Fujifilm X-T100 Systemkamera inkl. XC15-45F3,5-5,6 Objektiv - Silber
324°Abgelaufen

Fujifilm X-T100 Systemkamera inkl. XC15-45F3,5-5,6 Objektiv - Silber

606€699€-13%OTTO Angebote
16
eingestellt am 4. Aug
Update: Nun bei Otto erhältlich

Update: Wer die Kamera lieber ohne Objektiv möchte, findet sie hier bei Amazon.de für 553,70€ (Vergleichspreis liegt bei 599 €)

Für den Kauf ist eine Kreditkarte zwingend erforderlich!

Testberichte

1212613.jpg

1212613.jpg

Bildsensor 23,5mm x 15,7mm (APS-C) CMOS / 24,2 Mio. Pixel (effektiv)

Speichermedium SD- / SDHC- / SDXC (UHS-I)-Speicherkarte*1

Dateiformat Foto: JPEG (Exif Ver. 2.3*2), RAW (RAF), RAW + JPEG

Video: H.264(MOV) mit Stereoton

(DCF-konform / DPOF-kompatibel)

Anzahl aufgezeichneter

Pixel

L: <3:2>6000×4000 <16:9>6000×3376 <1:1>4000×4000

M: <3:2>4240×2832 <16:9>4240×2384 <1:1>2832×2832

S: <3:2>3008×2000 <16:9>3008×1688 <1:1>2000×2000

Objektivfassung FUJIFILM X-Bajonett

Empfindlichkeit ISO 200-12800 (Standard-Ausgabeempfindlichkeit)

AUTO(400)/AUTO(800)AUTO(1600)/AUTO(3200)/AUTO(6400)

Erweiterbar auf ISO 100, ISO 25600 und ISO 51200

Belichtungssteuerung TTL-Messung über 256 Zonen, Mehrfeld, Spot, Integral

Belichtungsprogramme AE-Programmautomatik, AE-Zeitautomatik, AE-Blendenautomatik, Manuell

Belichtungskorrektur - 5,0 EV bis + 5,0 EV in 1/3 Stufen

Video: - 2.0 EV bis + 2.0 EV in 1/3 Stufen

Verschluss Schlitzverschluss

Verschlusszeit Mechanisch:

(P Modus) 4 Sek. bis 1/4000 Sek., (alle anderen Programme) 30 Sek. bis 1/4000 Sek.,

Bulb (max. 60 Min.), Time (30 Sek. bis 1/4000 Sek.)

Elektronisch *3:

(P Modus) 4 Sek. bis 1/32000 Sek., (A/S/M Modi) 30 Sek. bis 1/32000 Sek.,

Bulb (1 Sek. fest.), Time (30 Sek. bis 1/32000 Sek.)

Mechanisch + Elektronisch:

(P Modus) 4 Sek. bis 1/32000 Sek., (alle anderen Programme) 30 Sek. bis 1/32000 Sek.,

Bulb (max. 60 Min.), Time (30 Sek. bis 1/32000 Sek.)

Blitzsynchronzeit:

1/180 Sek. oder langsamer

Serienaufnahme 6 Bilder pro Sekunde (bis zu 26 Bilder pro Serie)

3 Bilder pro Sekunde (bis zur vollen Kapazität der Karte)

Auto Bracketing AE Bracketing: ±1/3EV, ±2/3EV, ±1EV

Filmsimulation Bracketing: 3 Filmtypen auswählbar

Dynamikumfang Bracketing: DR 100% / 200% / 400%

ISO Bracketing: ±1/3EV, ±2/3EV, ±1EV

Weißabgleich Bracketing: ±1, ±2, ±3

Scharfstellung Einzel AF / Kontinuierlicher AF / MF / AF+MF

TTL Kontrast AF/ AF-Hilfslicht

Einzelpunkt AF: 13x7 (die AF-Felder können in 5 verschiedenen Größen eingestellt

werden)

Zone: 3x3 / 5x5 / 7x7 aus 77 Feldern eines 13x7 Bereiches

Weit/Verfolgung: bis zu 9 Felder

AF-S: Weit

AF-C: Verfolgung

Weißabgleich Automatische Szenenerkennung, Benutzerdefiniert 1~3, Farbtemperaturauswahl

(2500K~10000K)
Voreinstellung: Sonnig, Schatten, Kunstlicht (Tageslicht), Kunstlicht (warmes Weiß),

