Für Studenten: Schenker XMG A723 Gamer Notebook 17" i7-47000MQ + GT765M + 8GBRam + 240GB SSD + 1000GB HDD + Win 8
266°Abgelaufen

Für Studenten: Schenker XMG A723 Gamer Notebook 17" i7-47000MQ + GT765M + 8GBRam + 240GB SSD + 1000GB HDD + Win 8

45
eingestellt am 21. Feb 2014heiß seit 21. Feb 2014
Hi Mydealz Community, das ist mein erster Deal,
er zieht vllt nicht die Wurst vom Brot ist aber dennoch nen Deal Eintrag wert denke ich.

Gut bewertetes Gamer Notebook... Die Graka ist allerdings nicht High End sondern nur Mittelklasse, heißt bei Full HD könnt ihr nicht unbedingt aktuelle Games in der besten Darstellung spielen...

Eben vor allem für Studenten interessant da man auf den Sonderpreis von 1149€ nochmals Rabatt bekommt und bei 1109€ landet. Vergleichspreis bei Schenker: 1311€, selbes Notebook bei one.de: 1186€

Bin gespannt wie gut/schlecht der "Deal" ankommt...

Beste Kommentare

1109 € ist mal ne Ansage für nen Studenten

Das Teil ist mal unglaublich hässlich. Fürs Studium braucht man wohl eher etwas im Bereich Ultrabook, Surface Pro 2, Galaxy Note aber ganz sicher kein Gaming Notebook. Das ist da wohl eher noch kontraproduktiv, wenn man in der Vorlesung anfängt zu zocken X)

45 Kommentare

1109 € ist mal ne Ansage für nen Studenten

Verfasser

hehe wer hat der hat... und auch wenn ers eigentlich nicht hat

Das Teil ist mal unglaublich hässlich. Fürs Studium braucht man wohl eher etwas im Bereich Ultrabook, Surface Pro 2, Galaxy Note aber ganz sicher kein Gaming Notebook. Das ist da wohl eher noch kontraproduktiv, wenn man in der Vorlesung anfängt zu zocken X)

Murmadamus

1109 € ist mal ne Ansage für nen Studenten



Hab ich mir auch gerade gedacht. Welcher normale Student hat bitte 1.109 € für ein Notebook zur Verfügung? Und welcher Student "braucht" ein solches Notebook :D.

Verfasser

ich bin doch nur student wegen all der vergünstigungen... kindergeld, studentenrabatte... bla blubb (7 sem ohne eine einzige prüfung mitgeschrieben zu haben, 3 fachwechsel... )

Studium klappt auch heut meist noch super mit Papier und Stift

und zum dauerhaft rumtragen wohl eher nen standard 12 zöller

preis ok, aber wo sind die immer geforderten außergewöhnlichen % ersparnis ?

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.

hot

Murmadamus

1109 € ist mal ne Ansage für nen Studenten


Was heißt denn normaler Student?
Kenne mittlerweile kaum einen der sich's nicht leisten könnte. Andersrum wäre es imho unnormal. Wenn parallel und trotz Wiwi-, Medizin- oder Ing.studium es Olympioniken, Hobbyunternehmer, etc. gibt, soll mir keiner erzählen man hätte keine Zeit zum Nebenjob!

Murmadamus

1109 € ist mal ne Ansage für nen Studenten



Da spricht die pure Ahnung.

Also ich bin auch Student und kenne auch viele. Die Hälfte hat eh ein noch teureres MacBook Pro oder hätte auch das Geld um sich so eins (natürlich nicht jeden Monat!) zu kaufen. Da muss man halt mal ein paar Monate sparen, aber Nebenjobs gibt es für Studenten genügend!

für studenten? für zocker!

Warum nicht das 10 Kilo leichtere 13,3 Zoll p303 für weniger nehmen?

Studenten sollen lernen und nicht "gamen" X)
Und @ lalala333, mach dat bild weg, kann mich nicht konzentrieren X)

Also mit der Aussage, dass sich Studenten das locker leisten können. Ich habe im Monat etwa für mich selber 30€ über...

