Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Flüge: Island ( Oktober ) Hin- und Rückflug von Basel nach Keflavik ab 78€
1115° Abgelaufen

Flüge: Island ( Oktober ) Hin- und Rückflug von Basel nach Keflavik ab 78€

31
eingestellt am 8. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Momentan bietet easyJet im Herbst einige günstige Verbindungen nach Island an. Im Reisezeitraum Oktober gibt es derzeit Tickets für Flüge von Basel nach Keflavik und zurück ab 78€. Bei einer Reise zu zweit verringert sich der Preis auf 70€. Hin- und Rückflug erfolgen nonstop.

Der nordeuropäische Inselstaat hat aktuell ca. 350000 Einwohner wovon mehr als die Hälfte in der Hauptstadt Reykjavik leben. Die schroffe, durch Vulkanismus geprägte Landschaft ist meiner Meinung nach etwas, was man gesehen haben muss.

1390750.jpg
Reisezeitraum:

Oktober

Beispieltermine:

24.9 - 22.10
8.10 - 15.10
8.10 - 22.10
12.10 - 15.10
12.10 - 22.10

1390750.jpg
Den besten Preis erzielt man derzeit über easyjet.com/ch-de

Airline:

easyJet

Skytrax: 6/10

Gepäckbestimmungen

  • Personal Item: n/a
  • Handgepäck ohne Gewichtsbegrenzung (56x45x25): Kostenlos
  • Aufgabegepäck bis 15/23Kg: 24/27€ pro Strecke

Klima:

1390750.jpg
Reise- und Sicherheitshinweise:

Auswärtiges Amt

Infos:

1390750.jpg

wikitravel

mydealz Reisetipps

Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Wir waren im März mit Wow-Air da. Am Tag nach unserer Ankunft sind sie pleite gegangen xD

Mietwagen:
Wenn ihr ein günstiges Mietauto bucht, bekommt ihr zu 80% einen Dacia Duster, fahren nur so Karren da rum.
Ohne ein Auto zu mieten, kann man sich das besichtigen des Landes quasi abschminken - oder man muss sehr viel für die Touri-Busse hinblättern.

Wir haben ein Auto über Check24 bei CarDelMar gemietet. Für 5 Tage sollte es 160 Euro, bei einem 21 Jahre alten Fahrer, kosten. Mit mir als 18-Jährigem hätte es noch einmal 25 Euro mehr gekostet (zumindest online).
Wie bei Mietwagen üblich würde ich nichts schlechteres als Vollkasko mit 0 Euro Selbstbeteiligung wählen, hier bitte für Island beachten: In einer Vollkasko ist kein Schutz gegen Sand- oder Ascheschäden inkludiert, hier muss jeder selbst wissen, ob das dazubucht oder nicht, wir haben es nicht gemacht.

Payless bzw. CarDelMar gehört zu Avis und ist direkt im Terminal. Dort wurden wir nach langer Wartezeit dann schnell abgefertigt, ohne, dass man uns noch lange zusätzliche Versicherungen verkaufen wollte.
Wie immer sollte man auch hier die Schäden am Auto nachprüfen und eventuell Fotos machen. Neue Schäden, die nicht eingezeichnet waren, haben wir einfach dem Vermieter wie abgesprochen per Email mit Foto geschickt.

Da wir wie beschrieben mit Wow-Air gestrandet waren, mussten wir unseren Aufenthalt um zwei Tage verlängern, damit wir mit dem Icelandair Rescue-flight wieder nach Hause kamen. Eine telefonische Verlängerung des Mietwagens war zu absolut fairen Kosten möglich (kein Aufschlag, normaler Tagespreis).

Die Rückgabe war einwandfrei und einfach. Wir haben ihn um 2 Uhr nachts zurückgegeben, es war ein sehr freundlicher Mitarbeiter dort, der den Wagen schnell abgecheckt hat, aber nicht arg gründlich geschaut hat, bei uns waren keine neuen Schäden dran. Wir wurden dann noch bis ins Terminal gefahren.

Landschaft und "Städte"
Und es ist echt seltsam dort, selbst Reykjavik wirkt wie ein Dorf, wenn man schon mal in einer Stadt war. Die Leute sind recht verschlossen, man kann froh sein, wenn ein Kassierer mit einem redet. Genauso bei den Unterkünften, das ist überall ohne persönlichen Kontakt mit Schlüsselboxen organisiert, was aber jetzt nicht schlecht ist.

Wir fanden die Landschaft recht karg, aber interessant - für eine Jugendgruppe im Nachhinein betrachtet aber wahrscheinlich etwas zu langweillig.

Die Häuser sind nahezu ausschließlich einstöckige "Blechhütten" und nicht mit dem europäischen Stil vergleichbar, in meinen Augen auch nicht besonders schön.

Was uns auch schockte, ist wie lange man fahren kann ohne auch nur ein - was wir in Deutschland als - Dorf bezeichnen würden, zu sehen. Überall nur kleine einzelne Häuser und Unterkünfte. Wir haben bei 1500 Kilometer Fahrt 3 Dörfer gesehen.


