Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Gewerbe] Audi e-tron 50 quattro (313 PS) mtl. 199€ + 672,41€ ÜF (eff. mtl. 227,02€), LF 0,34, GF 0,39, 24 Monate, BAFA, Eroberung
593° Abgelaufen

[Gewerbe] Audi e-tron 50 quattro (313 PS) mtl. 199€ + 672,41€ ÜF (eff. mtl. 227,02€), LF 0,34, GF 0,39, 24 Monate, BAFA, Eroberung

LeasingMarkt.de Angebote
Redakteur/in64
Redakteur/in
593° Abgelaufen
[Gewerbe] Audi e-tron 50 quattro (313 PS) mtl. 199€ + 672,41€ ÜF (eff. mtl. 227,02€), LF 0,34, GF 0,39, 24 Monate, BAFA, Eroberung
eingestellt am 31. Aug 2020

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Hallo alle miteinander!

Ein Audi Händler aus Köln bietet derzeit über Leasingmarkt für Gewerbekunden den Audi e-tron 50 quattro mit 313 PS zu richtig starken Konditionen an Es handelt sich hierbei um einen Neuwagen, der in ca. 4 Monaten abholbar ist. Ob dieser noch konfigurierbar ist, kann ich leider aus dem Angebot nicht herauslesen.

In dem Beispiel gibt’s den e-tron mit 24 Monaten Laufzeit sowie mit 10.000km p.a. Laufleistung (max. 30.000km p.a.). Die Laufzeit lässt sich nicht online ändern, daher ggf. persönlich nachfragen.

Die Leasingrate beträgt hierbei für Gewerbekunden 199€ / Monat (netto). Zusätzlich fallen einmalig 672,41€ (netto) Überführungskosten an.

  • Leasingfaktor = 0,34
  • Gesamtkostenfaktor = 0,39

Beachtet bitte, dass die BAFA-Umweltprämie i.H.v. 5.000€ in diesem Angebot bereits einkalkuliert wurde und ihr diese als Anzahlung leisten müsst. Und der Listenpreis von 81.000€ (brutto) ist übrigens absoluter Käse oder ich übersehe Sonderausstattung

Kleiner Hinweis: das Angebot gilt nur mit „Eroberungsprämie“. Heißt, ihr müsst in Besitz eines Fremdfabrikats sein.

1645527.jpg
■ Ausstattung und Fahrzeugmerkmale:
  • Audi e-Tron 50 quattro (230 kW, 313 PS)
  • Elektro
  • Neuwagen (Lieferung in ca. 4 Monaten)
  • Automatik
  • Farbe: Brillantschwarz (andere Farben mit Aufpreis)
  • Serienausstattung u.a. abbl. Innenspiegel, elektr. Fensterheber, Klimaanlage, Klimaautomatik, Regensensor, teilbare Rücksitzbank, Tempomat, elektr. anklappb. Aussenspiegel, Schlüssellose Zentralverr., Alufelgen, Isofix, ABS, Fahrer-Airbag, Allradantrieb, Beifahrer-Airbag, ESP, Nebelscheinwerfer, Xenon-Scheinwerfer, Einparkhilfe hinten und vorne, Notbremsassistent, Spurhalteassistent, LED Scheinwerfer, LED Tagfahrlicht, Reifendruckkontrollsystem, Einparkhilfe, ASR, Einparkhilfe Kamera 360 Grad, Bordcomputer, Luftfederung, Multifunktionslenkrad, Navigationssystem, Bluetooth, Start/Stop-Automatik, DAB-Radio, Soundsystem, Sprachsteuerung, USB, Touchscreen, etc.

Falls ihr rein aus Interesse einen Blick in den Audi Konfigurator werfen möchtet, klickt hier. Ob der e-tron im Angebot konfigurierbar ist, kann ich leider nicht sagen

■ Verbrauchswerte (laut Audi):
  • CO2-Emissionen: 0g / km
  • Stromverbrauch (komb.): 25,5 – 21,8 kWh / 100km

Audi selbst gibt übrigens an, dass die elektronische Reichweite (kombiniert) bei 285 - 339km liegt.

1645527.jpg(Beispielbilder aus dem Audi Konfigurator)

■ Berechnung:
  • Nettolistenpreis: 58.067,23€
  • Laufzeit: 24 Monate
  • Laufleistung: 10.000km p.a. (max. 30.000km p.a.)
  • Leasingrate: 199€ / Monat (netto)
  • Bereitstellungskosten: 672,41€ (netto)
  • Anzahlung (BAFA): 5.000€ (netto)
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 199€ x 24 + 672,41€ + 5.000€ = 10.448,41€ (netto; ca. 435,35€ / Monat)

Abzgl. der BAFA-Umweltprämie, die euch nach Zulassung und Beantragung ausgezahlt wird, ergibt sich wieder ein „Effektivpreis“ von 5.448,51€ (netto; ca. 227,02€ / Monat).

Allgemeine Hinweise:
  • Eroberungsprämie: Dieses Angebot gilt ausschließlich für Personen, die in Besitz eines Fremdfabrikats sind.
Zusätzliche Info
LeasingMarkt.de Angebote
Beste Kommentare
Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch Folgendes gepostet aus 7 Tage e-tron Testen als Geschäftswagen:

P.S. der Preis war zum Zeitpunkt als ich das vor ca. 4 Wochen geschrieben hatte bei 299,- netto, also 100,- teurer...wie gesagt, die Richtung stimmt.

"Ich nutze gerade die Aktion zur 7 Tages Miete von Audi on Demand (unbegrenzte Kilometer sowie Ladekarte mit unbegrenztem Laden) und teste den e-tron 50 auf Herz und Nieren in meinem Alltag, der sich im Wesentlichen in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet abspielt.

Kurz zusammengefasst die Gründe, warum der Wagen für mich nicht in Frage kommt:

- Reichweite: Wenn man 100% lädt, schafft der Wagen um die 200 KM. Das ist wirklich ein Witz. Insbesondere Autobahn verkürzt die Reichweite deutlich. Für Reisen und längere Fahrten ist der Wagen völlig ungeeignet...aber Moment mal, sollte ein SUV nicht genau dazu dienen....? Das ganze Konzept von diesem Wagen erschließt sich mir nicht. Ein großer SUV für die Innenstadt um schnell kleine Einkäufe zu erledigen und die großzügigen Parkmöglichkeiten unserer Innenstädte zu nutzen...das macht alles keinen Sinn.

- Lademöglichkeiten: Wenn man so einen Wagen fährt muss man sich darüber im Klaren sein, dass man Beta Tester für Deutschlands gescheiterte Elektromobilität ist. Tankstellen an deren man schnell laden kann, gibt es so gut wie keine im Rhein-Main Gebiet. Und mit schnell meine ich die 100KW+, bei denen es ca 40 Minuten dauert um den Wagen voll zu kriegen. Im Frankfurt muss ich 20 Minuten fahren, um eine solche zu finden und dann ist die werktags zumeist mit Warteschlange besetzt, so dass ich bis zu 1,5h warten muss um dann für 40 Minuten zu laden. Selbst wenn ich Rentner wäre, wäre mir die veplemperte Zeit viel zu Schade hierfür.

Bei einer Dienstfahrt nach Münster von Frankfurt musste ich zwangsläufig auf der Strecke laden, um die 300 Km zu schaffen. Bei einem E-Auto kann man nicht einfach losfahren, sondern jede Strecke muss sorgfältig geplant werden. Auch viel Zeit die dafür drauf geht. Im konkreten Fall musste ich einen Zwischenstopp bei Siegen machen um zu laden. Und siehe da: technische Störung....schnell laden nicht möglich, Alternativen:

A. AC laden und 3,5 Stunden an der Säule warten.
B. 20 KM weiter fahren zur nächsten Schnellladestation und auf mein Glück hoffen.

