 Magnat Interior IC 82 als Atmos an der Decke und ich bin begeistert
Besser als der halbgare Sound von Bose auf jeden Fall, gibt aber auch andere gute/bessere Alternativen von z.B. Dali, Quadral, Elac, ...
WLAN geht an dem Set wenn der Receiver dazu WLAN hat, z.B. der Denon X1600H macht sich da gut zu.
Bearbeitet von: "mrtinte" 5. Sep
Geiles System! Preis geht so.
Bearbeitet von: "sped187" 5. Sep
Ich hab die Vorgänger aus 2013 und möchte die nicht mehr missen!
Hab bisher nur sehr gutes von dem System gelesen und gehört. Hab dazu nen Yamaha RX-V585.

Natürlich gibt es immer was besseres, aber es geht halt um das Preislevel
Starstarchip05.09.2020 19:32

https://youtu.be/dT8dmvAzIqAPassender Song für diese Anlage!


Also können die nichts?

Zum testen lieber klassische Musik, da wird alles getestet. Nicht nur Bass und Mitte.
mrtinte05.09.2020 19:45

Besser als der halbgare Sound von Bose auf jeden Fall, gibt aber auch …Besser als der halbgare Sound von Bose auf jeden Fall, gibt aber auch andere gute/bessere Alternativen von z.B. Dali, Quadral, Elac, ...WLAN geht an dem Set wenn der Receiver dazu WLAN hat, z.B. der Denon X1600H macht sich da gut zu.


Tendiere eher zu Yamaha RX 30XX
ElTopo1705.09.2020 19:54

Hab bisher nur sehr gutes von dem System gelesen und gehört. Hab dazu nen …Hab bisher nur sehr gutes von dem System gelesen und gehört. Hab dazu nen Yamaha RX-V585. Natürlich gibt es immer was besseres, aber es geht halt um das Preislevel


Von der Preisleistung her wird es schwer was besseres zu finden mMn. Für Gaming und Filme perfekt, leichte Schwächen bei der Musikwiedergabe.
Ich hab das Set im Herbst letzten Jahres zum Angebotspreis um die 800 gekauft. Klanglich spielen die wirklich mindestens 1 bis 2 Preisklassen drüber. Das bestätigen auch diverse Tests. Auch die 877 € sind für ausgewachsene Standboxen, aktiven Subwoofer und die gleichmäßige Bestückung ein guter Preis, wenn auch kein Superschnäppchen. Die Verarbeitung ist gut, einzig die in meinem Fall weiße Folierung wirkt etwas billig, aber irgendwie muss der Preis ja realisierbar sein. Das Set macht auf jeden Fall Spaß sind ich freu mich auch einfach wieder Stereo hören zu können und ordentlich Wumms zu haben, der mir bei der Aufteilung in kleinen Satelliten-Systemen einfach fehlte.
Starstarchip05.09.2020 19:32

https://youtu.be/dT8dmvAzIqAPassender Song für diese Anlage!


Habe ich mir soeben angehört.
Rummst und brummt ganz gut.

Aber an sich ist die Tonqualität des Videos ziemlich bescheiden, gibt's sicher bessere Tontests.

Und zum Content, Musik ist halt auch Geschmackssache.
"Singen" oder Sprechgesang in einer Tonlage ist darüber nicht so meins.


Anschließend lief der Song "Bad Karma" von Axel Thesleff. Der ist erheblich besser und der T10 hat dabei ordentlich zu tun.
Bearbeitet von: "wadamahadran" 5. Sep
Ich habe das Set seit über einem Jahr, bin sehr zufrieden.

Starstarchip05.09.2020 19:32

https://youtu.be/dT8dmvAzIqAPassender Song für diese Anlage!


ElTopo1705.09.2020 19:25

Hab die Auktionen ne ganze Weile beobachtet. Da ging nie was für unter 900 …Hab die Auktionen ne ganze Weile beobachtet. Da ging nie was für unter 900 weg.


27708328-HGAmh.jpg
IT_Experte05.09.2020 19:57

Also können die nichts?Zum testen lieber klassische Musik, da wird alles …Also können die nichts?Zum testen lieber klassische Musik, da wird alles getestet. Nicht nur Bass und Mitte.


Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.

Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.
Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.


