Führungen im Jüdischen Museum Berlin (für BVB-Fans)
328°Abgelaufen

Führungen im Jüdischen Museum Berlin (für BVB-Fans)

40
eingestellt am 10. Febheiß seit 10. Feb
Mit Unterstützung von EVONIK bietet Borussia Dortmund in diesem Jahr wieder Führungen für BVB-Fans durch das Jüdische Museum Berlin im Rahmen des Auswärtsspiels bei Hertha BSC an.

Am Samstag, den 11. März, spielt der BVB sein Bundesligaauswärtsspiel bei Hertha BSC. Einen Tag später, am 12. März, sind alle BVB-Fans eingeladen, das Jüdische Museum in Berlin zu besuchen. Dort werden ab mittags drei parallele Führungen angeboten, die für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos sind. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen ist eine Anmeldung zwingend notwendig

Weitere Informationen zum Museum und zur Anfahrt finden sich hier.

Es ist wichtig, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer pünktlich vor Ort sind. Für die Führungen stehen zwei Themenschwerpunkte zur Auswahl, zwischen denen gewählt werden kann. Informationen zu den Inhalten finden sich auf der Website des Jüdischen Museums.

  • Mit Siebenmeilenstiefeln durchs Museum (Info)
  • Reaktionen deutscher Jüdinnen und Juden auf den Nationalsozialismus (Info)

Die Anmeldefrist endet am 5. März 2017. Zur Anmeldung geht es hier.

Wann: Sonntag, 12. März 2017
Wo: Jüdisches Museum Berlin, Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin
Treffpunkt: 11:45 Uhr am Museumseingang
Beginn: 12:15 Uhr
Ende: spätestens 14:00 Uhr

Seit Jahren bietet Borussia Dortmund im Rahmen seiner Aktionen gegen Antisemitismus und Rassismus verschiedenste Veranstaltungen. Neben den Führungen durch das Jüdische Museum Berlin bietet der BVB regelmäßig u. a. auch Gedenkstättenfahren nach Dachau und Ausschwitz an.

Normalerweise kostet der Eintritt 8 Euro (ermäßigt 3 Euro). Für die Führungen kommen dann nochmals 3 EUR (Mit Siebenmeilenstiefeln durchs Museum) bzw. 60 EUR (Reaktionen deutscher Jüd*innen auf den Nationalsozialismus) hinzu.

Beste Kommentare

Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen.

Bei sowas bitte direkt die Polizei Einsatzkosten auf die gefangenen Übeltäter übertragen.

Verfasser

Black_Hawkvor 8 m

Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen. Bei sowas …Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen. Bei sowas bitte direkt die Polizei Einsatzkosten auf die gefangenen Übeltäter übertragen.


Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.
Bearbeitet von: "Doppelzimmer" 10. Feb

Doppelzimmervor 15 m

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.


Wieso nicht? Wer mit öffentlichen Veranstaltungen, die nur durchführbar sind ob der Polizeipräsenz sein Geld verdient muss auch für die Kosten aufkommen. Wenn jetzt noch jeder Clubbesitzer auf die Idee kommt statt der security die Polizei an die Tür zu stellen...


Es geht auch um die Masse der Präsenz. Wenn 2 Polizisten auf nem Schützenfest rumlaufen oder ein paar Streifen den Verkehr beim Karneval regeln, ist das noch ein Himmelweiter Unterschied zum Fußball, wo regelmäßig zwei mal die Woche und nicht einmal im Jahr quasi Kriegsgerät und tausende Polizisten aufgefahren werden.

Doppelzimmervor 18 m

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.

Was ein Geschwätz. Du vergleichst hier Einzeltäter gegen organisierte kriminelle Banden, welche sich verabreden und auf Krawall aus sind.

Verstehe nicht wie man das annähernd verteidigen kann. Was soll daran populistisch sein. Schlag mal lieber den Begriff nach.