21950848-MBZXj.jpg

Kosten
Lebensmittel sind wirklich recht teuer, man wird weder KFC, McDonalds noch Burger King finden. Nur Subway ist dort zahlreich vertreten und recht günstig.
Ein normales Menü bei Subway kostet circa 10 Euro, eine Pizza Margarita beispielsweise circa 20.

Auch im Supermarkt sind die Kosten deutlich höher als bei uns, vielleicht auf dem Niveau der Schweiz.
Wir haben täglich für 4 Personen für ca. 40-50 Euro eingekauft, Fleisch, Fisch, Burger usw.
Insgesamt sind die Preise erträglich.
Bonus ist wohl insgesamt gesehen der günstigste Supermarkt, dort waren wir hauptsächlich einkaufen.

Wirklich essen gehen waren wir dort nicht, weil mir 25 Euro für einen kleinen Burger mit Pommes nicht zusagten.

Benzin kostet dort auch mehr, für circa 1,70€ pro Liter haben wir dort getankt. Die Tankstellen unterscheiden sich wirklich nicht sehr im Preis und so ist es egal, wo man tankt. Tankstellen gibt es recht viele und auch mitten im nichts, weil sie meistens ohne Shop oder Personal auskommen.

Man sollte definitv auf die vorangekündigten Blitzer achten und generell eigentlich nicht zu schnell fahren, die Polizei blitzt auch gerne mobil. Egal wie ihr geblitzt werdet, teuer wird es definitiv - richtig teuer.

Zu beachten ist hier: Maximal 90 km/h auf Landstraßen, auf unbefestigten maximal 80 km/h

Ich habe für alle Zahlungen in isländischen Kronen die bekannte Revolut-Kreditkarte benutzt.
Die Vorteile liegen für mich auf der Hand:
1. Super Wechselkurs für ISK
2. Echtzeit-Banking, wir hatten so sofort den Überblick über unsere Ausgaben
3. Keine Gebühren für irgendwas.

Bargeld haben wir in der gesamten Zeit (7 Tage) kein einziges mal benötigt.
Sogar Parktickets bezahlt man auf Island ausschließlich mit Karte.
Wer dennoch unbedingt Bargeld will, sollte eventuell überlegen, dies nicht in Deutschland zu horrenden Preisen zu bestellen, sondern dort mit der Revolutkarte zu recht guten Konditionen abzuheben.

Achtung: Diese Kreditkarte kann man wie alle Debit- bzw. Prepaid-Karten nicht zur Bezahlung eines Mietwagens verwenden!
Im Hintergrund ist eine Kreditkarte eurer Hausbank unbedingt zu empfehlen, um Revolut aufzuladen bzw. einen Mietwagen zu zahlen.




Unterkünfte

Die Unterkünfte haben allesamt nicht mehr als 160€ pro Nacht für 4 Personen gekostet und waren echt alle super.
Ich verlinke mal die, die wir empfehlen können.

1. Nacht:
Reykjavík Hostel Village goo.gl/gZhDP8in Reykjavik, war okay für den Preis

2. Nacht:
Brú Guesthouse in Hvolsvollur is.gd/1CDp72im Südwesten in Meeresnähe, bei einigen Attraktionen, schön eingerichtet


21950848-zrbSv.jpg
3. Nacht:
Arngrímslundur in Fludir is.gd/oR7tUmim "golden Circle", also im westlichen Teil des Landes etwas im Landesinneren, gut eingerichtet


21950848-kmQae.jpg
4. Nacht: Bei einem Nationalpark im Nordwesten, okay, aber etwas klein
Vatnsás 10, Stykkishólmur is.gd/53bVq5

5. und 6. Nacht:
Hvammstangi Hill Homes is.gd/Of87lj
Die beste Unterkunft die wir hatten, geräumig, günstig und bestens ausgestattet, auch im Nordwesten, aber etwas weiter Richtung Osten.

21950848-UAQJt.jpg
Alle Unterkünfte waren sehr sauber, neu und angenehm. Für 4 Personen sind die kleinen natürlich eigentlich etwas zu klein, aber um zu schlafen und zu essen völlig ausreichend.

Fun Fact: Auf der ganzen Insel riecht das Wasser dank dem Vulkan auf dem sie liegt ein bisschen nach Pups (Schwefel).





Hier noch ein interessantes Bild von einem Zaun an der RIngstraße im Südwesten:

21950848-BQbxe.jpg

Wetter und Klima
Wie man sieht, war das Wetter bei uns echt nicht optimal und man sollte mit extrem schnellen Wechsel der Bedingungen rechnen.
Ich ging eigentlich davon aus, Anfang März wäre der Schnee schon weitesgehend weg, dies war aber nicht der Fall. Direkt nach unserer Ankunft wurden wir mit einem Schneesturm begrüßt

Das Wetter ist wie in den Bergen, man sieht es nicht wirklich kommen. Im einen Moment scheint die Sonne, ungelogene 5 Minuten später stürmt und schneit es.

