Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Epson EcoTank ET-4500 + 2 Jahre Unlimited Printing (Drucker/Scanner/Kopierer/Fax, A4, 120 Blatt, 9/4.5 S/min, ADF, WLAN, LAN, USB, SD)
404° Abgelaufen

Epson EcoTank ET-4500 + 2 Jahre Unlimited Printing (Drucker/Scanner/Kopierer/Fax, A4, 120 Blatt, 9/4.5 S/min, ADF, WLAN, LAN, USB, SD)

189€252,98€-25%Office-Partner Angebote
Redakteur/in33
eingestellt am 11. Mär

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Es darf wieder bis zum Ebrechen gedruckt werden, denn Office Partner bietet gerade den Epson EcoTank ET-4500 Tintenstrahl-Multifunktionsgerät mit 2 Jahren "Unlimited Printing" für 189€ inkl. Versand an. Nutzt dazu den Gutscheincode OSBET4. Einzeln zahlt man mindestens 209€ + 43,98€, also 252,98€.

Um die Druckkosten müsst ihr euch also eigentlich erst einmal eh keine Gedanken machen, dennoch sind sie natürlich für den späteren Betrieb interessant. Originales Schwarz gibt es beispielsweise ab 8,14€ für 4.000 Seiten, was somit rund 0,2 Cent pro Seite entspricht. Selbst farbig landet man unter 1 Cent pro Seite, das dürfte konkurrenzlos sein.

Ein grober Testbericht findet sich auf der Fachseite Druckerchannel, die folgende Plus- und Minuspunkte identifiziert:

Das ist positiv aufgefallen:
  • Textdruck markerfest
  • extrem günstige Druckkosten
  • wenig Abfall durch Tintenflaschen mit hohen Reichweiten

Das ist negativ aufgefallen:
  • automatische Dokumentenzufuhr nicht duplexfähig
  • hoher Gerätepreis
  • keine Pigmenttinte für den Textdruck (Dye-Tinte)
  • Papierkassette nur für 100 Blatt und ohne Staubschutz
  • lahmes Arbeitstempo
  • starres Bedienpanel mit Monochromdisplay
  • Tintenspritzer beim Nachfüllen der Tintentanks
  • Resttintentank nicht auswechselbar
  • Standardmäßig lediglich 12 Monate Garantie
  • kein Randlosdruck

Hier noch die Übersicht der Ergebnisse:

1547830-npsQ2.jpg

Auf Amazon reicht es für solide 3.9 Sterne.

1547830-ElwCq.jpg

Hier geht es zur Übersichtsseite vom Druckerchannel.

  • Format A4 (Drucken), A4 (Scannen)
  • Typ Drucker/Scanner/Kopierer/Fax
  • Drucken 5760x1440dpi - 9/4.5 S/min (ISO)
  • Scannen 1200x2400dpi (CIS)
  • Kopieren keine Angabe - 7.7/3.7 S/min (ISO)
  • Papierzufuhr 120 Blatt (100 Blatt + 20 Blatt), ADF
  • Anschlüsse USB 2.0, LAN, Cardreader (SD/SDHC/SDXC)
  • Wireless WLAN 802.11b/g/n, Mobile Print, AirPrint
  • Display monochrom, 2.2"
  • Verbrauchsmaterial T6641, T6642, T6643, T6644
  • Leistungsaufnahme 11W (maximal), 4W (Standby), 1.6W (Sleep)
  • Schalldruckpegel 45dB(A)
  • Abmessungen (BxHxT) 490x295x544mm
  • Gewicht 6.31kg
  • Emulation ESC/P-R
  • Farbsystem 4-farbig
  • Besonderheiten Google CloudPrint, Refill-System
  • Herstellergarantie ein Jahr

1547830-BeYDR.jpg
1547830-bHjYo.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Kein 90hz Display
33 Kommentare
kein duplex-druck
h0schi11.03.2020 11:02

kein duplex-druck


Behauptet ja auch niemand.
Kein 90hz Display
Scan to FTP oder SMB soll wohl auch nicht gehen?
was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist muss ich das Gerät wegschmeissen?
Ich kann die Epson Ecotanks wirklich nur den Hardcoredruckern empfehlen. Wer wirklich auf den billigsten Druck aus ist, soll zuschlagen. Wer hingegen Qualität und Features auch nur ansatzweise wertschätzt, besser nicht.

