Dieser Deal wurde vor mehr als 2 Wochen veröffentlicht und könnte inzwischen nicht mehr verfügbar sein.
Flüge: Südafrika ( Nov-Dez ) Hin- und Rückflug von Frankfurt nach Johannesburg oder Kapstadt ab 325€
1757°

Flüge: Südafrika ( Nov-Dez ) Hin- und Rückflug von Frankfurt nach Johannesburg oder Kapstadt ab 325€

109
aktualisiert 2. Okt (eingestellt 17. Sep)
Update 2
Es gibt eine neue Option für Johannesburg. Ab 325€. Inkl. Gepäck.
Kapstadt ist eine Hafenstadt an der Südwestküste Südafrikas auf einer Halbinsel, die vom beeindruckenden Tafelberg dominiert wird. Den flachen Gipfel kann man mit der Seilbahn erreichen. Dort bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, den geschäftigen Hafen und die Schiffe, die nach Robben Island fahren. Dieses berüchtigte Gefängnis, in dem einst Nelson Mandela inhaftiert war, ist heute ein Museum.

Condor bringt euch per Direktflug im Reisezeitraum November bis Dezember ab 355€ hin.

Wer lieber nach Johannesburg will der kann via Kapstadt ab 325€ ans Ziel gelangen. In diesem Fall ist auch das Gepäck inklusive.

Bedenken sollte man: Condor ist durch die Thomas Cook Pleite in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Flugbetrieb läuft allerdings regulär weiter.

Die Airline ansich schreibt offensichtlich schwarze Zahlen und soll nun mittels KFW Kredit stabilisiert werden.

1435699.jpg
Reisezeitraum:

November - Dezember

Beispieltermine:

Frankfurt - Kapstadt - Frankfurt

1435699.jpg
Johannesburg

1435699.jpg
Für die Suche eignet sich auch google flights. Den besten Preis gibt es aktuell auf flug.idealo.de / Direkt auf condor.de gibt es die Tickets ab 370€.

Airline:

Condor

Skytrax Bewertung: 5/10 Punkte (241 Reviews)

Gepäckbestimmungen:


  • Personal Item: kleine Handtasche, ein Laptop/Tablet inklusive Tasche, Regenschirm - Kostenlos
  • Handgepäck: bis 8kg (55 x 40 x 20) - Kostenlos
  • Gepäckstück: bis 20kg (darf 158cm nicht überschreiten) - variiert ca. 20-40€ pro Strecke

Direkt auf condor.de gibt es den Tarif inkl. Gepäck ab 459€.

Klima:

1435699.jpg

Reise- und Sicherheitshinweise:

Auswärtiges Amt

Infos:

1435699.jpg
Wikitravel

Mydealz Reisetipps

Zusätzliche Info
Update 1
Geht jetzt bei 355€ los.... Bitte die Infos oben im Dealtext beachten.
Idealo AngeboteIdealo Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Hot wegen dem Bimmer
Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:

Kriminalität

Südafrika verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate, vor allem in Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität findet in Gegenden und unter Umständen statt, von denen Reisende nicht betroffen sind. Reisende können dennoch Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.

Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. Auch in Hotelrestaurants und -zimmern treten Diebstähle auf. An Geldautomaten kommt es immer wieder zu Manipulationen oder versuchtem Trickbetrug durch Personen, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die Bank-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen oder die PIN zu erschleichen. Auch andere Betrugsmaschen und Kreditkartenmissbrauch sind verbreitet.

Reisende bzw. Reisegruppen werden auf Autobahnen oder -zufahrten angehalten und ausgeraubt, indem sie z.B. eingekeilt oder vereinzelt durch Fahrzeuge angehalten werden, die sich fälschlicherweise als Polizei ausgeben. Die Strecken von und zu den Flughäfen in Johannesburg und Pretoria sind hiervon besonders betroffen.

In dichtem Verkehr und an roten Ampeln erfolgen häufiger Blitzeinbrüche, sog. „smash-and-grab“- Überfälle, bei denen Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht an weniger befahrenen Straßenkreuzungen die Gefahr von Fahrzeugentführungen (sog. „carjackings“).

Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z.B. Kapstadt: N2 Weg zum und vom Flughafen, Strecke Kapstadt – Stellenbosch/Somerset West-Kapstadt; Pretoria: Fahrten auf der N4 zum Pilanesberg oder zum Flughafen Lanseria auf der N14) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d.h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.
playbeu17.09.2019 19:42

Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika ve …Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate, vor allem in Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität findet in Gegenden und unter Umständen statt, von denen Reisende nicht betroffen sind. Reisende können dennoch Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. Auch in Hotelrestaurants und -zimmern treten Diebstähle auf. An Geldautomaten kommt es immer wieder zu Manipulationen oder versuchtem Trickbetrug durch Personen, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die Bank-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen oder die PIN zu erschleichen. Auch andere Betrugsmaschen und Kreditkartenmissbrauch sind verbreitet.Reisende bzw. Reisegruppen werden auf Autobahnen oder -zufahrten angehalten und ausgeraubt, indem sie z.B. eingekeilt oder vereinzelt durch Fahrzeuge angehalten werden, die sich fälschlicherweise als Polizei ausgeben. Die Strecken von und zu den Flughäfen in Johannesburg und Pretoria sind hiervon besonders betroffen.In dichtem Verkehr und an roten Ampeln erfolgen häufiger Blitzeinbrüche, sog. „smash-and-grab“- Überfälle, bei denen Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht an weniger befahrenen Straßenkreuzungen die Gefahr von Fahrzeugentführungen (sog. „carjackings“).Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z.B. Kapstadt: N2 Weg zum und vom Flughafen, Strecke Kapstadt – Stellenbosch/Somerset West-Kapstadt; Pretoria: Fahrten auf der N4 zum Pilanesberg oder zum Flughafen Lanseria auf der N14) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d.h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.


Über 5x in SA gewesen, immer mit einem Mietwagen eigene Rundreisen gemacht und noch NIE dergleichen erlebt.
Das man in armen Gegenden nicht mit seinem deppenstick und dem iPhone dran rumläuft ist eigentlich selbstredend. Auto sollte man von innen verriegeln, Fenster ggf nur halb offen. Und einfach mit normalen Menschenverstand handeln. Wir hatten nie Angst und sind abends durch Kapstadt mit dem Auto gefahren.

Bei einer Reifenpanne wurde uns umgehend geholfen und der Reifen vor Ort geflickt - für 5,60€ und ohne Touristenabzocke!
Da finde ich Orte wie Hurghada in Ägypten durchaus schlimmer und Tunesiesn abends durchaus „gefährlicher“.


Und BTW; Südafrika hat bessere Straßen als Deutschland und kann generell mit südeuropäischen Standard mithalten!
Abends feiern gehen - kein Problem. Uber macht es möglich.
Genießt ZA - Mega geiles Land!
109 Kommentare
Hot wegen dem Bimmer
Ist das ein Bild eines Streits zwischen dir und eiksen?
Hot! Wollte gerade auch anfangen, den Deal zu schreiben, da warst du wohl schneller ;-)
Hot. Text nicht gelesen, aber ich liebe das Auto.
Bearbeitet von: "Lynsch" 17. Sep
harry, fahr den wagen vor! es geht nach kapstadt(y)
JustPeach17.09.2019 18:37

Hot wegen dem Bimmer



HOT wegen das falschen Grammatik!
AESIS17.09.2019 18:58

HOT wegen das falschen Grammatik!


Mittlerweile darf man das so schreiben auch wenn es vllt nicht ganz so elegant ist ;-)
Und ich dachte den BMW gibts für so günstig
Obiwaannn17.09.2019 19:01

Mittlerweile darf man das so schreiben auch wenn es vllt nicht ganz so …Mittlerweile darf man das so schreiben auch wenn es vllt nicht ganz so elegant ist ;-)


Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, sagt sowas niemand.
Fast schon so sexy wie die Victoria Secret-Dealbilder
Lynsch17.09.2019 19:04

Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, s …Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, sagt sowas niemand.


Ahhh ich dachte du beziehst das auf "wegen dem".
Schönes Dealbild
Obiwaannn17.09.2019 19:08

Ahhh ich dachte du beziehst das auf "wegen dem".


Unser Obi liebt seinen Genitiv
AESIS17.09.2019 18:58

HOT wegen das falschen Grammatik!


