374°
ABGELAUFEN
Feinstaubalarm: Im Verkehrsverbund Stuttgart VVS zum halben Preis fahren & Gewinnspiel für Gratisfahrten

Feinstaubalarm: Im Verkehrsverbund Stuttgart VVS zum halben Preis fahren & Gewinnspiel für Gratisfahrten

ReisenStuttgart Angebote

Feinstaubalarm: Im Verkehrsverbund Stuttgart VVS zum halben Preis fahren & Gewinnspiel für Gratisfahrten

Preis:Preis:Preis:1,20€
Zum DealZum DealZum Deal
854990.jpg
Während des Stuttgarter Feinstaub-Alarms darf man als Erwachsener im gesamten VVS zum halben Preis fahren, indem man ein Kinderticket löst. Keine Ermäßigung gibt es bei 4er-Tickets, KurzstreckenTickets, Tages-Tickets und Zeittickets. Für Kinder gibt es keine Vergünstigungen, wenn ich das richtig sehe.

Wer schon eine VVS-Jahreskarte hat, darf immerhin als "Dankeschön" kostenlos auf den Stuttgarter Fernsehturm.

Außerdem gibt es noch eine Art Lotterie, bei der man die Chance hat, sein Ticket gratis zu bekommen, wenn man es mit der App "moovel" kauft.



An Feinstaubalarm-Tagen können Erwachsene mit einem VVS-EinzelTicket zum Kinderpreis fahren. Einfach über die VVS-App, am Automaten oder beim Busfahrer ein Einzel-Ticket zum Kinderpreis kaufen, schon kann das Auto zu Hause bleiben. Keine Ermäßigung gibt es bei 4er-Tickets, KurzstreckenTickets, Tages-Tickets und Zeittickets.



Um sich bei all denjenigen zu bedanken, die bereits ganzjährig den öffentlichen Nahverkehr nutzen, wird es während der Feinstaubalarm-Saison ein besonderes Angebot geben: Die Stadt Stuttgart und der VVS ermöglichen zusammen mit der SWR Media Services GmbH den Inhabern eines VVS-JahresTickets einen kostenlosen Besuch auf dem Stuttgarter Fernsehturm. Dieser Bonus ist ein Dankeschön für die Dauerkunden des ÖPNV, die ganzjährig einen Beitrag für gute Luft in Stuttgart leisten. Das Angebot gilt während der Feinstaubalarm-Saison, also vom 15. Oktober bis zum 15. April 2017. VVS-JahresTicket-Kunden können den Gutschein für den kostenlosen Besuch ab dem 15. Oktober 2016 im Bonusbereich auf der Website des VVS herunterladen.



Während des Feinstaubalarms gelten für alle VVS- und car2go-Buchungen vergünstigte Preise, die auch über die moovel App angeboten werden. Zusätzlich haben moovel-Kunden die Chance, an Feinstaubalarm-Tagen kostenfrei mit Bus und Bahn im VVS-Gebiet zu fahren. Ein Zufallsgenerator entscheidet für jeden Kauf, ob moovel die Kosten für die gekauften VVS-Tickets übernimmt. Die Wahrscheinlichkeit für den moovel-Kunden kostenfrei zu fahren, beträgt 50 Prozent. Direkt nach Buchung wird dem Nutzer per Push-Nachricht und in seiner Rechnung angezeigt, ob seine Buchung kostenfrei war. Damit unterstützt die moovel Group GmbH auch in diesem Jahr die Landeshauptstadt in ihren Feinstaubalarm-Aktivitäten. Diese Aktion gilt im gesamten VVS-Gebiet und ist exklusiv über die moovel-App verfügbar. Die App steht im Apple App Store und im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit.

24 Kommentare

11661328-D432S.jpg

Feinstaubalarm?

11661450-8I4qI.jpg

Coole Aktion, aber mal so als Vorbild:
in Mexiko City kann man bei Ozon Alarm kostenlos die Öffentlichen nutzen.
immer diese Knauser-Schwaben

VW-Einzelticket ??