Gründe: Die Dinger sind lausig verarbeitet und klappern wo es nur geht. Ein 150€ Officejet ist dagegen wie ein Panzer gebaut. Langsam sind die Dinger sowieso. Viele Funktionen sind entweder gar nicht drin (Duplex) oder nur umständlich zu erreichen. Die Bedienung per Monochromdisplay ist wie aus dem letzten Jahrhundert.

Dafür drucken die Dinger nun einmal billig wie Sau. Als Student sicher eine gute Wahl.
slover11.03.2020 11:42

was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist …was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist muss ich das Gerät wegschmeissen?


Würde ich auch so verstehen. Hatte hier schon einige kaputte Drucker, wenn’s nicht am Resttank liegt dann gibts nen anderen Grund warum der nach 24 Monaten kaputt geht.
Für Vieldrucker oder einen kleinen Betrieb wär das Ding mMn Perfekt, 7,90€ pro Monat auf 2 Jahre.
Bearbeitet von: "retch100" 11. Mär
slover11.03.2020 11:42

was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist …was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist muss ich das Gerät wegschmeissen?


Die neueren und „Besseren“ Modelle haben eine „Kassette „ zum austauschen wenn die voll ist mit Tinte.
Jeder Drucker hat so was eingebaut und die ist irgendwann mal voll.
slover11.03.2020 11:42

was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist …was bedeutet den "Resttintentank nicht auswechselbar" - Wenn der voll ist muss ich das Gerät wegschmeissen?


Das ist wohl von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Grundsätzlich sind die Kapazitäten der Resttintenbehälter (meist ein Fließ unten im Gerät) sehr großzügig bemessen, im Consumerbereich werden nur ganz wenige Geräte überhaupt so weit kommen.

Man könnte den Zugang bestimmt einfacher gestalten, wenn das aber nur für 10% aller Geräte jemals relevant wird, dann ist das auch eine Kostenfrage.
Der Wechsel an sich sollte nur von erfahrenen Leuten durchgeführt werden, wenn Max Mustermann den vollgesaugten Tintenschwamm ein Mal übers Parkett sabbert, dann ist erst Mal vorbei mit Einspareffekten.

Fachbetriebe machen so was bestimmt auf Anfrage, so ab 100€ inkl. Material wird das schon kosten. Dann hast Du 100€ weniger in der Tasche und ein ggf. 5-10 Jahre altes Gerät mit zigtausend Seiten auf dem Counter.

Schreckt einen echten Mydealzer aber nicht, ich hab vor vielen Jahren so ein Fließ mit Damenhygieneprodukten ersetzt und den Counter zurückgesetzt, das hat super funktioniert damals.
Bearbeitet von: "senseo4711" 11. Mär
senseo471111.03.2020 12:23

Das ist wohl von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Grundsätzlich sind die Ka …Das ist wohl von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Grundsätzlich sind die Kapazitäten der Resttintenbehälter (meist ein Fließ unten im Gerät) sehr großzügig bemessen, im Consumerbereich werden nur ganz wenige Geräte überhaupt so weit kommen.Man könnte den Zugang bestimmt einfacher gestalten, wenn das aber nur für 10% aller Geräte jemals relevant wird, dann ist das auch eine Kostenfrage.Der Wechsel an sich sollte nur von erfahrenen Leuten durchgeführt werden, wenn Max Mustermann den vollgesaugten Tintenschwamm ein Mal übers Parkett sabbert, dann ist erst Mal vorbei mit Einspareffekten.Fachbetriebe machen so was bestimmt auf Anfrage, so ab 100€ inkl. Material wird das schon kosten. Dann hast Du 100€ weniger in der Tasche und ein ggf. 5-10 Jahre altes Gerät mit zigtausend Seiten auf dem Counter.Schreckt einen echten Mydealzer aber nicht, ich hab vor vielen Jahren so ein Fließ mit Damenhygieneprodukten ersetzt und den Counter zurückgesetzt, das hat super funktioniert damals.



