FlixBus: Bahntickets von Stuttgart, Frankfurt und Hannover nach Berlin ab 9,90€ oder z.B. Stuttgart - Wolfsburg ab 9,90€
1053°Abgelaufen

FlixBus: Bahntickets von Stuttgart, Frankfurt und Hannover nach Berlin ab 9,90€ oder z.B. Stuttgart - Wolfsburg ab 9,90€

63
eingestellt am 16. Aug 2017
Der tschechische Bahnbetreiber LEO Express hat den insolventen Bahnanbieter Locomore übernommen. Die Strecke bleibt identisch mit der die Locomore bis zur Einstellung des Betriebs im Mai angeboten hat.

Teilstrecken auch unter 9,90€

Zum Beispiel:

Darmstadt - Frankfurt 3€
Frankfurt - Stuttgart 5€

Die Tickets sind ab sofort für Fahrten ab dem 24. August bis zum 9. Dezember über FlixBus buchbar.
FlixBus Gutscheine können auch auf die Zugverbindung eingelöst werden. Damit gibt es beispielsweise auch 10% für ADAC oder ISIC Inhaber auf diese Verbindung.

Der Zug fährt einmal täglich und fünfmal pro Woche zwischen Stuttgart und Berlin
Zusätzliche Info
Andere mögliche Verbindungen:

  • Stuttgart - Berlin ab 9,90€
  • Berlin - Frankfurt ab 9,90€
  • Hannover - Berlin ab 9,90€
  • Stuttgart - Wolfsburg ab 9,90€
  • ...

Gruppen

Beste Kommentare
"Der tschechische Bahnbetreiber LEO Express hat den insolventen Bahnanbieter Locomore übernommen." ... das ging schnell
Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die horrende Preispolitik da zunehmend eins reingedrückt
naja, mit diesen Preisen sind die nicht umsonst pleite geworden.
Naseweise16. Aug 2017

Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die …Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die horrende Preispolitik da zunehmend eins reingedrückt


Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat und wenn ich mir anschaue, daß gerade auch im Fernverkehr immer mehr Leute mit der Bahn fahren, scheint doch da was nicht zu stimmen. Würde doch nicht so sein, wenn die Bahn so teuer wäre.
Und lange wird das mit den 9,90 € Preisen auch unter LeoExpress nicht andauern, denn sonst sind die gleich wieder pleite.
63 Kommentare
"Der tschechische Bahnbetreiber LEO Express hat den insolventen Bahnanbieter Locomore übernommen." ... das ging schnell
Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die horrende Preispolitik da zunehmend eins reingedrückt
naja, mit diesen Preisen sind die nicht umsonst pleite geworden.
Hätte ich noch Urlaub könnte man das ja echt mal testen. Ein Tag Berlin 50€ mit günstiger Übernachtung - da braucht man in manchen Restaurants mehr zum Essen
Richtig gut. Danke für den Deal. Da braucht man gar keine travelzoo Tickets mehr
Jetzt muss ich nur hoffen das der Laden bis Oktober solvent bleibt. Aber wenn da flixbus mit drinne hängt bin ich recht zuversichtlich.
Naseweise16. Aug 2017

Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die …Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die horrende Preispolitik da zunehmend eins reingedrückt


Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat und wenn ich mir anschaue, daß gerade auch im Fernverkehr immer mehr Leute mit der Bahn fahren, scheint doch da was nicht zu stimmen. Würde doch nicht so sein, wenn die Bahn so teuer wäre.
Und lange wird das mit den 9,90 € Preisen auch unter LeoExpress nicht andauern, denn sonst sind die gleich wieder pleite.
ww0116. Aug 2017

naja, mit diesen Preisen sind die nicht umsonst pleite geworden.


Du hast auch nicht so wirklich verstanden, weshalb ein günstiges schienennetzwerk gut für Bürger ist und Standard in einem hochentwickelten Land sein sollte? Wie es in vielen Ländern ist. Nur bei uns nicht, weil die Autoindustrie ja wichtiger ist als alles andere und man DB ein Monopol gibt.... Was paradoxerweise verboten ist. Was soll's.
tmmd16. Aug 2017

Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat


Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zweite Klasse und ohne Sitzplatzgarantie.

Das ist der Normalpreis.

Natürlich reduzierbar mit Bahncard oder durch Buchung mit Zugbindung mehrere Monate im voraus.
tmmd16. Aug 2017

Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat und wenn ich mir anschaue, …Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat und wenn ich mir anschaue, daß gerade auch im Fernverkehr immer mehr Leute mit der Bahn fahren, scheint doch da was nicht zu stimmen. Würde doch nicht so sein, wenn die Bahn so teuer wäre.


