Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Gewerbe] Renault Talisman Initiale Paris (224 PS) mtl. 119€ (netto), LF 0,33, 24 Mon.,15.000km, inkl. Haustürlieferung+Wartung+Verschleiß
1309° Abgelaufen

[Gewerbe] Renault Talisman Initiale Paris (224 PS) mtl. 119€ (netto), LF 0,33, 24 Mon.,15.000km, inkl. Haustürlieferung+Wartung+Verschleiß

105
eingestellt am 31. Jul

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Via LeasingMarkt ist der Renault Talisman Initiale Paris TCe (224 PS) mit Automatik endlich mal als Limousine zu starken Konditionen reingekommen. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbekunden.

Zu den Konditionen: Bei einer schön schlanken Laufzeit von 24 Monaten zahlt ihr im Monat 119€ (netto) bzw. 141,61€ (brutto). Für diese Rate könnt ihr im Jahr 15.000 km fahren. Die Überführung inkl. Zulassung & Haustürlieferung kostet euch 847,90€ (netto). Pluspunkt: Die mtl. Leasingrate beinhaltet alle Leistungen rundum Wartung und Verschleiß.

Überdies gibt es den Kombi für etwa 10€ Aufpreis im Monat zu gleicher Laufzeit & Fahrleistung.

1414563.jpgAbbildung zeigt ggf. Sonderausstattung

  • Leasingfaktor: 0,33
  • Gesamtkostenfaktor: 0,43
  • Bruttolistenpreis: 43.050,00 €
  • Laufzeit: 24 Monate | 36 Monate
  • Laufleistung: 15.000 km / Jahr | 10.000 km / Jahr
  • Leasingrate: mtl. 141,61 €(brutto) bzw. 119,00 € (netto) | 148,75€ (brutto) bzw. 125€ (netto)
  • Bereitstellungskosten inkl. Haustürlieferung und Zulassung: 1.009,00 € (brutto) bzw. 847,90 € (netto)
  • inkl. Wartung & Verschleiß*
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 119,00 € x 24 Monate + 847,90 € = 3.703,90 €netto (eff. 154,33 €/ Monat) bzw. 4.407,64 € brutto (183,65 €/ Monat)

■ Ausstattung und Fahrzeugmerkmale:
  • Renault Talisman Initiale Paris TCe 225 EDC GPF (165 kW, 224 PS)
  • Neuwagen
  • Benzin
  • ca 3 Monate Lieferzeit
  • Automatik
  • u.a. abbl. Innenspiegel, elektr. Fensterheber, elektr. Sitze, Klimaautomatik, Tempomat, Massagesitze, Privacy Verglasung, elektr. anklappb. Aussenspiegel, Notbremsassistent, Totwinkel-Assistent, Müdigkeits-Warnsystem, LED Scheinwerfer, LED Tagfahrlicht, Reifendruckkontrollsystem, Einparkhilfe seitlich, Bordcomputer, Multifunktionslenkrad, Navigationssystem, HeadUp-Display, Bluetooth, Start/Stop-Automatik, DAB-Radio, Soundsystem, Sprachsteuerung
  • weiter konfigurierbar

■ Inklusivleistungen

Angebot enthält einen Renault Full-Service-Vertrag, bestehend aus der Abdeckung aller Kosten der vorgeschriebenen Wartungs- und Verschleißarbeiten sowie Hauptuntersuchung (HU) inkl. Mobilitätsgarantie für die Vertragsdauer von 24 Monaten/30.000 km bzw. 36 Monaten/30.000 km ab Erstzulassung gemäß Vertragsbedingungen.
Zusätzliche Info
LeasingMarkt.de Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die Mathematik in der 3. Klasse abwählen durften, da komplett hoffnungslos.

Pseudo-Leasingfaktor: 0,33
Pseudo-Gesamtkostenfaktor: 0,43
Echter Leasingfaktor: 0,61


Warum muss man sich die Grütze so schönrechnen, wenn doch auch der echte Leasingfaktor gut ist? Wobei fast Faktor 2 zwischen der reißerischen Überschrift und der Realität schon ziemlich übel ist. Welche Motivation da hintersteckt, kann ich mir nie so recht erklären. Das hier ist übrigens das gleiche, als wenn man bei Lautsprechern immer nur die UVP als VGP nehmen würde. Hui, so viele dolle Deals! Den echten Wert des "Full-Service-Vertrags" habe ich nicht rausgesucht - das sind absolute Peanuts gegenüber der betriebenen Augenwischerei.

Datengrundlage: apl.de/neu…840

Zusätzlich noch das alte Netto-Problem. Kein Selbständiger vergleicht in Netto, die sind doch nicht komplett bescheuert. Wenn ein Privatangebot 10% besser ist als eins für Selbständige, nimmt der Selbständige das für Private, obwohl der Brutto Preis dort höher ist als der Netto Preis beim teureren Angebot.