Alternativ kann man auch ... direkt von Anfang an oder erst später, wenn die Meldung kommt, den Schlauch der Reinigungsstation nach außen verlegen und dort in einen Behälter leiten. Lohnt aber wie schon geschrieben wurde nur für den Hardcore-Drucker ... denn der Schlauch ist wie schon geschrieben meistens recht weit im Gerät "vergraben". Bei den Ecotank kommt noch dazu, dass beim Umbau ein entsprechend schon gefülltes Tanksystem zumindest "hinderlich" beim kompletten Zerlegen ist. Somit wäre vermutlich der Umbau direkt vor Betriebsbeginn am geschicktesten, weil am wenigsten Sauerei. Aber eben mit dem Nachteil, ein fabrikneues Gerät vor dem ersten Ausdruck schonmal zu zerlegen und damit sämtliche Garantie von Anfang an zu verwirken. Später Umbauen ist dann mit viel Gebatzel verbunden ... aber die Frage ist eben, ob es bei den allermeisten jemals relevant werden wird. Die Resttintenbehälter sind schon so ausgelegt, dass sie die Lebensdauer eines normalen Druckers überleben. Und selbst die Fehlermeldung, dass der Resttintentank voll ist kann man in aller Regel resetten und der Tank hat meistens noch soviel Restkapazität, dass er auch in "Runde 2" nicht überläuft ... natürlich ohne jede Garantie. Läuft er dabei doch über, "suppelt" es plötzlich aus dem Drucker raus. Nachteil des externen Tanks ... zumindest wenn es wie bei den meisten nur ein leeres Marmeladenglas ist: Kippt das Ding um oder läuft irgendwo was aus, dann kann man die Kosten der neuen Kommode und den neuen Teppich gegen die Ersparnis gegenrechnen.

Aaaandererseits ... wenn man schon vorbildlicherweise einen Drucker ohne verdongelte Patronen sondern mit einem offenen Tanksystem ausstattet, dann hätte man auch einen 5. solchen Tank verbauen können, in dem die Tinte aus der Reinigungsstation aufgefangen wird, die bei weitem die Mehrheit an Abfalltinte ausmacht. Plus die Möglichkeit, diesen Tank zu entnehmen, zu verschließen und zur Entsorgung zurückzugeben. (oder auf ne Rolle Küchenpapier zu leeren, eintrocknen zu lassen und in den Hausmüll zu entsporgen)
Ja es ist wohl von Model zu Model unterschiedlich, deswegen frage ich ja nicht allg., sondern genau für dieses Model.
Lässt sich der Zähler resetten?
... und stimmt das mit dem nicht austauschbar überhaupt?
druckerpatronen-und-toner.de/Eps…Pad
"Resttintenbehälter, Tintenkissen, Abfalltintenkissen (Ink Absorber) inkl. Filzschwamm-Einsatz
für Epson EcoTank ET-4500"
slover11.03.2020 15:08

Ja es ist wohl von Model zu Model unterschiedlich, deswegen frage ich ja …Ja es ist wohl von Model zu Model unterschiedlich, deswegen frage ich ja nicht allg., sondern genau für dieses Model.Lässt sich der Zähler resetten?... und stimmt das mit dem nicht austauschbar überhaupt?https://www.druckerpatronen-und-toner.de/Epson-1577674-Tray-Porous-Pad"Resttintenbehälter, Tintenkissen, Abfalltintenkissen (Ink Absorber) inkl. Filzschwamm-Einsatzfür Epson EcoTank ET-4500"



OK man muss den Link zuende lesen. Austausch geht, man braucht trotzdem ne Reset Software
Braucht man echt ne Reset software, wenn man schon austauschen kann?
ich hab einen et-7700 und da ist ein Chip beim Behälter.
Bearbeitet von: "Jehuty00" 11. Mär
Jehuty0011.03.2020 11:56

Die neueren und „Besseren“ Modelle haben eine „Kassette „ zum austauschen w …Die neueren und „Besseren“ Modelle haben eine „Kassette „ zum austauschen wenn die voll ist mit Tinte.Jeder Drucker hat so was eingebaut und die ist irgendwann mal voll.



