288°
ABGELAUFEN
Garmin eTrex 20x
Garmin eTrex 20x

Garmin eTrex 20x

Preis:Preis:Preis:124,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei amazon im Tagesdeal.
Das "mittlere" der einfachen eTrexen für 125 €.

Das 20x ist sowas wie das Brot-und-Butter unter den Outdoor GPSsen.

- sehr guter Chipsatz
- gute Antenne (für eine Gerät ohne "Knubbel")
- gute Bedienung
- 4GB Speicher, zudem erweiterbar
- gutes Display
- sehr gute Akkulaufzeit
- sehr sehr ahndlich

Wer nur alle heilige Zeit mal schnelle schauen will, wo er gerade ist, dem sollte ein Smartphone genügen.
Wer ein robustes Gerät sucht (IPX7), dass vollwertig "im Feld" genutzt werden kann, aber nicht gleich in die Klasse der GPSMap einsteigen will, bekommt für 125 € nichts besseres.

Das Teil läuft mit AA Akkus bestens, somit kommt man auch notfalls mit idR auch im Ausland locker erhältlichen AA Batterien zurecht.

Wir haben im Team mittleweile (als Ablösung der "Ur-eTrexe") mehrere 20X im Einsatz und bisher gibt es keine Mecker.

OSM Karten können installiert werden.

Das 30x hat zusätzlich noch barometrischen Höhenmesser.

Review: outdoorgearlab.com/Han…20x

Vergleichspreis: 160 €

Bewertungen bei amazon: hier wird tlw. mit Smartphones verglichen, der Vergleich hinkt aber.


22 Kommentare

was wäre denn DAS gerät der nächsten klasse (gpsmap?)?
worin unterscheidet sich solch ein gerät "im feld" denn vom smartfön?
also abgesehen vom spritzschutz, stossfestigkeit etc pp, sondern rein auf die navigation bezogen.
Bearbeitet von: "dumm_michel" 2. Apr

dumm_michelvor 6 h, 6 m

was wäre denn DAS gerät der nächsten klasse (gpsmap?)?worin unterscheidet s …was wäre denn DAS gerät der nächsten klasse (gpsmap?)?worin unterscheidet sich solch ein gerät "im feld" denn vom smartfön?also abgesehen vom spritzschutz, stossfestigkeit etc pp, sondern rein auf die navigation bezogen.


Das nächst bessere ist das 30x. Den Hauptvorteil sehe ich in der Akkuleistung. Wenn du mit einem Smartphone ohne Energiequelle navigierst ist nach 4-5 Stunden spätestens Schluss. Die Etrex Geräte laufen mit AA Batterien. Davon kanm man sich immer einige Notfall Batterien einstecken und brauch sich nie Sorgen über den Akku machen.
Gerade bei langen Radtouren sind die Teile genial.
Ich warte seit Monaten auf einen 30x deal. Leider ist bis jetzt noch nichts gekommen.

Zum Deal. Der Preis ist gut. Von mir ein Hot.

Edit: Habe gerade gesehen das 30x ist auch im Angebot mit der Westeuropa Karte und liegt auch 23€ unter dem Normalpreis. Hab zugeschlagen! Vielen Dank für den Deal Schreib das noch in den Deal mit rein, vielleicht wird er dann wärmer. Aber bei den ganzen Banausen hier ist das zu bezweifeln. Jedes gammlige 200€ Smartphone bekommt mindestens 300 Grad und ein Etrex bleibt bei 40 Grad stecken
Bearbeitet von: "waschweib" 2. Apr

waschweibvor 56 m

Das nächst bessere ist das 30x. Den Hauptvorteil sehe ich in der …Das nächst bessere ist das 30x. Den Hauptvorteil sehe ich in der Akkuleistung. Wenn du mit einem Smartphone ohne Energiequelle navigierst ist nach 4-5 Stunden spätestens Schluss. ....


Das ist grundlegend falsch:
Die etrex-Geräte haben eine sehr gute Akku-/ Batterielaufzeit, das stimmt.