Naja bahn ist nur günstig wenn man 3 Monate vorher bucht, aber wie kann man das denn immer planen?

Beispiel: Leipzig - Hamburg und zurück an einem Freitag/Sonntag nächste Woche. Kosten 179,80€. Und das soll kein horrender Preis sein? Die Strecke fahr ich mit dem Auto bis zu 2 1/2 mal für den Preis..
tmmd16. Aug 2017

Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat und wenn ich mir anschaue, …Ich weiß nicht wo die Bahn horrende Preise hat und wenn ich mir anschaue, daß gerade auch im Fernverkehr immer mehr Leute mit der Bahn fahren, scheint doch da was nicht zu stimmen. Würde doch nicht so sein, wenn die Bahn so teuer wäre. Und lange wird das mit den 9,90 € Preisen auch unter LeoExpress nicht andauern, denn sonst sind die gleich wieder pleite.


Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?
Ende des Monats ziehe ich wieder zurück nach Hamburg, bereits jetzt sind die Fahrten mit BC 25 zu humanen Zeiten bei guten 50 bis 60 Euro einfach! Wenn ich meine Familie besuche, zahle ich das zweifach. Diese 19€-Lockangebote sind doch ein Witz, abgesehen von dem Aufschlag, den ich für mehr als 500km zahle, liegen diese Fahrten selbst wenn ich den Termin mal vier Wochen im Voraus kenne bei mindestens Mitte 30 - Mit Bahncard. Letztens musste ich eine Fahrt drei, vier Tage vor Abfahrt spontan buchen - "Sparpreis" und Bahncard und dennoch 89€ EINFACH für eine Fahrt, die in der Nacht lag. Und sorry, dass ich es einfach komplett absurd finde, dass ich mir meine Tickets jetzt nur noch via Angebot in Nutellagläsern oder via Sommerspecials mit eingeschränktem Buchungszeitraum kaufen soll. Bei Blablacar zahl ich circa 25-30€ einfach, ich fahre aber lieber Zug. Als Verkehrsmittel für die breite Masse sollte man seine Konditionen da mal ganz anders wählen. Für eine 18 minütige Fahrt zum Mannheimer Hbf zahle ich vom Dorf aus einfach mittlerweile MIT Bahncard 7€. Was läuft da bitte falsch? Da sind oftmals die Eintritte ins Theater schon billiger. Meiner Meinung nach ein politisches Versagen, dass öffentlicher Nahverkehr überhaupt bezahlt werden muss.
Bearbeitet von: "Naseweise" 16. Aug 2017
Hat das schon etwas zu tun mit Flixtrain?
Die wollen doch auch in den Bahnmarkt einsteigen...


Ja
wiwo.de/unt…tml
Bearbeitet von: "Zwegatron" 16. Aug 2017
Naseweise16. Aug 2017

Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?Ende des Monats ziehe ich wieder …Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?Ende des Monats ziehe ich wieder zurück nach Hamburg, bereits jetzt sind die Fahrten mit BC 25 zu humanen Zeiten bei guten 50 bis 60 Euro einfach! Wenn ich meine Familie besuche, zahle ich das zweifach. Diese 19€-Lockangebote sind doch ein Witz, abgesehen von dem Aufschlag, den ich für mehr als 500km zahle, liegen diese Fahrten selbst wenn ich den Termin mal vier Wochen im Voraus kenne bei mindestens Mitte 30 - Mit Bahncard. Letztens musste ich eine Fahrt drei, vier Tage vor Abfahrt spontan buchen - "Sparpreis" und Bahncard und dennoch 89€ EINFACH für eine Fahrt, die in der Nacht lag. Und sorry, dass ich es einfach komplett absurd finde, dass ich mir meine Tickets jetzt nur noch via Angebot in Nutellagläsern oder via Sommerspecials mit eingeschränktem Buchungszeitraum kaufen soll. Bei Blablacar zahl ich circa 25-30€ einfach, ich fahre aber lieber Zug. Als Verkehrsmittel für die breite Masse sollte man seine Konditionen da mal ganz anders wählen. Für eine 18 minütige Fahrt zum Mannheimer Hbf zahle ich vom Dorf aus einfach mittlerweile MIT Bahncard 7€. Was läuft da bitte falsch? Da sind oftmals die Eintritte ins Theater schon billiger. Meiner Meinung nach ein politisches Versagen, dass öffentlicher Nahverkehr überhaupt bezahlt werden muss.