21950848-ndGOk.jpg

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Es sind wirklich viele Touristen vor Ort (deswegen waren wir ja auch da ^^), besonders an den Sehenswürdigkeiten war auch im März bei schlechtem Wetter viel los. Die Ringstraße ist die größte Straße auf Island und eigentlich nur einspurig pro Richtung, als wir dort waren, war da schon recht viel los, aber nicht so, dass man sagen würde, es war voll. Im Sommer mag das anders aussehen.

Es empfiehlt sich eine Drohne mitzunehmen, auch wenn man diese bei den meisten Sehenswürdigkeiten nicht benutzen darf, lohnt es sich für den Rest des Landes, welches an einigen Stellen doch Recht beeindruckend anmutet.


Sonstiges:

Die Abdeckung mit LTE auf der ganzen Insel ist recht gut und ihr müsst keine SIM kaufen oder Roaming bezahlen, da Island Mitglied der europäischen Roaming-Vereinbarung ist - ihr könnt also euer Volumen und co. dort ganz normal nutzen.

Es gibt sehr viele Hotspots und auch die Unterkünfte sind mit Internet ausgestattet, unsere letzte mit 300Mbit, sodass ich schon traurig war, nicht meinen PC zum herunterladen von Spielen mitgenommen zu haben

In Reykjavik sind übrigens 100%, im Rest des Landes 75% der Haushalte direkt an Glasfaser angebunden - und das obwohl dort quasi alle Häuser einzeln stehen. Da musste mich im Urlaub mal wieder über die Rückständigkeit des Entwicklungslands Deutschland aufregen.



21950848-SHEf6.jpg21950848-yK2hO.jpg21950848-omZkD.jpg
Bearbeitet von: "Dürüm" 9. Jun
Ich habe beim letzten Deal mit Island und easyjet zugeschlagen. 14 Tage mit dem Fahrrad und Zelt, die Eindrücke sind noch frisch bin erst etwas über 2 Wochen wieder zurück. Überlege mir gerade ernsthaft nochmal zu fliegen. Am ende bin ich knapp 1100km gefahren, leider hat es nicht ganz gereicht für die komplette Ringroad. Das Ziel war aber möglichst viel vom Land zu sehen, habe jede Menge Seitenstrassen erkundet und wollte nicht nur mit dem Kopf durch die Wand.

War ein super Erlebnis, wie einsam es sein kann kommt nicht wirklich rüber in Berichten und Fotos, es gibt natürlich sehr stark befahrene Strassen, ich hatte aber auch einige wo ich Stundenlang ohne jemanden zu sehen geradelt bin. Wildes Camping ist erlaubt solange man sich an sehr einfache Regeln hält, kein littering, nicht auf Moos campen und je nach dem nachfragen ob man auf dem Feld des Bauern überhaupt übernachten darf. Es gibt aber genug öffentliche Fleckchen wo man etwas geschützt unterkommt.

Strassen gehen von 4 spurigen Autobahnen in der Region Reykjavik zu Schotterpisten (Ich hatte an einem Tag 2 Platten weil die Strasse relativ passabel angefangen hat und in der Abfahrt nach dem Berg in etwas geendet hat das nicht mehr als Strasse zu bezeichnen war )

Das Wetter war super, ich hatte einmal ganz kurz etwas Schneeflocken aber meist 10-20° und Sonne.

Die Preise für Lebensmittel sind auf Schweizer Niveau oder etwas darüber, Bonus ist einer der günstigsten Supermärkte die ich angetestet habe.

Weniger als 2 Wochen würde ich auch mit dem Auto nicht empfehlen, ich könnte definitiv nochmal 2 Wochen hin ohne die gleichen Attraktionen (die übrigens alle ausgezeichnet Beschildert sind) noch einmal zu besichtigen. Fernweh ahoi.
21952360-khepF.jpg
Bearbeitet von: "ursli" 9. Jun
Die ganzen Memmen mit ihren „zu kalt“ Kommentaren... Nach Island fliegt man nicht zum sonnen, da können viele weiterhin nach Malle.
Ende September/Anfang Oktober ist eine top Reisezeit. Das Licht ist fantastisch und mit viel Glück Nordlichter am Start.
Nur sollte man schauen wegen der Ferien der Chinesen, kann dann sehr anstrengend sein.
Und dicken Geldbeutel einpacken
31 Kommentare
Kalt.
Megahooot!
186€ für zwei Personen von 12.10. bis 15.10.
Wir waren dort letztes Jahr im September für 10 Tage! Können wir jedem ans Herz legen, einmal Island zu umrunden =)
Bearbeitet von: "AlexEm" 8. Jun
garlok08.06.2019 13:41

So kalt ist es da gar nicht


10 grad im sommer ist a-kalt!
Die ganzen Memmen mit ihren „zu kalt“ Kommentaren... Nach Island fliegt man nicht zum sonnen, da können viele weiterhin nach Malle.
Ende September/Anfang Oktober ist eine top Reisezeit. Das Licht ist fantastisch und mit viel Glück Nordlichter am Start.
Nur sollte man schauen wegen der Ferien der Chinesen, kann dann sehr anstrengend sein.
Und dicken Geldbeutel einpacken
DealStudent08.06.2019 11:22

186€ für zwei Personen von 12.10. bis 15.10.


