ELAC Debut S10 Subwoofer für 229€ (Idealo 329€), Debut S10 EQ für 419€ (Idealo 599€), Debut S12 EQ - 559€ (799€)
394°Abgelaufen

ELAC Debut S10 Subwoofer für 229€ (Idealo 329€), Debut S10 EQ für 419€ (Idealo 599€), Debut S12 EQ - 559€ (799€)

53
eingestellt am 15. Mär 2016
Heutiges Tagesangebot: ELAC Subwoofer

ELAC Debut S10 für 229€ - Idealo ab 329€
ELAC Debut S10 EQ für 419€ - Idealo ab 599€
ELAC Debut S12 EQ für 559€ - Idealo ab 799€

Die S10 EQ und S12 EQ sind, wie es der Name schon verrät, mit einem Equalizer ausgestattet, welcher per App mit einem Smartphone eingerichtet und konfiguriert werden kann.

Technische Daten ELAC Debut S10:
Höhe x Breite x Tiefe: 343 × 343 × 343 mm
Gewicht:12 kg
Bauart: Bassreflex
Tieftöner: 1x 250 mm Konus
Übergangsfrequenz: 50 ... 150 Hz
Frequenzbereich (IEC 268-5): 35 ... 150 Hz
Empfindlichkeit: 89 dB / 2,83 V / m
Maximale Verstärkerleistung: 100 W

Technische Daten ELAC S10 EQ:
Höhe x Breite x Tiefe: 343 × 343 × 343 mm
Gewicht: 15,3 kg
Bauart: Aktiv, Bassreflex
Tieftöner: 250 mm Konus
Übergangsfrequenz: 50 ... 150 Hz
Frequenzbereich (IEC 268-5): 28 ... 150 Hz
Maximale Verstärkerleistung: 200 W

Technische Daten ELAC S12 EQ:
Höhe x Breite x Tiefe: 432 × 432 × 432 mm
Gewicht: 22,3 kg
Bauart: Aktiv, Bassreflex
Tieftöner: 1× 300 mm Konus
Übergangsfrequenz: 50 ... 150 Hz
Frequenzbereich (IEC 268-5): 25 ... 150 Hz
Maximale Verstärkerleistung: 500 W

53 Kommentare

Hot weil "made in kiel"!

Gibt erstmal ein hot für ELAC :). Geiles Unternehmen. Leider habe ich meine ELACs nicht mehr, andererseits könnte der sich dennoch gut in mein hochglanz-schwarzes System einfügen :D.

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...

Admin

Wenn man den Leuten aus dem Hifi-Forum glaubt (und das kann man ja meistens), sind der S10 EQ und S12 EQ wirklich bombe, wobei man sich den Aufpreis für den S12 wohl in den meisten Fällen sparen kann: klick!

die bauen tolle Lautsprecher ( hatte selber mal die BS 314 ), wundert mich dennoch, dass es die Firma noch gibt, die Absatzzahlen sinken stetig.
Seher viele Händler haben sich auch von der Marke wieder getrennt, weil die Nachfrage relativ gering ist.
Guter Preis, tolle Marke, super Service!

Cool Danke!

Verfasser

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...



Musst zwischen den Zeilen lesen. Wäre es ein "normaler" Subwoofer, wäre ich voll und ganz bei dir. Aber mit Einmessautomatik ist es schon etwas besonderes. In der Preisklasse ist mir persönlich keine Alternative bekannt, sondern geht erst im 4-stelligen Bereich weiter. Wenn hier jemand ein Veto hat, nur zu

Lebu

die bauen tolle Lautsprecher ( hatte selber mal die BS 314 ), wundert mich dennoch, dass es die Firma noch gibt, die Absatzzahlen sinken stetig. Seher viele Händler haben sich auch von der Marke wieder getrennt, weil die Nachfrage relativ gering ist. Guter Preis, tolle Marke, super Service!



