155°
GEO Magazin 6 Monate für 13,47€ erhalten durch PaybackPunkte + Gutschein

GEO Magazin 6 Monate für 13,47€ erhalten durch PaybackPunkte + Gutschein

Verträge & FinanzenAbosgratis.de - Empfehlungen Angebote

GEO Magazin 6 Monate für 13,47€ erhalten durch PaybackPunkte + Gutschein

Preis:Preis:Preis:13,47€
Zum DealZum DealZum Deal
Das Halbjahresabo des GEO Magazins kostet 35€ beim Leserservice. Als Prämie kann man momentan PaybackPunkte im Wert von 13,53€ auswählen, die man sich dann später aufs Konto auszahlen lassen kann. ´Den Abopreis kann man direkt um 5€ bzw. 8€ durch einen Leserservice-Gutschein senken. Der Gutscheincode “abzug5EURO” kann bei jeder Bestellung beim Leserservice ab Abokosten von 25€ genutzt werden. Der 8€-Gutschein ist personifiziert - um ihn zu erhalten, muss man sich für den abosgratis Newsletter anmelden.

  • Kosten: 30€ bzw. 27€ (durch 5€ bzw. 8€ Gutschein)
  • Prämie: 13,53€ (entspricht 1333 + 20 Punkten)
  • Effektivpreis: 16,47€ bzw. 13,47€


Das Abo endet nicht automatisch und kann nach der Bezugszeit mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt werden.

Ansprechpartner
Deutsche Post LESERSERVICE
49070 Osnabrück
Tel: 0541 / 80009 050
E-Mail: kundenservice@leserservice.de


6 Kommentare

Ich hab mich schon öfters gefragt, warum bei Abos das CB bzw. die PB Punkte direkt mit dem Dealpreis verrechnet werden - normalerweise ist das doch nicht gern gesehen?!

@Topic:
GEO ist ein super Magazin und selbst für einen Preis von 27/30€ eine Überlegung wert!

ValarMorghulisvor 14 m

Ich hab mich schon öfters gefragt, warum bei Abos das CB bzw. die PB Punkte direkt mit dem Dealpreis verrechnet werden - normalerweise ist das doch nicht gern gesehen?!@Topic:GEO ist ein super Magazin und selbst für einen Preis von 27/30€ eine Überlegung wert!


Was ich bisher so mitgenommen habe ist, dass es ok ist, wenn man Bargeldprämien (Payback/ Verrechnungsscheck), die sich auf das eigene Bankkonto einzahlen lassen und dadurch wieder frei verfügbar sind, auf den Dealpreis anrechnet. Gutscheinprämien sollten allerdings nicht auf den Dealpreis angerechnet werden, da man bei diesen zwar einen gewissen Geldwert zurückbekommt, dieser Wert allerdings an den jeweiligen Anbieter gebunden ist

I_Ivor 7 h, 59 m

Was ich bisher so mitgenommen habe ist, dass es ok ist, wenn man Bargeldprämien (Payback/ Verrechnungsscheck), die sich auf das eigene Bankkonto einzahlen lassen und dadurch wieder frei verfügbar sind, auf den Dealpreis anrechnet. Gutscheinprämien sollten allerdings nicht auf den Dealpreis angerechnet werden, da man bei diesen zwar einen gewissen Geldwert zurückbekommt, dieser Wert allerdings an den jeweiligen Anbieter gebunden ist


Nach der Argumentation könnte man auch Shoop.de einrechnen, denn auch das dortige Guthaben lässt sich easy wieder auszahlen.

Sobald man einen Hexentanz aufführen muss, um ein paar Euro zu erhalten, ist es für mich nicht mit Bargeld/Buchgeld gleichzusetzen.
Denn auch hier muss ich erstmal ewig warten und ggf. nachhaken, weil die Punkte dann doch nicht kommen und dann bei Payback herausfinden, wie ich es auszahlen kann (haben die ja immer gut versteckt und auch gerne mal geändert) und dann auf die Auszahlung warten. Das ganze dann für 13 Euro und wenn ich diesen Aufwand betreiben muss, sind die Punkte für mich nicht mit Geld gleichzusetzen. Hinzukommt, dass man Payback ja nicht unbedingt wohl gesonnen ist man sein Kaufverhalten nicht unbedingt mit denen Teilen will und die Punkte auch verfallen können, falls man eben nicht dran denkt. Man gibt hier also neben dem Kaufpreis auch einen Teil seiner Privatsphäre auf, wofür ein Teil der Punkte eben als Gegenleistung gezahlt wird (meine Sicht der Dinge), weshalb das so eben auch nicht verrechnet werden kann, schließlich zahlt man nicht nur den Preis, sondern auch mit seinen Daten bzw. dem Aufgeben seines Kaufverhaltens.

Und deshalb halte ich diesen Dealpreis für irreführend, weil diese Faktoren aus dem Dealpreis nicht hervorgehen und der tatsächliche Wert der Punkte, die man nur unter Aufgabe der Privatheit erhält, ggü. richtigem Geld in meinen Augen deutlich geringer ist. Deshalb gehört der Gegenwert der Punkte nicht in den Dealpreis und deshalb gibt es ein Cold von mir.
Bearbeitet von: "hassemanemark" 28. September

Ein Jahr für 6 Euro war ok. Aber auch damit lag sie nur ungelesen rum. Ih enthalte mich.

Durch diese seltsamen Hochzeichen in "GEO" findet man den Deal nicht in der Suche

DaddyCoolvor 36 m

Durch diese seltsamen Hochzeichen in "GEO" findet man den Deal nicht in der Suche


ändere ich - danke!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text