Ob es was für den normalen Studenten ist sei mal dahin gestellt.:p
Für den Preis bekommt man aber auf alle Fälle eine ordentliche Leistung.;)

Tisse

Also mit der Aussage, dass sich Studenten das locker leisten können. Ich habe im Monat etwa für mich selber 30€ über...



Es gibt Studenten mit mehr Geld und eben auch solche mit weniger. Je nach dem in welchem Bundesland du studierst und was du an Gebühren zahlen musst oder eben nicht. Viele Studenten haben auch noch gute Aushilfsjob nebenbei und andere eben nicht.

Von den Studenten die von Mami und Papi alles gezahlt bekommen will ich erst garnicht reden.

Ich warte immer noch auf nen Rabatt mit "sie haben ihrem Land gedient und waren Zeit X am Hindukusch"

aber außer nem günstigen Tag für's MovieWorld oder 1x günstiger ins SeaLife gab's da noch nicht viel.....da hat jeder Wehrpflichtige (als es die noch gab) mehr "Vergünstigungen" bekommen

Kann ich mir dann leisten, wenn ich in 5 Jahren meinen Master mache...

RhyminSimon

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.



Also wenn man als Student 600-1000€ zu verfügung hat, warum arbeiten dann eigentlich alle und Studieren nicht?

Preis Leistung Top

Ich hab das p303 genommen damals für den selben Preis und ich würde es wiedernehmen, gleiche Ausstattung nur handlich Zuhause zum zocken dann halt Beamer oder externen Monitor anschließen. Und bf4 mp läuft auf Ultra trotz Mittelklasse in Full hd, gut das Spiel ist Mega verbuggt aber das wisst ihr ja eh

braucht kein Mensch...

Murmadamus

1109 € ist mal ne Ansage für nen Studenten


CrocoDoc

Hab ich mir auch gerade gedacht. Welcher normale Student hat bitte 1.109 € für ein Notebook zur Verfügung?


Bei uns hat vor kurzem eine Studentin angefangen, irgendwann hat sie erwähnt, dass sie auch ein Note 10.1 hat. Sie benutzt es doch nicht wie gedacht, "aber es hat ja nur 400€ gekostet" (O-Ton!).

Das ist eben immer relativ ... oO

Verfasser

17" ist halt schon was feines zum zocken... ehrlich 13" ist mir zu klein und 15" hat ja jeder... möp.

RhyminSimon

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.




Mal angenommen ein Student hätte 1000 €, der durchschnittliche Student ist sogar noch deutlich darunter. Dann gehen schon mal mindestens 350 € für die Wohnung weg. Wären wir schon angenommen bei 650 €. Wenn man halbwegs gesund und nährhaft essen mag, geht das ziemlich ins Geld. Selbst in der Mensa kostet Essen + Beilage + Getränk ca. 8 € pro Mahlzeit. Und das wäre eine von 3 Mahlzeiten. Zu Hause in der Wohnung selbst kochen mit frischen Zutaten kaum bezahlbar als Student. Man kommt dann an bei ca. 14 € pro Tag für Essen. Sind im Moment schon mal wieder ganze 420 €. Verbleiben einem noch "ganze" 230 €. Mal angenommen wie Studenten das gerne mal machen, man möchte Abends noch in ein kleines Theater oder sich nach dem harten Lernalltag noch ein kleines Bier vor den einschlafen genehmigen um irgendwie den ganzen Stress und Druck den man hat zu überstehen kannst du mir gerne glauben das auch der Studenten Rabatt bei den Theater Tickets kaum was ausmacht 15 € für ein Ticket und das sagen wir 2 mal die Woche. Zusätzlich benötigt man hin und wieder Verschleißgegenstände wie z.B. Shampoo, neue Klamotten usw. Als Student lebt man wirklich an der untersten Armutsgrenze. Luxus Fehlanzeige.

