Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Gewerbe] Renault Zoe Cargo (58 PS) mtl. 25,78€ + 689€ ÜF + Batterie + Wartung (eff. mtl. 54,58€), 24 Monate, LF 0,11, GF 0,23, EZ 2/20
241° Abgelaufen

[Gewerbe] Renault Zoe Cargo (58 PS) mtl. 25,78€ + 689€ ÜF + Batterie + Wartung (eff. mtl. 54,58€), 24 Monate, LF 0,11, GF 0,23, EZ 2/20

1.307,41€Leasingtime Angebote
Redakteur/in15
Redakteur/in
241° Abgelaufen
[Gewerbe] Renault Zoe Cargo (58 PS) mtl. 25,78€ + 689€ ÜF + Batterie + Wartung (eff. mtl. 54,58€), 24 Monate, LF 0,11, GF 0,23, EZ 2/20
eingestellt am 11. Sep 2020

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Den Renault Zoe als Nutzfahrzeug? Ja, das gibts! Den hat Leasingtime derzeit für Gewerbekunden im Leasingangebot. Das „58PS starke Monster" bekommt hier als Bestandsfahrzeug mit Erstzulassung (EZ 02/20, 10km) vom Hersteller. Die Innovationsprämie wurde bereits vom Hersteller beantragt und wurde in der Kalkulation verrechnet. Demnach gibts auch keine Anzahlung und keine Erstattung der BAFA.

Der Renault Zoe Cargo ist sofort verfügbar und bei Interesse solltet ihr euch unbedingt die Bedingungen genauer anschauen.

Ihr bekommt den Renault mit 24 Monaten Laufzeit (online nicht änderbar) sowie mit 10.000km p.a. Laufleistung (max. 20.000km p.a.). Die Rate beträgt eff. 25,78€ / Monat (netto) und einmalig kommen 688,79€ (netto) Überführungskosten hinzu. Im Preis inbegriffen sind die Batterie und das Wartungs- & Verschleißpaket. Auch wenn der Renault bereits zugelassen wurde und es sich um kein Neufahrzeug handelt, gebe ich der Vollständigkeit halber die Faktoren an:

  • Leasingfaktor = 0,11
  • Gesamtkostenfaktor = 0,23

WICHTIG: Der Leasingvertrag wir über eine Rate von 134,40€ netto abgeschlossen. Nach Abschluss des Leasingvertrages erhalten Sie von uns eine Gutschrift in Höhe von 2606,98€.

1651636.jpg
■ Ausstattung und Fahrzeugmerkmale:
  • Renault Zoe Cargo (43 kW, 58 PS)
  • Elektro
  • Erstzulassung: 02 / 2020
  • Kilometerstand: 10km
  • Automatik
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Ausstattung u.a. 15-Zoll-Stahlräder, Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, Digitale Instrumententafel im Cockpit, Elektrische Fensterheber vorne, Licht-und Regensensor, Klimaanlage, manuell, Online-Multimediasystem R-LINK Evolution mit Bluetooth und Smartphone-Integration, Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und Schweiz, Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, LED-Tagfahrlicht, Fahrerairbag, Ladekabel mit Schuko-Stecker und 14 A-Stecker, Standartladekabel Mennekes Typ 2, etc.

■ Verbrauchswerte (laut Leasingtime):
  • CO2-Emissionen: 0g / km
  • Stromverbrauch (komb.): 14,6 kWh / 100km

Eine passende Angabe zur elektrischen Reichweite hab ich auf die schnelle leider nicht gefunden Renault gibt zwar bis zu 317km an. Ich kann aber nicht sagen, ob das auf dieses Modell zutrifft.

1651636.jpg
1651636.jpg(Beispielbilder von Renault)

■ Berechnung:
  • Listenpreis: 23.879,31€ (netto)
  • Laufzeit: 24 Monate
  • Laufleistung: 10.000km p.a. (max. 20.000km p.a.)
  • Leasingrate: eff. 25,78€ / Monat (netto)
  • Bereitstellungskosten: 688,79€ (netto)
    -------------------------------------------------------------
    Gesamtkosten = 25,78€ x 24 + 688,79€ = 1.307,41€ (netto; ca. 54,58€ / Monat)