Das geht leider vielen Marken so, weil der Trend (leider) zu kleine Brüllwürfel geht und daher auch viele "Fachmärkte" wie Mediamarkt , Expert und Co keine HiFi-Abteilung mehr haben. Aber viele Händler mit Anspruch, haben nach wie vor ELAC im Sortiment. Machen einfach tolle Lautsprecher - Verarbeitung passt und vor allem der JET5-Hochtöner ist ein Traum.
Bei ELAC gab es vor einiger Zeit einen Wechsel in der Führungsetage, welcher viele interessante Sachen auf den Weg bringt, wie beispielsweise die Debut-Serie, Subwoofer mit Einmessautomatik oder auch das sehr interessante Discovery-Konzept. Wird sich zeigen, wo die Reise hin geht. Vorher war ELAC sehr klassisch HiFi, aber die Marke passt sich endlich der Zeit an.

Massacre85

Musst zwischen den Zeilen lesen. Wäre es ein "normaler" Subwoofer, wäre ich voll und ganz bei dir. Aber mit Einmessautomatik ist es schon etwas besonderes. In der Preisklasse ist mir persönlich keine Alternative bekannt, sondern geht erst im 4-stelligen Bereich weiter. Wenn hier jemand ein Veto hat, nur zu



Bringt die mir denn noch einen Zusatznutzen, wenn ich den Sub eh mit dem Audyssey meines Denon Receivers einmessen will?

Glaubt ihr ich könnte den SUB an einer "Denon CEOL Piccolo" anschließen und hier ein wenig mehr Bass herausholen?

Geht um die S10 Version.

ELAC autohot, jaja, liest man hier bei jedem ELAC-Deal...

Von meinem ELAC-Pärchen musste beide mehrmals in Reparatur - immer mit dem gleichen Defekt. Inzwischen ist die Garantiezeit abgelaufen und beide - wieder mal - kaputt.

Ich weiß, wegen einer schlechten Erfahrung wäre es dumm eine Marke zu verfluchen, aber wenn die Erfahrung so extrem negativ ausfällt wird's schwierig...

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...



Naja, für 550€ gab es aber auch schon den Klipsch 15"er bei WHD und der geht bis 18Hz runter. Ob der EQ es wert ist? Ich weiß nicht...

Ist der SW nicht eine Mischung aus Frontfire und Downfire? Überlege mir noch zusätzlich zu meinem Frontfire SW noch diesen zu holen. Hoffe, dass man auf die Weise bei Filmen noch eine Ecke mehr unter dem Hintern spürt.
Durch dieses Prinzip werden doch mehr Vibrationen direkt über den den Boden ( + Sofa) übertragen, oder seh ich das falsch?

Verfasser

Tifkas

ELAC autohot, jaja, liest man hier bei jedem ELAC-Deal... Von meinem ELAC-Pärchen musste beide mehrmals in Reparatur - immer mit dem gleichen Defekt. Inzwischen ist die Garantiezeit abgelaufen und beide - wieder mal - kaputt. Ich weiß, wegen einer schlechten Erfahrung wäre es dumm eine Marke zu verfluchen, aber wenn die Erfahrung so extrem negativ ausfällt wird's schwierig...



keiner ist perfekt
aber elac hat 10 Jahre Garantie bei passiven Lautsprechern. sind die schon so alt? oder sind dir die 10 Jahre nicht bekannt?

Verfasser

Odysso

Ist der SW nicht eine Mischung aus Frontfire und Downfire? Überlege mir noch zusätzlich zu meinem Frontfire SW noch diesen zu holen. Hoffe, dass man auf die Weise bei Filmen noch eine Ecke mehr unter dem Hintern spürt. Durch dieses Prinzip werden doch mehr Vibrationen direkt über den den Boden ( + Sofa) übertragen, oder seh ich das falsch?



ja, ist downfire. ob mit dem kleinen 100 Watt sub das Sofa wackeln wird, wage ich allerdings zu bezweifeln. dafür brauchts definitiv mehr power. zB sub 2030 von elac oder vergleichbar.

henningrix

Glaubt ihr ich könnte den SUB an einer "Denon CEOL Piccolo" anschließen und hier ein wenig mehr Bass herausholen? Geht um die S10 Version.



bei solchen kleinen Anlagen hilft dir so ziemlich jeder sub weiter. nur darauf achten, dass die Anlage auch nen Ausgang für einen Sub hat.

