Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
eBay Verkaufsaktion -50% Verkaufsprovision für 50 Artikel (nur auf Einladung)
668° Abgelaufen

eBay Verkaufsaktion -50% Verkaufsprovision für 50 Artikel (nur auf Einladung)

56
eingestellt am 8. Aug 2019

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Und wieder eine Verkaufsaktion. Auch nicht der Brüller, aber besser als nichts.


*Vollständige Bedingungen dieser PreisaktionWer kann die Preisaktion benutzen?Eingeladene Verkäufer, die bei eBay.de registriert sind.

Was bekomme ich mit dieser Preisaktion?
  • Keine Angebotsgebühr und 50% Rabatt auf die Verkaufsprovision für Artikel, die bei ebay.de eingestellt werden
  • Gültig für bis zu 50 eingestellte Artikel oder so viele Angebote, wie ein Verkäufer gemäß seiner Verkaufslimits einstellen darf
  • Hinweis: Artikel mit der Laufzeit “bis auf Widerruf” müssen innerhalb der ersten 30 Tage verkauft werden. Artikel, die mit der Option "automatisches Wiedereinstellen" eingestellt wurden, müssen innerhalb der ersten Laufzeit (max. 10 Tage für Auktionen, max. 30 Tage für Festpreisangebote) verkauft werden. Danach fällt die volle Verkaufsprovision an.
Was muss ich tun, sodass ich die Preisaktion benutzen kann?Schalten Sie die Preisaktion frei, indem Sie auf „Angebot freischalten“ klickenStellen Sie Ihre Artikel im u.g. Aktionszeitraum einIn Mein eBay > Verkaufen Übersicht > Kontingente & Sonderaktionen können Sie prüfen, ob und wann Sie die Preisaktion freigeschaltet haben.

Wann läuft diese Preisaktion?Diese Preisaktion gilt für Artikel, die nach erfolgter Anmeldung und im Zeitraum, der Ihnen unter Mein eBay > Verkaufen Übersicht > Kontingente & Sonderaktionen oder in der Einladung mitgeteilt wurde („Aktionszeitraum“) eingestellt werden.

Was ist von dieser Preisaktion ausgeschlossen?
  • PayPal-Gebühren
  • Angebote, die mehrere Artikel anbieten (d.h. bei der Option Stückzahl wurde mehr als „1“ ausgewählt)
  • Gebühren für Zusatzoptionen
  • Verkäufer, die nicht die Mindeststandards für das Verkaufen bei eBay.de erfüllen
  • Angebote in den Kategorien „Auto & Motorrad: Fahrzeuge“, „Wassermotorräder“, „Motorboote“, „Segelboote“, „Sonstige Boote“, „Flugzeuge“ und „Immobilien“
Zusätzliche Info
EBay AngeboteEBay Gutscheine
Wenn Du weiterklickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhält mydealz u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Dies hat allerdings keinen Einfluss darauf, was für Deals gepostet werden. Du kannst in unserer FAQ und bei Über mydealz mehr dazu erfahren.

Gruppen

Beste Kommentare
Parker8508.08.2019 15:57

Wie behandeln sie denn (private) Verkäufer?


• eBay kümmern sich nicht um die hohe Kaufabbruchquote.

→ Es ist mittlerweile völlig normal, dass Artikel gekauft werden und 5 Minuten später die Bitte Forderung nach einem Kaufabbruch reinflattert.


• Wiedereinstellen unter denselben Konditionen ist nicht möglich.

→ Hat ein (Achtung: Euphemismus!) "Spaßbieter" deinen Artikel erworben und der Kauf wird auf dessen Wunsch abgebrochen, ist die Aktion verbraucht und man muss beim Wiedereinstellen die volle Provision zahlen.


• Als Verkäufer kann man keine neutralen oder negativen Bewertungen abgeben, kann aber sogar nach Kaufabbruch noch durch den (Nicht-)Käufer bewertet werden.

→ Ich habe demletzt erst eine neutrale Bewertungen erhalten, mit dem Kommentar: "Verkäufer bietet kein PayPal an, hat Kauf aber abgebrochen." - Hallo? Geht's noch? In meiner Artikelbeschreibung steht in der ersten Zeile, ganz oben in fett, rot, unterstrichen "Kein PayPal!", außerdem muss der Käufer sich vorab über die klar ersichtlichen Zahlungsmodalitäten informieren. Ich war im Übrigen zu keinem Zeitpunkt unfreundlich, obwohl ich allen Grund dazu hatte.