senseo471111.03.2020 12:23

Das ist wohl von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Grundsätzlich sind die Ka …Das ist wohl von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Grundsätzlich sind die Kapazitäten der Resttintenbehälter (meist ein Fließ unten im Gerät) sehr großzügig bemessen, im Consumerbereich werden nur ganz wenige Geräte überhaupt so weit kommen.Man könnte den Zugang bestimmt einfacher gestalten, wenn das aber nur für 10% aller Geräte jemals relevant wird, dann ist das auch eine Kostenfrage.Der Wechsel an sich sollte nur von erfahrenen Leuten durchgeführt werden, wenn Max Mustermann den vollgesaugten Tintenschwamm ein Mal übers Parkett sabbert, dann ist erst Mal vorbei mit Einspareffekten.Fachbetriebe machen so was bestimmt auf Anfrage, so ab 100€ inkl. Material wird das schon kosten. Dann hast Du 100€ weniger in der Tasche und ein ggf. 5-10 Jahre altes Gerät mit zigtausend Seiten auf dem Counter.Schreckt einen echten Mydealzer aber nicht, ich hab vor vielen Jahren so ein Fließ mit Damenhygieneprodukten ersetzt und den Counter zurückgesetzt, das hat super funktioniert damals.



retch10011.03.2020 11:47

Würde ich auch so verstehen. Hatte hier schon einige kaputte Drucker, …Würde ich auch so verstehen. Hatte hier schon einige kaputte Drucker, wenn’s nicht am Resttank liegt dann gibts nen anderen Grund warum der nach 24 Monaten kaputt geht.Für Vieldrucker oder einen kleinen Betrieb wär das Ding mMn Perfekt, 7,90€ pro Monat auf 2 Jahre.


Zumal nach zwei Jahre voller Resttintentank eigenltich fast immer ein Hinweis darauf ist, dass minderwertige Tinte verwendet wurde.


slover11.03.2020 15:08

Ja es ist wohl von Model zu Model unterschiedlich, deswegen frage ich ja …Ja es ist wohl von Model zu Model unterschiedlich, deswegen frage ich ja nicht allg., sondern genau für dieses Model.Lässt sich der Zähler resetten?... und stimmt das mit dem nicht austauschbar überhaupt?https://www.druckerpatronen-und-toner.de/Epson-1577674-Tray-Porous-Pad"Resttintenbehälter, Tintenkissen, Abfalltintenkissen (Ink Absorber) inkl. Filzschwamm-Einsatzfür Epson EcoTank ET-4500"


Jehuty0011.03.2020 16:06

Braucht man echt ne Reset software, wenn man schon austauschen kann?ich …Braucht man echt ne Reset software, wenn man schon austauschen kann?ich hab einen et-7700 und da ist ein Chip beim Behälter.





Ecottanks haben einen kleineren Behälter, den man selber tauschen kann, auch wenn es nicht unbedingt so vorgehehn ist. Man muss aber nur eine Schraube lösen.

Reset ja....WIC Reset Utility....8 Euro oder Resetter über Aliexpress, wenn es den für das Model schon gibt und lohnt. Beim 7620 habe ich mal 14-15 Euro bezaht. Bei Inbetriebsnahme oder Einsezten des neuen Resttintenbehälters ein Pinktelpöttchen reinstellen. Dann braucht man nur resetten, aber keinen neune Behälter. Dann naütrlich nicht kippen.

(was mich gewundert hat, ein Ecotank hatte unten rechts ein Loch, wo jemand ein SChlauch angeschlossne hat. Als wenn darüber sich das in inene externen Behälter leiten lässt)

Grds. bin ich kein Fan von Ecotanks. 50 Euro Drucker mit externen Tanks für viel Geld.