Google einfach mal nach: Studenten Tafel.

Fast 30 % der Studenten sind an TAFEL angewiesen um nicht zu verhungern.

Wie man da soviel Geld über haben soll sich einen solchen Notebook zu kaufen erkläre mir mal einer. Und dummerweise die billigen Notebooks sind selten in Studenten Programmen. Vermutlich weil die jemand kaufen würde.

als dualer Student geht das preislich locker klar

Also ich hab mir als Student immer nur Alienware rausgelassen...

RhyminSimon

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.



Ich glaube, Du hast keine Ahnung, wie ein Student so lebt. Ich bin selbst Student und habe ungefähr folgende Kostenaufstellung (lebe in einer recht günstigen Stadt):

Warmmmiete + Strom (WG-Zimmer): 260 EUR
Krankenversicherung: 80 EUR
Studentenbeitrag/Semesterticket: 30 EUR
Lebensmittel: 140 EUR
Partys, Kleidung, Technik...: 200-250 EUR

So ähnlich leben viele, die ich kenne, ohne sich arm zu fühlen. Ich arbeite nebenbei selbstständig und kann mich mühelos finanzieren (habe sogar meist nen Überschuss von 500-800 EUR pro Monat), arbeite allerdings im technischen Bereich.

RhyminSimon

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.



Deine Rechnung ist zwar auch etwas hoch kalkuliert - wer wenig Geld hat kauft sich kein Getränk in der Mensa sondern das 19Cent/1.5l Wasser aus der Kaufhalle - trifft es aber im Grunde. Wem 600 - 1000€ nach aller notwendigen Ausgaben zur Verfügung stehen hat entweder einen übermäßig hoch bezahlten Studentenjob, geht so viel arbeiten das keine Zeit fürs Studium bleibt, bekommt Höchstsatz Bafög und bescheißt oder wird von den Eltern massiv unterstützt (was ja nicht verkehrt ist aber halt nicht der Standard).

RhyminSimon

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.



Also 1000 Euro haben sicherlich nur wenige Studenten, aber 420 pro Monat für Essen ist doch auch etwas übertrieben. Ich hatte in Essen eine winzige Wohnung für 200 Euro im Monat warm, und habe knapp 200 Euro im Monat verfressen. Mit Bafög und nebenjob kam ich tatsächlich auf 1000 Euro monatlich. Aber das ist eher die Ausnahme und das Bafög muss ja auch mindestens zur Hälfte zurückgezahlt werden

rasagal

Ich warte immer noch auf nen Rabatt mit "sie haben ihrem Land gedient und waren Zeit X am Hindukusch"aber außer nem günstigen Tag für's MovieWorld oder 1x günstiger ins SeaLife gab's da noch nicht viel.....da hat jeder Wehrpflichtige (als es die noch gab) mehr "Vergünstigungen" bekommen


jeder wehrpflichtige, hat auch nur nen hungerlohn verdient und hatte wirklich keine Zeit für nen neben Job

RhyminSimon

Jetzt mal ehrlich, als Student hat man 600€ bis 1000€ im Monat. Wohnt man nun in einer günstigen Stadt kann man sich so ein Notebook locker leisten. Zumindest wenn man halbwegs sparsam lebt.



