344°
ABGELAUFEN
[GearBest] Acrylic 3DCSTAR P802-MHS Printer 3D Drucker im Flash Sale

[GearBest] Acrylic 3DCSTAR P802-MHS Printer 3D Drucker im Flash Sale

ElektronikGearbest Angebote

[GearBest] Acrylic 3DCSTAR P802-MHS Printer 3D Drucker im Flash Sale

Preis:Preis:Preis:134,45€
Zum DealZum DealZum Deal
Es gibt mal wieder den Prusa i3-Cline von Tronxy. Es ist kein Bestpreis, den Drucker gab es auch schon mal für 120 Euro. Trotzdem kann man hier recht preiswert ins Thema 3D-Druck einsteigen. Der Preis kommt auch nur bei Bestellung in US-$ und genauer Umrechnung der KK-Firma zustande. Sonst sind es 136,49 Euro.

Ich habe das Modell hier stehen. Insgesamt hat er jetzt in 17 Tagen Druckzeit über 1.800m Filament verdruckt - sagt zumindest der Controller. Besondere Probleme gab es keine, die erreichbare Auflösung liegt bei 0,05mm und man kann - muss aber nicht! - nach Herzenslust aufrüsten. Wer einen Raspberry Pi rumliegen hat, sollte sich mal OctoPi anschauen. Feine Sache! Noch ein Tipp: Wer sich mit CAD nicht so auskennt kann mal TinkerCAD probieren. Das ist so simpel, dass sogar ich damit zurecht komme, und für die ersten 5-10 Designs sollte es auch ausreichen.

Ich kann leider nicht mit einem wirklichen Vergleichspreis dienen, da diese Drucker nicht im Laden zu bekommen sind. Bei ebay kostet so einer aktuell 185,69 Euro, aber als Vergleich taugt das nur bedingt.

Ich zitiere mich mal aus einem alten Deal:

"Der Drucker sollte bis auf minimal andere Rahmenteile ziemlich identisch mit dem ANET A8 vom letzten Deal sein (http://www.mydealz.de/deals/gearbest-anet-a8-desktop-3d-printer-prusa-i3-diy-kit-754403). Ansonsten sollte man sich genügend Zeit zum Aufbau, Einfuchsen und Justieren nehmen, das ist nix, was out of the box läuft. Und denkt dran, die Version mit EU-Stecker zu bestellen!

Hier die technischen Daten:

General
Brand: 3DCSTAR
Model: P802-MHS
Frame material: 11446
Platform board: Aluminium sheet
Nozzle quantity: Single
Nozzle diameter: 0.4mm
Nozzle temperature: 170-275 Degree
Layer thickness: 11456
Memory card offline print: SD card
LCD screen: Yes
Platform temperature: 11459
Material diameter: 1.75mm
File format: G-code,OBJ,STL
XY-axis positioning accuracy: 0.012mm
Z-axis positioning accuracy: 0.004mm
Packing Type: unassembled packing

Dimensions and Weight
Product weight: 9.400 kg
Package weight: 9.500 kg
Product size: 46.00 x 46.00 x 21.00 cm / 18.11 x 18.11 x 8.27 inches
Package size: 50.00 x 40.00 x 43.00 cm / 19.69 x 15.75 x 16.93 inches

Bei Versand über Priority Direct Mail / Germany Express sollte das Paket über UK geliefert werden, womit sich das Zollproblem erledigen würde.

14 Kommentare

Hot!

Im EU warehouse ausverkauft. Schade

Kannst du Fotos von druckergebnissen machen?

Maximale Druckgröße: 220 x 220 x 240mm (Product forming size), sollte noch erwähnt werden.

@ramimo
Wie oft kommen denn Fehldrucke vor?
Bearbeitet von: "CliffClavin" 18. September

Lieber den oder doch den Anet A8?

CliffClavinvor 41 m

Maximale Druckgröße: 220 x 220 x 240mm (Product forming size), sollte noch erwähnt werden.@ramimo Wie oft kommen denn Fehldrucke vor?


Mit PLA praktisch nie. Wenn die erste Schicht hält, gibt es keine Probleme, und die hält praktisch immer. ABS ist frickeliger. Das pappt zwar auf meiner Dauerdruckplatte erstmal an. Aber manchmal zieht es nach oben und löst sich teilweise oder sogar ganz von der Platte. Das ist abhängig vom Objekt. Da kann der Drucker jedoch nichts dafür. Ohne beheiztem Druckraum (da reicht auch eine Ikea LACK-Bastelei, die Heizung ist dann der Drucker selbst) verzieht sich ABS eben beim Druck.

sepi13vor 49 m

Lieber den oder doch den Anet A8?


Das sollte ziemlich egal sein. Die sind praktisch identisch. Das A8-Controllerboard hat nur andere Maße sowie Stecker für die belasteten Anschlüsse von 12V, Hotbed und Hotend. Andererseits sind die Steckverbindungen wohl nicht belastbar genug, so dass einige sie durch Schraubklemmen ersetzen. Im A8-Angebot, das es vor einigen Wochen gab, findest Du die Details.
Ich frimel gerade an einem Extruderumbau herum: E3D Titan + E3D V6 + kleinerem Steppermotor - alles als China Dafür muss ich noch Steckverbindungen basteln, ich will die Strippen ja nicht komplett neu zum Board ziehen. Dazu muss dann die Firmware angepasst werden (andere Drehrichtung, mehr Steps pro mm) - und deshalb noch ein Tipp. Wer da was ändert, sollte UNBEDINGT danach die Befehle "M502" und "M500" an den Drucker senden. Die ganzen Stepeinstellungen holt sich die Firmware aus dem EEPROM. Wenn man eine neue mit anderen Werten ins EPROM brät, bleiben die EEPROM-Werte gleich. Beim Starte werden die dann gelesen und genutzt - und nicht die EPROM-Werte. M502 liest die Firmware-Default-Werte, M500 speichert sie im EEPROM. Ich habe das bestimmt schon 5x vergessen.

