Gastroback 42636 Espresso Siebträgermaschien DualBoiler mit PID Facelift Modell "B" Ware zum Lelit Preis
418°

Gastroback 42636 Espresso Siebträgermaschien DualBoiler mit PID Facelift Modell "B" Ware zum Lelit Preis

699€900,99€-22%
58
eingestellt am 12. Feb
Hi,

Da Dualboiler normal recht teuer sind und der günstigste Einstieg so bei der Expobar Brewtus IV liegt (~1100-1300€) ist der Preis der Gastroback schon sehr interessant.
Vorallem da die Pumpe dort auf Knopfdruck wie in den großen Gastronomie Maschienen läuft ich vermute entweder Sekunden oder Durchfluss/ml.
So oder so muss man bei Sekunden den Mahlgrad anpassen genauso bei der Druchflussmenge.
30ml in 25/26Sek ist die Vorgabe die erreicht werden muss für einen Espresso.
ob Doppelter oder einfacher Espresso bzw. Ristretto wird mit Siebeinsätzen mit mehr oder weniger Poren erreicht.

Nun aber zum Gerät

Gastroback hat den B Waren Bestand der sehr interessanten und verbesserten DualBoiler PID Espressomaschine gerade in größeren Stückzahlen im Bestand.

Da Gastroback keine benutzten Geräte verkauft und zurück nimmt dürften dies Geräte mit Kartonagenschäden oder leichten Verarbeitungsmängeln die nicht stören werden.

Geliefert wird auch Versandkostenfrei.


  • Dual Boiler Edelstahl-System: getrennte Espresso- und Dampfboiler für die gleichzeitige Herstellung von Espresso und Milchschaum
  • Programmierbare Funktionen: Wassertemperatur (86-96C), Shot-Volumen
    (1 und 2 Tassen), Auto-Start-Timer, Reinigungsprogramm, Vorbrühfunktion
  • Integrierte Heißwasserfunktion für Café AMERICANO
  • Aktiv beheizte Brühgruppe – elektronischer PID-Regler überwacht gradgenau die Temperatur
  • Professionelle, italienische Espressopumpe (Ulka/15 bar)
  • Manometer, Kontrollfunktion für den optimalen Brühdruck
  • 360 schwenkbare Milchschaumdüse
  • Herausnehmbarer 2,5 Liter Tank mit Wasserfilter, an der Vorderseite der Maschine direkt befüllbar
  • Beheizte Warmhalteplatte für 6 Tassen
  • Inkl. 58 mm Edelstahl-Siebträger, Edelstahl-Milchschaumkännchen,
    Messlöffel, Espresso-Tamper, Reinigungswerkzeug, Reinigungseinsatz,
    jeweils 2 Einzel-/Doppelwand-Siebeinsätze
  • Für Tassen mit einer max. Höhe von 10 cm



Dual Boiler System


Diese Espressomaschine mit zwei getrennten Boilern
bietet die Möglichkeit gleichzeitig Espresso zu extrahieren und
Milchschaum zuzubereiten. Zu den Features der »Design Espresso Advanced
Control« gehören zum Beispiel die aktiv beheizte Brühgruppe und die
integrierte Heißwasserfunktion. Der Espressoboiler ist mit einem
PID-Regler für die exakte Wassertemperatur ausgestattet und ist
programmierbar. Das entspricht den strengen Vorgaben des World Barista
Championship Standards. Durch die Vorbrüh-Funktion wird das Kaffeemehl
befeuchtet, natürliches Aroma und ätherische Öle kommen zur Geltung. Die
Verbindung zwischen frisch gemahlenem Kaffee, der richtigen Dosierung
und dem professionellen Brühverfahren machen den Espresso reichhaltiger
und cremiger.



Dual Boiler System


Dampfboiler


Enormes Dampfvolumen - Der separate Dampfboiler liefert konstanten
Dampfdruck - auch während der Espressozubereitung. Das spart viel Zeit!
Wärmeaustauscher aus Edelstahl - Der Edelstahl-Wärmeaustauscher im
Dampfboiler erhitzt das Brühwasser für den Espresso auf die eingestellte
Brühtemperatur.


Espressoboiler


Elektronische Temperaturkontrolle mit PID - Der elektronische
PID-Regler verhindert Temperaturabweichungen im Extraktionsprozess
gradgenau.
Vorbrühen bei niedrigem Druck - Der Kaffee wird
angefeuchtet, bevor die Pumpe ihre volle Leistung stufenweise erreicht.
Es lassen sich die Dauer und der Druck für die Pre-Infusion einstellen.
So kann der Kaffee sein Aroma sanft entfalten.









Heisswasserfunktion


Aktiv beheizte Brühgruppe - Hält die Brühtemperatur während der
gesamten Extraktion konstant. Elektronische Temperaturkontrolle mit PID.
Konstanter
Espressodruck - Professionelle, italienische Espressopumpe (Ulka/15
bar) in Kombination mit Überdruckventil für den perfekten Espresso -
Druck.









Programmierbare Funktionen


Programmierbare Vorbrühfunktion (Pre-Infusion): Der Kaffee wird
angefeuchtet, bevor die Pumpe stufenweise ihre volle Leistung erreicht.
Dauer und Druck des Vorbrühvorganges lassen sich einstellen. So kann der
Kaffee sein Aroma sanft entfalten.