Ich entschied mich für B und hatte Glück, dass ich nur 30 Minuten warten musste bis ich laden konnte. Normalerweise brauche ich 3h nach Münster mit Kaffeestop. Dieses mal waren es 4,5h und Kaffee habe ich vor lauter Ärger auch keinen gehabt. Ein Wahnsinn und Stress den man nicht benötigt. Zeit ist Geld und beides habe ich Dank des etrons an diesem Tag reichlich verloren.

An der Haushaltssteckdose braucht der etron übrigens rund 2 Tage !!!! bis er voll ist. Für 200KM Reichweite ist das doch super.

- Technik: auch alles nicht, wie man sich das vorstellt. Im Navi werden viele Ladepunkte nicht angezeigt, obwohl man mit dem Audi eigenen Ladeservice dort laden könnte. Außer beim Touchscreen unterhalb der Mittelkonsole kann ich von Qualität und Funktionsumfang keinen Unterschied zum Tiguan Navi und virtual cockpit erkennen. Traurig! Ansonsten alles Weitere nichts besonderes. Ein paar Mal ist es auch vorgekommen, dass der etron das Ladekabel der Etankstelle nicht mehr freigab...warum..keiner kann es sagen und scheinbar gibt es das Problem öfter. Die Lösung: Notentsperrung mit Hilfe eines kleine gelben Fingerrings an dem eine kurze Schnur hängt. German engineering....Als ich das gesehen habe, wurde mir klar, dass es keinen Grund gibt, warum wir über chinesische Autobauer lachen sollten, wenn diese Teile der Karosserie Ihrer Autos mit Panzertape befestigen...

- Ladekapazität: Viel kriegt man nicht rein. Beim direkten Vergleich mit einem aktuellen Tiguan: Der Tiguan hat mehr Platz. Der etron verschenkt auch unheimlich Platz: Ein Fach für den Ersatzreifen???? Hallo, 2020..???? Da hätte man auch gerne mal etwas mehr Batterie reinbauen können.

- Verarbeitungsqualität und Materialien: Hier schaut man immer lächelnd auf Tesla. Der Audi ist da aber nicht besser. Alles Plastik im Cockpit. Da helfen auch die Lederoptik und die Ziernähte auf dem Plastik nichts. Hochwertig sieht anders aus. Für über TEUR 80 muss man hier deutlich mehr erwarten dürfen.

Fazit: Der Wagen ist jetzt schon meiner Ansicht nach als Dienstwagen überhaupt nicht zu gebrauchen. Das liegt für mich daran, dass hier Audi nicht verstanden hat, was meine Bedürfnisse als Kunde sind und zum anderen daran, dass die Emobilität in Deutschland Stand jetzt gescheitert ist.....
Das Problem wird ja auch noch schlimmer! Wenn jetzt hier alle die 0 Euro E-Autos und den 200 Euro Etron mit BAFA Förderung leasen, dann werden die alle nicht mehr 30 Minuten vor den Ladestationen warten, sondern Stunden. Das wird dann so aussehen, wie Leute, die in Venezulea tagelang für Benzin anstehen. Nein danke, ich bleibe lieber mit Superplus in der zivilisierten Welt....

Der Preis ist ja stark fallend über die letzten Wochen. Spätestens zur zweiten Welle der Pandemie gibts den Wagen wahrscheinlich für unter 100,-/ Monat nach Förderung. Dafür würde ich dann auch zuschlagen einfach nur um in der Stadt einen gemütlichen Wagen zum Einkaufen zu haben 😁"

Just my two cents....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 31. Aug
Marlboromann31.08.2020 15:55

....





Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die Emobilität ist ja mehr als offensichtlich, da frag ich mich nur:
Wieso nimmst du die Basisversion, beschwerst dich dann aber über mangelnde Reichweite? Wenn es auch nur ansatzweise abzusehen ist, dass du bei deinem Auto viel Reichweite brauchst: Nimm halt den 55. Denn wenn sich dir das Konzept des Wagens nicht erschließt, bist du wohl nicht Zielgruppe.

Der Wagen (vor allem mit der kleinen Reichweite) ist klar ausgelegt auf die heimische Ladung und Nutzung als Pendlerfahrzeug im kleinen Radius, wenn du das nicht vorliegen hast und stattdessen Stunden deines Tages verbringst, um zur "Tankstelle" (sic!) zu fahren, bist du auch da wieder nicht die Zielgruppe.
Überhaupt: Man fährt ein E-Auto nicht zur Ladesäule (und wartet dann! ), sondern die Ladesäule muss sich dort befinden, wo das Auto gerade ist. Alles andere ist klassisches Verbrennerdenken und sollte mal dringend überdacht werden (ich zitiere: "Hallo, 2020..????").
Bearbeitet von: "elwynneldoriath" 1. Sep
ugh4hgz31.08.2020 17:46

Mathe ist nicht so deine Stärke hm? Wenn man annimmt, dass der Verbrauch …Mathe ist nicht so deine Stärke hm? Wenn man annimmt, dass der Verbrauch mit 24 kWh/100km stimmt, dann zahlst du daheim in der Regel 28ct/kWh, also 6,70€. An öffentlichen Ladesäulen zahlt man allerdings oft mehr.


Das "oft mehr" möchte ich mal konkretisieren. An den Schnellladestationen an denen ich war, Ionity etc. heißt es 79 cent für Schnellladen, wenn Du nicht in deren Netzwerk bist.

Bei 25 KWh/ 100 (was eher 30 KWh sind, wenn Du mit mehr als 110 über die Autobahn kriechen möchtest) wären das ca. 20€ für 100KM Stecke. Das ist teurer als bei einem AMG E63s, der mit Superplus seine 600+ PS antreibt.
elwynneldoriath31.08.2020 16:34

Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die …Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die Emobilität ist ja mehr als offensichtlich, da frag ich mich nur: Wieso nimmst du die Basisversion, beschwerst dich dann aber über mangelnde Reichweite? Wenn es auch nur ansatzweise abzusehen ist, dass du bei deinem Auto viel Reichweite brauchst: Nimm halt den 55. Denn wenn sich dir das Konzept des Wagens nicht erschließt, bist du wohl nicht Zielgruppe. Der Wagen (vor allem mit der kleinen Reichweite) ist klar ausgelegt auf die heimische Ladung und Nutzung als Pendlerfahrzeug im kleinen Radius, wenn du das nicht vorliegen hast und stattdessen Stunden deines Tages verbringst, um zur "Tankstelle" (sic!) zu fahren, bist du auch da wieder nicht die Zielgruppe. Überhaupt: Man fährt ein E-Auto nicht zur Ladesäule (und wartet dann! ), sondern die Ladesäule muss sich dort befinden, wo das Auto gerade ist. Alles andere ist klassisches Verbrennerdenken und sollte mal dringendd überdacht werden (ich zitiere: "Hallo, 2020..????").


Er hat seine Erfahrung zu dem hier angebotenen Modell mitgeteilt. Das ist doch okay und absolut korrekt.
Ich bin ihm dankbar für die Informationen insbesondere zur Reichweite.
64 Kommentare
Schöner Deal


"CO2-Emissionen: 0g / km"

Das bleibt eine idiotische Regelung. Als ob man auch nur ansatzweise auf 0g kommen würde.
ugh4hgz31.08.2020 15:47

Schöner Deal "CO2-Emissionen: 0g / km"Das bleibt eine idiotische …Schöner Deal "CO2-Emissionen: 0g / km"Das bleibt eine idiotische Regelung. Als ob man auch nur ansatzweise auf 0g kommen würde.


Ich habs nur von Audi übernommen
Puh wenn das wirklich ohne Inzahlungnahme ist, dann ist das echt gut
Bearbeitet von: "Obiwaannn" 31. Aug
Obiwaannn31.08.2020 15:49

Puh wenn das echt ohne Inzahlungnahme ist, dann ist das echt gut


Ich gehe eigentlich fest davon aus, dass da irgendwas nicht stimmt
Gilt mein A4 mit Diesel Antrieb als Fremdfabrikat?