• eBay verlangt völlig überzogene Provisionen (auch im internationalen Vergleich), bietet dafür aber keinerlei Unterstützung bei der Durchführung der Transaktionen.

→ Bei Amazon läuft z.B. alles über Amazon Payments. Der Plattformbetreiber kümmert sich also darum, dass das Geld eingetrieben wird. Bei eBay hat man die Möglichkeit, für weitere 2% on top, PayPal zu nutzen, deren Käuferschutz im Zweifelsfall immer für den Käufer entscheidet und bei nicht gedecktem oder gehacktem Konto das Geld sofort rückbucht.
franko190408.08.2019 14:31

Wozu der Deal wenn man es a) nur auf Einladung bekommt und demzufolge b) …Wozu der Deal wenn man es a) nur auf Einladung bekommt und demzufolge b) die entsprechenden Personen direkt kontaktiert werden?Deshalb für mich cold



bei mir funktioniert die Aktion, obwohl ich - wie so oft - keine Einladung per Mail erhalten habe.
ebay und seine verkaufsaktionen kann man dieses jahr echt in die tonne kloppen
Mehr als 5 Euro Provision pro Artikel haben die von mir schon seit Jahren nicht mehr bekommen und das wird auch so bleiben.

Dafür, wie eBay seine (privaten) Verkäufer mittlerweile behandelt, ist eigentlich jeder Euro zu viel.
56 Kommentare
Ideal für Kleinkram. Danke sehr für den Deal.
Hot
Bearbeitet von: "Dawido" 8. Aug 2019
"Leider gilt diese Sonderaktion nur auf Einladung."
eBay was ist da los
Leider nicht eingeladen :‘(
Nur auf Einladung... :/
Bin wieder dabei
"...aber besser als nichts."

genau so ist es
Wozu der Deal wenn man es a) nur auf Einladung bekommt und demzufolge b) die entsprechenden Personen direkt kontaktiert werden?

Deshalb für mich cold
Danke für den Hinweis, bin dabei!
franko190408.08.2019 14:31

Wozu der Deal wenn man es a) nur auf Einladung bekommt und demzufolge b) …Wozu der Deal wenn man es a) nur auf Einladung bekommt und demzufolge b) die entsprechenden Personen direkt kontaktiert werden?Deshalb für mich cold



bei mir funktioniert die Aktion, obwohl ich - wie so oft - keine Einladung per Mail erhalten habe.
Hat geklappt. Danke!
Hat bei mir auch mal wieder funktioniert. In den letzten 2-3 Aktionen wurde ich ausgeschlossen.
ebay und seine verkaufsaktionen kann man dieses jahr echt in die tonne kloppen
Mehr als 5 Euro Provision pro Artikel haben die von mir schon seit Jahren nicht mehr bekommen und das wird auch so bleiben.

Dafür, wie eBay seine (privaten) Verkäufer mittlerweile behandelt, ist eigentlich jeder Euro zu viel.
Paypalzwang?
22541050-u3zlN.jpg
Cold
Nur auf Einladung ...
Hot, bin dabei.
Endlich mal wieder... Hab nur nix mehr zu verkaufen
Bearbeitet von: "Dr_Danny_Dick" 8. Aug 2019
Capone241208.08.2019 15:18

Mehr als 5 Euro Provision pro Artikel haben die von mir schon seit Jahren …Mehr als 5 Euro Provision pro Artikel haben die von mir schon seit Jahren nicht mehr bekommen und das wird auch so bleiben. Dafür, wie eBay seine (privaten) Verkäufer mittlerweile behandelt, ist eigentlich jeder Euro zu viel.


Wie behandeln sie denn (private) Verkäufer?
Dr_Danny_Dick08.08.2019 15:56

Endlich mal wieder... Hab nur nix mehr zu verkaufen


Oma? Deine Olle?
Nur auf Einladung
Nicht eingeladen

22541483-PoXLH.jpg
Parker8508.08.2019 15:57

Wie behandeln sie denn (private) Verkäufer?


