eQ-3 Heizkörperthermostat Modell N für 9,95€ @ eBay inkl VSK
327°Abgelaufen

eQ-3 Heizkörperthermostat Modell N für 9,95€ @ eBay inkl VSK

Redaktion 27
Redaktion
eingestellt am 4. Janheiß seit 4. Jan
Im Preisvergleich zahlt man 12€.

212 Bewerter vergeben 4 Sterne bei Amazon

Einfacher ist die Verbindung aus energieeffizientem Heizen und Heizkomfort nicht zu realisieren – tauschen Sie in Minutenschnelle Ihren veralteten mechanischen Heizungsthermostat gegen diesen topmodernen Elektronik-Thermostat! Einfach austauschen, und schon können Sie mit diesem Heizungsregler genau nach Ihrem Bedarf und Ihren Lebensgewohnheiten heizen – nämlich nur dann, wenn Sie wirklich einen warmen Raum benötigen, und genau so warm, wie Sie es wünschen!

  • Zeitgesteuertes Regulieren der Raumtemperatur
  • Sofort einsatzbereit, da ab Werk auf Standardzeiten programmiert
  • Boost-Funktion für schnelles Aufheizen – der Heizkörper gibt sofort für einige Minuten deutlich Wärme ab, danach reguläres weiteres Aufheizen
  • Heiz-/Absenkzeiten individuell programmierbar per Wochenprogramm (3 Heizphasen/7 Schaltzeitpunkte je Tag programmierbar)
  • Einfach bedienbar: direkte und intuitive Temperatureinstellung per Drehrad, angewinkelte Bedien- und Anzeigeeinheit, auch unter ungünstigen Einbaubedingungen ables- und bedienbar
  • Besonders leises Kompaktgetriebe (ca. 30 % leiser als beim Modell Typ K)
  • Einfache Montage: kein Wasserablassen, kein Eingriff in die Heizungsanlage, kein Spezialwerkzeug erforderlich
  • Universell einsetzbar, passend für alle gängigen Ventiltypen/Hersteller mit M30x1,5-Gewinde*
  • Inklusive Spezialadapter für Danfoss RA, Adapter für weitere Ventile optional erhältlich
  • Frostschutz-Automatik, Temperatursturzerkennung (z. B. beim Stoßlüften)
  • Automatischer Verkalkungsschutz

Stromversorgung: 2x AA-Batterie • Besonderheiten: LCD, IP20 zertifiziert

27 Kommentare

Habe die im Einsatz und die sind Schrott.
Sehr laut wenn sich der Motor dreht (verkraftbar), aber wenn ich auf OFF stelle, heizt die Heizung weiter. Spielt auch keine Rolle wenn man irgendeine Temperatur einstellt schafft die nicht zu halten bzw. reguliert nicht. Vielleicht hatte ich einfach nur pech, aber 3 von 4 funktionieren nicht.

Wirklich Geld spart man mit den Teilen aber nicht

HansDampf84vor 1 m

Habe die im Einsatz und die sind Schrott. Sehr laut wenn sich der Motor dreht (verkraftbar), aber wenn ich auf OFF stelle, heizt die Heizung weiter. Spielt auch keine Rolle wenn man irgendeine Temperatur einstellt schafft die nicht zu halten bzw. reguliert nicht. Vielleicht hatte ich einfach nur pech, aber 3 von 4 funktionieren nicht.


Kann ich nicht bestätigen...Vielleicht nochmal kalibrieren ?

also kann bestätigen, dass der Motor der Geräte schon laut ist und ich dabei auch manchmal aufwache wenn ich nicht allzu tief schlafe.

HansDampf84vor 6 m

Habe die im Einsatz und die sind Schrott. Sehr laut wenn sich der Motor dreht (verkraftbar), aber wenn ich auf OFF stelle, heizt die Heizung weiter. Spielt auch keine Rolle wenn man irgendeine Temperatur einstellt schafft die nicht zu halten bzw. reguliert nicht. Vielleicht hatte ich einfach nur pech, aber 3 von 4 funktionieren nicht.


