Gedore Drehmomentschlüssel-Set 1/2" Torcoflex UK 40-200 Nm mit 3 Kraftschraubereinsätzen lang mit Schutzhülse für 90,90€ [Contorion]
1248°Abgelaufen

Gedore Drehmomentschlüssel-Set 1/2" Torcoflex UK 40-200 Nm mit 3 Kraftschraubereinsätzen lang mit Schutzhülse für 90,90€ [Contorion]

90,90€104,99€-13%Contorion Angebote
96
eingestellt am 15. JulBearbeitet von:"daseela"
Bei Contorion bekommt Ihr das Gedore Drehmomentschlüssel-Set 1/2" Torcoflex UK mit 3 Kraftschraubereinsätzen lang mit Schutzhülse für 90,90€ inklusive Versand.
Nutzt den 15€ Newslettergutschein um auf den Dealpreis zu kommen.

Idealo-Vergleichspreis: 104,99€

shoop nicht vergessen, bringt noch mal 2%

Praktisches 4-teiliges Set: Drehmomentschlüssel + 3 Kraftschraubereinsätze
Perfekt geeignet für Radmontage von Alu-Felgen
Skala N·m in gut lesbarem Sichtfenster mit Lupeneffekt
Toleranz vom eingestellten Skalenwert: +/- 3% Auslösegenauigkeit
kontrollierter Rechtsanzug dank Hebel-Umschalt-Knarrenfunktion
1/2" Vierkant mit Kugelsicherung DIN 3120 - A 12,5, ISO 1174
Lieferung inklusive Prüfzertifikat DIN EN ISO 6789 auch rückführbar auf Nationale Normale

Technische Daten: Gedore Drehmomentschlüssel-Set
Drehmomentschlüssel Torcoflex 1/2" UK 40-200 Nm
3 Kraftschraubereinsätze lang mit Schutzhülse 17, 19, 21 mm
Länge 499 mm

Lieferumfang:
1x Drehmomentschlüssel Torcoflex 1/2" UK 40-200 Nm
3x Kraftschraubereinsätze lang mit Schutzhülse 17, 19, 21 mm
Prüfzertifikat nach DIN EN ISO 6789
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
abaer007vor 30 m

...und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment …...und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung ...


Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der zweite Anlauf sinnlos ist, aber aus einem anderen Grund.
Erster Versuch und es knackt bei sagen wir mal bei 100Nm. Der zweite Versuch ist in so fern sinnlos, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiter zu drehen (Reibwert), aber der Schlüssel knackt bei 100Nm und die Schraube sollte sich keinen Millimeter mehr bewegen. Der Reibwert ist auch der Grund, warum man mit Drehmomentschlüssel die Schraube/Mutter in einer Bewegung anziehen soll. Denn wenn man beispielsweise die oben genannten 100Nm erreichen möchte und das nicht mit einer Drehbewegung schafft, bei 90Nm hängen bleibt und dann neu ansetzt, dann knackt es sofort, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiterzudrehen (sind nur Beispielswerte zur Vereinfachung).
Da hilft es oft, erst auf ~2/3 des Zielwertes die Schraube anzuziehen und danach die Zielwert einzustellen. Dann braucht man nicht so viel Umdrehung, um den Zielwert zu erreichen.
kawuvor 1 h, 20 m

Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der …Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der zweite Anlauf sinnlos ist, aber aus einem anderen Grund.Erster Versuch und es knackt bei sagen wir mal bei 100Nm. Der zweite Versuch ist in so fern sinnlos, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiter zu drehen (Reibwert), aber der Schlüssel knackt bei 100Nm und die Schraube sollte sich keinen Millimeter mehr bewegen. Der Reibwert ist auch der Grund, warum man mit Drehmomentschlüssel die Schraube/Mutter in einer Bewegung anziehen soll. Denn wenn man beispielsweise die oben genannten 100Nm erreichen möchte und das nicht mit einer Drehbewegung schafft, bei 90Nm hängen bleibt und dann neu ansetzt, dann knackt es sofort, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiterzudrehen (sind nur Beispielswerte zur Vereinfachung).Da hilft es oft, erst auf ~2/3 des Zielwertes die Schraube anzuziehen und danach die Zielwert einzustellen. Dann braucht man nicht so viel Umdrehung, um den Zielwert zu erreichen.