Ich Stimme dir zwar voll und ganz zu, aber am Ende hast du dann doch ein wenig geträumt oder

auch wenn freier Nahverkehr zwar rein theoretisch möglich wäre würde ich doch behaupten das dies etwas ist was dem Kommunismus vorenthalten bleibt
Naseweise16. Aug 2017

Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?Ende des Monats ziehe ich wieder …Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?Ende des Monats ziehe ich wieder zurück nach Hamburg, bereits jetzt sind die Fahrten mit BC 25 zu humanen Zeiten bei guten 50 bis 60 Euro einfach! Wenn ich meine Familie besuche, zahle ich das zweifach. Diese 19€-Lockangebote sind doch ein Witz, abgesehen von dem Aufschlag, den ich für mehr als 500km zahle, liegen diese Fahrten selbst wenn ich den Termin mal vier Wochen im Voraus kenne bei mindestens Mitte 30 - Mit Bahncard. Letztens musste ich eine Fahrt drei, vier Tage vor Abfahrt spontan buchen - "Sparpreis" und Bahncard und dennoch 89€ EINFACH für eine Fahrt, die in der Nacht lag. Und sorry, dass ich es einfach komplett absurd finde, dass ich mir meine Tickets jetzt nur noch via Angebot in Nutellagläsern oder via Sommerspecials mit eingeschränktem Buchungszeitraum kaufen soll. Bei Blablacar zahl ich circa 25-30€ einfach, ich fahre aber lieber Zug. Als Verkehrsmittel für die breite Masse sollte man seine Konditionen da mal ganz anders wählen. Für eine 18 minütige Fahrt zum Mannheimer Hbf zahle ich vom Dorf aus einfach mittlerweile MIT Bahncard 7€. Was läuft da bitte falsch? Da sind oftmals die Eintritte ins Theater schon billiger. Meiner Meinung nach ein politisches Versagen, dass öffentlicher Nahverkehr überhaupt bezahlt werden muss.

ich stimme mit Dir völlig überein, mich nervt die preispolitik des quasimonopolisten bahn auch.

wobei die einfachen bahner nix dafür können, man sollte nicht vergessen, dass die bahn seit jahrzehnten durch fremdinteressen gesteuert wird (schon allein wer da immer so an der spitze steht). fehlgeleitete investitionen in milliardenschwere hochgeschwindigkeitsstrecken (um vorteile von 10 minuten herumauszufahren - die bauindustrie stösst sich gesund, die bahnkunden müssens zahlen) statt sinnvoller ausbau in der fläche und faire netzpolitik für konkurrenten...

schlussendlich ist mobilität aber teuer und autofahren immer noch zu billig - siehe zum beispiel hier. da ich selbst autofahre höre ich das nicht gern, ist aber leider so... und die fernbusse mit ihren dumpingpreisen müssen ja nicht mal maut zahlen.

naja. mimimi. ein endloses thema
PaulaKlein16. Aug 2017

Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zw …Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zweite Klasse und ohne Sitzplatzgarantie.Das ist der Normalpreis. Natürlich reduzierbar mit Bahncard oder durch Buchung mit Zugbindung mehrere Monate im voraus.

Auch Buchbar mit Zugbindung bis kurz vor der Abfahrt.

Sofern noch etwas frei ist
Ist das jetzt ein Lockangebot oder einer Lokangebot
PaulaKlein16. Aug 2017

Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zw …Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zweite Klasse und ohne Sitzplatzgarantie.Das ist der Normalpreis. Natürlich reduzierbar mit Bahncard oder durch Buchung mit Zugbindung mehrere Monate im voraus.


Jo, und lediglich 10 % aller verkauften Fahrkarten sind nichtrabattierte Normalpreise.
Naseweise16. Aug 2017

Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die …Ein Hoch auf den freien Markt. Hoffentlich bekommt die Bahn für die horrende Preispolitik da zunehmend eins reingedrückt



so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: Fernbusse in Deutschland zahlen keine Autobahnmaut, während Bahnunternehmen Trassengebühren begleichen; Fluggesellschaften zahlen keine Kerosinsteuer, werden aber mit Millionen vom Steuerzahler gerettet, die Bahn hingegen muss für Strom und Diesel Steuern entrichten und soll natürlich auch regelmäßig eine Dividende an ihren alleinigen Anteilseigner (Bund) ausschütten, um die schwarze Null von Herrn Schäuble nicht zu gefährend. Absurd. Schlicht und einfach verfehlte Verkehrspolitik über Jahrzehnte.
yeuxbleus16. Aug 2017