Denke mal im ugs - Sinne kann man das so sagen. Und wenn es auf den Beamer abzielt, ist das wenn falsche Orthographie.
Da bin ich in vier Wochen vier Wochen 😁😁
Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:

Kriminalität

Südafrika verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate, vor allem in Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität findet in Gegenden und unter Umständen statt, von denen Reisende nicht betroffen sind. Reisende können dennoch Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.

Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. Auch in Hotelrestaurants und -zimmern treten Diebstähle auf. An Geldautomaten kommt es immer wieder zu Manipulationen oder versuchtem Trickbetrug durch Personen, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die Bank-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen oder die PIN zu erschleichen. Auch andere Betrugsmaschen und Kreditkartenmissbrauch sind verbreitet.

Reisende bzw. Reisegruppen werden auf Autobahnen oder -zufahrten angehalten und ausgeraubt, indem sie z.B. eingekeilt oder vereinzelt durch Fahrzeuge angehalten werden, die sich fälschlicherweise als Polizei ausgeben. Die Strecken von und zu den Flughäfen in Johannesburg und Pretoria sind hiervon besonders betroffen.

In dichtem Verkehr und an roten Ampeln erfolgen häufiger Blitzeinbrüche, sog. „smash-and-grab“- Überfälle, bei denen Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht an weniger befahrenen Straßenkreuzungen die Gefahr von Fahrzeugentführungen (sog. „carjackings“).

Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z.B. Kapstadt: N2 Weg zum und vom Flughafen, Strecke Kapstadt – Stellenbosch/Somerset West-Kapstadt; Pretoria: Fahrten auf der N4 zum Pilanesberg oder zum Flughafen Lanseria auf der N14) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d.h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.
playbeu17.09.2019 19:42

Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika ve …Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate, vor allem in Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität findet in Gegenden und unter Umständen statt, von denen Reisende nicht betroffen sind. Reisende können dennoch Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. Auch in Hotelrestaurants und -zimmern treten Diebstähle auf. An Geldautomaten kommt es immer wieder zu Manipulationen oder versuchtem Trickbetrug durch Personen, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die Bank-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen oder die PIN zu erschleichen. Auch andere Betrugsmaschen und Kreditkartenmissbrauch sind verbreitet.Reisende bzw. Reisegruppen werden auf Autobahnen oder -zufahrten angehalten und ausgeraubt, indem sie z.B. eingekeilt oder vereinzelt durch Fahrzeuge angehalten werden, die sich fälschlicherweise als Polizei ausgeben. Die Strecken von und zu den Flughäfen in Johannesburg und Pretoria sind hiervon besonders betroffen.In dichtem Verkehr und an roten Ampeln erfolgen häufiger Blitzeinbrüche, sog. „smash-and-grab“- Überfälle, bei denen Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht an weniger befahrenen Straßenkreuzungen die Gefahr von Fahrzeugentführungen (sog. „carjackings“).Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z.B. Kapstadt: N2 Weg zum und vom Flughafen, Strecke Kapstadt – Stellenbosch/Somerset West-Kapstadt; Pretoria: Fahrten auf der N4 zum Pilanesberg oder zum Flughafen Lanseria auf der N14) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d.h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.


Mimimimi
Kann passieren muss aber nicht. Genau wie in Thailand, Teilen der USA, Isreal, Ägypten, etc. - Vorsicht ist angebracht. Aber hin kann man trotzdem...
Mega Hot!!! Hat zufällig jemand nen Flug über Weihnachten und Silvester gefunden? Wohl nicht, oder?
Luckydinner17.09.2019 19:58

Mega Hot!!! Hat zufällig jemand nen Flug über Weihnachten und Silvester g …Mega Hot!!! Hat zufällig jemand nen Flug über Weihnachten und Silvester gefunden? Wohl nicht, oder?


5.12 - 27.12 würde bsw gehen es sei denn du meinst komplett in den Ferien....das geht nicht aktuell.
Bearbeitet von: "Obiwaannn" 17. Sep
@Dealexperte2.0

Da sagt mal einer, dass die lieber Experten nicht bevorzugt werden, was die Startseite angeht

Obi ist schon drauf. Logik?