Cooler Deal, auf jeden Fall hot!
Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch Folgendes gepostet aus 7 Tage e-tron Testen als Geschäftswagen:

P.S. der Preis war zum Zeitpunkt als ich das vor ca. 4 Wochen geschrieben hatte bei 299,- netto, also 100,- teurer...wie gesagt, die Richtung stimmt.

"Ich nutze gerade die Aktion zur 7 Tages Miete von Audi on Demand (unbegrenzte Kilometer sowie Ladekarte mit unbegrenztem Laden) und teste den e-tron 50 auf Herz und Nieren in meinem Alltag, der sich im Wesentlichen in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet abspielt.

Kurz zusammengefasst die Gründe, warum der Wagen für mich nicht in Frage kommt:

- Reichweite: Wenn man 100% lädt, schafft der Wagen um die 200 KM. Das ist wirklich ein Witz. Insbesondere Autobahn verkürzt die Reichweite deutlich. Für Reisen und längere Fahrten ist der Wagen völlig ungeeignet...aber Moment mal, sollte ein SUV nicht genau dazu dienen....? Das ganze Konzept von diesem Wagen erschließt sich mir nicht. Ein großer SUV für die Innenstadt um schnell kleine Einkäufe zu erledigen und die großzügigen Parkmöglichkeiten unserer Innenstädte zu nutzen...das macht alles keinen Sinn.

- Lademöglichkeiten: Wenn man so einen Wagen fährt muss man sich darüber im Klaren sein, dass man Beta Tester für Deutschlands gescheiterte Elektromobilität ist. Tankstellen an deren man schnell laden kann, gibt es so gut wie keine im Rhein-Main Gebiet. Und mit schnell meine ich die 100KW+, bei denen es ca 40 Minuten dauert um den Wagen voll zu kriegen. Im Frankfurt muss ich 20 Minuten fahren, um eine solche zu finden und dann ist die werktags zumeist mit Warteschlange besetzt, so dass ich bis zu 1,5h warten muss um dann für 40 Minuten zu laden. Selbst wenn ich Rentner wäre, wäre mir die veplemperte Zeit viel zu Schade hierfür.

Bei einer Dienstfahrt nach Münster von Frankfurt musste ich zwangsläufig auf der Strecke laden, um die 300 Km zu schaffen. Bei einem E-Auto kann man nicht einfach losfahren, sondern jede Strecke muss sorgfältig geplant werden. Auch viel Zeit die dafür drauf geht. Im konkreten Fall musste ich einen Zwischenstopp bei Siegen machen um zu laden. Und siehe da: technische Störung....schnell laden nicht möglich, Alternativen:

A. AC laden und 3,5 Stunden an der Säule warten.
B. 20 KM weiter fahren zur nächsten Schnellladestation und auf mein Glück hoffen.

Ich entschied mich für B und hatte Glück, dass ich nur 30 Minuten warten musste bis ich laden konnte. Normalerweise brauche ich 3h nach Münster mit Kaffeestop. Dieses mal waren es 4,5h und Kaffee habe ich vor lauter Ärger auch keinen gehabt. Ein Wahnsinn und Stress den man nicht benötigt. Zeit ist Geld und beides habe ich Dank des etrons an diesem Tag reichlich verloren.

An der Haushaltssteckdose braucht der etron übrigens rund 2 Tage !!!! bis er voll ist. Für 200KM Reichweite ist das doch super.

- Technik: auch alles nicht, wie man sich das vorstellt. Im Navi werden viele Ladepunkte nicht angezeigt, obwohl man mit dem Audi eigenen Ladeservice dort laden könnte. Außer beim Touchscreen unterhalb der Mittelkonsole kann ich von Qualität und Funktionsumfang keinen Unterschied zum Tiguan Navi und virtual cockpit erkennen. Traurig! Ansonsten alles Weitere nichts besonderes. Ein paar Mal ist es auch vorgekommen, dass der etron das Ladekabel der Etankstelle nicht mehr freigab...warum..keiner kann es sagen und scheinbar gibt es das Problem öfter. Die Lösung: Notentsperrung mit Hilfe eines kleine gelben Fingerrings an dem eine kurze Schnur hängt. German engineering....Als ich das gesehen habe, wurde mir klar, dass es keinen Grund gibt, warum wir über chinesische Autobauer lachen sollten, wenn diese Teile der Karosserie Ihrer Autos mit Panzertape befestigen...

- Ladekapazität: Viel kriegt man nicht rein. Beim direkten Vergleich mit einem aktuellen Tiguan: Der Tiguan hat mehr Platz. Der etron verschenkt auch unheimlich Platz: Ein Fach für den Ersatzreifen???? Hallo, 2020..???? Da hätte man auch gerne mal etwas mehr Batterie reinbauen können.

- Verarbeitungsqualität und Materialien: Hier schaut man immer lächelnd auf Tesla. Der Audi ist da aber nicht besser. Alles Plastik im Cockpit. Da helfen auch die Lederoptik und die Ziernähte auf dem Plastik nichts. Hochwertig sieht anders aus. Für über TEUR 80 muss man hier deutlich mehr erwarten dürfen.

Fazit: Der Wagen ist jetzt schon meiner Ansicht nach als Dienstwagen überhaupt nicht zu gebrauchen. Das liegt für mich daran, dass hier Audi nicht verstanden hat, was meine Bedürfnisse als Kunde sind und zum anderen daran, dass die Emobilität in Deutschland Stand jetzt gescheitert ist.....
Das Problem wird ja auch noch schlimmer! Wenn jetzt hier alle die 0 Euro E-Autos und den 200 Euro Etron mit BAFA Förderung leasen, dann werden die alle nicht mehr 30 Minuten vor den Ladestationen warten, sondern Stunden. Das wird dann so aussehen, wie Leute, die in Venezulea tagelang für Benzin anstehen. Nein danke, ich bleibe lieber mit Superplus in der zivilisierten Welt....

Der Preis ist ja stark fallend über die letzten Wochen. Spätestens zur zweiten Welle der Pandemie gibts den Wagen wahrscheinlich für unter 100,-/ Monat nach Förderung. Dafür würde ich dann auch zuschlagen einfach nur um in der Stadt einen gemütlichen Wagen zum Einkaufen zu haben 😁"

Just my two cents....
Bearbeitet von: "Marlboromann" 31. Aug
Eroberungsprämie hört sich sehr nach Inzahlungnahme an. Sonst könnte man ja einfach nur sagen, dass man Fabrikat xy in der Garage stehen hat.
Marlboromann31.08.2020 15:55

Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch …Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch Folgendes gepostet aus 7 Tage e-tron Testen als Geschäftswagen:"Ich nutze gerade die Aktion zur 7 Tages Miete von Audi on Demand (unbegrenzte Kilometer sowie Ladekarte mit unbegrenztem Laden) und teste den e-tron 50 auf Herz und Nieren in meinem Alltag, der sich im Wesentlichen in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet abspielt.Kurz zusammengefasst die Gründe, warum der Wagen für mich nicht in Frage kommt:- Reichweite: Wenn man 100% lädt, schafft der Wagen um die 200 KM. Das ist wirklich ein Witz. Insbesondere Autobahn verkürzt die Reichweite deutlich. Für Reisen und längere Fahrten ist der Wagen völlig ungeeignet...aber Moment mal, sollte ein SUV nicht genau dazu dienen....? Das ganze Konzept von diesem Wagen erschließt sich mir nicht. Ein großer SUV für die Innenstadt um schnell kleine Einkäufe zu erledigen und die großzügigen Parkmöglichkeiten unserer Innenstädte zu nutzen...das macht alles keinen Sinn.- Lademöglichkeiten: Wenn man so einen Wagen fährt muss man sich darüber im Klaren sein, dass man Beta Tester für Deutschlands gescheiterte Elektromobilität ist. Tankstellen an deren man schnell laden kann, gibt es so gut wie keine im Rhein-Main Gebiet. Und mit schnell meine ich die 100KW+, bei denen es ca 40 Minuten dauert um den Wagen voll zu kriegen. Im Frankfurt muss ich 20 Minuten fahren, um eine solche zu finden und dann ist die werktags zumeist mit Warteschlange besetzt, so dass ich bis zu 1,5h warten muss um dann für 40 Minuten zu laden. Selbst wenn ich Rentner wäre, wäre mir die veplemperte Zeit viel zu Schade hierfür.Bei einer Dienstfahrt nach Münster von Frankfurt musste ich zwangsläufig auf der Strecke laden, um die 300 Km zu schaffen. Bei einem E-Auto kann man nicht einfach losfahren, sondern jede Strecke muss sorgfältig geplant werden. Auch viel Zeit die dafür drauf geht. Im konkreten Fall musste ich einen Zwischenstopp bei Siegen machen um zu laden. Und siehe da: technische Störung....schnell laden nicht möglich, Alternativen:A. AC laden und 3,5 Stunden an der Säule warten.B. 20 KM weiter fahren zur nächsten Schnellladestation und auf mein Glück hoffen.Ich entschied mich für B und hatte Glück, dass ich nur 30 Minuten warten musste bis ich laden konnte. Normalerweise brauche ich 3h nach Münster mit Kaffeestop. Dieses mal waren es 4,5h und Kaffee habe ich vor lauter Ärger auch keinen gehabt. Ein Wahnsinn und Stress den man nicht benötigt. Zeit ist Geld und beides habe ich Dank des etrons an diesem Tag reichlich verloren.An der Haushaltssteckdose braucht der etron übrigens rund 2 Tage !!!! bis er voll ist. Für 200KM Reichweite ist das doch super.- Technik: auch alles nicht, wie man sich das vorstellt. Im Navi werden viele Ladepunkte nicht angezeigt, obwohl man mit dem Audi eigenen Ladeservice dort laden könnte. Außer beim Touchscreen unterhalb der Mittelkonsole kann ich von Qualität und Funktionsumfang keinen Unterschied zum Tiguan Navi und virtual cockpit erkennen. Traurig! Ansonsten alles Weitere nichts besonderes. Ein paar Mal ist es auch vorgekommen, dass der etron das Ladekabel der Etankstelle nicht mehr freigab...warum..keiner kann es sagen und scheinbar gibt es das Problem öfter. Die Lösung: Notentsperrung mit Hilfe eines kleine gelben Fingerrings an dem eine kurze Schnur hängt. German engineering....Als ich das gesehen habe, wurde mir klar, dass es keinen Grund gibt, warum wir über chinesische Autobauer lachen sollten, wenn diese Teile der Karosserie Ihrer Autos mit Panzertape befestigen...- Ladekapazität: Viel kriegt man nicht rein. Beim direkten Vergleich mit einem aktuellen Tiguan: Der Tiguan hat mehr Platz. Der etron verschenkt auch unheimlich Platz: Ein Fach für den Ersatzreifen???? Hallo, 2020..???? Da hätte man auch gerne mal etwas mehr Batterie reinbauen können.- Verarbeitungsqualität und Materialien: Hier schaut man immer lächelnd auf Tesla. Der Audi ist da aber nicht besser. Alles Plastik im Cockpit. Da helfen auch die Lederoptik und die Ziernähte auf dem Plastik nichts. Hochwertig sieht anders aus. Für über TEUR 80 muss man hier deutlich mehr erwarten dürfen.Fazit: Der Wagen ist jetzt schon meiner Ansicht nach als Dienstwagen überhaupt nicht zu gebrauchen. Das liegt für mich daran, dass hier Audi nicht verstanden hat, was meine Bedürfnisse als Kunde sind und zum anderen daran, dass die Emobilität in Deutschland Stand jetzt gescheitert ist.....Das Problem wird ja auch noch schlimmer! Wenn jetzt hier alle die 0 Euro E-Autos und den 200 Euro Etron mit BAFA Förderung leasen, dann werden die alle nicht mehr 30 Minuten vor den Ladestationen warten, sondern Stunden. Das wird dann so aussehen, wie Leute, die in Venezulea tagelang für Benzin anstehen. Nein danke, ich bleibe lieber mit Superplus in der zivilisierten Welt....Der Preis ist ja stark fallend über die letzten Wochen. Spätestens zur zweiten Welle der Pandemie gibts den Wagen wahrscheinlich für unter 100,-/ Monat nach Förderung. Dafür würde ich dann auch zuschlagen einfach nur um in der Stadt einen gemütlichen Wagen zum Einkaufen zu haben 😁"Just my two cents....


Oh Gott tl;dr
HobbyDealer31.08.2020 15:56

Eroberungsprämie hört sich sehr nach Inzahlungnahme an. Sonst könnte man ja …Eroberungsprämie hört sich sehr nach Inzahlungnahme an. Sonst könnte man ja einfach nur sagen, dass man Fabrikat xy in der Garage stehen hat.


Eroberung ungleich Inzahlungnahme. Da das auch nachgewiesen werden muss, dass man ein Fremdfabrikat besitzt, wird das schwierig mit „ich habe Fabrikat xy“ in der Garage stehen Schön wärs
@dani.chii Du zerstörst gerade mein Weltbild... du musst das Profilbild aus Scrubs haben und kein dickes asiatisches Kind
DealCasher31.08.2020 16:06

@dani.chii Du zerstörst gerade mein Weltbild... du musst das Profilbild …@dani.chii Du zerstörst gerade mein Weltbild... du musst das Profilbild aus Scrubs haben und kein dickes asiatisches Kind


Schon weg?
the68comeback31.08.2020 16:10

Schon weg?


Temporär nicht verfügbar. Kommt immer dann, wenn zu viele Leute gleichzeitig klicken Ist so ein Mechanismus bei Leasingmarkt, der fast immer eintritt
dani.chii31.08.2020 16:14

Temporär nicht verfügbar. Kommt immer dann, wenn zu viele Leute g …Temporär nicht verfügbar. Kommt immer dann, wenn zu viele Leute gleichzeitig klicken Ist so ein Mechanismus bei Leasingmarkt, der fast immer eintritt


Und leider in der Regel viel zu früh. Da stellt man samstags abends oder so n Deal ein wo ganz sicher keiner die Anträge bearbeitet und dann steht da nicht verfügbar...voll der Schrott
HobbyDealer31.08.2020 15:56

Eroberungsprämie hört sich sehr nach Inzahlungnahme an. Sonst könnte man ja …Eroberungsprämie hört sich sehr nach Inzahlungnahme an. Sonst könnte man ja einfach nur sagen, dass man Fabrikat xy in der Garage stehen hat.



Nope. Ich hatte das bei einem Wechsel zu Audi schon.
Du musst nachweisen, dass du ein zugelassenes Auto (Fremdhersteller) auf deinem Namen hast.
Bei mir waren das mindestens 6 Monate. Das Auto durfte auch nicht länger als 2 Wochen abgemeldet sein, soweit ich mich erinnere.
Ich hatte 6.000€ Prämie für den Wechsel bekommen, war aber ein Kauf und kein Leasing.
Guter Preis für ein Stück étron (Google Übersetzer). Sorry Audi
Bearbeitet von: "MunMs" 31. Aug
Kein irreführender BAFA Dealpreis
Das gibt ein hot
Marlboromann31.08.2020 15:55

....





Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die Emobilität ist ja mehr als offensichtlich, da frag ich mich nur:
Wieso nimmst du die Basisversion, beschwerst dich dann aber über mangelnde Reichweite? Wenn es auch nur ansatzweise abzusehen ist, dass du bei deinem Auto viel Reichweite brauchst: Nimm halt den 55. Denn wenn sich dir das Konzept des Wagens nicht erschließt, bist du wohl nicht Zielgruppe.

Der Wagen (vor allem mit der kleinen Reichweite) ist klar ausgelegt auf die heimische Ladung und Nutzung als Pendlerfahrzeug im kleinen Radius, wenn du das nicht vorliegen hast und stattdessen Stunden deines Tages verbringst, um zur "Tankstelle" (sic!) zu fahren, bist du auch da wieder nicht die Zielgruppe.
Überhaupt: Man fährt ein E-Auto nicht zur Ladesäule (und wartet dann! ), sondern die Ladesäule muss sich dort befinden, wo das Auto gerade ist. Alles andere ist klassisches Verbrennerdenken und sollte mal dringend überdacht werden (ich zitiere: "Hallo, 2020..????").
Bearbeitet von: "elwynneldoriath" 1. Sep
the68comeback31.08.2020 16:10

Schon weg?


Kannst trotzdem mit Hilfe der Leasingmarkt Angebots ID beim Händler anfragen. Nur weil bei Leasingmarkt "nicht verfügbar" steht, heisst das noch lange nicht, dass dem auch so ist.
dani.chii31.08.2020 15:48

Ich habs nur von Audi übernommen

das ging mehr an die Regierung als an dich
Es ist doch verrückt, dass wir E-Autos mit 0g und Hybrid mit ~2l Verbrauch angeben, wenn dann der Strom aus Kohlekraft und Co kommt
Deutsche E-Autos, die Trabbis der Elektromobilität
Ist schon wieder offline. Welcher Händler war das?
JulsG31.08.2020 16:44

Ist schon wieder offline. Welcher Händler war das?


Audi Zentrum Köln Mitte
ugh4hgz31.08.2020 15:47

Schöner Deal "CO2-Emissionen: 0g / km"Das bleibt eine idiotische …Schöner Deal "CO2-Emissionen: 0g / km"Das bleibt eine idiotische Regelung. Als ob man auch nur ansatzweise auf 0g kommen würde.



Ich verstehe deinen Punkt nicht. Geht es dir darum, dass der Strom ja Kohlestrom sein könnte? Oder meinst du, dass bei der Produktion des Autos sowie der Ladeinfrastruktur CO2 angefallen ist, welches nicht in die Rechnung einfließt?

Punkt 1 ist sicher nicht ganz unberechtigt. Allerdings werden wohl die meisten überzeugten E-Autofahrer Grünstrom "tanken" und an öffentlichen Chargern gibt es doch auch ausschließlich grünen Strom.

Punkt 2 gilt für alle Antriebsarten. Der CO2 Ausstoß beim Diesel enthält doch auch nicht die Produktion, den Aufwand der Förderung des Öls, Tanker, Raffinerien, Laster, Tankstellen, etc. Von daher ist die Aussagekraft sicher etwas reduziert, aber es ist zumindest fair.
elwynneldoriath31.08.2020 16:34

Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die …Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die Emobilität ist ja mehr als offensichtlich, da frag ich mich nur: Wieso nimmst du die Basisversion, beschwerst dich dann aber über mangelnde Reichweite? Wenn es auch nur ansatzweise abzusehen ist, dass du bei deinem Auto viel Reichweite brauchst: Nimm halt den 55. Denn wenn sich dir das Konzept des Wagens nicht erschließt, bist du wohl nicht Zielgruppe. Der Wagen (vor allem mit der kleinen Reichweite) ist klar ausgelegt auf die heimische Ladung und Nutzung als Pendlerfahrzeug im kleinen Radius, wenn du das nicht vorliegen hast und stattdessen Stunden deines Tages verbringst, um zur "Tankstelle" (sic!) zu fahren, bist du auch da wieder nicht die Zielgruppe. Überhaupt: Man fährt ein E-Auto nicht zur Ladesäule (und wartet dann! ), sondern die Ladesäule muss sich dort befinden, wo das Auto gerade ist. Alles andere ist klassisches Verbrennerdenken und sollte mal dringendd überdacht werden (ich zitiere: "Hallo, 2020..????").


Er hat seine Erfahrung zu dem hier angebotenen Modell mitgeteilt. Das ist doch okay und absolut korrekt.
Ich bin ihm dankbar für die Informationen insbesondere zur Reichweite.
borda31.08.2020 17:10

Ich verstehe deinen Punkt nicht. Geht es dir darum, dass der Strom ja …Ich verstehe deinen Punkt nicht. Geht es dir darum, dass der Strom ja Kohlestrom sein könnte? Oder meinst du, dass bei der Produktion des Autos sowie der Ladeinfrastruktur CO2 angefallen ist, welches nicht in die Rechnung einfließt?Punkt 1 ist sicher nicht ganz unberechtigt. Allerdings werden wohl die meisten überzeugten E-Autofahrer Grünstrom "tanken" und an öffentlichen Chargern gibt es doch auch ausschließlich grünen Strom.Punkt 2 gilt für alle Antriebsarten. Der CO2 Ausstoß beim Diesel enthält doch auch nicht die Produktion, den Aufwand der Förderung des Öls, Tanker, Raffinerien, Laster, Tankstellen, etc. Von daher ist die Aussagekraft sicher etwas reduziert, aber es ist zumindest fair.


Punkt 1. Dass die Produktion nicht berücksichtigt wird, finde ich schon ok, es ist doch ausdrücklich die Verbrauchsangabe. Aber der "grüne Strom" ist ein Märchen. Selbst wenn du "Ökostrom" tankst ändert das am Strommix nichts, wenn du jetzt mehr Windstrom abnimmst, dann bekommt der Rest eben etwas mehr Kohlestrom. Und selbst wenn man das mal unberücksichtigt lässt, ist "grüner Strom" mitnichten co2 frei, siehe zum Beispiel de.statista.com/sta…rk/

Das soll keine pauschale Kritik an E-Mobilität, Energiewende und Co sein, sondern nur der Wunsch nach objektiven Zahlen und keinen Täuschungen. 0g/100km impliziert, dass ich der Umwelt nicht schade, wenn ich fahre. Dem ist einfach nicht so, der beste Klimaschutz ist das Auto, das nicht bewegt wird oder noch besser gar nicht produziert wird.

Und selbst wenn man realistische Zahlen nimmt, E-Autos würden trotzdem noch recht gut da stehen!
Marlboromann31.08.2020 15:55

Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch …Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch Folgendes gepostet aus 7 Tage e-tron Testen als Geschäftswagen:"Ich nutze gerade die Aktion zur 7 Tages Miete von Audi on Demand (unbegrenzte Kilometer sowie Ladekarte mit unbegrenztem Laden) und teste den e-tron 50 auf Herz und Nieren in meinem Alltag, der sich im Wesentlichen in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet abspielt.Kurz zusammengefasst die Gründe, warum der Wagen für mich nicht in Frage kommt:- Reichweite: Wenn man 100% lädt, schafft der Wagen um die 200 KM. Das ist wirklich ein Witz. Insbesondere Autobahn verkürzt die Reichweite deutlich. Für Reisen und längere Fahrten ist der Wagen völlig ungeeignet...aber Moment mal, sollte ein SUV nicht genau dazu dienen....? Das ganze Konzept von diesem Wagen erschließt sich mir nicht. Ein großer SUV für die Innenstadt um schnell kleine Einkäufe zu erledigen und die großzügigen Parkmöglichkeiten unserer Innenstädte zu nutzen...das macht alles keinen Sinn.- Lademöglichkeiten: Wenn man so einen Wagen fährt muss man sich darüber im Klaren sein, dass man Beta Tester für Deutschlands gescheiterte Elektromobilität ist. Tankstellen an deren man schnell laden kann, gibt es so gut wie keine im Rhein-Main Gebiet. Und mit schnell meine ich die 100KW+, bei denen es ca 40 Minuten dauert um den Wagen voll zu kriegen. Im Frankfurt muss ich 20 Minuten fahren, um eine solche zu finden und dann ist die werktags zumeist mit Warteschlange besetzt, so dass ich bis zu 1,5h warten muss um dann für 40 Minuten zu laden. Selbst wenn ich Rentner wäre, wäre mir die veplemperte Zeit viel zu Schade hierfür.Bei einer Dienstfahrt nach Münster von Frankfurt musste ich zwangsläufig auf der Strecke laden, um die 300 Km zu schaffen. Bei einem E-Auto kann man nicht einfach losfahren, sondern jede Strecke muss sorgfältig geplant werden. Auch viel Zeit die dafür drauf geht. Im konkreten Fall musste ich einen Zwischenstopp bei Siegen machen um zu laden. Und siehe da: technische Störung....schnell laden nicht möglich, Alternativen:A. AC laden und 3,5 Stunden an der Säule warten.B. 20 KM weiter fahren zur nächsten Schnellladestation und auf mein Glück hoffen.Ich entschied mich für B und hatte Glück, dass ich nur 30 Minuten warten musste bis ich laden konnte. Normalerweise brauche ich 3h nach Münster mit Kaffeestop. Dieses mal waren es 4,5h und Kaffee habe ich vor lauter Ärger auch keinen gehabt. Ein Wahnsinn und Stress den man nicht benötigt. Zeit ist Geld und beides habe ich Dank des etrons an diesem Tag reichlich verloren.An der Haushaltssteckdose braucht der etron übrigens rund 2 Tage !!!! bis er voll ist. Für 200KM Reichweite ist das doch super.- Technik: auch alles nicht, wie man sich das vorstellt. Im Navi werden viele Ladepunkte nicht angezeigt, obwohl man mit dem Audi eigenen Ladeservice dort laden könnte. Außer beim Touchscreen unterhalb der Mittelkonsole kann ich von Qualität und Funktionsumfang keinen Unterschied zum Tiguan Navi und virtual cockpit erkennen. Traurig! Ansonsten alles Weitere nichts besonderes. Ein paar Mal ist es auch vorgekommen, dass der etron das Ladekabel der Etankstelle nicht mehr freigab...warum..keiner kann es sagen und scheinbar gibt es das Problem öfter. Die Lösung: Notentsperrung mit Hilfe eines kleine gelben Fingerrings an dem eine kurze Schnur hängt. German engineering....Als ich das gesehen habe, wurde mir klar, dass es keinen Grund gibt, warum wir über chinesische Autobauer lachen sollten, wenn diese Teile der Karosserie Ihrer Autos mit Panzertape befestigen...- Ladekapazität: Viel kriegt man nicht rein. Beim direkten Vergleich mit einem aktuellen Tiguan: Der Tiguan hat mehr Platz. Der etron verschenkt auch unheimlich Platz: Ein Fach für den Ersatzreifen???? Hallo, 2020..???? Da hätte man auch gerne mal etwas mehr Batterie reinbauen können.- Verarbeitungsqualität und Materialien: Hier schaut man immer lächelnd auf Tesla. Der Audi ist da aber nicht besser. Alles Plastik im Cockpit. Da helfen auch die Lederoptik und die Ziernähte auf dem Plastik nichts. Hochwertig sieht anders aus. Für über TEUR 80 muss man hier deutlich mehr erwarten dürfen.Fazit: Der Wagen ist jetzt schon meiner Ansicht nach als Dienstwagen überhaupt nicht zu gebrauchen. Das liegt für mich daran, dass hier Audi nicht verstanden hat, was meine Bedürfnisse als Kunde sind und zum anderen daran, dass die Emobilität in Deutschland Stand jetzt gescheitert ist.....Das Problem wird ja auch noch schlimmer! Wenn jetzt hier alle die 0 Euro E-Autos und den 200 Euro Etron mit BAFA Förderung leasen, dann werden die alle nicht mehr 30 Minuten vor den Ladestationen warten, sondern Stunden. Das wird dann so aussehen, wie Leute, die in Venezulea tagelang für Benzin anstehen. Nein danke, ich bleibe lieber mit Superplus in der zivilisierten Welt....Der Preis ist ja stark fallend über die letzten Wochen. Spätestens zur zweiten Welle der Pandemie gibts den Wagen wahrscheinlich für unter 100,-/ Monat nach Förderung. Dafür würde ich dann auch zuschlagen einfach nur um in der Stadt einen gemütlichen Wagen zum Einkaufen zu haben 😁"Just my two cents....



Super, nach 12 Monaten PHEV (BMW) kann ich Dir nur zustimmen. Man schafft sich besser ein Kleinkind an, als ein Elektro-Auto. Der Aufwand ist identisch. Ich würde hier zwar nicht so auf Audi schimpfen, das ist überall gleich. Die Batterien in einem E-Auto müssen durch Batteriestrom vorgewärmt werden... die Kosten in D sind dank Ökostrom gigantisch. Tesla ist so erfolgreich in den USA, weil Atomstrom dort quasi nichts kostet....
DerRetterKommt31.08.2020 17:22

Super, nach 12 Monaten PHEV (BMW) kann ich Dir nur zustimmen. Man schafft …Super, nach 12 Monaten PHEV (BMW) kann ich Dir nur zustimmen. Man schafft sich besser ein Kleinkind an, als ein Elektro-Auto. Der Aufwand ist identisch. Ich würde hier zwar nicht so auf Audi schimpfen, das ist überall gleich. Die Batterien in einem E-Auto müssen durch Batteriestrom vorgewärmt werden... die Kosten in D sind dank Ökostrom gigantisch. Tesla ist so erfolgreich in den USA, weil Atomstrom dort quasi nichts kostet....



Auch das ist genauso eine Mär wie die 0g CO2 beim E-Auto. Atomstrom ist schweineteuer, vgl. dazu die Subventionen für deutschen Atomstrom oder die Kosten von Hinkley Point C, das wohl einen Platz auf der Rangliste der teuersten europäischen Kraftwerke sicher hat.
elwynneldoriath31.08.2020 16:34

Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die …Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die Emobilität ist ja mehr als offensichtlich, da frag ich mich nur: Wieso nimmst du die Basisversion, beschwerst dich dann aber über mangelnde Reichweite?



Ich denke schon, dass ich die Zielgruppe bin (u40, selbständig, lange Arbeitszeit, im Wesentlich draußen beim Kunden). So ein Wagen wird idR ja nicht von Soccer-Moms oder Fahranfänger bestellt, sondern klassisch von "Geschäftsleuten".

Ich war dem ganzen sehr offen gegenüber, sonst hätte ich den Wagen nicht 7 Tage bei Audi angemietet. Der Hass hat sich aber aus dem Erlebnis entwickelt. Ich bin ein eigentlich sehr ruhiger Mensch, aber dieser Wagen hat mich mehrmals zum vollständigen Kontrollverlust über meine Emotionen gebracht.

Bzgl. "Nimm halt den etron 55": Den gibts halt nicht für 200,- netto...das sind ganz andere Leasingkonditionen, die an Unverschämtheit grenzen für ein Wagen, bei dem Plastikallergiker ins Koma fallen. Für die gleichen Konditionen bekommt man aktuell sehr gut ausgestattete Hybrid 7er. Da würde ich definitiv keinen e-tron nehmen. Des Weiteren schau Dir gerne mal die Werbekommunikation von Audi bzgl. Langstreckentauglichkeit an....da klingt das alles irgendwie anders.