Ich Stimme dir zwar voll und ganz zu, aber am Ende hast du dann doch ein …Ich Stimme dir zwar voll und ganz zu, aber am Ende hast du dann doch ein wenig geträumt oder auch wenn freier Nahverkehr zwar rein theoretisch möglich wäre würde ich doch behaupten das dies etwas ist was dem Kommunismus vorenthalten bleibt


Du magst Recht haben, dass die letzte Forderung deutlich links der Mitte ist (Und ich pendle eigentlich zwischen FDP und SPD), aber seitdem ich vorletzten Dezember 120€ für zweimaliges "Schwarzfahren" (Das erste Mal zeigte ich die Karte einen Tag zu spät nach, das andere Mal war sie in einer Pfütze halb aufgelöst worden - Stempel der Bildungseinrichtung und Verkehrsstelle und mein Name waren jedoch noch lesbar) zahlen durfte - Zusätzlich zu zwei Monatskarten á rund 40€ pro Stück (Ermäßigt!) bin ich da knallhart. Meinetwegen zahle ich für Fernverkehr auch weiterhin, bzw. akzeptiere das, wenn ich zumindest den Nahverkehr nicht derart bezahlen muss. Ich hatte damals Glück in TZ zu arbeiten, ab Januar war ich jedoch nicht mehr angestellt, ich weiß wirklich nicht wie ich das hätte bezahlen sollen. Und ja, auch wenn man hier natürlich sagen muss, dass ich an der Misere mitschuldig war, 200€ in einem Monat für Nahverkehr ist einfach lächerlich. Hier im Süden habe ich mir keine Zeitkarten zugelegt, wohne jedoch auf dem Dorf. Wenn ich einmal ins Theater gehe, zahle ich für die Last Minute-Karten zwischen 5 und 10€, für die Fahrten dann teils das doppelte. Da läuft einfach irgendetwas von Grund auf falsch.
Bzw. theoretisch könnte man das Kommunismus-Argument jetzt auch aufs Krankensystem übertragen; das ist hier zwar nicht rein gesetzlich, allerdings nochmals klar von der Situation in den USA (Insbesondere vor dem Affordable Care Act und den Programmen wie Medicaid) abzugrenzen - Und hierzulande schüttelt man die Köpfe, wie man dort ein duales oder gesetzliches System mit der Kommunismus-Keule ablehnt und die Bürger entscheiden lässt, welchen Finger sie lieber wieder angenäht haben möchten.
omma16. Aug 2017

so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: …so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: Fernbusse in Deutschland zahlen keine Autobahnmaut, während Bahnunternehmen Trassengebühren begleichen; Fluggesellschaften zahlen keine Kerosinsteuer, werden aber mit Millionen vom Steuerzahler gerettet, die Bahn hingegen muss für Strom und Diesel Steuern entrichten und soll natürlich auch regelmäßig eine Dividende an ihren alleinigen Anteilseigner (Bund) ausschütten, um die schwarze Null von Herrn Schäuble nicht zu gefährend. Absurd. Schlicht und einfach verfehlte Verkehrspolitik über Jahrzehnte.


Das will ich auch nicht abstreiten; mMn ist ein generelles Überdenken wirklich an der Zeit (Allerdings eben nicht nur hier - Aber fangen wir nicht auch noch mit dem Bildungsföderalismus oder Integration an). Zudem kann man einwerfen, dass sich Flixbus auf dem Fernbusmarkt mittlerweile auch zum eindeutigen Hauptakteur gemausert hat und viele andere Anbieter einverleibt hat. Zeigt aber eben umso mehr, dass hinter aktuellen Themen langfristige Pläne nicht untergehen dürfen und ich kann nur hoffen, dass neue Bewegungen in diesem Sektor da mal einen Anstoß geben.
omma16. Aug 2017

so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: …so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: Fernbusse in Deutschland zahlen keine Autobahnmaut, während Bahnunternehmen Trassengebühren begleichen; Fluggesellschaften zahlen keine Kerosinsteuer, werden aber mit Millionen vom Steuerzahler gerettet, die Bahn hingegen muss für Strom und Diesel Steuern entrichten und soll natürlich auch regelmäßig eine Dividende an ihren alleinigen Anteilseigner (Bund) ausschütten, um die schwarze Null von Herrn Schäuble nicht zu gefährend. Absurd. Schlicht und einfach verfehlte Verkehrspolitik über Jahrzehnte.