1. Wer von 100W und wackeln spricht, weiß nicht was 100W bedeuten. Die sagen nämlich nur, wann der Subwoofer kaputt geht.
2. Ob Down oder frontfire ist unter 80hz irrelevant, da ein sub kugelförmig "abstrahlt".
3. Wenn das einmessystem des avr sehr gut ist, was es ab ca. 600euro für den avr ist, benötigt man den eq am sub nicht unbedingt. Darunter ist der eq seeehr zu empfehlen, da man damit dröhnen reduzieren kann.
4. 25 hz 18 hz... ohne angabe einer Lautstärke ist die zahl nicht vergleichbar und damit sinnlos. Auserdem spielen meine zwei diy 15"er bis 40hz bei -3 db und bringen die hosenbeine zum flattern. Tiefer ist in vielen wohnzimmern schwer beherrschbar. Die einmessung kann da deutliche vorteile bringen.
5. Tolles angebot! Mit dem sub mit einmessung ist man flexibler und kann auch mit einfachen receivern mit einfachem einmesssystem ein tolles ergebnis bekommen. Wenns nicht nur wackeln soll, sondern auch klingen, ist das beachtenswert.

Meine AM150 haben genau 2 Jahre Gewährleistung überstanden und dann haben die HT angefangen zu kratzen :-/

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...


Und was reißt dich z.B. vom Hocker? 25Hz sind ne ziemliche Hausnummer für so ein kompaktes Gerät!

adsgafsdgd9gh9

2. Ob Down oder frontfire ist unter 80hz irrelevant, da ein sub kugelförmig "abstrahlt".


Das sehe ich ein kleines bisschen anders. Für den Klang im Wohnzimmer ist es wirklich nicht so wichtig, für die Nachbarn unter einem macht's aber schon Unterschied... sagen mir zumindest meine Nachbarn

3. Wenn das einmessystem des avr sehr gut ist, was es ab ca. 600euro für den avr ist, benötigt man den eq am sub nicht unbedingt. Darunter ist der eq seeehr zu empfehlen, da man damit dröhnen reduzieren kann.


Viele Verstärker benutzen exakt den selben Audyssey kram, egal ob 1200€ Marantz oder 300€ Einsteigergerät von Denon. Andere Hersteller haben zwar kein Audyssey aber auch meist das selbe Einmesssystem im kleinen Verstärker wie im großen.
Mein Sub macht ohne nachbessern via DSP mit meinem neuen 999€-Marantz leider auch etwas Flattern - das Einmesssystem ist exakt das selbe wie das meines alten 330€-Denons, sogar das Mic sieht identisch aus. Also ist ein EQ direkt am Sub auch mit teurem Verstärker nützlich

4. 25 hz 18 hz... ohne angabe einer Lautstärke ist die zahl nicht vergleichbar und damit sinnlos. Auserdem spielen meine zwei diy 15"er bis 40hz bei -3 db und bringen die hosenbeine zum flattern. Tiefer ist in vielen wohnzimmern schwer beherrschbar. Die einmessung kann da deutliche vorteile bringen.


Meinst du wirklich Pegel oder den Frequenzgang? Mein kleine geschlossener Dynaudio geht bis 32Hz bei -3db und ist nur ein extrem kompakter 12-Zöller - dafür kann er wirklich nicht laut. Sehr hohen Pegel können die ELACs wahrscheinlich auch nicht, aber für ein Mietshaus bestimmt immernoch zuviel

5. Tolles angebot! Mit dem sub mit einmessung ist man flexibler und kann auch mit einfachen receivern mit einfachem einmesssystem ein tolles ergebnis bekommen. Wenns nicht nur wackeln soll, sondern auch klingen, ist das beachtenswert.