420€ im Monat für's Essen? Man muss sich in der Mensa ja nicht unbedingt ne Cola und nen Nachtisch holen? Dann variieren hier die Preise von 1.80€ (Eintopf) bis 3.90€ ("Premium"-Gericht mit Salat). Das "Normalmenü" (so Richtung Geschnetzeltes oder Schnitzel mit Pommes/Reis/Nudeln) kostet 2.60€ mit Salat. Frühstück ist meistens die günstigste Mahlzeit, Toast mit Wurst oder Müsli, da kommt kaum 1€ pro Tag zusammen. Und selbstgekochtes Abendessen (inkl. Fleisch usw.) liegt auch bei ca. 4€ pro Person (mit TK-Sachen natürlich noch günstiger, aber TK-Pizza für 1.49€ will ich jetzt mal fairerweise wegen dem Gesundheitsaspekt nicht beachten). Und das ist dann ein ganz "normales" Essen - nicht nur mit den billigsten Zutaten. So hat man im Schnitt ~230€ im Monat für's Essen ausgegeben mit 2x (bzw. mit Aufschnitt 3x) Fleisch am Tag. Wenn man das noch reduziert, kann man sich für deutlich unter 200€ im Monat ernähren.
Wenn man dann ca. den Bafög-Satz + Nebenjob (450€) hat, dann hat man nach Wohnung und Essen noch 450€/Monat zur Verfügung. Dann gehst du mal nicht 2x die Woche für 15€ ins Theater, sondern am Studententag für 5-6€ ins Kino und trinkst Bier auch mal zuhause und nur ab und zu mal außerhalb (also rechne ich mal ganz großzügig 1 Kasten Stubbis a 10€ pro Woche und 10x 0.4l Bier a 2.40€ außerhalb): 136€ für Bier im Monat (und da hat man echt schon viel getrunken :-D).
Bleiben im Monat noch 292€ für sonstige Ausgaben. Da geht ein Teil für Drogerieartikel usw. drauf, aber nach ein paar Monaten sparen kann man sich sehr gut so ein Gerät hier kaufen.
Kurzzeitige Jobs in den Semesterferien mal gar nicht eingerechnet, das geht bei manchen nämlich aufgrund der Klausurphasen nicht.

Schließt bitte nicht von eurer eigenen finanziellen Situation auf andere. Nicht jeder Student kann sich sowas leisten.

eXus49

420€ im Monat für's Essen? Man muss sich in der Mensa ja nicht unbedingt ne Cola und nen Nachtisch holen? Dann variieren hier die Preise von 1.80€ (Eintopf) bis 3.90€ ("Premium"-Gericht mit Salat). Das "Normalmenü" (so Richtung Geschnetzeltes oder Schnitzel mit Pommes/Reis/Nudeln) kostet 2.60€ mit Salat. Frühstück ist meistens die günstigste Mahlzeit, Toast mit Wurst oder Müsli, da kommt kaum 1€ pro Tag zusammen. Und selbstgekochtes Abendessen (inkl. Fleisch usw.) liegt auch bei ca. 4€ pro Person (mit TK-Sachen natürlich noch günstiger, aber TK-Pizza für 1.49€ will ich jetzt mal fairerweise wegen dem Gesundheitsaspekt nicht beachten). Und das ist dann ein ganz "normales" Essen - nicht nur mit den billigsten Zutaten. So hat man im Schnitt ~230€ im Monat für's Essen ausgegeben mit 2x (bzw. mit Aufschnitt 3x) Fleisch am Tag. Wenn man das noch reduziert, kann man sich für deutlich unter 200€ im Monat ernähren.Wenn man dann ca. den Bafög-Satz + Nebenjob (450€) hat, dann hat man nach Wohnung und Essen noch 450€/Monat zur Verfügung. Dann gehst du mal nicht 2x die Woche für 15€ ins Theater, sondern am Studententag für 5-6€ ins Kino und trinkst Bier auch mal zuhause und nur ab und zu mal außerhalb (also rechne ich mal ganz großzügig 1 Kasten Stubbis a 10€ pro Woche und 10x 0.4l Bier a 2.40€ außerhalb): 136€ für Bier im Monat (und da hat man echt schon viel getrunken :-D).Bleiben im Monat noch 292€ für sonstige Ausgaben. Da geht ein Teil für Drogerieartikel usw. drauf, aber nach ein paar Monaten sparen kann man sich sehr gut so ein Gerät hier kaufen.Kurzzeitige Jobs in den Semesterferien mal gar nicht eingerechnet, das geht bei manchen nämlich aufgrund der Klausurphasen nicht.