Das ist die einzig richtige Antwort.

Man muss in einer Bewegung bis zum Knacken drehen. Dann ist mit dem eingestellten Drehmoment angezogen und die Schraube hat die korrekte Vorspannung.

Beim zweiten mal Knacken ändert sich nichts mehr, da sich die Schraube nicht mehr bewegt. Es schädigt auch nicht, solange man nicht darüber hinaus anzieht.

Der einzige Grund für die zweite Runde Knacken ist, dass man sicherstellt, keine Schraube vergessen zu haben.
Bearbeitet von: "faleX" 15. Jul
abaer007vor 16 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.



Das hätte ich dann gerne mal technisch hinterfragt, was bitte läuft im Drehmomentschlussel beim 2.ten Anziehen anders ab, als beim ersten mal?
Bearbeitet von: "Spaghettimonster" 15. Jul
Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.
In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde.
Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ?
Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.
96 Kommentare
Wo ist der Unterschied zu den 30-40€ Schlüsseln?
Genauer. Vor allem auf lange Zeit.
Sinn und Zweck muss jeder selbst entscheiden.
Ich bin am überlegen, hab’s einmal geschafft die Schraube abzudrehen...das war kein Spaß dann.
Hab jetzt noch nicht Recherchiert, sind die im Vergleich zu den Top Marken ganz gut, gibt die Schlüssel ja auch digital hat jemand Erfahrung gemacht?
Danke

Einsatzzweck eigentlich wirklich nur der Reifen Wechsel.
Nicht der "Wechsel" komplett, sondern nur das "Anziehen der Schrauben" nach dem Wechseln, wenn sie schon handfest angezogen wurden.
Und dann bitte vorher informieren, mit wieviel Nm man die Schrauben anziehen/festziehen darf...

Anzugsmomente Felgen PDF zum Download

oder auch hier online...
Bearbeitet von: "jaeger-u-sammler" 15. Jul
Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.
In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde.
Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ?
Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.
abaer007vor 8 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.


Danke, guter Kommentar weil dazu gelernt
abaer007vor 16 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.



Das hätte ich dann gerne mal technisch hinterfragt, was bitte läuft im Drehmomentschlussel beim 2.ten Anziehen anders ab, als beim ersten mal?
Bearbeitet von: "Spaghettimonster" 15. Jul
10 Euro teurer als letztens, aber trotzdem gut
Ich kann es technisch nicht begründen da ich nicht weiß wie er funktiniert, aber wir hatten mal eine Vorführung bei uns vor der Kantine mit einem Prüfstand und da wurde deutlich das das Drehmoment ( ca 80 Nm ) beim ersten Anzug da war - und beim 2. Klicken über 90 Nm erreicht wurden, obwohl der Schlüssel auf 80 Nm eingestellt war und wir sehr vorsichtig angezogen haben.
abaer007vor 30 m

...und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment …...und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung ...


Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der zweite Anlauf sinnlos ist, aber aus einem anderen Grund.
Erster Versuch und es knackt bei sagen wir mal bei 100Nm. Der zweite Versuch ist in so fern sinnlos, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiter zu drehen (Reibwert), aber der Schlüssel knackt bei 100Nm und die Schraube sollte sich keinen Millimeter mehr bewegen. Der Reibwert ist auch der Grund, warum man mit Drehmomentschlüssel die Schraube/Mutter in einer Bewegung anziehen soll. Denn wenn man beispielsweise die oben genannten 100Nm erreichen möchte und das nicht mit einer Drehbewegung schafft, bei 90Nm hängen bleibt und dann neu ansetzt, dann knackt es sofort, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiterzudrehen (sind nur Beispielswerte zur Vereinfachung).
Da hilft es oft, erst auf ~2/3 des Zielwertes die Schraube anzuziehen und danach die Zielwert einzustellen. Dann braucht man nicht so viel Umdrehung, um den Zielwert zu erreichen.
Silvergoodvor 44 m

