513°
ABGELAUFEN
Gebühr für die Zustellung von Kontoauszügen rechtswidrig - Geld zurückverlangen
Gebühr für die Zustellung von Kontoauszügen rechtswidrig - Geld zurückverlangen

Gebühr für die Zustellung von Kontoauszügen rechtswidrig - Geld zurückverlangen

Guten Morgen,

einige Banken verlangen Gebühren für die Zustellung von Kontoauszügen. Die Comdirect bspw versendet unverlangt Kontoauszüge per Post, wenn der Finanzreport eine bestimmte Zeit nicht abgerufen wurde. Hierfür werden aber jedes Mal 1,50€ berechnet. Gegen die Deutsche Bank ist jetzt ein Urteil rechtskräftig geworden, wonach diese Praxis rechtswidrig ist. Man kann auch die in der Vergangenheit berechneten Gebühren zurückverlangen, die Verbraucherzentrale hat einen entsprechenden Musterbrief verfasst (siehe Link). Dies gilt zunächst nur für die Deutsche Bank, mal sehen welche anderen Banken sich anschliessen (habe es bei meiner Bank ebenfalls probiert).

jo7

Beste Kommentare

Kroki

Mein Bruder hat ein Konto bei der Deutsche Bank - danke jo!


Herzliches Beileid!

iankoff

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Verbraucherzentrale NRW nicht zum ersten Mal mit solchen Aktionen aktiv wird und für die Verbraucher einen Nutzen herausholt. Warum habe ich nie was von der Verbraucherzentrale BaWü oder Bayern gehört?



geh dich doch beschweren

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Verbraucherzentrale NRW nicht zum ersten Mal mit solchen Aktionen aktiv wird und für die Verbraucher einen Nutzen herausholt. Warum habe ich nie was von der Verbraucherzentrale BaWü oder Bayern gehört?

ist zwar kein deal aber danke für den hinweis!

53 Kommentare

Wenns für die comdirect irgendwann mal gelten sollte, meld dich nochma ^^

ist zwar kein deal aber danke für den hinweis!

Sehr gut!

Super Hinweis! Danke.

Darf man nur die Gebühr zurück verlangen oder auch die Portokosten? Die Sparkasse berechnet immer das Porto. Ich glaub das ist aber OK oder?

Das Urteil hat keine unmittelbare Auswirkung auf Kunden anderer Banken. Allerdings hat der vzbv das Urteil zum Anlass genommen, entsprechende Klauseln anderer Kreditinstitute ebenfalls zu überprüfen.



Da wird sich keine andere Bank vorerst breitschlagen lassen. Ich denke das ist für viele ein schönes "Trinkgeld". Aber für DB-Kunden sicher eine sehr nützliche Info.

grimmies

Darf man nur die Gebühr zurück verlangen oder auch die Portokosten? Die Sparkasse berechnet immer das Porto. Ich glaub das ist aber OK oder?


ja, Porto darf verlangt werden

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Verbraucherzentrale NRW nicht zum ersten Mal mit solchen Aktionen aktiv wird und für die Verbraucher einen Nutzen herausholt. Warum habe ich nie was von der Verbraucherzentrale BaWü oder Bayern gehört?

Mein Bruder hat ein Konto bei der Deutschen Bank - danke jo!

Kroki

Mein Bruder hat ein Konto bei der Deutsche Bank - danke jo!


Herzliches Beileid!

ist ja auch ne Abzocke der Banken. Obwohl ich zB alles bei comdirekt auf online gestellt habe krieg ich immernoch Post!

iankoff

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Verbraucherzentrale NRW nicht zum ersten Mal mit solchen Aktionen aktiv wird und für die Verbraucher einen Nutzen herausholt. Warum habe ich nie was von der Verbraucherzentrale BaWü oder Bayern gehört?



geh dich doch beschweren

Hot,danke dir für den Hinweis.

Sehr guter Hinweis... Danke schön. Es wird sich vermutlich wie auch bei den Gebühren für Rücklastschriften nur als kurzfristiger Erfolg darstellen. Bemängelt wird hier wahrscheinlich nur die Bezeichnung oder unklare Aufschlüsselung.