Finde ich auch! ELAC-Deals sind autohot, weil die Händlermage bei ELAC gering ist und die Qualität verglichen mit dem allermeisten Teufel-, Magnat und Bose kram hier einfach viel besser ist. Ist auch noch immer Made-in-Germany nach alter Tradition und ist unzerstörber

PS: Habe u.a. ca. 20 Jahre alte Elac Elegant 315 im Einsatz, sind vielfach umgezogen, gekauft und verkauft worden,die sehen immernoch top aus und klingen immernoch besser alles andere was ich bisher gehört habe und ich habe vorgenommen die noch meinen Enkeln zu vererben Wenn ich bedenke wie viele Soundsysteme ich in meinen 26 Jahren durchgebracht habe. Bin also ziemlich überzeugt von der ELAC-Qualität

Also für 499.- bekomme ich bereits einen Subwoofer von SVS!!!
Der SB-12 NSD hat einen 12 Zöller, eine digitale Endstufe mit 400 Watt Dauerleistung und 800 Watt Peak. Dazu einen Frequenzgang von ECHTEN 23-270 Hz ± 3 dB bei den Maßen von 36x36x37 und 23 Kg Gewicht.
Und für einen Fuffi mehr bekommt man schon die neue Serie SB1000 und PB1000...
Der PB1000 schafft sogar echte 19-270 Hz ± 3 dB....

Hab übrigens selber einen SVS PB2000 mit einem Frequenzgang von 17-260 Hz ± 3 dB und ein Antimode Cinema zur Bass-Entzerrung.

Und bezüglich Audyssey-Einmess-System für den Bassbereich... Da muss es schon ein Audyssey MultiEQ XT32 sein, z.B. bei einem Denon der 4000er-Reihe... Alles andere ist für die LFE-Entzerrung nicht tauglich. Wenn man keinen so teuren AVR hat oder anschaffen will und unter dröhnenden Raummoden leidet, dann sollte man über die Anschaffung eines DSPeaker Antimode nachdenken.


Verfasser

korrekt westlicht. nur unterschlägst du auch wieder den eq des subs von elac, der sehr wertvoll sein kann und in der Preisklasse unüblich ist. wer darauf verzichten kann / möchte, ist bei klipsch, xtz, sunfire, svs usw besser bedient. ich persönlich finde das Konzept von elac, gerade für ne deutsche "Durchschnitts Wohnung" sehr genial und die Leistung mehr als ausreichend

Aber ich zahl doch keine 500 EUR für einen Sub, der gerade mal bis 25Hz runterkommt... (Und das noch nichtmal mit der zwingend erforderlichen +/- dB-Angabe...)
Dafür brauch ich dann auch kein Einmess-System....

laut website ist dieses Tagesangebot vom 14.-20.03. gültig, richtig?!

hidden-audio.de/ind…tml

Hey,

vielleicht sollte man die Subwoofer nicht rein mit den Leistungsdaten vergleichen, sondern eher mal genauer die technischen Möglichkeiten der Subwoofer anschauen.
Diese haben eine Einmessung, einen EQ, verschiedene Modi und lassen sich per App steuern. Laut Andrew Jones (Designer der Debut Serie), wären auch weitere Funktionen mittels Firmwareupdate denkbar.

Wenn man dann mal den Preisvergleich etwas anders aufzieht, sieht es für die Subwoofer gar nicht so schlecht aus. Denn wenn man eine Antimode für 280€ kauft, bleiben für einen 10 Zoll Subwoofer noch 140€ übrig (Preis des S10EQ abzgl. Antimode) bzw. für einen 12 Zoll Subwoofer noch 280€.
Für diesen Preis dann einen geschlossenen (oder mit passiv Membran) Subwoofer zu finden, ist echt schwer.