• eBay kümmern sich nicht um die hohe Kaufabbruchquote.

→ Es ist mittlerweile völlig normal, dass Artikel gekauft werden und 5 Minuten später die Bitte Forderung nach einem Kaufabbruch reinflattert.


• Wiedereinstellen unter denselben Konditionen ist nicht möglich.

→ Hat ein (Achtung: Euphemismus!) "Spaßbieter" deinen Artikel erworben und der Kauf wird auf dessen Wunsch abgebrochen, ist die Aktion verbraucht und man muss beim Wiedereinstellen die volle Provision zahlen.


• Als Verkäufer kann man keine neutralen oder negativen Bewertungen abgeben, kann aber sogar nach Kaufabbruch noch durch den (Nicht-)Käufer bewertet werden.

→ Ich habe demletzt erst eine neutrale Bewertungen erhalten, mit dem Kommentar: "Verkäufer bietet kein PayPal an, hat Kauf aber abgebrochen." - Hallo? Geht's noch? In meiner Artikelbeschreibung steht in der ersten Zeile, ganz oben in fett, rot, unterstrichen "Kein PayPal!", außerdem muss der Käufer sich vorab über die klar ersichtlichen Zahlungsmodalitäten informieren. Ich war im Übrigen zu keinem Zeitpunkt unfreundlich, obwohl ich allen Grund dazu hatte.


• eBay verlangt völlig überzogene Provisionen (auch im internationalen Vergleich), bietet dafür aber keinerlei Unterstützung bei der Durchführung der Transaktionen.

→ Bei Amazon läuft z.B. alles über Amazon Payments. Der Plattformbetreiber kümmert sich also darum, dass das Geld eingetrieben wird. Bei eBay hat man die Möglichkeit, für weitere 2% on top, PayPal zu nutzen, deren Käuferschutz im Zweifelsfall immer für den Käufer entscheidet und bei nicht gedecktem oder gehacktem Konto das Geld sofort rückbucht.
Ich bin eigentlich immer dabei, aber ich lasse solche Dinger aus, wenn das mehr Menschen tun würden käme vielleicht bei der nächsten Aktion mal etwas vernünftiges bei raus.

Nicht dabei... 😔
Wenn das so weiter geht mit ebay wollen die demnächst noch eine Monatsgebühr von Mitgliedern haben.
@Capone2412
Mittlerweile verlangt Paypal 2,49 Prozent plus Grundgebühr....
OpaKarlHeinz08.08.2019 17:29

@Capone2412Mittlerweile verlangt Paypal 2,49 Prozent plus Grundgebühr....


Wird ja immer besser.
Capone241208.08.2019 16:24

• eBay kümmern sich nicht um die hohe Kaufabbruchquote.→ Es ist mi …• eBay kümmern sich nicht um die hohe Kaufabbruchquote.→ Es ist mittlerweile völlig normal, dass Artikel gekauft werden und 5 Minuten später die Bitte Forderung nach einem Kaufabbruch reinflattert.• Wiedereinstellen unter denselben Konditionen ist nicht möglich.→ Hat ein (Achtung: Euphemismus!) "Spaßbieter" deinen Artikel erworben und der Kauf wird auf dessen Wunsch abgebrochen, ist die Aktion verbraucht und man muss beim Wiedereinstellen die volle Provision zahlen.• Als Verkäufer kann man keine neutralen oder negativen Bewertungen abgeben, kann aber sogar nach Kaufabbruch noch durch den (Nicht-)Käufer bewertet werden.→ Ich habe demletzt erst eine neutrale Bewertungen erhalten, mit dem Kommentar: "Verkäufer bietet kein PayPal an, hat Kauf aber abgebrochen." - Hallo? Geht's noch? In meiner Artikelbeschreibung steht in der ersten Zeile, ganz oben in fett, rot, unterstrichen "Kein PayPal!", außerdem muss der Käufer sich vorab über die klar ersichtlichen Zahlungsmodalitäten informieren. Ich war im Übrigen zu keinem Zeitpunkt unfreundlich, obwohl ich allen Grund dazu hatte.• eBay verlangt völlig überzogene Provisionen (auch im internationalen Vergleich), bietet dafür aber keinerlei Unterstützung bei der Durchführung der Transaktionen.→ Bei Amazon läuft z.B. alles über Amazon Payments. Der Plattformbetreiber kümmert sich also darum, dass das Geld eingetrieben wird. Bei eBay hat man die Möglichkeit, für weitere 2% on top, PayPal zu nutzen, deren Käuferschutz im Zweifelsfall immer für den Käufer entscheidet und bei nicht gedecktem oder gehacktem Konto das Geld sofort rückbucht.