Bist wahrscheinlich auch einer der das Vorgehen in Köln an der Silvesternacht bemängelt.

Irgendwo hört der Spaß auf und wenn dann auf andere Passanten keine Rücksicht genommen wird und tausende Polizisten für Sicherheit sorgen MÜSSEN erst recht!
40 Kommentare

Hot

BVB Autohot!

Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen.

Bei sowas bitte direkt die Polizei Einsatzkosten auf die gefangenen Übeltäter übertragen.

Hab Führer im jüdischen Museum gelesen ...was ist nur los ;__;

Verfasser

Black_Hawkvor 8 m

Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen. Bei sowas …Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen. Bei sowas bitte direkt die Polizei Einsatzkosten auf die gefangenen Übeltäter übertragen.


Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.
Bearbeitet von: "Doppelzimmer" 10. Feb

Ich finde ja gut, dass so was gemacht wird, aber diejenigen, die es wirklich nötig hätten, wird man so nicht erreichen.

Doppelzimmervor 15 m

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.


Na, das möchte ich aber bezweifeln, dass ein Schützenfest, Karneval usw. usf. gefährlicher ist als ein Bundesligaspiel. Gewaltbereite Randalierer gehen bewusst zum Fußball, aber sicher nicht zu Festen, wo sie viel weniger gegnerische Hassobjekte mit ähnlicher Mentalität treffen werden. Ein gewaltiger Unterschied.

Doppelzimmervor 15 m

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.


Wieso nicht? Wer mit öffentlichen Veranstaltungen, die nur durchführbar sind ob der Polizeipräsenz sein Geld verdient muss auch für die Kosten aufkommen. Wenn jetzt noch jeder Clubbesitzer auf die Idee kommt statt der security die Polizei an die Tür zu stellen...


Es geht auch um die Masse der Präsenz. Wenn 2 Polizisten auf nem Schützenfest rumlaufen oder ein paar Streifen den Verkehr beim Karneval regeln, ist das noch ein Himmelweiter Unterschied zum Fußball, wo regelmäßig zwei mal die Woche und nicht einmal im Jahr quasi Kriegsgerät und tausende Polizisten aufgefahren werden.

Doppelzimmervor 18 m

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.

Was ein Geschwätz. Du vergleichst hier Einzeltäter gegen organisierte kriminelle Banden, welche sich verabreden und auf Krawall aus sind.

Verstehe nicht wie man das annähernd verteidigen kann. Was soll daran populistisch sein. Schlag mal lieber den Begriff nach.

Bist wahrscheinlich auch einer der das Vorgehen in Köln an der Silvesternacht bemängelt.

Irgendwo hört der Spaß auf und wenn dann auf andere Passanten keine Rücksicht genommen wird und tausende Polizisten für Sicherheit sorgen MÜSSEN erst recht!

x3Rayvor 10 m

Na, das möchte ich aber bezweifeln, dass ein Schützenfest, Karneval usw. u …Na, das möchte ich aber bezweifeln, dass ein Schützenfest, Karneval usw. usf. gefährlicher ist als ein Bundesligaspiel. Gewaltbereite Randalierer gehen bewusst zum Fußball, aber sicher nicht zu Festen, wo sie viel weniger gegnerische Hassobjekte mit ähnlicher Mentalität treffen werden. Ein gewaltiger Unterschied.


Als ob durch die Bundesliga und alles drum und dran nicht MILLIOOOONEN Steuern reinkommen würden. Denkt mal nach.

Karte, Zug/Anfahrt, Essen+Trinken, schnick Schnack. Mal gut gerechnet 100€. Auch hier mal aufgerundet kassiert der Staat 20€! Das mal 80.000 Zuschauer...

Für rechte und linke Demos kommt kein Geld rein...trotzdem kosten die Millionen Steuergelder.

Ich zahl ja auch Krankenkassenbeiträge für Raucher, Trinker, Fresssüchtige, Magersüchtige, andere Suchtarten, Sportler, etc.