Ein bisschen mehr Zeit sollte man sich schon einplanen. Es gibt dort so viel zu entdecken...

Habe das letzte Mal mit 6 Tagen geplant und das war auch noch definitiv zu wenig
Bearbeitet von: "Marc_Wall" 15. Jun
Ich war da Anfang Oktober 2017, war ein super Urlaub. 12 Tage mit nem Suzuki Jimny einmal rund um die ganze Insel und dann noch durch die Berge und zig F-Roads gefahren.

Leider ist die dichte an Hotels eher dünn, sodass ich alle Hotels vorab gebucht hatte (was normal nicht so mein Ding ist).

Teilweise ist Island dann aber auch erstaunlich teuer, das war mir bis dahin gar nicht so bewusst.
consti08.06.2019 16:20

Ich war da Anfang Oktober 2017, war ein super Urlaub. 12 Tage mit nem …Ich war da Anfang Oktober 2017, war ein super Urlaub. 12 Tage mit nem Suzuki Jimny einmal rund um die ganze Insel und dann noch durch die Berge und zig F-Roads gefahren.Leider ist die dichte an Hotels eher dünn, sodass ich alle Hotels vorab gebucht hatte (was normal nicht so mein Ding ist).Teilweise ist Island dann aber auch erstaunlich teuer, das war mir bis dahin gar nicht so bewusst.


zb. was verstehst du unter teuer? f mydealzer ist alles teuer
War Kevlavik nicht der Ort wo in Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Vernes der Einstieg war ? Falls ja würde ich gerne von dort weiter zum Mittelpunkt der Erde. Hat da jemand Erfahrung?
Passend dazu lief heute eine Doku
Wunderschönes Land. Wenn ihr ein Auto mietet, dann auf jeden Fall Allrad! Glaubt mir, wir haben Erfahrungen gemacht, die will man nicht mehr machen.
Also ..nicht für Alleinreisender oder?
Dürüm08.06.2019 20:17

Wenn noch Interesse an mehr Erfahrungen oder Bildern besteht, einfach …Wenn noch Interesse an mehr Erfahrungen oder Bildern besteht, einfach Bescheid sagen.


Sehr gerne beides. Zumal es so aussieht, als ob Du mal eine andere, prospektferne Seite zeigen kannst. Wenn Du noch was weißt, würden sich sicher ein paar Leute - mich eingeschlossen - über ein/zwei empfehlenswerte Unterkünfte freuen. Oder auch Alltagstips (welcher Supermarkt, welchen Autovermieter hattest Du und wie war der bei der Rückgabe drauf etc). Wenn Du mal Langeweile hast und da Du es angeboten hast, fange ich mal mit dem Fragen an.

Ach ja, der Deal ist natürlich hot. Ich hatte nach den Entwicklungen zuletzt Angst, die Zeit für günstige Flüge nach Island verpennt zu haben.
Bearbeitet von: "verc" 8. Jun
Dürüm08.06.2019 20:17

Wir waren im März mit Wow-Air da. Am Tag nach unserer Ankunft sind sie …Wir waren im März mit Wow-Air da. Am Tag nach unserer Ankunft sind sie pleite gegangen xDWenn ihr ein günstiges Mietauto bucht, bekommt ihr zu 80% einen Dacia Duster, fahren nur so Karren da rum.Ohne ein Auto zu mieten, kann man sich das besichtigen des Landes quasi abschminken - oder man muss sehr viel für die Touri-Busse hinblättern.Und es ist echt seltsam dort, selbst Reykjavik wirkt wie ein Dorf, wenn man schon mal in einer Stadt war. Die Leute sind recht verschlossen, man kann froh sein, wenn ein Kassierer mit einem redet. Genauso bei den Unterkünften, das ist überall ohne persönlichen Kontakt mit Schlüsselboxen organisiert, was aber jetzt nicht schlecht ist.Wir fanden die Landschaft recht karg, aber interessant - für eine Jugendgruppe im Nachhinein betrachtet aber wahrscheinlich etwas zu langweillig. Was auch schockt, ist wie lange man fahren kann ohne auch nur ein - was wir in Deutschland als - Dorf bezeichnen würden, zu sehen. Überall nur kleine einzelne Häuser und Unterkünfte. Wir haben bei 1500 Kilometer Fahrt 3 Dörfer gesehen xDAuch der Flughafen ist echt mini, es wirkt wie ein Hauptbahnhof einer Kleinstadt, aber er ist schön.Lebensmittel sind wirklich recht teuer, man wird weder KFC, McDonalds noch Burger King finden. Nur Subway ist dort zahlreich vertreten und recht günstig. Ein normales Menü bei Subway kostet circa 10 Euro, eine Pizza magarita beispielsweise circa 20.Man sollte definitv auf die vorangekündigten Blitzer achten und generell eigentlich nicht zu schnell fahren, die Polizei blitzt auch gerne mobil. Egal wie ihr geblitzt werdet, teuer wird es definitiv.Die Unterkünfte haben allesamt nicht mehr als 160€ pro Nacht für 4 Personen gekostet und waren echt alle super.Hier noch ein interessantes Bild von einem Zaun an der RIngstraße im Südwesten:[Bild] Wie man sieht, war das Wetter bei uns echt nicht optimal und man sollte mit extrem schnellen Wechsel der Bedingungen rechnen. Wenn noch Interesse an mehr Erfahrungen oder Bildern besteht, einfach Bescheid sagen.


