Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Fujifilm X-T4 Silber inkl. Fujinon XF16-80F4 - Amazon.es - Vorbestellbar
1023° Abgelaufen

Fujifilm X-T4 Silber inkl. Fujinon XF16-80F4 - Amazon.es - Vorbestellbar

2.040,87€2.299€-11%Amazon.es Angebote
113
eingestellt am 10. JunLieferung aus SpanienBearbeitet von:"iFuchs"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Vor ein paar Tagen gab es ja bereits die schwarze X-T4 für einen geringfügig besseren Preis (X-T4), ebenfalls bei Amazon Spanien. Das Einfügen technischer Daten spare ich mir an dieser Stelle.

Aktuell nur 1 auf Lager, aber beim letzten Mal konnte man zum selben Preis vorbestellen. Jetzt nur noch vorbestellbar.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Falls wer zwischen A6600 und X-T4 vergleicht gerade:

Hatte sehr lange die X-T3 (gleich nach dem Release letztes Jahr gekauft) und jetzt schon seit längerem die etwas größere Fuji X-H1. Beides super Cams (und die X-T4 verbindet beides auch noch - Ist ja wie ne X-T3 mit dem Stabi aus der X-H1). Griff ist bei der X-H1 zwar deutlich besser. Aber gibt ja von SmallRig günstige Add-on-Griffe für die X-T4 (LCF2811, LCF2812 bzw. den kleinsten / günstigsten LCF2813 Griff, der wohl am meisten Sinn macht da er auch das Display beim schwenken nicht einschränkt ^^).

Bez. der Sony A6600 im Vergleich (vs. X-T3, X-H1 und X-T4): Ist besser beim Video-Zeitlimit (hat nämlich keines), bei der Akkulaufzeit und beim AF-Tracking (obwohl die X-T4 scheinbar auch schon SEHR nahe ran kommt mit den neuesten AF Algorythmen). Dafür sind die Fujis allgemein etwas wertiger verarbeitet (besonders die Einstell-Räder), haben deutlich mehr direkte Steuerungen, die Sucher / der EVF ist um WELTEN besser und auch größer bei den genannten Modellen, haben 4K60 (X-T3 und X-T4) mit 10bit Aufzeichnung intern - Und der Stabilisator der verbaut ist ist auch deutlich besser. Nebenbei auch wichtig: Die Fujis besitzen zwei SD-Karten Schächte. Die X-T3 und X-H1 kann im Video-Modus nur auf eine Karte schreiben (Fotomodus auf beide). X-T4 geht aber auch der Video-Modus auf beide Karten. Nebenbei bieten die Fujis auch die bessere / schnellere Sensorauslesung als die Sony APS-C Modelle. Der einstellbare (komplett leise) elektronische Shutter bei Fotos verzerrt also bei Bewegungen im Bild weniger (und im Video-Betrieb hat man ebenfalls kein so "wobbeliges" Bild wie bei den Sonys ^^).

Ach ja - Falls jemand "jammert" dass Fuji teuer ist bei den Objektiven: Zumindest GIBT ES gute Objektive (Stichwort 18-55er F2.8-4.0, 16-55 F2.8, 16-80 F4.0, 50-140mm F2.8 usw.). Bei Sony sind die meisten Objektive (von Sony direkt zumindest) wirklich nicht derart gut. Die älteren Modelle unterstützen teils sogar nicht mal die neuen AF Modi (Stichwort Intelligente-AF Nachführung) und die Variation in den Objektiven bez. der Qualität war früher auch sehr stark. Gebrauchtkauf ist bei vielen Sony Objektiven also (leider) ein ziemliches Risiko / Glücksspiel.

Wirklich "annehmbar" sind an Sony (Zooms) auch nur die 18-105er F4 (durch den elektronischen Zoom und recht "durchwachsener" Bildqualität eher nur für Video interessant), das neue 18-135er (verzerrt leider etxtrem bei 18mm aber wird intern korrigiert) und das Sony 16-55 F2.8 (um die drei Standard-Zoom-Linsen mal zu nennen). Letzteres hat aber nicht mal nen Stabilisator verbaut und kostet mit ~1150 bis 1200€ nicht gerade wenig ...

Falls sich jemand wundert wieso das 16-70mm F4 Zeiss hier nicht gelistet ist - Das war eines der Kandidaten die EXTREM hohe Variationen in der Produktion hatten. Da konnte es sein, dass man ein sehr scharfes ergattert hat. Oder eben eine komplette Null (dezentriert). Und nebenbei: Purple Fringing ist ein großes Problem bei dieser Linse. Auch die Festbrennweiten - Das 35mm F1.8 OSS z.B. - Ist erst ab F2.8 bzw. F4.0 wirklich gut. Aber dann kann man gleich eine Zoom Linse verwenden. Das einzige OSS Objektiv (Festbrennweite) von Sony das halbwegs ok ist, ist das 50mm F1.8 OSS. Und perfekt ist das auch bei weitem nicht ^^. Das wars dann aber auch schon von Sony. Leider muss man auf die Sigma Linsen setzen (16, 30 und 56mm F1.4) - Von Sony selbst kam außer den überteuerten 16-55er und 70-350er Linsen nicht viel in den letzten Jahren (für APS-C). Ach ja - Habe selbst die X-H1 von Fuji und die Sony A6600 hier (mit dem 18-105mm F4 und jetzt dann bald auch noch das 30mm F1.4 von Sigma - Das DC DN). Wenn man beide mal vergleicht (X-H1 und 6600er z.B.): Haptisch sind die Sonies aus der 6000er Reihe immer noch ein Graus. Sehr kleiner Sucher, der Griff ist immer noch viel zu kurz - Aber DEUTLICH besser an der A6600 als an den älteren Modellen - Hatte schon A6300 und A6400 kurz). Und vom Spaß-Faktor sind das zwei Welten. Die Fujis animieren (mich zumindest) deutlich mehr dazu, sie einzupacken bzw. wohin mit zu nehmen. Falls es jemand selbst ausprobieren möchte - Vielleicht mal ein Set über ein Wochenende ausleihen. Dann wisst ihr wovon ich spreche ^^.