Bei einem ansonsten KOSTENOSEM Girokonto halte ich 1,50 Euro Porto ohnehin nicht für überzogen. Mir fallen auf Anhieb eine Menge Faktoren ein, die für die Kalkulation eine Rolle spielen (Serverkosten, Papier, Porto selbst, Einlieferung etc.).

Meine Meinung: Gibt viele Dinge, bei der die Verbraucherzentrale besser beraten wäre, ihre Kapzitäten mit zu belasten. Aber das ist lächerlich.

Nein, ich bin kein Banker ^ ^

Danke!

Hab gerade bei comdirect gefragt.
Hier gilt das Urteil noch nicht.

Muss man selber nachrechnen wieviel Gebühren abgezogen wurden? Wie sieht es aus, wenn man als Zeitraum 1900-2011 angibt? Ist ja nicht falsch. Hab keine Lust alte Kontoauszüge manuell durchzuscannen...

iankoff

Muss man selber nachrechnen wieviel Gebühren abgezogen wurden? Wie sieht es aus, wenn man als Zeitraum 1900-2011 angibt? Ist ja nicht falsch. Hab keine Lust alte Kontoauszüge manuell durchzuscannen...


Habe eben denselben Gedanken gehabt. Ich denke, eine gtue Lösung wäre, deine Bank in einem Brief auf die Thematik offen und ehrlich hinzuweisen (zB auch Artikel ausdrucken und beilegen) und eine Auflistung zu verlangen, wann bzw. wie oft sie dir Kontoauszüge haben zukommen lassen. Das ist sicherlich nicht zuviel verlangt und dürfte selbst für den Bank-Azubi in 10 Min. zu machen sein.

iankoff

Muss man selber nachrechnen wieviel Gebühren abgezogen wurden? Wie sieht es aus, wenn man als Zeitraum 1900-2011 angibt? Ist ja nicht falsch. Hab keine Lust alte Kontoauszüge manuell durchzuscannen...



wenn sie dir nicht noch ne gebühr fürs durchsuchen verlangen+ gebühr fürs ausdrucken der sachen. die spk würde sowas machen.

"Ist ja nicht falsch" ?
Hast du da seit 1900 ein Konto?

Kroki

Mein Bruder hat ein Konto bei der Deutschen Bank - danke jo!



hast du was getrunken?

Seltsam - ich bin bei der Deutschen Bank und kriege so alle 6 Wochen meine Kontoauszüge per Post aber mir wurde bisher NIE was abgezogen Oo ? Weder Porto noch sonstige Gebühren. Ich gehe mal davon aus, dass die Gebühren bei euch automatisch vom Konto abgezogen werden und im Kontoauszug sichtbar sind, oder werden Sie irgendwie vertuscht oO ?

Hafas

Seltsam - ich bin bei der Deutschen Bank und kriege so alle 6 Wochen meine Kontoauszüge per Post aber mir wurde bisher NIE was abgezogen Oo ? Weder Porto noch sonstige Gebühren. Ich gehe mal davon aus, dass die Gebühren bei euch automatisch vom Konto abgezogen werden und im Kontoauszug sichtbar sind, oder werden Sie irgendwie vertuscht oO ?



genau das habe ich mich auch gefragt. ich hab hier grade mal einen vom november 2010 durchgeguckt, da steht zwar, ich soll doch bitte selbst zur bank latschen und den auszug ausdrucken weil es aufwand für die bank bedeutet, aber von kosten steht da nix. auch nicht in der aufschlüsselung.

Darauf warte ich schon eine gefühlte ewigkeit. Seit Online-Banking eingeführt wurde, brauche ich keine Auszüge mehr und daher vergess ich auch immer diese abzuholen. Und von Seiten der Bank hiess es immer auf Nachfrage, dass man auf das Zusenden nicht verzeichten kann.

Naja, bin allerdings bei der Sparkasse, aber man kann ja davon ausgehen, dass auch dort dies bald gilt

Abdulkerim

ist ja auch ne Abzocke der Banken. Obwohl ich zB alles bei comdirekt auf online gestellt habe krieg ich immernoch Post!



les einfach die agbs und grundsätze, die du beim abschluss des kontos gelesen haben solltest...! "auskunftspflicht"

Also ich bin bei der Commerzbank und bekomme die alle 2 Monate zugeschickt. Da wird jedesmal 2,49€ (0,55€ Porto + 1,94 Kosten) abgebucht.

