140°
ABGELAUFEN
[ebay WOW] 333,00 – DeLonghi ECAM 24.210 Premium (UVP EUR 549,00)
Beliebteste Kommentare

Gute Maschinen aber passt auf das ihr überpenibel entkalkt!
bei Delonghi verrecken gerne die Venitle und die Brühgruppe (meist oberer Brühkolben)

allerdings ist das zu 99% alles Kalk bedingt! (die Foren sind voll damit)
Wasserhärte härter einstellen als tatsächlich und schauen dass man alle 2-spätestens 4 wochen Entkalkt.
Kein Entkalker mit Amidosulfonsäure (diverse für Jura, Saeco und auch z.B. Durgol!) der greift unter umständen Kunststoffe an wenn er nicht richtig dosiert ist! (und jeder Kaffeemaschinenhersteller dosiert nun mal anders )

entweder Milchsäure (Delonghi Eco) ist 40% für 9-12€ 500ml (für 4 entkalkungen) oder gleich auf ebay 10L Kanister 80% für 60€.
OE Delonghi 125ml Entkalker und dann bis zur Markierung im Tank auffüllen (Gerätespezifisch anders)
Bei 80% nur die Hälfte also gute 60ml!

wenn Kalkbröckchen in der Auffangschale beim entkalken landen ist zu spät entkalkt worden!
die Entkalker müssen den Kalk auflösen und binden und nicht in brocken ablösen da genau diese bröckchen wenn man pech hat Ventile und den Brühkolben verstopfen und dann reißen die wegen überdruck...

es geht auch Zitronensäure. am Maß von OVO braucht man 250ml + Wasser auffüllen.
da Zitronensäure entkalker aber stark schwankend in der Strärke sind und auch Hersteller wie OVO in der selben Flasche mal im Lidl angebote fahren mit schwächeren Lösungen die vor Filterkaffeemaschinen gedacht sind macht es:
1. Preislich keinen sinn mit Zitronensäure zu entkalken viel zu teuer. (kommt aufs gleiche raus wie Delonghi OE)
2. viel zu viel Aufwand jedes mal alles zu checken
zudem ist Zitronensäure langsamer im entkalken. fast Faktor 10 im Vergleich zu Amidosulfonsäure und Milchsäure...

soviel dazu und das eure Maschine lange leben möge
(und haltet euch an die Reinigung! was Brühgruppe UND Kaffeeauslauf angeht!... wer es noch nie gemacht hat soll sich mal nach 2-4000 Tassen den Kaffeeauslauf mal ansehen und kotzen )

11 Kommentare

Gute Maschinen aber passt auf das ihr überpenibel entkalkt!
bei Delonghi verrecken gerne die Venitle und die Brühgruppe (meist oberer Brühkolben)

allerdings ist das zu 99% alles Kalk bedingt! (die Foren sind voll damit)
Wasserhärte härter einstellen als tatsächlich und schauen dass man alle 2-spätestens 4 wochen Entkalkt.
Kein Entkalker mit Amidosulfonsäure (diverse für Jura, Saeco und auch z.B. Durgol!) der greift unter umständen Kunststoffe an wenn er nicht richtig dosiert ist! (und jeder Kaffeemaschinenhersteller dosiert nun mal anders )

entweder Milchsäure (Delonghi Eco) ist 40% für 9-12€ 500ml (für 4 entkalkungen) oder gleich auf ebay 10L Kanister 80% für 60€.
OE Delonghi 125ml Entkalker und dann bis zur Markierung im Tank auffüllen (Gerätespezifisch anders)
Bei 80% nur die Hälfte also gute 60ml!

wenn Kalkbröckchen in der Auffangschale beim entkalken landen ist zu spät entkalkt worden!
die Entkalker müssen den Kalk auflösen und binden und nicht in brocken ablösen da genau diese bröckchen wenn man pech hat Ventile und den Brühkolben verstopfen und dann reißen die wegen überdruck...

es geht auch Zitronensäure. am Maß von OVO braucht man 250ml + Wasser auffüllen.
da Zitronensäure entkalker aber stark schwankend in der Strärke sind und auch Hersteller wie OVO in der selben Flasche mal im Lidl angebote fahren mit schwächeren Lösungen die vor Filterkaffeemaschinen gedacht sind macht es:
1. Preislich keinen sinn mit Zitronensäure zu entkalken viel zu teuer. (kommt aufs gleiche raus wie Delonghi OE)
2. viel zu viel Aufwand jedes mal alles zu checken
zudem ist Zitronensäure langsamer im entkalken. fast Faktor 10 im Vergleich zu Amidosulfonsäure und Milchsäure...

soviel dazu und das eure Maschine lange leben möge
(und haltet euch an die Reinigung! was Brühgruppe UND Kaffeeauslauf angeht!... wer es noch nie gemacht hat soll sich mal nach 2-4000 Tassen den Kaffeeauslauf mal ansehen und kotzen )

Schöne Anleitung ... und er hat recht ... wobei ich bei Zitronensäure bleibe ..

