493°
ABGELAUFEN
Flüge: Peking ab mehreren dt. Airports 384,- € hin und zurück (März / April)

Flüge: Peking ab mehreren dt. Airports 384,- € hin und zurück (März / April)

ReisenKayak Angebote

Flüge: Peking ab mehreren dt. Airports 384,- € hin und zurück (März / April)

Preis:Preis:Preis:384,46€
Zum DealZum DealZum Deal
Nur noch heute kann man über KLM / Air France sehr günstige Flüge ab mehreren deutschen Flughäfen nach Peking ab 384,- Euro buchen, am günstigsten ab Hamburg. Die Flüge haben alle einen Umstieg in Amsterdam oder Paris und werden teils von China Southern ausgeführt.

Mögliche Abflughäfen sind:
Hamburg, Berlin, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt, München und Leipzig

Konditionen:
Buchungszeitraum: nur noch 12.02.2014
Reisezeitraum: Abflüge vom 01.03. - 31.03.2014, Rückflüge auch im April
Mindestaufenthalt: 7 Tage
Maximalaufenthalt: 1 Monat
keine Stopover gestattet

16 Kommentare

Beispiel ab Hamburg:

64fyrpsz.jpg

Starker Preis.
Allerdings muss man auch dazu sagen, dass Peking noch ziemlich frisch im März sein kann. Die Gebühren für ein Touristenvisum betragen mittlerweile auch min. 60€ und es muss der gesamte Reiseverlauf für die Beantragung offengelegt werden.
P.S.: Bei mir steht sogar 370€ im Link.

mega Preis, war allerdings erst im September dort
lohnt sich aber auf jeden Fall! Mit dem Zug problemlos nach Shanghai etc.

Abreise: Sa 15. Mrz Rückreise: Sa 29. Mrz
TXL-PEK
377€
++++++++
GREAT !!

Preis gut china mega cold

Hey,
cooler Deal. Danke dafür!

@keindeal: Du scheinst Erfahrung mit Reisen nach China zu haben. Inwieweit muss die Reiseroute bei der Beantragung des Visums angegeben werden (lediglich Ein- und Ausreise)? Sind innerchinesische Flüge dann trotzdem noch möglich? Wieweit im Voraus muss das Visum beantragt werden damit der Reise nichts im Wege steht?

Ich danke dir!

Analhusten

Hey, cooler Deal. Danke dafür!@keindeal: Du scheinst Erfahrung mit Reisen nach China zu haben. Inwieweit muss die Reiseroute bei der Beantragung des Visums angegeben werden (lediglich Ein- und Ausreise)? Sind innerchinesische Flüge dann trotzdem noch möglich? Wieweit im Voraus muss das Visum beantragt werden damit der Reise nichts im Wege steht?Ich danke dir!



Bei meiner Reise war es so, dass ich mich in einer neuen angereisten Stadt, bei jeder Polizeidienststelle melden musste. Das war allerdings in Westchina in der Grenznähe zu Kazakstan. Wo es auch üblich war, sich bei der Polizei zu melden.

Vlt. hilft das ja.

Ich fliege mit zwei Freunden im März nach China(Peking, Shanghai, Hongkong) und bekomme wahrscheinlich heute meinen Reisepass wieder zurück.
Habe das Visum über eine Agentur beantragt. Kostet Inkl. Postgebühr ca. 90 €(biliger als beim Konsulat direkt, wobei die das nicht direkt machen...) und es ging jetzt ca 15 Werktage.
Zum Antrag musste ich unsere komplette Reiseroute (Flüge und Hotelreservierungen) einreichen.
Polizeilich melden muss ich mich da nirgends, ausser ich will das Visum verlängern. Will ich aber nicht.
Alternative zum Angeben der Reisedaten ist die Einladung einer in China lebenden Person. Einfach mal googlen.
Und auch evtl "72 Stunden Transit-Visumfrei" mal nachschauen.
Könnte für den einen oder anderen auch interessant sein, wenn man nur nen Stopover in Peking macht.

Was masterb2222 schreibt stimmt soweit, für ein L-Visum bucht man üblicherweise stornierbare Unterkünfte bei ctrip.com oder booking.com, die man dann widerruft und frei planen kann.
Sich bei der Polizei anmelden muss man nur, wenn man privat übernachtet oder das Hotel/Hostel es nicht für einen erledigt. In Städten innerhalb 24h, im Westen (Xinjiang siehe elcabone) reichen 72h.

Ich war damals für die Arbeit dort und habe mehrere Monate dort verbracht.

Hostels/Hotels/Serviced Apartments erledigen die polizeilische Anmeldung für einen, sodass das nicht selbst gemacht werden muss.

Hotels sind mitunter sehr billig, sodass man da auch nicht auf etwas anderes zurück greifen muss.

Als was warstn drübern? Klempner? "polizeiliSche"

Das was man beim Visumantrag angibt, ist im Prinzip nur für das Visum wichtig, danach interessiert das niemanden ob man sich daran hält, Ein- und Ausreiseort bzw. -datum sollten halt stimmen (und belegbar sein!), allein schon deswegen, weil ohnehin nur für ein paar Orte Platz auf dem Visaantrag ist.
Glaube dazu eigentlich nicht, dass die Hostels/Hotels der Polizei deinen Aufenthalt melden, wäre aber nicht vollkommen ausgeschlossen. Letztendlich ist das wohl die Regel, dass man gemeldet sein muss, interessieren tut es sie aber denke ich nicht wirklich. Ich hatte mich jedenfalls als ich vor 2 Jahren dort war nirgends gemeldet.

Also ich war schon mindestens 7 mal in China (darunter sogar ein 3 Monatiger Aufenthalt mit Ausreise) und habe jedes mal privat übernachtet und mich noch bei keiner Polizei gemeldet, gab nie Probleme....

Atemschutzmaske nicht vergessen!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text