Garmin Edge Explore 1000 GPS-Fahrradcomputer
209°Abgelaufen

Garmin Edge Explore 1000 GPS-Fahrradcomputer

298,95€421,01€-29%Rose Bikes Angebote
22
eingestellt am 7. Aug
Beim Stöbern habe ich dieses Schmuckstück gefunden - Garmin Edge Explore 1000 für rund 300 Euro. Nächster Vergleichspreis liegt bei nahe der UVP (429,99€) und beträgt 421 Euro.

Der Fahrradcomputer für Travel-Radler. Mitsamt vorinstallierter EU-Karte und Unfallbenachrichtigung.

Technische Daten: vgl. Edge Explore 1000 Specs
  • 114,5 Gramm
  • IPX7
  • 3,9 x 6,5 cm Touch-Display / 3 Zoll
  • Laufzeit 15 Std
  • GPS und GLONASS
  • Barometer
  • ANT+ Schnittstelle und Smartphone-Verbindung


Gratis Versand
lt. Bewertungen (idealo) ist Rose wohl auch ein guter Shop - notfalls auf Rechnungskauf

Ergänzung:
Der jüngst vorgestellte "Nachfolger" Garmin Edge Explore bietet weniger Ausstattung und hat bspw. keine GLONASS-Unterstützung und eine Laufzeit von nur 12 Std. kein Barometrischer Höhemessung, keine Kompatibiltät mit Leistungsmessgeräten

Dafür ist er mit einer UVP von 250 Euro günstiger.
Im Händler-Store ist er bereits gelistet - Verfügbarkeit ab 3. Quartal 2018
vgl. Garmin Edge Explore
Zusätzliche Info
PVG: 299€, bitte anpassen.

Gruppen

22 Kommentare
Guter Preis, liegt wahrscheinlich daran, dass kürzlich der Quasi-Nachfolger vorgestellt wurde (heisst jetzt nur noch Garmin Edge Explore), der eine UVP von 250€ hat
Bearbeitet von: "dcdead" 7. Aug
dcdeadvor 8 m

Guter Preis, liegt wahrscheinlich daran, dass kürzlich der …Guter Preis, liegt wahrscheinlich daran, dass kürzlich der Quasi-Nachfolger vorgestellt wurde (heisst jetzt nur noch Garmin Edge Explore), der eine UVP von 250€ hat


Guter Hinweis - wurde eingearbeitet - Nachfolger hat jedoch kein GLONASS und nur 12 Std. Laufzeit - habe ich so mal mit erwähnt
Rose ist ein super Laden.
Preis ist ok... den normalen Edge 1000 (ohne Explore) gabs schon häufiger für 1000 & der bietet meiner Meinung nach mehr

Nachfolger von dem ist der Edge 1030, aber andere Preisliga..
Bearbeitet von: "Winner1234" 7. Aug
Bei Stadler auch für 299€
bei bike-discount für 309€

Preis also nix besonderes
Idealo ist bei Fahrradteilen relativ nutzlos
Bearbeitet von: "Winner1234" 7. Aug
actüvor 27 m

Guter Hinweis - wurde eingearbeitet - Nachfolger hat jedoch kein GLONASS …Guter Hinweis - wurde eingearbeitet - Nachfolger hat jedoch kein GLONASS und nur 12 Std. Laufzeit - habe ich so mal mit erwähnt


kein Barometrischer Höhemessung, keine Kompatibiltät mit Leistungsmessgeräten
Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?


Altes Sony Z3C gebraucht kaufen. Antireflexionsfolie drauf und Openbikemaps etc. drauf machen.
Dazu eine Gummihülle und einen Halter. Kostet zusammen keine 60€ und ist viel praktischer als der Garmin (einfache Camera, Android 8 via Lineage, erweiterbar via Micro SD und z.B: Netzclub Simkarte für relevante Daten wie z.B. Wetterdaten schnell abrufen).
Dazu kommt der magnetische Ladeanschluss an den Sony Geräten damit werden die Micro USB Anschlüsse geschont.

Schlanker, guter Akku und jederzeit aktuelles Kartenmaterial.

Z3c hat auch IP68, Barometer, Ant+ und GPS & GLONASS.

