263°
ABGELAUFEN
Funksteckdosen Set 5-Teilig (3650Watt/Steckdose) bei Toom Baumarkt für 14,99€
Funksteckdosen Set 5-Teilig (3650Watt/Steckdose) bei Toom Baumarkt für 14,99€

Funksteckdosen Set 5-Teilig (3650Watt/Steckdose) bei Toom Baumarkt für 14,99€

Preis:Preis:Preis:14,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Toom Baumarkt gibt es gerade ein 5-Teiliges Funksteckdosen-Set für 14,99€ bis zum 13.6.

-3 Innensteckdosen
-1 Außensteckdose
-1 Fernbedienung inkl. Batterie

Jede dieser Steckdosen hat eine Schaltleistung von 3650Watt, was für diesen Preis wirklich Hammer ist.

Habe mir heute 2 Sets gekauft und sie funktionieren einwandfrei!

vom Hersteller gibt es 2 Jahre Garantie

Stromverbrauch:
Ich habe mal gemessen...ca. 0,5Watt pro Einheit im Betrieb.

Beste Kommentare
55 Kommentare

Wie viel verbracuhen die Dosen den im Standby?

Sind die Funksteckdosen genau wie die Elro Kodiert? Also mit diesen Pins 1-4 und A-E

Leider nein, sonst hätte ich Sie auch für meinen Raspberry Power Pi genommen. Wäre dann das absolute Schnäpperl...

Die mit der Elro-Kodierung haben immer nur um die 1000 Watt Schaltleistung, es sei denn sie sind modifiziert. Diese passen also nicht für den Pi.

Gibts irgendwie nen Link zu der Bastelsache mit den Steckdosen in Kombination mit dem Pi? Klingt ziemlich interessant



Klingt ziemlich cool.. ich wünschte ich wäre da auch so bewandert x.x
Ambilight, Haussteuerung.. dieses kleine Dingsda kann ja schon was^^



Würde mich auch mal interessieren.
Ein ungefährer Richtwert reicht ja...

Und wieso nicht gleich fhem? Da sind so gut wie alle aktuellen Sensoren und Aktoren bereits definiert. Es ist natürlich auch ein reines Bastelprojekt aber mit riesiger Community.

fhem.de/fhe…tml



Ich benutze den gleichen Sender am Pi, nur mit einem anderen Softwarepaket. Hast du Erfahrungen mit der Vergrößerung der Reichweite? Ich habe einen dünnen Draht am Antennen-Loch angebracht. Das hilft zwar etwas, aber hin und wieder sind fünf Meter Luftlinie durch zwei Betonwände immer noch zuviel. 5V statt 3,3V macht übrigens keinen Unterschied in der Reichweite.

Diese Steckdosen kann man aber glaube ich trotzdem programmieren. Und zwar wenn man in die FB die Batterien einlegt und dann die Tasten als Code. Man hat ja 4 Tasten also "All, 1, 2, 3" und All wirkt glaube ich als 0 oder 4. demnach kann man dann einfach 4x all drücken und der code wäre "0000" oder "4444" oder man macht kA "0040" - Finde diese Möglichkeit viel besser als erst die steckdosen aufzuschrauben und wie vorkriegszeit da pinne zu drücken oO

Aber wie gesagt kA ob das hier auch so ist, bei meinen ist es so.. aber kA ob die aussm toom sind

Wer es testen möchte, ich hätte noch nen Pi mit Gehäuse und Ladekabel abzugeben. Vb. 35€



das würde mich auch interessieren.

Ja aber bei FHEM kosten die passenden Steckdosen ein paar Mal so viel. Und auf dem Raspberry kann die PowerPi-SOftware mal eben so am Rande mitlaufen. FHEM ist sicher vielfältiger. Aber wenn jamend mal eben ein paar Funksteckdosen übers Internet/Smatphone schalten will gibt es nichts einfacheres/günstigeres.



Das ist wirklich nicht der Rede wert. Habe mal vor längerer Zeit gemessen aber kann mich jetzt nicht mehr dran erinnern was auf dem Wattmeter stand. Nur noch das ich sehr entspannt war nach der Messung...

bei toom Baumarkt oder Supermarkt?



ok, Baumarkt



Das überrascht mich. Also hier geht es durchs ganze Haus über 2 Etagen mit dem 17 cm Draht. Versuche mal den Draht auf genau 17,3 cm zu kürzen. Da macht ein Milimeter schon eine Menge aus. Die Antenne muss ja genau auf die Frequenz abgestimmt sein. Genau 17,3 cm von der Lötstelle auf dem Sender. Biegung mitzählen.

Also um nochmal aufs Thema zu kommen. Die aus diesem Deal gehen NICHT für den Raspberry Pi mit PowerPi installiert. Sonst kommt noch jemand auf die Idee sich wegen der ganzen Posts um den PowerPi sich diese Dosen zu holen.



D.h. die Länge der Antenne muss ein Teiler von 433MHz sein? Wie kommst du auf die 17,3, würde es auch z.B. die Hälfte (8,65cm) tun? Ich habe nicht auf die Länge geachtet, sondern das nächstbeste Stück Draht genommen, das greifbar war

Verfasser


Wenn ich alle 4 hintereinander an ein Strommessgerät stecke und sie anschalte, zeigt es 2 Watt an, also ca. 0,5Watt pro Funkdose im Betrieb.



