245°
Ebook "Glücklich ohne Geld" kostenlos

Ebook "Glücklich ohne Geld" kostenlos

FreebiesAmazon Angebote

Ebook "Glücklich ohne Geld" kostenlos

Bei Amazon und Buch24 gibt es zur Zeit, vermutlich sogar auf Dauer das EBook "Glücklich ohne Geld" von Raphaell Fellmer, dass aus zahlreichen Medienberichten bekannt ist, kostenlos

Beschreibung (von Amazon)
"Raphael Fellmer lebt komplett ohne Geld – er verdient nichts, er bezahlt nichts. Sein Essen holt er sich von diversen Biosupermärkten, wo er es vor dem Wurf in die Tonne rettet. Er lebt von dem, was in der Überflussgesellschaft zu viel produziert und in der Regel vernichtet wird."

Der Deallink führt zur Amazon, weil es mir bei Buch24.de leider nicht gelungen ist, die Bestellung zuende zu führen. Offensichtlich kann das Bestellsystem mit kostenlosen Artikeln nicht umgehen. Wobei vielleicht lag es auch daran, dass ich Neukunde bin und die Option Rechnung nicht angeboten wurde. Sollte der Buch24.de-Link bei anderen funktionieren, sollte dieser bevorzugt werden, da man hier ein PDF oder ein File im Ebook-Format kriegt, dass nicht an einen Kindle oder die Kindle-Software gebunden ist.

Hier der Buch24.de-Link:
buch24.de/sho…d=1

Beliebteste Kommentare

Bei dem Titel wäre alles andere ja auch ein Witz

Man munkelt, daß das Buch küftig auch zum Hartz4-Antrag an alle Antragsteller ausgehändigt werden soll.
Ein wichtiger Baustein in der geplanten Arbeitsmarktreform der großen Koalition.

33 Kommentare

Bei dem Titel wäre alles andere ja auch ein Witz

Man munkelt, daß das Buch küftig auch zum Hartz4-Antrag an alle Antragsteller ausgehändigt werden soll.
Ein wichtiger Baustein in der geplanten Arbeitsmarktreform der großen Koalition.

Merci!

Besten Dank.

ich geh davon aus,das dort bestimmt irgendwo mydealz erwähnt.
für geizkragen sparerer und gratis junkies=)

Glücklich mit kostenlosen Büchern, Danke!

"Glücklich auch ohne diesen Deal" hätt ich sogar gekauft -,-

irgendwo wird auch er immer Geld brauchen...soviel zu "ohne einen Cent"

Der Autor scheint nach den schlechten Rezensionen bei Amazon ein Schmarotzer zu sein, einer von uns X)

naja

MichaelCologne

einer von uns X)


Nicht wirklich. Er ist einer von denen, die alles bedingungslos geschenkt haben und eine eventuelle Gegenleistung ausschließlich nach eigenem Ermessen anbieten wollen. Diese Klientel gibt es hier zwar auch, ist aber eher eine Minderheit ("Aasgeier").

Gegenfrage: "Unglücklich mit Geld?"

deshalb bin ich mydealzer, ich schmeiß das Geld immer für Kram den ich eigentlich nicht brauche aus dem Fenster X)

"Glücklich ohne Mydealz" wäre mir lieber

Rezensionen bei Amazon 3:4 für "Nicht so Toll".

"Glücklich ohne Hirn"

Die Geschichte einer Scheibe Brot ohne Belag auf der Suche nach Erdbeermarmelade ohne Fleisch aber mit Gemüse.


Mal ehrlich, ich finde der Autor hat eine ziemlich unsympathische Fr****

Danke, aber eigentlich auch ohne das Buch ganz einfach.

Täglich auf Mydealz die Freebees checken.

Ahhh Freebies! Ahhh

"Liebe Kundin, lieber Kunde,
vielen Dank, dass Sie sich dafür entschieden haben, dieses E-Book kostenlos zu erwerben. Falls es Ihnen gut gefallen hat und Sie den Verlag unterstützen möchten, freuen wir uns, wenn Sie die ebenfalls erhältliche Bezahlversion für 4,99 Euro kaufen.
Ihr Redline-Verlag"
"Optimisten" kann man dazu nur sagen

Alyeska

"Optimisten" kann man dazu nur sagen


Sag das mal nicht. Die Rechnung, die Du auf machst, ist eine andere, als die relevante. Natürlich wird nur ein sehr geringer Teil der Leser dies tun. Aber wäre das Buch nicht kostenlos, dann hätte es sehr viel weniger Leser oder Downloader. Die setzen darauf, dass der geringe Teil der Leser, die freiwillig zahlen, weil das Buch ihnen gefällt, größer ist als der Teil der Leser die sie gehabt hätten, wenn das Buch nur kostenpflichtig erhältlich wäre. Ich würde davon ausgehen, dass das Geschäftsmodell gut funktioniert. Die sparen sich auch noch den Werbeetat ein, weil der Umstand, dass das Buch kostenlos ist, dazu beiträgt, dass die potentiellen Leser selbst die Werbung übernehmen.

Alyeska

"Optimisten" kann man dazu nur sagen


Ich vermute, das funzt aber nur deshalb, weil es nur sehr wenig kostenfreie Bücher gibt. Per se ließe sich dieses Modell ansonsten natürlich auf viele Artikel übertragen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text