Drucker mit XXL-Refilllpatronen oder CISS betreiben ist dasselbe, aber weit günstiger in der Anschaffung. Idealerweise kann ich empfehlen, bspw. HP oder Brother mit XXL-Refillpatronen.
Bearbeitet von: "Snaggle" 11. Mär
Snaggle11.03.2020 22:11

Zumal nach zwei Jahre voller Resttintentank eigenltich fast immer ein …Zumal nach zwei Jahre voller Resttintentank eigenltich fast immer ein Hinweis darauf ist, dass minderwertige Tinte verwendet wurde. Ecottanks haben einen kleineren Behälter, den man selber tauschen kann, auch wenn es nicht unbedingt so vorgehehn ist. Man muss aber nur eine Schraube lösen. Reset ja....WIC Reset Utility....8 Euro oder Resetter über Aliexpress, wenn es den für das Model schon gibt und lohnt. Beim 7620 habe ich mal 14-15 Euro bezaht. Bei Inbetriebsnahme oder Einsezten des neuen Resttintenbehälters ein Pinktelpöttchen reinstellen. Dann braucht man nur resetten. Grds. bin ich kein Fan von Ecotanks. 50 Euro Drucker mit externen Tanks für viel Geld. Drucker mit XXL-Refilllpatronen oder CISS betreiben ist dasselbe, aber weit günstiger in der Anschaffung. Idealerweise kann ich empfehlen, bspw. HP oder Brother mit XXL-Refillpatronen.


Wie erkennt man denn ob die Drucker refill Patronen nehmen? Oder kann man die einfach nachfüllen?
retch10011.03.2020 22:13

Wie erkennt man denn ob die Drucker refill Patronen nehmen? Oder kann man …Wie erkennt man denn ob die Drucker refill Patronen nehmen? Oder kann man die einfach nachfüllen?



HP, Canon lassen sich ja die Tintenstandsanzeige deaktivierne. Bei Brohter geht es über das Servicemenü.

Canon müsste man dann aber ein CISS installieren, da man sonst ja nicht sheen kann, ob noch Tinte in der Patrone ist. Und keine Tinte im Canon ist => B200 ....Druckkopf geschrottet
Da gibt es aber auhc normale Autoreset-Fill-in-Patronen mit normaler Kapazität, für nicht Supervieldrucker reicht das auch.

Firmwareupdates blocken, die sind eh meist nur zum Ärgner da. Cnaon hat im Lebensyzklus bei >90% kein einziges Firmwareupdate.

Um zu shene, ob es Fill-In-Patronen gibt, einfach für das Modlel oder Tintenpatrone nach "Refill Modell xy" suchen, auch auf Aliexpress.
Normal ist auch besser, nie das allerneuste Modell zu nehmen, dann sind eher soclhe Sachen und Autoresetchips auf dem Markt.
Bearbeitet von: "Snaggle" 11. Mär
Snaggle11.03.2020 22:15

HP, Canon lassen sich ja die Tintenstandsanzeige deaktivierne. Bei Brohter …HP, Canon lassen sich ja die Tintenstandsanzeige deaktivierne. Bei Brohter geht es über das Servicemenü. Canon müsste man dann aber ein CISS installieren, da man sonst ja nicht sheen kann, ob noch Tinte in der Patrone ist. Und keine Tinte im Canon ist => B200 ....Druckkopf geschrottetDa gibt es aber auhc normale Autoreset-Fill-in-Patronen mit normaler Kapazität, für nicht Supervieldrucker reicht das auch. Firmwareupdates blocken, die sind eh meist nur zum Ärgner da. Cnaon hat im Lebensyzklus bei >90% kein einziges Firmwareupdate.


Updates habe ich ausgestellt. Habe hier einen Brother, der kein Gelb mehr druckt, deshalb nur noch für SW Verwendbar, reicht mir aber. Der war sogar schonmal in der Garantie, und danach hatte er kurze Zeit später das selbe Problem.
retch10011.03.2020 22:17

Updates habe ich ausgestellt. Habe hier einen Brother, der kein Gelb mehr …Updates habe ich ausgestellt. Habe hier einen Brother, der kein Gelb mehr druckt, deshalb nur noch für SW Verwendbar, reicht mir aber. Der war sogar schonmal in der Garantie, und danach hatte er kurze Zeit später das selbe Problem.