Es nenn sich GEMEINSCHAFT. Mal ist man der Doofe, mal derjenige, der profitiert.

So schönes Wochenende.


kgunttervor 9 m

Wieso nicht? Wer mit öffentlichen Veranstaltungen, die nur durchführbar s …Wieso nicht? Wer mit öffentlichen Veranstaltungen, die nur durchführbar sind ob der Polizeipräsenz sein Geld verdient muss auch für die Kosten aufkommen. Wenn jetzt noch jeder Clubbesitzer auf die Idee kommt statt der security die Polizei an die Tür zu stellen... Es geht auch um die Masse der Präsenz. Wenn 2 Polizisten auf nem Schützenfest rumlaufen oder ein paar Streifen den Verkehr beim Karneval regeln, ist das noch ein Himmelweiter Unterschied zum Fußball, wo regelmäßig zwei mal die Woche und nicht einmal im Jahr quasi Kriegsgerät und tausende Polizisten aufgefahren werden.


Ich glaube die 2,3 Mrd Euro Steuern, die die DFL jährlich (netto) bezahlt, sollten ausreichen um die Polizeipräsenz bei den Spielen zu bezahlen. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass die Vereine nicht schuld daran sind, dass sich sich einige Asoziale nicht benehmen können. Der Fußball selber ist ja kein gewalttätiges Produkt - es sind erst die Bürger dieses Staats, die es (in sehr seltenen Fällen) dazu machen.

Verfasser

x3Rayvor 23 m

Na, das möchte ich aber bezweifeln, dass ein Schützenfest, Karneval usw. u …Na, das möchte ich aber bezweifeln, dass ein Schützenfest, Karneval usw. usf. gefährlicher ist als ein Bundesligaspiel.



Wo habe ich davon gesprochen? Ich habe nur vom Oktoberfest gesprochen, weil es dazu belegbare Zahlen gibt. Mir ist keine Zahl für Schützenfeste oder Karneval bekannt, die darfst du mir sonst gerne nachliefern.

Black_Hawkvor 19 m

Du vergleichst hier Einzeltäter gegen organisierte kriminelle Banden. …Du vergleichst hier Einzeltäter gegen organisierte kriminelle Banden. Schlag mal lieber den Begriff nach.


Ich habe es für dich korrigiert. Mach du es lieber mal.

Black_Hawkvor 19 m

Bist wahrscheinlich auch einer der das Vorgehen in Köln an der …Bist wahrscheinlich auch einer der das Vorgehen in Köln an der Silvesternacht bemängelt.


Nein, tue ich nicht. Oder wo habe ich es bitte getan?

Black_Hawkvor 19 m

Irgendwo hört der Spaß auf und wenn dann auf andere Passanten keine R …Irgendwo hört der Spaß auf und wenn dann auf andere Passanten keine Rücksicht genommen wird und tausende Polizisten für Sicherheit sorgen MÜSSEN erst recht!



Es waren nur genau 237 Polizisten im Einsatz. Deutlich zu wenig, wie selbst die Behörden im Nachhinein zugegeben haben. Das rechtfertigt natürlich 0,0 irgendwelche Übergriffe, gehört aber mit in den Gesamtzusammenhang. Und vor allem steht es gegen deine Lüge von "tausende Polizisten". Es war gerade mal ein Bruchteil davon.

Bitte lasst uns jetzt nicht über diesen Quatsch reden. Es geht um den Deal und nicht darum, ob jemand den BVB oder den Fußball im Allgemeinen Scheiße findet...
Bearbeitet von: "Doppelzimmer" 10. Feb

Wenn man sich so einige der Äußerungen gegenüber RB Leipzig und dessen Fans anschaut, dann wäre ein bisschen Sensibilisierung was Antisemitismus angeht für so manche BVB-Fans nicht ganz verkehrt. Wobei das nicht nur für BVB-Fans gilt.