Der Vertrag wird mit einer Leasingrate i.H.v. 134,40€ / Monat (netto) abgeschlossen. Nach dem Abschluss erhaltet ihr eine Rückzahlung / Gutschrift i.H.v. 2606,98€ (netto). So ergibt sich die „effektive Leasingrate“: (134,40€ x 24 - 2606,98€) : 24 = 25,78€ / Monat (netto).
Zusätzliche Info
Leasingtime Angebote
Beste Kommentare
Homobaby12.09.2020 04:15

erbrauchswerte (laut Leasingtime):CO2-Emissionen: 0g / km Stromverbrauch …erbrauchswerte (laut Leasingtime):CO2-Emissionen: 0g / km Stromverbrauch (komb.): 14,6 kWh / 100km15* 0,30 Euro sind 4,5 Euro stromkosten je 100 km....mit nem kleinen benziner , selbe ps kommt man bei einem vebrauch von 5 litern auf 6,20 Euro aktuelle benzinpreise bei uns..somit ist dieser nicht rentabel...bei 1000 kilometern hat man nur eine ersparnis von 17 Euro.... bei 100.000 km eine ersparnis von 1700 Euro...bei 300.000 km nur eine ersparnis von 5100 euro...hm warum lohnt sich ein vorhandenes benziner oder dieselauto weiterhin mehr als der elektroschrott?weil man keine Anschaffungskosten hat, so siehts aus^^ daher cold für jedes elektroauto..CO2-Emissionen: 0g / km -> 90% des stromes in Deutschland verursacht Emissionen^^normalerweise sogar 100% denn solarpanele , windräder verursachen noch mehr als jede andere Enedergieart^^ man kann ja nicht mal die ausgedienten rotorblätter recyclen und liegen in der umwelt rum (Mikroplaste) usw...


Das ist eine in aggressive Worte gepackte Milchmädchenrechnung, die Du da präsentierst.

Wenn sich etwas nicht „lohnt“, weil es wegen fehlender Anschaffungskosten günstiger ist, das vorhandene alte „Etwas“ zu behalten, wäre das das Ende unserer Konsumgesellschaft im Allgemeinen. Nicht, dass ich das immer gut fände, aber die Zeiten haben sich halt so entwickelt.

Und dann ist die Feststellung, dass es sich „nicht lohnt“ in diesem Zusammenhang wahrscheinlich schlicht falsch, weil sie voraussetzt, dass Du mit Deinem alten Benziner-Kleinwagen mit 5 Litern Verbrauch (welcher ist das denn?) keinerlei Kosten für Wertverlust, Verschleiß und Reparaturen hast in den 24 Monaten, die Du stattdessen in einem (z. B. diesem) Leasingvertrag stecken würdest. Das heißt, Du musst diese Kosten für Dein bestehendes Fahrzeug natürlich gegenrechnen - gerade beim Leasing drängt sich diese Erkenntnis ja auf, weil Du nur für den Wertverlust bezahlst.

Die massiv günstigeren Versicherungstarife sowie die komplett entfallende Kfz-Steuer, von der E-Autos profitieren, unterschlägst Du auch.

Mit 1,70 Euro Ersparnis pro 100 km beim Kraftstoff hat die Zoe hier - was den reinen Kostenvergleich angeht - schon einmal einen guten Start im Vergleich zu Deinem Kleinwagen. Steuer und Versicherung gewinnt sie sicher auch, und bei so einer Leasingrate musst Du mit erstmal das Auto zeigen, das weniger Wert verliert und dabei nicht alle 4 Wochen in der Werkstatt steht und zusätzliche Kosten produziert.

Schlussendlich gibt es durchaus noch Möglichkeiten, weniger als 30 Cent für die kWh Strom zu bezahlen. Selbst wenn es nur 2 Cent weniger sind, ist der Kostenunterschied beim Kraftstoff schon auf 2 Euro pro 100 km angewachsen.

Zum Strommix: ich hab dazu keine Daten, bin mir aber sicher, dass Rohölförderung, -transport und der Betrieb von Raffinerien nichts ist, was den Unweltschutz fördert. Die Spritverbrennung im Auto natürlich auch nicht. Auch da ist es wie bei den Kosten: immer beide Seiten sehen...