Hier mal klassische Musik

27708328-qEw7x.jpg


Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"

27708328-K3DkI.jpg
Petesmith05.09.2020 20:46

[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch …[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.Hier mal klassische Musik[Bild] Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"[Bild]


Dir is schon klar, dass nicht viele über 15khz überhaupt noch was hören? Wen willste beeindrucken? Fledermäuse etwa?
Dann ist noch nicht gesagt ob die Frequenzen über die Lautsprecher wiedergegenen werden, dass sie einem gefallen. Was einem gefällt muss dem anderen nicht gefallen.

Außerdem hat er recht, klassiche Musik hat die meiste Dynamik und die instrumente sind analog vom feeling. Für die Beurteilung von Neutralität perfekt.
Nix für Bassheads, die haben eh keine Ahnung.
Elektronische Musik oder Sprechgesang Dreck ist eh überproduziert und gepusht bis zum geht nicht mehr.
Man sollte die Musik darauf testen die man hört, nicht wie viel rums die mit Lied x oder y hat. Was bringt das, wenn man eigentlich anderes hört?

Diese Frequenzmessungen sind für den Arsch.
Kaufen, anhören, wenn gut, behalten, wenn nicht zurücksenden. Teufel räumt glaube ich 4 Wochen Rückgaberecht ein.
Bearbeitet von: "Mieaou" 5. Sep
Petesmith05.09.2020 20:46

[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch …[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.Hier mal klassische Musik[Bild] Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"[Bild]


Um welchen Song handelt es sich?
Mieaou05.09.2020 21:04

Dir is schon klar, dass nicht viele über 15khz überhaupt noch was hören? W …Dir is schon klar, dass nicht viele über 15khz überhaupt noch was hören? Wen willste beeindrucken? Fledermäuse etwa?Dann ist noch nicht gesagt ob die Frequenzen über die Lautsprecher wiedergegenen werden, dass sie einem gefallen. Was einem gefällt muss dem anderen nicht gefallen.Außerdem hat er recht, klassiche Musik hat die meiste Dynamik und die instrumente sind analog vom feeling.Elektronische Musik oder Sprechgesang Dreck ist eh überproduziert und gepusht bis zum geht nicht mehr.Diese Frequenzmessungen sind für den Arsch.Kaufen, anhören, wenn gut, behalten, wenn nicht zurücksenden. Teufel räumt glaube ich 4 Wochen Rückgaberecht ein.


8 Wochen. Aber nur mit OVP
hajopei5005.09.2020 21:06

Um welchen Song handelt es sich?


Finger im Po, Mexiko von Micki Krause
jonas311205.09.2020 21:13

8 Wochen. Aber nur mit OVP


Danke, ich wusste es nicht mehr genau.
Petesmith05.09.2020 20:46

[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch …[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.Hier mal klassische Musik[Bild] Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"[Bild]


Ich denke es ist wichtig, alles was man gerne hört durchzutesten. Dein spektograph sagt leider auch nix aus, ausser dass dein Testsong deutlich lauter ist als das klassische teststück.

Ich finde, bei klassik hört man halt sehr gut ob die mitten okay sind, sie müssen nicht perfekt sein aber wenn dann auf einmal die Violine quietscht oder der Flügel auffällig brummt oder hohl klingt ist was faul.

Allgemein bin ich der Ansicht: Im Zeitalter der DSP Korrektur ist die Wahl des Lautsprechers nur sekundär. Einen viel größeren Einfluss auf den abschließenden Klang hat der Verstärker bzw. das einmesssystem. Ich habe Jamo S807 und hatte vorher KEF LS50. Die Jamo sind kernschrott. Frequenzgang wie ein verwirrter Baseball, der Waveguide macht nicht was er soll und die Boxen sind gefühlt aus Ikea-pappmache hergestellt (unter 10kg für nen Standlautsprecher ist echt wenig und das merkt man).

Und trotzdem bin ich mit Ihnen zufriedener als mit den KEF. Warum? Naja, der Marantz mit audyssey bügelt die Dinger hemmungslos glatt. Klingen exakt gleich wie die KEF, wenn die auch eingemessen wurden. Klar, kleinere Feinheiten sind unterschiedlich, aber nix wo ich sagen würde "woah, das macht die KEF die 800€ Aufpreis wert". Eher mag ich die Jamo mehr, weil sie aufgrund Ihrer Größe deutlich tiefer spielen.