Kunstlicht (kaltes Weiß), Glühlampenlicht, Unterwasser

Filmsimulation 11 Modi (PROVIA/STANDARD, Velvia/VIVID, ASTIA/SOFT, Classic Chrome, PRO Neg

Hi, PRO Neg. Std, Schwarzweiß, Schwarzweiß+Gelbfilter, Schwarzweiß+Rotfilter,

Schwarzweiß+Grünfilter, SEPIA)

Selbstauslöser Aus, 2 Sekunden, 10 Sekunden, Lächeln, Partner, Gruppe (1-4 Objekte)

Blitz Typ: Eingebautes Blitzgerät, manuell hochklappbar (Super Intelligent Flash)

Leitzahl: Ca. 5 (ISO 100, m), ca 7 (ISO 200, m)

Blitzprogramme:

Rote-Augen-Korrektur AUS: Automatik, Blitzzuschaltung, Blitzabschaltung, Slow Synchro,

Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang, Commander

Rote-Augen-Korrektur EIN: Automatische Rote-Augen-Korrektur,

Rote-Augen-Korrektur & Blitzzuschaltung, Blitzabschaltung, Rote-Augen-Korrektur & Slow-

Synchro, Rote-Augen-Korrektur & Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang,

Commander

Blitzschuh TTL (FUJIFILM)

LCD Monitor 7,6cm (3,0 Zoll) 3:2, TFT Farb LC-Display (Touchscreen), ca. 1,04 Mio. Pixel, schwenkbar

Sucher OLED Farbsucher, ca. 2.360.000 Pixel, ca. 100% Bildfeld, 0,39 Zoll

Augenpunkt ca. 17,5mm, Dioptrienausgleich –4 bis +2 m (dpt),

Vergrößerung: 0,62x mit 50mm (analog zu KB), Diagonaler Blickwinkel: ca. 30°,

eingebauter Augensensor

Videoaufzeichnung 4k (3840×2160) 15p

Die max. Aufzeichnungsdauer einer einzelnen Datei beträgt 29 Minuten.

Full HD (1920×1080) 60p / 50p / 24p

Die max. Aufzeichnungsdauer einer einzelnen Datei beträgt 29 Minuten.

HD (1280×720) 60p / 50p / 24p

Die max. Aufzeichnungsdauer einer einzelnen Datei beträgt 29 Minuten.

High Speed Movie (1280×720) 1.6x, 2x, 3.3x, 4x

Die max. Aufzeichnungsdauer einer einzelnen Datei beträgt 7 Minuten.

Dynamikumfang AUTO, 100%, 200%, 400%

ISO Begrenzung (DR100%: kein Limit, DR200%: ISO 400 oder mehr, DR400%: ISO 800

oder mehr)

Modus-Wählrad Vollautomatischer Modus SR AUTO / P / S / A / M / C (Benutzerdefiniert) / Nacht / Sport /

Landschaft / Porträtoptimierung / SP (Szenenposition) / Adv.

Kreative Filter Lochkamera / Miniatur / Pop Farbe / High-Key / Low-Key / Dynamische Farben /

Fischauge / Kreuzfilter / Weichzeichner / Partielle Farbe (Rot / Orange / Gelb / Grün / Blau

/ Lila) / Dunst entfernen / HDR Kunst

Touchscreen Aufnahmemodus: Aufnahme, AF, Fokusbereich,

Suchermodus (Touchscreen Bereich): gesamt, rechts, rechts oben, rechts unten, links,

links oben, links unten, aus

Displaymodus: Wischen, Zoom, Pinch-in / Pinch-Out, Doppel-Tippen, Ziehen

Drahtlose

Datenübertragung

IEEE802.11b/g/n (Standard Wireless-Protokoll)

Infrastructure

Drahtlose Funktionen Geotagging, Drahtlose Kommunikation (Bildtransfer), Bilder anschauen & laden,

Fernsteuerung, PC Autosave, Instax Drucker
Zusätzliche Info
OTTO AngeboteOTTO Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
OlGe_404404vor 27 m

Was ist der "X-Trans Workflow"?


Die X Trans Sensoren haben eine andere Anordnung des Color Filter Arrays als der seit den 70er Jahren etablierte Quasi-Standard des Bayer-Farbfilters , also die Art und Weise wie die Rezeptoren für Grün, Gelb und Rot angeordnet sind. Das soll Vorteile haben, z.B. geringere Anfälligkeit für Moiré.

