164°
Gaggia Classic Amazon UK WHD "Good". Einsteiger Siebträgermaschine für 186€

Gaggia Classic Amazon UK WHD "Good". Einsteiger Siebträgermaschine für 186€

Home & LivingAmazon UK Angebote

Gaggia Classic Amazon UK WHD "Good". Einsteiger Siebträgermaschine für 186€

Preis:Preis:Preis:186€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei amazon.co.uk gibt es in den WHD momentan einige Gaggia Classic (aktuell noch 5) im Zustand "Gut" für 155,- GBP inklusive Versand nach Deutschland. Das entspricht in etwa 186,- EUR.

Bisher ist das glaube ich der Bestpreis.

Neu ist sie bei Amazon UK auch gerade im Angebot für etwa 222€.

Bedenkt, dass ihr 1. einen UK-Strom Adapter benötigt und 2. sinnvollerweise eine Kaffeemühle.

Kaffeemühle: Hier werden immer 80€+ veranschlagt allerdings sind Handmühlen deutlich günstiger und nicht schlechter (nur unkomfortabler) und es gibt noch eine wohl relativ gute Mühle von WMF (Name: WMF 5) die man schon ab 31€ + Versand bekommt.

Zur Kaffeemaschine: Die Gaggia Classic wird sehr häufig als solide Einsteigermaschine empfohlen. Zu diesem Preis ist sie glaube ich fast unschlagbar.

Hier ein Pro & Contra aus dem Kaffee-Netz Forum (http://www.kaffee-netz.de/espresso-und-kaffeemaschinen/64130-gaggia-classic-einsteigerthread.html)

"Gaggia Classic:

+ Hohe Heizleistung: schnell auf Dampftemperatur
+ Einsehbarer Tank
+ Aussenheizung wird von Aussenthermostaten gut geregelt, "Temperatursurfen" unnötig
+ Aussenheizung kann wegen Wassermangel nicht durchbrennen
+ Ausreichend grosse Abtropfschale aus Plastik, gut tragbar
+ Relativ vibrationsarme Pumpenbefestigung
+ Abnehmbares Netzkabel
+ Niedriger Preis
o Massiver Aluboiler (gut für Heizen, schlecht für Entkalken)
o Brühgruppe am Boiler angeflanscht; neigt wegen Aussenheizung zum Überhitzen
o Wenig Platz für Bastler
- Einfach verarbeitetes Gehäuse, billiges Tassenblech
- Weniger Messing im Gruppenbereich = weniger Temperaturstabilität beim Bezug
- Schlechtes Dampfrohr
- Schlechte Siebe
- Komplexe, teure Tastergruppe; Fehler (defekte Lampe) schwer zu beheben
- Billig wirkender Siebträgergriff
- Überlastungsschutz durch Schmelzsicherung statt Thermostat
- Dampfventil wird bei falscher Bedienung schnell undicht"



Kreditkarte wird benötigt!

19 Kommentare

s1_pricetrend90.png

Find das Teil leider geil, hab aber im Moment echt keine Kohle über

haben meine Eltern vor ein paar Jahren für 250 oder 280 Euro gekauft.
Das Teil macht herausragenden Espresso!
Kann das Gerät wirklich empfehlen.
Bisher keine Reparatur oder Wartung nötig gewesen.
Das Teil rennt und rennt. Im Schnitt wohl so 4 Kaffee am Tag.
(Wochenende 10 - 20, unter der Woche dann entsprechend weniger).

Einziger Kritikpunkt wäre der Milchaufschäumer. Der ist mMn nicht wirklich brauchbar... Aber dafür haben wir eh eine extra Maschine

leider würde kein aluboiler aufgrund gesundheitlicher bedenken für mich in frage kommen, auch wann das ne gute maschine an sich ist.

antonshigur

leider würde kein aluboiler aufgrund gesundheitlicher bedenken für mich in frage kommen, auch wann das ne gute maschine an sich ist.




War kurz davor zuzuschlagen doch jetzt verunsichert:D

Ist echt eine tolle Maschine. Was man aber auf jeden Fall noch braucht ist eine andere Dampflanze, bzw Spitze. Die Rancilion Silva ist eine gute Lanze oder wenn man nur dir Spitze austauschen will, dann gibt es von Tidaka eine die Bullet heißt. Die finde ich auch nicht schlecht.
Bei der Brühgruppe muss man wirklich aufpassen. Vor allem am Anfang, wenn man bei manchen youtube Videos sieht, wie die Temperatur der Brühgruppe mit der Hand überprüft wird bei manchen Maschinen....das Ding ist richtig heiß...