Programmierbare Extraktionstemperatur: Dadurch können Sie das Espresso-Aroma individuell gestalten. Regelbereich: 86°C bis 96°C


Wassermenge frei programmierbar: Extraktionsdauer oder -volumen (für 1 oder 2 Tassen) sind programmierbar und manuell steuerbar.














Beheizte Brühgruppe


Aktiv beheizte Brühgruppe - Hält die Brühtemperatur während der
gesamten Extraktion konstant. Elektronische Temperaturkontrolle mit PID.
Konstanter
Espressodruck - Professionelle, italienische Espressopumpe (Ulka/15
bar) in Kombination mit Überdruckventil für den perfekten Espresso -
Druck.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Damit man den etwas nerfigen Vorgang des Entkalken sich sparen kann empfehle ich Osmosewasser zu verwenden.
Alternativ kann man auch im Handel normale Stille Wasser von den großen "bösen" Marken aka Nestle Waters die auch Osmosewasser sind und nur minimal Mineralisiert sind.

Die Dampfdüse soll sogar ganz brauchbar sein und dürfe auch auswechselbar sein (Düsenkopf) für Latte Art. (wer es braucht ;))

Der Durchmesser des Siebes ist mit 58mm auch E61 Standard aber ob die E61 Siebe passen kann ich nicht sagen.

Tassenbeheizung soll nicht optimal sein aber sind wir mal ehrlich diese Maschine wird kaum den ganzen Tag an sein sondern angeschaltet werden um dann 10-20min später 1-2 Espressi oder 1-2 Cappucino zuzubereiten.
Demnach ist ein Vorwärmen der Espressotassen mit Heißwasser eh viel praktischer.

Ich selbst habe die Expobar Brewtus IV (4) seit 2 Jahren mit diversen Modifikationen.

Wär ich vor 2 Jahren über die Gastroback gestolpert hätte ich diese vermutlich genommen weil 400-600€ Preisunterschied bzw. mal eben 40-80% Mehr da kann man viel Kaffee für kaufen.

Die Technik bei den Dingern ist kein Hexenwerk.
Die meisten Professionellen haben die Ulka EX5 Pumpe verbaut. (die darf 2-3x so lange laufen wie die CP4 bekannt aus den meisten Vollautomaten) dafür ist die Ulka etwas kerniger im Sound

Die Pumpe drückt über Teflonleitungen Wasser in den Kessel und per Magnetschalter wird bei DualBoilern zwischen Dampfboiler und Kaffeeboiler hin und her geschalten.
Die Technik ist sehr einfach und normal auch sehr robust.

Die Gastroback ist vom Design schon etwas "Technokratisch" und weniger die klassische Espressomaschine mit einer E61 Brühgruppe aber bei dem Preis wen juckt dass groß

Das gesparte Geld ist besser in eine gute Mühle investiert mit großen Mahlscheiben (weniger Mahlguterhitzung)
Ich bevorzuge Mühlen mit einem Edelstahltrichterauswurf.
Die haben den Vorteil zu den "rutschen" Auslauf Mühlen dass das statisch aufgeladene (durch das Mahlen) Kaffeepulver besser wieder entladen wird und man um den Auslass weniger Kaffeemehlspritzer hat.
Mühlen mit Kunststoffrutschen sind hier besondern von betroffen mit dem statischen Aufladen des Mahlguts.

Dampfboiler soll nicht separat anschaltbar sein zum Stromsparen.
Aber wir reden hier von 1800W gesamtstromaufnahme und einem rel. kleinen Espressoboiler.
Bei der Expobar im Vergleich sind beide ca. 1,5Liter groß und beide Heizen mit 1200-1800W...
Bearbeitet von: "bigm" 12. Feb
58 Kommentare
Damit man den etwas nerfigen Vorgang des Entkalken sich sparen kann empfehle ich Osmosewasser zu verwenden.
Alternativ kann man auch im Handel normale Stille Wasser von den großen "bösen" Marken aka Nestle Waters die auch Osmosewasser sind und nur minimal Mineralisiert sind.

Die Dampfdüse soll sogar ganz brauchbar sein und dürfe auch auswechselbar sein (Düsenkopf) für Latte Art. (wer es braucht ;))

Der Durchmesser des Siebes ist mit 58mm auch E61 Standard aber ob die E61 Siebe passen kann ich nicht sagen.

Tassenbeheizung soll nicht optimal sein aber sind wir mal ehrlich diese Maschine wird kaum den ganzen Tag an sein sondern angeschaltet werden um dann 10-20min später 1-2 Espressi oder 1-2 Cappucino zuzubereiten.
Demnach ist ein Vorwärmen der Espressotassen mit Heißwasser eh viel praktischer.

Ich selbst habe die Expobar Brewtus IV (4) seit 2 Jahren mit diversen Modifikationen.

Wär ich vor 2 Jahren über die Gastroback gestolpert hätte ich diese vermutlich genommen weil 400-600€ Preisunterschied bzw. mal eben 40-80% Mehr da kann man viel Kaffee für kaufen.

Die Technik bei den Dingern ist kein Hexenwerk.
Die meisten Professionellen haben die Ulka EX5 Pumpe verbaut. (die darf 2-3x so lange laufen wie die CP4 bekannt aus den meisten Vollautomaten) dafür ist die Ulka etwas kerniger im Sound

Die Pumpe drückt über Teflonleitungen Wasser in den Kessel und per Magnetschalter wird bei DualBoilern zwischen Dampfboiler und Kaffeeboiler hin und her geschalten.
Die Technik ist sehr einfach und normal auch sehr robust.