Kann ich auch nicht bestätigen...
Hatte eines davon für längere Zeit im Einsatz, hat immer das getan was es sollte.
Motor wurde allerdings mit der Zeit immer lauter - aber da es aber nicht im Schlafzimmer war, who cares?

Wer vor hat mehrere zu kaufen sollte vlt wieder auf ein Angebot von Conrad warten.

Diese schei... Dinger - diese Teile habe ich ausprobiert (dachte neuer und besser) und habe meine alten Honeywell-Thermostate HR20 ersetzt. Vollkommenes Desaster! Keine komplette Abschaltung der Heizung (bei 2 Thermostaten), keinerlei Nachregulierung (ausprobiert beim Öffnen eines Fensters), sogenannte Boost-Funktion konnte ich nicht feststellen.

Habe jetzt wieder meine alten HR20 dran und alles funzt wie bisher.

bei Amazon für den selben Preis zu haben, kann das sein?

HansDampf84vor 11 m

Habe die im Einsatz und die sind Schrott. Sehr laut wenn sich der Motor dreht (verkraftbar), aber wenn ich auf OFF stelle, heizt die Heizung weiter. Spielt auch keine Rolle wenn man irgendeine Temperatur einstellt schafft die nicht zu halten bzw. reguliert nicht. Vielleicht hatte ich einfach nur pech, aber 3 von 4 funktionieren nicht.


auch bei mir läufts einwandfrei, laut ist es auch nicht..
wenn sie permantent heizt, dann versuch mal ne cent vor diese gewindestange vom motor zu legen

limonevor 2 m

auch bei mir läufts einwandfrei, laut ist es auch nicht..wenn sie permantent heizt, dann versuch mal ne cent vor diese gewindestange vom motor zu legen


Cold, weil dann steigt ja der Dealpreis auf 9,96€

Man spart nichts mit den Dingern. Wenn man eine alte Heizungsanlage besitzt braucht man auch bei Programmierung eine unheimlich lange Vorlaufzeit bis es warm genug ist. Hab meine wieder abmontiert.

HansDampf84vor 36 m

Habe die im Einsatz und die sind Schrott. Sehr laut wenn sich der Motor dreht (verkraftbar), aber wenn ich auf OFF stelle, heizt die Heizung weiter. Spielt auch keine Rolle wenn man irgendeine Temperatur einstellt schafft die nicht zu halten bzw. reguliert nicht. Vielleicht hatte ich einfach nur pech, aber 3 von 4 funktionieren nicht.


Dann solltest du die Kalibirierungsfahrt einfach mal neu starten. Ist bei mir bei einem von 2 Thermostaten auch nach einer Weile passiert.
Die Heizungsventile sind Brunner aber auch Schrott. Saßen auch schon mal fest trotz täglicher Nutzung.

Bringt doch nur was, wenn man kein Raumthermostrat montiert hat oder ?

Höchstens im Bad könnte das noch was bringen ... morgens warm und ansonsten runter schalten

hab auch keine Probleme mit den Thermostaten und drei davon im Einsatz. Boost Funktion gibt es, wenn man auf den runden Button in der Mitte drückt. Die Dinger sind etwas lauter als andere ähnliche Geräte, mich störts nicht, im Schlafzimmer würde ich aber auch drauf verzichten.

HaiOPaivor 39 m

Diese schei... Dinger - diese Teile habe ich ausprobiert (dachte neuer und besser) und habe meine alten Honeywell-Thermostate HR20 ersetzt. Vollkommenes Desaster! Keine komplette Abschaltung der Heizung (bei 2 Thermostaten), keinerlei Nachregulierung (ausprobiert beim Öffnen eines Fensters), sogenannte Boost-Funktion konnte ich nicht feststellen.Habe jetzt wieder meine alten HR20 dran und alles funzt wie bisher.

