173°
ABGELAUFEN
Fischer City Elektro-Bike Pro-Line 2G 28 Zoll für 629,10 € inkl. Versand @ Galeria-Kaufhof.de

Fischer City Elektro-Bike Pro-Line 2G 28 Zoll für 629,10 € inkl. Versand @ Galeria-Kaufhof.de

Dies & DasGaleria Kaufhof Angebote

Fischer City Elektro-Bike Pro-Line 2G 28 Zoll für 629,10 € inkl. Versand @ Galeria-Kaufhof.de

Preis:Preis:Preis:629,10€
Zum DealZum DealZum Deal
Heute gibt es bei Galeria-Kaufhof .de das Fischer City Elektro Bike Proline 2G 28 Zoll, Modell 2013
für 629,10 € inkl. Versand.
Auf den Preis kommt Ihr durch die Verwendung des Gutscheincodes “KAUFHOF0913” im Bestellprozess.
Lt. Preisvergleich muss man sonst mindestens 782,98 € inkl. Versand bezahlen. Somit ergibt sich eine Preisersparnis in Höhe von 153,88 €.

Produktbeschreibung
Fischer City E-Bike Automatik:
Rahmen: 28“, verstärkter Alu-Rahmen, Gewicht 22,6 kg (inkl. Akku), einfacher und komfortabler Einstieg, Rahmenfarbe: weiß, Dekor: schwarz
Gabel : verstärkt, 40 mm Federweg für mehr Fahrkomfort, Alu/Alu für erhöhte Lebensdauer
Motor: Vorderrad-Motor 24 Volt / 250 Watt, bürstenlos und wartungsarm Reichweite bis zu 50 km
Akku: Lithium-Ionen-Akku, 8 Ah/ 24 Volt Slim-Gehäuse, Tiefentladungsschutz, Überladeschutz und SMART Batterie-Management-System, mind. 500 Ladezyklen = bis zu 25.000 km, Gewicht Akku ca. 2,6 kg
Display: LED-Display, Anzeige der elektromotorischen Unterstützung, Anzeige Akkuladestand
Schaltung: 2-Gang Automatikschaltung aus dem Hause SRAM für sicheres und bequemes Fahren ohne lästiges Schalten
Bremsen: SHIMANO V-Brake Bremsen vorne und hinten, bis 150 kg belastbar, zusätzlich mit Rücktrittbremse
Reifen/Felgen: Aluminium Hochbett-Felgen verstärkt für E-Bike, mit großvolumigen Komfortreifen
Beleuchtung: Halogen-Scheinwerfer, mit integriertem Reflektor, LED Rücklicht (mind.50.000 h Leuchtdauer), Seitenläufer-Dynamo
Lenkervorbau: winkelverstellbarer Alu Vorbau für eine individuelle, bequeme Fahrhaltung
Sattel: WITTKOP Komfort-Sattel mit Window Gel
Sattelstütze: Stahl, schwarz
Lenkergriffe: ergonomisch geformt mit Handauflage
Pedale: Kunststoff-Pedal mit Reflektor
Ladegerät: inklusive, Ladezeit 4 – 6 h
Sonstige Ausstattung: Rahmenschloss

Exklusive Features
LED-Display
Akkuladestandanzeige
Regelung der Energieunterstützung
4 einstellbare Stufen

17 Kommentare

Frontantrieb + Einholmrahmen = Rahmenbruchgefahr. Ähnlich wie hier: stern.de/aut…tml
Austauschpreis für den Akku nicht angegeben = mögliche Kostenfalle.
50km Reichweite = völlig überholt
Seitenläufer-Dynamo an einem Elektro(!!)-Fahrrad - also echt...
Halogenscheinwerfer = völlig überholt

Schade, wollte es schon bestellen. Mit Qipu könnte man nochmal 52,86€ sparen!

Also für ein Modell das von 2013 sein soll, ist die Technik schon fast Museumsreif. Ich denke unter 36 Volt, besser 48 Volt sollte man nicht mehr anfangen. Zum Rahmen kann ich nichts sagen, jedoch ist das Rad allgemeine nicht mal die 630 Euro wert. Ich würde es mir nicht kaufen.

Warum reden immer alle bei Ebikes von der Rahmenbruchgefahr? Werden bei Ebikes etwa anderer Rahmen als bei sonsitgen Baumarkträdern verwendet? Daran glaube ich nicht.