Merke: Kalkuliert wird in Netto, verglichen in Brutto. Eigentlich nicht so schwierig.
Madito31.07.2019 15:24

Kannst Du deine Berechnung einmal darlegen, interessiert mich ernsthaft …Kannst Du deine Berechnung einmal darlegen, interessiert mich ernsthaft was tatsächlich unten rauskommt, danke!


Ja klar, im Prinzip einfach:
Pseudo-Leasingfaktor: Rate/Bruttolistenpreis * 100 = 0,33
den kann man beliebig klein "rechnen", indem man sich lustige Namen für nicht wirklich anfallen Kosten ausdenkt -> "Überführungskosten".

Pseudo-Gesamtkostenfaktor: (Rate/Bruttolistenpreis + Phantasiekosten/Laufzeit) * 100 = 0,43
Da das ignorieren der zusätzlichen Kosten einfach zu auffällig dämlich ist und ausschließlich dem Verkäufer dient, ist das schon mal deutlich besser. Nur: Wen interessiert der Bruttolistenpreis? Das ist oft irgend ein Phantasiepreis, den niemand zahlt, um die dümmsten unter den Verbrauchen mit tollen Rabatten zu locken. Dieser Preis dient bei Renault z.B. nur dem Verkäufter.

Echter Leasingfaktor: (Rate + (Phantasiepreis/Laufzeit)) / Listenpreis * 100 = 0,61
Ausschließlich hier kommt ein echter Vergleich zu Stande. Der Leasingfaktor versucht zu verdeutlichen, wie gut/schlecht das Leasing im Vergleich zum Kauf ist. Beim Strassenpreis nimmt man natürlich alle preisdrückenden Einschränkungen (Nur Gewerbe, Nur für Schwerbehindert, nur bei ungerade Vollmondnächten) mit in die Kalkulation, so kommst du bei diesem Fahrzeug auf 30.000 EUR Kaufpreis statt den recht unterhaltsamen 43.000 EUR. Die 30.000 sind übrigens schon inkl. Zinsen für Finanzierung, sonst geht da noch mal gut was runter. (danke @troettttt_und_239_anderen )

netto vs brutto: Um bei diesem Beispiel zu bleiben: Ich suche ein möglichst günstiges Fahrzeug für mich als Selbständiger. Dabei beschränke ich mich natürlich nicht auf Angebote, die ausschließlich fürs Gewerbe gedacht sind, sondern vergleiche auch mit den viel häufigeren Angeboten, die nur mit MwSt. ausgeschrieben werden. Das gilt für alles bis runter zu Büromaterial. Da der Bruttopreis sehr viel häufiger angegeben ist, fällt bei einem Vergleich in Brutto der geringste Umrechenaufwand an. Unterm Strich macht es keinen Unterschied, nur dass der optisch niedrigere Preis wieder dem Verkäufer in die Hände spielt und einen Vergleich erschwert.
Bearbeitet von: "xmetal" 1. Aug
6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate leasen. Lohnt sich dann denke ich noch mehr, da man die Breitstellungskosten dann über 36 statt 24 Monate rechnen kann. Geiles Angebot. Hab Anfang des Jahres leider schon was geleast.

Weiß zufällig jemand wie lange man ein Leasingauto nach Bestellung beim Händler stehen lassen kann bevor man ihn abrufen muss? Oder andersrum, kann ich z.B. dieses Angebot in Anspruch nehmen und dem Händler dann sagen, dass ich das Auto erst z.B. ab dem 01.07.2020 haben möchte? Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung.
Bearbeitet von: "dasgelbevomei" 31. Jul
Fabi.Wasabi31.07.2019 16:18

Also, erstmal danke für dein mehrheitlich sachliches und fundiertes …Also, erstmal danke für dein mehrheitlich sachliches und fundiertes Feedback. Dass der "echte" Leasing- bzw. Gesamtkostenfaktor mit Straßenpreisen mehr aussagt, da bin ich deiner Meinung. Das erschwert nur leider den effizienten Vergleich von Angeboten, da man bei vielen den realistischen Straßenpreis erst raussuchen muss bzw festlegen muss. Letztlich kann es passieren, dass versch. Nutzer zum gleichen Auto versch. Straßenpreise und damit auch Faktoren haben. Bei Gebrauchtwagen wird das ganze dann auf die Spitze getrieben. So unzureichend wie die Berechnung mit dem Listenpreis auch sein mag, so gewährleistet er zumindest Einheitlichkeit. Da wir bei mydealz aber mit der Community arbeiten und nicht dagegen, kann ich mir gut vorstellen, dass wir in naher Zukunft auch LF und GF mit Bar/Straßenpreisen zusätzlich angeben. Der Leasingbereich ist bei uns noch im Aufbau, deshalb ist Feedback dieser Art gerne gesehen.Was wäre denn dein Vorschlag, wie man Barpreise möglichst vereinheitlichen kann?Zu brutto/netto nur ganz kurz: Besonders bei Leasing habe ich eher den Eindruck, dass zahlreiche Gewerbeangebote vor allem oder nur in netto ausgeschrieben werden. Vehiculum.de gibt beispielsweise fast nur netto an. Deshalb gilt bei uns bisher die Regel: Privat brutto und Gewerbe netto. Aber auch das ist nicht in Stein gemeißelt.