Die Gastroback ist vom Design schon etwas "Technokratisch" und weniger die klassische Espressomaschine mit einer E61 Brühgruppe aber bei dem Preis wen juckt dass groß

Das gesparte Geld ist besser in eine gute Mühle investiert mit großen Mahlscheiben (weniger Mahlguterhitzung)
Ich bevorzuge Mühlen mit einem Edelstahltrichterauswurf.
Die haben den Vorteil zu den "rutschen" Auslauf Mühlen dass das statisch aufgeladene (durch das Mahlen) Kaffeepulver besser wieder entladen wird und man um den Auslass weniger Kaffeemehlspritzer hat.
Mühlen mit Kunststoffrutschen sind hier besondern von betroffen mit dem statischen Aufladen des Mahlguts.

Dampfboiler soll nicht separat anschaltbar sein zum Stromsparen.
Aber wir reden hier von 1800W gesamtstromaufnahme und einem rel. kleinen Espressoboiler.
Bei der Expobar im Vergleich sind beide ca. 1,5Liter groß und beide Heizen mit 1200-1800W...
Bearbeitet von: "bigm" 12. Feb
"geprüftes und generalüberholtes Produkt"


Meiner Meinung nach was anderes als "B-Ware". Woher stammt die Info, dass man keine gebrauchten Geräte verkauft?
Ich hab für 400 damals die single boiler gekauft und benutze n externen milchschäumer, was für mich eh viel besser/bequemer ist
Gastroback baut die ja nicht selber. Hast du eine Idee, wessen Geräte da umgelabelt werden? Breville?
Bearbeitet von: "Sheygetz" 12. Feb
BlueSkyXvor 14 m

"geprüftes und generalüberholtes Produkt"Meiner Meinung nach was anderes a …"geprüftes und generalüberholtes Produkt"Meiner Meinung nach was anderes als "B-Ware". Woher stammt die Info, dass man keine gebrauchten Geräte verkauft?



Sagt Gastroback selber! Das ist wie bei Kühlschränken. Kauft man nen Kühlschrank und muss diesen trotz Transportschadens in Betrieb nehmen wird dieser wenn der Kauf gewandelt oder das Produkt zurückgegeben wird vernichtet und nicht weiter verkauft.
Info stammt direkt von Liebherr.

Wichtiger Hinweis: Alle Produkte von Gastroback sind für die Verarbeitung von Nahrungs- und Lebensmitteln vorgesehen. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes und der Hygiene dürfen deshalb Produkte nicht zurückgegeben werden, die alltäglich benutzt oder auch nur einmalig gebraucht sind. Prüfen Sie die Ware nur so, wie Sie es in einem Ladengeschäft auch tun würden.
annamüllervor 13 m

Ich hab für 400 damals die single boiler gekauft und benutze n externen …Ich hab für 400 damals die single boiler gekauft und benutze n externen milchschäumer, was für mich eh viel besser/bequemer ist



Kann man auch machen.
Ich hätte aber keine Lust so ein Milchschäumer wie ihn z.b. auch Nespresso hat sauber zu machen nach dem benutzen.
Da ist das Abwischen der Dampflanze viel viel einfacher.
Auch sind die Dampflanzen bei den etwas Professionelleren Geräten fast idiotensicher.
Also das kann man wirklich in 4-5x Aufschäumen lernen und dann sitzt das ohne das noch 1000 andere Dinge dreckig werden.
Hat jemand Erfahrungen mit der tatsächlichen Aufheizzeit?
bigmvor 17 m

Sagt Gastroback selber! Das ist wie bei Kühlschränken. Kauft man nen K …Sagt Gastroback selber! Das ist wie bei Kühlschränken. Kauft man nen Kühlschrank und muss diesen trotz Transportschadens in Betrieb nehmen wird dieser wenn der Kauf gewandelt oder das Produkt zurückgegeben wird vernichtet und nicht weiter verkauft.Info stammt direkt von Liebherr.Wichtiger Hinweis: Alle Produkte von Gastroback sind für die Verarbeitung von Nahrungs- und Lebensmitteln vorgesehen. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes und der Hygiene dürfen deshalb Produkte nicht zurückgegeben werden, die alltäglich benutzt oder auch nur einmalig gebraucht sind. Prüfen Sie die Ware nur so, wie Sie es in einem Ladengeschäft auch tun würden.


was ist denn das für eine lächerliche Aussage von Liebherr. Dass man bei einer Espressomaschine nachvollziehen kann, ob sie schon benutzt wurde, verstehe ich ja noch, aber bei einem Kühlschrank? Davon abgesehen kann ich auch im Handel verlangen, dass man den mal anschließt, damit ich höre wie laut der Kühlschrank ist. Es gibt so Momente, wo ich froh bin, dass es noch Amazon gibt.
Hot.
Die Beschreibung ist zwar teilweise etwas repetitiv, aber doppelt haelt ja bekanntlich besser.
Denke gerade auch ueber die Anschaffung eines solchen Apparates nach, allein der Stellplatz macht mir noch ernsthafte Sorgen.
So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner versammelt sind, habe ich mal eine Frage, die möglicherweise nicht ganz offtopic ist. ich mache meinen Espresso, vielmehr etwas moccaähnliches, mit einer bialetti auf der Herdplatte, das ist mir auf die Dauer dann doch zu umständlich. Auf einen halbwegs vernünftigen Espresso möchte ich aber dennoch nicht verzichten. Hat jemand einen Tipp für ein günstiges Gerät, das nicht erst lange aufgewärmt werden muss und die übliche kleine Menge, die man im Haushalt so hat, ohne langes vorheizen produzieren kann? ich verwende gemahlenen losen Espresso, also eigentlich will ich auch nicht auf irgendein Kapsel oder sonstiges System wechseln . Angeschaut habe ich mir schon die DeLonghi dedica 685, konnte dort aber noch nichts probieren. Was meint ihr? Gibt es das, was ich will überhaupt in der halbwegs vernünftigen Preislage? Oder muss ich doch das Büro wechseln, respektive in die Nähe einer guten Espresso Bar ziehen?
Kommt halt drauf an, was du ausgeben willst. Aber ohne Mühle lohnt sich der Aufwand gar nicht erst. Mit einem Siebträger kann man guten Espresso machen. Aber nur, wenn man sich bemüht, dass Material und Parameter stimmen. Wenig Arbeit ist das anfangs nicht, geht aber sehr schnell in eine schöne Form der Routine über.
diogenesvor 31 m