​Bei den HR20 ist halt das Batteriefach eine Katastrophe, da war bei mir nach maximal zwei Wochen immer der Kontakt weg, bei 4 unterschiedlichen Thermostaten. Finde die Dinger hier auch ganz okay für den Preis, musste aber auch eines austauschen, weil es einfach nicht geregelt hat. Also ich würde sagen man kann die schon kaufen, wenn sie nicht ihren Dienst tun muss man halt umtauschen.

Hab die Dinger im Büro dran. Mo-Fr tagsüber 21 Grad, nachts 17 Grad, Wochenende 17 Grad. Tut was es soll, Lautstärke stört da niemanden. Boost macht was es soll (wenn man mal da ist, wenn eigentlich kühl wäre), auch das einfache Nachregeln der Temperatur an dem großen Knopf ist nett (das ist nicht nur ein Knopf zum Drücken, sondern auch zum Drehen; sieht man vielleicht nicht auf den ersten Blick). Bin zufrieden, habe auch nur so 10€ bezahlt.

Montage an Danfoss ist etwas tricky, wenn ihr Danfoss Ventile habt, googelt direkt die FAQ, da steht der Trick, der in der Anleitung fehlt (man muss spreizen, sonst sitzt das Thermostat nicht tief genug und greift nicht auf den "Stift"; fällt aber gleich bei der Kalibrierfahrt auf).

Die Programmierung fand ich übrigens deutlich logischer als bei meiner Zeitschaltuhr. Es dauert etwas, ist aber ziemlich logisch. Tipp: Wenn ihr nur Woche und Wochenende unterscheiden wollt, gibt es das in den "Tagen" ganz am Ende. Hab ich übersehen und erstmal alle 7 Tage einzeln programmiert …

migu851vor 21 m

Bringt doch nur was, wenn man kein Raumthermostrat montiert hat oder ? Höchstens im Bad könnte das noch was bringen ... morgens warm und ansonsten runter schalten



Ein angenehmes Raumklima erzielt man durch warme grossflächige Elemente, welche dann Strahlungswärme abgeben, also warme Wände, Decke, Fussboden, Möbel. Kurzfristiges Erhitzen der Luft wird nicht als angenehm empfunden, wenn die Wände eiskalt sind.

Mal ganz davon abgesehen, dass gerade im Bad Schimmelgefahr besteht, wenn sich durch zu niedrige Temperatur Kondensat an kalten Stellen bildet.
Bearbeitet von: "Krokodil_Gena" 4. Jan

Ich finde die Werbeaussagen zu dem Teil krass und irreführend. "Boost" Funktion zum schnellen aufheizen ... so ein Blödsinn. Die Dinger können das Ventil aufmachen wenns kälter als gewünscht ist - und zumachen wenn es zu warm wird. Sofern es deutlich kälter als gewünscht ist sollte jeder vernünftig arbeitende Thermostat weit aufmachen - also "Boost". Wenn mir im Raum auch nach Stunden noch zu kalt ist dann ist der Thermostat zu niedrig eingestellt, dann stelle ich den höher anstatt fortlaufend den Boost zu drücken.

Wie schnell es warm wird hängt wieder von anderen Parametern ab, nämlich von der (Vorlauf-)Temperatur im Heizkreis und der Leistungsabgabe des Heizkörpers. Das hat aber auch wieder gar nichts mit dem Alter der Heizungsanlage zu tun ... wenn überhaupt dann nur indirekt und eher im Gegenteil: Alte Heizungen waren/sind auf hohe Vorlauftemperaturen ausgelegt und eben eher dafür geeignet schnell mal einen Raum aufzuheizen. Neuere Anlagen werden eher auf niedrige Temperaturen ausgelegt, um bei Wärmepumpen oder Brennwert-Systemen als Wärmeerzeuger gute Wirkungsgrade zu erreichen. Da arbeitet man dann vorwiegend mit Flächenheizkörpern (Fußboden, Wände, ...) und weitgehend ohne Veränderung an den Heizkörperthermostaten.