Heult mal nicht soviel rum!
Es ist beim Fussball halt kein Kindergarten da muss man Banners und co abkönnen!
Das Fans auf einander treffen und Sachen fliegen ist schon immer so gewesen!
RB ist auch kein verein der Engel das die mal auf andere treffen war ab zu sehen und es wird nicht der letzte vorfall gewesen sein.

Wer stress vermeinden will fährt nicht mit ultras hin!


WR1990vor 9 m

Heult mal nicht soviel rum!Es ist beim Fussball halt kein Kindergarten …Heult mal nicht soviel rum!Es ist beim Fussball halt kein Kindergarten da muss man Banners und co abkönnen!


Sorry, aber NEIN! Der Fußball, wie du ihn siehst, ist passé, wir haben nicht mehr die 1970er Jahre, Fußball ist ein totales Kommerzgeschäft für die ganze Familie. Und da haben Rassismus, Beleidigungen usw. usf. nichts zu suchen.

Bei dem Deal kann jeder Kommentar nach hinten los gehen

Dann bitte mit sitzplatz und außerhalb der Kurve.

Geschmackslos

JEH1985vor 4 m

Geschmackslos


ja, so einige hier.

Ich verliere nicht viele Worte: Danke!
Avatar

GelöschterUser700984

NickOliverivor 1 h, 5 m

Ich glaube die 2,3 Mrd Euro Steuern, die die DFL jährlich (netto) bezahlt,


Wo hast Du die Zahl her? Laut dem Bundesligareport 2017 über die Saison 2015/16 haben die Vereine einen Umsatz von 3,24 Mrd. € gemacht, das hieße eine Steuerquote von 72% (2,3 Mrd von 3,2 Mrd) auf den Bruttoumsatz.
Da wir das sicher alle nicht annehmen, müßte es noch größere Geldtöpfe geben, die ich beim schnellen Googlen nur nicht gefunden habe.

Quelle: fussball-geld.de/ein…16/

Kann das jemand nochmal mit Fakten und Quellen unterfüttern?

Verfasser

Sparzwangvor 17 m

Wo hast Du die Zahl her? Laut dem Bundesligareport 2017 über die Saison …Wo hast Du die Zahl her? Laut dem Bundesligareport 2017 über die Saison 2015/16 haben die Vereine einen Umsatz von 3,24 Mrd. € gemacht, das hieße eine Steuerquote von 72% (2,3 Mrd von 3,2 Mrd) auf den Bruttoumsatz.Da wir das sicher alle nicht annehmen, müßte es noch größere Geldtöpfe geben, die ich beim schnellen Googlen nur nicht gefunden habe.Quelle: http://fussball-geld.de/einnahmen-in-der-1-bundesliga-saison-20152016/Kann das jemand nochmal mit Fakten und Quellen unterfüttern?


Für letzte Saison gilt: Umsatz 3,24 Mrd EUR (wie von dir erwähnt), davon entfielen 1,13 Mrd EUR auf Steuern und Abgaben ( Bundesliga Report 2017 s.bundesliga.de/ass…pdf ).

Das sind nur die Zahlen, die die Vereine direkt betreffen. Es gab mal Statistiken der DFL, die auch Hotelübernachtungen, Kneipenbesuche, Anreisekosten etc. berücksichtigten. Auch da fallen natürlich Steuern an, die sich die DFL wahrscheinlich durch irgendeine Beratungsbude aufsummieren lassen hat. Zahlen finde ich gerade nicht, aber das könnte die 2,3 Mrd vielleicht in etwa erklären.

Und wo ist jetzt der Deal ?
Avatar

GelöschterUser700984

Doppelzimmervor 29 m

Zahlen finde ich gerade nicht, aber das könnte die 2,3 Mrd vielleicht in …Zahlen finde ich gerade nicht, aber das könnte die 2,3 Mrd vielleicht in etwa erklären.