RhyminSimon

Warum reden immer alle bei Ebikes von der Rahmenbruchgefahr? Werden bei Ebikes etwa anderer Rahmen als bei sonsitgen Baumarkträdern verwendet? Daran glaube ich nicht.



das hat etwas mit der Belastung zu tun. Webb der Motor beschleunigt zieht er das Fahrrad in der Länge auseinander, da das träge Gewicht auf dem Hinterrad sitzt. dadurch kommt es besonders bei einholmrahmen zu Brüchen. das passiert idr nicht bei klassischen Doppeldiamantrahmen oder einem antrieb, der auf das Hinterrad wirkt.

RhyminSimon

Warum reden immer alle bei Ebikes von der Rahmenbruchgefahr? Werden bei Ebikes etwa anderer Rahmen als bei sonsitgen Baumarkträdern verwendet? Daran glaube ich nicht.



(0) Rad wiegt 12kg, fahrt 25km/h - Pedelec wiegt 28kg, fährt 35km/h
(1) Der typische Tiefeinsteiger hat schon im Stand "Statikprobleme" (pedelec+tief..:p )
(2) Wer sagt denn das die "normalen" Baumarkträder nicht brechen ???


Viel Vergnügen:
UB_Discounter.jpg.2396849.jpg
Rahmenbruch2.jpg





Ich bin der Meinung dass auch andere Fahrräder brechen. Egal ob Pedelec oder nicht. Und als ob die paar Kilo etwas ausmachen würden. Gibt genug Leute die bei gleichen Größe vor 10 Jahren noch 20 Kilo leichter waren und da bricht der Rahmen auch nicht plötzlich Und 25km/h sind nun wieder auch nicht so schnell.

Aber egal. Was ich sagen will Billigbikes sind einfach nicht das wahre, und nur weil der ADAC das explizit bei Ebikes festgestellt hat, muss das nicht ausschlieslich für diese gelten. Mir kommt das so vor wie "die bösen neuen Ebikes". Ich finde, man sollte das bei allen Bikes dieser Preiskategorie feststellen, dass sie einfach scheiße sind

RhyminSimon

Ich bin der Meinung dass auch andere Fahrräder brechen. Egal ob Pedelec oder nicht. Und als ob die paar Kilo etwas ausmachen würden. Gibt genug Leute die bei gleichen Größe vor 10 Jahren noch 20 Kilo leichter waren und da bricht der Rahmen auch nicht plötzlich Und 25km/h sind nun wieder auch nicht so schnell.Aber egal. Was ich sagen will Billigbikes sind einfach nicht das wahre, und nur weil der ADAC das explizit bei Ebikes festgestellt hat, muss das nicht ausschlieslich für diese gelten. Mir kommt das so vor wie "die bösen neuen Ebikes". Ich finde, man sollte das bei allen Bikes dieser Preiskategorie feststellen, dass sie einfach scheiße sind



Nochmal: Es hat nichts mit dem Gewicht zu tun, sondern mit dem Motor. Das Gewicht auf dem Hinterrad ist träge und der Frontmotor kann daher den Rahmen auseinander ziehen und somit den Radstand erhöhen, da auf dem Vorderrad eben weitaus weniger Gewicht liegt. Das Ziehen führt am Übergang von Rahmenrohr zu Steuerrohr zum Bruch, da Aluminium, anders als Stahl spröde und daher ohne Vorwarnung bricht. Ein Stahlrahmen würde sich bei dieser Belastung übrigens verformen.

stratocruiser

Nochmal: Es hat nichts mit dem Gewicht zu tun, sondern mit dem Motor. Das Gewicht auf dem Hinterrad ist träge und der Frontmotor kann daher den Rahmen auseinander ziehen und somit den Radstand erhöhen, da auf dem Vorderrad eben weitaus weniger Gewicht liegt. Das Ziehen führt am Übergang von Rahmenrohr zu Steuerrohr zum Bruch, da Aluminium, anders als Stahl spröde und daher ohne Vorwarnung bricht. Ein Stahlrahmen würde sich bei dieser Belastung übrigens verformen.



Das mit dem Vorderradmotor habe ich übersehen. Bin von davon ausgegangen dass dieses Bike einen Mittelmotor hat.

Hallo,
ich suche für meine Oma ein E-Bike als Dreirad. Sie hat Probleme mit dem Gleichgewicht, deshalb 3 Räder. Das Rad sollte natürlich möglichst leicht sein. Die Reichweite braucht auch nicht so groß sein, man könnte vielleicht ein kleines Akku nehmen. Also 20 km reichen völlig.
Sie ist auch nur 1,60 groß, also ein Möglichst kleines Rad.
Was ist da sinnvoller? Ein E-Bike zu kaufen oder lieber eins von der Stange nach unseren Vorstellungen und dann auf E-Bike nach den erfordernissen umrüsten?