Wann macht Sony aber dann eher Sinn (und wieso hab ich eine)? Wenn man zu 2/3 oder noch mehr damit filmt. Genau dann ist das fehlende Zeitlimit super (und die sehr lange Akkulaufzeit). Bzw. der AF ist dann natürlich auch genial. Man muss sie einfach nur hinstellen und laufen lassen - Gesichter und Augen werden automatisch getrackt ohne was tun zu müssen - Perfekt ^^. ABER: Wenn jemand auch oft Fotos schießen möchte (so 50% Foto / 50% Video oder noch mehr Richtung Fotos), dann ist die Fuji Reihe deutlich besser (besonders die neueren Bodies wie die X-T3 und X-T4). Haben im Video-Betrieb auch deutlich viel weniger Rolling Shutter btw. (wie oben bereits erwähnt) - D.h.: Auch für "Actionlastiges" Filmen sind die Fujis deutlich besser. Die Sonies (APS-C) sind aktuell eher "gimbal-only" (oder "tripod-only") Cams bzw. eher was für ruhigeres Filmen vom Stativ. Also aufpassen wofür Ihr die Cams verwenden wollt ^^.

FAZIT: Allgemein ist die X-T4 es denke ich wert (besonders inkl. dem 16-80er Objektiv, das alleine schon mal ca. 750€ kostet normalerweise). Wem das X-T4 Kit zu teuer ist: Die ältere X-T3 ist auch genial. Auch wenn ich definitiv den Aufpreis zahlen würde auf die neuere X-T4. Die neuen Features sind es definitiv wert: Stabilisator im Gehäuse, voll dreh und justierbares Display, Foto / Video Modi-Schalter (zum direkten Wechseln zwischen den Modi), Kopfhörerausgang über USB-C, der neue größere Akku der doppelt so groß ist wie der alte = ca. 2 Stunden Video möglich und auch der etwas größere Griff als bei der X-T3 wäre es mir schon wert. Nebenbei bietet SmallRig jetzt mit dem LCF2813 einen super Griff an (sogar gummiert). Hatte früher ein Holzgriff-Modell von SmallRig an der X-T3. Da sieht der 2813er deutlich "griffiger" aus - Also definitiv ansehen ^^.

So. Das war es dann. Wer es bis hier hin gelesen hat - Gratulation.
Hoffe mal, es gibt auch etwas an Infos wieder die bei ner Entscheidung hilfreich sind ^^.
Bzw. wünsche allen schon mal einen schönen Feiertag ^^.
Bearbeitet von: "ThatWeirdGuy123" 11. Jun
"Ich bin von der Preisgestaltung eines Mercedes auch geschockt. Ja klar, ist ein tolles Auto, aber 40.000 Euro? Andere Hersteller wie z.B. Skoda bieten ähnliches für 20.000 Euro an." Hmm :/ , was soll man zu solchen Vergleichen sagen? 😫
Ich versteh immer nicht das Argument mit dem Recording Limit... Die Zahl der Anwendungsfälle bei denen man länger als 30min am Stück filmt, dürfte sich doch arg in Grenzen halten. Und wenn, dann sind das Anwendungsfälle für Profis... Die nutzen dann eh anderes Equipment oder sogar was von Panasonic in m4/3 ;-)

Die 6600 ist eine gute Kamera. Aber bis auf das fehlende Recording Limit und das etwas bessere AF-C Tracking, ist sie der XT4 in allen anderen Belangen unterlegen.
Sensor, EVF, LCD, Video-Features (10Bit 4.2.2, 4k60, 1080P240, IBIS und digitaler Stabi), Verarbeitung, Bedienung, Objektive, Serienbildfunktion, ISO Performance usw.
Allein der Unterschied beim EVF ist so gewaltig, dass er den Aufpreis schon fast rechtfertigt. Ich mache sehr viel Bird in Flight Fotografie... Und wenn du da gegen den hellen Himmel durch den EVF schaust, dann ist bei der Sony alles weiß und bei Fuji sieht man wunderbar Wolken, Strukturen usw.
Natürlich entscheidet jeder selber, was er davon wirklich benötigt, aber als jemand der sowohl Fuji und auch Sony APS-C besitzt... Fuji bringt mir einfach unendlich mehr Spaß beim Fotografieren und filmen. Und das ist mir den Aufpreis einfach wert.
Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji immer wieder geschockt.

Ja, das Teil kann vieles ziemlich gut, aber 2000+ Euro?
113 Kommentare
Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji immer wieder geschockt.

Ja, das Teil kann vieles ziemlich gut, aber 2000+ Euro?
Dr.Lauch10.06.2020 23:02

Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji …Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji immer wieder geschockt.Ja, das Teil kann vieles ziemlich gut, aber 2000+ Euro?


Da ist noch ein Objektiv bei, vergiss das bitte nicht.
Bei dem Preis ist natürlich noch das Objektiv dabei, welches man vermutlich für 600-650€ verkaufen kann. Dann ist man bei einem Neupreis für die Kamera von ca. 1.400€. Die 1.799 UVP finde ich auch nicht wirklich angemessen.
Das mit dem Objektiv stimmt schon, da habt ihr Recht. Ein Hot gibt es auch von mir, nur ist Fuji in allem recht teuer (wenn auch von der Qualität sehr gut).

Gerade bei den Objektiven muss man bei Fuji etwas tiefer in die Tasche greifen (ja, sind auch wirklich gut). Hier bekommt man bei anderen Herstellern zum Teil auch etwas preiswerter an gutes Glas.
Bearbeitet von: "Dr.Lauch" 10. Jun
Dr.Lauch10.06.2020 23:02

Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji …Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji immer wieder geschockt.Ja, das Teil kann vieles ziemlich gut, aber 2000+ Euro?


Kann ich auch nicht ganz verstehen, die anderen Hersteller würden für so eine Kombi 1.000 mehr verlangen. Fuji warum machst du das so günstig
Muss stark bleiben ... Nicht zuschlagen ...
mozaiq10.06.2020 23:29

Muss stark bleiben ... Nicht zuschlagen ...