Ich mache es mir beim Straßenpreis sehr einfach und nehme immer apl. Oder wenn gerade ein Kaufdeal aktiv ist, den.
Ist ja im Prinzip wie beim VGP, da neben die einen idealo, die anderen geizhals und es mag dann sogar noch einen besseren Vergleichspreis geben, der dann durch die Community kommt. Man startet gut und wird ggf. besser. Ganz schlimm finde ich im übrigen die Kombidealz: Guter Rabatt beim Kauf (Preis steht da also schon) und gleichzeitig wird der Listenpreis genommen.

Ich sehe beim Verkäufer-Leasingfaktor leider keinerlei Vergleichbarkeit gegeben. Wenn ich High-End Renault mit Einstieg bei BMW vergleiche, wird der Renault LF vom Hersteller durch die Rabatte manipuliert. Dem sollte man nicht folgen.

Der echte Leasingfaktor sagt ja durchaus etwas aus: Es gibt ein paar Leasingperlen, die tatsächlich besser sind als kaufen (wenn man ein paar komische Prämissen akzeptiert). Und es gibt halt die große Masse, die man sich erst schönrechnen muss. Und hier kommt meine Allergie ins Spiel: Ich mag es einfach nicht, wenn Menschen, die sich bewusst nicht damit auseinander setzen wollen, weil sie nun mal gerne ein Auto hätten, dass sie sich nicht leisten sollten, in diesen "Fehler" hineinmanipuliert werden.

Und genau weil ich diesen guten Eindruck von Mydealz habe, stört es mich so gewaltig. Auf Vertriebsseiten akzeptiere ich das, weil das Verkäufermassengeschäft nun mal nur auf Manipulation beruht.

Ganz nebenbei hat ein bessere Leasingfaktor übrigens für viele negative Konsequenzen: Für die meisten hier dürfte es auf eine 1%-Regelung hinaus laufen. Der künstlich hohe Listenpreis, der den LF so schön aussehen lässt, wird dann Monat für Monat ohne jede Gegenleistung beim FA bezahlt.

Ich fand übrigens "mehrheitlich sachlich" überaus freundlich formuliert. Leider hat der polemische Ton genau bei denen, die sich vom LF verführen lassen (wollen), eine kaum zu verleugnende Wirkung. Traurig aber zumindest meine Erfahrung.
105 Kommentare
Ein Tippfehler: 165 kW
Super Angebot
6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate leasen. Lohnt sich dann denke ich noch mehr, da man die Breitstellungskosten dann über 36 statt 24 Monate rechnen kann. Geiles Angebot. Hab Anfang des Jahres leider schon was geleast.

Weiß zufällig jemand wie lange man ein Leasingauto nach Bestellung beim Händler stehen lassen kann bevor man ihn abrufen muss? Oder andersrum, kann ich z.B. dieses Angebot in Anspruch nehmen und dem Händler dann sagen, dass ich das Auto erst z.B. ab dem 01.07.2020 haben möchte? Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung.
Bearbeitet von: "dasgelbevomei" 31. Jul
Heftiger Preis.
Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?
Schade, habe kein Gewerbe, nur Landwirtschaft :-(
dasgelbevomei31.07.2019 12:26

6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate le …6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate leasen. Lohnt sich dann denke ich noch mehr, da man die Breitstellungskosten dann über 36 statt 24 Monate rechnen kann. Geiles Angebot. Hab Anfang des Jahres leider schon was geleast. Weiß zufällig jemand wie lange man ein Leasingauto nach Bestellung beim Händler stehen lassen kann bevor man ihn abrufen muss? Oder andersrum, kann ich z.B. dieses Angebot in Anspruch nehmen und dem Händler dann sagen, dass ich das Auto erst z.B. ab dem 01.07.2020 haben möchte? Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung.