Das andere Farbfilter-Layout erfordert auch eine andere Weise des Auslesens und „Demosaicing“ der Raw Files. Lange Zeit hat Adobe das in LR, photoshop bzw. Camera RAW nicht anständig integriert und es kam (und kommt) auf bestimmten Bildinhalten (feine Strukturen wie z.B. Blattlaub oder Felsen) zu einer Art „Würmchenbildung“ oder Wassermalfarb-Effekten. Das prozessierte Bild sieht dann im Detail nicht so scharf und zum Teil etwas matschiger aus. Das kommt aber alles immer auf den Bildinhalt an und inzwischen ist auch Adobe weiter mit den X-Trans Algorithmen.
Lange Zeit brauchte man aber zb. die Software Iridient oder Photo Ninja um das beste aus den X-Trans Files rauszuholen. Die Resultate was die Bildschärfe betrifft sind damit auch immer noch mit am besten. Allerdings ist es ein zusätzlicher Arbeitsschritt, statt die Fotos einfach mit LR oder Capture One zu organisieren und zu bearbeiten (Capture One ist übrigens auch sehr gut für X-Trans geeignet). Man muss X-Trans Files einfach etwas anders handhaben als Bayer Files, wenn man das Optimum rausholen will.

Es kann sein, dass ich nicht mehr auf dem neuesten Stand bin und das Thema inzwischen obsolet geworden ist. Aber ich denke, es gibt schon Gründe dafür, dass Fujifilm in seiner Medium Format Reihe auf Bayer-Sensoren und nicht auf X-Trans setzt. Die rechenintensiveere Verarbeitung von X-Trans Dateien kann natürlich auch ein Grund sein....
Bearbeitet von: "tomteturbo" 4. Aug
16 Kommentare
Guter Preis! Ich finde die X-T100 auch interessant für diejenigen, die schon Fuji Objektive besitzen, kein vollwertiges 4K Video benötigen und den X-Trans Workflow umgehen wollen.
tomteturbovor 35 m

Guter Preis! Ich finde die X-T100 auch interessant für diejenigen, die …Guter Preis! Ich finde die X-T100 auch interessant für diejenigen, die schon Fuji Objektive besitzen, kein vollwertiges 4K Video benötigen und den X-Trans Workflow umgehen wollen.


Was ist der "X-Trans Workflow"?
OlGe_404404vor 27 m

Was ist der "X-Trans Workflow"?


Die X Trans Sensoren haben eine andere Anordnung des Color Filter Arrays als der seit den 70er Jahren etablierte Quasi-Standard des Bayer-Farbfilters , also die Art und Weise wie die Rezeptoren für Grün, Gelb und Rot angeordnet sind. Das soll Vorteile haben, z.B. geringere Anfälligkeit für Moiré.

Das andere Farbfilter-Layout erfordert auch eine andere Weise des Auslesens und „Demosaicing“ der Raw Files. Lange Zeit hat Adobe das in LR, photoshop bzw. Camera RAW nicht anständig integriert und es kam (und kommt) auf bestimmten Bildinhalten (feine Strukturen wie z.B. Blattlaub oder Felsen) zu einer Art „Würmchenbildung“ oder Wassermalfarb-Effekten. Das prozessierte Bild sieht dann im Detail nicht so scharf und zum Teil etwas matschiger aus. Das kommt aber alles immer auf den Bildinhalt an und inzwischen ist auch Adobe weiter mit den X-Trans Algorithmen.
Lange Zeit brauchte man aber zb. die Software Iridient oder Photo Ninja um das beste aus den X-Trans Files rauszuholen. Die Resultate was die Bildschärfe betrifft sind damit auch immer noch mit am besten. Allerdings ist es ein zusätzlicher Arbeitsschritt, statt die Fotos einfach mit LR oder Capture One zu organisieren und zu bearbeiten (Capture One ist übrigens auch sehr gut für X-Trans geeignet). Man muss X-Trans Files einfach etwas anders handhaben als Bayer Files, wenn man das Optimum rausholen will.