Bei der schwarzen Version wäre es noch schwieriger, nicht wahr?
Dr.Lauch10.06.2020 23:02

Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji …Eine wirklich tolle Kamera! Ich bin nur von der Preisgestaltung bei Fuji immer wieder geschockt.Ja, das Teil kann vieles ziemlich gut, aber 2000+ Euro?


Ja, seh ich auch so. Ich ging schon vor zwei Jahren ganz naiv davon aus man müsse doch 4K60 für 1000€ bekommen, wenn man FHD60 für 400€ kriegt. Naja, da lag ich falsch. 2000€ it is.
Dr.Lauch10.06.2020 23:17

Das mit dem Objektiv stimmt schon, da habt ihr Recht. Ein Hot gibt es auch …Das mit dem Objektiv stimmt schon, da habt ihr Recht. Ein Hot gibt es auch von mir, nur ist Fuji in allem recht teuer (wenn auch von der Qualität sehr gut).Gerade bei den Objektiven muss man bei Fuji etwas tiefer in die Tasche greifen (ja, sind auch wirklich gut). Hier bekommt man bei anderen Herstellern zum Teil auch etwas preiswerter an gutes Glas.


Also Canon, Nikon und Sony sind alle teurer, besonders die Objektive. Die anderen Hersteller kann ich nicht beurteilen.
Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse mich aber gerne erleuchten.
Fairscherbler11.06.2020 00:26

Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse m …Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse mich aber gerne erleuchten.


Sony ist auch nicht gerade viel billiger und die Fuji xt4 kann einfach mehr. Teilweise glänzt Sie mit ein paar einfachen Funktionen die mir an meiner Sony a7iii fehlen, wie zB im Display die Vorauswahl unterschiedlicher Crop-Modes 1x1,4x5, usw..
Ne Vollformat mit ner APS-C vergleichen finde ich merkwürdig. Wenn, dann würde ich wohl ne A6400 oder von mir aus ne A6600 zum Vergleich nehmen. Und da ist man preislich sehr weit von der X-T4 entfernt.
Fairscherbler11.06.2020 00:26

Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse m …Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse mich aber gerne erleuchten.


Verstehen musst du es nicht. Denn die wenigsten Laien verstehen das.

Die GH5s mit seinen 12MP und seinem noch kleineren Sensor werden die meisten Laien auch nicht verstehen. Aber die Welt versteht das, weswegen sowohl die GH-Reihe ein voller Erfolg ist als auch die X-T-Reihe (zumindest seit der X-T3). Der Preis von Fuji ist meiner Meinung nach sehr sehr gut und absolut gerechtfertigt.
"Ich bin von der Preisgestaltung eines Mercedes auch geschockt. Ja klar, ist ein tolles Auto, aber 40.000 Euro? Andere Hersteller wie z.B. Skoda bieten ähnliches für 20.000 Euro an." Hmm :/ , was soll man zu solchen Vergleichen sagen? 😫
Fairscherbler11.06.2020 00:52

Ne Vollformat mit ner APS-C vergleichen finde ich merkwürdig. Wenn, dann …Ne Vollformat mit ner APS-C vergleichen finde ich merkwürdig. Wenn, dann würde ich wohl ne A6400 oder von mir aus ne A6600 zum Vergleich nehmen. Und da ist man preislich sehr weit von der X-T4 entfernt.


Sind die beiden denn vergleichbar? Klar, eine Alpha 6600 liegt aktuell etwa 450€ unter der Fuji, aber ist auch ein bisschen langsamer und ein bisschen schlechter ausgestattet. Ich denke es wird einfach eine andere Zielgruppe bedient und die Fuji ist recht neu auf dem Markt, ich denke in 6 Monaten wird sie auch ~200€ günstiger sein. Am Ende ist es eine Einmal-Investition, die Objektive machen meiner Erfahrung nach den eigentlichen Preisunterschied aus.
Fairscherbler11.06.2020 00:26

Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse m …Über 2000€ für APS-C. Kann man machen. Verstehen kann ich es nicht. Lasse mich aber gerne erleuchten.


Das finde ich den eigentlich interessanten Kommentar, wieso findest du 2000€ für APS-C zu viel? Ist es einfach das Preis-pro-Sensorfläche Verhältnis? Dann wären nämlich alle Kleinbild-Format Kameras > 3500€ auch deutlich zu teuer.
Wäre es ein anderes Objektiv gewesen hätte ich problemlos widerstehen können - aber diese Linse ist dummerweise auch die perfekte Immerdrauf Linse (für mich) und ich hasse mich dafür jetzt zuschlagen zu müssen - die Folgen werden richtig reinhauen (meine Frau killt mich)
Falls wer zwischen A6600 und X-T4 vergleicht gerade:

Hatte sehr lange die X-T3 (gleich nach dem Release letztes Jahr gekauft) und jetzt schon seit längerem die etwas größere Fuji X-H1. Beides super Cams (und die X-T4 verbindet beides auch noch - Ist ja wie ne X-T3 mit dem Stabi aus der X-H1). Griff ist bei der X-H1 zwar deutlich besser. Aber gibt ja von SmallRig günstige Add-on-Griffe für die X-T4 (LCF2811, LCF2812 bzw. den kleinsten / günstigsten LCF2813 Griff, der wohl am meisten Sinn macht da er auch das Display beim schwenken nicht einschränkt ^^).

Bez. der Sony A6600 im Vergleich (vs. X-T3, X-H1 und X-T4): Ist besser beim Video-Zeitlimit (hat nämlich keines), bei der Akkulaufzeit und beim AF-Tracking (obwohl die X-T4 scheinbar auch schon SEHR nahe ran kommt mit den neuesten AF Algorythmen). Dafür sind die Fujis allgemein etwas wertiger verarbeitet (besonders die Einstell-Räder), haben deutlich mehr direkte Steuerungen, die Sucher / der EVF ist um WELTEN besser und auch größer bei den genannten Modellen, haben 4K60 (X-T3 und X-T4) mit 10bit Aufzeichnung intern - Und der Stabilisator der verbaut ist ist auch deutlich besser. Nebenbei auch wichtig: Die Fujis besitzen zwei SD-Karten Schächte. Die X-T3 und X-H1 kann im Video-Modus nur auf eine Karte schreiben (Fotomodus auf beide). X-T4 geht aber auch der Video-Modus auf beide Karten. Nebenbei bieten die Fujis auch die bessere / schnellere Sensorauslesung als die Sony APS-C Modelle. Der einstellbare (komplett leise) elektronische Shutter bei Fotos verzerrt also bei Bewegungen im Bild weniger (und im Video-Betrieb hat man ebenfalls kein so "wobbeliges" Bild wie bei den Sonys ^^).