Wichtig ist immer, dass man vernünftige Tinte nimmt. Billigpatronen sind früher oder späte3r immer der Druckertod. Brother frisst die zwar ganz gut, zumal der Druckkopf nicht die Tinte zur Kühlung braucht, aber mit Refill und Markentinte ist man immer noch weit günstiger als selbst Chinaschrott mit Preisfehler.
Snaggle11.03.2020 22:15

HP, Canon lassen sich ja die Tintenstandsanzeige deaktivierne.


Bei meinem Canon TS6250 bringen die 5 Sekunden drücken der roten Taste nichts. Ich kann die Meldung mit "OK" bestätigen und weiter geht es bis zum nächsten Mal.
Gutschein nicht mehr gültig? abgelaufen?
ZiggieAG12.03.2020 08:52

Gutschein nicht mehr gültig? abgelaufen?


Sieht leider ganz so aus. Das ging aber wirklich ungewöhnlich schnell, vielleicht legt Office-Partner nach.
Barney12.03.2020 08:54

Sieht leider ganz so aus. Das ging aber wirklich ungewöhnlich schnell, …Sieht leider ganz so aus. Das ging aber wirklich ungewöhnlich schnell, vielleicht legt Office-Partner nach.


falls dem so sei, verlink mich bitte.
zip198912.03.2020 00:11

Bei meinem Canon TS6250 bringen die 5 Sekunden drücken der roten Taste …Bei meinem Canon TS6250 bringen die 5 Sekunden drücken der roten Taste nichts. Ich kann die Meldung mit "OK" bestätigen und weiter geht es bis zum nächsten Mal.


Es sei denn, da hat sich was geändert bei den Canons. Die Meldungen mit Deaktivierung der Füllstandsanzeige etc. bekommst du aber am Display?
Hier für die 580er und 6150 geht es noch:




Dann sollte die eigentlich ja für die Farbe mindestens solange deaktiviert sein, wie man die Patrone nicht rausnimmt. Wenn man sie rausnimmt, neu reinsetzt etc., mag es sein, dass man es wieder machen muss. Wenn man aber alle Farben einmal durchhat und nicht rausnimmt, hätte ich gedacht, dass man damit durch ist.
Wenn das nicht (mehr) geht bei dne Canons, wären dann eben andere besser. Bei den beiden Brother, die ich mit CISS und XXL-REfillpatrone habe, geht es ohne Problem, da sich der Tintenstand komplett deaktiveren lässt über das Servicemenü. Der Chip muss passen, aber die Füllstandsanzeige ist man los.
Snaggle12.03.2020 14:31

Es sei denn, da hat sich was geändert bei den Canons. Die Meldungen mit …Es sei denn, da hat sich was geändert bei den Canons. Die Meldungen mit Deaktivierung der Füllstandsanzeige etc. bekommst du aber am Display? Hier für die 580er und 6150 geht es noch: [Video] Dann sollte die eigentlich ja für die Farbe mindestens solange deaktiviert sein, wie man die Patrone nicht rausnimmt. Wenn man sie rausnimmt, neu reinsetzt etc., mag es sein, dass man es wieder machen muss. Wenn man aber alle Farben einmal durchhat und nicht rausnimmt, hätte ich gedacht, dass man damit durch ist. Wenn das nicht (mehr) geht bei dne Canons, wären dann eben andere besser. Bei den beiden Brother, die ich mit CISS und XXL-REfillpatrone habe, geht es ohne Problem, da sich der Tintenstand komplett deaktiveren lässt über das Servicemenü. Der Chip muss passen, aber die Füllstandsanzeige ist man los.


Ja, am Display kommt die Meldung. Der Code lautet 1600. Ich wollte eigentlich schon im anderen Deal posten, wo wir über längere Zeit über das CISS geschrieben hatten, aber hier kam das Thema gerade zur Sprache. Nur bei Cyan brachte es was die Patrone raus zunehmen und er zeigte Sie wieder als voll an.
zip198912.03.2020 17:57

Ja, am Display kommt die Meldung. Der Code lautet 1600. Ich wollte …Ja, am Display kommt die Meldung. Der Code lautet 1600. Ich wollte eigentlich schon im anderen Deal posten, wo wir über längere Zeit über das CISS geschrieben hatten, aber hier kam das Thema gerade zur Sprache. Nur bei Cyan brachte es was die Patrone raus zunehmen und er zeigte Sie wieder als voll an.