Es kann sein, dass ich nicht mehr auf dem neuesten Stand bin und das Thema inzwischen obsolet geworden ist. Aber ich denke, es gibt schon Gründe dafür, dass Fujifilm in seiner Medium Format Reihe auf Bayer-Sensoren und nicht auf X-Trans setzt. Die rechenintensiveere Verarbeitung von X-Trans Dateien kann natürlich auch ein Grund sein....
Bearbeitet von: "tomteturbo" 4. Aug
Ich hatte mir ne ältere Kamera mit X-Trans geholt. Ich habe nur ein paar Testfotos gemacht, aber ich glaube, dass man als nicht Profi selten RAW Bilder benötigt. Die jpegs sehen echt gut aus.
Mr.Luigivor 1 h, 22 m

Ich hatte mir ne ältere Kamera mit X-Trans geholt. Ich habe nur ein paar …Ich hatte mir ne ältere Kamera mit X-Trans geholt. Ich habe nur ein paar Testfotos gemacht, aber ich glaube, dass man als nicht Profi selten RAW Bilder benötigt. Die jpegs sehen echt gut aus.


So ist es! Die Jpegs sind wirklich extrem gut und für die Farbwiedergabe ist Fuji nicht umsonst berühmt! Raws verwende ich wirklich nur noch selten, da ich einiges an Arbeit reinstecken müsste um zu erreichen, was die Jpeg Engine an Bord schafft...
tomteturbovor 19 h, 33 m

Die X Trans Sensoren haben eine andere Anordnung des Color Filter Arrays …Die X Trans Sensoren haben eine andere Anordnung des Color Filter Arrays als der seit den 70er Jahren etablierte Quasi-Standard des Bayer-Farbfilters , also die Art und Weise wie die Rezeptoren für Grün, Gelb und Rot angeordnet sind. Das soll Vorteile haben, z.B. geringere Anfälligkeit für Moiré. Das andere Farbfilter-Layout erfordert auch eine andere Weise des Auslesens und „Demosaicing“ der Raw Files. Lange Zeit hat Adobe das in LR, photoshop bzw. Camera RAW nicht anständig integriert und es kam (und kommt) auf bestimmten Bildinhalten (feine Strukturen wie z.B. Blattlaub oder Felsen) zu einer Art „Würmchenbildung“ oder Wassermalfarb-Effekten. Das prozessierte Bild sieht dann im Detail nicht so scharf und zum Teil etwas matschiger aus. Das kommt aber alles immer auf den Bildinhalt an und inzwischen ist auch Adobe weiter mit den X-Trans Algorithmen. Lange Zeit brauchte man aber zb. die Software Iridient oder Photo Ninja um das beste aus den X-Trans Files rauszuholen. Die Resultate was die Bildschärfe betrifft sind damit auch immer noch mit am besten. Allerdings ist es ein zusätzlicher Arbeitsschritt, statt die Fotos einfach mit LR oder Capture One zu organisieren und zu bearbeiten (Capture One ist übrigens auch sehr gut für X-Trans geeignet). Man muss X-Trans Files einfach etwas anders handhaben als Bayer Files, wenn man das Optimum rausholen will. Es kann sein, dass ich nicht mehr auf dem neuesten Stand bin und das Thema inzwischen obsolet geworden ist. Aber ich denke, es gibt schon Gründe dafür, dass Fujifilm in seiner Medium Format Reihe auf Bayer-Sensoren und nicht auf X-Trans setzt. Die rechenintensiveere Verarbeitung von X-Trans Dateien kann natürlich auch ein Grund sein....


Wow, danke für die ausführliche Antwort. Bei den Fujis haben mich bisher immer die jpegs sehr überzeugt und da ich ohnehin eher weg von stärker nachbearbeitung will, kamen die Fujis als Alternative zu meiner a6000 immer wieder hoch
Aber da war das Angebot vor 2 Tagen mit der Alpha 6300 doch etwas geiler
michi255vor 32 m

Aber da war das Angebot vor 2 Tagen mit der Alpha 6300 doch etwas geiler


Das liegt wie immer im Auge des Betrachters
Beste Verarbeitung in der Preisklasse (600 EUR), Voll Alu Dials & Topplate, dazu das Objektiv für nichtmal 100 EUR Aufpreis optisch sehr gut im Test, haptisch billig, aber bevor die "Experten" hier etwas schreiben, die Bildqualität ist besser als bei der X-T20, und Fujifilm hat nunmal die BESTE Objektivauswahl in Sachen APS-C, da kommt Canon, Nikon und absolut Sony keineswegs mit. Außerdem ist dieser "Dark Silver" Farbton exakt jeder, wo die Fujifilm X-Pro2 im edlen "Graphite" Farbton herüber kommt. Haptisch 1a. Optisch an die Legendäre Contax S2 (Titan) angelehnt - da können natürlich Leute hier um die 20-30 nicht mitreden.