Huuuusssssttttt...Husssstttttttt...

Ist doch eine gute Sache. Ich bin heute mit den öffentlichen unterwegs und habe das Feinstaub-Ticket (Kinderticket) per App gekauft, 1,32€ für 2 Zonen - super Preis

Mir tut es nicht weh, mal mit den öffentlichen zu Fahren.

Mit dem Auto benötige ich 25 Min.
Mit ÖPNV 50 Min.
Das ist auch nicht schlimm

Natürlich könnte der VVS Verbund auch alle kostenfrei fahren lassen, aber ich denke, dass wäre zu teuer und auch ggü denjenigen, die ein Monats/Jahresabo haben, unfair.


Zugegeben: Ich fahre ein GT und Verbrauche Ø 8,8l (wenn ich nicht das Gaspedal drücke)


Voll der Widerspruch in Sachen "Luft Reinhalten", gell




hode2vor 2 m

...Natürlich könnte der VVS Verbund auch alle kostenfrei fahren lassen, aber ich denke, dass wäre zu teuer und auch ggü denjenigen, die ein Monats/Jahresabo haben, unfair...



Nur Idioten würden sich da beschweren

Der KVV hat ja z.B. öfters nette Aktionen um Leute in die Öffentlichen zu locken.

Murmel1vor 17 m

Nur Idioten würden sich da beschweren Der KVV hat ja z.B. öfters nette Aktionen um Leute in die Öffentlichen zu locken.


Da kennst du die Schwaben nicht. Porsche will seinen Arbeitern ein Ticket spendieren und es gibt einen Aufschrei, von wegen die würden doch schon genug verdienen mimimimi.

Tolle Aktion, Hot!

Man könnte auch einfach alle Stinkediesel von VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche verbieten. Erst kürzlich wieder durch die widerliche Rußwolke von einem Sharan durchgefahren, als der vor mir beschleunigt hat.

Bonzen-Harryvor 4 m

Man könnte auch einfach alle Stinkediesel von VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche verbieten. Erst kürzlich wieder durch die widerliche Rußwolke von einem Sharan durchgefahren, als der vor mir beschleunigt hat.


ohne scheiß bei sowas zünde ich mir vor schreck 2 kippen parallel an wenn ich sowas sehe

hode2vor 1 h, 2 m

Ich fahre ein GT und Verbrauche Ø 8,8l



11662776-QD1eB.jpg

8,8 Liter Nudelsuppe pro 100 km?

Die UBahn in Stuttgart ist zur Hauptzeit überfüllt. Stuttgart/Kretschmann sollte endlich was tun und der Autoindustrie in den Arsch treten mit einem Fahrverbot für SUVs, Diesel und sonstigen Drecksschleudern.

Das schönste dabei sind die wunderbaren Parodien




sowie den ersten Feinstaubalarm-Mallehit.

Tolle Aktion, ich war gerade aufm Fernsehturn, leider hab ich durch Feinstaub nichts sehen können



..und Du meinst, ein Fahrverbot hilft? Ich bin mal gespannt, wie viele Menschen dann noch in der Autoindustrie Arbeiten werden wenn solche Einschnitte kommen werden? Immerhin ist dies eine wichtige Branche die tausenden Menschen beschäftigt.

Von heute auf Morgen geht das nicht so schnell und das ein E-Auto auch was kosten MUSS ist auch klar, da u.a. die Lohnkosten in deutschland sehr hoch sind und wir einen gehobenen Lebensstil pflegen.

Aber ansonsten verlagern wir einfach alles ins Ausland, da kann man billiger produzieren und auch E-Autos und umweltfreundlichere Motoren bauen und hier arbeiten dann alle nur noch in Büros und bringen ihre "Familie und Beruf" in Einklang wo sich andere für uns für 3€/Stunde abrackern.