Noch was von wegen Upgrade. Ich habe gerade für 3,54 Euro ein 8-Relais-Modul bei AliExpress bestellt. Das wird dann mit meinem OctoPi verbunden, so dass ich den Drucker darüber ein- und ausschalten kann. Klar, dafür reicht auch ein Relais, aber das kostet auch nicht wirklich weniger Die anderen Relais stehen dann für LED-Leisten oder sonstigen Schnickschnack zur Verfügung. Verkabelt wird das alles, wenn ich den Drucker in ein Gehäuse (aka umgebasteltes Ikea-Möbel) einbaue.

ramimo

Noch was von wegen Upgrade. Ich habe gerade für 3,54 Euro ein 8-Relais-Modul bei AliExpress bestellt. Das wird dann mit meinem OctoPi verbunden, so dass ich den Drucker darüber ein- und ausschalten kann. Klar, dafür reicht auch ein Relais, aber das kostet auch nicht wirklich weniger Die anderen Relais stehen dann für LED-Leisten oder sonstigen Schnickschnack zur Verfügung. Verkabelt wird das alles, wenn ich den Drucker in ein Gehäuse (aka umgebasteltes Ikea-Möbel) einbaue.



​Ich habe mir auch den von damals im Angebot geholt und bin noch am kalibrieren und fein einstellen,irgendwie wird das PLA immer wulstig hingelegt. Die Steps vom Extruder habe ich via Display ins EEPROM angepasst, die x, y passten soweit. Das Druckbett habe ich mit Kork gedämmt und eine Borosilikatglasscheibe als Druckplatte, funktioniert soweit gut mit PLA. Ein Gehäuse möchte ich gerne auch bauen. Welche Idee hast du da, mir fällt bisher nur Aluschienen und Plexiglas ein, aber gefällt mir nicht richtig.

WurstDLXvor 10 m

​Ich habe mir auch den von damals im Angebot geholt und bin noch am kalibrieren und fein einstellen,irgendwie wird das PLA immer wulstig hingelegt. Die Steps vom Extruder habe ich via Display ins EEPROM angepasst, die x, y passten soweit. Das Druckbett habe ich mit Kork gedämmt und eine Borosilikatglasscheibe als Druckplatte, funktioniert soweit gut mit PLA. Ein Gehäuse möchte ich gerne auch bauen. Welche Idee hast du da, mir fällt bisher nur Aluschienen und Plexiglas ein, aber gefällt mir nicht richtig.


Kannst Du ein Foto von diesem Wulst einstellen? Vielleicht fällt jemandem ja etwas ein. Btw, Du hattest mir ein paar Fragen per PM geschickt, nur leider kann ich Dir nicht antworten. Hast Du "Anderen erlauben, mir private Nachrichten zu schreiben" eingeschaltet?


Zu den Gehäusen. Standard scheint das hier mit LACK-Tischen zu sein: 3ders.org/art…tml
Ich finde das hier netter: reprapwilson.discoursehosting.net/t/m…123
Oder direkt mit Schiebetür: tinker3d.wordpress.com/tag…ng/
Das Gute daran: Ich muss mich nicht ums Glas, passende Scharniere oder sonstwas kümmern. Man kann die Schränke auch höher kaufen und einen Boden einziehen, unter dem der Bereich für Netzteil und Elektronik besser gekühlt wird. Und ganz darunter wäre dann eine zweite Tür möglich, hinter der man Filament, Werkzeug usw. lagert. Sogar Rollen zum einfachen Verschieben wären machbar, ohne dass man groß nachdenken muss.

Ich drucke ja seit zwei Wochen fast nonstop
Nix sinnvolles, eher rumprobieren was so geht. PLA funktioniert bis jetzt am besten, aber auch PETG konnte ich nach vieeeel Einstellarbeit (unter Anderem habe ich den Motorstrom vom Extruder massiv (auf 1,5A) erhöhen müssen) gut drucken. ABS war irgendwie scheiße, total bröckelig. Und außerdem stinkts. TPU von Sainsmart hat verblüffend gut funktioniert, ist aber doch ziemlich steif. TPE (Flexismart - ein spanischer Hersteller) läuft nicht richtig, da musste ich mit der Geschwindigkeit auf 15mm/s runter und retract auf 0 weil es sonst immer hängen bleibt. Ergebnis ist dann nicht gerade schön.
Aber für meinen Vater konnte ich schon was sinnvolles technisches drucken (Maßhaltigkeit ist bis auf ein paar Zehntel ok). Und ansonsten wird mein kompletter Freundeskreis mit Pokemons und Vasen beschenkt

Hab ihn mir auch bestellt! Wenn jemand hilfreiche Anleitungen oder was findet kann er sie ja gerne hier posten!

Flexibles Filamente geht mit dem Simpelsextruder nicht wirklich Ein E3D Titan mit Pancake-Stepper und V6-Hotend kostet original so viel wie der Drucker. Gibts aus China aber für weit weniger.
Im Karton ist eine SD-Karte, darauf sind die Anleitungen. Das fand ich erst heraus, als ich das Ding mit Googles Hilfe zusammen bekommen habe.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text