Und ich kann bestätigen das ca 90% Sämtlicher defekte bei Delonghi Geräten aufgrund mangelnder Wartung und vorallem Pflege entstehen...

Welche Unterschiede gibt es zur 21.116? Was kann die "Cappuccino-Aufschäumdüse mit Cappuccino-System" der 24.210 was die Milchaufschäumdüse der 21.116 nicht kann?
Ansonsten scheinen die Geräte bis auf die Symbolanzeigen baugleich zu sein!?

marcelzimmermann7796

Schöne Anleitung ... und er hat recht ... wobei ich bei Zitronensäure bleibe .. Und ich kann bestätigen das ca 90% Sämtlicher defekte bei Delonghi Geräten aufgrund mangelnder Wartung und vorallem Pflege entstehen...



Habe auch eine Delonghi S3600 und die wird aller 2 Tage gründlich gereinigt. Entkalkt haben wir aber seit Kauf 12/2014 noch nie, da wir ausschließlich gefiltertes Wasser (Brita Maxtra) verwenden. Die Maschine hat sich auch noch nicht gemeldet, dass die Zeit zum Entkalken erreicht wäre (niedrigster Härtegrad eingestellt). Habe auch mal was gelesen, dass der obere Brühkolben bei der normalen Entkalkung ausgelassen wird und extra entkalkt werden müsste. Kann gut sein, dass es bei dieser Maschine hier auch so ist.

h2opolo

Welche Unterschiede gibt es zur 21.116? Was kann die "Cappuccino-Aufschäumdüse mit Cappuccino-System" der 24.210 was die Milchaufschäumdüse der 21.116 nicht kann? Ansonsten scheinen die Geräte bis auf die Symbolanzeigen baugleich zu sein!?



Schau mal auf delonghi.com und wähle United States als Land.
Dort kannst du die (meines erachtens baugleiche) Magnifica ECAM 22.110.SB (21.116) mit der Magnifica S ECAM 23.210.B (24.210) vergleichen.
delonghi.com/en-…ers

marcelzimmermann7796

Schöne Anleitung ... und er hat recht ... wobei ich bei Zitronensäure bleibe .. Und ich kann bestätigen das ca 90% Sämtlicher defekte bei Delonghi Geräten aufgrund mangelnder Wartung und vorallem Pflege entstehen...



Der Brita holt nicht alles an Kalk raus zudem will ich kein Silber im Wasser haben und das dann auch noch trinken *würg*
von zu lang benutzten Filtern (Zeit nicht Liter) und deren Keimbelastung will ich erst gar nicht anfangen...

es ist nicht wichtig das der obere Brühkolben entkalt werden muss da lagert sich normal kein/kaum Kalk an.
das Problem ist wenn sich durch mangelnde entkalkung Kalkbrocken lösen und alles verstopfen

zur Not der obere Brühkolben kost ja nur läppische 33€... könnte man auch riskieren

h2opolo

Welche Unterschiede gibt es zur 21.116? Was kann die "Cappuccino-Aufschäumdüse mit Cappuccino-System" der 24.210 was die Milchaufschäumdüse der 21.116 nicht kann? Ansonsten scheinen die Geräte bis auf die Symbolanzeigen baugleich zu sein!?


Danke, aber leider auch nicht wirklich aufschlussreicht.
Kann mir jemand den Unterschied des Milchaufschäumens zw. 23.210 (24.210) und 22.110 (21.116) erklären? Ist die Cappuccino-Aufschäumdüse der 23.210 (24.210) komfortabler/einfacher zu bedienen?

für sowas gibt es kundenberater und auch delonghi selbst

aber für dich mach ich mal ne ausnahme!
die 0815 Maschinen haben eine ganz normale Dampflanze wo man mit etwas "geschick" die Milch aufschäumt.
die besseren haben eine Automatikdüse!
diese saugt die Milch unten an erhitzt sie und schäumt sie auf um sie dann zurück in die tasse zu pumpen.
sozusagen zieht es die milch aus der tasse nach oben und wieder zurück.

ein enormer komfortgewinn einfach hin halten und warten bis der schaum die gewünschte konsistenz hat.



