242°
ABGELAUFEN
Fidelity ist wieder da: 75€ Cashback über qipu & 50€ Startguthaben - auch als VL Sparplan nutzbar.
Fidelity ist wieder da: 75€ Cashback über qipu & 50€ Startguthaben - auch als VL Sparplan nutzbar.
Dies & DasShoop (ehemals Qipu) Angebote

Fidelity ist wieder da: 75€ Cashback über qipu & 50€ Startguthaben - auch als VL Sparplan nutzbar.

Dieser Deal ist natürlich nicht wirklich neu, aber aktuell wieder bis voraussichtlich 04.08.2013 gültig:

Schließe jetzt einen monatlichen VL-Sparplan, einen klassichen Sparplan oder eine Einmalanlage ab und sichere Dir deinen Extrabonus in Höhe von 50€ in Fondsanteilen. Von Qipu gibt es noch 75€ Cashback on top!

-> Voraussetzung für das Startguthaben ist die Einrichtung eines VL-Sparvertrags oder eines klassischen Depots mit einem Sparplan ab 25 Euro monatlich oder einer Einmalanlage ab 500 Euro mit einer Mindestspar- oder -haltedauer von 12 Monaten. Die 50 Euro Startbonus werden unaufgefordert ca. 10-12 Wochen nach Geldeingang in Form von Fondsanteilen des Fidelity Funds - China Consumer Fund A Acc (EUR) gutgeschrieben. Es erfolgt keine Barauszahlung.

- 50€ Startbonus nur für Neukunden
- Jährlich bis zu 870€ vermögenswirksam sparen
- Bis zu 480€ Zuschuss vom Arbeitgeber
- Unterstützung bei der Fondsauswahl
- Kein Depotführungsentgelt für vermögenswirksame Leistungen
- 50% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag
- keine Transaktionskosten

Außerdem wird das Depot kostenlos bis 31.12.2014 geführt. Als kostenloses Depot wird ein Depot verstanden, bei dem keine jährlichen Depotgebühren sowie keine Transaktionsgebühren berechnet werden, die fondsspezifischen Gebühren bleiben davon unberührt. Bei ETFs fallen nur 0,2% Transaktionskosten bezogen auf das jeweilige Transaktionsvolumen an. Pro Person kann nur ein kostenloses Depot vergeben werden.

43 Kommentare

Depotkosten ab 2015? Konnte dazu nix finden. weiß jemand was ?

Sicherheiten? Was ist wenn das Geld nachher futsch ist?

Verfasser

Sicherheit des Fondsvermögens = Sondervermögen:Das bei der Investmentgesellschaft gegen Ausgabe von Anteilscheinen eingelegte Kapital und die damit angeschafften Vermögensgegenstände bilden ein Sondervermögen. Das Sondervermögen muß von dem eigenen Vermögen der Investmentgesellschaft getrennt gehalten werden. Investmentgesellschaften dürfen mehrere Sondervermögen bilden, die sich durch ihre Namen unterscheiden (verschieden Fonds) und getrennt gehalten werden müssen. Das Sondervermögen haftet nicht für Verbindlichkeiten der Investmentgesellschaft. Im Falle einer Insolvenz der Fondsgesellschaft bzw. Kapitalanlagegesellschaft besitzen Sie also weiterhin die Anteile an zum Beispiel unterschiedlichen Aktiengesellschaften, in die Ihr Investmentfonds investiert hat. Eine Insolvenz hat also keinen Einfluss auf Ihr angelegtes Kapital.

Produkttester

Sicherheiten? Was ist wenn das Geld nachher futsch ist?



Emittentenrisiko bestehen hauptsächlich bei Derivaten wie beispielsweise Zertifikaten. Nicht bei Fonds.

Produkttester

Sicherheiten? Was ist wenn das Geld nachher futsch ist?



Obacht, auch Fonds können Derivate enthalten, z.B. ETFs die das Underlying mit SWAPs abbilden...aber das Risiko bei Fonds ist wie dargestellt grds. gering im Hinblick auf Emittentenrisiko, nicht jedoch was den Kursverfall angeht.

Schon beim Wort "Fondsanteilen" habe ich gemerkt, dass ist mir zu kompliziert

Am besten 500€ Einmaleinlage drauf und nach 12 Monaten auflösen...

xsjochen

Am besten 500€ Einmaleinlage drauf und nach 12 Monaten auflösen...


Falsch, am besten 2x25€ Sparplan, 50€ von denen bekommen, dann 1 Jahr einfrieren und bevor man ihn. Wieder auftaut, kündigen! (Mindestlaufzeit, 1 Jahr)
WENN da etwas futsch ist (was unwahrscheinlich ist, noch unwahrscheinlicher 100%!), dann hat man 50€ eingezahlt und 75€ bekommen= immer noch 25€ Gewinn!
Schon bei 2en so gemacht.