Wie gesagt, ich weiß es auch nicht besser - habe aber eben das erste Mal überhaupt danach geschaut, denn Sport interessiert mich nicht sonderlich, nur wenn ich irgendwo Zahlen sehe, möchte ich mir für die Zukunft nichts falsches merken und dann im Zweifelsfall wegen ungeprüfter Zahlen auf den Kopf bekommen und schaue dann lieber selber nochmal nach, ob es größenordnungsmäßig hinkommen kann.

Um von den uns bis jetzt bekannten Zahlen auf die doppelte Steuersumme zu kommen, ist es noch ein weiter Weg. Vielleicht findet sich noch jemand der uns sagen kann, wo die Mrd. herkommt. Denn die Bilanzen der Bundesligavereine jetzt durchzugehen, ist Quatsch, wenn wir hier so viele Fußballbegeisterte haben, die das vielleicht selber schon mal aus Interesse an den Finanzen Ihres Vereins nachgeschaut haben und die Zahl mit Quelle direkt greifbar haben.


Fun Fact am Rande: Daß die Zahl (siehe unten in fett) so groß ist, hätte ich nie gedacht! (Datum beachten ist schon 2 1/2 Jahre alt)

spiegel.de/spo…tml
Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE wertet Innenminister Jäger die neue Strategie als Erfolg. Andernfalls könnte es sein, dass am Ende der Saison sogar bis zu 40 Prozent der Einsatzzeiten nordrhein-westfälischer Hundertschaften für Fußballspiele veranschlagt werden müssten. Die Zielmarke seines Hauses liegt bei 30 Prozent.
Bearbeitet von: "Sparzwang" 10. Feb

NickOliverivor 1 h, 58 m

Ich glaube die 2,3 Mrd Euro Steuern, die die DFL jährlich (netto) bezahlt, …Ich glaube die 2,3 Mrd Euro Steuern, die die DFL jährlich (netto) bezahlt, sollten ausreichen um die Polizeipräsenz bei den Spielen zu bezahlen. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass die Vereine nicht schuld daran sind, dass sich sich einige Asoziale nicht benehmen können. Der Fußball selber ist ja kein gewalttätiges Produkt - es sind erst die Bürger dieses Staats, die es (in sehr seltenen Fällen) dazu machen.


Naja. Ich zahle auch steuern und darf dafür keine konkreten Gegenleistungen erwarten. So funktioniert das System nicht. Steuern stehen der Allgemeinheit zur Verfügung und ich darf auch keine Strafzettel verrechnen. Natürlich gebe ich dir grundsätzlich recht, dass es sich dabei um Bürger handelt. Das nächste ist allerdings, dass Fußballvereine eher Schulden produzieren und sich gerne mal wie Schalke von Gelsenwasser, einem städtischen Unternehmen aushelfen lassen. Öffentlichen Geldern. In Essen sieht ähnlich aus.

Ich denke, dass Vereine einfach nicht genügend kontrollieren, nach wie vor feuerwerk in Stadien gezündet wird, und die ganzen stadtbekannten Asozialen jeden Samstag wieder reingelassen werden. Die Ultras werden ja zum Teil von den Vereinen noch hofiert. Man möchte ja nicht auf die Choreographie verzichten. Aber die gleichen Gruppen sind auch Ausgangspunkt von Gewalttätern.

Hier müssen für die Veranstalter "Anreize" her und das geht am besten übers Geld.

Ich finde übrigens nicht, dass man zu Krüppeln geschlagene Menschen mit Steuerzahlungen aufrechnen kann.
Bearbeitet von: "kguntter" 10. Feb

Liebe Leutchen, ihr diskutiert knapp am Thema vorbei

Doppelzimmervor 4 h, 44 m

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.


Du wirfst ihn Populismus vor und bringst einen Vergleich der keiner ist
Wusste gar nicht das man beim Karneval und Schützenfest Eintritt zahlt und damit eine Multi-Millionen(?Milliarden?) Organisation, private Stadien und abartig hohe Gehälter finanziert.