Handy hält bei mir problemlos eine Tagestour ~100km durch bei ca. 50% Displayaktivität und permanentem Routing und Tracking in OsmAnd~ & AAT.
Preis ist 289,95€. Mit Newsletter-Anmeldung (10€) 279,95. Damit 10% günstiger als Vergleichspreis. Der aktuelle Vergleichspreis ist, wie oben angemerkt wurde, Mist.
Avemonvor 30 m

Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?Altes Sony Z3C gebraucht ka …Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?Altes Sony Z3C gebraucht kaufen. Antireflexionsfolie drauf und Openbikemaps etc. drauf machen. Dazu eine Gummihülle und einen Halter. Kostet zusammen keine 60€ und ist viel praktischer als der Garmin (einfache Camera, Android 8 via Lineage, erweiterbar via Micro SD und z.B: Netzclub Simkarte für relevante Daten wie z.B. Wetterdaten schnell abrufen). Dazu kommt der magnetische Ladeanschluss an den Sony Geräten damit werden die Micro USB Anschlüsse geschont.Schlanker, guter Akku und jederzeit aktuelles Kartenmaterial.Z3c hat auch IP68, Barometer, Ant+ und GPS & GLONASS.Handy hält bei mir problemlos eine Tagestour ~100km durch bei ca. 50% Displayaktivität und permanentem Routing und Tracking in OsmAnd~ & AAT.


Das frage ich mich bei fast jedem Fahrradcomputer-Deal auch wieder. Ein altes Handy bietet soviel mehr Möglichkeiten als diese Garmin-Dinger...
Ernst gemeinte Frage: wo liegt der Vorteil ggü. einem Smartphone, das keine Krüppelauflösung von 240*400 hat, wesentlich vielfältiger ist, bei dem ich mir App und Kartenmaterial aussuchen kann und das ich schon für 1/3 des Preises bekomme?
Preisdrueckervor 8 m

Ernst gemeinte Frage: wo liegt der Vorteil ggü. einem Smartphone, das …Ernst gemeinte Frage: wo liegt der Vorteil ggü. einem Smartphone, das keine Krüppelauflösung von 240*400 hat, wesentlich vielfältiger ist, bei dem ich mir App und Kartenmaterial aussuchen kann und das ich schon für 1/3 des Preises bekomme?


Am Ende ist es die Akkulaufzeit, Wetterfestigkeit, Montierbarkeit am (Renn-)Rad (man sollte da immer die Gehäusegröße im Auge behalten).

Aber grundsätzlich geht natürlich auch vieles mit dem Smartphone (sogar besser) - viele machen halt leider nach ein paar Stunden in praller Sonne schlapp und gekommen Hitzeprobleme.

Bin persönlich allerdings auch der Meinung, dass viele Radcomputer für den vorhandenen Funktionsumfang / Hardware deutlich überteuert sind.
Avemonvor 1 h, 12 m

Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?Altes Sony Z3C gebraucht ka …Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?Altes Sony Z3C gebraucht kaufen. Antireflexionsfolie drauf und Openbikemaps etc. drauf machen. Dazu eine Gummihülle und einen Halter. Kostet zusammen keine 60€ und ist viel praktischer als der Garmin (einfache Camera, Android 8 via Lineage, erweiterbar via Micro SD und z.B: Netzclub Simkarte für relevante Daten wie z.B. Wetterdaten schnell abrufen). Dazu kommt der magnetische Ladeanschluss an den Sony Geräten damit werden die Micro USB Anschlüsse geschont.Schlanker, guter Akku und jederzeit aktuelles Kartenmaterial.Z3c hat auch IP68, Barometer, Ant+ und GPS & GLONASS.Handy hält bei mir problemlos eine Tagestour ~100km durch bei ca. 50% Displayaktivität und permanentem Routing und Tracking in OsmAnd~ & AAT.


Wie koppelst du ANT+ Sensoren?
Exeovor 32 m

Am Ende ist es die Akkulaufzeit, Wetterfestigkeit, Montierbarkeit am …Am Ende ist es die Akkulaufzeit, Wetterfestigkeit, Montierbarkeit am (Renn-)Rad (man sollte da immer die Gehäusegröße im Auge behalten).


