ERSA RDS80 elektronisch geregelte Lötstation 80W  @ Rakuten
225°Abgelaufen

ERSA RDS80 elektronisch geregelte Lötstation 80W @ Rakuten

11
eingestellt am 2. Dez 2016
Hinweis: Obwohl der Preis der Lötstation gut ist, würde ich, nachdem @Sokkel seine Erfahrungen damit geschildert hat, lieber zu einer anderen Lötstation greifen, z. B. der ERSA i-CON PICO.

Ich hatte die Lötstation seit einer Weile im Auge und habe jetzt zugeschlagen. Der Händler hat den aktuellen Idealo-Bestpreis, weshalb die Ersparnis mit dem Gutschein MASTERPASS05 (30€ Rabatt bei 80€ MBW) gut ausfällt. Die Bezahlung muss per Masterpass erfolgen, um den Gutschein einlösen zu können.
Weil die Lötstation zu diesem Preis schon lange nicht mehr (oder noch nie?) zu haben war, dachte ich, dass das einen separaten Deal wert ist.
Danke an @El_Lorenzo für den Rakuten-Deal, durch den ich auf dieses Angebot gestoßen bin.

Der Gutschein ist auf 1000 Einlösungen begrenzt, allerdings zeichnet sich ab, dass er wiederkommen wird (z. B. am 6.12.). Interessierte, die heute zu spät dran sind, können sich die Lötstation demnach vormerken

Lötstation ERSA RDS 80

Power-Lötstation mit Mikroprozessor-Regelung
Die Lötstation RDS 80 besteht aus:
- Elektronikstation 80W (0RDS803)
- Lötkolben RT 80 80W (0890CDJ)
- 2,2 mm meißelförmige ERSADUR-Lötspitze
- Ablageständer für Lötkolben

Die Lötstation ERSA RDS 80 ist prozessorgesteuert und bietet neben der direkten Anwahl von 3 programmierbaren Temperaturen weitere nützliche Features wie Standby- und Auto-Power-Off-Funktion sowie ein grosses, gut ablesbares LC-Display.
Das kraftvolle PTC-Heizelement des Lötkolbens RT 80 übernimmt bei dieser Temperatur-Regelungstechnik die Funktion des Temperaturfühlers und garantiert durch die hohe Anfangsleistung ein äußerst schnelles Aufheizen. Durch die grosse Auswahl an ERSADUR-Lötspitzen der Serien 832 und 842 lassen sich mit der ERSA RDS 80 nahezu alle Lötaufgaben für den Hobbyelektroniker sowie einfache Anwendungen in der Industrie lösen.



Beste Kommentare

Habe die Lötstation zu Hause und ärgere mich immer wieder über sie. Man muss aber dazu sagen, dass ich, denke ich, damals deutlich mehr gezahlt habe. Der Preis ist im Vergleich sicher ein "Hot" wert, auch wenn ich persönlich mir das Teil selbst für halb so viel Geld nicht nochmal kaufen würde. Und man sollte bedenken, dass die Station mit einer 2,2 mm Lötspitze ausgeliefert wird; die meisten werden wohl noch eine kleinere Spitze brauchen ( z.B. bei Völkner 7 Euro plus Versandkosten).

Ich finde das Kabel zum Lötkolben viel zu starr, es verdreht sich auch gerne und ich habe mir schon x mal irgendwelche Kleinteile damit vom Tisch gefegt. Ein mal hat mir das Kabel den Kolben aus der Hand gezogen und ich war so blöd, ihn beim Runterfallen aufzufangen. Roch gut nach Bratenkruste, die Verbrennungen heilten aber zu meinem Erstaunen narbenlos ab. Außerdem rutscht der Stecker von dem Kabel mangels Arretierung leicht aus seiner Buchse.

Die Idee, die Aufnahme für den Kolben vom Hauptgerät zu trennen, ist ja erstmal ganz nett, aber die Aufnahme ist meiner Meinung nach dafür gerade angesichts des starren Kabels zu leicht. Von oben gibt es keinen Berührschutz des Kolbens.