Ich bin am überlegen, hab’s einmal geschafft die Schraube abzudrehen...das …Ich bin am überlegen, hab’s einmal geschafft die Schraube abzudrehen...das war kein Spaß dann.Hab jetzt noch nicht Recherchiert, sind die im Vergleich zu den Top Marken ganz gut, gibt die Schlüssel ja auch digital hat jemand Erfahrung gemacht?DankeEinsatzzweck eigentlich wirklich nur der Reifen Wechsel.


Als Hobby Handwerker oder Reifenwechsler brauchst du keinen elektronischen Drehmomentschlüssel.
Das Ding kann nicht in den Warenkorb gelegt werden...
Ich bekomme nur Fehlermeldungen, wenn ich die Newsletteranmeldung bestätige
Bearbeitet von: "mercadolibre" 15. Jul
Ein wirklich guter Schlüssel, der sicher ewig hält (Gedore halt) zum Top-Preis. Man sollte bei so sicherheitsrelevanten Dingen wie dem richtigen Anziehen von Reifen nicht auf Billigkram setzen.
kawuvor 1 h, 20 m

Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der …Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der zweite Anlauf sinnlos ist, aber aus einem anderen Grund.Erster Versuch und es knackt bei sagen wir mal bei 100Nm. Der zweite Versuch ist in so fern sinnlos, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiter zu drehen (Reibwert), aber der Schlüssel knackt bei 100Nm und die Schraube sollte sich keinen Millimeter mehr bewegen. Der Reibwert ist auch der Grund, warum man mit Drehmomentschlüssel die Schraube/Mutter in einer Bewegung anziehen soll. Denn wenn man beispielsweise die oben genannten 100Nm erreichen möchte und das nicht mit einer Drehbewegung schafft, bei 90Nm hängen bleibt und dann neu ansetzt, dann knackt es sofort, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiterzudrehen (sind nur Beispielswerte zur Vereinfachung).Da hilft es oft, erst auf ~2/3 des Zielwertes die Schraube anzuziehen und danach die Zielwert einzustellen. Dann braucht man nicht so viel Umdrehung, um den Zielwert zu erreichen.


Das ist die einzig richtige Antwort.

Man muss in einer Bewegung bis zum Knacken drehen. Dann ist mit dem eingestellten Drehmoment angezogen und die Schraube hat die korrekte Vorspannung.

Beim zweiten mal Knacken ändert sich nichts mehr, da sich die Schraube nicht mehr bewegt. Es schädigt auch nicht, solange man nicht darüber hinaus anzieht.

Der einzige Grund für die zweite Runde Knacken ist, dass man sicherstellt, keine Schraube vergessen zu haben.
Bearbeitet von: "faleX" 15. Jul
abaer007vor 1 h, 53 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.



Das ist komplett unlogisch und nicht nachvollziehbar. Ein guter Drehmomentschlüssel hat eine gute Wiederholgenauigkeit und löst im Idealfall wieder exakt beim eingestellten Wert aus. Das kann man auch schön am Prüfstand zum Kalibrieren nachvollziehen. Oder wenn man einfach mal beobachtet ob sich die Schraube beim zweiten, dritten, vierten Anlauf nochmal bewegt.

Ich lass mich ja gerne eines Besseren belehren, aber ohne Nachweis ist das für mich Quatsch mit Soße, auch aus eigener Erfahrung heraus.
Spaghettimonstervor 1 h, 38 m

Das hätte ich dann gerne mal technisch hinterfragt, was bitte läuft im D …Das hätte ich dann gerne mal technisch hinterfragt, was bitte läuft im Drehmomentschlussel beim 2.ten Anziehen anders ab, als beim ersten mal?