Zu den einzelnen Punkten:
- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am Tag fährt, von daher sehe ich darin kein Killerargument. Ich mache bei mir das Display nur dann an, wenn ich demnächst abbiegen muss. Wenn ich weiß, dass es die nächsten 3km immer gerade aus geht, brauche ich keine Karte vor der Nase und kann damit viel Akku einsparen und hilft auch gegen Überhitzung. Selbst mit meinem ausgelutschten Akku (der heutzutage sogar winzig ist) kann ich problemlos eine 100km-Tour machen. Vorausgesetzt ich muss nicht alle paar Meter abbiegen. Aber das würde mich ohnehin nerven.
- Wetterfestigkeit: Ich toure um ehrlich zu sein nur bei gutem Wetter und nicht bei Regen. Im (unwahrscheinlichen) Falle eines Schauers habe ich eine Tasche dabei. Zudem gibt es wetterfeste Halterungen und auch Telefone.
- Montierbarkeit: ein Telefon kann man genauso gut montieren. Man braucht natürlich eine gute Halterung. Zugegeben, das ist bei einem kleinen Radcomputer einfacher. Dafür ist aber auch die Anzeige - sorry - beschissen und zumindest für mich nahezu unbrauchbar.

Insgesamt sehe ich beim Radcomputer einzelne, minimale Vorteile aber auch gravierende Nachteile.
Bei den "kleinen" Radcomputern mit Tacho, Strecke, Zeit (z.B. von Sigma Sport) hate ich mich mal für einen mit Höhenmessung und GPS interessiert. Dann habe ich mir gedacht, so wichtig ist es mir auch nicht, zur Not kann ich das mit dem Telefon oder am PC nachmessen und es mindert die Batterielaufzeit beträchtlich. Habe dann einen ohne genommen, der alle 2 Jahre eine neue Knopfzelle braucht. Zusammen mit dem Telefon mMn die Beste Lösung.
Preisdrueckervor 10 m

Zu den einzelnen Punkten:- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am …Zu den einzelnen Punkten:- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am Tag fährt, von daher sehe ich darin kein Killerargument. Ich mache bei mir das Display nur dann an, wenn ich demnächst abbiegen muss. Wenn ich weiß, dass es die nächsten 3km immer gerade aus geht, brauche ich keine Karte vor der Nase und kann damit viel Akku einsparen und hilft auch gegen Überhitzung. Selbst mit meinem ausgelutschten Akku (der heutzutage sogar winzig ist) kann ich problemlos eine 100km-Tour machen. Vorausgesetzt ich muss nicht alle paar Meter abbiegen. Aber das würde mich ohnehin nerven.- Wetterfestigkeit: Ich toure um ehrlich zu sein nur bei gutem Wetter und nicht bei Regen. Im (unwahrscheinlichen) Falle eines Schauers habe ich eine Tasche dabei. Zudem gibt es wetterfeste Halterungen und auch Telefone.- Montierbarkeit: ein Telefon kann man genauso gut montieren. Man braucht natürlich eine gute Halterung. Zugegeben, das ist bei einem kleinen Radcomputer einfacher. Dafür ist aber auch die Anzeige - sorry - beschissen und zumindest für mich nahezu unbrauchbar.Insgesamt sehe ich beim Radcomputer einzelne, minimale Vorteile aber auch gravierende Nachteile.Bei den "kleinen" Radcomputern mit Tacho, Strecke, Zeit (z.B. von Sigma Sport) hate ich mich mal für einen mit Höhenmessung und GPS interessiert. Dann habe ich mir gedacht, so wichtig ist es mir auch nicht, zur Not kann ich das mit dem Telefon oder am PC nachmessen und es mindert die Batterielaufzeit beträchtlich. Habe dann einen ohne genommen, der alle 2 Jahre eine neue Knopfzelle braucht. Zusammen mit dem Telefon mMn die Beste Lösung.


Ich bin da für den Otto-Normal-Tourenfahrer voll auf deiner Seite. Denke aber bitte auch an die Leute, die bspw. Rennradsport etwas über das reine Hobbyniveau hinaus betreiben.