Löten kann man mit dem Teil schon, aber im Vergleich zu meiner alten LS Digi-60 vom Conrad empfand ich keine Verbesserung. Zumindest mit der 1 mm Spitze stößt die Lötstation recht schnell an ihre Grenzen, wenn das Lötgut eine merkliche Wärmekapazität hat. Ganz nett sind die drei vorgespeicherten Temperaturen und die konfigurierbare automatische Abschaltung/Temperaturabsenkung (auch wenn nicht einsichtig ist, warum das einfach x Minuten nach der letzten Tastenbetätigung erfolgt; Das Gerät müsste doch am Nachheizverhalten erkennen können, ob es benutzt wird).

Ach, und was mich auch immer wieder ärgert: die Lötstation hat keine beleuchtete Anzeige, ja nicht einmal eine Betriebs-LED. Man könnte fast den Eindruck haben, manches an dem Gerät *soll* ärgern, damit der Kunde Grund hat, sich dann doch noch eine "bessere" Lötstation zuzulegen.
Bearbeitet von: "Sokkel" 2. Dez 2016
11 Kommentare

hätte ich gern, aber der Preis ist mir zu hoch. welcher reiche Bengel kauft mir eins?

ZiggieAGvor 59 m

hätte ich gern, aber der Preis ist mir zu hoch. welcher reiche Bengel kauft mir eins?



Keiner

Ich habe gerade die Ersa i-Con pico für 90,25€ bei Rakuten gekauft. Bin mal gespannt wie die sich so macht im Vergleich zu meinem 5€ Lötkolben
Bearbeitet von: "Weeken" 2. Dez 2016

Habe die Lötstation zu Hause und ärgere mich immer wieder über sie. Man muss aber dazu sagen, dass ich, denke ich, damals deutlich mehr gezahlt habe. Der Preis ist im Vergleich sicher ein "Hot" wert, auch wenn ich persönlich mir das Teil selbst für halb so viel Geld nicht nochmal kaufen würde. Und man sollte bedenken, dass die Station mit einer 2,2 mm Lötspitze ausgeliefert wird; die meisten werden wohl noch eine kleinere Spitze brauchen ( z.B. bei Völkner 7 Euro plus Versandkosten).

Ich finde das Kabel zum Lötkolben viel zu starr, es verdreht sich auch gerne und ich habe mir schon x mal irgendwelche Kleinteile damit vom Tisch gefegt. Ein mal hat mir das Kabel den Kolben aus der Hand gezogen und ich war so blöd, ihn beim Runterfallen aufzufangen. Roch gut nach Bratenkruste, die Verbrennungen heilten aber zu meinem Erstaunen narbenlos ab. Außerdem rutscht der Stecker von dem Kabel mangels Arretierung leicht aus seiner Buchse.

Die Idee, die Aufnahme für den Kolben vom Hauptgerät zu trennen, ist ja erstmal ganz nett, aber die Aufnahme ist meiner Meinung nach dafür gerade angesichts des starren Kabels zu leicht. Von oben gibt es keinen Berührschutz des Kolbens.

Löten kann man mit dem Teil schon, aber im Vergleich zu meiner alten LS Digi-60 vom Conrad empfand ich keine Verbesserung. Zumindest mit der 1 mm Spitze stößt die Lötstation recht schnell an ihre Grenzen, wenn das Lötgut eine merkliche Wärmekapazität hat. Ganz nett sind die drei vorgespeicherten Temperaturen und die konfigurierbare automatische Abschaltung/Temperaturabsenkung (auch wenn nicht einsichtig ist, warum das einfach x Minuten nach der letzten Tastenbetätigung erfolgt; Das Gerät müsste doch am Nachheizverhalten erkennen können, ob es benutzt wird).