Sollte man natürlich auf eine Einmessung verzichten, sind die beiden Elac Subwoofer natürlich eher uninteressant. Aber ob ein Subwoofer ohne Einmessung wirklich gut klingt, ist etwas ganz anderes.

Von dem her ist das schon ein guter Deal.

Verfasser

anno1981

laut website ist dieses Tagesangebot vom 14.-20.03. gültig, richtig?! http://hidden-audio.de/index.php/tagesangebot-14-3-20-3.html



Ne, wechselt jeden Tag im Zeitraum vom 14.3.-20.3. Kommt jeden Tag was neues. Sonst wäre es ja auch kein Tagesangebot. Steht an diversen Stellen


Westlicht

Aber ich zahl doch keine 500 EUR für einen Sub, der gerade mal bis 25Hz runterkommt... (Und das noch nichtmal mit der zwingend erforderlichen +/- dB-Angabe...) Dafür brauch ich dann auch kein Einmess-System....



Geht mir genauso. Aber ich habe auch ein Haus, wo ich machen kann, was ich will. Aber die wenigsten werden in einer Mietwohnung einen derartigen Sub ausfahren können. Daher ist die Leistung der ELACs für die meisten sicher ausreichend. Um so tiefer die Dinger gehen, um so heftiger wird es für die netten Nachbarn :P

war doppelt

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...


SVS PB 12 Plus. 16 Hz. Kostet allerdings das 3 fache.

Bei großen Treibern hat man das Problem, dass der Treiber eher langsam ist. In der Hinsicht sind kleine Treiber besser, weil sie schneller ansprechen und stoppen.

Bei meinen Standlautsprechern sind IIRC jeweils 2x 18 (oder 16.5?) cm verbaut, damit kommen die auch auf 26 Hz.

Dass so ein Tiefgang nix bringt kann ich aber nicht sagen. Wenn ich bei 40 Hz trenne höre ich wie was fehlt.

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...


Okay, ich rede vom Verhältnis Preis zu Leistung, Du von Leistung zu Baugröße - ist halt was anderes. Ich hatte den Klipsch SW 115 - ja, ist etwas großer, war aber preiswerter und geht bis 18Hz...

Sehr Empfehlenswert !! Ist vor allem kein billiger Modeschrott, den man nach paar Jahren wegwirft

kadajawi

Dass so ein Tiefgang nix bringt kann ich aber nicht sagen. Wenn ich bei 40 Hz trenne höre ich wie was fehlt.



Vor allem bei Filmen ist das enorm, hab hier den Klipsch 15" stehen und der lässt den Boden beben.

Subwoofer 12EQ ist auf dem Weg. Es gab noch einen Aktionscode von 2014, welcher immernoch gültig war und 61,49€ Rabatt gab. Somit habe ich nur 497€ bezahlt!!!

P.S. Wollte die Sache hier posten, aber sofort nach Abschicken meiner Bestellung war derselbe Gutschein nur noch 1% Rabatt wert. Wurde also wohl gefixt.

Erdbeben schaffen auch meine Standlautsprecher kA wieviel mehr die paar Hz noch bringen.

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...


18Hz bei wieviel dB? -15dB oder was?
Allerdings würde ich sowieso nicht übermäßig viel auf Tiefe geben, sondern eher auf Verzerrungsarmut. Außerdem Musik und die meisten Filmtonspuren haben sowieso grundsätzlich einen Lowcut bei 30Hz, weil tiefere Töne bei höheren Pegeln Übelkeit erzeugen und es viel Verstärkerleistung spart.

Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...


Frequency Response 18Hz-150Hz ± 3dB
images.klipsch.com/SW-…pdf

kadajawi

Erdbeben schaffen auch meine Standlautsprecher kA wieviel mehr die paar Hz noch bringen.