Bei 36 Monaten reduziert sich allerdings die jährliche Fahrleistung auf 10.000 km, sodass man insgesamt wieder bei 30.000 km landet. Die andere Frage nach dem späteren Abruf des Fahrzeugs würde mich aber auch interessieren.
meist sind solche konditionen an einen Zeitraum gebunden, in dem das Auto zugelassen werden muss. wird sicher sehr individuell sein. dass die mitspielen, das ding so lange stehen zu lassen, glaube ich allerdings nicht...
Sturmhart31.07.2019 12:29

Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein …Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein Gewerbe, nur Landwirtschaft :-(


So werden Rabatte kaschiert. Gross/Flottenkunden würden über die Listenpreise der Hersteller nur lachen, in diesem Volumengeschäft gibt es fette Rabatte. Da man im Endkundengeschäft nicht als Verramscher dastehen will wird der Rabatt eben in Form von billigen Leasingpaketen gewährt. So oder so, wer Fahrzeuge neu zu Listenpreisen bzw. nah dran kauft ist hier der Zahldepp.
Sturmhart31.07.2019 12:29

Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein …Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein Gewerbe, nur Landwirtschaft :-(


Meistens gar nicht. Leasing wird oft genug genutzt um

a) Den Gebrauchtmakt zu bedienen
b) Den Aktionären schöne Produktions- und Zulassungszahlen zu präsentieren.

Dabei ist die Ruhe vor den Aktionären mehr Wert als ein paar Mio Gewinn
Bearbeitet von: "DerDoJo" 31. Jul
Sturmhart31.07.2019 12:29

Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein …Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein Gewerbe, nur Landwirtschaft :-(


Das frage ich mich allerdings auch.
Wenn ich bedenke das mein Talisman TCe200 Initiale Paris bei Rückabwickling des Kaufvertrags nach 7 Monaten und 8000km auf dem Tacho allein die Nutzungsentschädigung bei knapp 2000€ lag.
Und der Händler den Talisman noch deutlich unter dem Rückkaufwert zum weiter Verkauf auf den Hof stellen musste. :/
dasgelbevomei31.07.2019 12:26

6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate le …6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate leasen. Lohnt sich dann denke ich noch mehr, da man die Breitstellungskosten dann über 36 statt 24 Monate rechnen kann. Geiles Angebot. Hab Anfang des Jahres leider schon was geleast. Weiß zufällig jemand wie lange man ein Leasingauto nach Bestellung beim Händler stehen lassen kann bevor man ihn abrufen muss? Oder andersrum, kann ich z.B. dieses Angebot in Anspruch nehmen und dem Händler dann sagen, dass ich das Auto erst z.B. ab dem 01.07.2020 haben möchte? Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung.



Du hast vollkommen recht, hab 36 Monate nochmal etwas prominenter im Dealtext erwähnt.

Puh ich denke ein wenig Spielraum kann man da vllt aushandeln, 01.07.20 scheint mir aber sehr spät. Ggf. sind ja bestimmte Rabatte an einen bestimmten Zeitraum gebunden.
DerDoJo31.07.2019 12:40

Meistens gar nicht. Leasing wird oft genug genutzt um a) Den Gebrauchtmakt …Meistens gar nicht. Leasing wird oft genug genutzt um a) Den Gebrauchtmakt zu bedienenb) Den Aktionären schöne Produktions- und Zulassungszahlen zu präsentieren.Dabei ist die Ruhe vor den Aktionären mehr Wert als ein paar Mio Gewinn


Schön zusammengefasst.
DerNikolaus31.07.2019 12:44

Für 10€mehr /Monat sogar als Kombi ve …Für 10€mehr /Monat sogar als Kombi verfügbar!leasingmarkt.de/leasing/pkw/neuer_leasingvertrag_renault_talisman_grandtour_initiale_paris_tce_225_edc_gpf_kombi_weiss_arktis_weiss/375108



Dank dir, hab das im Deal nochmal nachgetragen.
Fabi.Wasabi31.07.2019 12:59

Dank dir, hab das im Deal nochmal nachgetragen.


Ich glaube dass die Fahrzeugmerkmale und Ausstattung nicht ganz stimmen
Überprüfe die am besten noch mal...
DerNikolaus31.07.2019 13:04

Ich glaube dass die Fahrzeugmerkmale und Ausstattung nicht ganz stimmen …Ich glaube dass die Fahrzeugmerkmale und Ausstattung nicht ganz stimmen Überprüfe die am besten noch mal...



Das kommt davon, wenn man zwei Deals gleichzeitig schreibt. Dank dir, habs nochmal berichtigt.
Leider nur Energieeffizienklasse D. Der schluckt ordentlich Super E10. Sonst ein sehr schönes Angebot vom Preis her!
Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die Mathematik in der 3. Klasse abwählen durften, da komplett hoffnungslos.

Pseudo-Leasingfaktor: 0,33
Pseudo-Gesamtkostenfaktor: 0,43
Echter Leasingfaktor: 0,61


Warum muss man sich die Grütze so schönrechnen, wenn doch auch der echte Leasingfaktor gut ist? Wobei fast Faktor 2 zwischen der reißerischen Überschrift und der Realität schon ziemlich übel ist. Welche Motivation da hintersteckt, kann ich mir nie so recht erklären. Das hier ist übrigens das gleiche, als wenn man bei Lautsprechern immer nur die UVP als VGP nehmen würde. Hui, so viele dolle Deals! Den echten Wert des "Full-Service-Vertrags" habe ich nicht rausgesucht - das sind absolute Peanuts gegenüber der betriebenen Augenwischerei.