Es gibt Gründe, kein Elektroauto zu wollen, mehrere sogar. Aber in den aktuellen Zeiten mit der massiv ausgebauten Förderung wird man sich schwer tun, die im Kostensektor zu finden.
Regulär gibt Renault nur 24 Monate Hersteller-Garantie, danach folgt eine kostenpflichtige Verlängerungs-Garantie (Akku ist sowieso mit einer längeren Garantie) - von einer speziell für gewerbliche Kunden angebotenen ?aufpreispflichtigen?
2+1 Garantie habe ich auch schon mal gehört.....
Dadurch, dass die Autos schon EZ 02/20 haben, würde ohne Verlängerungs-Garantie eine Lücke in den letzten Monaten des Leasings entstehen (und das bei Fremdeigentum)!


Das mit dem anschließenden Auszahlungen kennt man sonst von Mobilfunk-Verträgen - nicht nur ich bin da schon ganz böse
mit auf den Allerwertesten gefallen und hatte am Ende (ohne die versprochene Auszahlung) den überteuerten Vertrag am Hals!


Über das Thema Überführungs-/Bereitstellungs-Kosten an den 2. Nutzer nach so langer Zeit frech weiterreichen, will ich mich mal gar nicht erst groß auslassen (schön die Rate künstlich niedrig halten)!!!
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 11. Sep
Kreuzfahrerin11.09.2020 18:07

Regulär gibt Renault nur 24 Monate Hersteller-Garantie, danach folgt eine …Regulär gibt Renault nur 24 Monate Hersteller-Garantie, danach folgt eine kostenpflichtige Verlängerungs-Garantie (Akku ist sowieso mit einer längeren Garantie) - von einer speziell für gewerbliche Kunden angebotenen ?aufpreispflichtigen? 2+1 Garantie habe ich auch schon mal gehört.....Dadurch, dass die Autos schon EZ 02/20 haben, würde ohne Verlängerungs-Garantie eine Lücke in den letzten Monaten des Leasings entstehen (und das bei Fremdeigentum)! Das mit dem anschließenden Auszahlungen kennt man sonst von Mobilfunk-Verträgen - nicht nur ich bin da schon ganz böse mit auf den Allerwertesten gefallen und hatte am Ende (ohne die versprochene Auszahlung) den überteuerten Vertrag am Hals! Über das Thema Überführungs-/Bereitstellungs-Kosten an den 2. Nutzer nach so langer Zeit frech weiterreichen, will ich mich mal gar nicht erst groß auslassen (schön die Rate künstlich niedrig halten)!!!


+1 in allen Punkten, insbesondere die Überführungskosten für einen (rechtlich gesehen) Gebrauchten bzw. eine Tageszulassung sind schon irgendwo zwischen Frechheit und Preisverschleierungstaktik anzusiedeln.
Bearbeitet von: "Verschwender" 11. Sep
15 Kommentare
Regulär gibt Renault nur 24 Monate Hersteller-Garantie, danach folgt eine kostenpflichtige Verlängerungs-Garantie (Akku ist sowieso mit einer längeren Garantie) - von einer speziell für gewerbliche Kunden angebotenen ?aufpreispflichtigen?
2+1 Garantie habe ich auch schon mal gehört.....
Dadurch, dass die Autos schon EZ 02/20 haben, würde ohne Verlängerungs-Garantie eine Lücke in den letzten Monaten des Leasings entstehen (und das bei Fremdeigentum)!


Das mit dem anschließenden Auszahlungen kennt man sonst von Mobilfunk-Verträgen - nicht nur ich bin da schon ganz böse
mit auf den Allerwertesten gefallen und hatte am Ende (ohne die versprochene Auszahlung) den überteuerten Vertrag am Hals!


Über das Thema Überführungs-/Bereitstellungs-Kosten an den 2. Nutzer nach so langer Zeit frech weiterreichen, will ich mich mal gar nicht erst groß auslassen (schön die Rate künstlich niedrig halten)!!!
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 11. Sep
Wenn der Preis für Privatleasing wäre hätte ich sofort zugeschlagen 😁
Kreuzfahrerin11.09.2020 18:07

Regulär gibt Renault nur 24 Monate Hersteller-Garantie, danach folgt eine …Regulär gibt Renault nur 24 Monate Hersteller-Garantie, danach folgt eine kostenpflichtige Verlängerungs-Garantie (Akku ist sowieso mit einer längeren Garantie) - von einer speziell für gewerbliche Kunden angebotenen ?aufpreispflichtigen? 2+1 Garantie habe ich auch schon mal gehört.....Dadurch, dass die Autos schon EZ 02/20 haben, würde ohne Verlängerungs-Garantie eine Lücke in den letzten Monaten des Leasings entstehen (und das bei Fremdeigentum)! Das mit dem anschließenden Auszahlungen kennt man sonst von Mobilfunk-Verträgen - nicht nur ich bin da schon ganz böse mit auf den Allerwertesten gefallen und hatte am Ende (ohne die versprochene Auszahlung) den überteuerten Vertrag am Hals! Über das Thema Überführungs-/Bereitstellungs-Kosten an den 2. Nutzer nach so langer Zeit frech weiterreichen, will ich mich mal gar nicht erst groß auslassen (schön die Rate künstlich niedrig halten)!!!


