137°
ABGELAUFEN
Fibaro Starter Kit v2 Smarthome @notebooksbilliger.de
Fibaro Starter Kit v2 Smarthome @notebooksbilliger.de

Fibaro Starter Kit v2 Smarthome @notebooksbilliger.de

Preis:Preis:Preis:633€
Zum DealZum DealZum Deal
Fibaro Starterkit
1x Fibaro Home Center 2
1x Fibaro Motion Sensor
1x Fibaro Smoke Sensor
1x Fibaro Door/Window Sensor weiß
1x Fibaro Wall Plug

Idealo Einzelpreise zusammen ca. 739 Euro ohne Versand. Also ist eine Ersparnis zum Einzelpreis von rund 100 Euro drin.

Eingetragen mit der mydealz App für Android.

Beste Kommentare

Black Box

Das System zeichnet kontinuierlich die Rauchmenge auf. So haben Sie immer den Überblick. Auch jeder Alarm wird aufgezeichnet.
Fibaro_Smoke_Sensor_Rauchmelder_Rauchsta

Intelligente Objekterkennung
Die Besuchererkennung teilt Ihnen mit, ob Ihre Familie Gäste empfängt. Der Fibaro Motion Sensor zählt die Anzahl der Besucher und zeichnet die Besuchsdauer auf.

Wird gekauft, wenn mein Kleiner alt genug ist.............. oO
26 Kommentare

Um was geht es denn dabei?

Der Link hilft mir da nicht weiter.

Verfasser

Fibaro Starter Kit Lite sind ca. 30 Euro Ersparnis möglich.
notebooksbilliger.de/ham…fe8

Verfasser

Hab den Deallink nochmal aktualisiert! scheinbar ging der ins Leere. Sorry.

Mir wird dort ein Aktionspreis in Höhe von 395,00 Euro angezeigt.

Mal abgesehen davon...

...folgender Satz macht mir schon etwas Angst:

Wo sind Sie?

Ihre Wohnung weiß jederzeit, wo Sie und Ihre Familienmitglieder lokalisiert sind...

Verfasser

Das für 395 Euro ist mit der Lite Zentrale! Mit der ist z.B. keine LUA Programmierung möglich!

J_R

Mir wird dort ein Aktionspreis in Höhe von 395,00 Euro angezeigt. Mal abgesehen davon... ...folgender Satz macht mir schon etwas Angst: Wo sind Sie? Ihre Wohnung weiß jederzeit, wo Sie und Ihre Familienmitglieder lokalisiert sind...



damit ist bestimmt in der Wohnung gemeint. entsprechend kannst du nicht, Heizung, Musik etc steuern

Licht statt nicht... tolles Handy...

J_R

Mir wird dort ein Aktionspreis in Höhe von 395,00 Euro angezeigt. Mal abgesehen davon... ...folgender Satz macht mir schon etwas Angst: Wo sind Sie? Ihre Wohnung weiß jederzeit, wo Sie und Ihre Familienmitglieder lokalisiert sind...



Es kommt ja noch schlimmer:

Home Center 2 bietet Ihnen eine weitere innovative Funktionalität – Ortung Ihrer Familienangehörigen. Ab sofort wissen Sie jetzt immer, wo sich Ihre Kinder aufhalten, ohne sie alle 5 Minuten anzurufen. Home Center 2 ortet Ihre Kinder für Sie. Home Center 2 zeigt den von einem Familienangehörigen zurückgelegten Weg und dessen aktuellen Aufenthaltsort auf der Karte....

Schöne kranke Welt!

Black Box

Das System zeichnet kontinuierlich die Rauchmenge auf. So haben Sie immer den Überblick. Auch jeder Alarm wird aufgezeichnet.
Fibaro_Smoke_Sensor_Rauchmelder_Rauchsta

Intelligente Objekterkennung
Die Besuchererkennung teilt Ihnen mit, ob Ihre Familie Gäste empfängt. Der Fibaro Motion Sensor zählt die Anzahl der Besucher und zeichnet die Besuchsdauer auf.

Wird gekauft, wenn mein Kleiner alt genug ist.............. oO

J_R

Ortung Ihrer Familienangehörigen. [...] ortet Ihre Kinder für Sie [...] zeigt den von einem Familienangehörigen zurückgelegten Weg und dessen aktuellen Aufenthaltsort auf der Karte....[/i]


Ach? Die NSA lizensiert neuerdings APIs?

Solange die Preise nicht unter den HDD Preisen sind, lohnt sich das nicht.