Ach ja - Falls jemand "jammert" dass Fuji teuer ist bei den Objektiven: Zumindest GIBT ES gute Objektive (Stichwort 18-55er F2.8-4.0, 16-55 F2.8, 16-80 F4.0, 50-140mm F2.8 usw.). Bei Sony sind die meisten Objektive (von Sony direkt zumindest) wirklich nicht derart gut. Die älteren Modelle unterstützen teils sogar nicht mal die neuen AF Modi (Stichwort Intelligente-AF Nachführung) und die Variation in den Objektiven bez. der Qualität war früher auch sehr stark. Gebrauchtkauf ist bei vielen Sony Objektiven also (leider) ein ziemliches Risiko / Glücksspiel.

Wirklich "annehmbar" sind an Sony (Zooms) auch nur die 18-105er F4 (durch den elektronischen Zoom und recht "durchwachsener" Bildqualität eher nur für Video interessant), das neue 18-135er (verzerrt leider etxtrem bei 18mm aber wird intern korrigiert) und das Sony 16-55 F2.8 (um die drei Standard-Zoom-Linsen mal zu nennen). Letzteres hat aber nicht mal nen Stabilisator verbaut und kostet mit ~1150 bis 1200€ nicht gerade wenig ...

Falls sich jemand wundert wieso das 16-70mm F4 Zeiss hier nicht gelistet ist - Das war eines der Kandidaten die EXTREM hohe Variationen in der Produktion hatten. Da konnte es sein, dass man ein sehr scharfes ergattert hat. Oder eben eine komplette Null (dezentriert). Und nebenbei: Purple Fringing ist ein großes Problem bei dieser Linse. Auch die Festbrennweiten - Das 35mm F1.8 OSS z.B. - Ist erst ab F2.8 bzw. F4.0 wirklich gut. Aber dann kann man gleich eine Zoom Linse verwenden. Das einzige OSS Objektiv (Festbrennweite) von Sony das halbwegs ok ist, ist das 50mm F1.8 OSS. Und perfekt ist das auch bei weitem nicht ^^. Das wars dann aber auch schon von Sony. Leider muss man auf die Sigma Linsen setzen (16, 30 und 56mm F1.4) - Von Sony selbst kam außer den überteuerten 16-55er und 70-350er Linsen nicht viel in den letzten Jahren (für APS-C). Ach ja - Habe selbst die X-H1 von Fuji und die Sony A6600 hier (mit dem 18-105mm F4 und jetzt dann bald auch noch das 30mm F1.4 von Sigma - Das DC DN). Wenn man beide mal vergleicht (X-H1 und 6600er z.B.): Haptisch sind die Sonies aus der 6000er Reihe immer noch ein Graus. Sehr kleiner Sucher, der Griff ist immer noch viel zu kurz - Aber DEUTLICH besser an der A6600 als an den älteren Modellen - Hatte schon A6300 und A6400 kurz). Und vom Spaß-Faktor sind das zwei Welten. Die Fujis animieren (mich zumindest) deutlich mehr dazu, sie einzupacken bzw. wohin mit zu nehmen. Falls es jemand selbst ausprobieren möchte - Vielleicht mal ein Set über ein Wochenende ausleihen. Dann wisst ihr wovon ich spreche ^^.

Wann macht Sony aber dann eher Sinn (und wieso hab ich eine)? Wenn man zu 2/3 oder noch mehr damit filmt. Genau dann ist das fehlende Zeitlimit super (und die sehr lange Akkulaufzeit). Bzw. der AF ist dann natürlich auch genial. Man muss sie einfach nur hinstellen und laufen lassen - Gesichter und Augen werden automatisch getrackt ohne was tun zu müssen - Perfekt ^^. ABER: Wenn jemand auch oft Fotos schießen möchte (so 50% Foto / 50% Video oder noch mehr Richtung Fotos), dann ist die Fuji Reihe deutlich besser (besonders die neueren Bodies wie die X-T3 und X-T4). Haben im Video-Betrieb auch deutlich viel weniger Rolling Shutter btw. (wie oben bereits erwähnt) - D.h.: Auch für "Actionlastiges" Filmen sind die Fujis deutlich besser. Die Sonies (APS-C) sind aktuell eher "gimbal-only" (oder "tripod-only") Cams bzw. eher was für ruhigeres Filmen vom Stativ. Also aufpassen wofür Ihr die Cams verwenden wollt ^^.

FAZIT: Allgemein ist die X-T4 es denke ich wert (besonders inkl. dem 16-80er Objektiv, das alleine schon mal ca. 750€ kostet normalerweise). Wem das X-T4 Kit zu teuer ist: Die ältere X-T3 ist auch genial. Auch wenn ich definitiv den Aufpreis zahlen würde auf die neuere X-T4. Die neuen Features sind es definitiv wert: Stabilisator im Gehäuse, voll dreh und justierbares Display, Foto / Video Modi-Schalter (zum direkten Wechseln zwischen den Modi), Kopfhörerausgang über USB-C, der neue größere Akku der doppelt so groß ist wie der alte = ca. 2 Stunden Video möglich und auch der etwas größere Griff als bei der X-T3 wäre es mir schon wert. Nebenbei bietet SmallRig jetzt mit dem LCF2813 einen super Griff an (sogar gummiert). Hatte früher ein Holzgriff-Modell von SmallRig an der X-T3. Da sieht der 2813er deutlich "griffiger" aus - Also definitiv ansehen ^^.