+1 in allen Punkten, insbesondere die Überführungskosten für einen (rechtlich gesehen) Gebrauchten bzw. eine Tageszulassung sind schon irgendwo zwischen Frechheit und Preisverschleierungstaktik anzusiedeln.
Bearbeitet von: "Verschwender" 11. Sep
RRG Niederlassung Frankfurt ist ohnehin ein gruseliger Laden.
Auf meine Anfrage Anfang März 2020 habe ich Mitte Mai eine Antwort erhalten (Begründung: man sei in Kurzarbeit !!!).

Obwohl ich dann ein Fahrzeug geleast hätte war es ein mühsames Unterfangen, mit RRG Frankfurt in Kontakt zu treten.
Mitte August habe ich dann (Wohnort Frankfurt) meinen neuen Captur bei AH Wahl in Siegen abgeholt - exakt 1 Tag später meldete sich dann RRG Frankfurt............was für ein Laden.
erbrauchswerte (laut Leasingtime):
  • CO2-Emissionen: 0g / km
  • Stromverbrauch (komb.): 14,6 kWh / 100km
15* 0,30 Euro sind 4,5 Euro stromkosten je 100 km....

mit nem kleinen benziner , selbe ps kommt man bei einem vebrauch von 5 litern auf 6,20 Euro aktuelle benzinpreise bei uns..

somit ist dieser nicht rentabel...

bei 1000 kilometern hat man nur eine ersparnis von 17 Euro.... bei 100.000 km eine ersparnis von 1700 Euro...

bei 300.000 km nur eine ersparnis von 5100 euro...

hm warum lohnt sich ein vorhandenes benziner oder dieselauto weiterhin mehr als der elektroschrott?

weil man keine Anschaffungskosten hat, so siehts aus^^

daher cold für jedes elektroauto..


CO2-Emissionen: 0g / km -> 90% des stromes in Deutschland verursacht Emissionen^^
normalerweise sogar 100% denn solarpanele , windräder verursachen noch mehr als jede andere Enedergieart^^ man kann ja nicht mal die ausgedienten rotorblätter recyclen und liegen in der umwelt rum (Mikroplaste) usw...
Bearbeitet von: "Homobaby" 12. Sep
Homobaby12.09.2020 04:15

erbrauchswerte (laut Leasingtime):CO2-Emissionen: 0g / km Stromverbrauch …erbrauchswerte (laut Leasingtime):CO2-Emissionen: 0g / km Stromverbrauch (komb.): 14,6 kWh / 100km15* 0,30 Euro sind 4,5 Euro stromkosten je 100 km....mit nem kleinen benziner , selbe ps kommt man bei einem vebrauch von 5 litern auf 6,20 Euro aktuelle benzinpreise bei uns..somit ist dieser nicht rentabel...bei 1000 kilometern hat man nur eine ersparnis von 17 Euro.... bei 100.000 km eine ersparnis von 1700 Euro...bei 300.000 km nur eine ersparnis von 5100 euro...hm warum lohnt sich ein vorhandenes benziner oder dieselauto weiterhin mehr als der elektroschrott?weil man keine Anschaffungskosten hat, so siehts aus^^ daher cold für jedes elektroauto..CO2-Emissionen: 0g / km -> 90% des stromes in Deutschland verursacht Emissionen^^normalerweise sogar 100% denn solarpanele , windräder verursachen noch mehr als jede andere Enedergieart^^ man kann ja nicht mal die ausgedienten rotorblätter recyclen und liegen in der umwelt rum (Mikroplaste) usw...


Das ist eine in aggressive Worte gepackte Milchmädchenrechnung, die Du da präsentierst.

Wenn sich etwas nicht „lohnt“, weil es wegen fehlender Anschaffungskosten günstiger ist, das vorhandene alte „Etwas“ zu behalten, wäre das das Ende unserer Konsumgesellschaft im Allgemeinen. Nicht, dass ich das immer gut fände, aber die Zeiten haben sich halt so entwickelt.