Ansonsten ist das eine tolle Einsteiger Maschine mit der man viel Spaß haben kann.

Ein super Gerät, was schönes für Anfänger. Um Kalk vorzubeugen: Wasserfilter, dann kann man sich das entkalken eigentlich fast komplett sparen.

Wobei generell zu beachten sein sollte, dass man auch noch einen Tamper (das Teil um das Pulver im Siebträger festzudrücken) braucht. Gibts aus Plastik schon für ein paar Euro, qualitativ vernünftige Tamper von Motta aus Edelstahl oder Alu kosten so 20-25€. Braucht man bei allen Maschinen, wollte ich nur erwähnen, falls sich jemand nicht so damit auskennt ;-P

orbitalRS

http://m.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/a-936983.html


Daraus wird aber nicht deutlich, dass es sich um die Gaggia Classic handelt

orbitalRS

http://m.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/a-936983.html

man muss es sich schön reden, ne, ist klar

Auch wenn sie die kritischen Siebträgermodelle nicht kennen, können Verbraucher verhindern, dass übermäßig viel Blei in ihrem Getränk landet. Oliver Kappenstein empfiehlt, nicht gleich einen Espresso zu kochen, nachdem das Gerät entkalkt wurde. Stattdessen "das Wasser einfach längere Zeit ablaufen lassen, bevor man zum eigentlichen Espressogenuss übergeht". Das gelte auch, wenn der Automat für eine Weile nicht in Betrieb war."

Finde ich persönlich nicht so schlimm aber ich kann die Verunsicherung verstehen.
Mit Wasserfilter kann man sich das "gefährliche" entkalken wohl auch sparen.

antonshigur

leider würde kein aluboiler aufgrund gesundheitlicher bedenken für mich in frage kommen, auch wann das ne gute maschine an sich ist.



Löst sich der Aluboiler mit der Zeit in Esspresso auf, oder wie darf man das verstehen?
Oder geht es um das Entkalken des Aluboilers wobei durch die Chemikalien sich Alu ablöst?

Viel wichtiger ist wohl eine passende Mühle um den Mahlgrad des Kaffees anzupassen. Mühlen mit Schlagmesser sind nicht geeignet, da sie kein homogenes Mahlgut erzeugen. "Günstige" brauchbare Mühlen sind z.B. die Isomac Macinino Inox (ca. 160€).
Alternativ eine gebrauchte Gaggia MDF ersteigern.
Am mahlen mit Handmühlen verliert man (bei entsprechendem Espressokonsum) schnell die Lust. Wer das dennoch möchte kann die teureren Zassenhaus oder z.B. die Hario Skerton versuchen.

Ja leider wird zum löten von Aluteilen bleihaltiges Lot verwendet... Wahnsinn... ich bin echt froh, mir damals einen Gaggia-Vollautomaten gekauft zu haben...

Der verlinkte Artikel ist interessant, wirft aber viele Dinge durcheinander. Meine Hauptkritikpunkte:
1. bei einer richtigen Siebträgermaschine lässt mann IMMER vor dem Bezug Wasser laufen. Das hat unter Anderem was mit der richtigen Temperatur zu tun.
2. Entkalkt wird so eine Maschine sehr selten. Sie wird aber häufig entfettet (zB mit Puly). Das lässt die Kalkschicht in Ruhe.
3. Weder im PDF noch im Artikel wird beschrieben, um was für Geräte es sich handelt. "Siebträger" gibt es in zig Variante. Die Gaggia hier ist ein Einkreiser. Dann gibt es diverse andere Bauarten wie zB Dualboiler oder Zweikreiser. Was die jetzt genau getestet haben steht nicht zu lesen. Das ist so wie "Kombis sind gefährlich".
4. Im PDF-Text unten wird das alles wieder relativiert. Man soll die Spülschritte wie vom Hersteller beschrieben einhalten. Ich übersetze das mal: da waren zwei Weisskittel, die nicht gewusst haben, wie die Maschine zu bedienen ist.

Also mal ehrlich und nüchtern zusammengefasst: ja, es kann sein, dass eine Maschine Schwermetall in den Kaffee abgibt, aber selbst falls man eine solche Maschine besitzen sollte, ist bei richtiger Benutzung kein Problem zu erwarten.
Prost Kaffee!

