188°
Fischer Strafgesetzbuch und Nebengesetze StGB 59. Auflage 2012 für nur 23,- EUR inkl. Versand! [Artikelzustand: Sehr gut]

Fischer Strafgesetzbuch und Nebengesetze StGB 59. Auflage 2012 für nur 23,- EUR inkl. Versand! [Artikelzustand: Sehr gut]

Home & LivingEbay Angebote

Fischer Strafgesetzbuch und Nebengesetze StGB 59. Auflage 2012 für nur 23,- EUR inkl. Versand! [Artikelzustand: Sehr gut]

Preis:Preis:Preis:23€
Zum DealZum DealZum Deal
Nächstbester Preis für das Fischer Strafgesetzbuch ist laut IDEALO 47,50 EUR allerdings in Neu. Würde eine Ersparnis von 24,50 EUR machen...
Alter DEAL: mydealz.de/dea…715

Details:
LX, 2584 Seiten, 59. Auflage 2012! Schutzumschlag mit minimalen Lagerspuren, ansonsten neuwertiger Zustand - teilweise noch original eingeschweißt! C14.065 Sprache: de Gewicht in Gramm: 1282. Buchnummer des Verkäufers 443528

33 Kommentare

Top! Danke dafür. Sofort zugeschlagen.

War es letztens nicht 2011 zu dem Kurs?

beppe

War es letztens nicht 2011 zu dem Kurs?



Nein, im alten Deal waren es 21,- EUR ebenfalls für die 2012er Version. Nur die Qualität ist hier besser...

Top! Bei juristischer Fachliteratur ist normalerweise auch die Vorauflage sehr preisstabil.

Sachmangel

Top! Bei juristischer Fachliteratur ist normalerweise auch die Vorauflage sehr preisstabil.



Kommentare sind normalerweise leider überhaupt nicht preisstabil - kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Bei juristischer Fachliteratur kommt es auch immer darauf an, inwieweit es Gesetztesänderungen gab - sobald das der Fall ist, hast du innerhalb von einem halben Jahr locker 70-80% Preisverfall.

Hab meine gesamte (Vorexamens-)Kommentare aus den Bibliotheken der AG/LG/OLGs.. da kostet hier in FfM z.B. der Fischer und Meyer-Goßner (Vorjahrsauflage) zusammen 25-30 EUR.

Na toll nun auch noch Schnäppchen hier auf dieser Seite für die wohl überflüssigste aller Berufsgruppe überhaupt....

Die Vorauflagen vieler jährlich aktualisierten Kommentare sollten in der Tat für die meisten Leser hier ausreichend sein, aber wie oben schon angesprochen: drei berichtigende Worte des Gesetzgebers und ganze Bibliotheken werden zur Makulatur..

preis ist hot

frank99

Na toll nun auch noch Schnäppchen hier auf dieser Seite für die wohl überflüssigste aller Berufsgruppe überhaupt....



Ja genau lass uns lieber wieder die Heugabeln und brennenden Fackeln auspacken *lol*

molokh

Kommentare sind normalerweise leider überhaupt nicht preisstabil - kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Bei juristischer Fachliteratur kommt es auch immer darauf an, inwieweit es Gesetztesänderungen gab - sobald das der Fall ist, hast du innerhalb von einem halben Jahr locker 70-80% Preisverfall.



Wenn du irgendwo den Palandt vom letzten Jahr mit 70-80% Rabatt findest, würde ich mich freuen, wenn du das posten würdest. Den könnte ich nämlich noch brauchen.

frank99

Na toll nun auch noch Schnäppchen hier auf dieser Seite für die wohl überflüssigste aller Berufsgruppe überhaupt....



Wohl frustriert das die Klage gegen die Otto Stornierung nicht erfolgsversprechend ist

Fischers frisches Gesetzbuch fischt frische Gesetze, frische Gesetze fischt Fischer!

Steckt Tolksdorf hinter dem Dumpingpreis?
Wird Fischer wieder Klage erheben?
Das VG Karlsruhe sollte den Briefkasten freihalten.