Datengrundlage: apl.de/neu…840

Zusätzlich noch das alte Netto-Problem. Kein Selbständiger vergleicht in Netto, die sind doch nicht komplett bescheuert. Wenn ein Privatangebot 10% besser ist als eins für Selbständige, nimmt der Selbständige das für Private, obwohl der Brutto Preis dort höher ist als der Netto Preis beim teureren Angebot.

Merke: Kalkuliert wird in Netto, verglichen in Brutto. Eigentlich nicht so schwierig.
War gerade mal bei Renault auf der Seite.
Das Teil hat eine Ultra-Aussattung 3, 5er BMW und Mercedes C- und -E_Klasse sind deutlich teurer aber bieten nicht viel mehr.
schade, ich habe auch kein Gewerbe...
Bearbeitet von: "smallbit" 31. Jul
Hat von schon einer eine Antwort bekommen? Wollte nachfragen ob das Gewerbe Hauteinnahme sein muss? Aber man solle die Anfrage per E-Mail stellen da sie gerade Unmengen an Anfragen bekommen …
Fabi.Wasabi31.07.2019 12:57

Du hast vollkommen recht, hab 36 Monate nochmal etwas prominenter im …Du hast vollkommen recht, hab 36 Monate nochmal etwas prominenter im Dealtext erwähnt.Puh ich denke ein wenig Spielraum kann man da vllt aushandeln, 01.07.20 scheint mir aber sehr spät. Ggf. sind ja bestimmte Rabatte an einen bestimmten Zeitraum gebunden.


Ja, in der Regel gehen solche Aktionen monats-, quartals- oder jahresweise. Über den Jahreswechsel hinaus hab ich das noch nirgends gesehen. Wird vielleicht kurz vorher schon verlängert oder direkt nach Neujahr wieder aufgelegt. Aber damit wird der Händler nicht spekulieren. Da sind ruckzuck die Prämien futsch und das Ding wird ein Verlustgeschäft.
xmetal31.07.2019 13:53

Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die …Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die Mathematik in der 3. Klasse abwählen durften, da komplett hoffnungslos. Pseudo-Leasingfaktor: 0,33Pseudo-Gesamtkostenfaktor: 0,43Echter Leasingfaktor: 0,61Warum muss man sich die Grütze so schönrechnen, wenn doch auch der echte Leasingfaktor gut ist? Wobei fast Faktor 2 zwischen der reißerischen Überschrift und der Realität schon ziemlich übel ist. Welche Motivation da hintersteckt, kann ich mir nie so recht erklären. Das hier ist übrigens das gleiche, als wenn man bei Lautsprechern immer nur die UVP als VGP nehmen würde. Hui, so viele dolle Deals! Den echten Wert des "Full-Service-Vertrags" habe ich nicht rausgesucht - das sind absolute Peanuts gegenüber der betriebenen Augenwischerei. Datengrundlage: https://apl.de/neuwagen-kaufen/renault/talisman_grandtour/initiale_paris/details.php?sb=1&ld=1&ID=180840Zusätzlich noch das alte Netto-Problem. Kein Selbständiger vergleicht in Netto, die sind doch nicht komplett bescheuert. Wenn ein Privatangebot 10% besser ist als eins für Selbständige, nimmt der Selbständige das für Private, obwohl der Brutto Preis dort höher ist als der Netto Preis beim teureren Angebot.Merke: Kalkuliert wird in Netto, verglichen in Brutto. Eigentlich nicht so schwierig.


Kannst Du deine Berechnung einmal darlegen, interessiert mich ernsthaft was tatsächlich unten rauskommt, danke!
Avatar
GelöschterUser441782
Top! Aber jetzt ist mein 530e schon bestellt
Bearbeitet von: "GelöschterUser441782" 31. Jul
Wow, ein HAMMER Preis.
Kann ich ein Gewerbe als Kleinunternehmen anmelden und dann das Auto leasen? 😁
1337-to-go31.07.2019 13:51

Leider nur Energieeffizienklasse D. Der schluckt ordentlich Super E10. …Leider nur Energieeffizienklasse D. Der schluckt ordentlich Super E10. Sonst ein sehr schönes Angebot vom Preis her!