oder anders gesagt... mit den neuen Düsen kann endlich jeder Schaum machen

und die Automatikdüse ist immer noch einfach zu reinigen

@bigm: Wieso schreibst du in deinem vorletzten Beitrag: es ist nicht wichtig das der obere Brühkolben(oBk) entkalt werden muss da lagert sich normal kein/kaum Kalk an. Und beim ersten Beitrag schreibst du, daß bei DL gerne der oBk verreckt, was zu 99% auf Kalk zurückzuführen ist.
Fakt ist, daß sehr viele Ausfälle von Delonghi-Maschinen auf die nicht durchgeführte Entkalkung des oberen Brühkolbens zurückzuführen sind. Ich kann dir sehr gerne mal Fotos von verkalkten oBk`s zukommen lassen. Da ging auch nichts mehr mit nachträglich entkalken, da half nur noch ein Bohrer. Unverständlich daß Delonghi das bis heute noch nicht in den BDA`s erwähnt, obwohl es schon seit spätestens 2008 bekannt ist.
Ausserdem reissen die Ventile nicht wegen Kalk oder Überdruck (es sind Überdruckventile verbaut) sondern wegen Materialfehler. Oder die Ventilssitze schlagen aus und werden undicht.
Stichwort Zitronensäure: Zitronensäure löst den Kalk nur an, deswegen können sich Bröckelchen lösen und Leitungen/Bauteile verstopfen.
Stichwort Amidosulfonsäure: hat Delonghi früher selbst empfohlen und Durgol beigelegt. Mittlerweile sind sie auch darauf gekommen, daß man damit Geld verdienen kann. Deswegen anderer Wirkstoff (Milchsäure). Ich verwende bei allen DL, auch bei meiner 8 J alten ESAM6600 nur Entkalker auf Amidosulfonsäurebasis und hatte noch nie Probleme mit Verkalkung oder angegriffenen Kunststoff.
Wenn der Härtegrad richtig eingestellt ist (sollte mit Brita auf 2 stehen), nach Aufforderung entkalkt wird und der obere Brühkolben gesondert mitentkalkt wird, ist Kalk auch bei DL-Maschinen kein Problem.
Was stimmt ist die Aussage von marcelzimmermann7796: Und ich kann bestätigen das ca 90% Sämtlicher defekte bei Delonghi Geräten aufgrund mangelnder Wartung und vorallem Pflege entstehen.
Meine 6600 hat weit über 30000 Bezüge hinter sich und läuft und läuft. Ich entkalke nach Aufforderung, auch den oBk, und schmiere die herausnehmbare Brühgruppe und die Antriebsspindel regelmäßig.
Wer natürlich den Begriff KaffeeVOLLAUTOmat zu wörtlich nimmt, wird wie auch bei anderen Marken mit Defekte bestraft.
Noch eines: Es gibt für Delonghimaschinen ein sehr gutes Forum mit vielen Infos und nach Anmeldung viele gut verständliche Anleitungen im Downloadbereich. Ich kann nur empfehlen, dort mal vorbei zuschauen. www.kaffee-welt.net

Ich kann auch für Delonghi Maschinen den "SHB Kalk Clean Premium Entkalker" empfehlen. Auf der Herstellerseite gibt es den Liter für 11,50. Dieser Entkalker basiert auch auf Amidosulfonsäure, aber ich hatte nie Probleme damit (bisher 12.500 Bezüge ohne Service/Reparatur).

@geldmacher
genau den SHB Premium (schwarze Flasche) hab ich im 10L Kanister hier für meine Jura. die erste Delonghi hat mit dem Entkalker (10%) nach 2500 Bezügen den Geist auf gegeben.

@stefanl
Sorry das war etwas blöd geschrieben von mir. Natürlich sollte der obere Brühkolben mit entkalkt werden.
ein Reinigungsprogramm hat die kleine ECAM aber nicht. (z.B. 23.420, 23.426)
nur halt übers Geheimmenü oder halt langwierig über die Spültaste..

was die Preise angeht sorry aber durgol ist finde ich teuer..
der Delonghi entkalker ist sogar ziemlich günstig!
weit aus günstiger als das OE von Jura.

Zitronensäure ist wie gesagt nicht mein Favorit genauso wenig wie Essig.
Mit Amidosulfonsäure und Milchsäure gibt es Entkalker im Industrie Maßstab.
wie gesagt 80% Milchsäure 10L 60€ auf ebay incl. Versand.
das entspricht 20L Delonghi Original ECOdekalk! (360€ bei 10€/500ml)

Der SHB Premium kost 80€ im 10L Kanister. allerdings weiß man da nicht wie hochprozentig das ist.
je nach Kaffeemaschinen Typ z.b: Delonghi, Jura oder Saeco müsste man eigentlich die Menge an Entkalker anpassen und das finde ich wiederum schwierig da es von Delonghi keine Referenz zu Amidosulfonsäure gibt.

ich denke der SHB Premium dürfte auch so im Wirkbereichbereich von 40% Michsäure liegen dann wäre er immer noch mehr als doppelt so teuer wie die Milchsäure!

also wenn Milchsäure so "billig" ist warum dann experimentiern?

gibt auch für 35€ nen 5L Kanister VSK Frei auf ebay

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text