Das zweite Knacken und Weiterdrehen kann daher kommen dass sich die Schraube beim ersten Versuch etwas setzt und deshalb die Vorspannkraft verloren geht. Beim zweiten Versuch kann man deswegen etwas weiterdrehen als davor.
Der Stahl ist ja nicht völlig starr, sondern duktil, weshalb sich die Schraube minimal längt, was eben zur Folge hat das die
Vorspannkraft sinkt.

Je nach Festigkeit und Größe der Schraube kann es also passieren, dass sich die Schraube kein bisschen weiter dreht oder nur ein kleines Stück. Ein weiter Faktor ist auch noch die Genauigkeit. Bei 90 Nm und 3% kann der Zweitversuch dann auch schon bei 92,7 Nm liegen. Das addiert sich eben alles.
abaer007vor 1 h, 39 m

Ich kann es technisch nicht begründen da ich nicht weiß wie er f …Ich kann es technisch nicht begründen da ich nicht weiß wie er funktiniert, aber wir hatten mal eine Vorführung bei uns vor der Kantine mit einem Prüfstand und da wurde deutlich das das Drehmoment ( ca 80 Nm ) beim ersten Anzug da war - und beim 2. Klicken über 90 Nm erreicht wurden, obwohl der Schlüssel auf 80 Nm eingestellt war und wir sehr vorsichtig angezogen haben.



Genau das ist das Problem, der Schlüssel lößt immer!!! (inerhalb der Toleranz) beim eingestellten Wert aus.
Allerdings müssen heirfür alle Parameter immer die gleichen sein. Wenn also z.B. das zweitmal ganz langsam angezogen wird, dann wird der Feder-Auslöse-Mechanismus erst an der oberen Toleranz auslösen. Wenn der erste Anzug dann relativ schnell erfolgt ist, dann kann zwischen den beiden Anzugsmomenten schonmal ein beachtlicher Unterschied sein.
Hinzu kommt noch die von Palpatine beschriebenen Einflüsse.
Trozdem würde ich immer zum zweimaligen (unter gleichen Bedingungen) Auslösen tendieren.
Ein geringer Unterschied in den Anzugsmomenten ist dabei vernachlässigbar.
Fragt doch bitte mal beim Reifendienst einer nach, wie oft die eine Schraube abreissen. Die Schrauben sind fingerdick und man kann die Jahre im Regen liegen lassen, bis sowas als Beispiel durchrostet. Diese Theorie der minimalen Längenänderung sehe ich ein, wenn ich nach dem Anziehen der Schrauben mit dem Kfz auch fahre. Aber direkt danach, in der gleichen Minute, bewegt sich bei meinem 2ten Knacken die Schraube keinen Millimeter. Also ist auch das Anzugsmoment nicht erhöht.

Man darf dann aber auch nicht weiterdrehen, nachdem man das Knacken gehört hat. Das kann man auch mit dem Drehmomentschlüssel… . also die Schrauben fester anziehen.
Das
ist oft der Fehler…
Bearbeitet von: "jaeger-u-sammler" 15. Jul
mal abgesehen davon gibts halt auch haft- und gleitreibung. daher ist ein zweites ansetzen durchaus unterschiedlich zu betrachten - ich persönlich würde aber auch nicht auf die idee kommen da mehrmals anzusetzen. wobei ich aber auch nicht glaube, dass auf dauer was kaputt geht wenn du ein paar Nm mehr drauf gibst. zumindest ist mir da noch nie etwas untergekommen. besser etwas fester als zu locker, dann wird die fahrt nämlich holprig bis man mal merkt, dass die schrauben raus sind
abaer007vor 2 h, 44 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.