Habe denselben Motor im Espace und der nimmt bei gemischter Fahrt (nicht rasen) 8L.
xmetal31.07.2019 13:53

Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die …Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die Mathematik in der 3. Klasse abwählen durften, da komplett hoffnungslos. Pseudo-Leasingfaktor: 0,33Pseudo-Gesamtkostenfaktor: 0,43Echter Leasingfaktor: 0,61Warum muss man sich die Grütze so schönrechnen, wenn doch auch der echte Leasingfaktor gut ist? Wobei fast Faktor 2 zwischen der reißerischen Überschrift und der Realität schon ziemlich übel ist. Welche Motivation da hintersteckt, kann ich mir nie so recht erklären. Das hier ist übrigens das gleiche, als wenn man bei Lautsprechern immer nur die UVP als VGP nehmen würde. Hui, so viele dolle Deals! Den echten Wert des "Full-Service-Vertrags" habe ich nicht rausgesucht - das sind absolute Peanuts gegenüber der betriebenen Augenwischerei. Datengrundlage: https://apl.de/neuwagen-kaufen/renault/talisman_grandtour/initiale_paris/details.php?sb=1&ld=1&ID=180840Zusätzlich noch das alte Netto-Problem. Kein Selbständiger vergleicht in Netto, die sind doch nicht komplett bescheuert. Wenn ein Privatangebot 10% besser ist als eins für Selbständige, nimmt der Selbständige das für Private, obwohl der Brutto Preis dort höher ist als der Netto Preis beim teureren Angebot.Merke: Kalkuliert wird in Netto, verglichen in Brutto. Eigentlich nicht so schwierig.


Öhm? Ach ja... Ferien.
Madito31.07.2019 15:24

Kannst Du deine Berechnung einmal darlegen, interessiert mich ernsthaft …Kannst Du deine Berechnung einmal darlegen, interessiert mich ernsthaft was tatsächlich unten rauskommt, danke!


Ja klar, im Prinzip einfach:
Pseudo-Leasingfaktor: Rate/Bruttolistenpreis * 100 = 0,33
den kann man beliebig klein "rechnen", indem man sich lustige Namen für nicht wirklich anfallen Kosten ausdenkt -> "Überführungskosten".

Pseudo-Gesamtkostenfaktor: (Rate/Bruttolistenpreis + Phantasiekosten/Laufzeit) * 100 = 0,43
Da das ignorieren der zusätzlichen Kosten einfach zu auffällig dämlich ist und ausschließlich dem Verkäufer dient, ist das schon mal deutlich besser. Nur: Wen interessiert der Bruttolistenpreis? Das ist oft irgend ein Phantasiepreis, den niemand zahlt, um die dümmsten unter den Verbrauchen mit tollen Rabatten zu locken. Dieser Preis dient bei Renault z.B. nur dem Verkäufter.

Echter Leasingfaktor: (Rate + (Phantasiepreis/Laufzeit)) / Listenpreis * 100 = 0,61
Ausschließlich hier kommt ein echter Vergleich zu Stande. Der Leasingfaktor versucht zu verdeutlichen, wie gut/schlecht das Leasing im Vergleich zum Kauf ist. Beim Strassenpreis nimmt man natürlich alle preisdrückenden Einschränkungen (Nur Gewerbe, Nur für Schwerbehindert, nur bei ungerade Vollmondnächten) mit in die Kalkulation, so kommst du bei diesem Fahrzeug auf 30.000 EUR Kaufpreis statt den recht unterhaltsamen 43.000 EUR. Die 30.000 sind übrigens schon inkl. Zinsen für Finanzierung, sonst geht da noch mal gut was runter. (danke @troettttt_und_239_anderen )

netto vs brutto: Um bei diesem Beispiel zu bleiben: Ich suche ein möglichst günstiges Fahrzeug für mich als Selbständiger. Dabei beschränke ich mich natürlich nicht auf Angebote, die ausschließlich fürs Gewerbe gedacht sind, sondern vergleiche auch mit den viel häufigeren Angeboten, die nur mit MwSt. ausgeschrieben werden. Das gilt für alles bis runter zu Büromaterial. Da der Bruttopreis sehr viel häufiger angegeben ist, fällt bei einem Vergleich in Brutto der geringste Umrechenaufwand an. Unterm Strich macht es keinen Unterschied, nur dass der optisch niedrigere Preis wieder dem Verkäufer in die Hände spielt und einen Vergleich erschwert.
Bearbeitet von: "xmetal" 1. Aug
Privatleasing als Schlagwortalarm eingerichtet und dann dieses Angebot bekommen?
Bertibert31.07.2019 15:36

Habe denselben Motor im Espace und der nimmt bei gemischter Fahrt (nicht …Habe denselben Motor im Espace und der nimmt bei gemischter Fahrt (nicht rasen) 8L.


Automatik?
Sturmhart31.07.2019 12:29

Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein …Wie kann man als Anbieter mit so etwas Geld verdienen?Schade, habe kein Gewerbe, nur Landwirtschaft :-(


Renault hat sicher auch Rasenmäher
dmarc7331.07.2019 12:45

So werden Rabatte kaschiert. Gross/Flottenkunden würden über die L …So werden Rabatte kaschiert. Gross/Flottenkunden würden über die Listenpreise der Hersteller nur lachen, in diesem Volumengeschäft gibt es fette Rabatte. Da man im Endkundengeschäft nicht als Verramscher dastehen will wird der Rabatt eben in Form von billigen Leasingpaketen gewährt. So oder so, wer Fahrzeuge neu zu Listenpreisen bzw. nah dran kauft ist hier der Zahldepp.