Aber mein neues "Nomu S10" für knapp über 100€ hat einen 5000mAh-Akku und der hält bei Dauerbeleuchtung und dauernder Kartennachführung (bei 5 Zoll) mindestens 10 Stunden, bei hervorragender Display-Ablesbarkeit, auch bei hellem Sonnenschein.
Zudem verwende ich dort die App "bikecomputer pro" (alternativ auch "locus") zusammen mit openandromaps, und das stellt insgesamt das Garmin in den Schatten.
Zudem ist mir das etrex schon mehrfach aus der nicht sonderlich zuverlässigen Halterung gesprungen (Schlagloch od. Ähnl.) und ich musste in 1 Fall ca. 1/2 Stunde suchen, bis ich es wieder hatte.
Aber ich muss einräumen, dass das Garmin diese heftigen Einschläge ohne größeren Schaden überstanden hat.
Das Numu steckt in einer stinknormalen Halterung plus Sicherung über ein Gummiband, das hält bombensicher.

Und da man aus diversen Gründen sowieso ein Handy mitführen sollte, ergibt sich z.B. bei mir aus etrex 30 plus Mini-Smartphone defy+ ein Gesamtgewicht von ca. 275g, während das Nomu diese beiden Geräte mehr als ersetzt und ca. 220g wiegt.

Für den Kauf und die Verwendung von Garmingeräten spricht also nicht mehr sehr viel.
Bearbeitet von: "pius9" 2. Apr

pius9vor 8 m

Das ist grundlegend falsch:Die etrex-Geräte haben eine sehr gute Akku-/ …Das ist grundlegend falsch:Die etrex-Geräte haben eine sehr gute Akku-/ Batterielaufzeit, das stimmt.Aber mein neues "Nomu S10" für knapp über 100€ hat einen 5000mAh-Akku und der hält bei Dauerbeleuchtung und dauernder Kartennachführung (bei 5 Zoll) mindestens 10 Stunden, bei hervorragender Display-Ablesbarkeit, auch bei hellem Sonnenschein.



Und bei deinem Nomu wechselst du dann auch einfach deine AA Batterien wenn sie leer sind? Ich mache jährlich sehr lange Radreisen mit dem Zelt. Wenn ich 12 Stunden auf dem Rad sitze und irgendwann der Akku leer ist wechsele ich einfach die Batterien. AA Batterien gibt es in jedem Land in jedem Laden günstig zu kaufen.
Da das Nomu keine Quick Charge Funktion hat läd is minimum 4 Stunden im leeren Zustand. Wenn du also mit dem Zelt unterwegs bist benötigst du Nachts eine Energiequelle. Klar du kannst jetzt anfangen die Geschichte mit Powerbanks abzufangen, aber die müssen auch irgendwann geladen werden.

Wie ich schon sagte, das mit den wechselbaren Batterien ist ein Punkt, der für das etrex spricht.

Aber wer macht schon 10stündige oder noch längere Fahrten? Das ist sicher eine kleine Minderheit.
Und für deine Bedürfnisse ist das etrex wahrscheinlich richtig.

Aber der überwiegende Teil der Radler, sei es mit MTB oder Rennrad, fährt an einem Tag keine 10 Stunden oder mehr. Und für die ist ein Smartphone wie das Nomu die bessere Alternative.
Bearbeitet von: "pius9" 2. Apr

Wie schon erwähnt liegt der größte Vorteil in der Akkulaufzeit. Diese liegt bei meinem Etrex bei 2-3 Tage durchgehende Navigation. Mit 2-4 Ersatzbatterien kommt man auf über eine Woche. Daraus resultiert auch der Gewichtsvorteil bei langen Wandertouren. Das Gerät wiegt nicht mal 100g (ohne Batterie).
Sicherheitsfaktor ist auch noch ne Sache. Wenn man sich auf das GPS verlassen muss (lange Touren in der Wildnis), dann ist ein robusteres Gerät gefragt.