Danke für den tollen Erfahrungsbericht!

Hat man entlang der Hauptstraße um die Insel viele Gelegenheiten mal kurz auszusteigen und ein Stück zu wandern?

Wie sind die Preise für Lebensmittel (im Supermarkt) und Sprit, wenn man eine Tour mit kleinem Budget angehen möchte?
Toooo cold
Ich habe beim letzten Deal mit Island und easyjet zugeschlagen. 14 Tage mit dem Fahrrad und Zelt, die Eindrücke sind noch frisch bin erst etwas über 2 Wochen wieder zurück. Überlege mir gerade ernsthaft nochmal zu fliegen. Am ende bin ich knapp 1100km gefahren, leider hat es nicht ganz gereicht für die komplette Ringroad. Das Ziel war aber möglichst viel vom Land zu sehen, habe jede Menge Seitenstrassen erkundet und wollte nicht nur mit dem Kopf durch die Wand.

War ein super Erlebnis, wie einsam es sein kann kommt nicht wirklich rüber in Berichten und Fotos, es gibt natürlich sehr stark befahrene Strassen, ich hatte aber auch einige wo ich Stundenlang ohne jemanden zu sehen geradelt bin. Wildes Camping ist erlaubt solange man sich an sehr einfache Regeln hält, kein littering, nicht auf Moos campen und je nach dem nachfragen ob man auf dem Feld des Bauern überhaupt übernachten darf. Es gibt aber genug öffentliche Fleckchen wo man etwas geschützt unterkommt.

Strassen gehen von 4 spurigen Autobahnen in der Region Reykjavik zu Schotterpisten (Ich hatte an einem Tag 2 Platten weil die Strasse relativ passabel angefangen hat und in der Abfahrt nach dem Berg in etwas geendet hat das nicht mehr als Strasse zu bezeichnen war )

Das Wetter war super, ich hatte einmal ganz kurz etwas Schneeflocken aber meist 10-20° und Sonne.

Die Preise für Lebensmittel sind auf Schweizer Niveau oder etwas darüber, Bonus ist einer der günstigsten Supermärkte die ich angetestet habe.

Weniger als 2 Wochen würde ich auch mit dem Auto nicht empfehlen, ich könnte definitiv nochmal 2 Wochen hin ohne die gleichen Attraktionen (die übrigens alle ausgezeichnet Beschildert sind) noch einmal zu besichtigen. Fernweh ahoi.
21952360-khepF.jpg
Bearbeitet von: "ursli" 9. Jun
Dürüm08.06.2019 20:17

Bild von einem Zaun an der RIngstraße im Südwesten


Den habe ich auch auf meinen Fotos, wäre fast vorbeigefahren und hatte dann den WTF is that Moment.
ursli09.06.2019 00:36

Den habe ich auch auf meinen Fotos, wäre fast vorbeigefahren und hatte …Den habe ich auch auf meinen Fotos, wäre fast vorbeigefahren und hatte dann den WTF is that Moment.


Was ist an dem Zaun denn so besonders?
Kann auf dem Bild nicht sooo viel erkennen...
Hot für Basel
Tsd560ti08.06.2019 23:17

Danke für den tollen Erfahrungsbericht!Hat man entlang der Hauptstraße um d …Danke für den tollen Erfahrungsbericht!Hat man entlang der Hauptstraße um die Insel viele Gelegenheiten mal kurz auszusteigen und ein Stück zu wandern?Wie sind die Preise für Lebensmittel (im Supermarkt) und Sprit, wenn man eine Tour mit kleinem Budget angehen möchte?


Definitv, es gibt viele kleine Parkplätze wo man sich hinstellen kann. Preise sind schon deutlich höher als bei uns, aber noch an der Mydealzer-Schmerzgrenze.
Wir waren im März mit Wow-Air da. Am Tag nach unserer Ankunft sind sie pleite gegangen xD

Mietwagen:
Wenn ihr ein günstiges Mietauto bucht, bekommt ihr zu 80% einen Dacia Duster, fahren nur so Karren da rum.
Ohne ein Auto zu mieten, kann man sich das besichtigen des Landes quasi abschminken - oder man muss sehr viel für die Touri-Busse hinblättern.