Krass, das wusste ich garnicht. Also würdest du so einen leasen ?
dasgelbevomei31.07.2019 12:26

6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate le …6 Euro mehr im Monat (125€ netto) und man kann ihn auch für 36 Monate leasen. Lohnt sich dann denke ich noch mehr, da man die Breitstellungskosten dann über 36 statt 24 Monate rechnen kann. Geiles Angebot. Hab Anfang des Jahres leider schon was geleast. Weiß zufällig jemand wie lange man ein Leasingauto nach Bestellung beim Händler stehen lassen kann bevor man ihn abrufen muss? Oder andersrum, kann ich z.B. dieses Angebot in Anspruch nehmen und dem Händler dann sagen, dass ich das Auto erst z.B. ab dem 01.07.2020 haben möchte? Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung.


Abhängig von der Bank aber spätestens zum Ende des Quartals in dem das Fahrzeug geliefert wurde. Spricht mein Freundlicher Händler wo mein Leasing Fahrzeug her ist
lolnickname31.07.2019 15:58

Kommentar gelöscht


Hier musst du zwischen zwei verschiedenen "über das Gewerbe laufen lassen" unterscheiden:
Zunächst mal Angebote wie dieses. Dabei ist es i.d.R. (immer?) egal, ob du das geleaste Fahrzeug beim FA angibst oder nicht. Einfach nur bessere Konditionen beim Kauf.

Ob du das dann über die Steuer laufen lässt, hängt vor allem davon ab, wie groß der gewerbliche Anteil an der Nutzung ist. Hier könnte ich dir nicht seriös Grenzumsatzbeträge nenne, ab denen es sinnvoll ist.
Würde noch "Leasing" in den Titel packen. Dann findet man den Deal auch über die Suche…
lolnickname31.07.2019 15:58

Kommentar gelöscht



Ich denke wenn man das Fahrzeug privat nutzen will normalerweise gar nicht, wegen der 1%-Versteuerung jeden Monat.
Aber man kann mit vorhandenem Gewerbe ja auch einfach das Fahrzeug auf sich privat zulassen, und zahlt dann halt den Brutto-Preis bei der Leasing-Rate.
xmetal31.07.2019 13:53

Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die …Wie immer die Berechnung des Leasingfaktor abstimmt auf die Leute, die Mathematik in der 3. Klasse abwählen durften, da komplett hoffnungslos. Pseudo-Leasingfaktor: 0,33Pseudo-Gesamtkostenfaktor: 0,43Echter Leasingfaktor: 0,61Warum muss man sich die Grütze so schönrechnen, wenn doch auch der echte Leasingfaktor gut ist? Wobei fast Faktor 2 zwischen der reißerischen Überschrift und der Realität schon ziemlich übel ist. Welche Motivation da hintersteckt, kann ich mir nie so recht erklären. Das hier ist übrigens das gleiche, als wenn man bei Lautsprechern immer nur die UVP als VGP nehmen würde. Hui, so viele dolle Deals! Den echten Wert des "Full-Service-Vertrags" habe ich nicht rausgesucht - das sind absolute Peanuts gegenüber der betriebenen Augenwischerei. Datengrundlage: https://apl.de/neuwagen-kaufen/renault/talisman_grandtour/initiale_paris/details.php?sb=1&ld=1&ID=180840Zusätzlich noch das alte Netto-Problem. Kein Selbständiger vergleicht in Netto, die sind doch nicht komplett bescheuert. Wenn ein Privatangebot 10% besser ist als eins für Selbständige, nimmt der Selbständige das für Private, obwohl der Brutto Preis dort höher ist als der Netto Preis beim teureren Angebot.Merke: Kalkuliert wird in Netto, verglichen in Brutto. Eigentlich nicht so schwierig.