Absoluter Unsinn! Wenn Reifendienste mit dem Drehmomentschlüssel arbeiten würden wäre alles gut. Die Radbolzen sind immer zu fest da sie lediglich mit dem Schlagschrauber arbeiten und lustig mit voller Kraft anziehen. Hochwertige Drehmomentschlüssel verhindern effektiv ein stärkeres Anziehen...auch beim zweiten Mal.
Sry, an alle selbsternannten Profi Auto Schrauber... Lieber sind bei den Kunden alle Schrauben fest, als eine beim Mechaniker locker... Ich würde niemals auf die Idee kommen einem zu empfehlen, er sollte das Anzugsmoment seiner Schrauben nicht mehr kontrollieren dürfen...
kawuvor 2 h, 23 m

Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der …Warum sollte das Drehmoment da höher sein? Ich geb dir Recht, dass der zweite Anlauf sinnlos ist, aber aus einem anderen Grund.Erster Versuch und es knackt bei sagen wir mal bei 100Nm. Der zweite Versuch ist in so fern sinnlos, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiter zu drehen (Reibwert), aber der Schlüssel knackt bei 100Nm und die Schraube sollte sich keinen Millimeter mehr bewegen. Der Reibwert ist auch der Grund, warum man mit Drehmomentschlüssel die Schraube/Mutter in einer Bewegung anziehen soll. Denn wenn man beispielsweise die oben genannten 100Nm erreichen möchte und das nicht mit einer Drehbewegung schafft, bei 90Nm hängen bleibt und dann neu ansetzt, dann knackt es sofort, weil man mehr als 100Nm braucht, um die Schraube weiterzudrehen (sind nur Beispielswerte zur Vereinfachung).Da hilft es oft, erst auf ~2/3 des Zielwertes die Schraube anzuziehen und danach die Zielwert einzustellen. Dann braucht man nicht so viel Umdrehung, um den Zielwert zu erreichen.


Das Hauptproblem ist nicht der Drehmoment es ist der schlagschrauber weil wenn bei der Überprüfung es knackt ohne daß sich die Schraube dreht ist sie zu diesem Zeitpunkt schon überdreht und auch wenn das stimmt was du schreibst was ich bezweifle... Ist da der Anzug evtl 5% höher als im soll
BTW, mit einem normalen Drehmomentschlüssel werden ca 99% aller Anwender auch schon beim ersten Absprung überziehen. Ist bei Radschrauben aber nicht weiter schlimm, da die Autoindustrie an uns gedacht hat. An alle die, die nun sagen ich treffe bei ersten mal den exakten Wert, kauft euch ein Prüfgerät welches first Peak und second Peak aufzeichnet, ihr werdet erstaunt sein, wenn ihr abdrückt bei welchem Wert der second Peak stehen wird....
dachte das wäre nen selfie-stick
abaer007vor 3 h, 0 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.


Richtig, aber bei den Radschrauben eher uninteressant, da ist es nicht so schlimm wenn die mal 10-20% zu fest sind. Eher bei dünnen Schrauben. Warum man kein zweites Mal knacken sollte? Weil der Anzug ein dynamischer Prozess ist, der das Gleiten der Schraube beinhaltet. Nach dem ersten Anzug haftet die Schraube schon im Gewinde. Bei zu schneller Betätigung, kann es vorkommen, dass man durch den Schlag, der beim abknicken des Schlüssels im Auslösemoment entsteht, zuviel Drehmoment eingebracht wird. Das ist aber bei bei Radschrauben unkritisch.
Schlimmer ist es, wenn die Radschrauben mit dem Schlagschrauber vielfach zu fest angezogen werden. Beschädigt den Sitz der Schraube in Alufelgen schnell durch die Keilwirkung bei Kegelsitz.
Toller Drehmomentschlüssel zu einem fairen Preis. Aber auch eine sehr interessante Diskussion.

