Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Elac FS 267: Standlautsprecher (Stückpreis, 2,5-Wege, 2,5cm Hochtöner, 2x 15cm Tieftöner, 30Hz - 50kHz, 89dB, 4-8Ω)
366° Abgelaufen

Elac FS 267: Standlautsprecher (Stückpreis, 2,5-Wege, 2,5cm Hochtöner, 2x 15cm Tieftöner, 30Hz - 50kHz, 89dB, 4-8Ω)

890€1.090€-18%
Expert (Beta)12
Expert (Beta)
eingestellt am 30. Jan

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei Kolumbus24 bekommt ihr derzeit den Elac FS 267 Standlautsprecher für 890€ inkl. Versand. Der Versand erfolgt kostenfrei aus Deutschland. Bei Zahlung via Vorkasse spart Ihr weitere 3%. Der aktuelle VGP liegt bei 1389€.



Eigenschaften:
  • Bauart: 2½‐Wege, Bassreflex
  • Tieftöner: 2× 15cm AS‐XR Konus, Hochtöner: 1× JET 5
  • Frequenzbereich (IEC 268‐5): 30 - 50.000 Hz, Übergangsfrequenz: 500 / 2.500 Hz
  • Empfindlichkeit: 88,5 dB / 2,83 V / m
  • Verwendbar an Verstärkern 4 - 8Ω
  • Empfohlene Verstärkerleistung: 30 ‐ 250W / Kanal
  • Nenn‐ / Musikbelastbarkeit: 120 / 160W
  • Nominalimpedanz: 4Ω
  • Höhe x Breite x Tiefe: 1.021 × 240 × 285 mm, Gewicht 19,8kg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ich habe sie mir damals für knapp 1400 € als B-Ware (allerdings vollkommen neuwertig) bei csm Musicsystems gekauft und ausgiebig gegen die Tannoy XT 8F probe gehört. Wen es interessiert, hier mein Bericht:

Teil 1:

So der erste subjektive Eindruck ist da: Extrem gut verarbeitet, Lackqualität gefällt mir sogar etwas besser als bei Tannoy. Was den Klang angeht lösen sie extrem fein auf und spielen natürlich analytischer als die Tannoy XT Serie. Allerdings kommen sie bei weitem nicht an die Ortungsgenauigkeit der Tannoy ran und im großen und ganzen merkt man natürlich auch, dass das Bassfundament der Elac deutlich geringer ausfällt als bei den 200mm Treibern der XT 8F. Gut aussehen tun sie jedenfalls aber klanglich hauen sie mich nicht um, mir gefallen die Tannoy besser. Wenn jemand Interesse an den Elac hat, bitte melden, ansonsten schicke ich sie zurück.

Teil 2:

Jetzt beim zweiten Mal hören kam mir der Unterschied zumindest schon weniger groß vor, was die Räumlichkeit angeht. Die Unterschiede sind auch wirklich schwierig auszumachen, wenn man nicht direkt umschalten sondern immer erst umstecken muss. Ich habe jetzt bestimmt 2 Stunden gehört und dann wieder zurück auf die Tannoy gesteckt. Nicht dass man mich falsch versteht, die Elac machen ihren Job wirklich gut und wenn ich jetzt die Wahl hätte und ich noch kein fertiges 5.1 System der Tannoy besitzen würde, wäre mir die Entscheidung wahrscheinlich egal. Für die Elac sprechen meiner Meinung nach die etwas dezentere und wohnraumtauglichere Optik, da sie einfach kleiner sind und durch die runden Seiten einfach eleganter wirken und dadurch einen höhere WAF haben. Die Höhen sowie die Differenzierung zwischen den einzelnen Instrumenten finde ich bei der Elac ziemlich gut - ob nun besser oder schlechter, ist schwer zu sagen. Aber die Entscheidung ist auf jeden Fall auch der Bequemlichkeit geschuldet, jetzt nicht schon wieder alles neu anschaffen zu müssen. Auf jeden Fall sind sich die beiden garnicht so unähnlich. Was mich vor allem interessiert hat war, ob die Elac mir deutlich besser im Hochton und von der gesamten Klarheit gefallen, weil dass dem Hersteller ja immer so nachgesagt wird, dass Elac sehr analytisch spielt. Das tun sie durchaus aber der Unterschied fällt weniger groß aus als ich dachte und ich kann jetzt wieder schlafen ohne zu grübeln (etwas uberspitzt ausgedrückt). Durch die Tannoy klingt alles irgendwie mehr wie aus einem Guss und der Klang löst sich etwas besser von den Boxen und steht bzw. wandert mehr im Raum. Wenn ich die Tannoy höre, dann sehe ich mit den Ohren die Lautsprecher nicht mehr. Der Klang ist im Raum. Bei den Elac bin ich der Meinung, eher wahrzunehmen, dass der Klang aus dem linken oder aus dem rechten Speaker kommt und ich habe eher das Gefühl, jedes einzelne Geräusch separiert für sich heraus zu hören, das ist einerseits wahnsinnig detailliert, andererseits geht dadurch vielleicht ein wenig die Gesamtheit in der Musik verloren - und das schafft die Tannoy irgendwie besser. Gefallen würden mir definitiv beide Lautsprecher sehr gut, die Tannoys sind wie gesagt schon da und haben vielleicht auch ein bisschen mehr das gewisse "hat halt nicht jeder". Abschließend würde ich aber schon sagen, dass beide Lautsprecher eine ähnliche Zielgruppe bedienen.
12 Kommentare
*Stückpreis
Xiaomi_Tempel30.01.2020 12:21

Steht bereits im Titel.


lol... 3 mal alles durchgelesen und nicht gesehen. Werd wohl langsam Betriebsblind
Gutes Angebot!
Sind die kritisch bei wandnaher Aufstellung?
Bzw. Könnt ihr Lautsprecher empfehlen, welche auch mit wandnaher Aufstellung gut sind? Dachte dabei an 2x Standlautsprecher für die Front + 4x Regallautsprecher für Surround Side+Back und ein Center (Subwoofer schon vorhanden).
Budget für die 7 Lautsprecher 4-5k €
Thirteen3730.01.2020 12:38

Sind die kritisch bei wandnaher Aufstellung?Bzw. Könnt ihr Lautsprecher …Sind die kritisch bei wandnaher Aufstellung?Bzw. Könnt ihr Lautsprecher empfehlen, welche auch mit wandnaher Aufstellung gut sind? Dachte dabei an 2x Standlautsprecher für die Front + 4x Regallautsprecher für Surround Side+Back und ein Center (Subwoofer schon vorhanden).Budget für die 7 Lautsprecher 4-5k €


Kannst alle Lautsprecher verwenden die keine Bass Öffnung nach hinten (Wand) haben.
Ansonsten einfach 20 cm von der Wand wegstellen das geht eigendlich auch klar...
Hab grad mal geschaut und die aus dem Deal haben die Bassreflexöffnung auf der Unterseite also gehen diese.
Go for it Elac macht top Lautsprecher. Vorallen der Jet Hochtöner soll brilliant sein (leider selber noch nicht gehört habe aber andere Elacs die auch top sind)
Bearbeitet von: "SuperLemonHaze" 30. Jan
Es gibt auch nur die weiße Variante für den Preis oder? Würde dementsprechend das Dealbild anpassen

+ von mir
Ich habe sie mir damals für knapp 1400 € als B-Ware (allerdings vollkommen neuwertig) bei csm Musicsystems gekauft und ausgiebig gegen die Tannoy XT 8F probe gehört. Wen es interessiert, hier mein Bericht:

Teil 1:

So der erste subjektive Eindruck ist da: Extrem gut verarbeitet, Lackqualität gefällt mir sogar etwas besser als bei Tannoy. Was den Klang angeht lösen sie extrem fein auf und spielen natürlich analytischer als die Tannoy XT Serie. Allerdings kommen sie bei weitem nicht an die Ortungsgenauigkeit der Tannoy ran und im großen und ganzen merkt man natürlich auch, dass das Bassfundament der Elac deutlich geringer ausfällt als bei den 200mm Treibern der XT 8F. Gut aussehen tun sie jedenfalls aber klanglich hauen sie mich nicht um, mir gefallen die Tannoy besser. Wenn jemand Interesse an den Elac hat, bitte melden, ansonsten schicke ich sie zurück.