Man kann von RB und Co halten was man will...aber sowas geht gar nicht.
Es ist einfach mehr als überfällig so ein System wie in England einzuführen...die haben ihr Hool Problem in den Griff bekommen.

Black_Hawkvor 5 h, 38 m

Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen. Bei sowas …Aber andere Fans werden beleidigt und mit Sachen beschmissen. Bei sowas bitte direkt die Polizei Einsatzkosten auf die gefangenen Übeltäter übertragen.



Lern mal Deutsch!

Doppelzimmervor 7 h, 54 m

Für letzte Saison gilt: Umsatz 3,24 Mrd EUR (wie von dir erwähnt), davon e …Für letzte Saison gilt: Umsatz 3,24 Mrd EUR (wie von dir erwähnt), davon entfielen 1,13 Mrd EUR auf Steuern und Abgaben ( Bundesliga Report 2017 http://s.bundesliga.de/assets/doc/1130000/1120676_original.pdf ). Das sind nur die Zahlen, die die Vereine direkt betreffen. Es gab mal Statistiken der DFL, die auch Hotelübernachtungen, Kneipenbesuche, Anreisekosten etc. berücksichtigten. Auch da fallen natürlich Steuern an, die sich die DFL wahrscheinlich durch irgendeine Beratungsbude aufsummieren lassen hat. Zahlen finde ich gerade nicht, aber das könnte die 2,3 Mrd vielleicht in etwa erklären.



Es zählt aber nur, was man selber zahlt - nicht, was man dem eigenen Tun und Unterlassen indirekt zuschreiben möchte. Zum einen würde die Leute auch ohne Bundesligaspiele ihr Geld ausgeben, sogar ebenfalls für Hotels, Gaststätten und Verkehrsmittel. Zum anderen könnte man seinen angeblichen Einfluss auf Konsum und Steuerzahlung beliebig weit ausdehen. Bekanntlich ist ja jeder mit jedem anderen auf der Welt über maximal sieben Ecken irgendwie verbandelt. Damit dürfte dann endgültig klar sein, daß ich selbst einer der wichtigsten Personen des Planeten bin und alle Steuern, Entscheidungen und Lebensläufe auf mich zurückzuführen sind.

Sparzwangvor 11 h, 9 m

Wie gesagt, ich weiß es auch nicht besser - habe aber eben das erste Mal …Wie gesagt, ich weiß es auch nicht besser - habe aber eben das erste Mal überhaupt danach geschaut, denn Sport interessiert mich nicht sonderlich, nur wenn ich irgendwo Zahlen sehe, möchte ich mir für die Zukunft nichts falsches merken und dann im Zweifelsfall wegen ungeprüfter Zahlen auf den Kopf bekommen und schaue dann lieber selber nochmal nach, ob es größenordnungsmäßig hinkommen kann.Um von den uns bis jetzt bekannten Zahlen auf die doppelte Steuersumme zu kommen, ist es noch ein weiter Weg. Vielleicht findet sich noch jemand der uns sagen kann, wo die Mrd. herkommt. Denn die Bilanzen der Bundesligavereine jetzt durchzugehen, ist Quatsch, wenn wir hier so viele Fußballbegeisterte haben, die das vielleicht selber schon mal aus Interesse an den Finanzen Ihres Vereins nachgeschaut haben und die Zahl mit Quelle direkt greifbar haben.Fun Fact am Rande: Daß die Zahl (siehe unten in fett) so groß ist, hätte ich nie gedacht! (Datum beachten ist schon 2 1/2 Jahre alt)http://www.spiegel.de/sport/fussball/polizei-beim-fussball-nrw-wertet-einsatz-von-weniger-beamten-aus-a-993616.htmlNach Informationen von SPIEGEL ONLINE wertet Innenminister Jäger die neue Strategie als Erfolg. Andernfalls könnte es sein, dass am Ende der Saison sogar bis zu 40 Prozent der Einsatzzeiten nordrhein-westfälischer Hundertschaften für Fußballspiele veranschlagt werden müssten. Die Zielmarke seines Hauses liegt bei 30 Prozent.



