211°
Gabelflüge: Frankfurt – Manaus/Recife – Frankfurt für 455€ (Last Minute)

Gabelflüge: Frankfurt – Manaus/Recife – Frankfurt für 455€ (Last Minute)

ReisenL'tur Angebote

Gabelflüge: Frankfurt – Manaus/Recife – Frankfurt für 455€ (Last Minute)

Preis:Preis:Preis:455€
Zum DealZum DealZum Deal
Hier mal ein etwas spezielleres Ziel für alle Abenteurer und die es werden wollen. Diesmal bekommt Ihr Last Minute Flüge von Frankfurt, München oder Düsseldorf nach Manaus in Brasilien und zurück von Recife nach Frankfurt für 455€. Manaus liegt mitten im Amazonas Dschungel und bietet sich perfekt um den Dschungel zu erkunden. In Recife kann man dann noch schön am Strand entspannen. Flüge zwischen Manaus und Recife kosten ca. 200 – 300€ oneway. Flüge von Deutschland nach Manaus hin und zurück gehen bei 870€ los. So könntet Ihr Frankfurt – Manaus – Recife – Frankfurt für um die 700€ fliegen. Vergesst nicht Nobite mitzunehmen, perfekt gegen Mücken. Einfach bei der Apotheke nachfragen.

12 Kommentare

Beispiel:

1113.jpg

Allein schon wegen den Drecksmücken nichts für mich. Aber ansonsten guder preis

Guter Preis, hot!

Von Kreuzfahrten her kenne ich Flusskreuzfahrten ab/bis Manuas, wo man für ein paar Tage den Amazonas runter und wieder rauf schippern kann. Leider meist sehr teuer.

Sicher noch weitaus interessanter wäre eine lokale Tour mit Dschungelwanderung etc., vielleicht könnt ihr hier etwas finden:

amazingtours.com.br/Pac…ges
amazingtours.com.br/Jun…ays

Auf jeden Fall ein interessantes Reiseziel.

ja, Manaus an sich ist nicht schön und man kann da nicht einfach so in den Dschungel gehen. Ist halt ne Industriestadt, um die Stadt herum ist der "Regenwald" eine einzige große Mülldeponie. Deswegen würde ich da nicht zu lange bleiben, ein paar Touren machen und gut. Klar ist der Regenwald atemberaubend, wenn man erstmal da ist und sollte man einmal im Leben gesehen haben. Manaus war einst eine der reichsten Städte der Welt (Kautschukhandel) und es gibt auch in der Stadt sicherlich auch was zu entdecken.

Super Deal. Wusste gar nicht, dass es direkte Charterflüge nach Manaus gibt.

War dort letztes Jahr. Ein bisschen später gegen Ende der Regenzeit. Regenzeit bringt zwar mehr Moskitos mit sich, dafür aber leichtere Fortbewegung (Boot) und höhere Wahrscheinlichkeit, Tiere zu spoten.

Kann nur zustimmen. Manaus ist sehr sehr hässlich. Neben dem Theater gibt's dort unübertrieben nichts zu sehen. Für Jungle-Touren herrscht jedoch reger Wettbewerb und es ist deshalb eine geeignete Ausgangbasis. Bei Jungletouren verweise ich auf jeden Reiseführer. Nichts vorher buchen und hart verhandeln, aber trotzdem nicht mit den billigsten Agenturen gehen. Wir sind mit Geros Agentur für vier Tage auf's Land und ich kann es nur empfehlen. Für richtige Wildnis braucht man aber ein paar Tage mehr.
Moskitospray wirkt nicht bei allen, deshalb nicht's für Couchpotatoes.

Als Alternative zum Inlandsflug gibt's für Entdecker die bereits erwähnten Boote bis Santarem oder Belem. Bei 3/4 Tagen Fahrzeit wird einem die Weite so richtig bewusst, man sieht aber auch nicht viel, weil die Ufer weit weg von der Fahrrinne sind (wenigstens gibt's kaum Moskitos). Ansonsten muss man auf den Booten vor allem bei Stopps gut auf seine Sachen aufpassen, wenn man sich keine Kabine leistet, und sollte viel Wasser mitnehmen (ist nicht inklusive).

Zwischen Belem und Recife habt ihr dann Traumstrände, um dem Vorschlag von Urlaubspiraten zu folgen und sich bestens von den Anstrengung des Dschungels zu erholen. Neben Flügen verkehren entlang der Küste dann auch Busse.

Wünsche allen Kurzentschlossenen uma boa viagem!

Hallo! Klingt nett... mache dort ab dem 12.12. auf meiner Rundreise auch nen Stop... bin noch auf der Suche nach einem guten Anbieter für Touren... Du spricht von diesem, oder? amazongerotours.com/pac…ish
Scheint, im Gegensatz zu vielen anderen ganz faire Preise zu haben..