Aber bitte bedenkt noch folgendes:
1. Reden wir von Alu oder Stahlfelgen? Bei Alufelgen gibt in der Regel die Felge und nicht die Stahlschraube nach. Zieht man zu arg an, kann entsprechend die Felge auf Dauer Schaden nehmen.
2. Es gibt sowas wie Toleranz und Messmittelfähigkeiten. Das unterscheidet gutes von schlechtem Werkzeug. Während du z.B. mit einem schlechten Drehmomentschlüssel eben 100 Nm +- 10Nm (1s) erreichst, schaffst du mit einem guten Schlüssel 100 Nm +- 3Nm (1s). Die angenommene Normalverteilung ist viel enger. Und dann hat das Teil von 97Nm bis 103Nm auszulösen, bei gleicher Handhabe natürlich. Wenn man Winter zu Sommer oder schnell zu langsam vergleicht, wird man nie auf das gleiche Ergebnis kommen, aber das liegt auch in der Natur der Sache und sollte nicht wundern (und wurde ja bereits ausführlich erläutert woran das liegt).
Und genau für diese Toleranzen zahlen wir schlußendlich den Aufpreis...und der ist es in diesem Fall auf jeden Fall wert
Bearbeitet von: "hallihallo1985" 15. Jul
hallihallo1985vor 4 m

Toller Drehmomentschlüssel zu einem fairen Preis. Aber auch eine sehr …Toller Drehmomentschlüssel zu einem fairen Preis. Aber auch eine sehr interessante Diskussion.Aber bitte bedenkt noch folgendes:1. Reden wir von Alu oder Stahlfelgen? Bei Alufelgen gibt in der Regel die Felge und nicht die Stahlschraube nach. Zieht man zu arg an, kann entsprechend die Felge auf Dauer Schaden nehmen.2. Es gibt sowas wie Toleranz und Messmittelfähigkeiten. Das unterscheidet gutes von schlechtem Werkzeug. Während du z.B. mit einem schlechten Drehmomentschlüssel eben 100 Nm +- 10Nm (1s) erreichst, schaffst du mit einem guten Schlüssel 100 Nm +- 3Nm (1s). Die angenommene Normalverteilung ist viel enger. Und dann hat das Teil von 97Nm bis 103Nm auszulösen, bei gleicher Handhabe natürlich. Wenn man Winter zu Sommer oder schnell zu langsam vergleicht, wird man nie auf das gleiche Ergebnis kommen, aber das liegt auch in der Natur der Sache und sollte nicht wundern (und wurde ja bereits ausführlich erläutert woran das liegt).Und genau für diese Toleranzen zahlen wir schlußendlich den Aufpreis...und der ist es in diesem Fall auf jeden Fall wert


Du meinst Standardabweichung, nicht Gaußsche Normalverteilung
Das sind bloß Räder. Ob man die Schrauben da ein wenig mehr oder weniger anzieht macht nichts. Da sind ordentlich Toleranzen und Sicherheiten drauf.

Vernüftigen Drehmoment, anziehen bis es knackt und fertig.

Die Drehmomentwerte sind ja sowieso gerundet. Da wird kaum einer genau 90 Nm in seiner Berechnung rausbekommen.

Das schöne bei einem wertigeren Drehmomentschlüssel ist, das es sich auch lohnt den alle Jahre mal kalibrieren zu lassen.

Laut Norm sollte der Drehmomentschlüssel nach 500 Schrauben kalibriert werden. Hazet empfiehlt nach 5000, bei deren Drehmomentschlüsseln. Wie Gedore das handhabt kann ich leider nicht sagen.
JuergenJosefvor 8 m

Du meinst Standardabweichung, nicht Gaußsche Normalverteilung



nope, 1s einer Gaußschen Normalverteilung?!
Link
Bearbeitet von: "hallihallo1985" 15. Jul
Gaunerovor 4 m