mobil.express.de/new…014


Hier mal ein Artikel aus 2010 dazu. Hier kommen die Autoren sogar auf einen Wert von 5,1 Milliarden und insgesamt 110.000 Jobs. Es werden dabei auch indirekte Effekte berücksichtigt (Hotels, Bahn & Bus, Gastronomie etc) . Die Studie wurde allerdings vom DFB selbst in Auftrag gegeben, muss daher mindestens kritisch gesehen werden, vermutlich liegt der tatsächliche Wert daher nicht ganz in dieser Höhe.

Ähm auch wenn die Frage "komisch" klingt, aber: wer oder weshalb sollte in dieses Museum gehen wollen, geschweige denn eine Führung

= Pflichtveranstaltung für alle Ultras (damit mein ich die U's aller Vereine!)

Dodgerone11. Februar

Lern mal Deutsch!



Dann zeig mir doch den Fehler...

Da scheinst du nicht gut informiert zu sein. Wenn ein Verbrecher verurteilt wird, muss diese Person auch sämtliche Kosten dafür tragen.
Und was spricht denn dagegen?
Warum müssen andere die Zeche für solche Idioten zahlen?

Doppelzimmer10. Februar

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.





lemgbavor 14 h, 59 m

Da scheinst du nicht gut informiert zu sein. Wenn ein Verbrecher …Da scheinst du nicht gut informiert zu sein. Wenn ein Verbrecher verurteilt wird, muss diese Person auch sämtliche Kosten dafür tragen.Und was spricht denn dagegen? Warum müssen andere die Zeche für solche Idioten zahlen?


Ja genau, der Verbrecher. Nicht die Freundin oder der Freund oder in diesem Fall der Verein. So ist dies nun mal in einem Rechtsstaat.

Und für Dresden Fans?
(Sorry)

Doppelzimmer10. Februar

Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, …Sollen die Einsatzkosten der Polizei bei Gewalttätern, Vergewaltigern, etc. beim Oktoberfest - das deutlich gefährlicher als jedes Bundesliga Spiel in Deutschland ist - auch auf die Täter abgewälzt werden? Wie sieht es beim Karneval, Schützenfest, etc. aus? Deine Forderung ist einfach nur populistisch und fernab jeglicher Realität und Gesetzeslage.



Halt. Wir müssen hier zwischen öffentlichen Veranstaltungen ( auch Traditionspflege) und privater Veranstaltungen unterscheiden. Ich glaube kaum, dass ich ohne Karte in ein Stadion komme. Aufs Oktoberfest komm ich ohne Eintritt ohne Probleme (ggf. nicht in die Zelte aufgrund von Überfüllung).

Bei Fußball handelt es sich um private Veranstaltungen die regelmäßig zu Sicherheitsproblemen führen und deren Gewinne überwiegend bei Fußballvereinen landen - die Stände und Zelte beim Oktoberfest müssen durchaus einen ordentlichen Obulus abdrücken an Standmiete usw.

Daher wäre es sinnvoll, wenn die Fußballvereine schlichtweg die Polizeieinsätze zahlen müssten. Dann würden es sich diese randalierenden Fans durchaus mal überlegen. wie es jetzt läuft werden die Kosten auf die Allgemeinheit umgelegt und die Gewinne privatisiert. Wenn ich hier privat eine große Party veranstalte und nicht für Securitiy sorge, dann bekomm ich auch einen auf den Deckel - bei Fußball scheint dies aber wohl undenkbar zu sein. Doppelmoral und so...
Bearbeitet von: "ktxjg" 14. Feb

Dortmund hatte schon immer ein Problem mit Rechten. Hot für die Aktion

Dortmund hatte schon immer ein Problem mit Linken. Hot für die Aktion
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text