Die X Milliarden an Subventionen an die Bahn hast du wohl zufällig vergessen? Ebenso, dass der Steuerzahler die wahnwitzigen Bauprojekte der Bahn mitfinanziert? Ich sag nur mal X Milliarden Euro für Stuttgart 21?
Und die Pensionen der Bahnbeamten zahlt am Ende nochmal wer?
Nur weil nicht alle die gleichen Voraussetzungen haben, heißt das noch lange nicht, dass es keinen freien Wettbewerb gibt.
Naseweise16. Aug 2017

200€ in einem Monat für Nahverkehr ist einfach lächerlich.


Putzig, wie du hier jetzt die 120 Euro Strafe für deine Schwarzfahrten einfach auf den Preis deiner Monatskarten von je 40 Euro aufaddierst, um am Ende dann von 200 Euro monatlichen Kosten für den Nahverkehr zu klagen!
Seppelfred16. Aug 2017

Putzig, wie du hier jetzt die 120 Euro Strafe für deine Schwarzfahrten …Putzig, wie du hier jetzt die 120 Euro Strafe für deine Schwarzfahrten einfach auf den Preis deiner Monatskarten von je 40 Euro aufaddierst, um am Ende dann von 200 Euro monatlichen Kosten für den Nahverkehr zu klagen!

Was ändert der Grund an den Kosten? Ohne Kosten für den Nahverkehr gäbe es auch keine "Schwarzfahrten", ergo ist das nur ein weiteres Beispiel was bei einem kostenlosen NV wegfallen würde. Ich finde die 40 für Stadtkern (Kein Großraum) und Ermäßigung ohnehin schon teuer genug ...
PaulaKlein16. Aug 2017

Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zw …Hamburg - München und zurück zum Superschnäppchenpreis von 290 Euro. Zweite Klasse und ohne Sitzplatzgarantie.Das ist der Normalpreis. Natürlich reduzierbar mit Bahncard oder durch Buchung mit Zugbindung mehrere Monate im voraus.

​Wenn du mit Flugzeug fliegst, buchst du ja auch vorher und fährst nicht erst zum Flughafen und kaufst dort ein Ticket, oder? Warum soll's dann beim Fernverkehr der Bahn auf einmal doch so sein?
Um nochmal zum Deal zurückzukommen...

Hat noch jemand von euch kurz nachdem der deal eingestellt wurde über die App gebucht? Dort wurde mir nämlich Berlin Südkreuz als Abfahrtsbahnhof vorgeschlagen. Das habe ich auch gebucht. Dummerweise werden auf dem Fahrplan jetzt nur noch berlin lichtenberg, Ostbahnhof, Hauptbahnhof und Zoo angezeigt. Auf meinem Ticket steht allerdings schwarz auf weiß Berlin Südkreuz!?

Noch jemand mit dem Problem?
watsefaq16. Aug 2017

"Der tschechische Bahnbetreiber LEO Express hat den insolventen …"Der tschechische Bahnbetreiber LEO Express hat den insolventen Bahnanbieter Locomore übernommen." ... das ging schnell


Gestern erst die Ankündigung gelesen, daß sie drüber nachdenken
Südkreuz wird weiterhin online als Abfahrtsort angeboten
Der Deal ist so geil, der *muss* auf die Startseite zu den Highlights ! ...
Naseweise16. Aug 2017

Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?Ende des Monats ziehe ich wieder …Das ist ja wohl nicht dein Ernst, oder?Ende des Monats ziehe ich wieder zurück nach Hamburg, bereits jetzt sind die Fahrten mit BC 25 zu humanen Zeiten bei guten 50 bis 60 Euro einfach! Wenn ich meine Familie besuche, zahle ich das zweifach. Diese 19€-Lockangebote sind doch ein Witz, abgesehen von dem Aufschlag, den ich für mehr als 500km zahle, liegen diese Fahrten selbst wenn ich den Termin mal vier Wochen im Voraus kenne bei mindestens Mitte 30 - Mit Bahncard. Letztens musste ich eine Fahrt drei, vier Tage vor Abfahrt spontan buchen - "Sparpreis" und Bahncard und dennoch 89€ EINFACH für eine Fahrt, die in der Nacht lag. Und sorry, dass ich es einfach komplett absurd finde, dass ich mir meine Tickets jetzt nur noch via Angebot in Nutellagläsern oder via Sommerspecials mit eingeschränktem Buchungszeitraum kaufen soll. Bei Blablacar zahl ich circa 25-30€ einfach, ich fahre aber lieber Zug. Als Verkehrsmittel für die breite Masse sollte man seine Konditionen da mal ganz anders wählen. Für eine 18 minütige Fahrt zum Mannheimer Hbf zahle ich vom Dorf aus einfach mittlerweile MIT Bahncard 7€. Was läuft da bitte falsch? Da sind oftmals die Eintritte ins Theater schon billiger. Meiner Meinung nach ein politisches Versagen, dass öffentlicher Nahverkehr überhaupt bezahlt werden muss.