Teil 2:

Jetzt beim zweiten Mal hören kam mir der Unterschied zumindest schon weniger groß vor, was die Räumlichkeit angeht. Die Unterschiede sind auch wirklich schwierig auszumachen, wenn man nicht direkt umschalten sondern immer erst umstecken muss. Ich habe jetzt bestimmt 2 Stunden gehört und dann wieder zurück auf die Tannoy gesteckt. Nicht dass man mich falsch versteht, die Elac machen ihren Job wirklich gut und wenn ich jetzt die Wahl hätte und ich noch kein fertiges 5.1 System der Tannoy besitzen würde, wäre mir die Entscheidung wahrscheinlich egal. Für die Elac sprechen meiner Meinung nach die etwas dezentere und wohnraumtauglichere Optik, da sie einfach kleiner sind und durch die runden Seiten einfach eleganter wirken und dadurch einen höhere WAF haben. Die Höhen sowie die Differenzierung zwischen den einzelnen Instrumenten finde ich bei der Elac ziemlich gut - ob nun besser oder schlechter, ist schwer zu sagen. Aber die Entscheidung ist auf jeden Fall auch der Bequemlichkeit geschuldet, jetzt nicht schon wieder alles neu anschaffen zu müssen. Auf jeden Fall sind sich die beiden garnicht so unähnlich. Was mich vor allem interessiert hat war, ob die Elac mir deutlich besser im Hochton und von der gesamten Klarheit gefallen, weil dass dem Hersteller ja immer so nachgesagt wird, dass Elac sehr analytisch spielt. Das tun sie durchaus aber der Unterschied fällt weniger groß aus als ich dachte und ich kann jetzt wieder schlafen ohne zu grübeln (etwas uberspitzt ausgedrückt). Durch die Tannoy klingt alles irgendwie mehr wie aus einem Guss und der Klang löst sich etwas besser von den Boxen und steht bzw. wandert mehr im Raum. Wenn ich die Tannoy höre, dann sehe ich mit den Ohren die Lautsprecher nicht mehr. Der Klang ist im Raum. Bei den Elac bin ich der Meinung, eher wahrzunehmen, dass der Klang aus dem linken oder aus dem rechten Speaker kommt und ich habe eher das Gefühl, jedes einzelne Geräusch separiert für sich heraus zu hören, das ist einerseits wahnsinnig detailliert, andererseits geht dadurch vielleicht ein wenig die Gesamtheit in der Musik verloren - und das schafft die Tannoy irgendwie besser. Gefallen würden mir definitiv beide Lautsprecher sehr gut, die Tannoys sind wie gesagt schon da und haben vielleicht auch ein bisschen mehr das gewisse "hat halt nicht jeder". Abschließend würde ich aber schon sagen, dass beide Lautsprecher eine ähnliche Zielgruppe bedienen.
Vielen Dank für deine Ausführung. Da komm ich meiner Wahl näher
Müssten klanglich und technisch sehr nahe an der 200€ günstigeren 247.3 sein. Wenn ich das richtig im Kopf habe sind nur die Weichen (und das Gehäuse) anders. WAF kostet eben.
J._M.6XP30.01.2020 17:09

Müssten klanglich und technisch sehr nahe an der 200€ günstigeren 247.3 sei …Müssten klanglich und technisch sehr nahe an der 200€ günstigeren 247.3 sein. Wenn ich das richtig im Kopf habe sind nur die Weichen (und das Gehäuse) anders. WAF kostet eben.


Ja so ist es. Die 267 sind etwas linearer (audiphiler) abgestimmt und haben den bassreflex-port nur auf der Unterseite. Die 247.3 hat ihn zusätzlich rückwärts oberhalb und ist dadurch wahrscheinlich bassbetonter.
Bearbeitet von: "itchy" 30. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text