was ist denn das für eine lächerliche Aussage von Liebherr. Dass man bei e …was ist denn das für eine lächerliche Aussage von Liebherr. Dass man bei einer Espressomaschine nachvollziehen kann, ob sie schon benutzt wurde, verstehe ich ja noch, aber bei einem Kühlschrank? Davon abgesehen kann ich auch im Handel verlangen, dass man den mal anschließt, damit ich höre wie laut der Kühlschrank ist. Es gibt so Momente, wo ich froh bin, dass es noch Amazon gibt.



Ja im Handel ist das was anderes da ist dieser ja nicht mit Lebensmittel befüllt.
Ich finde das auch nicht ok weil man kann ja was putzen.
Aber vielleicht hatte der vorbesitzer ja Pocken oder Ebola Viren im Kühlschrank gelagert
bigmvor 50 m

Kann man auch machen.Ich hätte aber keine Lust so ein Milchschäumer wie i …Kann man auch machen.Ich hätte aber keine Lust so ein Milchschäumer wie ihn z.b. auch Nespresso hat sauber zu machen nach dem benutzen.Da ist das Abwischen der Dampflanze viel viel einfacher.Auch sind die Dampflanzen bei den etwas Professionelleren Geräten fast idiotensicher.Also das kann man wirklich in 4-5x Aufschäumen lernen und dann sitzt das ohne das noch 1000 andere Dinge dreckig werden.



Ja - hab anfangs die lanze genommen - dauert mir zu lang jede tasse darunter zu halten und du hast gerne mal spritzer - vorher ganz bequem in nen schäumer milch einfüllen is da viel bequemer - bei der lanze musse ja auch n becher reinigen.
wenn man mehrere tassen gleichzeitig machen muss is ne lanze eh indiskutabel.
diogenesvor 34 m

So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner …So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner versammelt sind, habe ich mal eine Frage, die möglicherweise nicht ganz offtopic ist. ich mache meinen Espresso, vielmehr etwas moccaähnliches, mit einer bialetti auf der Herdplatte, das ist mir auf die Dauer dann doch zu umständlich. Auf einen halbwegs vernünftigen Espresso möchte ich aber dennoch nicht verzichten. Hat jemand einen Tipp für ein günstiges Gerät, das nicht erst lange aufgewärmt werden muss und die übliche kleine Menge, die man im Haushalt so hat, ohne langes vorheizen produzieren kann? ich verwende gemahlenen losen Espresso, also eigentlich will ich auch nicht auf irgendein Kapsel oder sonstiges System wechseln . Angeschaut habe ich mir schon die DeLonghi dedica 685, konnte dort aber noch nichts probieren. Was meint ihr? Gibt es das, was ich will überhaupt in der halbwegs vernünftigen Preislage? Oder muss ich doch das Büro wechseln, respektive in die Nähe einer guten Espresso Bar ziehen?



Bei diesem Einsatzzweck bist du mit einer Kapselmaschine gut bedient.
Wenn der Espresso noch gut sein soll bleibst du fast auf Nespresso hängen.
Für das gesparte Geld kannst du viel originalkapseln kaufen (die auch geschmacklich passen)

Espresso ist arbeit und die Maschine macht max. 30% von einem guten Espresso aus.
Die Mühle und die Bohnen sind da viel wichtiger.

Bohnen die man früher geliebt hat in Vollautomaten oder sonst wo "gekocht" werden in der Regel im Siebträger untrinkbar. (sauer, bitter)

Aufheizen muss jede Brühgruppe.. je schneller die aufheizzeit ist also desto "lumpiger" ist die Brühgruppe (Wenig material).
je massiver die Brühgruppe (messing) ist desto konstanter ist die Bezugsqualität.

0815 Maschinen die teils 10-20°C schwankungen zwischen start des bezugs bis zum ende haben da kommt oft untrinkbares raus.
dies sollte aber bei Dualboiler bzw. generell PID Maschinen komplett ausgeschlossen sein.

aber einschalten und nutzen ist einfach ein wunschdenken für Nespressogewohnte.

Man kann einschalten und nach ~5Minuten wenn die Kessel die temperatur haben aber natürlich einfach 1-2 leerbezüge machen dann ist die Brühgruppe auch schnell auf temperatur. (durch den siebträger natürlich).

Allerdings wie man hier sieht ist bei diesem modell die Brühgruppe sozusagen der Espressokessel! also ein kleinvolumiges kesselchen in der Brühgruppe das spricht tendentiell für ein sehr schnelles aufheizen.