Jo, klar, Deine Standlautsprecher sind in der Lage die LFE-Frequenzen wiederzugeben... X)

sorenfexx

Allerdings würde ich sowieso nicht übermäßig viel auf Tiefe geben, sondern eher auf Verzerrungsarmut. Außerdem Musik und die meisten Filmtonspuren haben sowieso grundsätzlich einen Lowcut bei 30Hz, weil tiefere Töne bei höheren Pegeln Übelkeit erzeugen und es viel Verstärkerleistung spart.



Ich denke mal, Ihr habt beide noch niemals einen potenten Subwoofer bei der Arbeit "gefühlt", von Hören kann man bei diesen Frequenzen ja nicht mehr sprechen. Ein Erdbeben-Feeling mit spürbaren Druck in der Magengegend bekommt man nur mit der Wiedergabe des LFE-Kanals mit einem gut dimensionierten Subwoofer, der erstens unter 20Hz spielt und zweitens auch noch dabei den entsprechenden Pegel erzeugt.
Und ein Film "lebt" doch vom LFE-Einsatz...
Was wäre denn Jurrassic Park ohne das tieffrequente Stampfen eines T-Rex oder Interstellar ohne seinen Wahnsinns-LFE-Einsatz am Flug vorbei am schwarzen Loch? DAS ist Kino-Feeling, im wahrsten Sinne des Wortes!!!
Ihr wisst ja überhaupt nicht, was Euch mit der "richtigen" Wiedergabe der LFE-Spur entgeht...




Klugscheissa

560 Ocken für einen 12 Zöller der bis 25Hz runtergeht reißen mich jetzt nicht vom Hocker...


18Hz bei -3dB...

kadajawi

Bei großen Treibern hat man das Problem, dass der Treiber eher langsam ist. In der Hinsicht sind kleine Treiber besser, weil sie schneller ansprechen und stoppen.

Kurz und knapp, nein.

Westlicht

Jo, klar, Deine Standlautsprecher sind in der Lage die LFE-Frequenzen wiederzugeben... X)

Was soll an einem großen Frequenzumfang der Lautsprecher besonders oder nicht machbar sein? Er wird damit keine Referenzlautstärke erreichen, aber das bekommen viele Subwoofer auch nicht hin.

Die Hörraum in unseren Gefilden helfen dem Tiefton (meistens) sowieso (extrem) auf die Sprünge. Die hier geführte Diskussion mit Freifeldmessungen sind bestensfalls amüsant, aber nicht zielführend.
Der Übertragungsbereich der Subwoofer ist übrigens auch vollständig definiert, da fehlen keine Angaben.

Westlicht

Ich denke mal, Ihr habt beide noch niemals einen potenten Subwoofer bei der Arbeit "gefühlt", von Hören kann man bei diesen Frequenzen ja nicht mehr sprechen. Ein Erdbeben-Feeling mit spürbaren Druck in der Magengegend bekommt man nur mit der Wiedergabe des LFE-Kanals mit einem gut dimensionierten Subwoofer, der erstens unter 20Hz spielt und zweitens auch noch dabei den entsprechenden Pegel erzeugt.

Kino-Feeling? Die wenigsten Subwoofer im Kino spielen linear 20 Hz. Selbst eine Eckfrequenz (-3 dB) von 20 Hz erreichen die wenigsten.
Die Mär, dass man diese Frequenzen nicht hören kann hält sich auch vehement.

soth

Kino-Feeling? Die wenigsten Subwoofer im Kino spielen linear 20 Hz. Selbst eine Eckfrequenz (-3 dB) von 20 Hz erreichen die wenigsten. Die Mär, dass man diese Frequenzen nicht hören kann hält sich auch vehement.


Du hast recht
Ich meinte "Heimkino"-Feeling mit meinen SVS PB2000 + Antimode ....
Denn im Kino hab ich weder so ein Bild noch so einen Ton...

Verfasser

kadajawi

Erdbeben schaffen auch meine Standlautsprecher kA wieviel mehr die paar Hz noch bringen.