Was ich damit sagen will: Macht euch nicht zu viel Gedanken. Wenn ihr das Set cool findet und es haben wollt, kauft es. Macht euch eher Gedanken, was für einen Verstärker ihr kaufen wollt. Gerade bei Anlagen mit subwoofer ist eine gute Einmessung essenziell wichtig, weil das Teil aufgrund der raummoden sonst nur rumdröhnt. Persönlich mag ich audyssey sehr (denon/marantz), aber das ist sicherlich auch persönlicher Geschmack.
Mieaou05.09.2020 21:04

Dir is schon klar, dass nicht viele über 15khz überhaupt noch was h …Dir is schon klar, dass nicht viele über 15khz überhaupt noch was hören?Dann ist noch nicht gesagt ob die Frequenzen über die Lautsprecher wiedergegenen werden, dass sie einem gefallen. Was einem gefällt muss dem anderen nicht gefallen.Außerdem hat er recht, klassiche Musik hat die meiste Dynamik und die instrumente sind analog vom feeling.Elektronische Musik oder Sprechgesang Dreck ist eh überproduziert und gepusht bis zum geht nicht mehr.Diese Frequenzmessungen sind für den Arsch.Kaufen, anhören, wenn gut, behalten, wenn nicht zurücksenden. Teufel räumt glaubenich 4 Wochen Rückgaberecht ein.


Es geht nicht nur um die höhe der Töne, sondern auch um deren Pegel.
Wie kannst du beurteilen, ob der Hochtöner zum Beispiel einen unangenehmen peak hat, wenn die Frequenz in deiner "Testmusik" gar nicht hörbar gespielt wird?

Sieh dir nochmal das Spektrum und die dazugehörige Skala an.
Die dunkelblauen und hellblauen Töne stellen Töne bei -80 bis -100 dB dar.
Nur mal so, ein Ton der -10 dB leiser ist, wird von Menschen als ca. doppelt so leise wahrgenommen.

Wenn du dann irgendwelche halbwegs hohen Töne mit -40 bis -70 dB in deiner klassischen Musik hast, wirst du die garantiert nicht hören.
Und so kannst du auch nicht sagen, ob der Hochtöner vielleicht einen unangenehmen peak hat.
hajopei5005.09.2020 21:06

Um welchen Song handelt es sich?


Ein Song aus dem Album "Amalgamation" von princess freesia & soulpersona.

xXTHMXx05.09.2020 21:23

Ich denke es ist wichtig, alles was man gerne hört durchzutesten. Dein …Ich denke es ist wichtig, alles was man gerne hört durchzutesten. Dein spektograph sagt leider auch nix aus, ausser dass dein Testsong deutlich lauter ist als das klassische teststück.Ich finde, bei klassik hört man halt sehr gut ob die mitten okay sind, sie müssen nicht perfekt sein aber wenn dann auf einmal die Violine quietscht oder der Flügel auffällig brummt oder hohl klingt ist was faul.Allgemein bin ich der Ansicht: Im Zeitalter der DSP Korrektur ist die Wahl des Lautsprechers nur sekundär. Einen viel größeren Einfluss auf den abschließenden Klang hat der Verstärker bzw. das einmesssystem. Ich habe Jamo S807 und hatte vorher KEF LS50. Die Jamo sind kernschrott. Frequenzgang wie ein verwirrter Baseball, der Waveguide macht nicht was er soll und die Boxen sind gefühlt aus Ikea-pappmache hergestellt (unter 10kg für nen Standlautsprecher ist echt wenig und das merkt man).Und trotzdem bin ich mit Ihnen zufriedener als mit den KEF. Warum? Naja, der Marantz mit audyssey bügelt die Dinger hemmungslos glatt. Klingen exakt gleich wie die KEF, wenn die auch eingemessen wurden. Klar, kleinere Feinheiten sind unterschiedlich, aber nix wo ich sagen würde "woah, das macht die KEF die 800€ Aufpreis wert". Eher mag ich die Jamo mehr, weil sie aufgrund Ihrer Größe deutlich tiefer spielen.Was ich damit sagen will: Macht euch nicht zu viel Gedanken. Wenn ihr das Set cool findet und es haben wollt, kauft es. Macht euch eher Gedanken, was für einen Verstärker ihr kaufen wollt. Gerade bei Anlagen mit subwoofer ist eine gute Einmessung essenziell wichtig, weil das Teil aufgrund der raummoden sonst nur rumdröhnt. Persönlich mag ich audyssey sehr (denon/marantz), aber das ist sicherlich auch persönlicher Geschmack.


Wie gesagt, du kannst halt potentielle Fehler nicht hören, wenn du keine Musik hast, die diese Frequenzen wiedergibt.
Die klassische Musik ist nicht unbedingt leiser, wenn du dir mal die tieferen Frequenzen anschaust.