So. Das war es dann. Wer es bis hier hin gelesen hat - Gratulation.
Hoffe mal, es gibt auch etwas an Infos wieder die bei ner Entscheidung hilfreich sind ^^.
Bzw. wünsche allen schon mal einen schönen Feiertag ^^.
Bearbeitet von: "ThatWeirdGuy123" 11. Jun
ThatWeirdGuy12311.06.2020 08:16

Falls wer zwischen A6600 und X-T4 vergleicht gerade:Hatte sehr lange die …Falls wer zwischen A6600 und X-T4 vergleicht gerade:Hatte sehr lange die X-T3 und jetzt schon seit längerem die X-H1. Beides super Cams (und die X-T4 verbindet beides auch noch). Griff ist bei der X-H1 zwar besser. Aber gibt ja von SmallRig günstige Add-on-Griffe für die X-T4 (LCF2811, LCF2812 bzw. den kleinsten / günstigsten LCF2813 der wohl am meisten Sinn macht da er auch das Display beim schwenken nicht einschränkt ^^).Bez. A6600 im Vergleich (vs. X-T3, X-H1, X-T4): Ist besser beim Video-Zeitlimit (hat nämlich keines), bei der Akkulaufzeit und beim AF-Tracking (obwohl die X-T4 scheinbar auch schon SEHR nahe ran kommt). Dafür sind die Fujis allgemein etwas wertiger verarbeitet (besonders die Einstell-Räder), haben deutlich mehr direkte Steuerungen, die Sucher / der EVF ist um WELTEN besser und größer bei den genannten Modellen, haben 4K60 (X-T3 und X-T4) mit 10bit Aufzeichnung intern und der Stabilisator der verbaut ist ist auch deutlich besser. Nebenbei auch wichtig: Zwei SD-Karten Schächte. Die X-T3 kann im Video-Modus nur auf eine Karte schreiben (Fotomodus auf beide). X-T4 geht aber auch der Video-Modus auf beide Karten.Falls jemand "jammert" dass Fuji teuer ist bei den Objektiven: Zumindest GIBT ES gute Objektive (Stichwort 18-55er F2.8-4.0, 16-55 F2.8, 16-80 F4.0, 50-140mm F2.8 usw.). Bei Sony sind die meisten Objektive (von Sony direkt) wirklich nicht derart gut. Die älteren Modelle unterstützen teils nicht mal die neuen AF Modi und die Variation in den Objektiven (bez. der Qualität) war früher sehr stark. Gebrauchtkauf ist bei vielen Sony Objektiven also (leider) ein ziemliches Risiko / Glücksspiel.Wirklich "annehmbar" sind an Sony (Zooms) auch nur die 18-105er F4 (durch den elektronischen Zoom und recht "durchwachsener" Bildqualität eher nur für Video interessant), das neue 18-135er (verzerrt leider etxtrem bei 18mm aber wird intern korrigiert) und das Sony 16-55 F2.8 (um die drei Standard-Zoom-Linsen mal zu nennen). Letzteres hat aber nicht mal nen Stabi und kostet mit 1200€ nicht gerade wenig ...Falls sich jemand wundert wieso das 16-70 Zeiss hier nicht gelistet ist - Das war eines der Kandidaten die EXTREM hohe Variationen in der Produktion hatten. Da konnte es sein, dass man ein EXTREM scharfes ergattert hat. Oder eben eine komplette Null (dezentriert). Und nebenbei: Purple fringing ist ein großes Problem bei dieser Linse. Auch die 35mm F1.8 OSS ist z.B. erst ab F2.8 bzw. F4.0 wirklich gut. Das einzige OSS Objektiv von Sony das halbwegs ok ist, ist das 50mm F1.8 OSS. Das wars aber auch schon von Sony. Leider muss man auf Sigma setzen (16, 30 und 56mm F1.4). Habe selbst die X-H1 von Fuji und die Sony A6600 hier (18-105mm und jetzt dann bald das 30mm F1.4 von Sigma - Das DC DN). Haptisch sind die Sonies aus der 6000er Reihe immer noch ein Graus. Kleiner Sucher, der Griff ist immer noch viel zu kurz - Aber DEUTLICH besser an der A6600 als an den älteren Modellen - Hatte schon A6300 und A6400 kurz).Wann macht Sony eher Sinn? Wenn man zu 2/3 oder noch mehr damit filmt. Dann ist das fehlende Zeitlimit super (und die lange Akkulaufzeit). Bzw. der AF ist dann natürlich auch genial (hinstellen und laufen lassen - Gesichter und Augen werden automatisch getrackt - Ohne was tun zu müssen ^^). ABER: Wenn jemand auch Fotos schießen möchte (so 50/50), dann ist die Fuji Reihe deutlich besser (besonders die X-T3 und X-T4). Haben auch viel weniger Rolling Shutter btw. - D.h.: Auch für "Actionlastiges" Filmen deutlich besser. Die Sonies (APS-C) sind aktuell eher Gimbal only Cams bzw. eher nur für "ruhigeres" Filmen geeignet. Also aufpassen ^^.Allgemein ist die X-T4 es denke ich wert. Wem sie zu teuer ist -> X-T3 ist auch genial. Auch wenn ich definitiv den Aufpreis zahlen würde auf die X-T4. Die neuen Features sind es definitiv wert! (Stabi, fully-articulating-display, Foto / Video Modi-Schalter, Kopfhörerausgang über USB-C, der neue größere Akku (doppelt so groß wie der alte = ca. 2 Stunden Video möglich, etwas größerer Griff als bei der X-T3 - auch ein Vorteil - SmallRig LCF2813 ansehen btw. um ihn nochmals zu erwähnen usw. usw.).Wer bis hier hin gelesen hat - Gratulation. Hoffe mal, es gibt auch etwas an Infos wieder die bei ner Entscheidung hilfreich sind ^^.



Auch wenn ich dir bei vielem zustimme - aber eine Sache hast du vergessen.
Die X-T4 ist deutlich größer, als eine a6000.

Wenn man also irgendwas kompaktes für die Jackentasche sucht, ist die X-T4 eher weniger geeignet.
dmo11.06.2020 08:29

Die X-T4 ist deutlich größer, als eine a6000. Wenn man also irgendwas k …Die X-T4 ist deutlich größer, als eine a6000. Wenn man also irgendwas kompaktes für die Jackentasche sucht, ist die X-T4 eher weniger geeignet.