Bzgl. "ausgelegt auf die heimische Ladung": Well, Du wohnst wahrscheinlich ländlich, ich wohne in Frankfurt. Wer hier Wohnungen und Häuser mit heimischer Lademöglichkeit besitzt, muss in der Regel auch nicht mehr arbeiten. Ich wohne wie die meisten in einer Wohnung in der Stadt und kann somit nicht heimisch laden. Müsste ich wohl ins Umland umziehen, will ich aber nicht....fängt halt die e-Zukunft ohne mich an, dafür schaue ich halt abends auf die Alte Oper.

Bzgl. "Ladesäule muss sich dort befinden, wo das Auto gerade ist". Tja, willkommen im Traumland. Stand 2020 mag das sein, wenn Du mit dem Wagen zwischen Deiner heimischen Lademöglichkeit und Einkaufszentren hin und her tengelst. Ich fahre auch dieses Jahr > 40 TKM und halte quer in der Republik zumeist in Gewerbe-Gebieten und Industrieparks und hier gibt es diese Ladesäulen schlichtweg so gut wie nicht. Wäre schön wenn, aber ist halt nicht so. Also funktioniert das leider nicht, wie Du Dir das vorstellst.
Bearbeitet von: "Marlboromann" 31. Aug
Was kostet so ein Ding eigentlich an Strom auf 100 KM?
Andi55531.08.2020 17:39

Was kostet so ein Ding eigentlich an Strom auf 100 KM?



Mathe ist nicht so deine Stärke hm?
Wenn man annimmt, dass der Verbrauch mit 24 kWh/100km stimmt, dann zahlst du daheim in der Regel 28ct/kWh, also 6,70€. An öffentlichen Ladesäulen zahlt man allerdings oft mehr.
Zahlt Audi nicht das erste Jahr aufladen? Hab ich mal so bei denen gelesen. Sonst ist der Strom jetzt auch nicht wirklich günstiger als ein Diesel
Bearbeitet von: "ugh4hgz" 31. Aug
Andi55531.08.2020 17:39

Was kostet so ein Ding eigentlich an Strom auf 100 KM?



adac.de/run…ro/


ca. 25 kWh/100km
Je nachdem, was dein Strom halt kostet. Bei 29Cent wären das 7,25 EUR für 100km.
Andi55531.08.2020 17:39

Was kostet so ein Ding eigentlich an Strom auf 100 KM?


Bei einem realistischem Verbrauch von 30 kWh ca. 9 Euro, also 8 Liter Diesel
ugh4hgz31.08.2020 17:46

Mathe ist nicht so deine Stärke hm? Wenn man annimmt, dass der Verbrauch …Mathe ist nicht so deine Stärke hm? Wenn man annimmt, dass der Verbrauch mit 24 kWh/100km stimmt, dann zahlst du daheim in der Regel 28ct/kWh, also 6,70€. An öffentlichen Ladesäulen zahlt man allerdings oft mehr.


Das "oft mehr" möchte ich mal konkretisieren. An den Schnellladestationen an denen ich war, Ionity etc. heißt es 79 cent für Schnellladen, wenn Du nicht in deren Netzwerk bist.

Bei 25 KWh/ 100 (was eher 30 KWh sind, wenn Du mit mehr als 110 über die Autobahn kriechen möchtest) wären das ca. 20€ für 100KM Stecke. Das ist teurer als bei einem AMG E63s, der mit Superplus seine 600+ PS antreibt.
Marlboromann31.08.2020 17:53

Das "oft mehr" möchte ich mal konkretisieren. An den Schnellladestationen …Das "oft mehr" möchte ich mal konkretisieren. An den Schnellladestationen an denen ich war, Ionity etc. heißt es 79 cent für Schnellladen, wenn Du nicht in deren Netzwerk bist. Bei 25 KWh/ 100 (was eher 30 KWh sind, wenn Du mit mehr als 110 über die Autobahn kriechen möchtest) wären das ca. 20€ für 100KM Stecke. Das ist teurer als bei einem AMG E63s, der mit Superplus seine 600+ PS antreibt.



Ja, genau. Es kann teilweise echt abstrus teuer werden, auch wenn bei uns in der Gegend so 40-50ct eher üblich sind, 79 sind schon sehr viel.

Um noch die Kosten für die eigene Ladestation zu ergänzen:
Bei einer Wallbox mit 11 oder 22kW sprechen wir, wenn es gut geht, von um die 1000€, die besseren kosten inkl Elektriker (zwingend vorgeschrieben) dann auch mal 3000 oder 4000€. Die sind ok zum über Nacht laden.
Schnell laden geht nur mit Gleichstrom, also idR CCS. Die sind aber für das eigene Haus unbezahlbar und kosten eher ab 20.000€. Wobei ich gar nicht weiß, ob man den notwendigen Stromanschluss dafür so einfach bekommen würde. Für größere Unternehmen ist das aber sicher interessant.
Mensch ist ja nicht viel günstiger als Benzin! Ist mir garnicht so brwusst
PALE31.08.2020 18:00

Mensch ist ja nicht viel günstiger als Benzin! Ist mir garnicht so brwusst


Auch das kann man noch etwas relativieren. Es gibt deutlich effizientere E-Autos (Hyundai Ioniq zB), die eher so 17kWh/100km verbrauchen.
Für schnelles Autobahnfahren (klassischer Außendienst) macht aus meiner Sicht ein Hybrid, PHEV aktuell mehr Sinn.
elwynneldoriath31.08.2020 16:34

Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die …Deine (offenkundige) Ablehnung, ja fast schon Hass aufs Auto und die Emobilität ist ja mehr als offensichtlich, da frag ich mich nur: Wieso nimmst du die Basisversion, beschwerst dich dann aber über mangelnde Reichweite? Wenn es auch nur ansatzweise abzusehen ist, dass du bei deinem Auto viel Reichweite brauchst: Nimm halt den 55. Denn wenn sich dir das Konzept des Wagens nicht erschließt, bist du wohl nicht Zielgruppe. Der Wagen (vor allem mit der kleinen Reichweite) ist klar ausgelegt auf die heimische Ladung und Nutzung als Pendlerfahrzeug im kleinen Radius, wenn du das nicht vorliegen hast und stattdessen Stunden deines Tages verbringst, um zur "Tankstelle" (sic!) zu fahren, bist du auch da wieder nicht die Zielgruppe. Überhaupt: Man fährt ein E-Auto nicht zur Ladesäule (und wartet dann! ), sondern die Ladesäule muss sich dort befinden, wo das Auto gerade ist. Alles andere ist klassisches Verbrennerdenken und sollte mal dringendd überdacht werden (ich zitiere: "Hallo, 2020..????").


Ich kann einige Punkte von Marlboromann's Erfahrungsbericht durchaus nachvollziehen. Der Erfolg der Elektomobilität in Deutschland und Europa hängt wesentlich damit zusammen wie sich das neue Konzept in die Lebensgewohnheiten und -umstände der Nutzer integrieren lässt bzw. wie groß die Kompromisse sein werden.
Das Audi ein Fahrzeug in der Klasse mit dem Preis und einer derart kleinen Batterie anbietet ist eher marketingtechnischer Natur (niedrieger Einstiegspreis). Als Pendlerfahrzeug kann man dieses Modell sicher nicht bezeichnen (Achtung Polemik: höchstens für gelangweilte Artzfrauen die nur zum Fitnessclub fahren).
Als Berufspendler der das Fahrzeug täglich nutzt wäre eher ein Nissan Leaf oder Hyundai Kona sinnvoll.
Die Ladeproblematik ist tatsächlich eine der größten Hürden. In der Stadt ist der flächendeckende Einsatz von EVs im Moment nahezu undenkbar. Die wenigsten Wohnung bieten Lademöglichkeiten und die öffentlichen Ladestationen sind viel zu selten. Ganz abgesehen von der massiven Fragmentierung in der Ladestruktur was Betreiber angeht. Solange diese Themen nicht gelöst sind wird es sicher noch ein Weile dauern bis die Masse der Autofahrer EVs als sichere Alternative ansieht.
Im Moment ist die sinnvolle Nutzung hauptsächlich für Eigenheim-Besitzer im urbanen und ruralen Bereich mit eigener PV Anlage gegeben ohne großen Langstreckenbetrieb.
Grundsätzlich liegen die Vorteile der Elekromobilität auf der Hand: - umweltverträglich, leise, super Fahrleistungen etc.
Bearbeitet von: "auditor" 31. Aug
auditor31.08.2020 18:09

Grundsätzlich liegen die Vorteile der Elekromobilität auf der Hand: - u …Grundsätzlich liegen die Vorteile der Elekromobilität auf der Hand: - umweltverträglich, leise, super Fahrleistungen etc.