Das sind bloß Räder. Ob man die Schrauben da ein wenig mehr oder weniger a …Das sind bloß Räder. Ob man die Schrauben da ein wenig mehr oder weniger anzieht macht nichts. Da sind ordentlich Toleranzen und Sicherheiten drauf. Vernüftigen Drehmoment, anziehen bis es knackt und fertig. Die Drehmomentwerte sind ja sowieso gerundet. Da wird kaum einer genau 90 Nm in seiner Berechnung rausbekommen. Das schöne bei einem wertigeren Drehmomentschlüssel ist, das es sich auch lohnt den alle Jahre mal kalibrieren zu lassen. Laut Norm sollte der Drehmomentschlüssel nach 500 Schrauben kalibriert werden. Hazet empfiehlt nach 5000, bei deren Drehmomentschlüsseln. Wie Gedore das handhabt kann ich leider nicht sagen.


Gedore empfehlt auch nach dem 5000 Absprung. Hatte meinen schonmal da, daher hatte ich telefonisch nachgefragt. Erstkalibrierung ist übrigends immer umsonst.
hallihallo1985vor 6 m

nope, 1s einer Gaußschen Normalverteilung?! Link


Ah, 1s bzw. Eine Standardabweichung, beim schlechten Schlüssel 10, beim guten 3. Mich hatte irritiert was du mit "Normalverteilung wird schmaler" meinst, die Standardabweichung ist einfach kleiner. Aber jetzt hab ich alles gänzlich kapiert und wahrscheinlich kann man es auch so ausdrücken.
abaer007vor 5 h, 44 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.



Das ist aus techinscher Sicht völliger Unsinn. Wenn man nur bis zum Auslösen/Knacken drückt und nicht darüber hinaus Kraft anwendet, so kannst du X-Mal knacken und es bleibt beim zuerst erreichten Drehmoment. Von der Varianz der Auslösung mal abgesehen. Aber auch dann ist es unrealistisch, dass ein höheres Moment erreicht wird, da ja erstmal die Haftreibung überwunden werden muss während es beim ersten Versuch aus der Gleitreibung zum Stillstand gekommen ist.

Woher nimmst du deine Vermutung?

Und: bei Radschrauben kommt es nicht auf 1% Genauigkeit an...
Bearbeitet von: "MrMacGyver" 15. Jul
JuergenJosefvor 6 m

Ah, 1s bzw. Eine Standardabweichung, beim schlechten Schlüssel 10, beim …Ah, 1s bzw. Eine Standardabweichung, beim schlechten Schlüssel 10, beim guten 3. Mich hatte irritiert was du mit "Normalverteilung wird schmaler" meinst, die Standardabweichung ist einfach kleiner. Aber jetzt hab ich alles gänzlich kapiert und wahrscheinlich kann man es auch so ausdrücken.



Aso ja auf Arbeit reden wir immer von schmaler/breiter Verteilung^^
Der "Bauch" (die Verteilung) wird schmaler bei einem kleineren s-Wert (10Nm -> 3Nm). Je größer der 1s-Wert um so mehr geht das Ding wie'n Kuchen auf.
Wir meinen also das Gleiche
Bearbeitet von: "hallihallo1985" 15. Jul
marco76vor 3 h, 57 m

Wo ist der Unterschied zu den 30-40€ Schlüsseln?



geringere abweichung, längere geringere abweichung durch bessere verarbeitung. irgendwann muss man ihn sowieso wieder eichen lassen.

für das räderwechseln ist das aber fast irrelevant, dafür brauchst du entweder keinen, oder ein 15€ aldi schlüssel reicht.

bei radlagern zb würde ich aber schon einen besseren nehmen. da reichen die 200nm aber eigentlich nicht aus. meiner meinung nach braucht man den geposteten nicht.
abaer007vor 3 h, 37 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.