Vor allem viel zu teuer, für das Geld hab ich fast das ganze Haus mit homematic ausgestattet...

Towelie

Vor allem viel zu teuer, für das Geld hab ich fast das ganze Haus mit homematic ausgestattet...



Sorry aber Homeatic kann man mit Z-Wave auch nicht abschliessend vergleichen.

Z-Wave ist Meshdesign, d.h. jedes Gerät ist ein Repeater. Und es gibt deutlich mehr Hersteller d.h. Preisunterschiede innerhalb der Technik. Fibaro ist da halt leider insgesamt recht teuer. Ist Apple aber auch, und andere Leute könnnen auch mit ihrem Windows Phone telefonieren


Wer n bissel Zeit zu frickeln hat sollte sich Openhab als Server anschauen und sich die Komponenten einzeln kaufen, dann kann man gut was sparen durch eigenarbeit und ist noch flexibler dabei.

Bye

Da ich auf der Suche nach der richtigen technischen Basis für unser Haus bin, kann jemand einen Link posten, auf dessen Basis ich mich aufschlauen kann?

Die (angeblichen) Vor- und Nachteile von FHEM, Homematic, RWE Smarthome etc. und nun Fibaro verwirren mich.

Den Jugendlichen-Rauch- und Party-Überwacher empfinde ich als krank.

Da solltest du dich besser mal in Foren einlesen.

Im Grunde gibt es diverse Fragen die nur du dir beantworten kannst:

- Funk oder Kabel
- Bastellösung oder Fertiggeräte
- welche Funktionen/Sicherheit brauchst und willst du haben
- Budget

All das kann dir keiner beantworten. Wenn du die o.g. Punkte für dich abgearbeitet hast, kannst du mal Stichwortartig nach Lösungen suchen und teilweise findet man dann echt gute Links wenn man z.B. nach "Z-Wave vs Zigbee" googelt. Es gibt Gefühlte 50 verschiedene Systeme und dazu noch diverse Serverlösungen von kostenlos bis sehr teuer, welche die Systeme dann verwalten.....

...und wann kommt denn der lange schon angekündigte Fibaro-Schäferstunden-Überwachungs-Sensor auf den Markt? Vorher ist eine Anschaffung völlig sinnlos

Man muss auch beachten: Das Fibaro System ist sehr mächtig von den Möglichkeiten her, aber auch sehr komplex und teilweise echt buggy. Wer warten kann sollte warten. Es tut sich so einiges auf dem Smarthomemarkt. Yetu aus Berlin Homey aus Holland nur zwei Beispiele.

Es braucht unbedingt ein einheitlicher Standard, mit Z-Wave liegt man meiner Meinung nach aber nicht so verkehrt wenn man überlegt das der kleine Rasberry sogar Z-Wave Aktoren schalten kann, zudem gibt es wie ich finde eine Menge Z-Wave Aktoren (auch Preiswerter als Fibaro )

Ist das auf dem Bild eigentlich ein Alien oder epic photoshop fail? Seht euch mal den Finger an bzw. die ganze Hand gehört offensichtlich nicht zu dem Mädel.

5477354-rI3DD


GUt erklärt!
Zwave ist ein Standard der von vielen Herstellern mittlerweile verwendet wird.
Zwave ist ein ROutingprotokoll.. d.h. einzelne Aktoren können ein Signal eines schwächeren Aktors weiterleiten zur Reichweitenvergrößerung... ABER: das können nicht alle Sensoren. Das machen Batteriebetriebene Sensoren z.B. nicht.
(so z.B. der FIbaro FEnstersensor, oder der Rauchmelder... :-) )
Im Zwave Bereich geniessen die Produkte von Fibaro und AEON Labs den besten Ruf!. Es gibt andere Hersteller die sich bei vielen Dingen nicht an den Standard halten (z.b. DÜWI... )...

Zum Start mit ZWAVE, benötigt man das Fibaro Homecenter nicht.
Vorteil Homecenter: einfacher klick klick EInstieg
Nachteil: teuer und nur auf ZWAVE Beschränkt.

Alternative für das Homecenter:
- Rapzberry
- oder AEON Labs V2 USB Zwave Stick an einem PC mit passender Steuerungssoftware
(als Software kommt z.B. in Frage: FHEM, IP-Symcon, OpenHAB)
FHEM + OPenHAB -> Kostenfrei (läuft auf kleinen PCs, teilweise Fritzbox)
IP-SYMCON -> offiziell auf einem einfachen PC mit Windows, BETA: Raspberry oder Rapzberry...