xmetal31.07.2019 15:44

Ja klar, im Prinzip einfach:Pseudo-Leasingfaktor: Rate/Bruttolistenpreis …Ja klar, im Prinzip einfach:Pseudo-Leasingfaktor: Rate/Bruttolistenpreis * 100 = 0,33 den kann man beliebig klein "rechnen", indem man sich lustige Namen für nicht wirklich anfallen Kosten ausdenkt -> "Überführungskosten".Pseudo-Gesamtkostenfaktor: (Rate/Bruttolistenpreis + Phantasiekosten/Laufzeit) * 100 = 0,43Da das ignorieren der zusätzlichen Kosten einfach zu auffällig dämlich ist und ausschließlich dem Verkäufer dient, ist das schon mal deutlich besser. Nur: Wen interessiert der Bruttolistenpreis? Das ist oft irgend ein Phantasiepreis, den niemand zahlt, um die dümmsten unter den Verbrauchen mit tollen Rabatten zu locken. Dieser Preis dient bei Renault z.B. nur dem Verkäufter.Echter Leasingfaktor: (Rate/Strassenpreis + Phantasiekosten/Laufzeit) * 100 = 0,61Ausschließlich hier kommt ein echter Vergleich zu Stande. Der Leasingfaktor versucht zu verdeutlichen, wie gut/schlecht das Leasing im Vergleich zum Kauf ist. Beim Strassenpreis nimmt man natürlich alle preisdrückenden Einschränkungen (Nur Gewerbe, Nur für Schwerbehindert, nur bei ungerade Vollmondnächten) mit in die Kalkulation, so kommst du bei diesem Fahrzeug auf 30.000 EUR Kaufpreis statt den recht unterhaltsamen 43.000 EUR. Die 30.000 sind übrigens schon inkl. Zinsen für Finanzierung, sonst geht da noch mal gut was runter.netto vs brutto: Um bei diesem Beispiel zu bleiben: Ich suche ein möglichst günstiges Fahrzeug für mich als Selbständiger. Dabei beschränke ich mich natürlich nicht auf Angebote, die ausschließlich fürs Gewerbe gedacht sind, sondern vergleiche auch mit den viel häufigeren Angeboten, die nur mit MwSt. ausgeschrieben werden. Das gilt für alles bis runter zu Büromaterial. Da der Bruttopreis sehr viel häufiger angegeben ist, fällt bei einem Vergleich in Brutto der geringste Umrechenaufwand an. Unterm Strich macht es keinen Unterschied, nur dass der optisch niedrigere Preis wieder dem Verkäufer in die Hände spielt und einen Vergleich erschwert.



Also, erstmal danke für dein mehrheitlich sachliches und fundiertes Feedback.

Dass der "echte" Leasing- bzw. Gesamtkostenfaktor mit Straßenpreisen mehr aussagt, da bin ich deiner Meinung. Das erschwert nur leider den effizienten Vergleich von Angeboten, da man bei vielen den realistischen Straßenpreis erst raussuchen muss bzw festlegen muss. Letztlich kann es passieren, dass versch. Nutzer zum gleichen Auto versch. Straßenpreise und damit auch Faktoren haben. Bei Gebrauchtwagen wird das ganze dann auf die Spitze getrieben. So unzureichend wie die Berechnung mit dem Listenpreis auch sein mag, so gewährleistet er zumindest Einheitlichkeit. Da wir bei mydealz aber mit der Community arbeiten und nicht dagegen, kann ich mir gut vorstellen, dass wir in naher Zukunft auch LF und GF mit Bar/Straßenpreisen zusätzlich angeben. Der Leasingbereich ist bei uns noch im Aufbau, deshalb ist Feedback dieser Art gerne gesehen.

Was wäre denn dein Vorschlag, wie man Barpreise möglichst vereinheitlichen kann?

Zu brutto/netto nur ganz kurz: Besonders bei Leasing habe ich eher den Eindruck, dass zahlreiche Gewerbeangebote vor allem oder nur in netto ausgeschrieben werden. Vehiculum.de gibt beispielsweise fast nur netto an. Deshalb gilt bei uns bisher die Regel: Privat brutto und Gewerbe netto. Aber auch das ist nicht in Stein gemeißelt.
Andi55531.07.2019 16:14

Ich denke wenn man das Fahrzeug privat nutzen will normalerweise gar …Ich denke wenn man das Fahrzeug privat nutzen will normalerweise gar nicht, wegen der 1%-Versteuerung jeden Monat.Aber man kann mit vorhandenem Gewerbe ja auch einfach das Fahrzeug auf sich privat zulassen, und zahlt dann halt den Brutto-Preis bei der Leasing-Rate.


Heißt, ich könnte das Auto über das Gewerbe leasen und privat nutzen ohne es absetzen zu müssen? Oder verstehe ich das falsch? Ich hab nur ein Kleingewerbe bzw. eher Minigewerbe. Oder lasse ich es einfach
Huhu,
ich bin in Sachen Leasing absolut neu.
Deshalb vielleicht eine dumme Frage:
Wenn ich das Fahrzeug lease mit 10.000km im Jahr, ich aber insgesamt nur 20.000km in drei Jahren fahre (ich muss beruflich wenig fahren, Familie vor Ort,...), besteht folgende Rechnung:
148,75 x 36 = 5355€
+ 860€ Überführung und
+ 149€ Zulassung
= 6364€

abzüglich 0,07€ x 10.000 = 700€

= 5664€ über 3 Jahre.

Wie sieht es dann nach den drei Jahren aus?
Wie hoch ist die Summe, die gezahlt werden muss, um das Auto zu behalten?
Lohnt sich das Leasen im Vergleich zum Kauf eines Jahreswagens?
Fragen über Fragen ^^

Ich habe hier ganz bewusst nicht das Gewerbe berücksichtigt.

Liebe Grüße und Dank im Voraus
Bearbeitet von: "larswhv" 31. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text