14°
ABGELAUFEN
Geldanlage für Kinder - 25 € zur Eröffnung von einem Kindersparplan / Kinderdepot bei Ginmon

Geldanlage für Kinder - 25 € zur Eröffnung von einem Kindersparplan / Kinderdepot bei Ginmon

Verträge & Finanzen

Geldanlage für Kinder - 25 € zur Eröffnung von einem Kindersparplan / Kinderdepot bei Ginmon

Heute morgen kam mal wieder ein Newsletter von Ginmon mit einem schönen Deal, für alle die nach einer Geldanlage für ihre Kinder suchen.
Ginmon bietet für alle neuen Kinderdepots 25 € Willkommensbonus. Der Deal läuft bis Heiligabend (ich geh mal von 23.59 Uhr aus) und das Geld wird nach 3 Monaten auf das Konto gutgeschrieben.

Code: KINDERDEPOT

Bitte beachten: Minimum Anlagebetrag 1.000 € mit monatlichem Sparplan ab 50 € oder ab 5.000 € Einmalanlage ist der Sparplan optional. Das Geld kann jederzeit wieder ausgezahlt werden, also keine Mindestanlagedauer.

Ginmon is ein sogenannter Robo-Advisor, bei dem ihr euer Geld anlegen könnt um beispielsweise Vermögen aufzubauen, für das Alter vorzusorgen oder eben für die Zukunft eurer Kindern etwas anlegt. Das Ziel dabei ist es eine langfristige und rentable Geldanlage zu bieten, basierend auf Indexfonds und ETFs, welche weltweit investiert werden. Die erwartete Rendite liegt laut Website bei 5 - 7%.

Wenn man schon ein Konto hat, dann kann man das Kinderkonto im eigenen Kundencenter Bereich ganz einfach mit einsehen, muss aber den Anmeldungsprozess wie bei der eigenen Anmeldung nochmal durchspielen - jetzt wählt man vorher "Kindersparplan". Man kann das Kinderkonto auch eröffnen ohne selbst Kunde zu sein.

Beispielrechnung vom Blog:

"Der Unterschied zum klassischen Sparbuch ist dabei immens. Nehmen wir an, Sie legen zur Geburt Ihres Kindes 1.000 € an und zahlen weitere 50 € monatlich ein. In diesem Fall haben Sie mit einem Sparbuch (zu derzeitigen Zinsen von 0,5% p.a.) nach 18 Jahren insgesamt ca. 12.400 € angespart. Mit einem ETF Sparplan (bei erwarteten durchschnittlichen Zinsen von 5% p.a.) erreichen Sie 20.100 € an Ersparnissen - das ist ein Plus von 7.700 €."

Zum Ablauf:

Wenn man über den Link hier im Deal geht, landet man direkt in einem kurzen Interview (4 Fragen) zur Ermittlung der passenden Anlagestrategie. Danach kommt ein Geldanlageplaner, wo man den Einmalbetrag und den Sparplan (ab 5.000€ nicht mehr erforderlich) bestimmt. Die Anlagedauer ist hier nur zur Darstellung der Wertentwicklung nötig und nicht fix, egal was ihr angebt. Danach kommt die Seite für die persönlichen Daten von euch und eurem Kind. Bestätigen, fertig.
Per Mail schickt euch Ginmon ein Formular zu, auf dem Ihr ein paar Unterschriften setzen müsst. Das ausgedruckte Formular + Kopie der Geburtsurkunde nehmt ihr dann mit zur Post, wo beide Erziehungsberechtigten das PostIdent machen müssen und die Post schickt es dann ab. Ein paar Tage später wird das Geld von eurem Referenzkonto abgebucht.
Klingt aufwendiger als es ist, ich habe es auch schon durch


Infos auf der Webseite:
ginmon.de/gel…der
blog.ginmon.de/vie…er/

Testsieger im Bericht von Finanztip (Verbrauchermagazin) über Roboadvisor:
finanztip.de

10 Kommentare

merker

Teurer Spass, 1/10 vom Erfolg + 0,39%. Sind dann ziemlich genau 1%, wenn man mit deren Erwartungswert rangeht.


Das ist meiner Meinung eher Ansichtssache, wenn man die Kosten anderer Anbieter vergleicht, dann sehe ich Ginmon schon eher unter den Günstigeren. Davon mal ab, wenn die nur mit der Erfolgsbeteiligung Gewinn machen, dann muss das doch heißen, dass sie auch alles dafür tun, dass dein Depot im Wert steigt, sonst haben die ja auch nix davon oder sehe ich das falsch?

Wenn man einem Kind das umgehen mit dem Geld beibringen möchte, dann ist ein Sparbuch sicher der beste Weg, auch wenn da keine Zinsen drauf kommen, aber das ist dann das Geld vom Kind. Aber irgendwelche Anlagen zu starten bringt doch nicht so viel, da es zu viele Institutionen gibt, die zu viel abgreifen. Der Staat mit 25%, wenn das passieren sollte. Und wenn es ums Geld geht, sind wir (Menschen) ja sowieso noch im Kleinkindalter (4 Jahre).



Bisschen schon. Bei ETF kann man nicht mehr viel tun. Risiko streut sich für die eh. Das ist einfach nur viel Geld für sehr wenig Leistung.

bei dem Kindersparbuch der Sparkasse gab's 2011 4% bis 3000 Euro



Was wäre denn deine Alternative?

Überlege mal, was genau deren Leistung ist. Dann drängt sich schnell selber kaufen auf.


Es gibt beim Geld auch durchaus Erwachsene. Die wissen jetzt, dass das hier schon auf halben Weg ist, um nicht abgreifen zu lassen. Weder Gebühren, noch Steuern.


Es geht doch aber um die Gesamtleistung, nur ein Depot eröffnen und selber ETFs kaufen ist doch noch lange nicht alles. Du musst die monatlichen Sparraten neu berechnen, du musst dir die ETFs zusammensuchen und vergleichen wo sie am günstigsten sind, der Markt muss beobachtet werden, gibt es Neuerrungen oder bessere ETFs das kostet alles Zeit und ne Menge Transaktionsgebühren.

Klar kann ich mein Auto selber reparieren wenn ich mir die Teile kaufe, anstatt es in die Werkstatt zu bringen. Ich kanns aber auch kaputt reparieren

Nimm es mir nicht übel, ich verstehe dich da schon. Aber wenn man eben nur die ganzen Dienstleister aus der Branche vergleicht sehe ich unter anderem Ginmon mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text