Cool!!!

"Die Deutsche Bank kündigte an, sowohl die Gebühr von 1,94 Euro als auch das Porto zu erstatten. Nach Einschätzung der Verbraucherzentrale können Kunden auch alle alten Ansprüche geltend machen. Für diese gelte eine Verjährungsfrist von drei Jahren, erläuterte Jana Brockfeld, Juristin des Verbandes."
Quelle

Macht bei mir mal eben 120 EUR, falls man sich bei der DB tatsächlich auf die Verjährungsfrist von drei Jahren beruft.

grimnok

Wenns für die comdirect irgendwann mal gelten sollte, meld dich nochma ^^


Ich hatte vor einiger Zeit bei meinem Comdirect-Konto die Berechnung der Gebühr reklamiert, weil das Konto ja kostenlos sein sollte, und es wurde mir anstandslos erstattet. Wahrscheinlich wird das jetzt genauso sein...

gilt dies auch für vermögensnachweise in papierform?

Bin bei der VR Bank und dort kostet ein Kontoauszug der per Post kommt aufjedenfall nichts.

So ein Quatsch...

Ihr habt alle unterschrieben und den AGBs zugestimmt. Mit Sicherheit wurde da auf die Gebühren hingewiesen.
Und jetzt rebellieren ??

Die Verbraucherschützer sind doch kollektiv D.mmschwätzer... Überall auf der Welt gilt, wenn jemand eine Leistung erbringt, kostet diese Geld. Warum soll das bei Banken nicht so sein? Die Banken sollen nix für die Zwangszustellung nicht vertragsgemäß (siehe AGB) abgeholter Kontoauszüge verlangen dürfen. Gleichzeitig soll die Bank dafür sorgen, dass der Kunde alles zeitnah zur Kenntnis nimmt und seine möglichen Einspruchsrechte etc zB für Kontoabrechnungen in Anspruch nehmen zu können. In letzter Konsequenz wird das ganze zu höheren Kontogebühren führen. Ein kostenloses Girokonto rechnet sich für keine Bank....im Gegenteil es kostet...keine IT, kein Geldautomat usw ist umsonst zu haben und bitte nicht so Sprüche wie "die Bank arbeitet ja mit meinem Geld"... dazu muss auch welches da sein... bin übrigens kein Banker aber einer der sich mit Bank-IT ein wenig auskennt.... das Urteil gilt übrigens ausschließlich für die DB... und wer Dinge zurückfordern will, muss diese auch konkret benennen... also Betrag Buchungstag Sachverhalt.... pauschal ist da nix...

Also ich hab bei der Deutschen Bank ein Girokonto ("Das Junge Konto") und kriege meine Kontoauszüge auch zugeschickt wenn ich 6 Wochen oder länger mir die nicht ausdrucken lasse oder halt online anschaue.

"Sehr geehrter Herr XY,
in den vergangenen 6 Wochen haben Sie den Kontoauszugsdrucker-Service nicht mehr genutzt. Damit Sie dennoch über Ihren aktuellen Kontostand informiert sind, senden wir Ihnen Ihren Kontoauszug zu. Erstellung und Versand der Kontoauszüge verursachen zusätzlichen Aufwand.
Bitte nutzen Sie deshalb bei angefallenen Buchungen den Kontoauszugsdrucker-Service wenigstens einmal innerhalb von 6 Wochen."

Von Porto oder gar Gebühren stand da bei mir bisher nie was... oO

". Die Comdirect bspw versendet unverlangt Kontoauszüge per Post, wenn der Finanzreport eine bestimmte Zeit nicht abgerufen wurde. Hierfür werden aber jedes Mal 1,50€ berechnet. "

Das ist wahr, kann ich bestätigen. Fand ich schon immer äußerst frech. Einmal bescherte ich mich und bekam den Betrag promt zurück. Seitdem bemühe ich mich aber, stets den Report rechtzeitig anzusehen. Mir ist unklar, warum dies so ablaufen muss und man nicht ienmal diese Postzustellung stornieren kann. Dies ist nämlich nicht möglich. Und solange es Zwang ist, darf es m.M. nach aber zumindest nicht noch etwas kosten! Hofftl. zieht die Comdirect mit!

z.b. Auszüge der Sparkasse bekomme ich schon immer kostenlos zugeschickt!