Ich weiß ja nicht was du für Jackentaschen hast, aber eine a6xxx mit Objektiv dürfte da nicht reinpassen.
elwu11.06.2020 08:43

Ich weiß ja nicht was du für Jackentaschen hast, aber eine a6xxx mit O …Ich weiß ja nicht was du für Jackentaschen hast, aber eine a6xxx mit Objektiv dürfte da nicht reinpassen.


Doch passt sie. Ob Winterparka, Fleecejacke oder Kapuzenshirt.

Natürlich nicht wenn du auf der Cam nen Pferdepenis montiert hast.
ThatWeirdGuy12311.06.2020 08:16

Falls wer zwischen A6600 und X-T4 vergleicht gerade:Hatte sehr lange die …Falls wer zwischen A6600 und X-T4 vergleicht gerade:Hatte sehr lange die X-T3 und jetzt schon seit längerem die X-H1. Beides super Cams (und die X-T4 verbindet beides auch noch). Griff ist bei der X-H1 zwar besser. Aber gibt ja von SmallRig günstige Add-on-Griffe für die X-T4 (LCF2811, LCF2812 bzw. den kleinsten / günstigsten LCF2813 der wohl am meisten Sinn macht da er auch das Display beim schwenken nicht einschränkt ^^).Bez. A6600 im Vergleich (vs. X-T3, X-H1, X-T4): Ist besser beim Video-Zeitlimit (hat nämlich keines), bei der Akkulaufzeit und beim AF-Tracking (obwohl die X-T4 scheinbar auch schon SEHR nahe ran kommt). Dafür sind die Fujis allgemein etwas wertiger verarbeitet (besonders die Einstell-Räder), haben deutlich mehr direkte Steuerungen, die Sucher / der EVF ist um WELTEN besser und größer bei den genannten Modellen, haben 4K60 (X-T3 und X-T4) mit 10bit Aufzeichnung intern und der Stabilisator der verbaut ist ist auch deutlich besser. Nebenbei auch wichtig: Zwei SD-Karten Schächte. Die X-T3 kann im Video-Modus nur auf eine Karte schreiben (Fotomodus auf beide). X-T4 geht aber auch der Video-Modus auf beide Karten.Falls jemand "jammert" dass Fuji teuer ist bei den Objektiven: Zumindest GIBT ES gute Objektive (Stichwort 18-55er F2.8-4.0, 16-55 F2.8, 16-80 F4.0, 50-140mm F2.8 usw.). Bei Sony sind die meisten Objektive (von Sony direkt) wirklich nicht derart gut. Die älteren Modelle unterstützen teils nicht mal die neuen AF Modi und die Variation in den Objektiven (bez. der Qualität) war früher sehr stark. Gebrauchtkauf ist bei vielen Sony Objektiven also (leider) ein ziemliches Risiko / Glücksspiel.Wirklich "annehmbar" sind an Sony (Zooms) auch nur die 18-105er F4 (durch den elektronischen Zoom und recht "durchwachsener" Bildqualität eher nur für Video interessant), das neue 18-135er (verzerrt leider etxtrem bei 18mm aber wird intern korrigiert) und das Sony 16-55 F2.8 (um die drei Standard-Zoom-Linsen mal zu nennen). Letzteres hat aber nicht mal nen Stabi und kostet mit 1200€ nicht gerade wenig ...Falls sich jemand wundert wieso das 16-70 Zeiss hier nicht gelistet ist - Das war eines der Kandidaten die EXTREM hohe Variationen in der Produktion hatten. Da konnte es sein, dass man ein EXTREM scharfes ergattert hat. Oder eben eine komplette Null (dezentriert). Und nebenbei: Purple fringing ist ein großes Problem bei dieser Linse. Auch die 35mm F1.8 OSS ist z.B. erst ab F2.8 bzw. F4.0 wirklich gut. Das einzige OSS Objektiv von Sony das halbwegs ok ist, ist das 50mm F1.8 OSS. Das wars aber auch schon von Sony. Leider muss man auf Sigma setzen (16, 30 und 56mm F1.4). Habe selbst die X-H1 von Fuji und die Sony A6600 hier (18-105mm und jetzt dann bald das 30mm F1.4 von Sigma - Das DC DN). Haptisch sind die Sonies aus der 6000er Reihe immer noch ein Graus. Kleiner Sucher, der Griff ist immer noch viel zu kurz - Aber DEUTLICH besser an der A6600 als an den älteren Modellen - Hatte schon A6300 und A6400 kurz).Wann macht Sony eher Sinn? Wenn man zu 2/3 oder noch mehr damit filmt. Dann ist das fehlende Zeitlimit super (und die lange Akkulaufzeit). Bzw. der AF ist dann natürlich auch genial (hinstellen und laufen lassen - Gesichter und Augen werden automatisch getrackt - Ohne was tun zu müssen ^^). ABER: Wenn jemand auch Fotos schießen möchte (so 50/50), dann ist die Fuji Reihe deutlich besser (besonders die X-T3 und X-T4). Haben auch viel weniger Rolling Shutter btw. - D.h.: Auch für "Actionlastiges" Filmen deutlich besser. Die Sonies (APS-C) sind aktuell eher Gimbal only Cams bzw. eher nur für "ruhigeres" Filmen geeignet. Also aufpassen ^^.Allgemein ist die X-T4 es denke ich wert. Wem sie zu teuer ist -> X-T3 ist auch genial. Auch wenn ich definitiv den Aufpreis zahlen würde auf die X-T4. Die neuen Features sind es definitiv wert! (Stabi, fully-articulating-display, Foto / Video Modi-Schalter, Kopfhörerausgang über USB-C, der neue größere Akku (doppelt so groß wie der alte = ca. 2 Stunden Video möglich, etwas größerer Griff als bei der X-T3 - auch ein Vorteil - SmallRig LCF2813 ansehen btw. um ihn nochmals zu erwähnen usw. usw.).Wer bis hier hin gelesen hat - Gratulation. Hoffe mal, es gibt auch etwas an Infos wieder die bei ner Entscheidung hilfreich sind ^^.