Ach, und was mich auch immer wieder ärgert: die Lötstation hat keine beleuchtete Anzeige, ja nicht einmal eine Betriebs-LED. Man könnte fast den Eindruck haben, manches an dem Gerät *soll* ärgern, damit der Kunde Grund hat, sich dann doch noch eine "bessere" Lötstation zuzulegen.
Bearbeitet von: "Sokkel" 2. Dez 2016

Verfasser

@Sokkel danke für die Rückmeldung, ich habe meine Bestellung nun telefonisch zur PICO geändert. Paket ist leider schon raus, aber der telefonische Kontakt war sehr nett. Wirklich toller Service, den TechnikRAT da bietet

Jemand empfehlenswerte Literatur für Lötbeginner?

Verfasser

maRvManvor 20 m

Jemand empfehlenswerte Literatur für Lötbeginner?


Ich kann dir YouTube-Videos empfehlen, da gibt es ein paar wirklich tolle und hilfreiche. Dies z. B. ist der Anfang einer kurzen Videoserie zum Thema Löten, ziemlich oldschool, aber immer noch hilfreich.
Bearbeitet von: "Handle" 2. Dez 2016

Handlevor 1 h, 35 m

Ich kann dir YouTube-Videos empfehlen, da gibt es ein paar wirklich tolle und hilfreiche. Dies z. B. ist der Anfang einer kurzen Videoserie zum Thema Löten, ziemlich oldschool, aber immer noch hilfreich.

Vielen Dank.

Sokkelvor 15 h, 54 m

Habe die Lötstation zu Hause und ärgere mich immer wieder über sie. [...]



Ich habe die Station auch seit einigen Jahren daheim (und an der Arbeit fliegt auch irgendwo ein Exemplar davon rum, was niemand gerne nutzt).
Im großen und ganzen stimme ich Sokkel zu.
Ich habe den Kolben soweit es geht zerlegt und das widerlich starre Kabel durch ein hochflexibles ersetzt, damit gefiel mir die Station dann doch schon deutlich besser.
Wenn man dann noch die "besseren" Spitzen aus der 842er Serie statt die 832er benutzt und darauf achtet, dass man nicht die Spitzen für Bleifrei (LF) kauft, gibts auch keine Probleme mehr mit der mickrigen Temperaturübertragung bei etwas dickeren Bauteilen. Mit den 842er-Spitzen lassen sich sogar dicke Massepunkte problemlos auf 360-380°C löten.

Das nützt jetzt zwar niemanden was bezüglich Kaufempfehlung oder nicht, aber evtl bringts denen was, die sie bereits besitzen und sich drüber ärgern.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich sie mir auch kein zweites mal kaufen würde, obwohl der Preis mit rund 100€ echt ok ist.

Rakuten ist ein Saftladen voller fragwürdiger Händler! Und sollte man auf solch einen gestoßen sein, bringt sich Rakuten nicht wirklich gut ein. Ich würde nie in dem Verein bestellen und dessen Machenschaften unterstützten. Immer wieder zu lesen, handelt diese Plattform mit gebrauchten Lizenzschlüsseln, ominöse Waren unauffindbarer Quellen, Briefkasten-Firmen... Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, wer da einkauft braucht nicht auf Unterstützung des Supports warten.

FoodFightervor 5 h, 45 m

.... und darauf achtet, dass man nicht die Spitzen für Bleifrei (LF) kauft, gibts auch keine Probleme mehr mit der mickrigen Temperaturübertragung bei etwas dickeren Bauteilen. Mit den 842er-Spitzen lassen sich sogar dicke Massepunkte problemlos auf 360-380°C löten.Das nützt jetzt zwar niemanden was bezüglich Kaufempfehlung oder nicht, aber evtl bringts denen was, die sie bereits besitzen.....


Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe bisher extra nur Bleifrei-Spitzen gekauft, weil ich dachte, die müssen höhere Temperaturen aushalten können und deswegen besser sein . Und die originale 842er habe ich, ehrlich gesagt, nie ausprobiert.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text