Naja, du bringst hier aber einige Sachen durcheinander.. für die Kleinstaaterei kann die Bahn nichts. Ich bin tw. sogar schwarz gefahren, weil ich unterwegs hätte aussteigen müssen (für 2 Stationen Regionalzug) und ein Anschlussticket kaufen müsste. Genauso hab ich mich schon bei Regionalverbänden beschwert, weil tw. für dasselbe Anschlussticket unterschiedliche Preise aufgerufen werden. Studenten haben tw. richtig Spass, wenn Uni und Wohnsitz von 2 Verkehrsverbünden eingenommen werden... da braucht man tw. 2. Tickets....

Zeitkarten finde ich sowieso das beste. Zum Glück macht mein neuer Arbeitgeber dabei endlich mit (mein alter AG war nicht gewillt das zu zahlen... leider bei 3/4 Landeiern im Unternehmen auch keine Chance).

Wenns nach mir geht wäre ÖPNV kostenlos und Autos würden am Stadtrand halt machen müssen... aber aktuell ist es noch nicht so
Erleidet hier jmd eigentlich dasselbe Schicksal, dass die Routen länger werden, weil Flixbus mehr Zwischenstationen auf Hauptrouten dazupackt und auch der Preis gleichzeitig ansteigt?

FRA - Aachen war bislang immer für 10-13€ zu haben und die Fahrt hat 3-3,5Std gedauert. Mittlerweile dauert die Fahrt 4,5 Stunden und die Tickets kosten AB 13,90€ bis ca. 18€, je nach Buchungszeit. Somit ist Flixbus für mich garkeine Alternative mehr, da man mit dem Auto 2-2,5 brauchen würde und Flixbus fast doppelt solange braucht.
Ich weiss ja nicht, ob das die richtige Zukunftsstrategie ist.. Preis/Leistung stimmt da aufjedenfall nicht mehr.
Dodgerone16. Aug 2017

Naja, du bringst hier aber einige Sachen durcheinander.. für die …Naja, du bringst hier aber einige Sachen durcheinander.. für die Kleinstaaterei kann die Bahn nichts. Ich bin tw. sogar schwarz gefahren, weil ich unterwegs hätte aussteigen müssen (für 2 Stationen Regionalzug) und ein Anschlussticket kaufen müsste. Genauso hab ich mich schon bei Regionalverbänden beschwert, weil tw. für dasselbe Anschlussticket unterschiedliche Preise aufgerufen werden. Studenten haben tw. richtig Spass, wenn Uni und Wohnsitz von 2 Verkehrsverbünden eingenommen werden... da braucht man tw. 2. Tickets....Zeitkarten finde ich sowieso das beste. Zum Glück macht mein neuer Arbeitgeber dabei endlich mit (mein alter AG war nicht gewillt das zu zahlen... leider bei 3/4 Landeiern im Unternehmen auch keine Chance).Wenns nach mir geht wäre ÖPNV kostenlos und Autos würden am Stadtrand halt machen müssen... aber aktuell ist es noch nicht so


das Problem ist,
das das in München nicht umsetzbar wäre.

der Nahverkehr ist gerade zu Stoßzeiten bereits heute gnadenlos überlastet.

Zumindest in München muss der Nahverkehr noch massiv ausgebaut werden. Wie es in anderen Großstädten ist weis ich nicht.
Generell würde ich es aber auch begrüßen wenn in Städten weniger Autos unterwegs wären.

Auf der anderen Seite muss ich ab und an Mal aus dem Münchner Norden, in den Münchner Osten.
Da brauche ich mit öffentlichen 45min Tür zu Tür.
Mit dem Auto gerade mal 20 Minuten. Zwischen 17 und 19 Uhr brauche ich für die gleiche Strecke allerdings teilweise um die 70 Minuten
Kwax7816. Aug 2017

Südkreuz wird weiterhin online als Abfahrtsort angeboten



Seltsam, in der App werden keine Fahrten von Südkreuz angezeigt.
Auch hier flixbus.de/loc…BwE wird beim Zugfahrplan Südkreuz nicht gelistet.