Ich hab IP-Symcon auf Win7 mit Fibaro Rolladenaktoren, Schalter, Fenstersensor, AEON Labs Bewegungsmelder.
Die Steuerung erfolgt über einen AEON Labs Stick V2.

Ich würde ohne die Homezentrale starten.... aber das ist Geschmackssache:
- IP-Symcon 99€
- Aeon Labs Zwave Stick 55€
- Fibaro Aktoren/Sensoren pro St. etwa 45 - 59€.
- Mini PC... (lief bei mir zu Beginn auf einem 1GHZ VIA PC mit 25W)

Brandquelle erkennen und entfernen sowie die Fluchtwege öffnen Fibaro kann den Herd oder das Bügeleisen automatisch ausschalten. Ventilatoren und die Luftabzugshaube können aktiviert werden. Die Jalousien können automatisch hochgefahren werden und die Fenster geöffnet werden



Oh der integrierte Suizidmodus, nicht schlecht... Wenns brennt schnell alle Ventilatoren und Abzugshauben an, um das Feuer so richtig zu schüren. Zusätzlich werden die Fenster geöffnet, um eine kontinuierliche Sauerstoffversorgung zu gewährleisten... Oh man, schöne neue Welt


Ich stell mir das zu köstlich vor... Du hast nen kleinen Brand (Bügeleisen), willst den grade löschen, da fährt der Ventilator neben dir auf einmal auf Hochtouren und pustet dir das brennende T-Shirt sonstwo hin

Falls jemand wirklich mit dem Gedanken spielt das Ding zu kaufen:
Überlegt es euch noch ein mal GRÜNDLICH.

Das betrifft ALLES von Fibaro.
Ich habe gesehen dass andere behaupten die Fibaro Geräte seien "hoch angesehen". Leider stimmt das so nicht.

Tut euch selbst den Gefallen und recherchiert im Fibaro-eigenen Forum (Glücklicherweise relativ wenig Löschungen).
Ihr müsst euch nicht auf mein Wort verlassen wenn ich euch sage dass das System absolut buggy und teilweise unbrauchbar ist.
Ich bin auch auf die glossy Werbung und all die Versprechen herein gefallen. Es funktioniert an vielen Stellen einfach nicht richtig.

Beispiele?
- Zuerst zur Hardware, also den "Aktoren": Aktuell gibt es in Schweden einen Sales Ban für diverse Module. Keine konkrete Stellungnahme von Fibaro. Die schwedischen Behörden sagen das die CE-Regularien nicht eingehalten wurden, im speziellen die Sicherheitsabstände zwischen den Terminals sowie die angegebene maximale Amperezahl.

- Die Fibaro-Module halten auch teilweise die Z-Wave Standards nicht ein. Glücklicherweise scheint dies zumindest nicht Mutwillig zu sein, denn es gibt Module mit neuerer Firmware die scheinbar alles korrekt machen. Im Einzelfall also vorher googeln.

- Zur Software: Das "Backup" des Systems wird auf einen USB-Stick gespeichert. Dieser ist fest mit dem System verbunden (digital, nicht physisch) und das Dateisystem neigt dazu defekt zu sein. Somit ist das Backup weg, man merkt es unter Umständen erst gar nicht und selbst wenn hat man KEINE Eingriffsmöglichkeiten. Besonders fatal hieran ist das man den Stick auch zum "Downgraden" der Software benötigt (s.u.). Einzige Rettung: System auf eigene Kosten nach Polen schiffen. In den 2 Wochen in denen das System weg ist geht Zuhause natürlich nichts.

- Fibaro hat eine merkwürdige Einstellung zum Softwarerelease im Allgemeinen. Es werden Aussagen getroffen dass die neue "Stable" gerade im Q&A ist, veröffentlich wird dann aber erst nach über einem Jahr.
Eine "Stable"-Version bedeutet aber ohnehin NICHTS. Offizieller Kommentar von Fibaro hierzu (sinngemäß): "Stable-Versionen sind dafür da um einen Stand in der Entwicklung festzuhalten um es unserem Support zu ermöglichen Workarounds für die unweigerlich auftretenden Bugs zu finden". Wäre soweit ja auch noch akzeptabel wenn a) Fixes für den Stable-Branch kommen würden und b) der "Stable" nicht häufig die qualität eines Alpha-Releases hätte (siehe hierzu bitte auch die groß Angekündigte v4 von Januar).
Generell scheint man so etwas wie einen Stable-Branch nicht zu kennen. Es gibt offensichtlich nur den aktuellen Inhalt der Entwicklung unter diversen Namen. Das heisst auch dass man quasi gezwungen ist Beta-Software zu nutzen (die sich ohnehin nicht von "Stable" unterscheidet) um notwendige fixes für akute Probleme zu erhalten. Bei Problemen bekommt man dann auch schon mal zu hören dass für Betas kein Support geleistet werden kann o.Ä.