22944402-fbVr8.jpg
ThomAK17.09.2019 20:00

@Dealexperte2.0 Da sagt mal einer, dass die lieber Experten nicht …@Dealexperte2.0 Da sagt mal einer, dass die lieber Experten nicht bevorzugt werden, was die Startseite angeht Obi ist schon drauf. Logik? [Bild]


was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch DealEXPERTE2.0... somit verstehe ich diese Unterstellung sowieso nicht.
ThomAK17.09.2019 20:00

@Dealexperte2.0 Da sagt mal einer, dass die lieber Experten nicht …@Dealexperte2.0 Da sagt mal einer, dass die lieber Experten nicht bevorzugt werden, was die Startseite angeht Obi ist schon drauf. Logik? [Bild]


Das ist bei uns mal so mal so glaube ich oder?
David17.09.2019 20:02

was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch D …was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch DealEXPERTE2.0... somit verstehe ich diese Unterstellung sowieso nicht.


Eins könnt ihr: Ausreden erfinden und das echt spitze
Ohne das Headline zu lesen, dachte ich dass das hier wieder ein Gewerbeleasing wird
Obiwaannn17.09.2019 20:02

Das ist bei uns mal so mal so glaube ich oder?


playbeu17.09.2019 19:42

Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika ve …Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate, vor allem in Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität findet in Gegenden und unter Umständen statt, von denen Reisende nicht betroffen sind. Reisende können dennoch Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. Auch in Hotelrestaurants und -zimmern treten Diebstähle auf. An Geldautomaten kommt es immer wieder zu Manipulationen oder versuchtem Trickbetrug durch Personen, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die Bank-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen oder die PIN zu erschleichen. Auch andere Betrugsmaschen und Kreditkartenmissbrauch sind verbreitet.Reisende bzw. Reisegruppen werden auf Autobahnen oder -zufahrten angehalten und ausgeraubt, indem sie z.B. eingekeilt oder vereinzelt durch Fahrzeuge angehalten werden, die sich fälschlicherweise als Polizei ausgeben. Die Strecken von und zu den Flughäfen in Johannesburg und Pretoria sind hiervon besonders betroffen.In dichtem Verkehr und an roten Ampeln erfolgen häufiger Blitzeinbrüche, sog. „smash-and-grab“- Überfälle, bei denen Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht an weniger befahrenen Straßenkreuzungen die Gefahr von Fahrzeugentführungen (sog. „carjackings“).Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z.B. Kapstadt: N2 Weg zum und vom Flughafen, Strecke Kapstadt – Stellenbosch/Somerset West-Kapstadt; Pretoria: Fahrten auf der N4 zum Pilanesberg oder zum Flughafen Lanseria auf der N14) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d.h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.


Über 5x in SA gewesen, immer mit einem Mietwagen eigene Rundreisen gemacht und noch NIE dergleichen erlebt.
Das man in armen Gegenden nicht mit seinem deppenstick und dem iPhone dran rumläuft ist eigentlich selbstredend. Auto sollte man von innen verriegeln, Fenster ggf nur halb offen. Und einfach mit normalen Menschenverstand handeln. Wir hatten nie Angst und sind abends durch Kapstadt mit dem Auto gefahren.

Bei einer Reifenpanne wurde uns umgehend geholfen und der Reifen vor Ort geflickt - für 5,60€ und ohne Touristenabzocke!
Da finde ich Orte wie Hurghada in Ägypten durchaus schlimmer und Tunesiesn abends durchaus „gefährlicher“.


Und BTW; Südafrika hat bessere Straßen als Deutschland und kann generell mit südeuropäischen Standard mithalten!
Abends feiern gehen - kein Problem. Uber macht es möglich.
Genießt ZA - Mega geiles Land!
David17.09.2019 20:02

was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch D …was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch DealEXPERTE2.0... somit verstehe ich diese Unterstellung sowieso nicht.


Du hast auf meine PN noch nicht reagiert Meister

Hab's @BigPimpSugarDaddy schon gesagt. Du bist reif
Geiler BMW e12
Lynsch17.09.2019 19:04

Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, s …Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, sagt sowas niemand.