Komisch, hab unzählige Artikel verkauft und eigentlich nie Probleme. Das ich keine Zahlung erhalte kommt vielleicht in 1 von 30 Fällen vor. Wenn habe ich Probleme als Käufer und die regelt eBay immer zuverlässig für mich. Auch wenn ein Käufer versucht mit PayPal zu unrecht Geld zurück zu fordern, wurde noch nie gegen mich entschieden, weil ich immer entsprechende Nachweise erbringe.

Amazon ist doch nicht wirklich eine Alternative, Gebühren sind da auch unverhältnismäßig hoch und die meisten Leute suchen Gebrauchtes eher bei eBay.
Parker8508.08.2019 17:43

Komisch, hab unzählige Artikel verkauft und eigentlich nie Probleme. Das …Komisch, hab unzählige Artikel verkauft und eigentlich nie Probleme. Das ich keine Zahlung erhalte kommt vielleicht in 1 von 30 Fällen vor. Wenn habe ich Probleme als Käufer und die regelt eBay immer zuverlässig für mich. Auch wenn ein Käufer versucht mit PayPal zu unrecht Geld zurück zu fordern, wurde noch nie gegen mich entschieden, weil ich immer entsprechende Nachweise erbringe. Amazon ist doch nicht wirklich eine Alternative, Gebühren sind da auch unverhältnismäßig hoch und die meisten Leute suchen Gebrauchtes eher bei eBay.


Klar ist Amazon keine echte Alternative zu eBay. Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass andere Anbieter vernünftige Lösungen haben und für ihre Gebühren auch etwas bieten.

Ich nutze als Verkäufer kein PayPal. Die Hohlbunker von Kaufabbrechern sind aber zu blöd, das vor dem Kauf zu checken. Wie gesagt: Es steht sogar, groß, fett, rot und unterstrichen in der ersten Zeile der Beschreibung. Da fragt man sich ernsthaft, ob die überhaupt des Lesens mächtig sind oder die Beschreibung komplett ignorieren und einfach nur nach Titel kaufen.

Oder es kommt nach dem Kauf irgendein Stuss, dass der achtjährige Sohn den Artikel gekauft hätte, während man selbst kurz auf dem Klo war.
Mmmm, ich hab echt NIE Probleme mit Käufern. Hab sogar mehrfach Artikel aus Kulanz zurück genommen. Aber die Gebühren sind einfach nur pervers! Deswegen hot.... Aber cold für ebay
Bearbeitet von: "Dr_Danny_Dick" 8. Aug 2019
Danke, hat bei mir geklappt, obwohl ich nicht eingeladen war!
Parker8508.08.2019 17:43

Komisch, hab unzählige Artikel verkauft und eigentlich nie Probleme. Das …Komisch, hab unzählige Artikel verkauft und eigentlich nie Probleme. Das ich keine Zahlung erhalte kommt vielleicht in 1 von 30 Fällen vor. Wenn habe ich Probleme als Käufer und die regelt eBay immer zuverlässig für mich. Auch wenn ein Käufer versucht mit PayPal zu unrecht Geld zurück zu fordern, wurde noch nie gegen mich entschieden, weil ich immer entsprechende Nachweise erbringe. Amazon ist doch nicht wirklich eine Alternative, Gebühren sind da auch unverhältnismäßig hoch und die meisten Leute suchen Gebrauchtes eher bei eBay.


Sehe ich absolut genauso.
Ich hatte bei knapp 1.000 Kaufabwicklungen erst drei oder vier Mal Probleme mit Käufern bzw. Verkäufern. Bei allen Vorgängen hat eBay mir 1a geholfen.
Leider nur auf Einladung ;-(
Arman02108.08.2019 15:06

ebay und seine verkaufsaktionen kann man dieses jahr echt in die tonne …ebay und seine verkaufsaktionen kann man dieses jahr echt in die tonne kloppen



Kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. Notfalls 2-3 weitere Accouts anlegen, um die Wahrscheinlichkeit bei solchen Aktionen dabei zu sein zu erhöhen.