Wie läuft das bei dem "klassischen Depot mit einem Sparplan ab 25€ monatlich", werden die 25€ dann per Lastschrift von meinem Konto eingezogen? Bei den Vermögenswirksamen Leistungen läuft das doch über Gehalt bzw. Arbeitgeber, oder?

xsjochen

Am besten 500€ Einmaleinlage drauf und nach 12 Monaten auflösen...



Kannst Du das erklären?Da steht doch das man den Vertrag 12 Monate lang besparen muss, kündigst Du den Sparplan dennoch nach einem Monat?Wieso eigentlich 2 Sparpläne a 25€ und nicht nur einen? Die beste Variante m.M. nach ist ein Sparplan a 25€ über 12 Monate. Was habe ich übersehen?

xsjochen

Am besten 500€ Einmaleinlage drauf und nach 12 Monaten auflösen...



Komme da auch nicht mit.

Die kleinste Sparsumme wäre doch 12 x 25€

Eventuell kann man den Sparplan nach 2 getätigten Raten einfrieren, ich glaube das meint er.
Dazu finde ich jedoch gerade nichts.

Verfasser

Richtet euch doch einfach auf 12mal 25€ ein, man muss doch nicht überall versuchen zu "tricksen". Das Angebot ist auch so schon sehr gut. Und mit dem passenden Wertpapier sollte auch nicht viel schief gehen. Wer einen möglichen Kandidaten ohne Ausgabeaufschlag und mit 5-Sterne-Bewertung wissen möchte, kann mir gerne schreiben Aber dies ist natürlich nur eine Idee, keine Beratung oder dergleichen.

Wie kann man das einfrieren nach zwei Monaten?

An Alle, die mich hier zitiert haben, ich meinte natürlich EINEN SPARPLAN, SO LANGE LAUFEN LASSEN BIS QIPU DURCH IST (das war bei mir nach 2 Monaten, sprich 2x25€). DANACH EINFRIEREN (bis Max. 1 Jahr).
Dieser Punkt befindet sich unter:
Home --> MyFidelity --> Sparpläne --> Sparplan Übersicht
Dann den Sparplan per "Haken" auswählen und unten, ersten Menüpunkt "Sparplan ändern" auswählen.
Dann unter "Optionen" --> "Sparplan aussetzten bis: (xx.xx.xxxx)"
Das Maximale Datum ist genau ein Jahr (also hinten sollte am besten 2014 stehen )

So, hoffe habe nicht ZU viel verwirrung gestiftet. Aber man kann den Spaßplan natürlich ERST aussetzten, wenn alles eingerichtet ist!

tehwayn

EINEN SPARPLAN, SO LANGE LAUFEN LASSEN BIS QIPU DURCH IST



Das ist ja im Prinzip schon recht heftig oder?

Könnten die dann nicht THEORETISCH das Cashback zurück fordern?
Oder zumindest die 2x25Eur einbehalten?
Die 50Eur in Fondanteilen gab es dann trotzdem?

(Also ich habe nicht vor das so zu machen, aber bin neugierig!)

tehwayn

EINEN SPARPLAN, SO LANGE LAUFEN LASSEN BIS QIPU DURCH IST



Da bin ich überfragt, aber ich denke, WENN ist es das Problem von Fidelity und Qipu hat damit nichts mehr zu tun.
Ich glaube nicht, beim Bankhopping machst du doch auch gerade mal das mindeste und sahnst Cashback+Prämie ab und kündigst.

tehwayn

EINEN SPARPLAN, SO LANGE LAUFEN LASSEN BIS QIPU DURCH IST



Ich sag mal so, in 6 Monaten kann ich dir sagen, ob es funktioniert hat

tehwayn

Ich sag mal so, in 6 Monaten kann ich dir sagen, ob es funktioniert hat



Mir liegt das moralisch nicht, aber ich bin gespannt und fände es nett, wenn du deine Erfahrung dann teilen könntest.

tehwayn

Ich sag mal so, in 6 Monaten kann ich dir sagen, ob es funktioniert hat ;)



Mit Moral bei kapitalistischen Finanzgeschichten zu Argumentieren ist ganz schlecht!

Ok!

wenn man den Sparplan aussetzt, kann man dann gleich die Kündigung an fidely senden, und diese wird dann automatisch 1 jahr nach der 1.lastschrift dann wirksam?

Nicht kündigen, da sonst Gebühren anfallen, sondern die Fondsanteile auf ein anderes Depot übertragen und dann erst verkaufen.

ich habe heute einen Brief erhalten, dass mir dauerhaft die Depotgebühren erlassen werden. Qipu habe ich auch bereits erhalten.
Alles Top! Bin begeistert ...

Arminius

Nicht kündigen, da sonst Gebühren anfallen, sondern die Fondsanteile auf ein anderes Depot übertragen und dann erst verkaufen.



aber auch welches depot übertragen?
und wie hoch wären die gebühren? ganz kleiner betrag,oder?

glabotge

ich habe heute einen Brief erhalten, dass mir dauerhaft die Depotgebühren erlassen werden. Qipu habe ich auch bereits erhalten. Alles Top! Bin begeistert ...