Allerdings sind die höheren Töne in dem Klassikstück praktisch nicht hörbar, weil viel zu leise im Vergleich zum Rest des Stücks.

Ein kalibriertes Messmikrofon inkl. kalibrierter Messkette kostet locker 200€ aufwärts.
Das know-how um richtig Messen zu können, hat ein Otto Normalverbraucher auch nicht.

Da hilft auch kein Verstärker mit seinem Einmesssystem und seinem billigen Einmessmikrofon.

Ein DSP kann natürlich viel gerade biegen.
Allerdings spielen günstige Lautsprecher neben der Achse oft nicht mehr gut.

Vom Klirr, Ausschwingverhalten, Gruppenlaufzeit etc. mal abgesehen.

Da kannste mit deinem DSP rum spielen bis du schwarz wirst, ändert auch nichts.
Bearbeitet von: "Petesmith" 5. Sep
Petesmith05.09.2020 20:46

[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch …[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.Hier mal klassische Musik[Bild] Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"[Bild]


Die fällt schon auf, dass du keine Dynamik da drin hast?
Es ist alles maximal laut. Da kannst du keine Instrumente unterscheiden. Wenn du erkennen kannst, dass ein Streichinstrument andere Saiten als im Stück davor hat, dann bin ich beeindruckt.
IT_Experte05.09.2020 21:35

Die fällt schon auf, dass du keine Dynamik da drin hast?Es ist alles …Die fällt schon auf, dass du keine Dynamik da drin hast?Es ist alles maximal laut. Da kannst du keine Instrumente unterscheiden. Wenn du erkennen kannst, dass ein Streichinstrument andere Saiten als im Stück davor hat, dann bin ich beeindruckt.


Ich will keine Instrumente unterscheiden, sondern hören ob der Lautsprecher irgendwo einen unangenehmen Peak oder Loch im Frequenzverlauf hat.
Bearbeitet von: "Petesmith" 5. Sep
Räusper. Auch wenn die Audiofilen bei Teufel immer automatisch die Nase rümpfen. Ein Setup wie dieses ist allemal besser als irgendwelche Brüllwürfelsysteme.
Es gelten jedoch die selben Bedingungen wie bei Hifi.
Alles subjektiv. Die Kloppereien was nun das Beste ist kann man sich sparen. Es gibt "das Beste" einfach nicht. Worauf man achten soll in den günstigen Preisklassen sind aber objektive Probleme wie Verzerren der Höhen oder zu frühes Verzerren bei höheren Lautstärken.
Auf jeden Fall, das ist ein Muss, braucht ihr ein gutes Einmessystem sonst habt ihr da nur 5.1 Brei bzw. nur Effektlautsprecher. Also top das man acht Wochen testen kann.
xXTHMXx05.09.2020 21:23

Ich denke es ist wichtig, alles was man gerne hört durchzutesten. Dein …Ich denke es ist wichtig, alles was man gerne hört durchzutesten. Dein spektograph sagt leider auch nix aus, ausser dass dein Testsong deutlich lauter ist als das klassische teststück.Ich finde, bei klassik hört man halt sehr gut ob die mitten okay sind, sie müssen nicht perfekt sein aber wenn dann auf einmal die Violine quietscht oder der Flügel auffällig brummt oder hohl klingt ist was faul.Allgemein bin ich der Ansicht: Im Zeitalter der DSP Korrektur ist die Wahl des Lautsprechers nur sekundär. Einen viel größeren Einfluss auf den abschließenden Klang hat der Verstärker bzw. das einmesssystem. Ich habe Jamo S807 und hatte vorher KEF LS50. Die Jamo sind kernschrott. Frequenzgang wie ein verwirrter Baseball, der Waveguide macht nicht was er soll und die Boxen sind gefühlt aus Ikea-pappmache hergestellt (unter 10kg für nen Standlautsprecher ist echt wenig und das merkt man).Und trotzdem bin ich mit Ihnen zufriedener als mit den KEF. Warum? Naja, der Marantz mit audyssey bügelt die Dinger hemmungslos glatt. Klingen exakt gleich wie die KEF, wenn die auch eingemessen wurden. Klar, kleinere Feinheiten sind unterschiedlich, aber nix wo ich sagen würde "woah, das macht die KEF die 800€ Aufpreis wert". Eher mag ich die Jamo mehr, weil sie aufgrund Ihrer Größe deutlich tiefer spielen.Was ich damit sagen will: Macht euch nicht zu viel Gedanken. Wenn ihr das Set cool findet und es haben wollt, kauft es. Macht euch eher Gedanken, was für einen Verstärker ihr kaufen wollt. Gerade bei Anlagen mit subwoofer ist eine gute Einmessung essenziell wichtig, weil das Teil aufgrund der raummoden sonst nur rumdröhnt. Persönlich mag ich audyssey sehr (denon/marantz), aber das ist sicherlich auch persönlicher Geschmack.