... aber meckern geht natürlich immer.
Capone241208.08.2019 16:24

• eBay kümmern sich nicht um die hohe Kaufabbruchquote.→ Es ist mi …• eBay kümmern sich nicht um die hohe Kaufabbruchquote.→ Es ist mittlerweile völlig normal, dass Artikel gekauft werden und 5 Minuten später die Bitte Forderung nach einem Kaufabbruch reinflattert.• Wiedereinstellen unter denselben Konditionen ist nicht möglich.→ Hat ein (Achtung: Euphemismus!) "Spaßbieter" deinen Artikel erworben und der Kauf wird auf dessen Wunsch abgebrochen, ist die Aktion verbraucht und man muss beim Wiedereinstellen die volle Provision zahlen.• Als Verkäufer kann man keine neutralen oder negativen Bewertungen abgeben, kann aber sogar nach Kaufabbruch noch durch den (Nicht-)Käufer bewertet werden.→ Ich habe demletzt erst eine neutrale Bewertungen erhalten, mit dem Kommentar: "Verkäufer bietet kein PayPal an, hat Kauf aber abgebrochen." - Hallo? Geht's noch? In meiner Artikelbeschreibung steht in der ersten Zeile, ganz oben in fett, rot, unterstrichen "Kein PayPal!", außerdem muss der Käufer sich vorab über die klar ersichtlichen Zahlungsmodalitäten informieren. Ich war im Übrigen zu keinem Zeitpunkt unfreundlich, obwohl ich allen Grund dazu hatte.• eBay verlangt völlig überzogene Provisionen (auch im internationalen Vergleich), bietet dafür aber keinerlei Unterstützung bei der Durchführung der Transaktionen.→ Bei Amazon läuft z.B. alles über Amazon Payments. Der Plattformbetreiber kümmert sich also darum, dass das Geld eingetrieben wird. Bei eBay hat man die Möglichkeit, für weitere 2% on top, PayPal zu nutzen, deren Käuferschutz im Zweifelsfall immer für den Käufer entscheidet und bei nicht gedecktem oder gehacktem Konto das Geld sofort rückbucht.


HA! 2%...das ist doch seit Ewigkeiten Schnee von gestern. Paypal heimst sich inzwischen 2,49% ein.
Capone241208.08.2019 17:51

....Ich nutze als Verkäufer kein PayPal. Die Hohlbunker von Kaufabbrechern …....Ich nutze als Verkäufer kein PayPal. Die Hohlbunker von Kaufabbrechern sind aber zu blöd, das vor dem Kauf zu checken. Wie gesagt: Es steht sogar, groß, fett, rot und unterstrichen in der ersten Zeile der Beschreibung. Da fragt man sich ernsthaft, ob die überhaupt des Lesens mächtig sind oder die Beschreibung komplett ignorieren und einfach nur nach Titel kaufen.Oder es kommt nach dem Kauf irgendein Stuss, dass der achtjährige Sohn den Artikel gekauft hätte, während man selbst kurz auf dem Klo war.


100% Zustimmung.. Das sind genau meine Erfahrungen... es werden immer mehr von den Vollpfosten vor allem nachdem sie um Kaufabbruch "gebeten" haben sind die dann noch zu blöd die Anfrage zu schliessen.
Ebay testet weiterhin Grenzen. Ich mache da nicht mit.
OpaKarlHeinz08.08.2019 17:29

@Capone2412Mittlerweile verlangt Paypal 2,49 Prozent plus Grundgebühr....


Und die Versandkosten werden zu dem vk Preis addiert und davon ist ja die Gebühr abhängig. Und es sind inzwischen mehr als 10%:

Artikel für 25€ verkauft +5€ VK = 30€. Gebühr an eBay 3,20€
Und dann nochmal PayPal Gebühren obendrauf. Daher verkaufe ich nur noch bei ähnlichen Aktionen wie diesen und biete kein paypal mehr an. Oder verkaufe es auf Kleinanzeigen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text