Aber du hast recht. Wenn ich mit dem Browser auf Flixbus gehe, wird mir das Südkreuz wieder angezeigt.

Irgendwas ist das nicht ganz richtig
Favex16. Aug 2017

Du hast auch nicht so wirklich verstanden, weshalb ein günstiges …Du hast auch nicht so wirklich verstanden, weshalb ein günstiges schienennetzwerk gut für Bürger ist und Standard in einem hochentwickelten Land sein sollte? Wie es in vielen Ländern ist. Nur bei uns nicht, weil die Autoindustrie ja wichtiger ist als alles andere und man DB ein Monopol gibt.... Was paradoxerweise verboten ist. Was soll's.



Außer der Schweiz kenne ich kaum ein Land wo das zutrifft (außer vllt. noch NL und Dänemark - huch! alles Monopolisten). Aber fast alle europäischen Länder unterstützen ihre Bahnen massivst, da sollte man nicht die Augen verschliesen. zumal in Deutschland ja inzwischen auch einiges im Nahverkehr geht (da halt auf Kosten der Angestellten)

Zum Angebot:
Ist halt immer noch das gleiche wie beim ursprünglichen Angebot: wenige Verbdingen und vglw. lang. Muss man halt abwägen. In jedem Fall gute Idee von Locomore das mit Flixbus zu machen. Dürfte gut für die Auslastung sein - vllt. ja der Start für mehr Konkurrenz
Bearbeitet von: "MelCare" 16. Aug 2017
ObdA gelten die Beispiele für je zwei Personen mit jeweils einer BC25.

München-Köln kostet mit der Bahn im Regelfall rund 140€ pro Nase, hin- und zurück (Sparpreis, ca. 6 Wochen vorher gekauft).

Zur gleichen Zeit kriegt man Flüge für knapp 100€ pro Nase, hin- und zurück. Wer allerdings mit Gepäck reist, muss wohl oder übel die Bahn nehmen (ohne viel Gepäck, bzw. ohne zerbrechliches Gepäck, ist man mit dem Flug auch noch immerhin ca. 1h schneller).

Wer dann auch noch so frech ist, und Termine nicht Monate im Voraus planen kann, der bezahlt mit der Bahn häufig gar 200€ pro Nase hin und zurück ...

... und wenn man denkt, die Politik möchte die Leute auf die Schiene bringen, weit gefehlt: Man nehme nur das Beispiel, von München nach Köln zu wollen. Mit der Bahn ist man bei 200€ dabei, und Fahrtzeit gut 5h.
Wenn ich mit dem Mietwagen fahre (und hier kann man eigtl. sicher sein, dass sowas wie Verschleiß, Versicherungen, KFZ-Steuer, etc. eingepreist ist), dann kostet mich ein Wochenende 100€ Miete inkl. 0€SB Vollkasko (ADAC). Sprit kommt nochmal 70€ drauf. Und die 100€-Angebote kann ich bis 3 Tage vorher noch buchen ... - einzig die Fahrtzeit ist mit 6.5h etwas länger, und der Komfort für den Fahrer ebenfalls nicht gegeben. Wenn es dann aber auch nur die Hälfte des Preises bei der Bahn kostet? - immerhin ist man flexibler.

Zusammenfassend bleibt zu sagen: die Bahn ist konkurrenzlos schlecht.*

* anders gesagt: die Bahn korreliert mit der Verfügbarkeit des angebotenen und beworbenen WLAN.
Mit der neuen Strecke München - Berlin (in 4 Stunden) würde ich sofort zuschlagen. Aber 7 Stunden ist echt eine Qual auf der Strecke
Lightfin16. Aug 2017

Mit der neuen Strecke München - Berlin (in 4 Stunden) würde ich sofort z …Mit der neuen Strecke München - Berlin (in 4 Stunden) würde ich sofort zuschlagen. Aber 7 Stunden ist echt eine Qual auf der Strecke


Das wird's aber nie für 10€ geben.
omma16. Aug 2017

so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: …so ein Schmarrn - es gibt keinen freien Wettbewerb im Fernverkehr: Fernbusse in Deutschland zahlen keine Autobahnmaut, während Bahnunternehmen Trassengebühren begleichen; Fluggesellschaften zahlen keine Kerosinsteuer, werden aber mit Millionen vom Steuerzahler gerettet, die Bahn hingegen muss für Strom und Diesel Steuern entrichten und soll natürlich auch regelmäßig eine Dividende an ihren alleinigen Anteilseigner (Bund) ausschütten, um die schwarze Null von Herrn Schäuble nicht zu gefährend. Absurd. Schlicht und einfach verfehlte Verkehrspolitik über Jahrzehnte.