Hab eins schon 3 Jahre daheim rumliegen für Trekking Trips autark geil war in Schweden oder Island Top mit Rucksack Zelt...
Aber um mal eine Tageswanderung durchzuführen ist das Telefon in der Hosentasche mit Aufgeladenem Akku besser.

Und fürs Mountain Biken finde ich es persönlich auch nicht so zu empfehlen,
dafür hab ich den ZNEX notstrøm XT als Akku und neh Iphone Halterung.


Mit freundlichen Grüßen


Hab das Gerät selber zum GPS tracken und Geocachen.

Aber Mal eine Frage, kann man mehreren OSM Karten Draufspielen? Bspw. Deutschland und USA?

"Freaks", die 10 Stunden und mehr pro Tag tagelang mit dem Rad touren haben doch i.d.R. Nabendynamos mit USBBuchse, oder? So erübrigt sich doch die Handylaufzeit. Sonst (zu Fuß etc.) liegen ganz klar die eTrex-Teile vorn ....

LordLordvor 3 m

Hab das Gerät selber zum GPS tracken und Geocachen.Aber Mal eine Frage, …Hab das Gerät selber zum GPS tracken und Geocachen.Aber Mal eine Frage, kann man mehreren OSM Karten Draufspielen? Bspw. Deutschland und USA?


Ja das geht natürlich. Die Karten können dann einzeln an- und abgewählt werden.

pius9vor 1 h, 42 m

Das ist grundlegend falsch:Die etrex-Geräte haben eine sehr gute Akku-/ …Das ist grundlegend falsch:Die etrex-Geräte haben eine sehr gute Akku-/ Batterielaufzeit, das stimmt.Aber mein neues "Nomu S10" für knapp über 100€ hat einen 5000mAh-Akku und der hält bei Dauerbeleuchtung und dauernder Kartennachführung (bei 5 Zoll) mindestens 10 Stunden, bei hervorragender Display-Ablesbarkeit, auch bei hellem Sonnenschein.Zudem verwende ich dort die App "bikecomputer pro" (alternativ auch "locus") zusammen mit openandromaps, und das stellt insgesamt das Garmin in den Schatten.Zudem ist mir das etrex schon mehrfach aus der nicht sonderlich zuverlässigen Halterung gesprungen (Schlagloch od. Ähnl.) und ich musste in 1 Fall ca. 1/2 Stunde suchen, bis ich es wieder hatte.Aber ich muss einräumen, dass das Garmin diese heftigen Einschläge ohne größeren Schaden überstanden hat.Das Numu steckt in einer stinknormalen Halterung plus Sicherung über ein Gummiband, das hält bombensicher.Und da man aus diversen Gründen sowieso ein Handy mitführen sollte, ergibt sich z.B. bei mir aus etrex 30 plus Mini-Smartphone defy+ ein Gesamtgewicht von ca. 275g, während das Nomu diese beiden Geräte mehr als ersetzt und ca. 220g wiegt.Für den Kauf und die Verwendung von Garmingeräten spricht also nicht mehr sehr viel.


Das Nomu klingt ja sehr interessant für meine Zwecke! Besonders im Hinblick auf Displaygrösse und Auflösung, da ist Garmin ja irgendwie stehengeblieben. Ich nutze zum mountainbiken noch ein Galaxy S2 mit Locus, welches ich jetzt aber mal ersetzen wollte.
Vielleicht kannst du mir ja noch verraten welche Fahrradhalterung du für das Nomu benutzt? Danke.

GeloeschterNutzervor 8 m

"Freaks", die 10 Stunden und mehr pro Tag tagelang mit dem Rad touren …"Freaks", die 10 Stunden und mehr pro Tag tagelang mit dem Rad touren haben doch i.d.R. Nabendynamos mit USBBuchse, oder? So erübrigt sich doch die Handylaufzeit. Sonst (zu Fuß etc.) liegen ganz klar die eTrex-Teile vorn ....



Du scheinst keiner dieser "Freaks" zu sein, sonst würdest du nicht solch eine Aussage treffen. Hast du schon mal geschaut wie schwer so ein Nabendynamo ist? Ich habe ein Solarpanel dabei, was meine elektronischen Geräte unterstützt.