Warum nicht? Kennst Du seine Standlautsprecher? Bei jedem einigermaßen gescheiten Verstärker kannst du den LFE-Kanal auch auf die Fronts legen. Ich nutze es selber genau so. In meinem System gibt es keinen Subwoofer. Als Front stehen bei mir die Karat 790 von Canton, welche je einen 260mm Tieftöner in der Seite haben und mit 22Hz-40kHz angegeben werden. Glaube mir, ein Subwoofer ist nicht immer nötig um "Erdbeben" zu erzeugen...

kadajawi

Erdbeben schaffen auch meine Standlautsprecher kA wieviel mehr die paar Hz noch bringen.

sorenfexx

Allerdings würde ich sowieso nicht übermäßig viel auf Tiefe geben, sondern eher auf Verzerrungsarmut. Außerdem Musik und die meisten Filmtonspuren haben sowieso grundsätzlich einen Lowcut bei 30Hz, weil tiefere Töne bei höheren Pegeln Übelkeit erzeugen und es viel Verstärkerleistung spart.


Also bis 26 Hz komme ich definitiv, - 3 db. Kann auch unten rum nochmal bis zu 10 db oder so drauf geben, wobei das Maximum bei 26 Hz kommt. Der Verstärker kann natürlich LFE auf die Fronts legen. Wie sich die extra paar Hz noch auswirken, ka. Aber beben tut es bei mir auch. Auch höhere Pegel sind kein Problem, vorher sagen meine Ohren dass es reicht.

Habe Nubert nuWave 85 mit dem ABL 85 zur Basslinearisierung und Erweiterung, dazu ein Mittelklasse Harman Kardon. Reicht mir völlig, aber vielleicht überzeugt mich irgendwann ein SVS. Dann schmeißt mich der Vermieter aber definitiv raus.

kadajawi

Der Verstärker kann natürlich LFE auf die Fronts legen. Wie sich die extra paar Hz noch auswirken, ka. Aber beben tut es bei mir auch. Auch höhere Pegel sind kein Problem, vorher sagen meine Ohren dass es reicht..



Massacre85

Warum nicht? Kennst Du seine Standlautsprecher? Bei jedem einigermaßen gescheiten Verstärker kannst du den LFE-Kanal auch auf die Fronts legen. Ich nutze es selber genau so. In meinem System gibt es keinen Subwoofer.



Nochmal, wie soll das gehen?
Kann das sein, dass ihr das beide mit der "Double Bass"-Funktion verwechselt, was z.B. die Onkyo-AVs mitbringen? Diese relativ unsinnge Funktion ist auch bei anderen AVRs mit anderen Namen vorhanden ("Both" oder "Extra Bass").
Aber die Funktion ist eine komplett andere: Dabei werden die Front-Lautsprecher als "Large" deklariert, d.h. keine Trenn-Frequenz aktiviert, deshalb gibt es die Funktion nicht mit der Einstellung "Small".
Wenn jetzt Double Bass aktiv ist, werden alle Bass-Frequenzen der Fronts ZUSÄTZLICH über den Subwoofer ausgegeben.
Der LFE-Kanal eines 5.1 Setups natürlich nicht.

Eventuell meint ihr auch das hier, aber auch hier gibt es einen gravierenden Unterschied:

Der LFE-Kanal ist grundsätzlich mit +10dB Dynamik abgemischt. Man könnte jetzt auf die Idee kommen, über das Bassmanagement/Lautsprecher-Setup den Sub zu deaktivieren (logisch, wenn man keinen betreibt, sozusagen als 5.0 Setup).
Dann werden zwar wirklich die LFE-Frequenzen auf die Fronts gemischt, aber diese werden um die besagten 10dB in der DYNAMIK REDUZIERT (Wiedergabe mit -10 dB).
Somit wird man normalerweise NICHT einen potenten Subwoofer durch die Wiedergabe eines Subwoofers-Signals über die Fronts ersetzen können. Dies ist ja auch nicht vorgesehen.
Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, wie die B&W 800, die wären potent genug, aber ich denke nicht, dass das der Standard ist...





Dein Kommentar
Avatar
@
    Text