Ich mit der Expobar muss ~20min warten. (die Kessel sind aber für 60-120 Espressi/std. ausgelegt) deshalb geht das i.O..

eine evtl. fehlende Isolation des Dampfkessels kann man übrigens ganz easy selbst mit einer 1cm dicken alukaschierten Dämmwollematte machen. 2-3 Kabelbinder rum und fertig ist die isolation. (so machen es auch viele bei größeren Maschinen ab werk. z.B. bei Expobar) dann wird die abwärme weniger was wiederum strom spart aber auch die Tassenablage abkühlt. (was ich aber wie gesagt so oder so nur in einer Bar "cool" finde da es daheim nicht wirklich funktioniert in dem schnellen leben heutzutage)
Guter Preis, definitiv Hot!
Aber auch echt nicht schön das Teil
annamüllervor 10 m

Ja - hab anfangs die lanze genommen - dauert mir zu lang jede tasse …Ja - hab anfangs die lanze genommen - dauert mir zu lang jede tasse darunter zu halten und du hast gerne mal spritzer - vorher ganz bequem in nen schäumer milch einfüllen is da viel bequemer - bei der lanze musse ja auch n becher reinigen.wenn man mehrere tassen gleichzeitig machen muss is ne lanze eh indiskutabel.



Also das ist wirklich lanzenabhängig.
Ich schäume mit einem Dualboiler die Milch während den 26sek. die der Espresso durch läuft. also simultan.
und ob 1 oder 40St. hintereinander absolut kein Problem.

Was du brauchst sind natürlich Milchkännchen die zur Düse passen!
es gibt 1-4 Lochdüsen bei den Profigeräten und je nach Milchkännchenform und größe harmoniert die eine Düse besser als die andere. ich nutze günstige Edelsthalkännchen von Amazon ~10-16€/st. (von kleinen für Moccachino bis zu 2-3 cappuchino größe)
habe mir aber den "luxus" gegönnt für ich glaube es waren 30€ die 3 V4A Edelstahldüsen 2-3-4 (1loch hab ich ab werk) gekauft.

Spritzer gibt es überhaupt keine außer man schäumt falsch und hat ein viel zu kleines Kännchen.

Was natürlich von vorteil ist eine No Burn Lanze (hat die Expobar da wird der Dampf durch ein Teflonrohr geschickt und dadurch verbrennt man sich nicht an der Lanze und die Milch brennt nicht fest. aber das wird erst nach der ersten Tasse ohne Pause interessant)
tomski1338vor 3 m

Guter Preis, definitiv Hot!Aber auch echt nicht schön das Teil



Ich sagte ja Technokratisch
bigmvor 7 m

Also das ist wirklich lanzenabhängig.Ich schäume mit einem Dualboiler die M …Also das ist wirklich lanzenabhängig.Ich schäume mit einem Dualboiler die Milch während den 26sek. die der Espresso durch läuft. also simultan.und ob 1 oder 40St. hintereinander absolut kein Problem.Was du brauchst sind natürlich Milchkännchen die zur Düse passen!es gibt 1-4 Lochdüsen bei den Profigeräten und je nach Milchkännchenform und größe harmoniert die eine Düse besser als die andere. ich nutze günstige Edelsthalkännchen von Amazon ~10-16€/st. (von kleinen für Moccachino bis zu 2-3 cappuchino größe)habe mir aber den "luxus" gegönnt für ich glaube es waren 30€ die 3 V4A Edelstahldüsen 2-3-4 (1loch hab ich ab werk) gekauft.Spritzer gibt es überhaupt keine außer man schäumt falsch und hat ein viel zu kleines Kännchen.Was natürlich von vorteil ist eine No Burn Lanze (hat die Expobar da wird der Dampf durch ein Teflonrohr geschickt und dadurch verbrennt man sich nicht an der Lanze und die Milch brennt nicht fest. aber das wird erst nach der ersten Tasse ohne Pause interessant)


ich sprech von genau diesem gerät und nicht von ner profimaschine. n extra milchschäumer war jedenfalls der beste kauf zur gadtroback. manche schwören ja sogar auf ne externe mühle
diogenesvor 49 m

So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner …So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner versammelt sind, habe ich mal eine Frage, die möglicherweise nicht ganz offtopic ist. ich mache meinen Espresso, vielmehr etwas moccaähnliches, mit einer bialetti auf der Herdplatte, das ist mir auf die Dauer dann doch zu umständlich. Auf einen halbwegs vernünftigen Espresso möchte ich aber dennoch nicht verzichten. Hat jemand einen Tipp für ein günstiges Gerät, das nicht erst lange aufgewärmt werden muss und die übliche kleine Menge, die man im Haushalt so hat, ohne langes vorheizen produzieren kann? ich verwende gemahlenen losen Espresso, also eigentlich will ich auch nicht auf irgendein Kapsel oder sonstiges System wechseln . Angeschaut habe ich mir schon die DeLonghi dedica 685, konnte dort aber noch nichts probieren. Was meint ihr? Gibt es das, was ich will überhaupt in der halbwegs vernünftigen Preislage? Oder muss ich doch das Büro wechseln, respektive in die Nähe einer guten Espresso Bar ziehen?