MfG

Warum Elektrorad? Wohnt sie in den Bergen oder im norddeutschen Flachland mit täglichem Gegenwind?
Für Gebiete ohne Steigung und starken Gegenwind reicht ein normales Dreirad mit kleiner Übersetzung (mehr treten = weniger Kraftaufwand pro Tritt) und Dreigangschaltung.

joe3526

...ich suche für meine Oma ein E-Bike als Dreirad. Sie hat Probleme mit dem Gleichgewicht, deshalb 3 Räder....



Joe
-ganz ehrlich- geh zu ebay kleinanzeigen oder quoka ! "€€€"
...falls ihr in der Nähe der holländischen Grenze wohnt geh evtl. zu einem dortigen Fahrradhändler (viele Marken z.B. van Raam).
Ansonsten wären m.E. dreirad-zentrum.de _und/oder- dein "lokaler Schrauber" die beste Adresse (Beratung!!!).
- Jedes Pedelec mit Vorderradmotor lässt sich ziemlich leicht auf Dreirad umbauen (fast).
- Umgekehrt gilts auch: Jedes Dreirad läßt sich mit einem Vorderradmotor auf Pedelec umbauen (fast). Falls also deine Oma eigentlich noch ganz kräftig ist (bis auf die Gleichgewichtsprobleme) solltet ihr den Trainingseffekt ernsthaft in Erwägung ziehen!

ICH würde es übrigens immer SHOPPING RAD nennen (und den Korb nicht vergessen), das hilft notfalls auch über Akzeptanzprobleme hinweg.
Im Ernst wenn Oma allein lebt und damit wieder selbst einkaufen kann ist das ein ganz großer Sprung zurück in die Selbstständigkeit!!!

Das wäre für den OPA (fehlt der Korb!):

kenrogers.jpg

Es geht auch Hauptsächlich um den Einkauf. Treten soll sie schon selbst, gerade wegen dem Trainigseffekt, allerdings ist auf dem Weg ein ca. 200m langer, ziemlich steiler Berg wo sie jetzt auch schon immer absteigen muss, dafür wäre der Elektroantrieb halt günstig. Aus diesem Grund muss die Leistung auch nicht ewig halten und man könnte da am Akku Gewicht sparen.
Oma ist übrigens 85 und da ist schon nicht mehr sooo viel Kraft an den Pedalen. Selbst leichte Steigungen werden da zu einem Problem.
Danke für die Tipps, ich werd mich mal etwas umschauen. Bis Weihnachten ist ja noch ein bisschen.

joe3526

Oma ist übrigens 85 und da ist schon nicht mehr sooo viel Kraft an den Pedalen.


Respekt! oO
Würde mich aber vorher auch informieren, ob das für Deine Oma auch taugt. Gewicht etc. Nicht wegen dem Geld sondern dass der Frau nichts passiert.

[quote=joe3526... Treten soll sie schon selbst, gerade wegen dem Trainigseffekt, ...Aus diesem Grund muss die Leistung auch nicht ewig halten und man könnte da am Akku Gewicht sparen....[/quote]

Pedelecs "helfen" nur. Wenn Sie nicht tritt fährt auch nix. Aber WENN sie TRITT hat sie wieder die Beine wie damals bevor sie OPA gefunden hat
Am Akku sparen bringt nix. Besser wäre in dem Fall wohl ein Stelle wo sie ihr Fahrrad mit einem Kabel aufladen kann. TRAGEN wollen wird sie weder das Rad noch den (leichtesten) Akku.

oma59k.jpg
oma60k.jpg
oma61k.jpg

85 JahreW O W oO

Momentan fährt sie ja mit nem normalen Fahrrad zum Einkaufen. Bis auf die eine Steigung (Berg) geht das ja auch noch, aber das Gleichgewicht hat in letzter Zeit ganz schön nachgelassen.
Ich habe mal in einigen Foren gelesen und habe jetzt eine ganz gute Lösung gefunden.
Ich werde ein ZNL FT-7009 kaufen und es dann mit einem E-Bausatz selbst umbauen. Ich hatte an sowas in der Art gedacht:
groetech.de/ind…9p2

Ich muss mich nur nochmal mit dem Händler in Verbindung setzen, da es ja kleinere Räder sind, und dementsprechend ein Motor mit weniger Umdrehungen sein muss. Die Akkus bekomme ich selbst gebaut aus 18650 Akkus, dann ist das Akkupack auch nicht so schwer. Und da ich sowieso gern bastel nehme ich das gleich als Winterprojekt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text