Es macht eigentlich wenig Sinn einzelne Bugs und anderweitigen Probleme aufzuzählen da sich das mit jedem Release ändert (inkl. den leider nur zu oft auftretenden Regressions). Es funktionieren einfach viel zu viele Sachen nicht korrekt. Die LUA-Engine ist schlecht Dokumentiert, schlecht zu debuggen und Fehleranfällig (Was nützt Automatisierung wenn sie regelmäßig ausfällt?). Viele Funktionen sind auf dem Papier vorhanden aber in der Realität entweder nicht verfügbar oder funktionieren schlicht nicht. Der Support für Fremdmodule ist leider auch sehr schlecht.

Ich muss aber auch sagen das man im Forum diverse Leute findet die sagen dass ihr System bestens läuft. Hier sollte man immer auf das Gesamtbild achten. Viele dieser Leute sagen später / in anderen Themen das sie die "Known Issues" schlicht nicht so schlimm finden / damit leben. Andere verwenden exclusiv Fibaro-Hardware. Wieder andere haben vielleicht WIRKLICH keinerlei Probleme, aus welchen Gründen auch immer. Aber auch das sagt ja einiges über die Software...

Ich für meinen Teil ärgere mich extrem darüber viel Geld für das HC2 bezahlt zu haben. Ich will auch nicht behaupten das die alternativen (HomeSeer, Indigo Domo und wie sie alle heissen) das non-plus-Ultra sind. Aber jeder sollte sich gut überlegen ob er zum aktuellen Zeitpunkt Einsteigen möchte, und wenn ja ob er es mit einer Firma tun möchte die offensichtlich SO WENIG Wert auf benutzbare Software legt.

Verfasser

Danke für Deine ausführlichen Anmerkungen. Die meisten Punkte davon habe ich mir auch im Forum schwer erlesen müssen. Für meinen Teil habe ich vorher das RWE Smarthome genutzt und war bis zum Schluss relativ zufrieden. Jedoch haben sich einige Problemstellungen ergeben die nun damit nicht zu meistern sind bzw. viel Frickelei und unnötige Bastelei bedeuten. Des weiteren finde ich die Preise bei ZWave Aktoren deutlich günstiger, abgesehen von Fibaro selbst. Aber es geht noch. Meine Entscheidung für Fibaro war jetzt der offene Standard, das Mesh-Netzwerk und das man sehr viel selbst entwickeln kann (LUA). Und das aus einem Guss. Ich werde demnach mein Glück versuchen und hoffe meine Anforderungen an ein Smarthome werden hier erfüllt. Deine Anregungen sollten auf jeden Fall bedacht werden, bevor man soviel Geld in die Hand nimmt.

Anscheinend (angeblich)gibt es auf der Cebit was neues von RWE, ich nutze es im Moment auch noch aber ich hab die Nase voll davon, sterbende Autoren, schlechte UI etc. Mal sehen ob RWE was nachlegt , zu wünschen wäre es. Wenn nicht dann ist der Zug für RWE bereits abgefahren, Z-Wave bietet einfach mehr Möglichkeiten.

Aber wie ich schon schrieb, der Markt verspricht einige neue Systeme auch auf Z-Wave Basis, was davon an Versprechungen eingehalten werden, wir werden sehen