Kann zwar nur von nem 2.1 Concept C sprechen.. Aber mir gefiel die Basis soweit gut nur eben der Frequenzgang war hier und da etwas durchwachsen.. da bringen auch die angeblichen frequenzmessungen nix, die man so bei Google findet, da auch da durchs Mikro und Raum usw Ungenauigkeiten entstehen.

Hab mir also mein Gehör genommen, da nicht einmessbar, am PC Apo EQ und ne Audio Datei bzw auf YouTube zB von 20hz bis 20khz angeworfen und das genau so laut bis es in den Ohren an hörposition erstes dröhnen und „klingeln“ im Ohr gibt und entsprechend die Frequenzen schon mal runter gebügelt, dann wieder ein Ticken leiser und dasselbe umgekehrt: was mir jetzt viel zu leise vorkommt gegen gepegelt. Ergebnis: nie mehr Bass der dröhnt. Nie mehr Bass der die mitten auffrisst. Trotzdem satter Sound. Gleiches bei den Höhen.. da gabs Bereiche die extrem ausgeschlagen sind in alle Bereiche +-dB was oft beim hochton „normal“ ist auch da: kein „verzerren“ mehr im hochton bei lauterer Musik was viele so wahrnehmen würden, was eigentlich kein verzerren in dem Sinne ist sondern spitzen im Frequenzgang. Und die mitten natürlich gebügelt damit auch das alles gut und kräftig beides verbindet und Gitarren nicht flau klingen aber auch nix wien Koffer Radio klingt.. und ja: selbst mit Gehör glätten und immer mal Musik Gegenhören kann man viel noch mal rausholen!

Fürn 2.1 Brüllwürfel System was viele sagen würden klingt das sehr erwachsen, natürlich, pegelfest und Klangsstark.. da sind viele Standlautsprecher nicht besser!
Falls jemand den Sub davon nicht braucht....ich nehme Ihn
Scheppert das gut?
Sind die mit Klipsch vergleichbar?
Erfahrungen damit?
Wenn ich denke was ich für mein System 5 THX in 7.1 Ausführung bezahlt habe Zum Movie schauen auf dem Gästeklo einfach göttlich ;-)
Und jetzt will ich es, wegen Umzug los werden und keiner meldet sich...
27709472-iTfkT.jpgKein Deal, ist bei Teufel direkt genauso teuer (877€ + Versandkostenfrei)
Bearbeitet von: "Pony1986" 5. Sep
Petesmith05.09.2020 20:46

[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch …[Bild] Klassische Musik enthält leider nicht viele Frequenzen.Daher auch meiner Meinung nach nicht gut geeignet.Songs die alle Frequenzen gut abbilden, decken Fehler viel besser auf.Hier mal klassische Musik[Bild] Hier mal ein Song, mit dem ich "teste"[Bild]


Ist vielleicht nur ungünstig ausgedrückt, aber klassische Musik hat nicht „weniger Frequenzen“. Die Bilder zeigen nur den großen Unterschied in der Dynamik bzw dem Dynamikumfang. Das untere Bild zeigt einen „totkomprimierten“ Song, mit dem eher die Pegelfestigkeit von Lautsprechern getestet würde, die aber nur einen Teil der Qualitätsbewertung von Lautsprechern ausmacht. Die Fähigkeit den Dynamikumfang eines Songs adäquat abbilden wird zumindest in „audiophileren“ Kreisen höher bewertet als die pure Pegelfestigkeit.
Um nochmal zurück auf das Set zu kommen: die Ultima 40 sind gute Lautsprecher und als solche entlarven sie „leider“ auch schlechtes Quellmaterial, was zB in meinem Fall dazu geführt hat, dass ich nun TIDAL HiFi statt Spotify als Quelle bevorzuge, weil der Unterschied hier signifikant deutlich wird und Spotify „einfach keinen Spaß macht“.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text