Die fahren
- bei Wind und Wetter
- auch mal 6h und mehr
- verwenden ANT+ Sensoren
- benötigen unter Umständen permanent die Anzeige von Puls / Leistungsmesser (und/oder wollen das Display nicht ständig ein- und ausschalten müssen)
- sicherlich nicht mit einem wackeligen 13-15 cm Smartphone auf / vor dem lenker im Wind

Denke für solche Anwendungsgebiete ist ein Radcomputer schon überlegen (wenn auch meistens in meinen Augen überteuert).
Exeovor 17 m

Ich bin da für den Otto-Normal-Tourenfahrer voll auf deiner Seite. Denke …Ich bin da für den Otto-Normal-Tourenfahrer voll auf deiner Seite. Denke aber bitte auch an die Leute, die bspw. Rennradsport etwas über das reine Hobbyniveau hinaus betreiben.Die fahren- bei Wind und Wetter- auch mal 6h und mehr- verwenden ANT+ Sensoren- benötigen unter Umständen permanent die Anzeige von Puls / Leistungsmesser (und/oder wollen das Display nicht ständig ein- und ausschalten müssen) - sicherlich nicht mit einem wackeligen 13-15 cm Smartphone auf / vor dem lenker im Wind Denke für solche Anwendungsgebiete ist ein Radcomputer schon überlegen (wenn auch meistens in meinen Augen überteuert).


Stimmt, daran habe ich tatsächlich nicht gedacht. In solch einem Fall ergibt das durchaus Sinn und in Anbetracht des Radpreises sind die 300€ auch zu verkraften.
Avemonvor 2 h, 6 m

Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?Altes Sony Z3C gebraucht ka …Warum gibt man für so nen Ooschi noch 300€ aus?Altes Sony Z3C gebraucht kaufen. Antireflexionsfolie drauf und Openbikemaps etc. drauf machen. Dazu eine Gummihülle und einen Halter. Kostet zusammen keine 60€ und ist viel praktischer als der Garmin (einfache Camera, Android 8 via Lineage, erweiterbar via Micro SD und z.B: Netzclub Simkarte für relevante Daten wie z.B. Wetterdaten schnell abrufen). Dazu kommt der magnetische Ladeanschluss an den Sony Geräten damit werden die Micro USB Anschlüsse geschont.Schlanker, guter Akku und jederzeit aktuelles Kartenmaterial.Z3c hat auch IP68, Barometer, Ant+ und GPS & GLONASS.Handy hält bei mir problemlos eine Tagestour ~100km durch bei ca. 50% Displayaktivität und permanentem Routing und Tracking in OsmAnd~ & AAT.


Ganz einfach: bessere Ablesbarkeit bei Sonnenschein und theoretisch robuster.
Allerdings hat die 1000er Serie ein Knopf Problem. Die Bedienknöpfe gehen mit der Zeit kaputt. Garmin repariert das nicht. Es heißt dann Austauschgerät für 250 Euro. Die Knöpfe bekommt man leider auch schlecht von dritt anbietern....
Preisdrueckervor 1 h, 0 m

Zu den einzelnen Punkten:- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am …Zu den einzelnen Punkten:- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am Tag fährt, von daher sehe ich darin kein Killerargument. Ich mache bei mir das Display nur dann an, wenn ich demnächst abbiegen muss. Wenn ich weiß, dass es die nächsten 3km immer gerade aus geht, brauche ich keine Karte vor der Nase und kann damit viel Akku einsparen und hilft auch gegen Überhitzung. Selbst mit meinem ausgelutschten Akku (der heutzutage sogar winzig ist) kann ich problemlos eine 100km-Tour machen. Vorausgesetzt ich muss nicht alle paar Meter abbiegen. Aber das würde mich ohnehin nerven.- Wetterfestigkeit: Ich toure um ehrlich zu sein nur bei gutem Wetter und nicht bei Regen. Im (unwahrscheinlichen) Falle eines Schauers habe ich eine Tasche dabei. Zudem gibt es wetterfeste Halterungen und auch Telefone.- Montierbarkeit: ein Telefon kann man genauso gut montieren. Man braucht natürlich eine gute Halterung. Zugegeben, das ist bei einem kleinen Radcomputer einfacher. Dafür ist aber auch die Anzeige - sorry - beschissen und zumindest für mich nahezu unbrauchbar.Insgesamt sehe ich beim Radcomputer einzelne, minimale Vorteile aber auch gravierende Nachteile.Bei den "kleinen" Radcomputern mit Tacho, Strecke, Zeit (z.B. von Sigma Sport) hate ich mich mal für einen mit Höhenmessung und GPS interessiert. Dann habe ich mir gedacht, so wichtig ist es mir auch nicht, zur Not kann ich das mit dem Telefon oder am PC nachmessen und es mindert die Batterielaufzeit beträchtlich. Habe dann einen ohne genommen, der alle 2 Jahre eine neue Knopfzelle braucht. Zusammen mit dem Telefon mMn die Beste Lösung.