Diese Teile hier haben aus meiner Sicht dann eine sinnvolle Daseinsberechtigung wenn ich im Altbau mit schlechter Dämmung und Radiatoren gewisse Räume zeitabhängig beheizen will. Ich mache das so bei mir. Das Haus ist alt und noch nicht komplett durchrenoviert. Speziell die Räume im Dachgeschoss werden über Tag kaum genutzt und deshalb auf relativ kühler Raumtemperatur belassen. Zu den Nutzungszeiten werden diese dann mit einem Vorlauf von ca. 30 Minuten auf Wohlfühltemperatur gebracht, was dank relativ hoher Systemtemperatur im Heizkreislauf und leistungstarker Radiatoren auch gut gelingt. Da ich die Wärme über Holz- und/oder ÖL-NT-Kessel erzeuge passt das auch hier. Wenn das Haus mal fertig gedämmt ist werde ich versuchen die Systemtemperatur zurückzunehmen und die Räume eher kontinuierlich warm zu halten - oder eben mit längeren Vorwärmzeiten zu arbeiten.

Ganz sinnvoll finde ich den automatischen Verkalkungsschutz, der regelmäßig das Ventil komplett öffnet und schließt.

Habe heute übrigens 7 davon bei ELV bestellt, mit Gutschein XGL185 kosten die dann nur noch 7,91 € pro Stück

eifel_wolfvor 1 h, 38 m

Diese Teile hier haben aus meiner Sicht dann eine sinnvolle Daseinsberechtigung wenn ich im Altbau mit schlechter Dämmung und Radiatoren gewisse Räume zeitabhängig beheizen will. Ich mache das so bei mir. Das Haus ist alt und noch nicht komplett durchrenoviert. Speziell die Räume im Dachgeschoss werden über Tag kaum genutzt und deshalb auf relativ kühler Raumtemperatur belassen. Zu den Nutzungszeiten werden diese dann mit einem Vorlauf von ca. 30 Minuten auf Wohlfühltemperatur gebracht, was dank relativ hoher Systemtemperatur im Heizkreislauf und leistungstarker Radiatoren auch gut gelingt. Da ich die Wärme über Holz- und/oder ÖL-NT-Kessel erzeuge passt das auch hier. Wenn das Haus mal fertig gedämmt ist werde ich versuchen die Systemtemperatur zurückzunehmen und die Räume eher kontinuierlich warm zu halten - oder eben mit längeren Vorwärmzeiten zu arbeiten.


Im Prinzip hast du ja Recht, die Hauptaufgabe der Thermostate soll sein, die Räume, die nur zu bestimmten Zeiten genutzt werden, zu eben diesen Zeiten zu heizen und ansonsten die Temperatur runter zu fahren. Wobei auch hierbei eine komplette Auskühlung verhindert wird, da die Temperatur dann auf ca. 17°C gehalten wird (kann auch abgeändert werden).
In EFH sind solche Thermostate nur notwendig, wenn einige Räume dauerhaft, andere nur zu bestimmten Zeiten genutzt werden. Ansonsten kann man die Aufheizzeiten dort über die zentrale Heizungssteuerung regeln.

Eine Daseinsberechtigung haben diese Teile aber durchaus auch in anderen Situationen. Z.B. Mietwohnungen.
In unserem Zwei-Personen-Haushalt habe ich diese in den Aufenthaltsräumen (Wohnen, Küche, etc.) angebracht, da wir keinen Einfluss auf die zentrale Heizungssteuerung haben. Die Aufenthaltsräume werden ab ca. 30 Min. vor dem Feierabend aufgeheizt und ab 24:00 Uhr kühlen sie wieder aus. Somit ist es während des Aufenthalts immer angenehm und die restlichen 15 Stunden des Tages werden die Räume und Wände nicht unnötig auf 20°C gehalten, sondern die Temperatur auf ca. 16-17°C gehalten.
Beim Badezimmer wird es morgens warm, damit man aus dem kalten Schlafzimmer (Heizung über Nacht aus, Fenster Kipp) in eine angenehmes Zimmer kommt um zu duschen. Der Rest des Tages bleibt das Bad wieder auf 16-17°C.

