432°
[expert] OTELO Surfstick für 1,- € anstatt 29,90 €

[expert] OTELO Surfstick für 1,- € anstatt 29,90 €

Elektronik

[expert] OTELO Surfstick für 1,- € anstatt 29,90 €

Preis:Preis:Preis:1€
Bei unserem expert in Brandenburg / Havel, EKZ Wust, gibt es aktuell den Surfstick von OTELO zum Preis von 1,- €, inclusive 3,- € Startguthaben.
Auf der Webseite von OTELO kostet der Surfstick aktuell 29,90 €

Ob dieses Angebot für expert bundesweit gilt, weiss ich leider nicht.

Beliebteste Kommentare

Ein LOKAL in der Überschrift, würde wahrscheinlich schon vielen helfen..... (_;)

benn56

Ich habe habe Telekommunikationsinformatik studiert und weiß von was ich rede. Geräte mit 3GPP-Norm unter REL7 werden herabgestuft, genau so ist es mit Endgeräten die weit von der Station entfernt sind oder eine zu hohe FEC - Forward Error Correction notwendig ist da das Signal gestört wird. Es gibt pro 5MHz 15 Nutzkanäle, diese werden für Nutzdate und auch Korrekturdateien benötigt, die NodeB (Basissation) versucht immer möglichst viele Nutzdate zu übertragen daher bekommen Geräte mit gutem Empfang und guter Modulation mehr Nutzkanäle zugewiesen.



Da man mit diesem Stick dankt 16-QAM nur 33% der Geschwindigkeit bekommt gegenüber 21 Mbits Sticks die mit 64-QAM Modulieren beide aber die selbe Bandbreite von 5MHz ausnutzen ist man schon mal benachteiligt.

wird einem zb 20% der Frequenzkapazität zugeteilt bekommt man bei einem Spreizfaktor von 4/4 mit diesem Stick auf etwa 1,44 Mbits nutzt man einen HSPA+ 21 Mbits Stick erhält man schon 4,2 Mbits.

Dann gibt es allerdings noch AMC (Adaptive Modulation and Coding)
AMC passt die Verbindung zwischen Endgerät und Basisstation an. Unter der Optimierung fällt die Wahl der Kanalkodierung, das Modulationsverfahren und die Datenrate in Abhängigkeit vom HSPA-Ausbau, den Fähigkeiten des Endgeräts und der Signalqualität. AMC sorgt dafür, dass die Kapazitätssteigerung durch die neuen Modulationsverfahren möglichst ausgenutzt wird. Dadurch werden Endgeräte mit schlechterer Modulation weniger Channels zugeteilt wenn sich mehrer Nutzer in der selben Zelle aufhalten.

Hier wird das ganze etwas genauer erklärt-
ftp://www.3gpp.org/tsg_ran/WG1_RL1/TSGR1_17/Docs/PDFs/R1-00-1395.pdf

books.google.de/boo…wBg



22 Kommentare

Hammer!.. wo zum Teufel ist "unserer Expert"?

Filialenkette wäre gut zu wissen.

hmmm. wo bitte ist "unser expert" ??

2w2

hmmm. wo bitte ist "unser expert" ??


na neben unserem Haus!

Oha, sorry, mein Fehler, "mein" expert ist in Brandenburg, EKZ an der B1. Aber vielleicht ist das ja ein generelles Angebot von expert, also bundesweit?

Werde das jetzt mal noch oben ergänzen.....

Das ist bestimmt der Expert neben Aldi

Simlock?

Lokal

2w2

hmmm. wo bitte ist "unser expert" ??


OOH, du gebenedeite unter allen geschöpfen! glücklich kannst du dich preisen. wie freue ich mich für dich. und dann bist du auch noch im stande, ganz allein solche klugen und hilfreichen antworten zu geben.

was kann der Stick 7,2, 21 oder wieviel mbit?

MRROCKSTAR

was kann der Stick 7,2, 21 oder wieviel mbit?



21,6 MBit/s HSPA+ im Downlink und im Uplink bis 5,76 MBit/s. Nix dolles, aber für 1€ kann man nichts sagen

MRROCKSTAR

was kann der Stick 7,2, 21 oder wieviel mbit?




Download bis 7,2 Mbit/s
Upload bis 5,76 Mbit/s
Windows XP (SP2), Vista, 7 und 8 (32-Bit u. 64-Bit)
Mac OS ab 10.4
GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA
Fach für MicroSD Speicherkarten (bis 32 GB)

Das Ding ist den Strom nicht Wert den er verbraucht,
Man sollte bedenken das man von allen Deutschen Netzten in der Priorität ganz unten eingestuft wird wenn man noch Geräte nutzt die kein HSPA+ oder sogar DC-HSPA+ unterstützen.

Das Problem ist das der Stick durch die schlechte Modulation und Vorwärtsfehlerkorrektur genau so viel Kapazität für 7,2 Mbits benötigt wie ein neuer Stick für 21.6 Mbits. Beide Sticks benötigen 15 High Speed Downlink Shared Channels und würden bei voller Geschwindigkeit einen kompletten 5 MHz Kanal auslasten.