Zu deinem Punkt "Strom Steuer"

Die Bahn ist die größte Schweinerei nach GEZ

"Große Unternehmen sind von der Stromsteuer befreit
Den Preis von 2,05 ct pro Kilowattstunde für die Stromsteuer müssen jedoch große Gewerbebetriebe wie beispielsweise die Bahn nicht bezahlen. Für sie gibt es einen großen Rabatt.

Hinzu kommt, dass bei bestimmten Betrieben ein Großteil der Stromsteuer erlassen wird. Anderen wird sogar die gezahlte Stromsteuer rückerstattet. Hier hat sich eine immense Bürokratie breitgemacht. Das soll dazu dienen, dass, ähnlich wie bei der Umlage für erneuerbare Energien, die Industrie im internationalen Wettbewerb keine Nachteile erleidet.

Das muss dann der private Verbraucher bezahlen, der kann sich nicht wehren und kann international nicht ausweichen."
Quelle: spitzensteuersatz.com/str…uer

Bearbeitet von: "cankleinanzeigen" 16. Aug 2017
Ich würde gerne von Stuttgart nach Berlin den Locomore buchen. Schaffe es aber nicht, schon um 6:50 Uhr am Stuttgarter Bahnhof zu sein. Mein Zubringer fährt um diese Uhrzeit noch nicht.

Das hat nichts mit Konkurrenz zur Bahn zu tun. Das ist ein Spezialangebot vergleichbar dem Nightliner.
Berlin-Heidelberg und zurück für unter 20€ statt min. 60€ mit Bus
14646244-GKHyt.jpg
Hallo

Wozu der ganze Hate hier gegen das Bahnfahren?

Mimimi, ich bin aber so busy und kann keine Züge im vorraus kaufen.

Sofern man nicht unmittelbar vorher bucht geht das voll, ich habe den Urlaubszug für 70 Euro 1. Klasse Strecke, knapp 800km, anderthalb Wochen vor Fahrt bekommen. Der Deal zeigt ja das es gute Angebote gibt (zumindest als Lockangebote).

Flixbus ist besser.

Ich setze mich nicht mehr in ein Flixbus mit den Sachen die ich erlebt habe (5 Fahrten). Scheint sehr zu schwanken die Qualität, doch WLAN funktionierte nie, mal ein Reifen der Luft verlor - regelmäßig auf Tanke um aufzupumpen, mal ein Fahrer mit etwas rabiaten Fahrstil - der fast einen Unfall gebaut hätte.

Die Preise bewegen sich seit dem Quasi-Monopol auch nach oben. Bleibt zu hoffen das die Fahrer was davon haben.

Der freie Markt wird alle erretten.

Nein. Es gibt keinen freien Markt, das ist ein Konstrukt. Jedes Gesetz hat Einfluss auf den Markt, der Markt ist durch die Gesetze geschaffen.

Der freie Markt (ohne Gesetze) kann weder Belegschaft noch die Umwelt schützen, weil ja alles dem Aktiengewinn untergeordnet sein muss.

Der Normalpreis ist so teuer.

Ich habe nie "Normalpreis" bezahlt und hunderte Bahnfahrten hinter mir trotzdem bin ich wohl nicht besonders toll, sondern einfach ein Kunde mit einer bahn Karte. Für alle die mehr als einmal im Leben im Zug sitzen lohnt sich diese. Ich sage ja auch nicht das der neukaufspreis ladenpreis des neuen Diesel der vergleichspreis ist.

Autos haben auch Kosten wenn man sie nicht nutzt, mit der BahnCard ist es genauso.

Das Auto ist besser als Bahn!

Ja, weil man politisch nur der Autoindustrie hinterhechelt. Es gibt Länder und Städte die halt Ziele für Nahverkehr und Fernverkehr haben und engagierte Leute einstellen die es möglich machen. Vieles ist besser als die deutsche Bahn, aber das liegt nicht an der Bahn, sondern am Management und der Politik.

Fahrt was ihr wollt, aber hört auf zu haten. Die Lösung wird aber doch nicht sein das jeder 2t braucht um seine 80kg (+ "Nutelladeals" Kg) zu transportieren?
Das sind gute Neuigkeiten, ich hoffe Locomore schafft es nun auf dem Markt zu bleiben, die nötige Berichterstattung dazu bekommen sie ja schon.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text