Was mich an den E-Fahrzeugen am meisten aufregt sind die "Zero" Emissions. Da kann man echt das Kotzen bekommen. Nur mal so zur Info wo der "Zero" Emissions Strom herkommt: Strommix Deutschland 2015 >40% aus Kohle, 14% Atomkraft, 9,5% Erdgas und gerade einmal 29% aus den Erneuerbaren. Dazu kommt noch der schlechtere Wirkungsgrad eines Kohlekraftwerks im Vergleich zu den Dieselmotoren! Dazu noch die deutlich sträkere "Verschmutzung" der Kohle mit Schwermetallen und Schwefel. Nicht zu vernachlässigen sind auch die Ladungsverluste von 10-30%!
Zur Zeit sind Elektro Fahrzeuge einfach nur eine Verlagerung des Problems von den Fahrzeugen zu den Kraftwerken mehr nicht...
Nicht zu vernachlässigen sind die Li Batterien, die auch Probleme bei der Wiederaufbereitung bereiten ,...

sepi13vor 2 h, 11 m

Was ..... ,...


So ist es. Des Weiteren sollte man sich vielleicht auch mal darüber informieren welchen Anteil überhaupt Fahrzeuge, spez. Diesel, an dieser Problematik haben. Ihr würdet euch wundern.... Den Medien manchmal zu misstrauen würde manchmal nicht schaden. Man darf auch nicht vergessen, dass Stuggi in einem Kessel liegt, es keine gescheute Umgehensstraße vor allem für LKWs gibt oder dass die Werte plötzlich steigen sobald es kalt wird und alle ihr hochmodernen Öfen aus dem 18 Jahrhundert anschmeißen. Das z.B. das Knallen an Silvester einen schönen Peak in der Feinstaubkurve hinterlässt wird für den ein oder anderen auch neu sein. Ach ja, und Reifen- und Bremsenabtrieb sollte den meisten auch bekannt sein.

Ja und man kann es "dumm" oder "ehrlich" bezeichnen, dass Stuggi als eine der einzigsten Städte den Messpunkt an einer Worst Case Stelle aufstellt. Fakt ist andere machen das nicht, sonst würden wir nicht immer nur von Stuggi lesen. Und alle die rauchen sollten mal lesen, was sie sich da reinziehen, da hätte ich deutlich weniger Sorgen an einem modernen Diesel zu schnüffeln... Der Nahverkehr ist im Vergleich zu anderen Städten auch nicht der Bringer, vor allem seit S21 und über die Preise müssen wir nicht reden. Das sich diese ... von den Grünen, seit sie was zu sagen haben, bis dato nicht gerade mit Rum bekleckert haben ist wohl inzwischen auch jedem Blinden ersichtlich.

Es gibt hier also mehr als nur eine Baustelle, und natürlich gehört der Diesel bzw. das Auto mit dazu, kein Thema. Den Diesel aber deshalb zu verteufeln und alle anderen Übeltäter zu vernachlässigen ist m.M.n. nicht i.O.. Es ist Fakt, dass aktuelle Diesel bei denen die Abgasnachbehandlung tut wie sie sollte überhaupt kein Problem darstellen. Die Alten müssen langsam verschrottet , die Systeme regelmäßig gewartet werden und sowas wie bei VW ist natürlich ebenso ein absolutes NoGo und dann läuft das auch.

just my 2 cents

Zum Deal: defintiv nett, aber das sollte eigentlich der Standardpreis sein

hode2vor 3 h, 58 m

..und Du meinst, ein Fahrverbot hilft? Ich bin mal gespannt, wie viele Menschen dann noch in der Autoindustrie Arbeiten werden wenn solche Einschnitte kommen werden? Immerhin ist dies eine wichtige Branche die tausenden Menschen beschäftigt.Von heute auf Morgen geht das nicht so schnell und das ein E-Auto auch was kosten MUSS ist auch klar, da u.a. die Lohnkosten in deutschland sehr hoch sind und wir einen gehobenen Lebensstil pflegen. Aber ansonsten verlagern wir einfach alles ins Ausland, da kann man billiger produzieren und auch E-Autos und umweltfreundlichere Motoren bauen und hier arbeiten dann alle nur noch in Büros und bringen ihre "Familie und Beruf" in Einklang wo sich andere für uns für 3€/Stunde abrackern.