Eisbaer23vor 24 m

Das Nomu klingt ja sehr interessant für meine Zwecke! Besonders im …Das Nomu klingt ja sehr interessant für meine Zwecke! Besonders im Hinblick auf Displaygrösse und Auflösung, da ist Garmin ja irgendwie stehengeblieben. Ich nutze zum mountainbiken noch ein Galaxy S2 mit Locus, welches ich jetzt aber mal ersetzen wollte. Vielleicht kannst du mir ja noch verraten welche Fahrradhalterung du für das Nomu benutzt? Danke.



Ich verwende diese Halterung hier, sowohl am MTB wie auch am Rennrad.
ebay.de/itm…fq0


Solche Halterungen werden manchmal auch versteigert, ich hab die letzte für 2€ erhalten.

Dazu nehme ich dann zusätzlich als Sicherungsmaßnahme ein Gummiband, wie man es von Finn kennt. Nachbauten gibt es aus China manchmal 5 St. für zus. 1€.

Hier hat noch jemand selbst eine andere Lösung konstruiert:
mtb-heinsberg.de/zum…tml
Bearbeitet von: "pius9" 2. Apr

waschweibvor 27 m

Du scheinst keiner dieser "Freaks" zu sein, sonst würdest du nicht solch …Du scheinst keiner dieser "Freaks" zu sein, sonst würdest du nicht solch eine Aussage treffen. Hast du schon mal geschaut wie schwer so ein Nabendynamo ist? Ich habe ein Solarpanel dabei, was meine elektronischen Geräte unterstützt.


Ja krass, mein SON wiegt sagenhafte 390 Gramm... da esse ich dann mal 2 Snickers weniger vorm radeln, dann merke ich das unglaubliche Mehrgewicht garnicht. Oder ich nehme 5 statt 7 bar auf die Reifen, dann wiegt das Rad auch weniger

LordLordvor 43 m

Hab das Gerät selber zum GPS tracken und Geocachen.Aber Mal eine Frage, …Hab das Gerät selber zum GPS tracken und Geocachen.Aber Mal eine Frage, kann man mehreren OSM Karten Draufspielen? Bspw. Deutschland und USA?



Bei den neueren Garmins, wie dem etrex hier, kein Problem. Einfach die *.img auf die Speicherkarte kopieren und im Menü die gewünschte Karte auswählen.

Zu den Vorteilen gegenüber einem Smartphone: Akkulaufzeit, Ablesbarkeit des Displays, Bedienung, Robustheit, GPS-Empfang.

Wer schon einer der Vorgänger hat z.B. Garmin Vista HCX, braucht laut Amazon Rezessionen nicht upgraden. Scheint wohl kaum weiterentwickelt worden zu sein.
Das gilt für das extrex 20als auch 30.

welcher Penner hat mir den whd von dem Edge 1000 weggeschnappt? wehe ich sehe den später bei eBaykleinanzeigen oder so

Verfasser

Eisbaer23vor 1 h, 40 m

Besonders im Hinblick auf Displaygrösse und Auflösung, da ist Garmin ja i …Besonders im Hinblick auf Displaygrösse und Auflösung, da ist Garmin ja irgendwie stehengeblieben.


Ne, ist Garmin nicht.
Man kann mit der Displaygröße und au8ch der Auflösung bestens Offline navigieren.
Das Display braucht so wie es ist entsprechend wenig Strom und das zählt für so ein Gerät.

Wenn ich Baustellen einmesse, habe ich auch ein großes Tablett oder ein Toughbook dabei.
Dafür ist das Garmin aber nicht gedacht.

Das Nomu ist sicher ein nettes Teil. Aber ein eTrex versucht doch gar nicht diese Schiene zu bedienen.