Was damit möglich ist:

jonasraskphotography.com/201…et/

Und, dank normalem Bayer Color Filter Array braucht man keinen speziellen RAW Converter, bei Fujifilms X-Trans Sensor nutzt man am Besten Iridient Developer, oder (Windows) den Iridient X-Transformer, für beste Bildqualität. Hier ist dies nicht nötig, da reicht ACR innerhalb PS als auch aktuelle LR Versionen, wo es supported wird, einfach aus.

Für Einsteiger, Umsteiger & Aufsteiger eine super Streetcam, ich nutze noch die X-E1....und bin damit auch sehr zufrieden.
Bearbeitet von: "DraconiaN" 12. Aug
michi25510. Aug

Aber da war das Angebot vor 2 Tagen mit der Alpha 6300 doch etwas geiler



Du hast leider keine Ahnung! Body-technisch ist die A6x00 Serie ein Witz, auch von der EVF Platzierung, und Sonys Objektive im APS-C Format kommen nicht an die XC und vorallem XF Serie von Fujifilm heran, in Sachen Qualität. Die Standard Scherbe, das PowerZoom 16-50 ist ein Witz, ja auch ich habe damit gute Bilder gemacht, allerdings braucht es hier ein Lensprofile, um die z.T. extrem heftigen Verzeichnungen der billigen Optik zu korrigieren, auf Kosten der Schärfe & Bildqualität.

Einzig das Sony Zeiss 24mm F1.8 sticht hier positiv heraus - und bitte nicht mit dem SEL 16-70 F4 "Zeiss" kommen, dieses Zoom würde ich nichtmal für 300 EUR kaufen, und das Ding ist keinerlei Vergleich für das optisch z.B. exzellente XF 18-55/2.8-4 Fujinon....Tests auf Photozone lesen, für die Laien...bzw. jetzt Optical Limits. Sony hat nichts Vergleichbares wie Fujifilm in Sachen APS-C eMount Objektive - weil sie sich seit Jahren nur auf FE (Fullframe eMount) konzentrieren, wie z.B. die A7 Serie....mit den aktuellen G-Master Objektiven...
Bearbeitet von: "DraconiaN" 12. Aug
15€ Neukundenbonus und gratis Versand. Macht 585€. Denke der Preis ist okay :-) . Gutschein gültig bis 20.08.2018.
DraconiaN12. Aug

Beste Verarbeitung in der Preisklasse (600 EUR), Voll Alu Dials & …Beste Verarbeitung in der Preisklasse (600 EUR), Voll Alu Dials & Topplate, dazu das Objektiv für nichtmal 100 EUR Aufpreis optisch sehr gut im Test, haptisch billig, aber bevor die "Experten" hier etwas schreiben, die Bildqualität ist besser als bei der X-T20, und Fujifilm hat nunmal die BESTE Objektivauswahl in Sachen APS-C, da kommt Canon, Nikon und absolut Sony keineswegs mit. Außerdem ist dieser "Dark Silver" Farbton exakt jeder, wo die Fujifilm X-Pro2 im edlen "Graphite" Farbton herüber kommt. Haptisch 1a. Optisch an die Legendäre Contax S2 (Titan) angelehnt - da können natürlich Leute hier um die 20-30 nicht mitreden. Was damit möglich ist:https://jonasraskphotography.com/2018/05/24/fujifilm-x-t100-review-quality-on-a-budget/Und, dank normalem Bayer Color Filter Array braucht man keinen speziellen RAW Converter, bei Fujifilms X-Trans Sensor nutzt man am Besten Iridient Developer, oder (Windows) den Iridient X-Transformer, für beste Bildqualität. Hier ist dies nicht nötig, da reicht ACR innerhalb PS als auch aktuelle LR Versionen, wo es supported wird, einfach aus.Für Einsteiger, Umsteiger & Aufsteiger eine super Streetcam, ich nutze noch die X-E1....und bin damit auch sehr zufrieden.


Ich glaube ich schlage jetzt dann zu
BIn mir nur noch nicht sicher ob ich gleich auf das Weitwinkel gehen soll: Fujifilm FUJINON XF 27mm f2.8
oder bei dem geringen Aufpreis das kit auch noch mitnehmen soll.
Ich bin auf der Suche nach etwas sehr kompakten und komme von einer K30 von Pentax. Reine Jpeg Fotografie ist für mich auch sehr interessant...^^
534 mit der ganzen Rabattschlacht geht oder
Raketn_Gustlvor 39 m

534 mit der ganzen Rabattschlacht geht oder


Mit oder ohne Objektiv
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text