SMB

Super Deal. Wusste gar nicht, dass es direkte Charterflüge nach Manaus gibt.War dort letztes Jahr. Ein bisschen später gegen Ende der Regenzeit. Regenzeit bringt zwar mehr Moskitos mit sich, dafür aber leichtere Fortbewegung (Boot) und höhere Wahrscheinlichkeit, Tiere zu spoten.Kann nur zustimmen. Manaus ist sehr sehr hässlich. Neben dem Theater gibt's dort unübertrieben nichts zu sehen. Für Jungle-Touren herrscht jedoch reger Wettbewerb und es ist deshalb eine geeignete Ausgangbasis. Bei Jungletouren verweise ich auf jeden Reiseführer. Nichts vorher buchen und hart verhandeln, aber trotzdem nicht mit den billigsten Agenturen gehen. Wir sind mit Geros Agentur für vier Tage auf's Land und ich kann es nur empfehlen. Für richtige Wildnis braucht man aber ein paar Tage mehr.Moskitospray wirkt nicht bei allen, deshalb nicht's für Couchpotatoes.Als Alternative zum Inlandsflug gibt's für Entdecker die bereits erwähnten Boote bis Santarem oder Belem. Bei 3/4 Tagen Fahrzeit wird einem die Weite so richtig bewusst, man sieht aber auch nicht viel, weil die Ufer weit weg von der Fahrrinne sind (wenigstens gibt's kaum Moskitos). Ansonsten muss man auf den Booten vor allem bei Stopps gut auf seine Sachen aufpassen, wenn man sich keine Kabine leistet, und sollte viel Wasser mitnehmen (ist nicht inklusive).Zwischen Belem und Recife habt ihr dann Traumstrände, um dem Vorschlag von Urlaubspiraten zu folgen und sich bestens von den Anstrengung des Dschungels zu erholen. Neben Flügen verkehren entlang der Küste dann auch Busse.Wünsche allen Kurzentschlossenen uma boa viagem!

Genau der. Stehen da Preise? Normalerweise schwanken die stark je nach Gruppengrösse etc. Wir haben damals 1100 R$ pro Person all inlkusive (ausser Alkohol) mir Einzellodge gezahlt für 3/4 Tage.

Hängematte im Dorm war leicht billiger.

Ich check das mit den Tagen nochmal und schreibe Dir nachher ausführlicher.

Super... Ja, 2 Nächte/3 Tage kosten nur 450R$ (in der Hängematte)...wenn schon, dann richtig ;)! Habe schon etliche Anbieter verglichen... ne Lodge gibts dort ab 50€ pro Nacht!

SMB

Genau der. Stehen da Preise? Normalerweise schwanken die stark je nach Gruppengrösse etc. Wir haben damals 1100 R$ pro Person all inlkusive (ausser Alkohol) mir Einzellodge gezahlt für 3/4 Tage.Hängematte im Dorm war leicht billiger.Ich check das mit den Tagen nochmal und schreibe Dir nachher ausführlicher.

Hier bekommt man ne Übernachtung in ner Lodge und eine im Regenwald (Hängematte) für ca. 200€ (3Tage/2Nächte)

amazonriders.com/ara…tml

Wer nur an den Strand will:
Bei Opodo Charterflüge gibt es zzt. auch die "normalen" Flüge nur nach Recife (ohne Manaus / keine Gabelflüge) für 486,- Euro:

charter.opodo.de/boo…t=1

Die Preise stimmen mit dem was wir gezahlt überein.
Konnten noch von 1200 auf 1050 runterhandeln (R$ für zwei).

Kanns nur empfehlen. Das Programm ist zwar auf dem Land, aber nicht in der absoluten Wildnis. Trotzdem haben bis auf Tapir und Jaguar, die man fast nie sieht, alles gesehen. Sprich Faultier, Anaconda, Boa, Vogelspinne und Kaiman gefangen, Delfin und Äffchen gesehen und Piranha gefischt. Ziemlich cool.
Die Führer sind sehr gut. Sprechen auch Englisch und einige Worte Deutsch. Wer mehr Wildnis will, kann noch mit dem Zelt weiter in den Dschungel ziehen. Je nach Budget glaube ich, dass das echt nochmal eine Steigerung sein kann.

Das Essen war auch lecker. Die Gäste der Lodge sind überiwegend europäisch oder nordamerikanisch. Brasilianer gehören bei der Art von Tourismus zur Minderheit. Die ziehts eher an den Strand. Meine brasilianische Familie konnte nicht verstehen, warum ich zu den Moskitos will

Haben vorher mit allen hart verhandelt und Gero war mit Abstand der günstigste der Seriösen. Ausserdem ist der Tourismus nachhaltig. Keine Coboclo-Familie wird zu oft besucht, kein Stamm gezwungen, irgendwelche Tänze aufzuführen...