Die kleinen eTrexe zielen vor allem auf Usability bei der Offline-Navigation ab.
Und da sind die Dinger topp. Selbst mit großen Händen kann man problemlos einhämndig mit Handschuhen mit dem Gerät arbeiten und WPs setzen.
Erfahrungsgemäß klappt das mit nem Smartphone eben nicht, weil "echte" Tasten fehlen.

Bei Radtouren nehme ich auch gerne mal mein Smartphone, wobei ich da aus Gründen der Akku-Laufzeit auch gerne meinen
Uralt-eTrex nutze.

Die etrex 20x sind bei uns tagelang ohne nachladen der eneloops im Einsatz.
Mal eben in den Rucksack werfen. Egal. Fällt mal auf einen Stein am Waldboden egal.
Wird nass. Egal.

IPX7 ist halt doch was anderes als ein "outdoor"-Smartphone.
Die habe ich mittlerweile alle durch. Das Defy+ mini kam dem Gedanken noch am nächsten ist aber auch mit
CM10 eine Krücke leider.

Steck so ein 5,x" Ding mal eben in ne Hosentasche oder ne Hüftgurttasche vom Rucksack...
Zudem liegt so ein Miniklops wie ein eTrex besser in der Hand.

Weil oben die Frage kam zu den GPSMap Geräten.
Die sind empfehlenswerter, wenn man viel IM Wald unterwegs ist und noch mehr wert auf echte Tasten legt.
Duruch die Quadrifilar-Helix-Antenne sind die GPSMaps da im klaren Vorteil.
Wichtiger Nachteil der Antenne: man muss das Gerät senkrecht halten frür besten Empfang!

Zum etrex 30: der Barometer ist solala, der elektronische KOmpass verbietet sich sowieso

Also wer sich nicht sicher ist, ob er so ein Gerät braucht, der sollte ggf. vorsichtig sein.
Wer ein kleines mobiles, echtes Outdootgerät sucht, der macht gerade mit dem eTrex 20x nichts falsch.
Der Aufpreis zum 30er lohnt mMn nicht und die gut 80-115 € für ein Angebot des GPSMap 64s sollte man sich auch gut überlegen.



Bearbeitet von: "Hans_Wurst" 2. Apr

Mein HCX ist langsam beim scrollen, wenn mehrere Karten aktiv sind. Ist das hier besser? Mehr Arbetisspeicher?

ich hab mir jetzt ein Enduro geholt und werde den Tacho vom tourenhardtail jetzt da dran bauen. Da der alle Funktionen die man so braucht, unterstützt und ich den auch an Rennrad nutze. Da stellt sich mir die Frage ob das etrex 30 einen Tacho ersetzen kann, ich brauche so oder so einen neuen und auf gemessene Höhenmeter möchte ich nicht verzichten. Ich habe letzten Sommer auch öfter Mal mein s2 mit komoot mit in den Wald genommen und wurde regelmäßig im Stich gelassen. 120-180 € sind zwar ne Menge Geld, aber meint ihr dass sich das lohnt? v.A. mit der im Wald Navigation. kann man bei den Geräten auch Mal eben die Tour umplanen oder geht das nur am PC?

Von mir ein hot. Prinzipiell kann ich die Diskussion schon ein wenig nachvollziehen. Ja das etrex wirkt wie ein Anachronismus in der heutigen Zeit, für dem allgemeinen Interessenten. Ich wurde aber eher sahen es ist ein top Nischen Produkt. Ich selbst nutzte es seit Jahren. Der Vorteil klein robust und ewig lange Akkulaufzeit, dazu noch die Energie Versorgung mit AA Akkus. Was Hatten angeht ich lade mit die von Openvelo oder Openmtp Maps. Anfänglich habe ich immer nur eine Katte drauf gehabt weil es angeblich nur eine Karte aktiv laden kann. Mittlerweile habe ich x Katzen drauf und die werden alle genutzt, je nach dem wo ich bin auf der Welt.

Im Fall des von mir jahrelang mit überwiegender Zufriedenheit genutzten etrex 30 und des nun verwendeten Nomu S10 kann ich nur feststellen:

Das Bessere (Nomu S10) ist immer der Feind des Guten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text