... wenn der Schwerpunkt auf (Zitat) "nicht erst lange aufgewärmt werden muss" liegt, schau Dir mal die Quickmill Orione an !
annamüllervor 16 m

ich sprech von genau diesem gerät und nicht von ner profimaschine. n extra …ich sprech von genau diesem gerät und nicht von ner profimaschine. n extra milchschäumer war jedenfalls der beste kauf zur gadtroback. manche schwören ja sogar auf ne externe mühle


->
Wenn du so schäumst wie auf dem Profuktfoto also Lanze nach vorn ist es klar das es spritzt. Die Lanze muss rechts raus gedreht werden und eigentlich fast Kerzengerade nach unten zeigen.



(Sorry aber dann machst du was falsch man sieht deutlich dass die Lanzenspitze vorn geschraubt ist.
Also kann man die Spitze auch modifizieren.
Hat jetzt nichts mit den Spritzern zu tun)
Bearbeitet von: "bigm" 12. Feb
In gut 5min. ist die Maschine Espressobereit, also das geht schon flott.
bigmvor 8 m

->Wenn du so schäumst wie auf dem Profuktfoto also Lanze nach vorn ist es …->Wenn du so schäumst wie auf dem Profuktfoto also Lanze nach vorn ist es klar das es spritzt. Die Lanze muss rechts raus gedreht werden und eigentlich fast Kerzengerade nach unten zeigen.(Sorry aber dann machst du was falsch man sieht deutlich dass die Lanzenspitze vorn geschraubt ist.Also kann man die Spitze auch modifizieren.Hat jetzt nichts mit den Spritzern zu tun)


keine sorge. ich mach nix falsch. n externer schäumer is mir lieber als 300 euro fuer ne dualversion extra hinzulegen. du hast auch diesen gastroback, ja?
Ich selbst habe die Maschine seit gut 4 Jahren und bin super zufrieden über das Preis-Leistungsverhältnis. Wie manch Vorredner schrieb, die Qualität des Espresso geht kaum über die Maschine als vielmehr die Bohne, Wasserqualität, Mahlgrad und du selbst.
Die Tasse kann man schnell auch in 30sek. in der Mikro warm bekommen. Ansonsten sind die Tassen auch in ca. 30min. schön gewärmt, man kann hier auch ein Geschirrtuch darüberlegen, das speichert die Wärme.
Ansonsten kann ich sie Maschine nur empfehlen.
Na dann sind es persöhnliche vorlieben und alles ist gut

Milchschaumlanzen sind jetzt keine Raketenwissenschaft und Unterscheiden sich in macht Milchschaum und schäumt die Küche zu
zumindest diese aus den halbwegs professionellen Geräten. (so spielzeug wie an Vollautomaten manchmal dran ist explizit ausgeschlossen die verwässern die Milch und machen nen 0815 schäumchen)
Löckileinvor 2 m

Ich selbst habe die Maschine seit gut 4 Jahren und bin super zufrieden …Ich selbst habe die Maschine seit gut 4 Jahren und bin super zufrieden über das Preis-Leistungsverhältnis. Wie manch Vorredner schrieb, die Qualität des Espresso geht kaum über die Maschine als vielmehr die Bohne, Wasserqualität, Mahlgrad und du selbst. Die Tasse kann man schnell auch in 30sek. in der Mikro warm bekommen. Ansonsten sind die Tassen auch in ca. 30min. schön gewärmt, man kann hier auch ein Geschirrtuch darüberlegen, das speichert die Wärme.Ansonsten kann ich sie Maschine nur empfehlen.



Sag ich ja das Preisleistungsverhältnis für ne DualBoiler ist einfach Irre.
Sowas gibts sonst normal nicht.
Gastrozulassung?
HeldvonStuttgartvor 4 m

Gastrozulassung?


Keine Ahnung.. wirst im Kleingedruckten nachlesen müssen.
Aber sowas muss man ja erst Mal nachweisen dass die Maschine nicht von nem Kaffeefetischisten benutzt wurde.
Rechnung halt bei nem einzelgewerbe auf den Namen des Inhabers und nicht noch Espressobar als Zusatz

Bei ner GbR und GmbH wird es blöd
bigmvor 8 m

Na dann sind es persöhnliche vorlieben und alles ist gut Na dann sind es persöhnliche vorlieben und alles ist gut Milchschaumlanzen sind jetzt keine Raketenwissenschaft und Unterscheiden sich in macht Milchschaum und schäumt die Küche zu zumindest diese aus den halbwegs professionellen Geräten. (so spielzeug wie an Vollautomaten manchmal dran ist explizit ausgeschlossen die verwässern die Milch und machen nen 0815 schäumchen)


Dem kann ich nur zustimmen, wenn man weiß was man tut, spritzt da nichts unkontrolliert in der Gegend rum, und die der Gastroback ist vielleicht nicht die schnellste im Aufschäumen aber sie tut das was sie tun soll perfekt, wenn man weiß wie, und problemlos auch für 8 und mehr Milchgetränke hintereinander.
bigmvor 8 m

Sag ich ja das Preisleistungsverhältnis für ne DualBoiler ist einfach I …Sag ich ja das Preisleistungsverhältnis für ne DualBoiler ist einfach Irre.Sowas gibts sonst normal nicht.