Gut, dass die Füllstandsanzeige bei einem neu Einsetzen wieder aktiviert ist, ist ja ev. nachvollziehbar. Dass die Patrone dann wieder voll angezeigt wird, wäre schon wieder strange....weil das Ganze ja mit einem Chipreset nix zu tun hat.
.
M.V. nach., soweit ich es verstanden habe, sollte es aber, solange man die Patronen nicht rausnimmt, die Füllstandsanzeige für die Patrone dauerhaft deaktvieren. Insofenr die Frage, ob es an dem Modell liegt und/oder alle neuen Firmwares betrifft.
Ich kann dazu auch nur sagen, wie ich es verstanden habe, da ich die Caons ja immer mit nachgefüllten Patronen und resetteten Chips gefüttert habe.

Code 1600 nehme ich an, heißt im Display das "x", gell?
Trennst du den Drucker komplett vom Strom oder Standby? Das wäre vielleicht auch noch eine mögliche Fehlerquelle.
Snaggle12.03.2020 18:11

Gut, dass die Füllstandsanzeige bei einem neu Einsetzen wieder aktiviert …Gut, dass die Füllstandsanzeige bei einem neu Einsetzen wieder aktiviert ist, ist ja ev. nachvollziehbar. Dass die Patrone dann wieder voll angezeigt wird, wäre schon wieder strange....weil das Ganze ja mit einem Chipreset nix zu tun hat. .M.V. nach., soweit ich es verstanden habe, sollte es aber, solange man die Patronen nicht rausnimmt, die Füllstandsanzeige für die Patrone dauerhaft deaktvieren. Insofenr die Frage, ob es an dem Modell liegt und/oder alle neuen Firmwares betrifft. Ich kann dazu auch nur sagen, wie ich es verstanden habe, da ich die Caons ja immer mit nachgefüllten Patronen und resetteten Chips gefüttert habe. Code 1600 nehme ich an, heißt im Display das "x", gell? Trennst du den Drucker komplett vom Strom oder Standby? Das wäre vielleicht auch noch eine mögliche Fehlerquelle.


Ich mache den Drucker nur am Gerät selber aus und lasse Ihn an der Steckdose. Ich mache nächstes Mal ein Foto von der Meldung und schreibe hier wieder.
Gut
zip198912.03.2020 18:14

Ich mache den Drucker nur am Gerät selber aus und lasse Ihn an der …Ich mache den Drucker nur am Gerät selber aus und lasse Ihn an der Steckdose. Ich mache nächstes Mal ein Foto von der Meldung und schreibe hier wieder.



Gut, dass wäre noch ein Idee gewesen, wenn er vom Strom getrennt würde. Aber dieses Gedöns miit Bestätigen der Deaktiverung etc .etc. kommt genau so, wie in dem Video? Dass er also auch schreibt, du kannnst mit fünf Sekunden deaktivieren, abe dein Risiko?
Snaggle12.03.2020 18:30

Gut Gut, dass wäre noch ein Idee gewesen, wenn er vom Strom getrennt …Gut Gut, dass wäre noch ein Idee gewesen, wenn er vom Strom getrennt würde. Aber dieses Gedöns miit Bestätigen der Deaktiverung etc .etc. kommt genau so, wie in dem Video? Dass er also auch schreibt, du kannnst mit fünf Sekunden deaktivieren, abe dein Risiko?


Nein, auch andere Videos haben nicht dasselbe gezeigt, wie bei mir. Mal sehen vielleicht war ich auch doof.
zip198912.03.2020 19:06

Nein, auch andere Videos haben nicht dasselbe gezeigt, wie bei mir. Mal …Nein, auch andere Videos haben nicht dasselbe gezeigt, wie bei mir. Mal sehen vielleicht war ich auch doof.




Na ja, hatte auch mal geschaut. Gibt durchaus Kommentare für andere Modelle, die das auch gesagt haben. Dei Frage ist eben nur, modellbedingt, firmwarebedingt etc. etc.

Kannst ja noch einmal proberen, wenn die nächste asl leer angezeigt wird.