Sachmangel

Wenn du irgendwo den Palandt vom letzten Jahr mit 70-80% Rabatt findest, würde ich mich freuen, wenn du das posten würdest. Den könnte ich nämlich noch brauchen.



Die Dubletten-Angebote der BGH-Bibliothek sind für 36 € unschlagbar.

Ich habe vor drei Jahren da zugegriffen und mein Exemplar war nahezu unbenutzt. Fischer und Meyer/Goßner hingegen waren ganz schön abgegriffen. Das ist also ein gewisses Glücksspiel...

Nein nicht frustriert, nur wütend das es immer mehr Juristen gibt.
Vor ein paar Tagen habe ich einen Bericht gelesen das z.B. in Hamburg auf 200 Einwohner 1 Rechtsanwalt kommt (ich glaube es war die Rede von einer Verdoppelung in weniger als 20 Jahren)!

Und da die natürlich alle auch noch sehr gut leben wollen, ist das natürlich alles andere als gut für die Gesellschaft.

frank99

Nein nicht frustriert, nur wütend das es immer mehr Juristen gibt.Vor ein paar Tagen habe ich einen Bericht gelesen das z.B. in Hamburg auf 200 Einwohner 1 Rechtsanwalt kommt (ich glaube es war die Rede von einer Verdoppelung in weniger als 20 Jahren)!Und da die natürlich alle auch noch sehr gut leben wollen, ist das natürlich alles andere als gut für die Gesellschaft.



Das Schöne an Hamburg sind auch 1.800 € brutto für einen Berufseinsteiger-RA bei 1.000 € Warmmiete...

frank99

Nein nicht frustriert, nur wütend das es immer mehr Juristen gibt.Vor ein paar Tagen habe ich einen Bericht gelesen das z.B. in Hamburg auf 200 Einwohner 1 Rechtsanwalt kommt (ich glaube es war die Rede von einer Verdoppelung in weniger als 20 Jahren)!Und da die natürlich alle auch noch sehr gut leben wollen, ist das natürlich alles andere als gut für die Gesellschaft.



Soso. Und warum werden es immer mehr? Wenn es sich nicht lohnen würde, würde es ja keiner freiwillig machen.
Desweiteren Lehrjahre sind keine Herrenjahre, mein Freund.
Wie sieht es denn nach ein paar Jahren in der eigenen Kanzlei aus?
Der Anwalt wird IMMER bezahlt, selbst wenn er eine 0-Leistung abliefert,
BRAGO sei dank.


Ich will kein Plädoyer für Anwälte halten. Aber ein paar Argumente möchte ich dann doch noch liefern:
Es werden immer mehr, weil es einfach immer jemand studiert. Die eigene Kanzlei läuft auch nicht in den ersten Paar Jahren (Stichwort Feld-Wald-Wiesen-Anwalt). Im besten Fall dürfen da schon mal 5-7 Jahre vergehen. Außerdem stocken immer mehr RAe mit HartzIV auf. DAS ist tatsächlich schlecht für die Gesellschaft.
Und zu den Lehrjahren, mein Freund: die hatte man während des Studiums und des Referendariats. Außerhalb des universitären Betriebs sind die Lehrjahre finanziell deutlich lukrativer.

Avatar

GelöschterUser17848

Aus einem Zeit-Artikel zu Thomas Fischer:
"Fischer hatte schon ein bewegtes Leben hinter sich, als er mit Mitte dreißig sein Zweites Juristisches Staatsexamen ablegte: Als Teenager hatte er das Gymnasium abgebrochen, um Musiker zu werden, war zwei Jahre später zurückgekehrt, hatte nach dem Abitur zunächst Germanistik studiert und war als Schriftsteller an den eigenen Ansprüchen gescheitert, hatte jahrelang als Lastwagenfahrer und Paketzusteller malocht und sich schließlich fürs Strafrecht entschieden, weil ihn der immerwährende moralische Prozess fesselte, in dem Normen entstehen, durchgesetzt werden und verfallen."

Tja, und heute ist der gute Herr Firscher ein renommierter BGH-Richter. So kann es manchmal laufen.

Der Deal ist hot!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text