Ein LOKAL in der Überschrift, würde wahrscheinlich schon vielen helfen..... (_;)

Ich liebe den Expert!
Freundlich, kompetent und es gibt immer coole Angebote!

also nur lokal`?

benn56

Man sollte bedenken das man von allen Deutschen Netzten in der Priorität ganz unten eingestuft wird wenn man noch Geräte nutzt die kein HSPA+ oder sogar DC-HSPA+ unterstützen. Das Problem ist das der Stick durch die schlechte Modulation und Vorwärtsfehlerkorrektur genau so viel Kapazität für 7,2 Mbits benötigt wie ein neuer Stick für 21.6 Mbits. Beide Sticks benötigen 15 High Speed Downlink Shared Channels und würden bei voller Geschwindigkeit einen kompletten 5 MHz Kanal auslasten.

"In der Priorität ganz unten eingestuft" klingt ja danach, als ob Geräte neuerer Standards bevorzugt werden, also der niederrangigere Teilnehmer nichtmal sein schnellstmögliche Übertragung bekommt, der höherrangige aber mehr als das. Kann ich mir nicht so recht vorstellen. Lässt sich das belegen? Daß ein gutes Gerät aus demselben Standard mehr herausholt als ein weniger gutes, das ja, hatte ich auch selbst bemerkt bei VF 7,2Mbit/s HSDPA-Übertragung im Vergleich zu anderen Sticks dieses Standards. Aber Priorisierung würde ich das nicht nennen und alle solchen Behauptungen haben sich bislang auch als Chimäre entpuppt.

benn56

Man sollte bedenken das man von allen Deutschen Netzten in der Priorität ganz unten eingestuft wird wenn man noch Geräte nutzt die kein HSPA+ oder sogar DC-HSPA+ unterstützen. Das Problem ist das der Stick durch die schlechte Modulation und Vorwärtsfehlerkorrektur genau so viel Kapazität für 7,2 Mbits benötigt wie ein neuer Stick für 21.6 Mbits. Beide Sticks benötigen 15 High Speed Downlink Shared Channels und würden bei voller Geschwindigkeit einen kompletten 5 MHz Kanal auslasten.




Ich habe Telekommunikationsinformatik studiert und weiß von was ich rede.
Geräte mit 3GPP-Norm unter REL7 werden herabgestuft, genau so ist es mit Endgeräten die weit von der Station entfernt sind oder eine zu hohe FEC - Forward Error Correction notwendig ist da das Signal gestört wird.

Es gibt pro 5MHz 15 Nutzkanäle, diese werden für Nutzdate und auch Korrekturdateien benötigt, die NodeB (Basissation) versucht immer möglichst viele Nutzdate zu übertragen daher bekommen Geräte mit gutem Empfang und guter Modulation mehr Nutzkanäle zugewiesen.

Finde es gut das auch mal Leute posten die wissen wovon sie sprechen und nicht nur aufgeschnapptes oder ergoogeltes weiterquatschen.
Leider hat heute jeder eine Meinung zu etwas ohne den Hintergrund zu kennen.

benn56

Ich habe habe Telekommunikationsinformatik studiert und weiß von was ich rede. Geräte mit 3GPP-Norm unter REL7 werden herabgestuft, genau so ist es mit Endgeräten die weit von der Station entfernt sind oder eine zu hohe FEC - Forward Error Correction notwendig ist da das Signal gestört wird. Es gibt pro 5MHz 15 Nutzkanäle, diese werden für Nutzdate und auch Korrekturdateien benötigt, die NodeB (Basissation) versucht immer möglichst viele Nutzdate zu übertragen daher bekommen Geräte mit gutem Empfang und guter Modulation mehr Nutzkanäle zugewiesen.



Ich habe Volkswirtschaft studiert, was aber noch lange nicht heißt, daß alles, was dort gelehrt wurde 1:1 in der Realität auch tatsächlich Anwendung findet. Wie wirkt sich diese niedrigere Priorisierung denn in der Praxis aus, gibt es darüber irgendwelche Daten? In welchem Prozentbereich bewegt sich das, reden wir hier über 1-2% oder 20% Leistungsabfall?

benn56

Man sollte bedenken das man von allen Deutschen Netzten in der Priorität ganz unten eingestuft wird wenn man noch Geräte nutzt die kein HSPA+ oder sogar DC-HSPA+ unterstützen. Das Problem ist das der Stick durch die schlechte Modulation und Vorwärtsfehlerkorrektur genau so viel Kapazität für 7,2 Mbits benötigt wie ein neuer Stick für 21.6 Mbits. Beide Sticks benötigen 15 High Speed Downlink Shared Channels und würden bei voller Geschwindigkeit einen kompletten 5 MHz Kanal auslasten.



Ich hatte vor Jahren beim Umstieg von 3,6 auf 7,2 den Effekt beobachtet, dass der Empfang am selben Standort schlagartig besser wurde, 4/5 statt 2/5.
Es war ein Nachfolgemodell vom gleichen Hersteller, sowohl der Stick als auch der Chipsatz, keine gravierende Unterschiede beim Platinendesign (Antenne etc...). Die Messungen ergaben Fullspeed (bei 3,6 nie), die Reaktionszeit war erheblich besser.

Es sah danach aus, als ob man plötzlich mit einem anderen Sendemast verbunden wäre, deutlich näher dran und besser angebunden. Gehe ich davon aus, dass die Technik netzseitig grundsätzlich abwärtskompatibel ist, würde das bedeuten, dass dieser schnellere Mast meinen 3.6er Stick abweisen würde.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text