Kommentar

MrMKHR

Falls jemand wirklich mit dem Gedanken spielt das Ding zu kaufen: Überlegt es euch noch ein mal GRÜNDLICH. Das betrifft ALLES von Fibaro. Ich habe gesehen dass andere behaupten die Fibaro Geräte seien "hoch angesehen". Leider stimmt das so nicht. Tut euch selbst den Gefallen und recherchiert im Fibaro-eigenen Forum (Glücklicherweise relativ wenig Löschungen). Ihr müsst euch nicht auf mein Wort verlassen wenn ich euch sage dass das System absolut buggy und teilweise unbrauchbar ist. Ich bin auch auf die glossy Werbung und all die Versprechen herein gefallen. Es funktioniert an vielen Stellen einfach nicht richtig. Beispiele? - Zuerst zur Hardware, also den "Aktoren": Aktuell gibt es in Schweden einen Sales Ban für diverse Module. Keine konkrete Stellungnahme von Fibaro. Die schwedischen Behörden sagen das die CE-Regularien nicht eingehalten wurden, im speziellen die Sicherheitsabstände zwischen den Terminals sowie die angegebene maximale Amperezahl. - Die Fibaro-Module halten auch teilweise die Z-Wave Standards nicht ein. Glücklicherweise scheint dies zumindest nicht Mutwillig zu sein, denn es gibt Module mit neuerer Firmware die scheinbar alles korrekt machen. Im Einzelfall also vorher googeln. - Zur Software: Das "Backup" des Systems wird auf einen USB-Stick gespeichert. Dieser ist fest mit dem System verbunden (digital, nicht physisch) und das Dateisystem neigt dazu defekt zu sein. Somit ist das Backup weg, man merkt es unter Umständen erst gar nicht und selbst wenn hat man KEINE Eingriffsmöglichkeiten. Besonders fatal hieran ist das man den Stick auch zum "Downgraden" der Software benötigt (s.u.). Einzige Rettung: System auf eigene Kosten nach Polen schiffen. In den 2 Wochen in denen das System weg ist geht Zuhause natürlich nichts. - Fibaro hat eine merkwürdige Einstellung zum Softwarerelease im Allgemeinen. Es werden Aussagen getroffen dass die neue "Stable" gerade im Q&A ist, veröffentlich wird dann aber erst nach über einem Jahr. Eine "Stable"-Version bedeutet aber ohnehin NICHTS. Offizieller Kommentar von Fibaro hierzu (sinngemäß): "Stable-Versionen sind dafür da um einen Stand in der Entwicklung festzuhalten um es unserem Support zu ermöglichen Workarounds für die unweigerlich auftretenden Bugs zu finden". Wäre soweit ja auch noch akzeptabel wenn a) Fixes für den Stable-Branch kommen würden und b) der "Stable" nicht häufig die qualität eines Alpha-Releases hätte (siehe hierzu bitte auch die groß Angekündigte v4 von Januar). Generell scheint man so etwas wie einen Stable-Branch nicht zu kennen. Es gibt offensichtlich nur den aktuellen Inhalt der Entwicklung unter diversen Namen. Das heisst auch dass man quasi gezwungen ist Beta-Software zu nutzen (die sich ohnehin nicht von "Stable" unterscheidet) um notwendige fixes für akute Probleme zu erhalten. Bei Problemen bekommt man dann auch schon mal zu hören dass für Betas kein Support geleistet werden kann o.Ä. Es macht eigentlich wenig Sinn einzelne Bugs und anderweitigen Probleme aufzuzählen da sich das mit jedem Release ändert (inkl. den leider nur zu oft auftretenden Regressions). Es funktionieren einfach viel zu viele Sachen nicht korrekt. Die LUA-Engine ist schlecht Dokumentiert, schlecht zu debuggen und Fehleranfällig (Was nützt Automatisierung wenn sie regelmäßig ausfällt?). Viele Funktionen sind auf dem Papier vorhanden aber in der Realität entweder nicht verfügbar oder funktionieren schlicht nicht. Der Support für Fremdmodule ist leider auch sehr schlecht. Ich muss aber auch sagen das man im Forum diverse Leute findet die sagen dass ihr System bestens läuft. Hier sollte man immer auf das Gesamtbild achten. Viele dieser Leute sagen später / in anderen Themen das sie die "Known Issues" schlicht nicht so schlimm finden / damit leben. Andere verwenden exclusiv Fibaro-Hardware. Wieder andere haben vielleicht WIRKLICH keinerlei Probleme, aus welchen Gründen auch immer. Aber auch das sagt ja einiges über die Software... Ich für meinen Teil ärgere mich extrem darüber viel Geld für das HC2 bezahlt zu haben. Ich will auch nicht behaupten das die alternativen (HomeSeer, Indigo Domo und wie sie alle heissen) das non-plus-Ultra sind. Aber jeder sollte sich gut überlegen ob er zum aktuellen Zeitpunkt Einsteigen möchte, und wenn ja ob er es mit einer Firma tun möchte die offensichtlich SO WENIG Wert auf benutzbare Software legt.



Vielen Dank für deine Erfahrungen!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text