Also hier zu Ort gehen die unterschiedlichen Gerichte von 1,95 € bis hin zu 6 € ( Fisch )! Klar Fisch gibt es nicht alle und teilweise auch billigeren. Aber von den 1,95€ Gerichten wird kein Mensch satt. Davon bräuchte ich mindestens 2 oder eben 1-2 Beilagen dazu. Von Cola reden wir hier noch nicht einmal. Selbst das billigste, eine 1,5 l Wasser Flasche kostet ca. 1,65 €.

Jeden Tag Müsli und Abends Pizza ich weiß nicht was das für Milchbubenrechnungen sind. Aber mal angenommen man mache sich mal Hawaii Toast. 1 Packung Ananas ca 80 cent, 1 Packung Toast 80 cent, 1 Packung 200gramm Schinken 2 €, 200 Gramm Käse 2 € und siehe da man landet wieder bei utopischen unbezahlbaren Preisen?

Ich lüge dich hier nicht an, mit welchem Grund auch? Google einfach mal nach Studenten Tafeln die sind hier schon weit verbreitet weil die meisten hungern müssen und sich kein essen leisten können, was eigentlich eine Schande ist weil wir die Zukunft des Landes sind.

Zudem kommen alle 4 Monate Studiengebühren.. Semester Ticket .. Zug Geld falls man mal nach Hause möchte, aber gut das ist schon Luxus den sich kaum einer leisten kann, außerhalb von den Semesterferien mal nach Hause zu fahren, zu schön das hin und wieder auch mal wäre..

Nebenjob während den "Semesterferien"? Falls du die Vorlesungsfreie Zeit meinst, in der wird man ja wohl erst einmal lernen müssen und sich auf die Prüfungen vorbereiten. In der restlichen Zeit versucht man sich weiterzubilden und neue Sachen zu lernen und nebenbei sollte man dann zudem noch seine Arbeiten schreiben abgeben. Zeit für einen Nebenjob definitiv Fehlanzeige, man ist es schon komplett überarbeitet. Eine freie Sekunde Zwischendurch, wäre da ein absoluter Traum.

eXus49

420€ im Monat für's Essen? Man muss sich in der Mensa ja nicht unbedingt ne Cola und nen Nachtisch holen? Dann variieren hier die Preise von 1.80€ (Eintopf) bis 3.90€ ("Premium"-Gericht mit Salat). Das "Normalmenü" (so Richtung Geschnetzeltes oder Schnitzel mit Pommes/Reis/Nudeln) kostet 2.60€ mit Salat. Frühstück ist meistens die günstigste Mahlzeit, Toast mit Wurst oder Müsli, da kommt kaum 1€ pro Tag zusammen. Und selbstgekochtes Abendessen (inkl. Fleisch usw.) liegt auch bei ca. 4€ pro Person (mit TK-Sachen natürlich noch günstiger, aber TK-Pizza für 1.49€ will ich jetzt mal fairerweise wegen dem Gesundheitsaspekt nicht beachten). Und das ist dann ein ganz "normales" Essen - nicht nur mit den billigsten Zutaten. So hat man im Schnitt ~230€ im Monat für's Essen ausgegeben mit 2x (bzw. mit Aufschnitt 3x) Fleisch am Tag. Wenn man das noch reduziert, kann man sich für deutlich unter 200€ im Monat ernähren.Wenn man dann ca. den Bafög-Satz + Nebenjob (450€) hat, dann hat man nach Wohnung und Essen noch 450€/Monat zur Verfügung. Dann gehst du mal nicht 2x die Woche für 15€ ins Theater, sondern am Studententag für 5-6€ ins Kino und trinkst Bier auch mal zuhause und nur ab und zu mal außerhalb (also rechne ich mal ganz großzügig 1 Kasten Stubbis a 10€ pro Woche und 10x 0.4l Bier a 2.40€ außerhalb): 136€ für Bier im Monat (und da hat man echt schon viel getrunken :-D).Bleiben im Monat noch 292€ für sonstige Ausgaben. Da geht ein Teil für Drogerieartikel usw. drauf, aber nach ein paar Monaten sparen kann man sich sehr gut so ein Gerät hier kaufen.Kurzzeitige Jobs in den Semesterferien mal gar nicht eingerechnet, das geht bei manchen nämlich aufgrund der Klausurphasen nicht.