Absolut, und ich persönlich finde sie sogar schön im Design.
Die 42636(ohne _B) gibts bei ebay / Medimax für 779€ für die die keine B-Ware haben wollen. Ich denke mal das B in der Artikelnummer steht für B-Ware.
Das sind B-Ware Artikel die schon gelaufen sind. Der Hinweis der Rückgaberichtlinien gelten für Endverbraucher. Was im Gastrobereich für Gewerbetreibenden an Rücknahmen möglich und üblich ist, wisst ihr nicht.
Ach schön, wie jetzt aufeinmal jeder Mess und Regeltechniker ist und bei Kaffeemaschinen doch die Vorteile des PID herausstellt ;-)
Der macht alles von alleine, die Trägheit vom Medium ist da ja zum Glück ganz egal. Hauptsache PID.
bigmvor 2 h, 57 m

Damit man den etwas nerfigen Vorgang des Entkalken sich sparen kann …Damit man den etwas nerfigen Vorgang des Entkalken sich sparen kann empfehle ich Osmosewasser zu verwenden.Alternativ kann man auch im Handel normale Stille Wasser von den großen "bösen" Marken aka Nestle Waters die auch Osmosewasser sind und nur minimal Mineralisiert sind.Die Dampfdüse soll sogar ganz brauchbar sein und dürfe auch auswechselbar sein (Düsenkopf) für Latte Art. (wer es braucht ;))Der Durchmesser des Siebes ist mit 58mm auch E61 Standard aber ob die E61 Siebe passen kann ich nicht sagen.Tassenbeheizung soll nicht optimal sein aber sind wir mal ehrlich diese Maschine wird kaum den ganzen Tag an sein sondern angeschaltet werden um dann 10-20min später 1-2 Espressi oder 1-2 Cappucino zuzubereiten.Demnach ist ein Vorwärmen der Espressotassen mit Heißwasser eh viel praktischer.Ich selbst habe die Expobar Brewtus IV (4) seit 2 Jahren mit diversen Modifikationen.Wär ich vor 2 Jahren über die Gastroback gestolpert hätte ich diese vermutlich genommen weil 400-600€ Preisunterschied bzw. mal eben 40-80% Mehr da kann man viel Kaffee für kaufen.Die Technik bei den Dingern ist kein Hexenwerk.Die meisten Professionellen haben die Ulka EX5 Pumpe verbaut. (die darf 2-3x so lange laufen wie die CP4 bekannt aus den meisten Vollautomaten) dafür ist die Ulka etwas kerniger im Sound Die Pumpe drückt über Teflonleitungen Wasser in den Kessel und per Magnetschalter wird bei DualBoilern zwischen Dampfboiler und Kaffeeboiler hin und her geschalten.Die Technik ist sehr einfach und normal auch sehr robust.Die Gastroback ist vom Design schon etwas "Technokratisch" und weniger die klassische Espressomaschine mit einer E61 Brühgruppe aber bei dem Preis wen juckt dass groß Das gesparte Geld ist besser in eine gute Mühle investiert mit großen Mahlscheiben (weniger Mahlguterhitzung)Ich bevorzuge Mühlen mit einem Edelstahltrichterauswurf.Die haben den Vorteil zu den "rutschen" Auslauf Mühlen dass das statisch aufgeladene (durch das Mahlen) Kaffeepulver besser wieder entladen wird und man um den Auslass weniger Kaffeemehlspritzer hat.Mühlen mit Kunststoffrutschen sind hier besondern von betroffen mit dem statischen Aufladen des Mahlguts.Dampfboiler soll nicht separat anschaltbar sein zum Stromsparen.Aber wir reden hier von 1800W gesamtstromaufnahme und einem rel. kleinen Espressoboiler.Bei der Expobar im Vergleich sind beide ca. 1,5Liter groß und beide Heizen mit 1200-1800W...


Ist deine Tastatur kaputt oder wieso setzt du kein einziges Komma?
diogenesvor 2 h, 37 m

So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner …So, da ich glaube, dass hier im Zweifelsfall sehr viele Espressokenner versammelt sind, habe ich mal eine Frage, die möglicherweise nicht ganz offtopic ist. ich mache meinen Espresso, vielmehr etwas moccaähnliches, mit einer bialetti auf der Herdplatte, das ist mir auf die Dauer dann doch zu umständlich. Auf einen halbwegs vernünftigen Espresso möchte ich aber dennoch nicht verzichten. Hat jemand einen Tipp für ein günstiges Gerät, das nicht erst lange aufgewärmt werden muss und die übliche kleine Menge, die man im Haushalt so hat, ohne langes vorheizen produzieren kann? ich verwende gemahlenen losen Espresso, also eigentlich will ich auch nicht auf irgendein Kapsel oder sonstiges System wechseln . Angeschaut habe ich mir schon die DeLonghi dedica 685, konnte dort aber noch nichts probieren. Was meint ihr? Gibt es das, was ich will überhaupt in der halbwegs vernünftigen Preislage? Oder muss ich doch das Büro wechseln, respektive in die Nähe einer guten Espresso Bar ziehen?