Amen
Ich bleibe trotzdem Sony treu ( und Fuji)
Bearbeitet von: "Rookie8" 11. Jun
Ich versteh immer nicht das Argument mit dem Recording Limit... Die Zahl der Anwendungsfälle bei denen man länger als 30min am Stück filmt, dürfte sich doch arg in Grenzen halten. Und wenn, dann sind das Anwendungsfälle für Profis... Die nutzen dann eh anderes Equipment oder sogar was von Panasonic in m4/3 ;-)

Die 6600 ist eine gute Kamera. Aber bis auf das fehlende Recording Limit und das etwas bessere AF-C Tracking, ist sie der XT4 in allen anderen Belangen unterlegen.
Sensor, EVF, LCD, Video-Features (10Bit 4.2.2, 4k60, 1080P240, IBIS und digitaler Stabi), Verarbeitung, Bedienung, Objektive, Serienbildfunktion, ISO Performance usw.
Allein der Unterschied beim EVF ist so gewaltig, dass er den Aufpreis schon fast rechtfertigt. Ich mache sehr viel Bird in Flight Fotografie... Und wenn du da gegen den hellen Himmel durch den EVF schaust, dann ist bei der Sony alles weiß und bei Fuji sieht man wunderbar Wolken, Strukturen usw.
Natürlich entscheidet jeder selber, was er davon wirklich benötigt, aber als jemand der sowohl Fuji und auch Sony APS-C besitzt... Fuji bringt mir einfach unendlich mehr Spaß beim Fotografieren und filmen. Und das ist mir den Aufpreis einfach wert.
Bin schwach geworden - und glücklich!
Stepsi10.06.2020 23:45

Bei der schwarzen Version wäre es noch schwieriger, nicht wahr?


Ne ich will tatsächlich die silberne. Aber eigentlich wollte ich noch warten, meine X-H1 funktioniert einwandfrei. Muss stark bleiben ...
dmo11.06.2020 08:29

Auch wenn ich dir bei vielem zustimme - aber eine Sache hast du …Auch wenn ich dir bei vielem zustimme - aber eine Sache hast du vergessen.Die X-T4 ist deutlich größer, als eine a6000. Wenn man also irgendwas kompaktes für die Jackentasche sucht, ist die X-T4 eher weniger geeignet.


Hmm. Die 6600er mit 16-50er kriegt man vielleicht noch wo rein ja. Aber sogar mit ner Festbrennweite ist es vorbei (Sigma 30er F1.4 z.B.). Oder es geht sich nur knapp aus und man verkratzt die Kamera / das Objektiv. Auch nicht optimal. Da macht denke ich dann ne RX100 Va oder was ähnliches mehr Sinn ^^.

Das Handling mit größeren Linsen ist eben auch DEUTLICH besser bei den Fujis (da sie eben etwas größer sind). Dass es Sinn macht größere Bodies zu haben sieht man eh auch bei der A7 Reihe von Sony. Die Griffe werden auch immer größer seit der ersten Varianten. Die Objektive sind nämlich oft gleich groß und gleich schwer geblieben im Vergleich zu den DSLR Varianten. Und da braucht man dann das bessere Handling ^^. Kommt aber auch stark darauf an was man möchte - Ja.
Deejablo11.06.2020 08:51

Ich versteh immer nicht das Argument mit dem Recording Limit... Die Zahl …Ich versteh immer nicht das Argument mit dem Recording Limit... Die Zahl der Anwendungsfälle bei denen man länger als 30min am Stück filmt, dürfte sich doch arg in Grenzen halten. Und wenn, dann sind das Anwendungsfälle für Profis... Die nutzen dann eh anderes Equipment oder sogar was von Panasonic in m4/3 ;-)Die 6600 ist eine gute Kamera. Aber bis auf das fehlende Recording Limit und das etwas bessere AF-C Tracking, ist sie der XT4 in allen anderen Belangen unterlegen.Sensor, EVF, LCD, Video-Features (10Bit 4.2.2, 4k60, 1080P240, IBIS und digitaler Stabi), Verarbeitung, Bedienung, Objektive, Serienbildfunktion, ISO Performance usw.Allein der Unterschied beim EVF ist so gewaltig, dass er den Aufpreis schon fast rechtfertigt. Ich mache sehr viel Bird in Flight Fotografie... Und wenn du da gegen den hellen Himmel durch den EVF schaust, dann ist bei der Sony alles weiß und bei Fuji sieht man wunderbar Wolken, Strukturen usw.Natürlich entscheidet jeder selber, was er davon wirklich benötigt, aber als jemand der sowohl Fuji und auch Sony APS-C besitzt... Fuji bringt mir einfach unendlich mehr Spaß beim Fotografieren und filmen. Und das ist mir den Aufpreis einfach wert.



Hmm. Filme oft Vorträge und ab und zu auch Theater-Vorführungen. Da kann man nicht auf ein Zeitlimit schauen. Da läuft ne Kamera dann eben einfach mit (und mit ner anderen Cam filmt man hier und da was zwischendurch - Bei der ist dann das Limit aber egal ja da man eh immer wieder die Aufnahmen stoppt). Aber auch bei Hochzeiten, Schulvorführungen oder Lehr-Videos z.B. - Besonders in der heutigen Zeit relevant - Ist ein Zeitlimit einfach nur nervig. Man muss dann nämlich dauernd die Kameras neu starten.

Klar. Man kann die Limits auch mit externen HDMI / SDI Recordern umgehen. ABER: Wer schon mal damit gearbeitet hat, der wird wissen, dass es ziemlich viel Mehraufwand bedeutet extern aufzuzeichnen. Da ist es schön, wen man von Haus aus kein Limit hat. Das liebe ich auch an der GH5 bzw. GH5s - Die laufen und laufen und laufen - Keinerlei Probleme (auch wenns mal wärmer ist im Sommer) ^^.