Wir haben ein Auto über Check24 bei CarDelMar gemietet. Für 5 Tage sollte es 160 Euro, bei einem 21 Jahre alten Fahrer, kosten. Mit mir als 18-Jährigem hätte es noch einmal 25 Euro mehr gekostet (zumindest online).
Wie bei Mietwagen üblich würde ich nichts schlechteres als Vollkasko mit 0 Euro Selbstbeteiligung wählen, hier bitte für Island beachten: In einer Vollkasko ist kein Schutz gegen Sand- oder Ascheschäden inkludiert, hier muss jeder selbst wissen, ob das dazubucht oder nicht, wir haben es nicht gemacht.

Payless bzw. CarDelMar gehört zu Avis und ist direkt im Terminal. Dort wurden wir nach langer Wartezeit dann schnell abgefertigt, ohne, dass man uns noch lange zusätzliche Versicherungen verkaufen wollte.
Wie immer sollte man auch hier die Schäden am Auto nachprüfen und eventuell Fotos machen. Neue Schäden, die nicht eingezeichnet waren, haben wir einfach dem Vermieter wie abgesprochen per Email mit Foto geschickt.

Da wir wie beschrieben mit Wow-Air gestrandet waren, mussten wir unseren Aufenthalt um zwei Tage verlängern, damit wir mit dem Icelandair Rescue-flight wieder nach Hause kamen. Eine telefonische Verlängerung des Mietwagens war zu absolut fairen Kosten möglich (kein Aufschlag, normaler Tagespreis).

Die Rückgabe war einwandfrei und einfach. Wir haben ihn um 2 Uhr nachts zurückgegeben, es war ein sehr freundlicher Mitarbeiter dort, der den Wagen schnell abgecheckt hat, aber nicht arg gründlich geschaut hat, bei uns waren keine neuen Schäden dran. Wir wurden dann noch bis ins Terminal gefahren.

Landschaft und "Städte"
Und es ist echt seltsam dort, selbst Reykjavik wirkt wie ein Dorf, wenn man schon mal in einer Stadt war. Die Leute sind recht verschlossen, man kann froh sein, wenn ein Kassierer mit einem redet. Genauso bei den Unterkünften, das ist überall ohne persönlichen Kontakt mit Schlüsselboxen organisiert, was aber jetzt nicht schlecht ist.

Wir fanden die Landschaft recht karg, aber interessant - für eine Jugendgruppe im Nachhinein betrachtet aber wahrscheinlich etwas zu langweillig.

Die Häuser sind nahezu ausschließlich einstöckige "Blechhütten" und nicht mit dem europäischen Stil vergleichbar, in meinen Augen auch nicht besonders schön.

Was uns auch schockte, ist wie lange man fahren kann ohne auch nur ein - was wir in Deutschland als - Dorf bezeichnen würden, zu sehen. Überall nur kleine einzelne Häuser und Unterkünfte. Wir haben bei 1500 Kilometer Fahrt 3 Dörfer gesehen.


21950848-MBZXj.jpg

Kosten
Lebensmittel sind wirklich recht teuer, man wird weder KFC, McDonalds noch Burger King finden. Nur Subway ist dort zahlreich vertreten und recht günstig.
Ein normales Menü bei Subway kostet circa 10 Euro, eine Pizza Margarita beispielsweise circa 20.

Auch im Supermarkt sind die Kosten deutlich höher als bei uns, vielleicht auf dem Niveau der Schweiz.
Wir haben täglich für 4 Personen für ca. 40-50 Euro eingekauft, Fleisch, Fisch, Burger usw.
Insgesamt sind die Preise erträglich.
Bonus ist wohl insgesamt gesehen der günstigste Supermarkt, dort waren wir hauptsächlich einkaufen.

Wirklich essen gehen waren wir dort nicht, weil mir 25 Euro für einen kleinen Burger mit Pommes nicht zusagten.

Benzin kostet dort auch mehr, für circa 1,70€ pro Liter haben wir dort getankt. Die Tankstellen unterscheiden sich wirklich nicht sehr im Preis und so ist es egal, wo man tankt. Tankstellen gibt es recht viele und auch mitten im nichts, weil sie meistens ohne Shop oder Personal auskommen.

Man sollte definitv auf die vorangekündigten Blitzer achten und generell eigentlich nicht zu schnell fahren, die Polizei blitzt auch gerne mobil. Egal wie ihr geblitzt werdet, teuer wird es definitiv - richtig teuer.

Zu beachten ist hier: Maximal 90 km/h auf Landstraßen, auf unbefestigten maximal 80 km/h

Ich habe für alle Zahlungen in isländischen Kronen die bekannte Revolut-Kreditkarte benutzt.
Die Vorteile liegen für mich auf der Hand:
1. Super Wechselkurs für ISK
2. Echtzeit-Banking, wir hatten so sofort den Überblick über unsere Ausgaben
3. Keine Gebühren für irgendwas.

Bargeld haben wir in der gesamten Zeit (7 Tage) kein einziges mal benötigt.
Sogar Parktickets bezahlt man auf Island ausschließlich mit Karte.
Wer dennoch unbedingt Bargeld will, sollte eventuell überlegen, dies nicht in Deutschland zu horrenden Preisen zu bestellen, sondern dort mit der Revolutkarte zu recht guten Konditionen abzuheben.