Um die korrekte Drahtlänge zu berechnen für deine Frequenz mußt du die Lichtgeschwindigkeit durch die Frequenz teilen und hiervon ein Viertel nehmen, was in diesem Falls eben 17,32cm sind
Habe mir das gerade bei Google gezogen


meine sind auch vom Toom, jedoch ein 4er Set.
je Dose: an 0.8 W, aus 0.9 W, macht ca €2,10/Jahr


oO

die antenne sollte eine länge von lambda/4 haben, was bei 433mhz eben die 17,3 cm sind. eine 8,6 cm antenne wäre besser für 868mhz.

warum und weshalb -> wikipedia, google in kurz: wirkungsgrad

was fuer eine batterie kriegt die fernbedienung? AA oder AAA? oder was boeses exotisches?

Verfasser



Die Batterie ist inklusive...eine 12Volt A23S



Empfehle da eher eine Connair bzw. Brematic, die Webapp sieht gut aus und läuft auf jedem Smartphone, egal ob Android oder iOS.
l3x.de/con…ir/

Also die PowerPi-Webseite wird auch supi im Smartphone-Browser angezeigt, eine Verlinkung auf die Webseite bei entsprechender Portweiterleitung, auch vom Internet aus, nicht zur im LAN, klappt super.



also eine komische teure, die man auch nicht spontan als akku parat hat. warum machen hersteller sowas? haben die vertraege mit den batteriekonzernen?

Verfasser


1. Nein die ist nicht unbedingt teurer als andere Batterien, bekommste schon ab ca. 50cent im Internet.
2. Nein, dass hat nichts mit Verträgen oder ähnlichem zutun, sondern damit, dass diese Fernbedienung nicht mit Infrarot sendet, sondern mit Funk, sprich mit einer Radiofrequenz und diese Sender benötigen eine höhere Spannung.
Diese Funksender haben einen großen Vorteil gegenüber Infrarotfernbedienungen, egal wohin du sie richtest oder ob du dich in einem anderen Raum als die Steckdose befindest, Hauptsache du bist in Reichweite, wird die Steckdose geschaltet. Bei Infrarot müsstest du Sichtkontakt zu der Steckdose haben und wie beim Fernseher die Fernbedienung auf die Steckdose richten damit sie reagiert.

weis jemand günstige Dosen welche saich per PC steuern lassen? Mein HTPC würde gerne den entfenten IP Receiver mit 20Watt(!!!!) Standby verbrauch nur bei Bedarf einschalten...


Definiere "entfernten", wenn die an der selben Stromquelle hängen würd ich nämlich einfach eine leiste mit beiden Geräten an eine Funksteckdose setzen. Funktioniert genauso gut ohne großen Aufwand.



Wo gibt es das Connair Ding denn zu kaufen?
Habe das auf die schnelle nicht gefunden

Da will ich auch noch mal was (total vom Thema abweichend) loslassen.

Wer preiswerte Funksteckdosen sucht, sollte sich mal das Set ELRO HE800S ansehen. Hat einen Sender und 2 abgewinkelte flache Empfänger mit einer Eurosteckdose. Der Preis ist auch nicht ohne (15€ bei OBI) Hat zwar nur eine Schaltleistung vo 450W, sollte aber für vieles reichen.

Herstellerseite



Finde ich jetzt irgendwie nicht so preiswert?!?
Aber für jemanden der so flache benötigt, mit Sicherheit ganz praktisch

alter schwede! sehr geil! ziemlich hot! gleich mal alles nötige 2mal bestellt.
Das 2. Set installier ich bei meinem Opa auf seinem Pi, dann kann er endlich von unterwegs aus mit seinem iPhone seine Klimaanlage anschalten.




Würde mich auch interessieren. Habe nur die Brematic bei Amazon gefunden, die wird wohl aber von der verlinkten Software nicht unterstützt.

Da die Connair und die Brematic aber eh schon Ethernet->433MHz Gateways sind, sollte man sich den ganzen Umweg über einen zusätzlichen Server sparen können. App aufs Smartphone/Tablet und fertig.


Um die Sache selbst zu beantworten: Das Connair gibt es wohl nicht mehr. Aber dafür eine App (auch für Brematic), die das ganz ohne zusätzlichen Server erledigt:
power-switch.eu/ Die soll angeblich auch mal Open Source werden...

Weiß jemand von wem die Hergestellt werden? Konnte anhand des Barcodes nicht herausfinden weil der Hersteller die Herausgabe dieser Info untersagt.


Fhem funktioniert wunderbar mit Elro und passender Antenne. Fhem kann alles von Billig bis teuer. Man muss nur den entsprechenden Funkstandard zur Verfügung stellen.
natürlich kann man auch Homematic nutzen und 50,- pro Steckdose ausgeben. Dafür ist die Kommunikation dann bidirektional und die Funkverbindung stabiler



Korrekt. Connair ist eingestellt, aber die Brematic ist baugleich und läuft mit der gleichen Software, habe die hier seit einem halben Jahr im Einsatz:
amazon.de/Bre…7O0

Das Ding bekommt eine IP im Netzwerk, man lädt sich die Webapp auf den Webserver auf den Raspberry Pi, und kann die dann per Smartphone aufrufen. Klappt einwandfrei und sieht so aus wie auf den Screenshots hier: l3x.de/con…ir/.
Alternativ kann man auf Android auf die Power Switch App nehmen. Da braucht man keinen Webserver mehr, aber läuft eben nur auf Android. Dafür kann man das dann auch simpel über Tasker automatisieren. So schaltet mein Tablet einige Steckdosen automatisch zu bestimmten Uhrzeiten ein und aus. So etwas geht auf dem Pi natürlich auch, aber umständlicher.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text