Chrisznix

Der verlinkte Artikel ist interessant, wirft aber viele Dinge durcheinander. Meine Hauptkritikpunkte:1. bei einer richtigen Siebträgermaschine lässt mann IMMER vor dem Bezug Wasser laufen. Das hat unter Anderem was mit der richtigen Temperatur zu tun.


Na ich würds vielleicht mal nicht ganz so lapidar sehen... oder wartest du nach der Reinigung immer gleich mehrere Tage unter ständigem Spülen?

An den Folgetagen nach der Reinigung ging die Bleilässigkeit zwar zurück, laut Kappenstein lag sie aber immer noch im Bereich zwischen 10 und 50 Mikrogramm pro Kilogramm: "Selbst diese Werte liegen über dem vom Europarat festgesetzten Freisetzungsrichtwert."



Chrisznix

2. Entkalkt wird so eine Maschine sehr selten. Sie wird aber häufig entfettet (zB mit Puly). Das lässt die Kalkschicht in Ruhe.


Auch ohne Entkalkung hat man bereits eine Bleibelastung.
Wenn du im Café einen Espresso bestellst, fragst du vermutlich auch erstmal, wie lange die letzte Entkalkung zurückliegt?
Zumal dort teilweise Leute arbeiten, die noch nichtmal richtig das tägliche Spülmittel rausspülen, bevor sie den nächsten Kaffee verzapfen... da würde mir schon eine einzige 1000-fache Dosis pro Jahr ausreichen für so richtig schlechte Laune...

Chrisznix

3. Weder im PDF noch im Artikel wird beschrieben, um was für Geräte es sich handelt. "Siebträger" gibt es in zig Variante. Die Gaggia hier ist ein Einkreiser. Dann gibt es diverse andere Bauarten wie zB Dualboiler oder Zweikreiser. Was die jetzt genau getestet haben steht nicht zu lesen. Das ist so wie "Kombis sind gefährlich".



Wenn man sich noch etwas deeper mit befasst :D, kommt man dahinter, dass hochwertige und teuere Siebdruckmaschinen gemeint sind.
spiegel.de/ges…tml

deutschlandfunk.de/stu…tml?dram:article_id=270550


Chrisznix

4. Im PDF-Text unten wird das alles wieder relativiert. Man soll die Spülschritte wie vom Hersteller beschrieben einhalten. Ich übersetze das mal: da waren zwei Weisskittel, die nicht gewusst haben, wie die Maschine zu bedienen ist.



Wenn man nicht spült, hat man 1000-fache Konzentration des Grenzwertes, wenn man
spült hat man genau den Grenzwert bis zum 5-fachen grenzwert.
GANZ TOLL!
Wo wird da was realtiviert?

Blei hat in diesen Maschinen nichts verloren. Punkt.
Zumal es nicht zwingend notwenig ist!
Mir scheint eher, du relativierst etwas zu stark...


Chrisznix

Also mal ehrlich und nüchtern zusammengefasst: ja, es kann sein, dass eine Maschine Schwermetall in den Kaffee abgibt, aber selbst falls man eine solche Maschine besitzen sollte, ist bei richtiger Benutzung kein Problem zu erwarten. Prost Kaffee!


Keine Ahnung wie du zu diesem beschönigeden Schluss kommen kannst.

antonshigur

leider würde kein aluboiler aufgrund gesundheitlicher bedenken für mich in frage kommen, auch wann das ne gute maschine an sich ist.



natürlich hat die wissenschaft kein beweise (_;)
aber die schadlichkeitsfrage von alu stellt sich schon sein 50 jahren.
wenns bewiesen werden würde, wäre es zu spät.
br.de/fer…tml

Bei den Warehouse Deals: Was muss man sich unter "used" und Condition "good" vorstellen?

mic123

Bei den Warehouse Deals: Was muss man sich unter "used" und Condition "good" vorstellen?



Ich habe eine in "good" bestellt und sie ist wie neu - es waren auch noch die entsprechenden Folien überall drauf. Die Verpackung war etwas beschädigt und verdreckt, sonst nichts. Kann natürlich gut sein, dass ich einfach Glück hatte.

So steht es dort momentan auch: Used - Good

Item in original packaging. Packaging will have cosmetic damage. All purchases eligible for Amazon customer service and a 30-day return policy.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text