Du hast absolut recht. Ich war mal eine Zeit lang bei einer Dichtungsfirma tätig und habe bei Schulungen assistiert und da gab es einen Versuch wo man eine Schraube mit einem Drehmomentmessgerät versehen hat und jeder sollte mit dem Drehmomentschlüssel versuchen genau das Drehmoment zu erreichen was eingestellt war. Jeder war hier locker 5 bis 10 Nm drüber denn so schnell kann der Mensch garnicht reagieren wie das Knacken kommt und gibt den Schlüssel immer noch etwas Drehmoment mit.
Bearbeitet von: "Andii83" 15. Jul
jaeger-u-sammlervor 1 h, 28 m

Also ist auch der Anzugsmoment nicht erhöht.


staubervor 49 m

Das Hauptproblem ist nicht der Drehmoment


Gaunerovor 37 m

Vernüftigen Drehmoment, anziehen bis es knackt und fertig.



Einen (Dreh-)Moment mal!

Das Drehmoment steht nicht synonym für einen "Drehaugenblick" und ist deshalb selbstverständlich Neutrum und nicht Maskulinum.
abaer007vor 3 h, 47 m

Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der D …Der größte Fehler der ( auch beim Reifendienst ) gemacht wird ist das der Drehmomentschlüssel eingesetzt wird - es kommt zum Knacken was aussagt das das Drehmoment erreicht wurde und man nimmt einen 2. Anlauf für ein zweites Knacken.In diesem Moment ist das Drehmoment erheblich höher als die Einstellung und man gefärdet Schraube und Gewinde. Wozu wird ein Drehmomentschlüssel geeicht auf max x % Abweichung wenn der Bediener durch diese Tatsache 10 mal mehr Abweichung durch den 2. Ansatz in die Schraube setzt ? Einsatz eines guten Drehmomentschlüssels macht Sinn wenn man die Handhabe kennt und befolgt, ansonsten kann man auch einen billigen nehmen der halt möglicherweise 10% Abweichung hat - die haben in oben genannter Konsequenz die Reifendienste auch.


Wieso sollte beim zweiten Knacken der Drehmoment erheblich höher sein?
TomJones_72vor 9 m

Einen (Dreh-)Moment mal! Das Drehmoment steht nicht synonym für …Einen (Dreh-)Moment mal! Das Drehmoment steht nicht synonym für einen "Drehaugenblick" und ist deshalb selbstverständlich Neutrum und nicht Maskulinum.


Danke. Macht der Umgangssprache...
Meines Erachtens alles Philosophie. Ich knacke auch vorsichtig(!) nach. Meine Theorie: Ich habe keine Hebebühne und ziehe die Schrauben deshalb erst beim abgelassenen Fahrzeug nach - also schon unter Last des Fahrzeuggewichtes. Da sich erst durch das Anziehen die Verspannung löst und die Felge erst richtig setzt, knacke ich sicherheitshalber noch mal alle nach. Zudem wird empfohlen nach 50km die Schrauben nachzuziehen. Wie soll das dann überhaupt noch gehen bei dem Unsinn, den abaer007 schreibt?

PS: Ich konnte nach 50km noch nie eine einzige Radschraube spürbar nachziehen!
PPS: Ob sich ein Gedore DMS privat lohnt halte ich für fraglich. Grundsätzlich halte ich Gedore Werkzeug für empfehlenswert, weil es i.d.R. ein Leben lang (und länger) hält. Bei einem Drehmomentschlüssel mit der "empfindlichen" Prüfeinrichtung hätte ich da allerdings so meine Zweifel, ob die Federspannung nicht nachlässt. Und alle paar Jahre einschicken und nachkalibrieren ist vermutlich teurer, als ein Discounter-Schlüssel ab und zu neu zu kaufen. Und ob dieser Schlüssel - sagen wir in 30 Jahren - von Gedore noch nachkalibriert werden kann, daran habe ich auch meine Zweifel.
Insofern: Für jeden Profi, der den Schlüssel täglich vielleicht mehrmals brauchen kann, sicher ein guter Deal. Für privat, welcher ihn 2 mal im Jahr benutzt? Naja, bevor ihr die Kohle versauft oder schlimmeres mit macht: Kauft euch den Schlüssel
Bearbeitet von: "Kermit" 15. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text