Leider ohne Bluetooth..Dann wäre der Preis interessant

Maxi05vor 39 m

Im Prinzip hast du ja Recht, die Hauptaufgabe der Thermostate soll sein, die Räume, die nur zu bestimmten Zeiten genutzt werden, zu eben diesen Zeiten zu heizen und ansonsten die Temperatur runter zu fahren. Wobei auch hierbei eine komplette Auskühlung verhindert wird, da die Temperatur dann auf ca. 17°C gehalten wird (kann auch abgeändert werden). In EFH sind solche Thermostate nur notwendig, wenn einige Räume dauerhaft, andere nur zu bestimmten Zeiten genutzt werden. Ansonsten kann man die Aufheizzeiten dort über die zentrale Heizungssteuerung regeln.Eine Daseinsberechtigung haben diese Teile aber durchaus auch in anderen Situationen. Z.B. Mietwohnungen.In unserem Zwei-Personen-Haushalt habe ich diese in den Aufenthaltsräumen (Wohnen, Küche, etc.) angebracht, da wir keinen Einfluss auf die zentrale Heizungssteuerung haben. Die Aufenthaltsräume werden ab ca. 30 Min. vor dem Feierabend aufgeheizt und ab 24:00 Uhr kühlen sie wieder aus. Somit ist es während des Aufenthalts immer angenehm und die restlichen 15 Stunden des Tages werden die Räume und Wände nicht unnötig auf 20°C gehalten, sondern die Temperatur auf ca. 16-17°C gehalten.Beim Badezimmer wird es morgens warm, damit man aus dem kalten Schlafzimmer (Heizung über Nacht aus, Fenster Kipp) in eine angenehmes Zimmer kommt um zu duschen. Der Rest des Tages bleibt das Bad wieder auf 16-17°C.


Meine volle Zustimmung. Klar, in meinem Beitrag war nur ein Beispiel für eine sinnvolle Nutzung, natürlich gibt es durchaus noch andere gute Gründe warum man für einzelne Räume zeitgesteuerte Temperaturprofile haben will.

Ich verwende übrigens nicht diese Teile hier sondern ein anderes System, aber der Einsatzzweck ist der Gleiche. Bei meinem System sind Stellantrieb und Temperaturfühler/Bedieneinheit getrennt, was ich noch vorteilhaft finde. Zum Einen kann ich die Bedieneinheit günstig positionieren, zum Anderen auch gleich mehrere HK über mehrere Stellantrieb mit einem Bedienteil regeln. Außerdem habe ich statt der "Stosslüftungserkennung" Fenstersensoren. Das finde ich auch sinnvoller. Der Heizenergieverlust bei kurzem Stoßlüften ist eher gering. Bei mir ist eher das Problem das nach dem Duschen mal das offene Badfenster vergessen wird ... Da würde es mir schon eher wehtun wenn die Heizung über Stunden versucht den Raum weiter auf über 20 Grad zu halten ;-)

Allerdings ist mein System auch deutlich teurer gewesen. Ich glaube eine Kombi aus Bedienteil und Stellantrieb hat um die 40 EUR gekostet ...

Krokodil_Genavor 3 h, 21 m

Ein angenehmes Raumklima erzielt man durch warme grossflächige Elemente, welche dann Strahlungswärme abgeben, also warme Wände, Decke, Fussboden, Möbel. Kurzfristiges Erhitzen der Luft wird nicht als angenehm empfunden, wenn die Wände eiskalt sind.Mal ganz davon abgesehen, dass gerade im Bad Schimmelgefahr besteht, wenn sich durch zu niedrige Temperatur Kondensat an kalten Stellen bildet.

​Sag ich ja auch ... in Bad könnte es noch sinnvoll sein. Aber ansonsten wenn man ein Wandthermostraht hat und über dieses die Temperatur regeln kann (bzw. muss) ...

kann jmd ein set mit 2-4 thermostaten empfehlen? appsteuerung sollte möglich sein. gibt es mittelklassegeräte? alarmkram brauche ich nicht.