Also ich kann ja nur aus meinen Erfahrungen sprechen. Ausnahmslos alle meiner Freunde an der Uni haben einen Nebenjob. I.d.R. an einem Institut, denn da lernt man studiumbezogen weiter und wird dafür bezahlt. Studiengebühren sind bei uns zumindest nur halbjährlich zu zahlen und das ist soweit ich weiß deutschlandweit einheitlich ^^ sind bei uns alles in allem ca. 250€ alle 6 Monate -> 40€/Monat auf Seite legen.
Die 1.5l-Flasche Wasser gibt es im Supermarkt für 19ct und aus dem Wasserhahn fast für umsonst!
Das ich die Pizza extra -nicht- beachtet habe, hast du glaube ich überlesen. Ich habe eine 4€-Mahlzeit eingrechnet. Dafür bekommt man locker 500g Bio-Kartoffeln (~70ct), dazu 250g Putenfleisch (~1.50€, beim Türken bei uns sogar nur ca. 1.20€), und dann hat man noch über 2€ für Gemüse übrig :-D soviel musst du niemals für Gemüse ausgeben. 750g Broccoli kosten sogar nur 1.29€ und das kann man locker auf 3 oder mehr Mahlzeiten strecken.
Zu deinem Toast-Hawaii: Wenn du natürlich bei einer Mahlzeit fürstliche ~2500kcal zu dir nimmst, dann ist das teurer. Aber soviel esse ich am ganzen Tag. Bei uns kosten die 200g Schinken auch nur 1,29€ und der Gouda a 250g auch nur 1.49€. Wären dann 5,38€ und von der Menge essen wir bei uns zu dritt! Wären also mal gerade 1.80€ pro Person.
Was isst du denn zum Frühstück? Toast mit Aufschnitt bekommst du für ca. 1€/Mahlzeit hin, Gebackene Bohnen mit Ei -> kein Problem. Müsli geht sowieso. Und auch Haferflocken mit Banane schmecken super und das ist spottbillig.

Monatlich kommen natürlich noch ca. 20€ für Internet/Telefon hinzu (wenn man allein wohnt, zu zweit sind's schon nur noch 10€).

Ich möchte dir auch gar nicht unterstellen, dass du lügst Aber ich sehe, was ich jeden Monat so für Essen ausgebe und wundere mich dann, wenn andere sagen, dass das so ein Problem ist.

Zum Nebenjob in den Semesterferien (die haben manche nämlich wirklich! 2 Monante am Stück haben die frei ^^): Fällt für mich auch raus, in der Zeit schreibe ich alle meine Klausuren. Aber Freunde von mir haben da halt frei und Arbeiten in einem Unternehmen oder so die Zeit für wirklich gutes Geld.

Meine Freundin und ich haben zusammen jeden Monat 300€ "Supermarkt-Budget" und damit kommen wir auch hin. In die Mensa gehen wir fast nie, aber da könnte selbst jeder von uns jeden Wochentag 5€ bei in der Mensa ausgeben und wir hätten ca. 250€ p.P. für Essen ausgegeben. Und ich habe noch nie 5€ in der Mensa ausgegeben - aber da gibt es regional schon sehr starke Unterschiede. Hab schon von Leuten gehört, dass man in deren Mensa immer kostenlos die Sättigungsbeilagen nachholen kann usw. Und preislich gibt es auch riesen Unterschiede.

Wenn ein Student will, dann hat er das Geld. So einfach ist das. Ist lediglich eine Frage ob man es lieber für andere Dinge ausgibt. Ich hatte immer mehr als genug.

Wie gekonnt meine Aussagen "günstige Stadt" und "sparsam" Leben einfach ignoriert werden.

Bescheidenheit ist eine tugend .....


Der zuverlinkende Text

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text