Wenn du ambitioniert Rad fährst, wirst du nicht ständig am Display rum fummeln wollen. Dann will man die wichtigsten Daten (Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Richtung und Puls, Leistung) immer im Blick haben. Bei Trainingsfahrten ist es u. U. Außerdem von Vorteil ein Höhenprofil zu sehen. Und SRAM Red Fahrer können mit dem Garmin sogar den eingelegten Gang sehen.

Dafür kann man zwar ein Telefon nutzen aber spätestens im Hochsommer bei +35 Grad und direktem Sonnenschein nutzt du freiwillig einen Spezialisten wie diesen Garmin.
NeoDymevor 1 h, 4 m

Ganz einfach: bessere Ablesbarkeit bei Sonnenschein und theoretisch …Ganz einfach: bessere Ablesbarkeit bei Sonnenschein und theoretisch robuster. Allerdings hat die 1000er Serie ein Knopf Problem. Die Bedienknöpfe gehen mit der Zeit kaputt. Garmin repariert das nicht. Es heißt dann Austauschgerät für 250 Euro. Die Knöpfe bekommt man leider auch schlecht von dritt anbietern....


Mal unabhängig von dem Angebot hier, was ich jetzt nicht schlecht reden will vom Preisvergleich her aber die Robustheit von Garmin ist inzwischen ein Witz und deren Garantiegebahren sowieso. Hatte mehrere Geräte von denen, die inzwischen alle !! kaputt sind und ich gehe sehr pfleglich mit denen um. Angefangen von der Knopfproblematik über das zersetzten des äusseren Griffgummies, der dann ecklig klebrig wird, bis zu defekten SD- Slots. Bei keinem habe ich in irgendeinerweise von Garmin Support erhalten.
Die Ablesbarkeit ist das einzigste Argument für die Geräte, aber da gehen Antireflexionsfolien echt gut und das Z3c ist auch noch sehr kompakt, damit man weder massif Gewicht mitschleppt noch nen Klopper am Rad hat.
Die APP AAT aus dem F-Droid Store zeigt alle geforderten Werte wie KM, Höhenmeter etc im schwarzweis Modus an, daher auch super bei Sonne zu erkennen.
HAIalarmvor 6 h, 28 m

Bei ROSE muss man bei den Rücksendungen aufpassen. Die ziehen einem gerne …Bei ROSE muss man bei den Rücksendungen aufpassen. Die ziehen einem gerne mal 30% ab, wenn ein Etikett fehlt!


Ja schon verständlich, können es ja nicht einfach nachdrucken, sofern es nicht ihre eigene Marke ist und somit ist es nicht mehr Originalware.
Man muss außerdem schon schlampig sein, wenn das Etikett in der kurzen Zeit beim Anprobieren verschwindet...

Rose ist ja jetzt kein Zalando, die fast alles durchgehen lassen
Danke
Der würde ja mehr kosten als mein Fahrrad, und trotzdem will ich ihn haben
Preisdruecker7. Aug

Zu den einzelnen Punkten:- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am …Zu den einzelnen Punkten:- Akkulaufzeit: ich denke, dass niemand 15h am Tag fährt, von daher sehe ich darin kein Killerargument. ...



Irrtum, zumindest für mich. Bin diese Woche den Stoneman Miriquidi im Erzgebirge gefahren und war mit einem Garmin Edge 820 unterwegs.

stoneman-miriquidi.com/hig…ts/

Nach 10,5h war der Akku runter, zum Glück hatte ich vorsorglich eine Powerbank mit. Nettofahrzeit für die Strecken waren 11,5h, mit Pausen waren es eher 13-14h. Das kann man mit einem Smartphone vollkommen vergessen wenn man die Karte ständig im Blick haben will. Mal abgesehen von der Ablesbarkeit im Sonnenlicht, da sind die Transflex-Displays der Garmin Geräte wirklich Klasse. Ohne Hintergrundbeleuchtung sieht man alles, was wichtig ist. Außerdem möchte ich nicht auf einen barometrischen Höhenmesser verzichten.
Was für apps könnt ihr empfehlen zum navigieren?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text