Das stimmt schon, insb. beim Thema Fahrleistung. Mein aktueller Geschäftswagen ist ein sehr performanter Kombi, der ausschließlich Super Plus verlangt und nominell deutlich mehr PS als der Etron hat. Beim zügigen Anfahren in der Stadt macht der Etron trotz des Gewichts einen agileren Eindruck...das hat mich auch total überrascht....

Gut, das dreht sich komplett wieder auf der Autobahn, aber dennoch: Die Fahrleistungen eine eAutos können schon begeistern....
Marlboromann31.08.2020 15:55

Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch …Die Richtung vom Preis stimmt :-) Ich hatte beim letzten e-tron deal auch Folgendes gepostet aus 7 Tage e-tron Testen als Geschäftswagen:P.S. der Preis war zum Zeitpunkt als ich das vor ca. 4 Wochen geschrieben hatte bei 299,- netto, also 100,- teurer...wie gesagt, die Richtung stimmt."Ich nutze gerade die Aktion zur 7 Tages Miete von Audi on Demand (unbegrenzte Kilometer sowie Ladekarte mit unbegrenztem Laden) und teste den e-tron 50 auf Herz und Nieren in meinem Alltag, der sich im Wesentlichen in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet abspielt.Kurz zusammengefasst die Gründe, warum der Wagen für mich nicht in Frage kommt:- Reichweite: Wenn man 100% lädt, schafft der Wagen um die 200 KM. Das ist wirklich ein Witz. Insbesondere Autobahn verkürzt die Reichweite deutlich. Für Reisen und längere Fahrten ist der Wagen völlig ungeeignet...aber Moment mal, sollte ein SUV nicht genau dazu dienen....? Das ganze Konzept von diesem Wagen erschließt sich mir nicht. Ein großer SUV für die Innenstadt um schnell kleine Einkäufe zu erledigen und die großzügigen Parkmöglichkeiten unserer Innenstädte zu nutzen...das macht alles keinen Sinn.- Lademöglichkeiten: Wenn man so einen Wagen fährt muss man sich darüber im Klaren sein, dass man Beta Tester für Deutschlands gescheiterte Elektromobilität ist. Tankstellen an deren man schnell laden kann, gibt es so gut wie keine im Rhein-Main Gebiet. Und mit schnell meine ich die 100KW+, bei denen es ca 40 Minuten dauert um den Wagen voll zu kriegen. Im Frankfurt muss ich 20 Minuten fahren, um eine solche zu finden und dann ist die werktags zumeist mit Warteschlange besetzt, so dass ich bis zu 1,5h warten muss um dann für 40 Minuten zu laden. Selbst wenn ich Rentner wäre, wäre mir die veplemperte Zeit viel zu Schade hierfür.Bei einer Dienstfahrt nach Münster von Frankfurt musste ich zwangsläufig auf der Strecke laden, um die 300 Km zu schaffen. Bei einem E-Auto kann man nicht einfach losfahren, sondern jede Strecke muss sorgfältig geplant werden. Auch viel Zeit die dafür drauf geht. Im konkreten Fall musste ich einen Zwischenstopp bei Siegen machen um zu laden. Und siehe da: technische Störung....schnell laden nicht möglich, Alternativen:A. AC laden und 3,5 Stunden an der Säule warten.B. 20 KM weiter fahren zur nächsten Schnellladestation und auf mein Glück hoffen.Ich entschied mich für B und hatte Glück, dass ich nur 30 Minuten warten musste bis ich laden konnte. Normalerweise brauche ich 3h nach Münster mit Kaffeestop. Dieses mal waren es 4,5h und Kaffee habe ich vor lauter Ärger auch keinen gehabt. Ein Wahnsinn und Stress den man nicht benötigt. Zeit ist Geld und beides habe ich Dank des etrons an diesem Tag reichlich verloren.An der Haushaltssteckdose braucht der etron übrigens rund 2 Tage !!!! bis er voll ist. Für 200KM Reichweite ist das doch super.- Technik: auch alles nicht, wie man sich das vorstellt. Im Navi werden viele Ladepunkte nicht angezeigt, obwohl man mit dem Audi eigenen Ladeservice dort laden könnte. Außer beim Touchscreen unterhalb der Mittelkonsole kann ich von Qualität und Funktionsumfang keinen Unterschied zum Tiguan Navi und virtual cockpit erkennen. Traurig! Ansonsten alles Weitere nichts besonderes. Ein paar Mal ist es auch vorgekommen, dass der etron das Ladekabel der Etankstelle nicht mehr freigab...warum..keiner kann es sagen und scheinbar gibt es das Problem öfter. Die Lösung: Notentsperrung mit Hilfe eines kleine gelben Fingerrings an dem eine kurze Schnur hängt. German engineering....Als ich das gesehen habe, wurde mir klar, dass es keinen Grund gibt, warum wir über chinesische Autobauer lachen sollten, wenn diese Teile der Karosserie Ihrer Autos mit Panzertape befestigen...- Ladekapazität: Viel kriegt man nicht rein. Beim direkten Vergleich mit einem aktuellen Tiguan: Der Tiguan hat mehr Platz. Der etron verschenkt auch unheimlich Platz: Ein Fach für den Ersatzreifen???? Hallo, 2020..???? Da hätte man auch gerne mal etwas mehr Batterie reinbauen können.- Verarbeitungsqualität und Materialien: Hier schaut man immer lächelnd auf Tesla. Der Audi ist da aber nicht besser. Alles Plastik im Cockpit. Da helfen auch die Lederoptik und die Ziernähte auf dem Plastik nichts. Hochwertig sieht anders aus. Für über TEUR 80 muss man hier deutlich mehr erwarten dürfen.Fazit: Der Wagen ist jetzt schon meiner Ansicht nach als Dienstwagen überhaupt nicht zu gebrauchen. Das liegt für mich daran, dass hier Audi nicht verstanden hat, was meine Bedürfnisse als Kunde sind und zum anderen daran, dass die Emobilität in Deutschland Stand jetzt gescheitert ist.....Das Problem wird ja auch noch schlimmer! Wenn jetzt hier alle die 0 Euro E-Autos und den 200 Euro Etron mit BAFA Förderung leasen, dann werden die alle nicht mehr 30 Minuten vor den Ladestationen warten, sondern Stunden. Das wird dann so aussehen, wie Leute, die in Venezulea tagelang für Benzin anstehen. Nein danke, ich bleibe lieber mit Superplus in der zivilisierten Welt....Der Preis ist ja stark fallend über die letzten Wochen. Spätestens zur zweiten Welle der Pandemie gibts den Wagen wahrscheinlich für unter 100,-/ Monat nach Förderung. Dafür würde ich dann auch zuschlagen einfach nur um in der Stadt einen gemütlichen Wagen zum Einkaufen zu haben 😁"Just my two cents....


Ich hätte es nicht besser zusammenfassen können, zum Punkt gebracht! Ich habe den eTron auch für 7 Tage gehabt... aus dem letzen Deal.(y)
Also einfach Model Y abwarten, dann merkt man wie sehr die Unterschiede sind
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text