Hi
ich habe die Delonghi dedica seit 2 Monaten und bin nach dem Wechseln von Nespresso völlig zufrieden. Ich verstehe dass es eine andere Klasse ist, wie die Maschine in diesem Angebot, aber für die, die von Nespresso kommen, ist die Dilonghi völlig ausreichend.
Die Maschine ist innerhalb wenigen Sekunden aufgewärmt und einsatzbereit. Die Arbeit besteht darin die Bohnen zu mahlen und den Sieb mit dem Tamper vorzubereiten. Zeitaufwand ist überschaubar. Bei knapper Zeit schäume ich die Milch in der Nespresso Aufschäumer oder trinke ich Nespresso Kaffee.
Und Vorwarnung: den ersten Kaffee , der geschmeckt hat, war etwa 2 Wochen nach Kauf. So einfach ist es nicht.
Zusammenfassung:
Von Nepresso schon ein spürbarer Unterschied. Mehr Zeitaufwand und Handarbeit.
Bearbeitet von: "ssalama" 12. Feb
ssalamavor 8 m

Hiich habe die Delonghi dedica seit 2 Monaten und bin nach dem Wechseln …Hiich habe die Delonghi dedica seit 2 Monaten und bin nach dem Wechseln von Nespresso völlig zufrieden. Ich verstehe dass es eine andere Klasse ist, wie die Maschine in diesem Angebot, aber für die, die von Nespresso kommen, ist die Dilonghi völlig ausreichend.Die Maschine ist innerhalb wenigen Sekunden aufgewärmt und einsatzbereit. Die Arbeit besteht darin die Bohnen zu mahlen und den Sieb mit dem Tamper vorzubereiten. Zeitaufwand ist überschaubar. Bei knapper Zeit schäume ich die Milch in der Nespresso Aufschäumer oder trinke ich Nespresso Kaffee. Und Vorwarnung: den ersten Kaffee , der geschmeckt hat, war etwa 2 Wochen nach Kauf. So einfach ist es nicht. Zusammenfassung:Von Nepresso schon ein spürbarer Unterschied. Mehr Zeitaufwand und Handarbeit.


Danke, das hilft mir in der Tat. Ich sträube mich irgendwie gegen diesen ganzen Umwelt Müll und gegen die horrenden Preise von den Nespresso Kapseln - dann lieber einen gescheiten Kaffee alle paar Wochen beim Händler des Vertrauens mahlen lassen.
Nespresso-Umsteiger, denen Espresso und geringe Aufheizzeit am Herzen liegen, sollten nach Maschinen mit Thermoblock schauen. Die gibt es überwiegend von Quickmill. Eine Thermoblock-Maschine hat eine Art Durchlauferhitzer statt eines Kessels. Sie ist dafür weniger geeignet zum Milchschäumen und für viele Getränke hintereinander weg.
Haribocommandervor 4 m

Nespresso-Umsteiger, denen Espresso und geringe Aufheizzeit am Herzen …Nespresso-Umsteiger, denen Espresso und geringe Aufheizzeit am Herzen liegen, sollten nach Maschinen mit Thermoblock schauen. Die gibt es überwiegend von Quickmill. Eine Thermoblock-Maschine hat eine Art Durchlauferhitzer statt eines Kessels. Sie ist dafür weniger geeignet zum Milchschäumen und für viele Getränke hintereinander weg.


Aber die Maschine hier hat einen Mini Espressokessel.
Der dürfte sich viel viel Schneller aufheizen als eine E61 Maschine.
Löckileinvor 2 h, 7 m

Ich selbst habe die Maschine seit gut 4 Jahren und bin super zufrieden …Ich selbst habe die Maschine seit gut 4 Jahren und bin super zufrieden über das Preis-Leistungsverhältnis. Wie manch Vorredner schrieb, die Qualität des Espresso geht kaum über die Maschine als vielmehr die Bohne, Wasserqualität, Mahlgrad und du selbst. Die Tasse kann man schnell auch in 30sek. in der Mikro warm bekommen. Ansonsten sind die Tassen auch in ca. 30min. schön gewärmt, man kann hier auch ein Geschirrtuch darüberlegen, das speichert die Wärme.Ansonsten kann ich sie Maschine nur empfehlen.


Kannst du was zur Aufheizzeit schreiben?
Anhand des kleinen Bezugskessels denke ich dass die maschine keine 10min braucht bis zum Erstbezug.
bigmvor 8 m

Kannst du was zur Aufheizzeit schreiben?Anhand des kleinen Bezugskessels …Kannst du was zur Aufheizzeit schreiben?Anhand des kleinen Bezugskessels denke ich dass die maschine keine 10min braucht bis zum Erstbezug.


Hi, klar, hab sie gerade angeschaltet, also in knapp 4Minuten ist sie betriebsbereit, du kannst also in gut 5Minuten nen Espresso rauslassen, hängt auch davon ab wie hoch deine Wassertemp. eingestellt ist, meine liegt bei 92grad, da ich reinen Robusta benutze.
In der Zeit ist der Siebträger auch schon gut warm.
Die Tassen logischerweise noch nicht, aber ich hab mal die Zeit gestoppt wie lange die brauchen bis sie auf Temperatur sind. Ich meld mich.
Löckileinvor 19 m

Hi, klar, hab sie gerade angeschaltet, also in knapp 4Minuten ist sie …Hi, klar, hab sie gerade angeschaltet, also in knapp 4Minuten ist sie betriebsbereit, du kannst also in gut 5Minuten nen Espresso rauslassen, hängt auch davon ab wie hoch deine Wassertemp. eingestellt ist, meine liegt bei 92grad, da ich reinen Robusta benutze.In der Zeit ist der Siebträger auch schon gut warm.Die Tassen logischerweise noch nicht, aber ich hab mal die Zeit gestoppt wie lange die brauchen bis sie auf Temperatur sind. Ich meld mich.


Und nach jetzt 25Minuten werden die Tassen schon warm sodass sie zumindest nicht kalt sind und den Caffè nicht abschrecken.

So sieht dann mein Ergebnis nach 5Minuten aus.
20766251-yUNWt.jpg

Bei Fragen einfach melden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text