Momentan behautpe ich daher mal, dass die Variante Brother (MFC 491) mit den XXL-Refillpatronen durchaus die beste Wahl ist. Keine Problematik der Standhöhe und Luft in den Patronen, dadurhc Undichtigkeiten etc.etc.etc.
Das fällt dann alles wech. Und bei Brother ist über das Servicemenü der Sensor definitiv deaktivierbar.
Snaggle12.03.2020 19:35

Na ja, hatte auch mal geschaut. Gibt durchaus Kommentare für andere …Na ja, hatte auch mal geschaut. Gibt durchaus Kommentare für andere Modelle, die das auch gesagt haben. Dei Frage ist eben nur, modellbedingt, firmwarebedingt etc. etc. Kannst ja noch einmal proberen, wenn die nächste asl leer angezeigt wird. Momentan behautpe ich daher mal, dass die Variante Brother (MFC 491) mit den XXL-Refillpatronen durchaus die beste Wahl ist. Keine Problematik der Standhöhe und Luft in den Patronen, dadurhc Undichtigkeiten etc.etc.etc. Das fällt dann alles wech. Und bei Brother ist über das Servicemenü der Sensor definitiv deaktivierbar.


Muss man die Patronen immer kontrollieren oder kann man die leer drucken ohne Druckkopf defekt?
Bearbeitet von: "zip1989" 13. Mär
zip198913.03.2020 00:43

Muss man die Patronen immer kontrollieren oder kann man die leer drucken …Muss man die Patronen immer kontrollieren oder kann man die leer drucken ohne Druckkopf defekt?


Canon, HP muss man aufpassen, da Bubble-Jet. Druckkopf wird über Tinte gekühlt.
Epson, Brother Piezo-Technik, daher unempfindlicher.

Daher gibt es den berüchtigten B200-Fehler bei Canon, der zumeist aus der Chinaschrottspirale resultiert. Tinte verklebt und/oder verstopft Düse => kein Tintenfluss mehr => keien Kühlung mehr => Überhitzung => Druckkopf im Arsch.

Bei XXL-Patronen und/oder CISS ja nicht das Problem, da man den Tintenstand von außen sehen und kontrollieren kann. Daher ist die Kontrolle dann ganz gut möglich. Bei Normalpatronen im Canon sollte man das dann eher nicht machen, dann lässt es sich schlecht kontrollieren.
Snaggle13.03.2020 15:54

Canon, HP muss man aufpassen, da Bubble-Jet. Druckkopf wird über Tinte …Canon, HP muss man aufpassen, da Bubble-Jet. Druckkopf wird über Tinte gekühlt. Epson, Brother Piezo-Technik, daher unempfindlicher. Daher gibt es den berüchtigten B200-Fehler bei Canon, der zumeist aus der Chinaschrottspirale resultiert. Tinte verklebt und/oder verstopft Düse => kein Tintenfluss mehr => keien Kühlung mehr => Überhitzung => Druckkopf im Arsch. Bei XXL-Patronen und/oder CISS ja nicht das Problem, da man den Tintenstand von außen sehen und kontrollieren kann. Daher ist die Kontrolle dann ganz gut möglich. Bei Normalpatronen im Canon sollte man das dann eher nicht machen, dann lässt es sich schlecht kontrollieren.


Eben kam der Code 1689 und nicht 1600. Die rote Taste gedrückt gehalten und nun ist auch das rote X über Magenta weg. Ich werde weiter berichten. Vielleicht ist 1600 nur ein Vorbote.
zip198922.03.2020 21:16

Eben kam der Code 1689 und nicht 1600. Die rote Taste gedrückt gehalten …Eben kam der Code 1689 und nicht 1600. Die rote Taste gedrückt gehalten und nun ist auch das rote X über Magenta weg. Ich werde weiter berichten. Vielleicht ist 1600 nur ein Vorbote.



Kann es jeztt nciht mit Fehlercodes zuordnen. Dieselbe Patrone? Geschaut, was beim letzen Mal da war? ein "x" oder ein "!"?
Normalerweise ist es bei Canon immer zweistufig, zuerst ein "!"....Tinte möglicherweise aufgebraucht zum Kontrollieren und dann später irgendwann das "x", Patrone leer.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text