Natürlich helfen nicht Fahrverbote alleine. Aber was in Deutschland in Bezug auf Autos abgeht ist krank (woanders gehts noch kranker, aber das ist hier wohl kaum das Thema). Schau dir mal Städte wie Kopenhagen/Stockholm an...

Schwaben kann man eh nur den Fortschritt reinprügeln... wenn ich schon Stuttgart sehe... was für eine lächerliche Stadt... man hats einfach verpeilt eine ordentliche Infrastruktur aufzubauen und erzählt den Leuten immer noch das Märchen das jeder mit dem Auto ins Bett fahren kann.

Selbst Berlin ist so dreckig geworden durch den Verkehr... Wahnsinn.

Ich wohne in Stuttgart und kann sagen, das der Feinstaub nicht nur von den Autos kommt. Vielmehr liegt es an den ganzen alten Öl und Gas Heizungen die dauerhaft laufen, weil die Altbauhäuser schlecht isoliert sind. Deswegen gibt es diesen Feinstaubarlarm nur an kalten Tagen. Das schlimmste sind so oder so diese ganzen Roller. Wenn bei mir ein Roller vorbeifährt stinkt die ganze Straße nach Gift. Erstmal sollte Stuttgart Roller verbieten und danach alle Altbauwohnung renovieren bzw. dies Subventionieren oder aufzwingen. Dann sollte man mal zu Industrie gehen. Denn die verursachen den größten Teil des Feinstaubes (einschließlich die LKWs). Wenn dann immer noch Feinstaub herrscht gebe ich mein Auto freiwillig ab.





Außerdem weiß ich nicht, wie eine Stadt die gleiche zwei weltbekannte Automarken hat so gegen Autos sein kann. Die Stadt Stuttgart hasst Autos aber lebt davon. Naja verrückte Welt....
Bearbeitet von: "koenigderkoenige" 28. Oktober

Frechheit. Wohne auch in Stuttgart und habe es ein halbes Jahr lang probiert vom Sommerrain nach Bietigheim mit den Öffentlichen zu kommen. 15% Pünktlichkeit der S Bahn. Selten kalkulierbar. Und morgens das Gruppenkuscheln weil nicht genug Züge fahren. Fahrrad mitnehmen zu Stoßzeiten - verboten. Seit Stuttgart 21 funktioniert nahverkehrstechnisch mit der S Bahn so gut wie nichts pünktlich. Der Mix zwischen Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln ist völlig ausgereizt. Die Forderung dass man nur die Öffentlichen nutzen soll, ist eine unglaubliche Frechheit, die nur von irgendwelchen bescheuerten Biofanatikern kommen kann, die entweder gar nicht zur Arbeit müssen oder um 10 Uhr ihren Bioladen aufmachen und irgendwelchen rotzfrechen profilierungssüchtigen Politikern. Erst wenn das Nahverkehrssystem funktioniert und um mindestens 30-50% ausgebaut wurde, kann man objektiv die Forderung stellen die Öffentlichen zu nutzen. Vorher nicht. Ich kann sie nicht nutzen. Habe nach einem halben Jahr festgestellt, dass es teurer und unzuverlässiger ist. Und Gruppenkuscheln mit Wildfremden ist auch nicht so meins. In meinem Fall wäre das hier ein Deal: Bei jeder Unpünktlichkeit Geld anteilig des Tages an der Monatskarte zu hundert Prozent zurück. Würde plötzlich nicht mehr 150.- kosten sondern nur noch 50.- ... wenn dieser Witz an Infrastruktur pünktlich wäre, könnten sie dann gerne die übrigen 100.- haben. Und nein. Der Vergleich ist nicht Mosambik. Schweiz wäre ein Vergleich.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text