Den Brief habe ich gestern schon erhalten.
Hatte mal bei einer Fidelity-Kundenumfrage mitgemacht und denen geschrieben, dass ich wg. deren Depotgebühren das Depot schliessen werde. Daraufhin kam ein Rückruf, wo ich nochmals meinen Standpunkt klar machte. Und jetzt dieser Brief.

Mal schauen, was ich so mache. Aber aktuell drei Depots sind doch etwas unübersichtlich...

Verfasser

Bei mir kam der Brief gleich am Anfang, sollte vermutlich bei jedem eingeflogen sein.

Arminius

Nicht kündigen, da sonst Gebühren anfallen, sondern die Fondsanteile auf ein anderes Depot übertragen und dann erst verkaufen.



Bißchen Eigeninitiative wäre schon sinnvoll.
Aber ich gebe Dir Stichpunkte zum Suchen:

- Comdirect
- ING Diba

Hab den Brief auch erhalten. Weiß jemand ob es jetzt auch noch kostenlos ist wenn man einen weiteren Sparplan dem Depot hinzufügt?

Verfasser

Ich wüßte nichts, was dagegen sprechen sollte. Wenn das Depot kostenlos ist, dann für alle Positionen.

Snatch

Hab den Brief auch erhalten. Weiß jemand ob es jetzt auch noch kostenlos ist wenn man einen weiteren Sparplan dem Depot hinzufügt?



Hat damit nichts zu tun. Natürlich fallen für den neuen Sparplan u. U. Ausgabeaufschläge des Fonds an. Oder bei ETF-Käufen entsprechende Gebühren (falls überhaupt möglich).

Mal eine dumme Frage: welche Gebühren fallen dennoch weiterhin an? Nur Fond-Verwaltungsgebühren? Wo kann ich die genau einsehen?
Habe aus der Fidelity Aktion noch Carmignac Patrimoine A und den tollen Fidelity China Consumer Fund im Depot.

flockavelli

Mal eine dumme Frage: welche Gebühren fallen dennoch weiterhin an? Nur Fond-Verwaltungsgebühren? Wo kann ich die genau einsehen?



Du meinst Fonds-Verwaltungsgebühren? (immer mit "s", ohne: Grundlage für einen Eintopf o.ä.)
Fonds-Verwaltungsgebühren sind im Anteilspreis enthalten und werden im Depotauszug nicht gesondert ausgewiesen.
Die Höhe dieser Gebühren kannst Du im jeweiligen Fondsprospekt nachlesen.

Mit Deinem Carmignac Patrimoine dürftest Du wenig Freude haben - der dümpelt schon die ganze Zeit vor sich hin.

Ich hoffe hier liest noch jemand mit.

Ich habe bisher 2 x 25€ in einen Fond via Fidelity eingezahlt und mir dessen Wertentwicklung gerade auf deren Website angesehen. Der Verlust liegt bei verschmerzbaren 0,7 Prozent, aber unter dem Menüpunkt Depotanalyse steht: Rücknahmepreis 128,45€. Was bedeutet das? Weder bei Fidelity selbst, noch über google werde ich fündig. Kann ich meine Fondsanteile in Höhe von 49,xx€ nun für mehr als das doppelte wieder veräußern oder ist das ein fiktiver Wert? Ich bin absolut ratlos.

Verfasser

Der Rücknahmepreis ist der Preis, den Du für einen "kompletten" Anteil bekommen würdest. Anders als z.B. Aktien kann man von Fonds aber auch Bruchteile kaufen. Demnach wirst Du vermutlich 0,38.. Anteile des Fonds im Depot haben. Der Wert, welcher Dir bei Fidelity angezeigt wird (49,..€) ist der Rücknahmewert für Deinen Bestand.

Das erklärt so einiges. Vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort.

Frage:

man kann im Kundenkonto von Fidelity doch einfach nach schon z.b. 3 Monaten die Fonds auszahlen lassen. Ich finde da nirgendwo eine Ablehnung,dass man 12 Monate gebunden wäre.

Oder übersehe ich da was?

Verfasser

Dieses Angebot gilt nur für Neukunden, die ein Depot über Fidelity mit der depotführenden Stelle FIL Fondsbank GmbH eröffnen. Als Neukunde gilt, wer in den vergangenen 12 Monaten kein Depot bei der FIL Fondsbank GmbH hatte. Voraussetzung für das Startguthaben ist die Einrichtung eines VL-Sparvertrags oder eines klassischen Depots mit einem Sparplan ab 25€ monatlich oder einer Einmalanlage ab 500€ mit einer Mindestspar- oder -haltedauer von 12 Monaten. ...



In wie weit eine Kontrolle erfolgt weiß vermutlich keiner. Aber wäre schade, wenn ein so gutes Angebot "kaputt gemacht" wird.

Mittlerweile läuft mein Sparplan seit dreieinhalb Monaten. Weder bekam ich 50€ in Fondsanteilen seitens Fidelity dazu, noch eine Auszahlung von qipu (dort steht nur "bestätigt"). Falls jemand also auf einen "schnellen Gewinn" aus ist sollte er sich andere Wege suchen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text