Die Gruppen waren nie grösser als 8-10 Leute (mehr gehen in die Kähne nicht rein). Deshalb können die sich den guten Preis erlauben.

Kanns nur empfehlen.


SMB

Super Deal. Wusste gar nicht, dass es direkte Charterflüge nach Manaus gibt.War dort letztes Jahr. Ein bisschen später gegen Ende der Regenzeit. Regenzeit bringt zwar mehr Moskitos mit sich, dafür aber leichtere Fortbewegung (Boot) und höhere Wahrscheinlichkeit, Tiere zu spoten.Kann nur zustimmen. Manaus ist sehr sehr hässlich. Neben dem Theater gibt's dort unübertrieben nichts zu sehen. Für Jungle-Touren herrscht jedoch reger Wettbewerb und es ist deshalb eine geeignete Ausgangbasis. Bei Jungletouren verweise ich auf jeden Reiseführer. Nichts vorher buchen und hart verhandeln, aber trotzdem nicht mit den billigsten Agenturen gehen. Wir sind mit Geros Agentur für vier Tage auf's Land und ich kann es nur empfehlen. Für richtige Wildnis braucht man aber ein paar Tage mehr.Moskitospray wirkt nicht bei allen, deshalb nicht's für Couchpotatoes.Als Alternative zum Inlandsflug gibt's für Entdecker die bereits erwähnten Boote bis Santarem oder Belem. Bei 3/4 Tagen Fahrzeit wird einem die Weite so richtig bewusst, man sieht aber auch nicht viel, weil die Ufer weit weg von der Fahrrinne sind (wenigstens gibt's kaum Moskitos). Ansonsten muss man auf den Booten vor allem bei Stopps gut auf seine Sachen aufpassen, wenn man sich keine Kabine leistet, und sollte viel Wasser mitnehmen (ist nicht inklusive).Zwischen Belem und Recife habt ihr dann Traumstrände, um dem Vorschlag von Urlaubspiraten zu folgen und sich bestens von den Anstrengung des Dschungels zu erholen. Neben Flügen verkehren entlang der Küste dann auch Busse.Wünsche allen Kurzentschlossenen uma boa viagem!

Cool... vielen Dank für die sehr ausführliche Beschreibung! Du scheinst ja wirklich so einiges von der Tierwelt gesehen zu haben. Bin mir immer noch nicht sicher, ob ich die Tour mit den amazon riders, Gero oder 2 anderen, welche in der engeren Auswahl sind, mache. Das Programm von den amazon riders scheint am umfangreichsten zu sein und beinhaltet eine Übernachtung in der Lodge & eine in der Hängematte direkt im Regenwald... find ich auch ganz nett;)! Habe leider nicht mehr Zeit, von daher kann ich auch nur eine
3-Tages-Tour machen. Mal sehen... aber nochmals vielen Dank! Kann den Gero ja mal grüßen, wenn ich die Tour auch machen sollte ; )!


[quote=SMB]Die Preise stimmen mit dem was wir gezahlt überein.
Konnten noch von 1200 auf 1050 runterhandeln (R$ für zwei).

Kanns nur empfehlen. Das Programm ist zwar auf dem Land, aber nicht in der absoluten Wildnis. Trotzdem haben bis auf Tapir und Jaguar, die man fast nie sieht, alles gesehen. Sprich Faultier, Anaconda, Boa, Vogelspinne und Kaiman gefangen, Delfin und Äffchen gesehen und Piranha gefischt. Ziemlich cool.
Die Führer sind sehr gut. Sprechen auch Englisch und einige Worte Deutsch. Wer mehr Wildnis will, kann noch mit dem Zelt weiter in den Dschungel ziehen. Je nach Budget glaube ich, dass das echt nochmal eine Steigerung sein kann.

Das Essen war auch lecker. Die Gäste der Lodge sind überiwegend europäisch oder nordamerikanisch. Brasilianer gehören bei der Art von Tourismus zur Minderheit. Die ziehts eher an den Strand. Meine brasilianische Familie konnte nicht verstehen, warum ich zu den Moskitos will

Haben vorher mit allen hart verhandelt und Gero war mit Abstand der günstigste der Seriösen. Ausserdem ist der Tourismus nachhaltig. Keine Coboclo-Familie wird zu oft besucht, kein Stamm gezwungen, irgendwelche Tänze aufzuführen...

Die Gruppen waren nie grösser als 8-10 Leute (mehr gehen in die Kähne nicht rein). Deshalb können die sich den guten Preis erlauben.

Kanns nur empfehlen.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text