Interessant sind solche Feststellungen schon. Ich benutze weder diesen Begriff, noch kenne ich jemanden der diesen in Irgendeiner Weise verwendet. Grüße aus dem Osten.
playbeu17.09.2019 19:42

Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika ve …Klingt super, was das Auswärtige Amt so schreibt:KriminalitätSüdafrika verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate, vor allem in Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität findet in Gegenden und unter Umständen statt, von denen Reisende nicht betroffen sind. Reisende können dennoch Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. Auch in Hotelrestaurants und -zimmern treten Diebstähle auf. An Geldautomaten kommt es immer wieder zu Manipulationen oder versuchtem Trickbetrug durch Personen, die vorgeben beim Geldabheben behilflich sein zu wollen, aber tatsächlich das Ziel verfolgen, die Bank-/Kreditkarte gegen eine Fälschung auszutauschen oder die PIN zu erschleichen. Auch andere Betrugsmaschen und Kreditkartenmissbrauch sind verbreitet.Reisende bzw. Reisegruppen werden auf Autobahnen oder -zufahrten angehalten und ausgeraubt, indem sie z.B. eingekeilt oder vereinzelt durch Fahrzeuge angehalten werden, die sich fälschlicherweise als Polizei ausgeben. Die Strecken von und zu den Flughäfen in Johannesburg und Pretoria sind hiervon besonders betroffen.In dichtem Verkehr und an roten Ampeln erfolgen häufiger Blitzeinbrüche, sog. „smash-and-grab“- Überfälle, bei denen Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht an weniger befahrenen Straßenkreuzungen die Gefahr von Fahrzeugentführungen (sog. „carjackings“).Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z.B. Kapstadt: N2 Weg zum und vom Flughafen, Strecke Kapstadt – Stellenbosch/Somerset West-Kapstadt; Pretoria: Fahrten auf der N4 zum Pilanesberg oder zum Flughafen Lanseria auf der N14) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d.h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.


Klingt als wärst du schon oft dort gewesen...... nicht. Sonst würdest du so einen Mumpitz nicht schreiben. Weder mir selbst noch irgendjemandem den ich kenne ist sowas widerfahren.
Den flachen Gipfel kann man auch zu Fuß erreichen,dafür braucht man nicht die Seilbahn
Bearbeitet von: "seppgott" 17. Sep
David17.09.2019 20:02

was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch D …was nicht ist, kann ja noch werden... außerdem heißt er doch auch DealEXPERTE2.0... somit verstehe ich diese Unterstellung sowieso nicht.


ich auch nicht
ich bin das beste beispiel dafür dass die nicknamen instinktiv vom admin vergeben werden

trotzdem muss das problem mit meinem bruder obi aus der welt geschafft werden
Lynsch17.09.2019 19:04

Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, s …Ne. „Bimmer“ sagen nur die Ossis. Hier im schönen Bayern, wo das her ist, sagt sowas niemand.


Hat mit Ossis nix zu tun, sondern kommt aus dem Englischen. Wohne übrigens auch im Münchner Umland.
Sollte man sich auf jeden Fall mal ansehen! Morgens am Meer joggen gehen Richtung Camps Bay mit Blick auf die zwölf Apostel, mal durch die V&A Waterfront schlendern, über den Chapman's Peak Drive düsen oder ne Weinprobe in Constantia, die Ecke bietet sau viel! Abends dann mit der Liebsten Sonnenuntergang am Signal Hill schauen oder irgendwo verhältnismäßig günstig Essen gehen.
Ausflüge ins Umland sind auch super! Wenn man ein paar Grundregeln beachtet, ist die Sicherheit auch kein Problem aus meiner Sicht. Passieren kann halt immer was, aber für mich war am gefährlichsten der Linksverkehr
ThomAK17.09.2019 20:03

Eins könnt ihr: Ausreden erfinden und das echt spitze


nene... du meinst alternative Fakten. Aber genug nun, sonst wird zum ersten Mal ein Kommentar von mir durch die Moderation wegen Off-Topic (in dem Fall zurecht leider ^^) gelöscht.
Obiwaannn17.09.2019 20:02

Das ist bei uns mal so mal so glaube ich oder?


Genauso ist es, mal so mal so ;-)
Bearbeitet von: "Dealexperte2.0" 17. Sep
Top Preis , leider nicht in meinem Zeitraum. Suche noch für Februar- März unter 550€...
bimmerfan17.09.2019 20:16

Hat mit Ossis nix zu tun, sondern kommt aus dem Englischen. Wohne übrigens …Hat mit Ossis nix zu tun, sondern kommt aus dem Englischen. Wohne übrigens auch im Münchner Umland.


Dann bist halt a zugezogener Ossi. Sowas solls ja auch geben.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text