Achtung: Diese Kreditkarte kann man wie alle Debit- bzw. Prepaid-Karten nicht zur Bezahlung eines Mietwagens verwenden!
Im Hintergrund ist eine Kreditkarte eurer Hausbank unbedingt zu empfehlen, um Revolut aufzuladen bzw. einen Mietwagen zu zahlen.




Unterkünfte

Die Unterkünfte haben allesamt nicht mehr als 160€ pro Nacht für 4 Personen gekostet und waren echt alle super.
Ich verlinke mal die, die wir empfehlen können.

1. Nacht:
Reykjavík Hostel Village goo.gl/gZhDP8in Reykjavik, war okay für den Preis

2. Nacht:
Brú Guesthouse in Hvolsvollur is.gd/1CDp72im Südwesten in Meeresnähe, bei einigen Attraktionen, schön eingerichtet


21950848-zrbSv.jpg
3. Nacht:
Arngrímslundur in Fludir is.gd/oR7tUmim "golden Circle", also im westlichen Teil des Landes etwas im Landesinneren, gut eingerichtet


21950848-kmQae.jpg
4. Nacht: Bei einem Nationalpark im Nordwesten, okay, aber etwas klein
Vatnsás 10, Stykkishólmur is.gd/53bVq5

5. und 6. Nacht:
Hvammstangi Hill Homes is.gd/Of87lj
Die beste Unterkunft die wir hatten, geräumig, günstig und bestens ausgestattet, auch im Nordwesten, aber etwas weiter Richtung Osten.

21950848-UAQJt.jpg
Alle Unterkünfte waren sehr sauber, neu und angenehm. Für 4 Personen sind die kleinen natürlich eigentlich etwas zu klein, aber um zu schlafen und zu essen völlig ausreichend.

Fun Fact: Auf der ganzen Insel riecht das Wasser dank dem Vulkan auf dem sie liegt ein bisschen nach Pups (Schwefel).





Hier noch ein interessantes Bild von einem Zaun an der RIngstraße im Südwesten:

21950848-BQbxe.jpg

Wetter und Klima
Wie man sieht, war das Wetter bei uns echt nicht optimal und man sollte mit extrem schnellen Wechsel der Bedingungen rechnen.
Ich ging eigentlich davon aus, Anfang März wäre der Schnee schon weitesgehend weg, dies war aber nicht der Fall. Direkt nach unserer Ankunft wurden wir mit einem Schneesturm begrüßt

Das Wetter ist wie in den Bergen, man sieht es nicht wirklich kommen. Im einen Moment scheint die Sonne, ungelogene 5 Minuten später stürmt und schneit es.

21950848-ndGOk.jpg

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Es sind wirklich viele Touristen vor Ort (deswegen waren wir ja auch da ^^), besonders an den Sehenswürdigkeiten war auch im März bei schlechtem Wetter viel los. Die Ringstraße ist die größte Straße auf Island und eigentlich nur einspurig pro Richtung, als wir dort waren, war da schon recht viel los, aber nicht so, dass man sagen würde, es war voll. Im Sommer mag das anders aussehen.

Es empfiehlt sich eine Drohne mitzunehmen, auch wenn man diese bei den meisten Sehenswürdigkeiten nicht benutzen darf, lohnt es sich für den Rest des Landes, welches an einigen Stellen doch Recht beeindruckend anmutet.


Sonstiges:

Die Abdeckung mit LTE auf der ganzen Insel ist recht gut und ihr müsst keine SIM kaufen oder Roaming bezahlen, da Island Mitglied der europäischen Roaming-Vereinbarung ist - ihr könnt also euer Volumen und co. dort ganz normal nutzen.

Es gibt sehr viele Hotspots und auch die Unterkünfte sind mit Internet ausgestattet, unsere letzte mit 300Mbit, sodass ich schon traurig war, nicht meinen PC zum herunterladen von Spielen mitgenommen zu haben

In Reykjavik sind übrigens 100%, im Rest des Landes 75% der Haushalte direkt an Glasfaser angebunden - und das obwohl dort quasi alle Häuser einzeln stehen. Da musste mich im Urlaub mal wieder über die Rückständigkeit des Entwicklungslands Deutschland aufregen.



21950848-SHEf6.jpg21950848-yK2hO.jpg21950848-omZkD.jpg
Bearbeitet von: "Dürüm" 9. Jun
verc08.06.2019 23:16

Sehr gerne beides. Zumal es so aussieht, als ob Du mal eine andere, … Sehr gerne beides. Zumal es so aussieht, als ob Du mal eine andere, prospektferne Seite zeigen kannst. Wenn Du noch was weißt, würden sich sicher ein paar Leute - mich eingeschlossen - über ein/zwei empfehlenswerte Unterkünfte freuen. Oder auch Alltagstips (welcher Supermarkt, welchen Autovermieter hattest Du und wie war der bei der Rückgabe drauf etc). Wenn Du mal Langeweile hast und da Du es angeboten hast, fange ich mal mit dem Fragen an.Ach ja, der Deal ist natürlich hot. Ich hatte nach den Entwicklungen zuletzt Angst, die Zeit für günstige Flüge nach Island verpennt zu haben.