Die 6600er ist übrigens auch sehr temperaturstabil. Hat mich auch gewundert. Die hält gut mit mit der GH5 bzw. GH5s z.B. Muss ich aber im Hochsommer dann nochmals gegeneinander laufen lassen ^^. Ansonsten ist sie der X-T4 deutlich unterlegen ja (außer Akkulaufzeit wurde noch nicht so erwähnt - Die 6600er schafft z.B. locker über 3 Stunden am Stück im 4K Modus - Ca. 3h20 sind drinnen - Die X-T4 schafft um die 2h mit mehrfach Neustarten durch das 30 Minuten-Limit).

Ansonsten bin ich voll bei dir. Bin auch schon länger am Überlegen, ob ich meine X-H1 abgeben soll. Nebenbei ist sie von der älteren Generation (heißt: Alter AF, Alter Sensor und kein 4K60 etc.). Aber sie macht einfach UNENDLICH viel mehr Spaß im Alltag als die 6600er - Besonders für Fotos (EVF, Handling / Griff und Verarbeitung = TOP! Ich liebe z.B. auch das Display das verbaut wurde). Schade dass es (noch) keine X-H2 gibt - Würde ich sofort holen (statt der X-H1 / 6600er). Die 6600er ist dafür im Video-Betrieb ein "no-brainer" als fixe Kamera z.B. - Einschalten und laufen lassen ohne drüber nachdenken zu müssen. Fast wie bei einem Camcorder - Ohne dauernden Akkuwechsel und Neustart nach 30 Minuten ^^. Hat schon auch seine Vorteile. Aber die muss man dann auch WIRKLICH brauchen ja - Sonst macht ne Fuj X-T3 oder X-T4 IMMER mehr Sinn ...
elwu11.06.2020 08:43

Ich weiß ja nicht was du für Jackentaschen hast, aber eine a6xxx mit O …Ich weiß ja nicht was du für Jackentaschen hast, aber eine a6xxx mit Objektiv dürfte da nicht reinpassen.


Ich staune auch immer wieder, was einige Menschen für Jacken- und/oder Hosentaschen haben und was da so alles reinpassen soll.
Die X-T4 ist ihren Preis wert, wie schon die X-T3 hat sie aber damit zu kämpfen, dass es die X-H1 deutlich unter 1000 EUR (gebraucht / grau sogar schon für 600 gesehen) gibt.

Was sich mir hingegen nicht erschließt ist, warum man das 16-80 F4 kaufen sollte. F4 ist auf APS-C schon sehr schwach und es gibt das 18-55 für den halben Preis und das deutlich bessere 16-55 für den gleichen Preis. Der 55-80 mm Brennweitenbereich bringt m.E. keinen Zusatznutzen (zu hohe Anfangsblende, zu kleiner Reach für den Mehrpreis). Da kann man auch zum wesentlich preiswerteren 18-135 greifen.
Ich hab praktisch kaum Erfahrungen mit Kameras, aber gucke andeurnd Youtube Videos undso darüber.
Ich finde die XT-4 eine absolut geile Kamera und der Preis ist definitiv auch gerechtfertigt.
Finde ca. 1400-1500€ (wenn man das Objektiv rausrechnet) komplett angemessen.

Die Kamera scheint wirklich Bombe zu sein und lediglich die beschränkte Videoaufnahmezeit würde mich stören. Aber man nimmt ja auch eher selten länger als die glaub ich 20 oder 30min ohne Unterbrechung auf...
X-T4 mit 16mm 1.4 oder A7 III mit 24mm 1.4?
26630897-y702R.jpg
Was man beim XT4 Preis nicht vergessen sollte,im Gegensatz zur XT3 liegt kein externes Ladegerät und auch der kleine Aufsteckblitz nicht bei.
Gerade der Blitz war unterwegs zum aufhellen schon nice
Bearbeitet von: "micha12" 11. Jun
Für Video? Die Fuji ^^
Für Fotos? Die Sony ^^

Wobei das 24mm 1.4 auch nochmal eine ganze Ecke teurer ist. Und wenn es nicht bei dem einen Objektiv bleiben soll, kann das sehr schnell sehr teuer werden...
Steven_dJB11.06.2020 10:17

X-T4 mit 16mm 1.4 oder A7 III mit 24mm 1.4?


Also die XT4 ist schon die geilere und technisch neuere Kamera.
Aber die reine Bildqualität bezüglich Rauschen, Schärfe, Dynamik ist bei der 7III schon deutlich besser.
Und natürlich die größeren Freistellmöglichkeiten von Vollformat.
Hot. Bin mit meiner x-t3 noch unheimlich zufrieden.
Hab im Übrigen den Wechsel von Sony zu Fuji nicht bereut. Beides tolles Systeme - mir gefällt jedoch das Bedienkonzept der Fujis besser.
Falls jemand die Kamera gekauft hat und die schärfste Linse dazukaufen will: Fujinon 90 f2!

Hatte in den letzten 15 Jahren sehr sehr viele verschiedene Objektive, aber so ein krasses Objektiv habe ich noch nie gesehen!
Ich bewerte nichts, was ich nicht selber gehabt habe. So auch bei der Fuji nicht. Klar hat die ihre Daseinsberechtigung. Ich würde bei einer Investition von über 2k € halt eher zu einem halbwegs aktuellen Vollformat greifen, da lichtstärker und größerer Auswahlbereich.
Die Analogie mit den Autos fand ich müßig. Die Erklärung von @ThatWeirdGuy123 hingegen sehr gut. - danke hierfür. 👌
SalihBaran11.06.2020 10:34

Falls jemand die Kamera gekauft hat und die schärfste Linse dazukaufen …Falls jemand die Kamera gekauft hat und die schärfste Linse dazukaufen will: Fujinon 90 f2!Hatte in den letzten 15 Jahren sehr sehr viele verschiedene Objektive, aber so ein krasses Objektiv habe ich noch nie gesehen!


Absolut geiles Glas, da bin ich voll und ganz bei dir
Mhmm... Lichtstärker? Erklär mir mal, wenn du ein APS-C Objektiv mit 1.4 und ein Vollformat Objektiv mit 1.4er Blende hast... Welches ist lichtstärker ;-)?
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von iFuchs. Hilf, indem Du Tipps postest oder Dich einfach für den Deal bedankst.

Avatar
@
    Text