iankoff

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Verbraucherzentrale NRW nicht zum ersten Mal mit solchen Aktionen aktiv wird und für die Verbraucher einen Nutzen herausholt. Warum habe ich nie was von der Verbraucherzentrale BaWü oder Bayern gehört?


weil in Bayern keine Rot-Grüne Regierung ist und in BaWü erst seit kurzem Grün-Rot

". Die Comdirect bspw versendet unverlangt Kontoauszüge per Post, wenn der Finanzreport eine bestimmte Zeit nicht abgerufen wurde. Hierfür werden aber jedes Mal 1,50€ berechnet. "

Das ist wahr, kann ich bestätigen. Fand ich schon immer äußerst frech. Einmal bescherte ich mich und bekam den Betrag promt zurück. Seitdem bemühe ich mich aber, stets den Report rechtzeitig anzusehen. Mir ist unklar, warum dies so ablaufen muss und man nicht ienmal diese Postzustellung stornieren kann. Dies ist nämlich nicht möglich. Und solange es Zwang ist, darf es m.M. nach aber zumindest nicht noch etwas kosten! Hofftl. zieht die Comdirect mit!

z.b. Auszüge der Sparkasse bekomme ich schon immer kostenlos zugeschickt!

ich schreibe der comdirekt heute eine e-mail und frage mal nach. mal sehen, was herauskommt

d1dd1

So ein Quatsch...Ihr habt alle unterschrieben und den AGBs zugestimmt. Mit Sicherheit wurde da auf die Gebühren hingewiesen. Und jetzt rebellieren ??




Es geht ja auch darum, dass diese AGB's sich jetzt als rechtswidrig erwiesen haben.

Bastelbogen

Cool!!!"Die Deutsche Bank kündigte an, sowohl die Gebühr von 1,94 Euro als auch das Porto zu erstatten. Nach Einschätzung der Verbraucherzentrale können Kunden auch alle alten Ansprüche geltend machen. Für diese gelte eine Verjährungsfrist von drei Jahren, erläuterte Jana Brockfeld, Juristin des Verbandes."QuelleMacht bei mir mal eben 120 EUR, falls man sich bei der DB tatsächlich auf die Verjährungsfrist von drei Jahren beruft.



Es gibt keine Verjährungsfrist, da diese Ansprüche früher nicht geltend gemacht werden konnten. Die rechtliche Grundlage macht dies erst jetzt möglich.

medexpedia

Es geht ja auch darum, dass diese AGB's sich jetzt als rechtswidrig erwiesen haben.



Wo bitte soll denn das stehen???

Das Gericht bemängelt die Gebühr weiter nix... in den AGB steht auch nichts von dieser Gebühr sondern Du als Kunde erkennst an dass Du eine Einspruchsfrist zB zur Prüfung des Kontoabschlusses hast. Damit Du diese nutzen kannst, hat jede Bank eine Regelung zur zwanghaften Zustellung von Kontoauszügen, wenn dies der Kunde nicht von selbst tut z.B. am KAD oder PDF-Auszüge nicht öffnet. Diese ebenfalls unstrittige Regelung steht in Sonderbedingungen die Du auch anerkannt hast. Und diese Regelungen gibt es, weil die Verbraucherschützer jeden Verbraucher für unmündig erklären sowas selber zu regeln und daher die Banken in früheren Prozessen beauflagt haben, dass die Bank dafür sorgen muss, dass der Kunde seine erstgenannte Einspruchsfrist wahrnehmen kann und ihm daher seine nicht abgerufenen Kontoauszüpge hinterhertragen muss. Einfach nur pervers...und von unfähigen Juristen dann auch noch für richtig befunden. Wie schon oben geschrieben, werden solche Dinge grundätzlich in höheren Kontogebühren aufgefangen bzw einfach nachweisbar mit immer statthaften Aufwandsentschädigungen weiter in Rechnung gestellt... Porto, Papier, Kuvertierung, Druck, Datenhaltung usw usw... Bemängelt wird immer nur eine "pauschale" Gebühr.... und auch die Rücklastschriftgebühr haben wir ja Dank EU-Recht bereits wieder... wer sein Konto und seine Finanzen nicht im Griff hat, muss auch die Kosten dafür tragen...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text