Nicht mal geschenkt würde ich die nehmen, die Premium Produkte von eq3 taugen alle nichts, mein dritter RWE Heizkörperthermostat geht mittlerweile wegen dauerndem weiterlaufen trotz off in die Retoure und der Händler will nicht mal mehr tauschen, sondern direkt das Geld erstatten.

Ich kann es kaum glauben, wie eq3 sich diesen Kram überhaupt erlauben kann und trotzdem ihr Zeug weiterverkaufen. Scheinbar gibts auch extreme Schwankungen bei der Qualität, von meinen HKT's sind einige extrem leise, kaum zu hören und manche jedoch unüberhörbar, wenn das Teil nachts losgeht, glaubt man, irgendwer kratzt am Fußboden entlang.

Wer wirklich den Billigschrott nehmen soll, soll sich Honeywell HR20 glauben, die Bewertungen bei Amazon sind nen Witz, die Honeywell Besitzer dürfen eq3 niemals in die Hände kriegen, da würde man direkt Negativsterne einführen, Honeywell hat nen Metall überwurfmutter, ein Geheimes Menü mit Anpassungsmöglichkeiten und Anzeige des IST-Grads, einen sehr starken und im Vergleich zum eq3 Müll einen sehr leisten, kaum hörbaren Motor (Wer meint Honeywell wäre laut, wird bei eq3 denken, das jemand die Kreissäge angeschmissen hat) und die Honeywell reagiert auch sofort auf eingaben bzw. Temperaturänderungen.

DIe unsmarten HKT's von Honeywell sind die besten die ich je getestet habe.


So schlimm ist es auch nicht. Benutze seit 2 Jahren in 3 Wohnräumen diese Thermostate und habe bisher keinerlei Probleme gehabt. Im Gegenteil, letztes Jahr an Heizkosten ca. 250,- und vor 2 Wochen nochmals 240,- erstattet bekommen. Und ich geize damit nicht, laufen vorprogrammiert permament 24 Std. lang in den kalten Jahrestagen.
Irgendetwas macht Ihr falsch.

basilisk4. Januar

Nicht mal geschenkt würde ich die nehmen, die Premium Produkte von eq3 taugen alle nichts, mein dritter RWE Heizkörperthermostat geht mittlerweile wegen dauerndem weiterlaufen trotz off in die Retoure und der Händler will nicht mal mehr tauschen, sondern direkt das Geld erstatten.Ich kann es kaum glauben, wie eq3 sich diesen Kram überhaupt erlauben kann und trotzdem ihr Zeug weiterverkaufen. Scheinbar gibts auch extreme Schwankungen bei der Qualität, von meinen HKT's sind einige extrem leise, kaum zu hören und manche jedoch unüberhörbar, wenn das Teil nachts losgeht, glaubt man, irgendwer kratzt am Fußboden entlang.Wer wirklich den Billigschrott nehmen soll, soll sich Honeywell HR20 glauben, die Bewertungen bei Amazon sind nen Witz, die Honeywell Besitzer dürfen eq3 niemals in die Hände kriegen, da würde man direkt Negativsterne einführen, Honeywell hat nen Metall überwurfmutter, ein Geheimes Menü mit Anpassungsmöglichkeiten und Anzeige des IST-Grads, einen sehr starken und im Vergleich zum eq3 Müll einen sehr leisten, kaum hörbaren Motor (Wer meint Honeywell wäre laut, wird bei eq3 denken, das jemand die Kreissäge angeschmissen hat) und die Honeywell reagiert auch sofort auf eingaben bzw. Temperaturänderungen.DIe unsmarten HKT's von Honeywell sind die besten die ich je getestet habe.


Mag sein dass eQ3 Schrott ist, aber genau schrott ist der Honeywell Dreck. Die Bewertungen bei Amazon sagen alles. Wer das riskiert ist selbst schuld.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text