Und dann ist die Feststellung, dass es sich „nicht lohnt“ in diesem Zusammenhang wahrscheinlich schlicht falsch, weil sie voraussetzt, dass Du mit Deinem alten Benziner-Kleinwagen mit 5 Litern Verbrauch (welcher ist das denn?) keinerlei Kosten für Wertverlust, Verschleiß und Reparaturen hast in den 24 Monaten, die Du stattdessen in einem (z. B. diesem) Leasingvertrag stecken würdest. Das heißt, Du musst diese Kosten für Dein bestehendes Fahrzeug natürlich gegenrechnen - gerade beim Leasing drängt sich diese Erkenntnis ja auf, weil Du nur für den Wertverlust bezahlst.

Die massiv günstigeren Versicherungstarife sowie die komplett entfallende Kfz-Steuer, von der E-Autos profitieren, unterschlägst Du auch.

Mit 1,70 Euro Ersparnis pro 100 km beim Kraftstoff hat die Zoe hier - was den reinen Kostenvergleich angeht - schon einmal einen guten Start im Vergleich zu Deinem Kleinwagen. Steuer und Versicherung gewinnt sie sicher auch, und bei so einer Leasingrate musst Du mit erstmal das Auto zeigen, das weniger Wert verliert und dabei nicht alle 4 Wochen in der Werkstatt steht und zusätzliche Kosten produziert.

Schlussendlich gibt es durchaus noch Möglichkeiten, weniger als 30 Cent für die kWh Strom zu bezahlen. Selbst wenn es nur 2 Cent weniger sind, ist der Kostenunterschied beim Kraftstoff schon auf 2 Euro pro 100 km angewachsen.

Zum Strommix: ich hab dazu keine Daten, bin mir aber sicher, dass Rohölförderung, -transport und der Betrieb von Raffinerien nichts ist, was den Unweltschutz fördert. Die Spritverbrennung im Auto natürlich auch nicht. Auch da ist es wie bei den Kosten: immer beide Seiten sehen...

Es gibt Gründe, kein Elektroauto zu wollen, mehrere sogar. Aber in den aktuellen Zeiten mit der massiv ausgebauten Förderung wird man sich schwer tun, die im Kostensektor zu finden.
Wie groß ist der Kofferraum?
Homobaby12.09.2020 04:15

CO2-Emissionen: 0g / km -> 90% des stromes in Deutschland verursacht …CO2-Emissionen: 0g / km -> 90% des stromes in Deutschland verursacht Emissionen^^normalerweise sogar 100% denn solarpanele , windräder verursachen noch mehr als jede andere Enedergieart^^ man kann ja nicht mal die ausgedienten rotorblätter recyclen und liegen in der umwelt rum (Mikroplaste) usw...


Echt cool, dass der Benzin bei dir an der Tankstelle "fahrfertig" aus dem Boden kommt.
Es ist völlig klar, dass man noch nicht DEN Kostenvorteil bei Elektroautos hat, aber was einige sich immer Zusammenrechnen, um ihre Rostlauben zu rechtfertigen, ist schon echt kurios.
Ausgediente Brennstäbe liegen auch in der Umwelt rum, ausgediente Kohle fliegt sogar in der Umwelt rum. Entsorgung von Windrädern kritisieren find ich immer recht abenteuerlich, wenn man auf die Alternativen schaut.
das ist schon eine abenteuerliche konstellation. ein lieferfahrzeug mit einem kofferraum der kleiner kaum sein könnte. aber wems gefällt. von mir aus schon wegen dem preis ein hot.
PS: Mittlerweile kann man bei vielen Lidls die Elektroautos umsonst laden.
Also man muss schon sagen, dass egal wie man das Auto findet, es ist ein verdammt guter Deal! Wann sieht man schon einen LF von 0,11. Es muss aber auch gesagt werden, dass ich nicht weiß, wieso dieses Auto so einen hohen Listenpreis hat. Das Geld ist es nicht wert, außer man least über dieses Angebot.
Auch total faire Lösung

Mehr-km (inkl. MwSt.):
+5,80 Cent/km
Minder-km (inkl. MwSt.):
-3,48 Cent/km
Braucht das Ding eine teure LKW Versicherung?
Freiberufler?
Nicht mehr verfügbar
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text