Hab nochmal ein bisschen was dazugeschrieben.
Obiwaannn09.06.2019 12:23

Toller Beitrag @team könnt Ihr die Kommentare von @Dürüm und @ursli im R …Toller Beitrag @team könnt Ihr die Kommentare von @Dürüm und @ursli im Reisetipps Thread verlinken? Danke


Sind beide ergänzt.
Dürüm09.06.2019 12:15

Hab nochmal ein bisschen was dazugeschrieben.



Vielen Dank für die Infos, da bekommt man direkt Lust, die Reise zu planen!

@ursli interessante, leicht verwegene Idee, hast Du ein Rad mit breiteren Reifen von vornherein ausgeschlossen? Hast Du es mitgenommen oder gemietet?

Erneut ein toller Reisedeal, der durch die Kommentare erst so richtig interessant wird - selbst wenn man gerade nicht buchen kann/mag.
verc09.06.2019 23:31

Vielen Dank für die Infos, da bekommt man direkt Lust, die Reise zu …Vielen Dank für die Infos, da bekommt man direkt Lust, die Reise zu planen!@ursli interessante, leicht verwegene Idee, hast Du ein Rad mit breiteren Reifen von vornherein ausgeschlossen? Hast Du es mitgenommen oder gemietet?Erneut ein toller Reisedeal, der durch die Kommentare erst so richtig interessant wird - selbst wenn man gerade nicht buchen kann/mag.


Ich habe es mitgenommen, Miete für 2 Wochen war um die 400 Franken, hätte keinen Sinn gemacht. Mit Rad im Aufgabegepäck habe ich 250 Franken für Hin- und Rückweg bei easyjet bezahlt.

Mir war vorallem wichtig auf den Strassen mit viel Gepäck einigermassen vorwärts zu kommen, deshalb habe ich mich für weniger Gewicht und Rollwiederstand entschieden. Ideal wäre wohl ein Zwischending das sich auch Abseits von Asphalt etwas besser macht.

Hat unheimlich Spass gemacht, war meine erste wirklich grosse Tour, mit viel zu wenig Vorbereitung wegen der Arbeit. Würde aber, trotz einigen schwierigen Tagen, sofort wieder auf Fahrrad sitzen, war ein tolles Erlebniss.

@matze.fsel der Zaun ist mit BH's geschmückt.

Und noch 2 als Zückerchen:
21960502-XssfL.jpg21960502-ohBMe.jpg
ursli10.06.2019 02:07

Ich habe es mitgenommen, Miete für 2 Wochen war um die 400 Franken, hätte k …Ich habe es mitgenommen, Miete für 2 Wochen war um die 400 Franken, hätte keinen Sinn gemacht. Mit Rad im Aufgabegepäck habe ich 250 Franken für Hin- und Rückweg bei easyjet bezahlt.


Da stellt sich die Frage nicht, zumal Du dann auch weißt, was Du hast.

ursli10.06.2019 02:07

Mir war vorallem wichtig auf den Strassen mit viel Gepäck einigermassen …Mir war vorallem wichtig auf den Strassen mit viel Gepäck einigermassen vorwärts zu kommen, deshalb habe ich mich für weniger Gewicht und Rollwiederstand entschieden. Ideal wäre wohl ein Zwischending das sich auch Abseits von Asphalt etwas besser macht.Hat unheimlich Spass gemacht, war meine erste wirklich grosse Tour, mit viel zu wenig Vorbereitung wegen der Arbeit. Würde aber, trotz einigen schwierigen Tagen, sofort wieder auf Fahrrad sitzen, war ein tolles Erlebniss.


Ich hätte wohl nicht den Mut, als erste größere Tour Island mit dem Zelt und Rad auszuwählen. Respekt, muss ein tolles Erlebnis gewesen sein. 1100km in 2 Wochen inkl. Sightseeing, Verpflegung zubereiten, Zelten, Pannen usw ist vermutlich auch mehr als ich entspannt im Sattel sitzen könnte.
janimi9908.06.2019 18:28

Wunderschönes Land. Wenn ihr ein Auto mietet, dann auf jeden Fall Allrad! …Wunderschönes Land. Wenn ihr ein Auto mietet, dann auf jeden Fall Allrad! Glaubt mir, wir haben Erfahrungen gemacht, die will man nicht mehr machen.


Welche? Habe gelesen wenn man nicht in die Highlands will sollte das ohne Allrad kein Problem sein?!
nefnaf11.06.2019 15:32

Welche? Habe gelesen wenn man nicht in die Highlands will sollte das ohne …Welche? Habe gelesen wenn man nicht in die Highlands will sollte das ohne Allrad kein Problem sein?!


Dachten wir auch. Standen auf einer Straße im Golden Circle plötzlich in kniehohem Schnee! Auf der Straße! Sicht keine 10m mehr (mit Fernlicht). Mussten umdrehen trotz Allrad und 2h Umweg fahren
21975426-steGO.jpg
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text